Zum Inhalt springen

Chef meint: Zu schlecht für den Beruf


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ja ihr habt euch nicht verlesen. Die Überschrift ist so gemeint wie sie da dran steht.

Bis vor kurzem dachte ich, mein Chef sei ganz OK, ist ja auch noch jung, aber seid heute oder seid wenigen Minuten bin ich anderer Meinung.

Heute habe ich eine Einladung erhalten von meiner Personalleiterin zusammen eigentlich mit meinem Chef (welcher jedoch zu beschäftigt war...).

Meine Personalleiterin hat mir geschildert was mein Chef im Moment von mir hält. Ich könnte jetzt eine laaange Liste aufzählen aber die Zusammenfassung von ihr sollte schon fast genügen. Er meint, dass ich kein guter (Java)Programmierer werde (bin FIAE, 1. Ausbildungsjahr, falls noch nicht erwähnt) und mit einer hohen Wahrscheinlichkeit durch die Abschlussprüfung rasseln werde. Das liegt daran, dass ich in Anwendungsentwicklung eine 5 habe. Das ist natürlich schlecht und alarmierend, aber wir hätten letzte Woche eine Schulaufgabe dort geschrieben und ich hätte die Note zwischenzeitlich mit leichtigkeit auf jedenfall zu einer 3 "bügeln" können. (Leider wurde ich da krank...)

Nun ist er mit mir insgesamt überhaupt nicht zufrieden und die Endbewertung (wir sind für jwl. 4x Monate in verschiedenen Abteilungen - im moment bin ich als einziger in einer 100% Programmier Abteilung) wird nicht gut ausfallen, was ich jedoch ehrlich gesagt nicht einsehe.

Manche Dinge welche er bei mir bezweifelt sind einfach schnell herausgeschrien, ohne zuvor nachgedacht zu haben!

Ich finde das irgendwie überhaupt nicht gerecht, deshalb werd ich mich morgen bei meinen obersten 2. Chefs beschweren. Bin eigentlich sehr introvertiert, aber so gehts ja nicht zu sagen man kann nix und einen im Prinzip von der Firma rausekeln wollen!

Man muss schon Abstriche zwischen Hoschulabgänger und frischem Schulabgänger ziehen. Ich habe die Ausbildung mit Mittleren Reife begonnen und gedacht ich krieg das schon hin.. Aber erwarten das man in 3 1/2 Monaten (so lange bin ich jetz schon in der Abteilung) zum Java Guru wird ist doch echt nicht mehr normal!!!

Inwie weit ist eigentlich in der sachlichen/zeitlichen Gliederung der Berufsausbildung der IHK für das 1. Azubi Jahr Programmierung vorgesehen?

Ich kann schon eine Menge, klar in seinen Augen bin der der totale N00b/Versager, aber ich lerne für mich Tag für Tag ein Stückchen mehr wie's doch bestimmt auch richtig wäre!

Ich finde Hochschulabgänger spezialisieren sich beispielsweiße auf IT und brauchen dafür 4Jahre!!!! Und ich soll Java in 3 1/2 Monaten schon können - AHA!.... -.-

Ehrlich gesagt bin ich jetzt irgendwie froh wenn ich Anfang April da weg komme... Kollegen alle ganz gut drauf, aber der Chef hat mich jetzt KOMPLETT enttäuscht!!!

Meine anderen Azubi-Kollegen finden auch das ich voll den Plan habe von Java... Klar die machen auch im Moment nichts mit Programmierung, aber es ist trotzdem ein Lob!

Ich finde das kann so nicht weitergehen... Ich bin kein Java Guru, oder sogar GOTT... Ich bin ein ganz normaler Mensch, der eine "Fremdsprache" erlernt. Und in 3 1/2 Monaten geht da eben noch nicht alles. Ist ja wie mit den Anfängen von Englisch in der 3 Klasse (oder heutzutage früher?). Da lernt man eben die Farben auf Englisch und ganz simple Wörter... Das ist natürlich kein Problem wenn man sich darauf schon vorbereitet hat, aber wenn nicht ist es ja auch nicht schlimm....

So sollte es auch in der Ausbildung sein! Mir wurde gesagt man bräuchte garkeine Programmierer-Vorkentnisse und die hab ich auch nicht mitgebracht!

Naja ich möchte mal langsam zum Ende kommen bevor ich noch den längsten Thread in der Geschichte des Forums veröffentliche.

Ich bin mit meinen bisherigen Leistungen im Großen und Ganzen wirklich zufrieden und bin stolz auf mich. Mir macht(e) das Java-Programmieren UNHEIMLICHEN Spaß an manchen Tagen (immer geht natürlich dann auch nicht ;) - da habe ich sogar noch zu Hause weiter gemacht^^ Und dann noch behaupten ich hätte an dem einen Tag komplett den Faden verloren, weswegen er mich dann nach hause geschickt hat (das war genau einer meiner besten tage - ich hatte LEDIGLICH eine FRAGE!!!!!) ist doch echt... naja ich höre dann lieber mal auf mich zu beschweren, oder verschiebe das auf morgen. Hoffe der Thread langweilt euch nicht aber ich musste meinen ersten richtig großen Arbeitsfrust echt loswerden!!!

MfG,

Cheatboy

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

*Taschentuch reich* o.0

Also ich hör da nur mimimi und pi-pa-po... Einmal mecker vom Cheff bekommen und gleich rumweinen?... Aber naja, vielleicht bin ich auch nur von der Überzahl an Ausrufezeichen und der dauernden, nervenden Verwendung von Caps-Lock genervt. Ich hoffe, du programmierst nicht so, wie du schreibst *hust*

Du suchst Ausreden für deine 5, kommst scheinbar nicht auf die Idee, dass dein Cheff mit dem was er sagt einfach Recht hat (kann ich nicht beurteilen, nur so eine Idee...) und bist generell einfach nur am meckern. Ich mein, was erwartest du von uns? Ein klopfen auf die Schulter oder ein "ach, dein Cheff is halt ein doofer Kerl"?

Keiner hier weiß, wie du arbeitest. Also frage ich mich, worauf du mit diesem Beitrag überhaupt abzielst...

Bearbeitet von enmasotsu
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Übrigens:

wir hatten ungefähr 3 Wochen Zeit, Java an der Hochschule zu lernen. Und das beinhaltete die gesamte Syntax sowie Paradigmen wie Polymorphie.

Die Bibliothek kennt man zu diesem Zeitpunkt nicht auswendig, aber darum gehts auch nicht.

Das ist keine Fremdsprache...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hast du dir denn mal Gedanken gemacht woher die 5 in Anwendungsentwicklung kommt?

Es geht bei einer Programmiersprache weniger um die Syntax (die lässt sich immer lernen), sondern vielmehr um die Logik dahinter.

Sprich wie löse ich LOGISCH das Problem oder die Anfrage, die zugrunde liegt?

Dein Chef mag vielleicht nicht gerade gute und wohlüberlegte Formulierungen verwendet haben, aber dass er von einer 5 in einem für einen FIAE sehr wichtigen Fach leicht enttäuscht ist, kann man mMn gut verstehen.

Häng dich einfach richtig rein und mach deinem Chef klar, dass du dich bestmöglichst bemühst deine Aufgaben zu erledigen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

[..]dass ich in Anwendungsentwicklung eine 5 habe. [..]

Ich bin mit meinen bisherigen Leistungen im Großen und Ganzen wirklich zufrieden und bin stolz auf mich.[..]

findest du den fehler hier selbst?

woher kommt die note eigentlich vom ausbilder oder von der schule?

in beiden fällen denke ich aber, das nichts unmögliches verlangt wird. klar wenn man krank wird ists oft schwer das versäumte nachzuholen.

aber was sind eigentlich die konsequenzen aus dem gespräch?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

*Taschentuch reich* o.0

Also ich hör da nur mimimi und pi-pa-po... Einmal mecker vom Cheff bekommen und gleich rumweinen?... Aber naja, vielleicht bin ich auch nur von der Überzahl an Ausrufezeichen und der dauernden, nervenden Verwendung von Caps-Lock genervt. Ich hoffe, du programmierst nicht so, wie du schreibst *hust*

Du suchst Ausreden für deine 5, kommst scheinbar nicht auf die Idee, dass dein Cheff mit dem was er sagt einfach Recht hat (kann ich nicht beurteilen, nur so eine Idee...) und bist generell einfach nur am meckern. Ich mein, was erwartest du von uns? Ein klopfen auf die Schulter oder ein "ach, dein Cheff is halt ein doofer Kerl"?

Keiner hier weiß, wie du arbeitest. Also frage ich mich, worauf du mit diesem Beitrag überhaupt abzielst...

Das kann in meinen Augen nur einer schreiben, der schon Jahre in seinem Beruf ist und vergessen hat, wie es einem Azubi im 1. Lehrjahr geht.

Ich weiß auch nicht was der Threadersteller mit diesem Thema bezwecken will, aber ich weiß, so kann es in einem Betrieb nicht ablaufen!

Wenn man Probleme in der Schule hat, muss man darüber reden und die Probleme angehen, Mitarbeiter um Hilfe bitten oder sonst irgendeine Lösung finden. Es kann nicht sein, dass vom Chef dann sowas kommt wie " Du wirst nie ein guter Anwendungsentwickler! " und das auch noch von der Sekräterin und nicht von ihm persönlich, unterste Schublade und beinahe schon lächerlich in meinen Augen! Scheint wirklich ein toller Betrieb zu sein in dem du da arbeitest :rolleyes:

Und zur Rechtschreibung, mein Gott der Junge wird 16/17 Jahre alt sein, kein Grund jetzt auf ihm rumzuhacken. Eins ist klar, die schlauen Köpfe hier im Forum können dir bei deinem Problem nicht weiterhelfen. Versuch das Problem in den Griff zu bekommen und wenn dein Chef weiterhin solche unangebrachten Kommentare ablässt, solltest du dir überlegen den Betrieb zu wechseln.

Edit: Konsequenzen würde mich auch interessieren, was ist jetzt noch passiert?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Kann mich Hamstor nur anschließen.

Er ist im ersten Ausbidlungsjahr, kommt ganz frisch von der Realschule. Da hatte man mit 16 Jahren noch nie Probleme solcher Art. Und dann wendet man sich an einem Forum mit seinem Kummer und Groll, und manche wissen nix besseres als auf denjenigen rumzuhacken. Das kann es nicht sein!

Auch ich finde es echt hart das dir dass nicht persönlich vom Chef gesagt wurde. Und auch ich finde das man nach 3 1/2 Monaten nicht sagen kann: der taugt nix! Wer ist denn dein Ausbilder? Ist das der Chef von dem der Spruch kam oder jemand anderes? Wie findet dieser dich? Und falls es doch der geliche ist: bringt er dir wenigstens was bei?

Zur höheren Etage rennen und "petzen" würde ich sein lassen! Dieser Schuss geht zu 80% nach hinten los. Viel mehr würde ich das Gespräch mit diesem einem Chef suchen und alles mit ihm klären. Teil ihm deine Ansicht ruhig und gelassen und OHNE (ohh Caps-Lock) Vorwürfe mit. So was soll manchmal Wunder bewirken.

Aber pass auf das du in deiner nächsten Prog-arbeit nicht wieder mit ner 5 rausspazierst. Sonst bekommen die Thesen vom Chef ja ganz klar ihren Beweis!

Lass dir gesagt sein, dass bei sowas immer das Gespräch mit dem beteiligten besser ist, als in die oberste Chefetage reinzustürmen! Klappt das nicht oder geht das schief, kann man sich immernoch weitere Schritte überlegen!

In diesem Sinne

MFG Snipes83

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Man darf das auch nicht immer zu eng sehen, man kriegt im Arbeitsleben immer wieder mal einen auf den Deckel (auch ungerechtfertigt), das muss man einfach wegstecken.

Setz dich auf den Hosenboden, verbesser deine Noten und zeig deinem Chef dass er falsch liegt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

"Beschweren" würde ich mich nicht, sondern mich mit meinem Ausbilder einmal unterhalten. Was sagt Dein Ausbilder zu Deinen Leistungen? Was glaubt er, wieso Deine Arbeit so schlecht ausgefallen ist (eine 5 an einer BS ist ja schon ein kleines Kunststück). Welche Hilfe kann er Dir anbieten, damit Deine schulischen Noten besser werden?

Auf der anderen Seite darfst Du nicht so empfindlich sein und Du solltest versuchen - wie andere schon gesagt haben - Dich selbst besser einzuschätzen. Auf eine 5 kann man nicht stolz sein.

GG

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dämn Doppelpost, Browser spinnt sry :)

Ist es denn wirklich human, wenn der Chef solche Worte bei einem Azubi in den Mund nimmt? Manche tun ja so als wäre das Alltag bei Ihnen.

Da Frage ich speziell die Erfahrenen, prüfer_gg und co. Wenn mein Ausbilder oder Chef sowas zu mir sagen würde, ich wär direkt weg, aber sowas von!

Bei den Bewerbungsgesprächen und Tests war das ähnlich. Ich war immer der Meinung, dass mir der Betrieb gefallen muss und dass die Unternehmen mich wollen und nicht umgekehrt. ( ich hab schließlich eine große Auswahl) Beim Einstellungstest vom roten Kreuz z.b. musste ich um 7 uhr morgens zwei Dina4 Seiten lesen ( innerhalb von 5 Minuten^^) und danach 30 Fragen dazu beantworten. Als ich nach 5 Minuten die erste Seite gelesen hatte und der Prüfer mir das Fragenblatt in die Hand gedrückt hat bin ich aufgestanden und gegangen. So unmenschliche Tests, in diesem Unternehmen will ich meine Ausbildung nicht machen. Klar machen das die Unternehmen, weil sie die Leute auch in Stress Situationen testen wollen und so weiter, aber das war einfach unmenschlich. Ich glaube viele Azubis lassen sich einfach zu sehr unterdrücken, vorallem wenn ich dann so einen Thread lese. Mag eine eigenartige Einstellung sein, aber ich hatte damit Erfolg und bin damit bisher sehr gut gefahren.

Natürlich müssen die Noten in der Berufsschule dann auch stimmen, mit einer 5 macht sich die Einstellung dann nicht so gut^^

Bearbeitet von Hamst0r88
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ist es denn wirklich human, wenn der Chef solche Worte bei einem Azubi in den Mund nimmt?

Es ist pädagogisch (meist) nicht förderlich, aber "inhuman" ist eine ehrliche, nicht beleidigende Meinungsäusserung auch von einem Chef nicht.

denn mein Ausbilder oder Chef sowas zu mir sagen würde, ich wär direkt weg, aber sowas von!

Aha und wohin? Zum Ausbildungsbetrieb gegenüber, der jederzeit gerne (evtl. schwierige) Lehrlinge aufnimmt und das während des laufenden Ausbildungsjahres? Glaub mir, so einfach ist das nicht mal eben den Lehrbetrieb zu wechseln.

Beim Einstellungstest vom roten Kreuz z.b. musste ich um 7 uhr morgens zwei Dina4 Seiten lesen ( innerhalb von 5 Minuten^^) und danach 30 Fragen dazu beantworten. Als ich nach 5 Minuten die erste Seite gelesen hatte und der Prüfer mir das Fragenblatt in die Hand gedrückt hat bin ich aufgestanden und gegangen. So unmenschliche Tests, in diesem Unternehmen will ich meine Ausbildung nicht machen. Klar machen das die Unternehmen, weil sie die Leute auch in Stress Situationen testen wollen und so weiter, aber das war einfach unmenschlich

Ohjee, wenn das bei dir schon "unmenschlich" ist. Das sind 0815-Tests. Aber find ich ehrlichgesagt gut, wenn du herausgefunden hast, dass du nicht wirklich belastbar bist und dir einen entsprechenden Job gesucht hast. Sollte mMn mehr Leute machen, die nicht für "stressige" Jobs geschaffen sind. Ist ja nicht schlimmes.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich war immer der Meinung, dass mir der Betrieb gefallen muss und dass die Unternehmen mich wollen und nicht umgekehrt.

sicher muss dir der betrieb gefallen, das merkt man aber nicht in nem 20 minuten gespräch mit chef/personalchef und erst recht nicht bei nem einstellungstest.

und andersrum gilt das genauso.

( ich hab schließlich eine große Auswahl)

haben die unternehmen nämlich auch, oder warst du der einzige bei dem einstellungstest?

ich denke die zeiten in den unternehmen potentiellen auszubildenden hinterherlaufen und sie in watte packen damit sie es schön kuschlig haben sind vorbei, falls es sie überhaupt mal gab.

Als ich nach 5 Minuten die erste Seite gelesen hatte und der Prüfer mir das Fragenblatt in die Hand gedrückt hat bin ich aufgestanden und gegangen.

hmm, naja alles oder nix. bei sowas gehts eher darum zu sehen wieviel der kandidat in der zeit schafft, statt darum das alle fragen vollständig und richtig beantwortet werden. klar mehr richtige antworten -> mehr punkte.

bei meiner abschlussprüfung hab ich eine aufgabe von teil 1 in den letzen 5 minuten gemacht, mit deiner einstellung hätt ich da wohl aufgeben und gehen müssen, weil mir die zeit nich gereicht hat o.0

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Eine ehrliche Meinungsäußerung nennst du das? Ich finde die Worte schon recht hart gewählt, auch wenn man mal eine Arbeit mit Note 5 verhaun hat. Wie gesagt, direkt den Ausbildungsbetrieb wechseln is vllt ein bisschen übertrieben, aber ich würde definitiv dagegen vorgehen.

Ohjee, wenn das bei dir schon "unmenschlich" ist. Das sind 0815-Tests. Aber find ich ehrlichgesagt gut, wenn du herausgefunden hast, dass du nicht wirklich belastbar bist und dir einen entsprechenden Job gesucht hast. Sollte mMn mehr Leute machen, die nicht für "stressige" Jobs geschaffen sind. Ist ja nicht schlimmes.

Deine Ironie kommt ziemlich unfreundlich rüber. Find ich nicht okay, du musst hier nicht den Lehrer spielen.

Mal im ernst, ich denke die berufliche Belastbarkeit kann man eh für sich selbst erst nach einigen Monaten/Jahren in der Arbeitswelt definieren, Schule ist selten eine wirkliche Belastung, zumindest nicht länger als eine Woche.

Der Test war einfach nicht berufsbezogen, es ging in den zwei DinA4 Seiten über irgendwelche Künstler und geschichtliche Daten. Meiner Meinung nach sagt es nichts über den Bewerber aus, wenn man bei so einem Test besteht. Neue Methoden hin oder her, am ersten Schultag musste ich gut grinsen als ich die Azubis (die in diesem Unternehmen dann angefangen hatten) kennengelernt habe.

Klar darf man als Azubi nicht so empfindlich sein, schließlich ist man noch ganz am Anfang der Karriere, gewisse Vorteile muss man sich einfach erarbeiten. Trotzdem hat auch ein Azubi Rechte und darf sich nicht so behandeln lassen.

@_n4p_: Klar muss man sich bei einer Arbeit wenns knapp wird dran setzen und mal powern, anstatt aufzustehn und zu gehn. Es geht mir aber rein um den Einstellungstest den ich damals gemacht habe und nicht um meine generelle Einstellung zu Stresssituationen

Back2topic: Gibts was neues? =P

Bearbeitet von Hamst0r88
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Man darf das auch nicht immer zu eng sehen, man kriegt im Arbeitsleben immer wieder mal einen auf den Deckel (auch ungerechtfertigt), das muss man einfach wegstecken.

Genau der Meinung bin ich auch. Der TE weint hier rum, weil er von seinem Chef einen drauf gekriegt hat und will gleich die Flinte ins Korn werfen. Wegrennen ist nicht immer die beste Lösung.

Meiner Meinung nach ist der erste Schritt immer: Mit den betroffenen Personen zu sprechen. Vor allem weil es dir nicht der Chef selber gesagt hat, sondern es dir durch Dritte mitgeteilt wurde.

Da würde ich als Erstes noch mal ein Gespräch mit dem Chef führen und schauen was dabei raus kommt. Nur bei einem Gespräch kann man Ungereimtheiten klären. Evtl. sieht er es gar nicht so negativ wie es die Sekretärin erzählt hat.

Und im einem Gespräch hast du die Möglichkeit ihm deine Sicht der Dinge zu erklären und vielleicht trefft ihr euch dann in der Mitte und er ändert seine Meinung. Chefs sind nicht unfehlbar. Auch sie machen Fehler.

Vllt. wollte der Chef auch einfach nur mal Testen, wie du mit Kritik umgehst.. wer weiß.

Willst du jedes Mal den Betrieb wechseln, wenn jemand anderer Meinung ist als du?

Ich bin erstaunt, dass manche Leute denken dass Ausbildungsplätze auf der Straße rumliegen.

Fakt ist doch, dass sich auf eine IT Ausbilungsstelle mehr als 100 Leute bewerben. Wie kann man da behaupten: "Ich find schon ganz leicht etwas Neues". Leute mit dieser Meinung sollten mal vom hohen Roß absteigen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Er meint, dass ich kein guter (Java)Programmierer werde (bin FIAE, 1. Ausbildungsjahr, falls noch nicht erwähnt) und mit einer hohen Wahrscheinlichkeit durch die Abschlussprüfung rasseln werde. Das liegt daran, dass ich in Anwendungsentwicklung eine 5 habe.

Wie ich schon sagte, such das Gespräch mit deinem Chef. Und dass er dich unterstützen soll, wenn er der Meinung ist, dass du durch die Prüfung rasselst etc.

Ich finde es trotzdem irgendwie heftig und wundere mich, warum die meisten Leute hier die Worte seines Chefs als normale Kritik oder Meinung ansehen.

Natürlich ist es *******e und meiner Meinung auch nicht normal, wenn man schlecht behandelt wird. Aber beim ersten kleinen Problem weglaufen kann nicht die Lösung sein!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Da hab ich mich einfach falsch ausgedrückt, es ging nicht um weglaufen sondern um aktiv dagegen vorzugehn und sich nicht alles gefallen zu lassen. Mit 16/17 hat man eventuell noch nicht die Kraft dazu, sich dieser Aufgabe zu stellen. Auch die Eltern mit einschalten ist eine denkbare Lösung, generell sollte man über solche Probleme immer mit seinen Eltern reden,da findet man zumindest meistens einen guten Rat.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

also bezüglich der umgangsformen des chefs:

wir hören hier eine seite der geschichte, ich seh kein zitat. und selbst bei dem was er zitieren könnte is immer noch der filter in form der personalchefin davor.

und darf der chef nicht der meinung sein, das azubi xy vom derzeitigen stand scheinbar kein guter java programmierer wird und es bei einer 5 in Anwendungsentwicklung fraglich ist das der azubi die prüfung besteht.

das einzige was bis jetzt gegen den chef spricht ist, das er bei dem gespräch nicht dabei war.

wie dürfte man das denn formulieren damit es "human" klingt?

was würde man zu jemandem sagen der nach 4 monaten java kein selbstgeschriebenes "hallo welt" hinbekommt? is bewusst übertrieben und der TE soll sich nicht angesprochen fühlen. nur allgemein, ab wann darf man ehrlich sein?

gut möglich das der chef unmögliches erwartet, aber das kann ich hier nicht rauslesen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das kann in meinen Augen nur einer schreiben, der schon Jahre in seinem Beruf ist und vergessen hat, wie es einem Azubi im 1. Lehrjahr geht.

In ein paar Tagen fange ich eine Ausbildung zum FISI an...

Und zur Rechtschreibung, mein Gott der Junge wird 16/17 Jahre alt sein, kein Grund jetzt auf ihm rumzuhacken.

Ich hab nich auf ihm rumgehackt, ich sagte lediglich, dass es mich stört. Nichts weiter...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung