Zwei mögliche Vertragsangebote

44 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

ich stehe in folgender Situation. Zwei Bewerbungen, beide positiv verlaufen. Firma A möchte diese Woche noch den Vertrag verschicken. Bei Firma B habe ich morgen ein Zweitgespräch bzgl. vertraglicher Details.

Ich möchte neben den persönlichen Eindruch beider Unternehmen auch die Vertragskondition vergleichen. Sollte ich bei dem Gespräch morgen erwähnen das mir aktuell ein Angebot vorliegt oder eher schweigen?

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ansprechen oft wird auch gezielt gefragt ob Zeitdruck aufgrund von Mitbewerber besteht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jop. Ansprechen. Erhöht auch gleichzeitig den Druck, dir ein ordentliches Angebot zu machen ;) ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe sowas immer angesprochen. Dann verstehen sie auch, dass du keine 3 Monate Zeit hast bis sie dir mal einen Vertrag vorlegen.

Außerdem bringt dich das bezüglich der Gehaltsverhandlung auch in eine andere Position, wenn sie wissen, dass dir ein anderes Angebot vorliegt.

 

Bei meinem aktuellen AG habe ich gesagt, dass ich bereits 2 Angebote vorliegen habe. Und eins davon zeitnah beantworten muss. Deshalb hatte ich das Angebot meines jetzigen AGs am nächsten Tag schon vorliegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

danke für die schnellen und vielen Antworten. Meine Kündigungsfrist ist nah und das weiß die Firma auch. In dem Gepsräch gehts um die Vertragsdetails (Gehalt etc. hatte ich schon in der Bewerbung angegeben), danach wollen die auch den vertrag zügig verschicken. Sprich, ich hätte mit großer Wahrscheinlichkeit Anfang nächster Woche beide Verträge zur Hand.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war bisher noch nie in so einer Situation. Zu welchem Zeitpunkt bzw. in welchem Kontext  sollte man erwähnen "ich habe bereits ein Vertrag"?? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb nurix:

Ich war bisher noch nie in so einer Situation. Zu welchem Zeitpunkt bzw. in welchem Kontext  sollte man erwähnen "ich habe bereits ein Vertrag"?? 

Nun, wenn das Gespräch positiv verlaufen ist und das vorher noch nicht zur Sprache gekommen ist, kommen Gehaltsverhandlung und anschließende Planung des weiteren Vorgehens zum Schluss.

Alias

"... ok mit Summe X können wir zueinander kommen."

"... Super ... blabla ... haben Sie noch weitere Fragen."

*Nachdenkpause* "Nun, ... blabla ... ja, eine Frage hätte ich noch und zwar wie der weitere Prozess aussieht. Denn, ich möchte offen zu Ihnen sein, ich habe ein zweites konkretes Angebot vorliegen ..... blalba .... " ;-)

bearbeitet von kylt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo zusammen,

ich habe das Gespräch hinter mir, heute nochmal einen Anruf bekommen mit dem Feedback das persönich fachlich alles passt und die mich haben wollen. Dabei habe ich gesagt, dass mir ein weiteres Angebot vorliegt und ich mich unter Berücksichtung aller Parameter entscheiden möchte. Der Personaler wird mich am Montag anrufen um mein finales ja/nein einzuholen. Das ist Firma B

Konkret liegen mir folgende Angebote vor:

Von beiden Firmen habe ich einen positiven Eindruck gewonnen

Firma A:

Arbeitsort: Ruhrgebiet
Grösse der Firma: ca 37.000
Branche der Firma: Handel
Arbeitsstunden pro Woche: 37,5h + 1h Zwangspause ,effektiv 8,5h auf der Arbeit
Gesamtjahresbrutto: 62.550 (durch weniger in Probezeit), danach Zielgehalt 64.950
Anzahl der Monatsgehälter: 13,25
Anzahl der Urlaubstage: 30
Sonder- / Sozialleistungen: -
Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich): DWH/BI Backend bis Frontend

 

Firma B:

Arbeitsort: Ruhrgebiet
Grösse der Firma: ca. 1500
Branche der Firma: Inkasse
Arbeitsstunden pro Woche: 40
Gesamtjahresbrutto: 57.600 fix, (inkl. Sonderleistung und var. Anteil = 64.380 (bei 100% Ziellerreichung) )
Anzahl der Monatsgehälter: 12
Anzahl der Urlaubstage: 26, Je Beschätigungsjahr +1 bis max. 30 Tage
Sonder- / Sozialleistungen: 40 € VWL, 25 € Fahrtkosten, ca. 50€ BAV, Fitnessstudio, Kostenlos Obst etc, Subventionierte Kantine
Variabler Anteil am Gehalt: 6k bei 100% Ziellerreichung
Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich): DWH Schwerpunkt Backend
 

Firma B hat modernere Büros. Insgesamt empfand ich beide Gespräche positiv und bei beiden werde ich einiges neues lernen können.

Was meint Ihr so?

 

 

bearbeitet von nurix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei Firma 1 wirst du für weniger Arbeitsstunden mit mehr Geld nach Hause gehen. Vom Feeling her sind beides vermutlich große Konzerne. Von den reinen Zahlen her ist beides ziemlich gleich.

Reizt dich bei einer Firma das Aufgabengebiet mehr? Wie sieht es bei der Anfahrt aus? Interne Aufstiegschancen?

Ach, jetzt seh ich erst den Urlaub. Da würde ich insgesamt schon zu Firma 1 tendieren.

bearbeitet von Colamann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da wir umziehen werden, ist die Anfahrt noch flexibel.

Beide Stellen beinhalten ETL Entwicklung mit SQL/ PL SQL, Oracle Datenbanken. Firma B nutzt dafür ein eigenes Tool (Oracle Data Integrator). Firma A kann ich auch mehr in Richtung Frontend (BI Tools) gehen.

Bzgl. interner Aufstiegschancen habe ich mich nicht erkundigt. Es sind reine Entwicklerstellen. Dennoch gibts sicherlich Entwicklungspotenzial.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Firma 1.

Neben den harten Kriterien, die bereits für das Unternehmen sprechen ist die BI bei 40k Mitarbeitern vom Niveau her sicher deutlich über dem Anspruch eines DWH für 1.500 "Leutchen". Macht sich auch schicker im Lebenslauf und die Karrierepfade bei so einem Konzern sind meist deutlich besser ausgearbeitet. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da es sich um die Branche Handel handelt, sind die meisten MA in Filialen tätig. Dennoch hast du sicherlich recht was die Dimensionen angeht. Aktuell 10 zu 3 BI Mitarbeiter. Da ich mich mit Entscheidungen oft schwer tue, wird auch das nicht einfach sein. Gehaltstechnisch bewegen sich beide Angebote im 1.jahr ziemlich  gleich. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie sieht denn die hundert Prozent Zielerreichung in dem Unternehmen B aus? Und woher weißt Du, dass Du die auch erreichst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb WYSIFISI:

Wie sieht denn die hundert Prozent Zielerreichung in dem Unternehmen B aus? Und woher weißt Du, dass Du die auch erreichst?

Das ist fraglich i.d.R. Sollten so 80 90% DRIN sein laut personaler. Zielvereinbarung wird beidseitig unterschrieben daher denke ich nicht, dass es unrealistische Ziele werden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war vor kurzem in einer Ähnlich komfortablen Situation wählen zu dürfen. Mein Topic war dieser.

Wenn denn die Zahlen so alle ausgezahlt werden, dann wirst du dich bei beiden Angeboten nur zwischen 2-4% im Jahr Differenz bewegen - im ersten Jahr. Natürlich ist jeder Euro mehr schön, aber ich hoffe dass du nicht in der Situation bist, so gut verdienen zu können und dennoch jede Münze zweimal umdrehen musst. Von daher würde ich das Gehalt erst einmal ausblenden und auf Perspektiven und Work-Life-Balance schauen.

Angebote vs Freizeit 

Von uns weiß keiner, was für ein Typ du bist und wie du deine persönliche Komfortzone definierst. Dennoch erscheint es mir so, dass mit Kantine, Fitnessstudio usw. Firma B lukrative Zusatzangebote bietet. Wenn man so etwas gerne in Anspruch nimmt, würde ich mir hierfür schonmal ein Plus notieren. Machst du aber schon einen Sport oder was anderes in deiner Freizeit, dann bringt dir das natürlich wenig. 

Die alternative bei Firma A wäre 2,5 Wochenstunden mehr Freizeit pro Woche * 40 Wochen sind das schon satte 100 Stunden weniger im Vergleich zu einer 40 Stundenwoche - in Summe ganze 12,5 Arbeitstage. 

Stempeluhr oder Überstunden?

Wie sieht es denn mit dem Thema Überstunden aus (du brauchst hier nichts zu schreiben) aber wenn bei einer der beiden Firma gestempelt wird , während bei der anderen 20 % Stunden gleich mit abgegolten sind, könnte auch das mit deine Entscheidung beeinflussen. - Je nachdem ob dir Freizeit heilig ist, oder ob du eh bis zum Umfallen arbeitest.

 

Und jetzt die zwei wichtigsten Entscheidungsgeber:

1.) Wie wichtig ist dir das moderne Büro ( Großraum?) / moderne Infrastruktur im Vergleich zur anderen Firma? Stört dich das so sehr oder ist dir das im Prinzip egal, womit du arbeiten musst und willst?

2.) Bei welcher Firma siehst du deine persönlichen Potentiale auch noch in drei bis 5 Jahren? Hattest du die Möglichkeit mit langjährigen potentiell neuen Kollegen zu sprechen? Wurde schon in dem Gesprächen auf Projekte eingegangen, die durch dich mit besetzt werden sollen? 

 

bearbeitet von kylt
PVoss gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb kylt:

Wenn denn die Zahlen so alle ausgezahlt werden, dann wirst du dich bei beiden Angeboten nur zwischen 2-4% im Jahr Differenz bewegen - im ersten Jahr.

Auf den ersten Blick richtig, bin zwar kein Erbsenzähler aber berücksichtige das Gehalt gerne auch unter den Aspekten Arbeitsszeiten und Urlaubstage etc. Da sind wir dann schon bei 8-10% Differenz.

vor 6 Stunden schrieb kylt:

Die alternative bei Firma A wäre 2,5 Wochenstunden mehr Freizeit pro Woche * 40 Wochen sind das schon satte 100 Stunden weniger im Vergleich zu einer 40 Stundenwoche - in Summe ganze 12,5 Arbeitstage. 

Das ist richtig, wobei mich die 1h Zwangspause stört da man ja so oderso 8,5h auf der Arbeit verbringt. Ok, ich könnte in der Pause für mein Fernstudium lernen...

vor 6 Stunden schrieb kylt:

Stempeluhr oder Überstunden?

Beiden wird bzw. wird bald gestempelt. Firma A primär Freizeitausgleich, dann Auszahlung. Firma B Auszahlung ab 48h (so hab ich es verstanden, im Vertrag steht nix bzgl. Mehrarbeit)

vor 6 Stunden schrieb kylt:

1.) Wie wichtig ist dir das moderne Büro ( Großraum?) / moderne Infrastruktur im Vergleich zur anderen Firma? Stört dich das so sehr oder ist dir das im Prinzip egal, womit du arbeiten musst und willst?

Ja, FIrma B Großraum modern hell, schöner Blick 6.Stock. Insgesamt sehr angenehm. Firma B eher ältere Büroräume, 2x2 Arbeitsplatze. Letzteres wäre etwas gewöhnusbedürftiger.

vor 6 Stunden schrieb kylt:

2.) Bei welcher Firma siehst du deine persönlichen Potentiale auch noch in drei bis 5 Jahren? Hattest du die Möglichkeit mit langjährigen potentiell neuen Kollegen zu sprechen?

Vom jetzigen Standpunkt aus in beiden, da beides Neuland. Ich habe die letzten Jahre primär ETL Entwicklung betrieben, in Firma A kann ich zusätzlich mehr in Richtung BI Reporting gehen. In Firma B wäre es weiterhin Schwerpunkt ETL DWH (anderes Tool). Daher sehe ich in Firma A größeres Potential was neues zu lernen.

 

Im Rückblick war es garnicht so schlau der Firma B  am Telefon gesagt zu haben das mir ein weiteres Angebot vorliegt. Jetzt erwartet Firma B am Montag ein Ja/Nein von mir. Von Firma A ist der Vertrag noch nicht angekommen, wäre die Frage nach weitere Bedenkzeit angebracht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb nurix:

Im Rückblick war es garnicht so schlau der Firma B  am Telefon gesagt zu haben das mir ein weiteres Angebot vorliegt. Jetzt erwartet Firma B am Montag ein Ja/Nein von mir. Von Firma A ist der Vertrag noch nicht angekommen, wäre die Frage nach weitere Bedenkzeit angebracht?

Oje. Hm, .... Das ist jetzt eine wirklich schwierige Situation, wo man ein wenig Fingerspitzengefühl braucht. Weiter hinhalten kann dich das Angebot bei B kosten. Ich wills dir nicht direkt raten, aber außer einer Notlüge wüsste ich nicht wie du da sonet mehr Zeit bekommst. 

Anders herum könntest du ja Unternehmen A nochmal kontaktieren, dass du einen vorabVersion des Vertrags per Mail morgen brauchst, sonst müsstest du leider deine zusage bei B machen. (Halt hübsch verpacken)

Was du ansonsten noch geschrieben hast klingt nach: bei A kann ich mehr wer werden,aber bei B würde ich insgesamt mehr bekommen und mich wohler fühlen von Arbeitsbedingungen bis benifits. Bei der Entscheidung können wir wenig mitreden was du priorisierst. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du solltest die Arbeitatmosphäre nicht unterschätzen, aber leider kannst du die nicht testen.

Wenn du über Leichen gehen kannst, fang bei der einen Firma an, du kannst ja 2 Wochen später kündigen, wenn du einen Monat später noch bei der anderen Firma anfangen möchtest, schliesslich darfst du auch kündigen, im ersten Monat glaub ich sogar sofort.

Aber letzten Endes musst du dich entscheiden. In jedem Fall gratuliere ich zu dem tollen dotierten Job.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

schliesslich darfst du auch kündigen, im ersten Monat glaub ich sogar sofort.

Der erste Monat ist in der Regel Probezeit, da kann man auch mit einer Kündigungsfrist von 2 Wochen raus kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Alex_winf01:

Der erste Monat ist in der Regel Probezeit,

Siehe den von mir verlinkten Paragraphen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf den ersten Blick empfand ich die Atmosphäre von den Räumlichkeiten bei Firma B angenehmer und insgesamt dynamischer. Das mit dem anfangen und ggf beenden ist schon irgendwie grenzwertig. Beide zusagen, und mit unterschiedlichem Startdatum..denke nicht so mein Ding. Im Bekanntenkreis wird Firma B schon wegen der Branche "inkasso" abgelehnt :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 11.2.2017 um 22:35 schrieb nurix:

Ja, FIrma B Großraum modern hell, schöner Blick 6.Stock. Insgesamt sehr angenehm. 

Großraum? Die Hölle auf Erden.
Ein einziger lauter Telefonierer kann allen anderen das Leben zur Hölle machen. Aber nach ein paar Jahren bist du vielleicht in der Nahrungskette weit genug oben, so dass du zumindest eine Wand im Rücken bekommst.

Am 11.2.2017 um 22:35 schrieb nurix:

Firma B eher ältere Büroräume, 2x2 Arbeitsplatze. Letzteres wäre etwas gewöhnusbedürftiger.

Ich nehme an, du meinst Firma A
Was heißt 2x2 Arbeitsplätze? 2er-Büros wären doch nicht schlecht. Insbesondere wenn man mit dem Kollegen zusammensitzen kann, mit dem man am meisten zusammenarbeiten muss, oder von dem man am meisten lernen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aktuell sind wir zu 8 im Büro. Mal ist es leider mal lauter. Firma B ist aber nochmal ein riesen Uri wo jeder sein eigens kleines Revier hat. Mit 2x2 meinte ich kleine Büros mit 4 Plätzen. 2 nebeneinander und gegenüber.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden