Zum Inhalt springen

Wo habt ihr eure Stellen her?


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Wollte mal ne Frage an die richten, die ihren Arbeitgeber schon einmal gewechselt haben.

Wie habt ihr diese Stellen gefunden?

Ich suche mir echt n' Wolf...

Auf der jobbörrse der Agentur für Arbeit finden man zu 95% nur Zeitarbeit.

Auf anderen Suchmaschinen auch. (z.b meinestadt)

Lediglich stepstone ist da anders, allerdings sind da viele Sachen auch recht hochkarätig...

Wo habt ihr so gesucht? Was für Suchbegriffe sind wohl am besten für gute Treffer im IT Bereich?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wollte mal ne Frage an die richten, die ihren Arbeitgeber schon einmal gewechselt haben.

Wie habt ihr diese Stellen gefunden?

Ich suche mir echt n' Wolf...

Auf der jobbörrse der Agentur für Arbeit finden man zu 95% nur Zeitarbeit.

Auf anderen Suchmaschinen auch. (z.b meinestadt)

Lediglich stepstone ist da anders, allerdings sind da viele Sachen auch recht hochkarätig...

Wo habt ihr so gesucht? Was für Suchbegriffe sind wohl am besten für gute Treffer im IT Bereich?

Meinen ersten Job habe ich über Monster.de oder Stepstone gefunden.

beim Arbeitsamt hab ich damals auch mal geschaut. In meinestadt.de habe ich auch eher wenig interessantes gefunden.

wo ist das Problem wenn du es als "hochkarätig" empfindest?

Traust du dir den Job zu der da beworben wird?

Interessiert er dich? Dann Bewirb dich auch wenn er für dich Hochkarätig klingen mag und du einige mehr oder weniger spezielle Anforderungen nicht erfüllst.

Tip: Bei kleinen und mittleren Firmen ist die Anforderung "Hochschulstudium" eher wenig fix. nach meiner Erfahrung.

Achja, zu deiner zweiten Frage welche Suchbegriffe du verwenden sollst.

Gegenfrage, was möchtest du machen?

Willst du Software Entwickeln, also als Entwickler arbeiten? In C++ oder in Java oder in Fortran?;)

Oder möchtest du im Bereich Softwaretest arbeiten, also in der Softwarequalitätssicherung?

Möchtest du Architekt werden, also wäre ein IT-Architekt doch was für dich!

Willst du Projekte leiten?

Dann issn IT-Projektleiter was für dich.ggf. Junior Projektleiter.(Junior kannst du dir bei allen Begriffen übrigens dazu denken - wenn du magst)

Willst du Anforderungen verwalten, priorisieren, etc.., dann bist du der geborene Anforderungsmanager!

usw,usf.

Also Eingeben was du machen willst, womit du arbeiten willst und dann klappt das schon!

Viel Erfolg!

Bearbeitet von Seven1984
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Denke es kommt auch darauf an ob Du örtlich gebunden bist oder eher flexibel. Wenn Du an einen Ort gebunden bist dann helfen die örtlichen Stellenanzeigen in den Tageszeitungen. Das ist natürlich nicht immer was dabei.

Ansonsten große Unternehmen raussuchen oder welche die interessant sein können und einfach Bewerbung hinschicken. Da das ja alles online geht heut zu Tage kostet das auch nichts....:D

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

meine Ausbildungsstelle zum Informatikkaufmann habe ich dank eigener Recherche gefunden, die Firma war nur 10 Minuten Fußweg von hier entfernt, die konnte man nie übersehen, bin rein gegangen, habe gefragt ob die ausbilden, als Antwort kam "ja, Informatikkaufmann und Bürokaufmann, Bewerbungen sind erwünscht", es folgten meine Bewerbungsunterlagen, ein Vorstellungsgespräch, Zusage per E-Mail, zweites Gespräch und Ausbildungsvertrag unterschrieben.

Aus wirtschaftlichen Gründen gab es keine Übernahmemöglichkeiten nach der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung, also der Spaß von vorne, die Arbeitsstellen habe ich immer auf eigener Recherche gefunden, einfach die Internetseiten der Firmen aufsuchen und unter Karriere gucken.

Die Vorschläge vom Arbeitsamt auf die hatte ich mich auch beworben, endeten aber immer in Absagen, zudem war vieles nur Zeitarbeit.

Mein letzter Arbeitswechsel erfolgte Februar 2011, von einer Bank zu einer anderen, auch dank eigener Recherche, es folgte wieder ein Gespräch und dann telefonische Zusage und Einladung zum 2. Gespräch zum Vertrag unterschreiben.

Ich finde, dass "selber suchen" via Internetseite, Bekannte, Freunde oder Firmen vor ort anquatschen am Besten ist.

Weder Xing, noch die Bundesagentur für Arbeit war für mich hilfreich bis heute und jetzt da ich endgültig zufrieden bin mit meiner Position will ich auch am liebsten nie wieder wechseln :), habe auch mein Xing Profil mittlerweile gelöscht, hatte sowieso selten rein geschaut.

Ein Endfazit: Ein wenig Glück gehört immer dazu :) bei der Jobsuche.

Bearbeitet von pin-ok-jo!
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich habe mit Xing andere Erfahrungen gemacht. 10 Tage nach meiner FISI Prüfung und Erstellung meines Xing Profils habe ich das erste Stellenangebot bekommen und auch angenommen. 1¹/2 Jahre später habe ich über Xing den Arbeitgeber gewechselt. Im Monat bekomme ich zwischen 3-4 anfragen auf Stellenwechsel über xing. Meinen Kollegen geht es da nicht anders.

Das sind halt meine Erfahrungen...

Grüße

Apfel

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Apfel :)

ich sage ja nicht, dass Xing schlecht ist, klar ist es eine nützliche Karriere Plattform.

Aber wenn ich mir so überlege, ich habe jetzt eine Tätigkeit wo ich mit vollem Eifer dabei bin und diese Firma am liebsten nie wieder verlassen möchte.

Deswegen sah ich für mein Xing Profil gar keine Verwendbarkeit mehr.

Ich hatte bis zur ersten Arbeitslosigkeit meines Lebens gar kein Xing Profil, erst nachdem ich arbeitslos geblieben bin und darin nach einer gewissen Zeit hatte ich Xing in Erfahrung gebracht.

mfg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aber wenn ich mir so überlege, ich habe jetzt eine Tätigkeit wo ich mit vollem Eifer dabei bin und diese Firma am liebsten nie wieder verlassen möchte.

Deswegen sah ich für mein Xing Profil gar keine Verwendbarkeit mehr.

Ich hatte bis zur ersten Arbeitslosigkeit meines Lebens gar kein Xing Profil, erst nachdem ich arbeitslos geblieben bin und darin nach einer gewissen Zeit hatte ich Xing in Erfahrung gebracht.

mfg

Das ist meiner Meinung nach der falsche Weg.

Man knüpft Kontakte und erhält Angebote am Besten, wenn man noch Arbeit hat. Dann hat man nämlich keinen Druck hinter Aktionen ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das ist meiner Meinung nach der falsche Weg.

Man knüpft Kontakte und erhält Angebote am Besten, wenn man noch Arbeit hat. Dann hat man nämlich keinen Druck hinter Aktionen ;)

Seh ich auch so.

Ab einem Karrierelevel mit gewissen Skills, Projekten und Berufserfahrung steht man auf dem Markt etwas anders da und wird auch zunehmend interessanter für andere Arbeitgeber.

Aber ich kann auch noch diese Seite hier empfehlen: Stellenangebote, Jobs, Jobbrse: Opportuno Jobsuche

Ist ein crawler der je andere Seiten absucht.

Hat mir auch schon einmal geholfen.

In der Jobsuche kommt es einfach auf zu viele Variablen an, sodass es für den einzelnen kein Schema F geben kann!

Bearbeitet von mamamia
verschrieben
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das ist meiner Meinung nach der falsche Weg.

Man knüpft Kontakte und erhält Angebote am Besten, wenn man noch Arbeit hat. Dann hat man nämlich keinen Druck hinter Aktionen ;)

Und ich dachte immer Vitamin B wird von der Gesellschaft so gerne abgestoßen:rolleyes:.

Diese Kontakte, wo ich noch Arbeit hatte, konnten mir in keinster Weise helfen.

Ich habe auf eigener Faust die Arbeitsstellen gefunden.

Und jetzt wo ich arbeite knüpfe ich auch neue Kontakte, das heißt aber nicht, dass ich mir ein Xing Profil zulegen muss, mit den Kontakten habe ich ja eh direkten Kontakt im Büro.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Seh ich auch so.

Ab einem Karrierelevel mit gewissen Skills, Projekten und Berufserfahrung steht man auf dem Markt etwas anders da und wird auch zunehmend interessanter für andere Arbeitgeber.

Aber ich kann auch noch diese Seite hier empfehlen: Stellenangebote, Jobs, Jobbrse: Opportuno Jobsuche

Ist ein crawler der je andere Seiten absucht.

Hat mir auch schon einmal geholfen.

In der Jobsuche kommt es einfach auf zu viele Variablen an, sodass es für den einzelnen kein Schema F geben kann!

Also bei uns im Büro sind einige wenige ebenfalls dran ihr Xing Profil einzustellen und zu löschen weil manche arbeiten seit Jahren bei uns und fragen sich langsam wofür die noch Xing brauchen.

Naja ich muss auch erwähnen, dass wir als Arbeitgeber (Bank) eine etwas konservative und traditionelle sind, sogar die Steuerbescheinigungen schicken wir dem Kunden noch manuell per Brief aber so ist das halt.

Klar haben wir auch Online Banking, eine gut aufgestellte Webseite und alles was dazugehört aber auch das Konservative und auch einen Hauch von Tradition als eine Bank die über einen Jahrhundert alt ist, verliert sie keinesfalls.

Was würde mir denn ein Xing Profil bringen?

Ich würde da mein Profil rein stellen, alle sehen als was ich arbeite und gut ist, jeder würde da sehen, dass ich einen Job habe.

Und selbst wenn ich arbeitslos bleibe wird der Zulauf an Anfragen und Mails via Xing sich in Grenzen halten denn wer bin ich denn, ich bin nur einer von vielen, bei sovielen Millionen Arbeitslosen soll man ausgerechnet mich kontaktieren und sagen "hey wir haben einen Job für dich, komm und unterschreibe?"

Das wäre ja viel zu schön um wahr zu sein.

Wie gesagt, ich bereue die Löschung meines Xing Profils keineswegs, ich habe sogar ein besseres Gewissen denn das Internet ist total transparent, wenn man sich Plattformen wie Xing oder Facebook anguckt wird das einem klar wie leichtsinnig man mit Daten umgeht und es muss nicht ganz Deutschland wissen wo ich arbeite und wo ich jeden morgen um 8:30 Uhr "Kommen" steche mit dem Chip.

Das Internet ist viel zu transparent, wenn du einmal in Xing eingegeben hast, dass du in der Firma XYZ arbeitest seit dem Jahr xxxx so weiß das ganz Google.

Und selbst wenn du dein Xing Profil so einstellst, dass niemand es sehen kann so hat man trotzdem allmögliches schlechtes Gewissen und die Angst, dass das Profil doch sichtbar ist.

Ist halt meine Ansicht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Naja, dass ist sicherlich Ansichtssache.

Ich gebe dir recht, dass wenn man einen Job hat und fest im Sattel sitzt diese Form der Eigenwerbung nicht braucht. Aber gerade am Anfang probiert man ein bisschen aus und wechselt vielleicht auch den Job etwas öfter bis dann alles passt.

Ich bin nicht mit meinem Arbeitgeber verheiratet. Es kann jederzeit sein, dass jemand auf dich zu kommt und dir ein geiles Angebot macht. So ist der Markt halt.

Aus den anderen Threads weiss ich, dass du Probleme hattest, mit der Jobsuche und so, daher kann ich auch verstehen, dass du an viel denkst, ausser an einen Jobwechsel. Das ist alles okay. Aber wir sprechen uns in 3 Jahren nochmal, da sieht das alles ein bisschen anders aus, glaubs mir!

Naja und das mit den Portalen und den Daten ist ja auch jedermanns Sache!

Dass kann ja zum Glück jeder halten wie er will!

Mir persönlich hat weder Facebook noch Xing geschadet, eher im Gegenteil! Ich hatte bisher ausschließlich Vorteile durch diese Tools!

Schönen Sonntag noch Jungs und Mädels!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung