Zum Inhalt springen

Warum ab 18?


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

kann mir jemand mal erklären, warum viele Unternehmen als Vorrausetzung das Alter von 18 Jahren vorraussetzen? Ich habe das bei uns in der Gegend jetzt schon oft bemerkt. Bei einer Firma, bei der ich mal angerufen habe, habe ich die gefragt, warum das. Der hat nur gemeint "Ja, sie arbeiten mit dem Internet". Wtf!?

Mich würde mal interessieren, was es damit auf sich hat. (Abgesehn von Gründen, wie Führerschein o.ä.)

Gruß

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

Hallo,

kann mir jemand mal erklären, warum viele Unternehmen als Vorrausetzung das Alter von 18 Jahren vorraussetzen? Ich habe das bei uns in der Gegend jetzt schon oft bemerkt. Bei einer Firma, bei der ich mal angerufen habe, habe ich die gefragt, warum das. Der hat nur gemeint "Ja, sie arbeiten mit dem Internet". Wtf!?

Mich würde mal interessieren, was es damit auf sich hat. (Abgesehn von Gründen, wie Führerschein o.ä.)

Gruß

mit 18 ist man Volljährig und muss dann die "lästigen" Regeln des Jugendarbeitsschutzgesetz nicht mehr beachten. Das mit dem Internet ist für mich nicht nachvollziehbar, ausser du wolltest bei einer Porno-Klitsche anfangen. Wobei vllt. auch fürs I-Net spezielle Aufsichtspflichten bei Minderjährigen für den AG herrschen - müsste man mal ergoogeln.

ciao,

vic

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Unter Umständen gehen viele Betriebe davon aus, dass man im alter von 18 Jahren etwas reifer ist als mit 16.

Einem 18jährigen trau ich eher zu, dass er eine Ausbildung bewusst anfängt und weiß, dass er sich für sein ziel anstrengen muss, während ein 16jährige eventuell eher zu "Null bock" tendiert und nicht selbst vor Augen hat, warum er das tut.

Weiterhin könnte das eine zusätzliche "Absicherung" zum geforderten Schulabschluss sein. Jemand mit Abitur ist in der Regel 12-13 Jahre zur Schule gegangen, wird also 18-19 Jahre alt sein.

Will man dann Jeamnden nicht abfertigen mit "Dein Schulabschluss ist zu schlecht", könnte man das Alter anführen.

Obwohl ich Punkt 2 ziemlich weit hergeholt finde.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke da können mehrere Faktoren zusammenspielen.

a) mit 18 hat der Azubi die Möglichkeit nen Führerschein zu haben. Ich kann ihn also auch mal zum Ausliefern zum Kunden schicken. Oder zum Bierholen 8)

B) Wenn der Chef dir einen I-Net-Anschluss zur Verfügung stellt wird er damit zum Anbieter nach Telemediengesetz (oder so ähnlich) Und IMHO gelten dann auch wieder so sachen das er dir den Zugang zu Verbotenen Inhalten verweigern muss

c) wie oben schon geschrieben gilt ab 18 das Jugendarbeitsschutzgesetz nicht mehr

d) du bist voll geschäftsfähig. Er kann dich zum Beispiel in einem Ladengeschäft auch an die Kasse stellen. Was er eigentlich nicht darf wenn du unter 18 bist.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

ich denke es kommt auch auf die Arbeit an. Ich habe z.B. meine Ausbildung bei einer Hotline gemacht und dort sollte man schon ein gewisses Alter haben. Abgesehen davon, dass die Kunden - die viel Geld dafür bezahlen - kompetente Leute haben wollen und mit einer noch recht kindlichen Stimme von 16 Jahren kann man schlecht sagen, dass man kein Azubi mehr ist. Außerdem können diese 2 Jahre auch viel ausmachen, was den Umgang mit (komplizierten) Kunden ausmacht.

Gruß

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Finde die Geschichte ziemlich hirnrissig, weil ein normaler Schüler deutlich jünger ist, wenn er mit der mittleren Reife, die ja meistens gefrodert wird, fertig ist. Ich habe meine Ausbildung als Informatikkaufmann mit 19 (nach 3 Jahren) abgeschlossen und das ist auch gut so für die weitere Karriereplanung, mit 21 erst fertig zu sein, hätte mich sehr gestört!

In Sachen Geschäftsfähigkeit gibt es während der Berufsausbildung eine Ausnahmeregelung, durch die z.B. auch minderjährige Azubis etwas bestellen dürfen etc. Fragt Google nach dem Paragraphen.

Die Geschichte mit dem Führerschein stimmt natürlich, aber ich fand es gut nur im 3. LJ einen gehabt zu haben, weil vorher wäre es darauf hinaus gelaufen, dass ich als einziger fahren muss, während die anderen im Büro gammeln und Solitär zocken. So dem Umschüler geschehen und er hat entsprechend weniger gelernt, weil er immer nur rumfahren und Hardware tauschen musste ;-)

Bearbeitet von pascal87
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Einen schönen guten Morgen an alle,

Ausbildung als Informatikkaufmann mit 19 (nach 3 Jahren) abgeschlossen und das ist auch gut so für die weitere Karriereplanung, mit 21 erst fertig zu sein, hätte mich sehr gestört!

nun ja, in einem Punkt muss ich doch etwas schmunzeln, was dieses schöne Wort "erst" angeht. "Erst mit 21" fertig zu sein, das klingt ja so, als wäre es schier unglaublich spät. Ist ja auch ein gewaltiges Alter, wenn man 21 ist.

Nun, ich selbst bin z. B. (nach diesem Studium, was jetzt nicht direkt vergleichbar ist, aber trotzdem) mit 29 fertig, vorher 3 Jahre Vorbereitungsdienst. Wenn man diesen jetzt mal nicht mitrechnen möchte, würde ich effektiv gesehen im Prinzip mit 29 anfangen, "richtig" zu arbeiten.

Das ist soweit auch okay. Man sollte nämlich eines bedenken: Politiker fordern (in ihren Sonntagsreden) oft, wir alle müssten immer mehr und vor allem (!) immer länger arbeiten (Rente mit 67, Arbeiten bis 70, Tod mit 72 wegen Erschöpfung / Überarbeitung usw...). Das mag alles schön und gut und richtig usw... sein. Nur: wenn man verhindern möchte, dass man effektiv immer länger und länger arbeiten muss, dann kann man das (zumindest im wesentlichen) nur dadurch wieder ausgleichen, indem man eben "etwas" später anfängt zu arbeiten.

Deshalb @pascal87: :D nur ruhig, ganz ruhig. :) Du musst in deinem (hoffentlich doch langem) Leben noch mehr als genug arbeiten. Glaub mir, es schadet gar nicht, wenn Du das mal etwas ruhig angehen lässt.

(Das soll jetzt nicht bedeuten, dass man nichts lernen müsste/sollte o. ä. - nein, das nun wirklich nicht!)

Nur, wie oben erwähnt, diese (sehr nette) Anmerkung

mit 21 erst fertig zu sein

hat mich eben dazu gebracht, auch mal diese oder jene Überlegungen in die Diskussion mit einfließen zu lassen.

(@Moderatoren: es ist mir durchaus bewusst, dass dies hier zumindest "etwas" off-topic ist, ich hab es mir erlaubt, das trotzdem mal zu erwähnen - danke.)

Bearbeitet von fach_i_81
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ein wichtiger Grund ist das mit dem Internetanschluss und zum anderen gibt es bei Azubis unter 18 Jahren auch noch deutliche Einschränkungen, was die tägliche Arbeitszeit und Überstunden angeht. Das alles, gepaart mit dem fehlenden Führerschein macht es einfach für Arbeitgeber sehr umständlich jüngere Bewerber einzustellen.

btw.: Ich habe meine Ausbildung erst mit 27 angefangen... :D

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...

also ich fange am 01.08. an und bin auch "schon" 23 Jahre alt.

Habe 1 Jahr wiederholt aufm Gymnasium, somit Abi schon 1 Jahr später gemacht. Dann Zivi = noch 1 Jahr futsch. Dann Studium begonnen, anderthalb Jahre mehr oder weniger Studiert, im März Studium abgebrochen, weils mir einfach zu theoretisch ist. Ja und nun dann halt Ausbildung ;) mache momentan vorher ein freiwilliges Praktikum. Das gefällt mir total. Was mein Alter angeht: ich fühle mich weder zu alt, noch zu jung. Ich denke mein Alter wird auch ein Punkt gewesen sein warum ich den Ausbildungsplatz bekommen habe.

Bei anderen Firmen habe ich es auch immer zum Vorstellungsgespräch geschafft, oft auch in ein zweites (= unter die letzten 3 bzw 5).

Dass man über 18 sein soll, habe ich bisher nur bei FI Systemintegration gesehen. Denn einerseits gibt es viele Firmen, bei denen man raus fahren muss (Führerschein = Voraussetzung), andererseits muss man mit Kunden/Mitarbeitern frei reden können, auf sie zugehen können usw. Dies habe ich beispielsweise während des Zivildienstes gelernt. Ich glaube, direkt nachm Abi hätte ich was dies angeht Schwierigkeiten gehabt, in dem Beruf klarzukommen (kann das natürlich bisher nur schätzen, aber bisher läufts super :) ) Außerdem sehen es viele Firmen gern, wenn man die Wehrpflicht schon abgehakt hat. Abgebrochenes Studium ist auch meist kein Problem. Im Gegenteil. Denn viele Firmen wollen den Azubi nach seiner Ausbildung übernehmen. Dafür muss der Azubi dies aber auch wollen... sprich: wenn der Bewerber noch jung ist, überlegt er sich eher, nach der Ausbildung vielleicht noch zu studieren (hab ich hier auch schon gelesen "bin erst 21 und habe Ausbildung fertig, da könnte ich ja noch studieren").

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich hätt da mal die Frage zum Wehrdienst / Zivildienst nach der Ausbildung und zwar, wenn ich jetzt meine Ausbildung mit 20 abschließe, möchte ich auch übernommen werden..Nur wann mach ich dann mein Wehrdienst / Zivildienst? Doch nicht direkt nach der Ausbildung oder? :rolleyes:

Kann mir das wer erklären? ^^

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung