Jump to content

krumpy

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    51
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von krumpy

  1. Guten Morgen, du bist doch schon so weit. Und wenn du aus welchen Gründen auch immer noch 2 Semester dranhängst, was solls. Wenn du eine Ausbildung als FI machen würdest, würdest du auch 2 Jahre als Azubi rumlaufen und dann deine Prüfung machen, mit einem nicht so "Hochwertigen Abschluss". Und späteren Mehraufwand (Zertifikate erlangen, Abendschule, Fernstudium, etc.) sich in die richtige Position zu begeben. Die Zeit spielt dabei doch keine Rolle. Ich kann aber verstehen, wenn es dich Nervlich an den Abgrund drängt. Da solltest du mMn auf die Bremse drücken und sagen ich mache es in meinem Tempo und wenn es länger dauert ist es so. Der höhere Abschluss wird dir hinterher mehr helfen als schaden.
  2. Moin, dann würde es keinen Unterschied machen, wenn du über die Runden kommst. Wenn du bei der Umschulung bleiben möchtest aus welchem Grund auch immer, würde ich dir Raten, dich mit den Institutionen auseinander zu setzten. Einige haben dieses Defizit des Praktischen Unterrichts erkannt und entgegengewirkt. Wie es von Rienne beschrieben wurde. Ich weiß zum Beispiel das es bei den FIAE´s ein Modell gibt, wo man sich die ersten Wochen um einen Praktikumsplatz bemüht, danach 3 Tage im Praktikumsbetrieb ist und 2 Tage in der Schule. Das ist natürlich von Institution zu Institution unterschiedlich. Und der schlechtere Ruf wird bestimmt im Hinterkopf bleiben.
  3. Hi, also ich habe mir damals auch was Ähnliches gekauft und muss sagen, ich habe nicht so viel darin gemacht. Ich habe eher alte Prüfungen durchgearbeitet und mir im Internet Sachen angeschaut wo ich meinte ich hätte Defizite. Aber schade kann es ja nicht wenn man es durcharbeitet und es nicht am Thema vorbei ist.
  4. Guten Morgen, als aller erstes, mach dir nicht so viele Sorgen. Der Praktikumsplatz kommt schon noch, vielleicht nicht in dem Traum Betrieb, aber es wird sich was finden. Es gibt genug Firmen die gerne einen Praktikanten nehmen. Einfach mal google bemühen und weitersuchen. Ich selbst habe viele Bewerbungen geschrieben um einen Praktikumsplatz zu bekommen und zum guten Schluss konnte ich mich zwischen mehreren Firmen entscheiden. Wieviel Zeit hast du den noch zum Beginn des Praktikums? Und natürlich hast du Berufserfahrung, zwar nicht so in die Tiefe, aber du hast ne Ausbildung und in einem Job Jahre lange gearbeitet. Die Karrierechancen stehen dir genau so offen wie sonst auch, du musst nur dafür was tun. Zertifizierungen sind auch nicht so schlecht, in manchen Firmen würdest du ohne solche erst gar kein Fuß in die Tür bekommen. Also was geht mitnehmen, es ist nicht umsonst. Besser man hat mehr vorzuweisen als nichts. Gruß
  5. Moin, genau ich würde auch mal Fragen ob es Dinge gibt die man machen kann. Projekte die man nach hinten geschoben hat, weil keine Zeit oder ähnliches. Weiter würde ich mit dem Thema der Abschlussarbeit beschäftigen, die muss ja auch gemacht werden. Und wenn man da schon ein klare Struktur hat ist es hinterher nicht mehr stressig.
  6. Was ist hiermit? https://tibros.ihk-koeln.de/142/tibrosBB/ergebnisseAbfragen.jsp Ich bin nicht bei der IHk Köln, daher kann ich es nicht einsehen.
  7. Ich habe meine auch mitnehmen können, da schaue ich aber noch nicht rein. Wiso hat meinen Kopf auch gefi.... Obwohl ich mir da die geringsten Sorgen gemacht habe. [emoji24]
  8. Danke für die Glückwünsche. Allen die mit mir Morgen die Prüfung schreiben, viel Erfolg und viele Geistesblitze. Wie der Kaiser schon sagte, "Geht's raus und spielt's Fußball." So machen wir das Morgen auch.
  9. Als aller erstes, du hast Berufserfahrung, mach dich nicht schlechter als du bist. Zwar nicht soviel in der IT, aber Erfahrung ist Erfahrung. Und dann hast du auch noch 6 Monate Erfahrung in der Firma, der Chef muss dich nicht mehr anlernen etc., du kennst die Abläufe in der Firma schon.
  10. https://www.dortmund.ihk24.de/blob/doihk24/bildung/downloads/abschlusspruefung/3699180/d4012ad0a4a042a02cb6e494934d05af/IT-Handreichungen-Stand-April_2017-data.pdf Seite 17 Das lässt vielleicht nicht so viel Spielraum, aber klar jede IHK geht da anders vor. Meine Frage die mich da eher interessieren würde, wie ist das wenn man keine Unterschrift bekommen würde. Gibt es da noch Ausnahmen? Die IHK weiß ja dann das, dass Projekt nicht von ihm / ihr im Unternehmen nicht durchgeführt wurde.
  11. Du brauchst doch zwingend ne Unterschrift vom Betrieb für das durchgeführte Projekt. Daher muss man meiner Meinung nach, wenn man duchgefallen ist, auch nen neuen Betrieb haben der dir das Unterschreibt. Ich gehe ja nicht davon aus, dass du dann in dem selben Betrieb nochmal willst und dir dann ne Unterschrift holen willst. Oder gibt es da noch Ausnahmen?
  12. Herzlichen Glückwunsch und toi, toi, toi.
  13. Ui das ist schlecht. Besteht die Möglichkeit die Schule zu wechseln? Ich kenne mich da nicht genug aus? Vielleicht mit dem Kostenträger sprechen? Unsicherheit usw. födert ja nicht gerade die Leistung.
  14. Ich finde es mit 1 Jahr und 9 Monaten recht kurz, wenn man die 6 Monate Praktikum raus rechnet, weil man nicht weiß in was für einem Betrieb man unter kommt und die ganzen Urlaubs- und Feiertage raus rechnet, bleibt da nicht mehr viel übrig. Auf jeden Fall kann man sagen, dass man im Praktikum andere Dinge lernt die in der Schule nicht gelehrt wurden. Eben der Unterschied zur Theorie und Praxis. Ich würde mal mit den Semestern über euch sprechen wie die das sehen, ganz speziell mit denen die gerade vor der Prüfung stehen. Und die Suche nach einem Praktikumsplatz darf man auch nicht unterschätzen, da würde ich so früh wie möglich anfangen, je nachdem was man da für ein Unternehmen sich aussucht wird man nur als "billige" Arbeitskraft gesehen die, die Dachrinnen sauber machen darf. Alles schon da gewesen.
  15. Ein Zwischenzeugnis kann man sich immer ausstellen lassen.
  16. Das hört sich doch schonmal nicht schlecht an.
  17. Ich finde es auch ganz gut, komme Aktuell aber nicht wirklich zum spielen. Vielleicht kann man sich mal verabreden für ein paar Runden!?
  18. Naja, diese Dinge kann man ja auch etwas kaschieren.
  19. 1. 20 2. allen 3. Was für Umstände? Der Arbeitgeber braucht nicht wissen wegen welchen Umständen du eine Umschulung machst. Und er darf auch nicht danach Fragen, wenn du das erzählen willst ist das ok. 4. Alle gängigen Seiten. Das man Älter ist als ein Azubi ist kein Nachteil. Man hat mehr Erfahrung als ein Azubi. Ich kenne deinen Hintergrund nicht, aber falls du zum Beispiel schon im Berufsleben gestanden hast, kennst du die Abläufe schon. Die muss dir niemand mehr erklären etc. Die Kostenträger sind da recht unkompliziert. Weniger Schulbildung, würde ich nicht direkt sagen. Wir haben Schulpflicht in Deutschland und dann hast du evtl. noch eine Ausbildung, Abi etc. gemacht. Den meisten Betrieben wird eher die Zeit fehlen sich mit dir zu Beschäftigen im Praktikum.
  20. Da dein Berufsfeld nicht ausgestorben ist oder ähnliches, du nicht aus Gesundheitlichen Gründen deinen Beruf nicht mehr ausüben kannst, wirst du wahrscheinlich keine Umschulung genehmigt bekommen. Bleibt dir nur der Quereinstieg oder ein Ausbildung. Ich würde dir auch zu einer Ausbildung raten. Vielleicht kannst du auch schon vorher als so eine Art Ferienjobber da Anfangen bevor du deine Ausbildung starten kannst.
  21. Ich finde sowas schwierig. Wenn man was nicht versteht kann man nur einmal in der Woche einen Dozenten darauf ansprechen. Und man ist ja nicht der einzige der Fragen hat. Möglich ist alles, nur wie schon Sullidor schreibt, man muss sich auf den Hosenboden setzten. Klassenkameraden kann man auch noch auf Probleme ansprechen.
  22. Wow, danke für die ganzen Nachrichten und das ihr euch so damit beschäftigt habt. Wenn man es dauernd vor Augen hat wird man blind. Für mich als Ersteller liest es sich immer anders, als für jemanden der damit nichts zu tun hat. Ich werde mich am Wochenende nochmal hinsetzten und es so umschreiben, dass es besser passt.
  23. Moin moin, ich bn gerade an meinem Projektantrag dran. Im Winter habe ich die Prüfung zum FISI. Was meint ihr dazu? Über jegliche Hilfe wäre ich dankbar. 1. Thema der Projektarbeit (Auftrag/Teilauftrag) Planung und Harmonisierung der Home-Office DSL-Anschlüsse inkl. Router-Tausch, Konfiguration und Anpassung des Routers und Erfassung der vorhandenen Hard- und Software. 2. Geplanter Bearbeitungszeitraum Beginn: xxxxx Ende: xxxx 3. Ausgangssituation (Ist-Zustand) Die xxxx ist einer der weltweit führenden Unternehmen in der Herstellung von xxxx für xxxx, xxxx - und xxxx sowie für xxxx, xxxx und - xxxx. In Deutschland arbeiten ca. 160 Mitarbeiter der xxxx von zuhause aus, was als Home-Office bezeichnet wird. Für das Home-Office stellt die xxxx dem Mitarbeiter einen DSL-Anschluss sowie Hard- und Software zur Verfügung. In vorangegangenen Projekten wurden für diese Mitarbeiter die Notebooks, Monitore und Drucker schon standardisiert. Die DSL-Anschlüsse sowie die Router sind nicht standardisiert, das möchte die xxxx ändern und alles auf einen Standard bringen. Der Support, die Kosten und die Verfügbarkeit der DSL-Anschlüsse müssen dabei beachtet werden. Zurzeit gibt es verschiedene Anbieter, wie zum Beispiel Vodafone, Unitymedia oder Telekom. In den Home-Offices kommen verschiedene Hardware (Notebooks und Tablets) und Software (Outlook, Skype for Business, etc.) zum Einsatz, das vorher geprüft werden muss. Nach reichlicher Sondierung des Marktes wurde entschieden, dass eine Umstellung von Vodafone und Unitymedia zur Telekom erfolgt. 4. Zielsetzung (Soll-Zustand) In diesem Projekt möchte die xxxx auch die DSL-Anschlüsse und Router für die Home-Office User standardisieren. Vor Beginn der Durchführung muss eine genaue Planung der benötigten Ressourcen, der entstehenden Kosten und der benötigten Mitarbeiter für dieses Projekt ermittelt werden. Es muss ein Teammeeting mit der Security Abteilung einberufen werden, damit gewährleistet ist, dass keine Sicherheitslücken für das Unternehmen entstehen. Als Erstes wird ermittelt, wie viele Home-Office Anschlüsse im Moment insgesamt aktiv sind. Des Weiteren muss ermittelt werden welche Mitarbeiter einen Vodafone-Anschluss besitzen und ob ein Telekom-Anschluss in diesem Gebiet verfügbar ist. Wenn dass der Fall ist, muss geprüft werden, welche Option man buchen kann, damit der Mitarbeiter in seiner Arbeit nicht eingeschränkt ist. Gleichzeitig werden bei allen Home-Offices einheitliche Router eingesetzt, damit man eine einheitliche Konfiguration vernehmen kann. Es werden mehrere Router auf dem Markt herausgesucht die, die Anforderungen des Unternehmens erfüllen müssen. Zum Abschluss wird von mir eine Testumgebung im Hause xxxx geschaffen. Es werden Tests mit den Routern, der eingesetzten Hardware (Notebooks und Tablets) sowie Software (Outlook, Skype for Business, etc.) durchgeführt und dokumentiert. Nach den Tests wird sich für einen Router entschieden. Diese Dokumentation dient dazu, dass jedes Home-Office identisch eingestellt wird. Dadurch ist es später möglich Fehler auszuschließen. Mit den Vorgaben der Dokumentation richtet der Telekom-Servicetechniker das Home-Office ein. Durch Funktionstests verschiedener Software wird die Funktion im Home-Office auf Richtigkeit überprüft und dokumentiert, damit es später keine besonderen Vorkommnisse gibt. Nach erfolgreicher Einrichtung kann der Home-Office Mitarbeiter seiner gewohnten Arbeit nachkommen. 5. Projektplanung/Projektphasen/geplante Arbeitsschritte inklusive Zeitplanung 1. Projektanalyse 6h 1.1. Auswahl Internet Service Provider (ISP) 1h 1.2. Ressourcenplanung 1h 1.3. Bestandsaufnahme Home-Office Anschlüsse 1,5h 1.4. Gerätetauschplanung 1,5h 1.5. Kostenkalkulation 1h 2. Projektplanung 4h 2.1. Meeting mit Dienstleister 2h 2.2. Teammeeting 2h 3. Realisierung / Konfiguration und Dokumentation der Hard- und Software 14h 3.1. Ermitteln ob die Router den Anforderungen entsprechen 2h 3.2. Ermitteln ob die Hard- und Software für den Einsatz geeignet ist 2h 3.3. Testumgebung aufbauen 2h 3.4. Router konfigurieren und testen 1h 3.5. Hard und Software testen 4h 3.6. Test der Verbindung zu den Servern 2h 3.7. Kundendokumentation erstellen 1h 4. Übergabe und Briefing der IT-Mitarbeiter 2h 5. Puffer 1h 6. Dokumentation 8h Gesamt: 35h 6. Dokumentation zur Projektarbeit Diese Dokumentation befasst sich mit der Standardisierung der Home-Office DSL-Anschlüsse inkl. Router tausch, Konfiguration und Anpassung. 7. Anlagen 8. Präsentationsmittel 9. Hinweis
  24. Darf ich mal darauf hinweisen, dass die letzten Posts dem TE nichts bringen und Unterlassen werden sollten. Es geht hier um die Findung eines Umschulungsträgers. Da spielt das Alter und die Privaten umstände keine Rolle. Der TE wird schon seine Gedanken dazu gemacht haben. Also wir oben schon geschrieben, guck dich nach den großen um. DAA, TÜV oder vielleicht auch das BFW. Der Pott ist voll davon, man könnte auch in Erwägung ziehen, in einem Internat untergebracht zu werden. Da muss der Träger mitspielen und auch das Private Umfeld passen. Es gibt Infotage bei den man mal rein schnuppern kann die würde ich auf jeden Fall nutzen. Evtl. kann man auch ein paar Tage dem Unterricht beiwohnen. Eine Dual Ausbindung würde ich auf jeden Fall mit deinem Träger nochmal besprechen. Vielleicht ist das auch machbar.
  25. @ITCS das ist ernst gemeint. ^^ Ich stecke auch in der Umschulung, die nächste Abschluss Prüfung ist mir. Wie viel (Entschuldigung) "Vollpfo****" ich schon gesehen habe die eine Umschulung in einem Beruf machen der für sie nichts ist. Das geht auf keine Kuhhaut. Es haben viele darauf zwar Einfluss, aber es wird ihnen der Beruf richtig schmackhaft gemacht und so zurechtgelegt, dass die Personen anbeißen und später den Salat haben. Ich würde schon fast behaupten es wird ihnen Regelrecht aufgedrängt. Überspitzt gesagt, außer ITSE kannst du nichts. Dieses liegt aber an den Schulen selbst, da müssen mal kompetente Leute hin, der ganze Phsycho kack, Kreise malen, räumliches denken und so weiter. Unter Druck setzten lassen, wir brauchen Umschüler, wir müssen Geld verdienen. Aber ich das ist ein anderes Thema. ^^ Ich lese hier immer nur was von Abbrechern im Zusammenhang mit der Prämie. Vielleicht habe ich es auch überlesen, aber man muss auch die durchfaller mit einbeziehen. Wenn jemand aus welchen Gründen auch immer durchfällt, ist der nen halbes Jahr später dran und liegt den Leuten die Arbeiten nen halbes Jahr länger auf der Tasche. Sollte es jemand bis kurz vor die Prüfung geschafft haben, wäre das evtl. noch eine zusätzliche Motivation die Prüfung zu bestehen. Ich kann mich da nicht so recht Entscheiden, ob pro oder kontra.

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung