Jump to content

.Phil

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    41
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    2

.Phil hat zuletzt am 1. September gewonnen

.Phil hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über .Phil

  • Rang
    Reg.-Benutzer

Letzte Besucher des Profils

1.297 Profilaufrufe
  1. Verkürzung: Sinnvoll und möglich?

    Die meisten, die die Ausbildung um 1 Jahr verkürzen, steigen erst im 2. LJ ein, bewerben sich entsprechend auch bereits so bei den Firmen. Dann wird auch schon von Anfang an der betriebliche Teil der Ausbildung dementsprechend eingeteilt. Einige wenige, die ich kenne, haben die Verkürzung um 1 Jahr gemacht, indem sie das 2. LJ "übersprungen" haben, das wird dann aber schon echt knackig, da dort dann einfach gesagt das 2. und 3. Jahr in 1 Jahr gepresst werden, während das 1. (einfache) Jahr noch durchgebummelt wurde. Kenne 2, die das so gemacht haben, waren dann in der AP beide unter ihren Möglichkeiten würde ich sagen. Und dann gibt es auch noch die Verkürzung um ein halbes Jahr zum Ende der Ausbildung, heißt Beantragung zur vorzeitigen Zulassung zur Abschlussprüfung. So habe ich es auch gemacht, je nachdem wie schnell Betrieb und Schule mit ihrem Teil fertig sind, geht das mehr oder weniger easy. In meinem Fall legt die Berufsschule nach Möglichkeit in den meisten Fächern den Stoff so, dass man nach 2 1/2 Jahren mit Kernthemen abgeschlossen hat (eben für die Verkürzer), und das letzte halbe Jahr mit Vertiefung und Prüfungsvorbereitung verbringt, von daher kein Problem, und auch betrieblich waren alle Themen durch bzw ohne Probleme auf die Verkürzung anpassbar. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das richtig verstanden habe, aber wenn du jetzt erstmal ein halbes Jahr schauen willst, wie es so läuft, um dann quasi von Mitte des 1. LJ zur Mitte des 2. LJ zu springen, dann kann ich mir das nicht vorstellen, dass es möglich ist, weder schulisch (tw. andere Fächer im 1. und 2. LJ, welche Noten werden übernommen?) noch von der IHK aus, betrieblich könnte es vllt noch möglich sein. Und ja, zur Verkürzung brauchst du immer die Zustimmung des Betriebes. Manche nehmen gerne Verkürzer (nach dem Motto: "Dann steht uns bereits nach 2 oder 2,5 Jahren eine volle Arbeitskraft zur Verfügung"), manche lehnen es kategorisch ab, da kenn ich nur 2 Arten, die unflexiblen, die alles auf 3 Jahre auslegen, und die Ausbeuter, die gerne 3 Jahre Azubigehalt für eine Vollzeitstelle zahlen wollen. Welche Möglichkeiten du im speziellen hast, kann dir verbindlich aber nur dein Betrieb, deine Schule und deine IHK sagen, da gibt es durchaus Abweichungen.
  2. Bei mir ebenfalls, aber erst nach dem einloggen. Sowohl in Chrome als auch Edge
  3. Fachkräftemangel - Gründe und Auswege

    Passende Antwort des Postillon dazu: http://www.der-postillon.com/2017/08/ratgeber-fachkraeftemangel.html Da ist die Satire näher an der Realität als die "Studien"
  4. Keine Ahnung was du meinst
  5. IHK Prüfungsergebnis (Aufrunden)

    Das kann sein. Deswegen wirst du die genaue Antwort wohl nur von deiner IHK erfahren. Also Hörer in die Hand und anrufen, außer du bist so geduldig, dass du auf eine Antwort per Mail warten kannst
  6. Verzögerung der Projektdokumentation

    1. Möglichkeit: Du bittest bei deiner IHK um eine Fristverlängerung. Tatsächliche Aussicht auf Genehmigung halte ich persönlich für äußerst gering, mögliche Begründungen: Fairness ggü anderen Prüflingen, eigenes Versagen (warum nicht einfach früher bestellt?) 2. Möglichkeit: Du tust einfach so, als wäre alles in der Zeit abgelaufen, du hast dein Projekt wie beantragt und in der Doku festgehalten durchgeführt. Risiko ist natürlich, dass dieser Betrugsversuch auffliegen kann und ein nicht durchgeführtes Projekt natürlich nicht so gut dokumentiert werden kann wie ein existierendes. 3. Möglichkeit: Du bist ehrlich und dokumentierst nur das, was du wirklich getan hast, und erklärst in deiner Doku unter einem Punkt "Abweichungen vom Projektantrag" o.ä. die Gründe für die Abweichung und zeigst auf, was du stattdessen getan hast. Dazu kann ich nur sagen, so wie es bei dir klingt, fällt allerdings der bedeutendste und aufwändigste Teil weg, daher wohl nicht ratsam.
  7. Befristeter Job

    Wo sollte denn im Lebenslauf der Unterschied erkennbar sein zwischen befristeten 3 Monaten von Anfang an oder gekündigt nach 3 Monaten in der Probezeit? Am Ende steht da eh nur: Juli 2017 - September 2017: [Tätigkeit] bei [Firma] Sofern es denn überhaupt im Lebenslauf landet
  8. Praktikum bis zum Ausbildungsbeginn?

    Tschuldigung, mein Fehler, stimmt natürlich so. Ist einfach schon zu lang her
  9. Praktikum bis zum Ausbildungsbeginn?

    Bei mir war der Fall ähnlich, ich habe auch bereits einige Monate vor dem eigentlichen Ausbildungsbeginn in meinem Ausbildungsbetrieb angefangen, ebenfalls offiziell als Praktikant, allerdings zu gleichen Bezügen wie dann im 1. LJ. Zumindest für mich war das eine sehr gute Lösung, ich hatte zuvor ein Studium abgebrochen und daher ohnehin einige Monate "frei" bis zum Ausbildungsstart, und konnte die Zeit bereits so zur Einarbeitung und zum Kennenlernen nutzen, dazu eben keine Lücke im Lebenslauf, ein geregelter Verdienst und damit auch die Möglichkeit, mir eine kleine Wohnung weiter selbst zu finanzieren. Ausschlaggebend war allerdings besonders der Punkt, dass mir schon damals in Aussicht gestellt wurde, die anfangs geleistete Praktikumszeit am Ende durch eine Verkürzung wieder reinzuholen, natürlich bei entsprechenden Noten und guter Leistung im Betrieb, was ich dann auch getan habe. Ich weiß jetzt nicht, ob das bei dir überhaupt möglich wäre (Stichwort Voraussetzungen zur Verkürzung, zB Abitur/FHR), aber fühl doch mal vor, ob der Betrieb das bei dir eventuell auch machen würde. Wenn sie das kategorisch ausschließen, dann würde ich mir allerdings auch Gedanken machen, inwiefern sie dich evtl nur als billige Arbeitskraft im 1st Level und Telefonsupport sehen.
  10. Auch in Mordor ist es kalt, mit Ausnahme des Inneren des Schicksalsberges Da ist aber auch ne Menge Lava
  11. Das sind meine überragenden Stalkerfähigkeiten. Ne, ich meine nur mich grob zu erinnern dass du aus München bzw dem näheren Umland davon kommst.
  12. Ich bin allerdings soweit ich das ableiten kann nochmal ein ganzes Stück näher an den Alpen als du (und damit als die meisten/so ziemlich alle hier)
  13. Zumindest über Nacht ab ca 800m kann es so kommen.
  14. Vor 2 Wochen noch beim Beachvolleyball gewesen, letzte Woche Skifahren, gestern Cabriowetter, ab morgen dann wieder Schnee. Läuft
  15. Der Reis lockt dann Asiaten an, die dein Handy in der Nacht reparieren. Moderne Version der Heinzelmännchen.
×