Zum Inhalt springen

Welche Gehaltsvorstellung ist realistisch? Quereinsteiger..


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Ich grüße euch Freunde.

Ich habe jetzt nicht auf anhieb "die" passende Sektion gefunden, deshalb mache ich es mal hier rein :D

Aktuell bin ich seit ca. 8 Monaten bei einem ISP im Raum Köln beschäftigt in Teilzeit, bzw. abgerechnet als werkstudentische Tätigkeit.

Es gab zu dem Zeitpunkt leider nur eine Teilzeitstelle, jedoch haben wir uns damals gemeinsam darauf geeignet das ganze als werkstudentische Tätigkeit abzurechnen da das ganze für beide Seiten wohl praktischer ist. So konnte ich meine PKV beibehalten. Mein aktuelles gehalt liegt bei 18,56, weshalb ich im Schnitt mit Fahrkosten auf ca. 1750 Euro monatlich rauskomme bei 20 Stunden pro Woche.

Ich arbeite sozusagen von der Tätigkeit her als Netzwerkadministrator im Raum Köln für die Schulen der Stadt Köln, und berate dort die Kunden (In dem Fall die Schulen) und konzeptioniere dann die Netzwerke, plane die benötigten Komponenten und Materialien ein, koordiniere den Einbau durch die Elektriker und das Patchen und führe abschließend die Provisinierung der Netzwerkkomponenten durch.

Darin besteht aktuell mein Alltag, sehr häufig haben wir auch Bastelarbeit da z.T. in älteren Schulen ein großer Mix an Netzwerkkomponenten verbaut ist, in den neureren fahren wir hauptsächlich Cisco.

Als ISP nutzen wir auch häufig die Möglichkeit Campusnetze mithilfe von Dark-Fiber zu realisieren oder MPLS. Ich habe mich jedoch dazu entschieden direkt in den ersten Monaten eigenfinanziert auf Zertifizierungen zu gehen, daher habe ich im Oktober den CCNA gemacht, und es folgt der CCNP vorraussichtlich im März.

Nun hat unser ISP eine Tocherfirma gegründet zu welcher unsere Abteilung welche die Schulen betreut abgeschoben werden soll. Leider ist das ganze nicht wirklich von Vorteil, und praktisch alle Mitarbeiter bis auf mich, und 2 andere sind nun schon abgewandert weshalb die Arbeit nun extrem ätzend geworden ist.

Nun denn, mir wurde nun eine Stelle in Vollzeit als Netzwerkadministrator angeboten bei 42k im Jahr. Vorher war dies nicht möglich da wir Teil der Stadwerke sind, und Stellen als auch Stunden von der Stadt bzw. dem städtischen Haushalt miteingeplant werden mussten.

Die Arbeit wird leider immer frustrierender da man nun eine 1-Mann Firma ist, da jegliche Verwaltung in unserer Firma, Terminplanung etc. nun alles auf uns abgewälzt wurde, die Leute die auch zu den Kunden gehen.

Ich habe mich bewusst zu einem Quereinstieg entschieden da ich damals als Elektriker gearbeitet habe und meine 26k jährlich verdient habe. Studium bringe ich nicht zueende, dafür bin ich einfach nicht der Typ, da habe ich es schon 6 Semester mit einem ET Studium probiert aber das ging nicht. Daher möchte ich meine aktuelle Stelle gerne als Sprungbrett nutzen um was vernünftiges anzufangen, aber speziell im Bereich Netzwerk.

Daher nun nach vielem hin- und her: Was für Gehaltsvorstellungen sind realistisch? Wie hoch kann ich da Pokern? Aktuell bin ich über 2 Recruiter vernetzt, bewerbe mich aber auch aktiv selber, und dort muss ich ja immer mit einer Gehaltsvorstellung reingehen, und die auch untermauern können.

Einer der Recruiter sagt mir sehr zu, und hat bisher eine Stelle im Angebot gehabt, bei der ich auch genommen wurde, jedoch war 100% Reisetätigkeit verlangt, weshalb ich mich doch dagegen entschieden habe. Die Stelle lag bei 60k, jedoch mit Reisebereitschaft über Wochen hinweg.

Der andere Recruiter sagt, über 36k ist nix drin, da solle ich mir keine Einbildungen machen.

Wie gehe ich z.B. am cleversten mit der Frage um warum ich bspw. was neues Suche, oder wie ich auf meine Gehaltsvorstellungen komme? Wie kann man diese Dinge am besten untermauern um nicht wie jemand zu wirken der seine Firma nur schlechtmachen möchte?

Für jegliche Tipps bei Bewerbungen, Gehaltsvorstellungen etc. wäre ich dankbar.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schwierig. Quereinsteiger, 8 Monate Berufserfahrung in Teilzeit und Zertifikate die ohne relevante Berufserfahrung nicht viel Wert sind.. ich denke du wärst mit den 42k welche dir dort geboten werden schon gut bedient. 
 

vor 2 Stunden schrieb FBDIMM:

Wie gehe ich z.B. am cleversten mit der Frage um warum ich bspw. was neues Suche

Einfach ehrlich antworten.

vor 2 Stunden schrieb FBDIMM:

oder wie ich auf meine Gehaltsvorstellungen komme?

Welche Vorstellung hast du denn?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Stunden schrieb eneR:

Schwierig. Quereinsteiger, 8 Monate Berufserfahrung in Teilzeit und Zertifikate die ohne relevante Berufserfahrung nicht viel Wert sind.. ich denke du wärst mit den 42k welche dir dort geboten werden schon gut bedient. 
 

Einfach ehrlich antworten.

Welche Vorstellung hast du denn?

Vielen Dank!

Meine Vorstellung würde bei 45k liegen. Immerhin konnte ich die Palette an CCNA Kentnissen sehr gut in meinen Berufsalltag integrieren, das deckt sich da eigentlich bisher recht gut. In den Gesprächen wurde ich da auch immer richtig ins Detail abgeklopft mit manchmal echt speziellen Sachen wie SD-WAN und ACLs.

Die Problematik sehe ich noch nichtmal so sehr im Gehalt. Aktuell bin ich im Außendienst tätig, und würde auch dann diese Tätigkeit innehaben. Die Firma zahlt jedoch weder Fahrtkosten noch Verpflegungspauschalen weshalb das alles auf meine Kappe geht. Da kommt es manchmal vor dass ich 90 Minuten fahren muss um um 8 Uhr beim Kunden zu sein, und diese Zeit wird mir dann nicht bezahlt. Da kommt echt bisschen Frust auf.

Weiterhin sehe ich eher das Problem dass ich mich nicht weiterentwickeln kann. Ich werde dann auch nach nem weiteren Jahr die gleichen Tätigkeiten gemacht haben wie jetzt, und Schulungen und Weiterbildungen gibt es nicht. Daher ist eher mein Bedenken ob ich das ganze annehmen soll, um nicht "ohne" irgendetwas dazustehen, oder weitersuchen soll. Mein Vertrag läuft aktuell bis März.

Wenn bspw. eine Firma um die Ecke 42k bieten würde wäre ich sofort dabei da die Fahrtzeit auf Dauer echt ein entscheidener Faktor ist.

Außendiensttätigkeit ist für mich aber auch kein Problem genauso wie Bereitschaft, zumindest wenn da die Abrechnung stimmt.

 

Ich könnte natürlich dreist sein, und das Angebot erstmal annehmen (Soll ab 1. März starten), und schauen ob ich währenddessen noch etwas finde.

Alternativ kann ich auch sofort ab. 2. Januar in die Stelle starten, und evtl. habe ich so ja etwas mehr vorzuweisen.

Die Stelle ist als Lockmittel extra mit Senior Netzwerkadministrator betittelt, jedoch war das für die anderen Abgänger auch nicht interessant.

Da könnte ich mir fast vorstellen dass ich das ganze dann nochmal deutlich besser als Sprungbrett nutzen könnte.

Bearbeitet von FBDIMM
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 12/12/2020 um 12:01 AM schrieb FBDIMM:

Die Firma zahlt jedoch weder Fahrtkosten noch Verpflegungspauschalen weshalb das alles auf meine Kappe geht

Und womit fährst du? Mit deinem eigenen Auto?

90 Minuten unbezahlte Anfahrt zu Kunden? Wie lange würdest du zum Firmenstandort fahren? Heißt das, zu deinen 40 h Arbeitszeit (?) kommen täglich 3 h Anfahrt und mindestens 30 Minuten Pause? Also 3,5*5 = 17,5h - in Summe 57,5h unterwegs?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 3 Wochen später...
Am 14.12.2020 um 07:20 schrieb allesweg:

Und womit fährst du? Mit deinem eigenen Auto?

90 Minuten unbezahlte Anfahrt zu Kunden? Wie lange würdest du zum Firmenstandort fahren? Heißt das, zu deinen 40 h Arbeitszeit (?) kommen täglich 3 h Anfahrt und mindestens 30 Minuten Pause? Also 3,5*5 = 17,5h - in Summe 57,5h unterwegs?

Genau, so siehts aus. Ich fahre mit meinem eigenen PKW. Ende Januar habe ich 4 Interviews durch Recruiter die ich persöhnlich für vielversprechend halte. Einmal bei Amazon und JP Morgan in Frankfurt (Jedoch ewig weit weg von mir, aber mal schauen), und noch zwei weitere regionale Betriebe. Bin mal gespannt was sich da ergibt, ich denke ich werde da schon mit 45k reingehen als Gehaltsvorstellung.

Aufjedenfall will ich im Netzwerkbereich bleiben,  vorallem das erstellen von Konzepten und die Realisierung und Endabnahme der Projekte machen super Spaß, vorallem wenn Konstrukte wie SD-WAN,Campusnetze etc. im Spiel sind.

Bearbeitet von FBDIMM
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 7 Stunden schrieb charmanta:

Du hast aber keine IT Ausbildung und kaum Praxis, wieso sollte ein AG mehr als 36k zahlen?

45 sind zu viel denke ich. Selbst bei 36 hätte ich ohne Schein schon Bauchschmerzen

Ja gut. Die Sache ist, bei 36 hätte ich in Vollzeit deutlich weniger raus als jetzt in Teilzeit, daher würde sich das für mich absolut garnicht lohnen.

Was würdest du also vorschlagen? Sollte ich dann bei dem Gespräch mit den Recruitern mit 36k reingehen?

Ist dann wohl doch ein bisschen doof gelaufen, dass ich die eine tolle Stelle abgelehnt habe.

 

Habt ihr eventuell paar Tipps wie ich am besten vorgehe? Ob ich den CCNP jetzt "rushe", oder bei meiner Teilzeitstelle bleibe bis man genug Berufserfahrung hat, oder trotzdem auf die Vollzeitstelle wechseln sollte?

Bei den Recruitern scheint es zumindest so zu sein, dass Zertifizierungen alles sind.

Bearbeitet von FBDIMM
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schwer zu sagen ohne Deine Fähigkeiten zu kennen. Ein ausgebildeter ITLer hat ein genormtes Wissen oder sollte dies haben, da ist der Wert leichter zu beurteilen.

Vlt einfach mal bei einem kleinen Dienstleister anheuern und als Externer den FISI nachholen. Oder einfach (hoch-)arbeiten

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Da hast du wohl Recht, werde ich wohl mal so machen.

Ich schaue noch was durch die Recruiter so kommt, vielleicht ist ja fast ganz tolles dabei.

Wichtig ist vorallem für mich im 3rd Level Support zu bleiben und nicht im Call-Center bzw. 1st Level Support zu landen.

Vielen Dank euch soweit 😀 werde mal schauen was sich so ergibt. Zumindest das Angebot an Netzwerkadministratorstellen ist ja schon riesig.

Werde meine Schmerzgrenze was das Gehalt geht auch mal was runterschrauben, ich denke es ist erstmal wichtig in das entsprechende Gefilde reinzukommen.

 

Bearbeitet von FBDIMM
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 

Am 11.12.2020 um 18:15 schrieb FBDIMM:

habe ich im Oktober den CCNA gemacht, und es folgt der CCNP vorraussichtlich im März.

Überlege doch mal, gegen wen du auf dem Arbeitsmarkt konkurrierst: das sind FISI, die a) eine abgeschlossene Ausbildung haben und viele auch b) evtl. den CCNA haben und c) zum Teil bei 36k in die Verhandlung einsteigen. Das setzt dich jetzt nicht auf eine bessere Verhandlungsposition sondern auf eine schlechtere.

Am 1.1.2021 um 18:22 schrieb FBDIMM:

Ist dann wohl doch ein bisschen doof gelaufen, dass ich die eine tolle Stelle abgelehnt habe.

Ja, weil du momentan nicht in der Position bist, dir die Stelle heraussuchen zu können. Aber auf der anderen Seite: wenn sie für dich nicht passt, dann passt sie nicht und Gehalt ist auch nicht lange eine Motivation.

Am 1.1.2021 um 18:32 schrieb charmanta:

als Externer den FISI nachholen

Empfinde ich auch langfristig für den besseren Weg.

Am 11.12.2020 um 18:15 schrieb FBDIMM:

in Teilzeit, bzw. abgerechnet als werkstudentische Tätigkeit.

[...]

Die Sache ist, bei 36 hätte ich in Vollzeit deutlich weniger raus als jetzt in Teilzeit, daher würde sich das für mich absolut garnicht lohnen.

Ähm... Als Werkstudent kriegst du mehr raus als ein "normaler" Arbeitnehmer. Du kannst aber nicht ewig Werkstudent sein, deshalb ist das auch nur kurzfristig eine gute Lösung, aber mittel und langfristig katastrophal, denn sobald du kein Student mehr bist geht das nicht mehr auf......

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank euch!!

Ja das große Problem als Werkstudent sind auch die fehlenden Beiträge für die Rentenversicherung. Daher soll das für mich aufjedenfall kein Dauerzustand sein der über 1 Jahr hinausgeht.

In den nächsten 3 Monaten werde ich hier immerhin noch eine Aruba und Fortigate Schulung bekommen aufgrund neuer Projekte hier. Die werde ich aufjedenfall noch mitnehmen.

Den FISI extern zu machen, das ist auf meiner Prioritätenliste ganz weit oben, aber da muss ich ja erstmal die 1 1/2 fache Ausbildungszeit im Beruf verbringen. Das dauert dann noch ein paar Jahre.

 

Wie lange würdet ihr eigentlich auf Rückmeldung warten bei Bewerbungen?

Bei Computacenter habe ich z.B. eine Bewerbung eingesendet vor ca. 4 Monaten, und auf Nachfrage hieß es vor 1 Monat dass die Bewerbungen immernoch gesichtet würden.

Andererseits habe ich bei anderen Firmen schon nach 1 Woche das Gespräch gehabt, und 1 Woche später schon Rückmeldung.

Wie seht ihr das?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ein Recruiter sagt, er könne dich garantiert nicht über 36k vermitteln und dir das zu wenig ist, brauchst du mit diesem Recruiter ja nicht zwingend weiter zusammen zu arbeiten.

Wenn man bis zur Zusage kommt,  es dann aber an einer Grundanforderung wie "100% Reisetätigkeit" scheitert: wieso wurde das nicht gleich zu Beginn abgeklärt? Einem Recruiter sollte man die maximale Reisebereitschaft mitteilen - die guten fragen von selbst danach.

Warum sollte man dir als Ungelerntem mit 8 Monaten Teilzeit-Erfahrung doppelt so viel zahlen wie einem Azubi nach 3 Jahren Vollzeit-Ausbildung? So viel sind diese Zettelchen auch nicht wert...

vor 8 Stunden schrieb FBDIMM:

Wie lange würdet ihr eigentlich auf Rückmeldung warten bei Bewerbungen?

Das kommt drauf an. Firma1 an StandortA reagiert nach 1 Woche, eigenständiger StandortB nach 6 Monaten noch nicht. Firma2 erledigt die Bürokratie in der Zentrale und verteilt auf die Standorte.

Wenn allerdings nach 4 Wochen auf eine ausgeschriebene Stelle noch keine Rückmeldung erfolgt ist und auf Rückfrage diese noch immer "werden gesichtet werden" ohne Terminnennung würde ich nicht unbedingt nur auf diese Stelle warten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 13 Stunden schrieb FBDIMM:

Ja das große Problem als Werkstudent sind auch die fehlenden Beiträge für die Rentenversicherung.

Das Problem ist eher, dass du nur solange Werkstudent sein kannst, solange du auch in einem Studium eingeschrieben bist und das wird nicht ewig sein...

Wie wäre eine normale Ausbildung? 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das eingeschrieben bleiben ist kein Problem, in meinem Studiengang werden keine Leistungsnachweise erfordert.

Eine normale Ausbildung, das habe ich auch mal bedacht, aber da ist das Gehalt dann doch zu niedrig um die ganzen anfallenden Kosten für Haus etc. vernünftig zusammenzukriegen. Weiterhin habe ich da auch nicht wirklich viel Motivation nach erneut eine Ausbildung zu beginnen und die damit verbundenen Einbußen.

Genau das mit der Reisetätigkeit es hieß vom Recruiter 25% Reisetätigkeit, jedoch wurde dann nach dem Gespräch durch die Firma mitgeteilt dass es 100% Reisetätigkeit seien. Das war dann doch etwas doof.

Den einen Recruiter habe ich nun abgeschrieben mit den max. 36k. Den konnte man immer nur über eine Hotline erreichen in der ich einmal ne halbe Stunde drin war, und dann erst weitergeleitet wurde.

Bei dem anderen habe ich halt erstmal ausgesetzt bis ich eine Antwort von der Firma bekomme wo ich eigentlich hinwill, aber wo seit Monaten nichts passiert.

Denn dort habe ich den Vorteil von einem Arbeitsweg der gerade mal 400m von meiner Haustürkante aus beträgt.

Und die Beschreibung passt auch genau auf das was ich machen will.

Das allerwichtigste für mich ist jedoch dass ich von der Tätigkeit die ich ausführe keinen "Rückschritt" mache zum Kabeljungen der den ganzen Tag Leitungen auf Patchpanel patcht, oder nur Switche einbaut etc. Da würde ich schon zumindest gerne das machen, was ich auch jetzt mache.

 

Bearbeitet von FBDIMM
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Stunden schrieb FBDIMM:

Eine normale Ausbildung, das habe ich auch mal bedacht, aber da ist das Gehalt dann doch zu niedrig um die ganzen anfallenden Kosten für Haus etc. vernünftig zusammenzukriegen

Dein Gehalt ist jetzt auch niedrig, nur hast du als Student eben mehr Netto vom Brutto... Aber man vergleicht Gehälter im brutto und nicht netto... Selbst wenn du 2k netto raus bekommst ist das nicht viel.

Du willst nicht studieren, du willst keine Ausbildung machen aber ganz viel Geld verdienen. Das ist schon nicht der übliche Weg. Aber dass du dann noch das System ausnutzt - Werkstudententätigkeiten sind dafür gedacht, Studenten das Studium zu ermöglichen und nicht damit sich Pseudo-Studenten dumm und dämlich verdienen - muss halt echt nicht sein......

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb pr0gg3r:

Dein Gehalt ist jetzt auch niedrig, nur hast du als Student eben mehr Netto vom Brutto... Aber man vergleicht Gehälter im brutto und nicht netto... Selbst wenn du 2k netto raus bekommst ist das nicht viel.

Du willst nicht studieren, du willst keine Ausbildung machen aber ganz viel Geld verdienen. Das ist schon nicht der übliche Weg. Aber dass du dann noch das System ausnutzt - Werkstudententätigkeiten sind dafür gedacht, Studenten das Studium zu ermöglichen und nicht damit sich Pseudo-Studenten dumm und dämlich verdienen - muss halt echt nicht sein......

Ja das würde ich so nicht sagen. Ich habe den Thread ja gemacht um zu wissen wieviel Geld ich mit meinem aktuellen Stand rausholen will. Ich möchte ja nicht weiter als Werkstudent arbeiten, dafür ist ja der Thread gedacht, um da den besten Weg raus zu finden.

Deswegen bin ich hier ja auch für jegliche Vorschläge dankbar.

Bearbeitet von FBDIMM
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 46 Minuten schrieb FBDIMM:

Ich habe den Thread ja gemacht um zu wissen wieviel Geld ich mit meinem aktuellen Stand rausholen will. Ich möchte ja nicht weiter als Werkstudent arbeiten, dafür ist ja der Thread gedacht, um da den besten Weg raus zu finden.

Das ist ja erst mal nicht schlecht, jedoch gehst du das meiner Meinung nach falsch an. In Deutschland braucht man nunmal einen Nachweis. Das heißt nicht, dass daran alles gut ist , aber so funktioniert es nunmal objektiv betrachtet. Das wollte ich mit meiner ersten Antwort hier im Thread quasi sagen, indem ich darauf hingewiesen habe, mit wem du auf dem Arbeitsmarkt konkurrierst und dass du ohne Schein eben ganz unten auf der "Nahrungskette" bist. Die goldene Zeit für Quereinsteiger ist vorbei. Das heißt aber nicht, dass es unmöglich ist. Deshalb hier ja auch der Ratschlag, dass evtl. eine Externenprüfung für dich das passende sein kann. Ich denke, so 30-40k ohne Ausbildung könnten drin sein, aber du bist eben angewiesen auf jemanden, der dich nimmt.

vor 51 Minuten schrieb FBDIMM:

Ja das würde ich so nicht sagen.

Ich möchte dich ja auch nicht angreifen, ich betrachte das nur eben auch kritisch um zu helfen statt zu beschönigen. Bringt ja nichts, wenn jemand schreibt "ja super, so machst du das und alles wird super" und dann rennst du mit dem Kopf durch die Wand und hast ein Schädeltrauma ;) Der Fokus sollte deshalb eben auf das blöde Papier liegen und nicht auf einem möglichst hohen Gehalt, denn das kommt dann irgendwann von alleine mit steigender Qualifikation. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke dir :D Ja gut da haste Recht, das ist dann wohl ein Problem. Wie sieht es eigentlich aus mit dem "Fachinformatiker Systemintegration (ILS), kann man damit etwas anfangen?

Diesen hat naehmlich ein Kollege gemacht der seit ca. vor 10 Jahren den Quereinstieg gemacht ist, nun aber das Unternehmen verlassen hat. Daher kann ich da nicht genauer nachfragen.

Ist das etwas was taugt, oder stimmt es, dass die Externenpruefung erst nach 4,5 Jahren, also 1 1/2 facher Ausbildungszeit drin ist? Weil diese Scheine will ich langfristig doch gerne bekommen wie von euch empfohlen um auch mit anderen Fachinformatikern konkurrieren zu koennen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 6 Stunden schrieb FBDIMM:

Wie sieht es eigentlich aus mit dem "Fachinformatiker Systemintegration (ILS), kann man damit etwas anfangen?

Schauen wir doch mal nach:

Zitat

Lehrgangsdauer 16 Monate bei etwa 11 Stunden pro Woche

Zur groben Berechnung reicht 16 Monate * 4 Wochen * 11 h = ~700h

Eine verkürzte Ausbildung oder Umschulung dauert mindestens 2 Jahre Vollzeit. Also 2 Jahre zu 46 Wochen (52 Wochen - 6 Wochen Urlaub) mal 40h = ~3680h.

Das ist grob das 5-fache. Bei 3 Jahren wären es sogar ~5500h und somit fast das 8-fache...

vor 6 Stunden schrieb FBDIMM:

vor 10 Jahren den Quereinstieg

Damals war das noch etwas leichter. Mittlerweile kann dieser Kollege jedoch zusätzlich 10 Jahre relevante Berufserfahrung nachweisen.

 

Ach so: ILS kostet Geld. Eine Ausbildung bringt immerhin etwas Ausbildungsvergütung.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also, auch wenn ich verstehe, dass Dir vieles am momentanen Arbeitgeber nicht gefällt.

Ich denke das Angebot mit 42K und dem Titel "Senior Netzwerkadministrator" wäre schon ein enormes Sprungbrett, was Dir auch die Ausbildung oder ggf. Externen Prüfung ersparen könnte.

Ich sende bei meinen Bewerbungen mittlwerweile nichts mehr von meiner Ausbildung mit. Was zählt ist die Berufserfahrung.

Klar einige Arbeitgeber würden auf eine Ausbildung bestehen, so wie viele aber direkt auf ein Studium bestehen in der IT Branche.

Es gibt viele Arbeitgeber die auch Quereinsteigern eine Chance geben, wenn die Leistung passt.

Bearbeitet von Showtime86
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 1/7/2021 um 4:08 PM schrieb Showtime86:

Also, auch wenn ich verstehe, dass Dir vieles am momentanen Arbeitgeber nicht gefällt.

Ich denke das Angebot mit 42K und dem Titel "Senior Netzwerkadministrator" wäre schon ein enormes Sprungbrett, was Dir auch die Ausbildung oder ggf. Externen Prüfung ersparen könnte.

Genau. Aus meiner Erfahrung: wenn die Arbeit aus vielen Gründen nicht passt, solltest du wechseln, auch für evtl. weniger Geld.

Der Spaß an Arbeit selbst oder besseres Arbeitsklima ist für mich wichtiger.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 Monat später...

Hallo Freunde, ich habe gute News. Ab 1. April trete ich meine Stelle als Network Engineer bei einem internationalen IT Dienstleister an. Das Gehalt liegt bei Grundgehalt 40k, und mit Zertifizierungspauschale bei 46k (Sobald ich den CCNP Status inne hab).

D.h. wenn ich den CCNP jetzt bis zum Antritt schaffe, bekomme ich das angepasste Gehalt direkt von Beginn an.

Ich bin nun höchst zufrieden so doch mal in den richtigen Arbeitsalltag als Netzwerkadministrator zu kommen, und nicht mehr als Werkstudent. Ich hoffe das zahlt sich auch aus :)

Wie schaut es eigentlich aus, wie lange muss ich denn tätig sein bevor ich eine externe Prüfung machen kann für den FISI?

 

Vielen Dank euch allen für die ganzen Tipps.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zitat

Zur Abschlussprüfung ist auch zuzulassen, wer nachweist, dass er mindestens das Eineinhalbfache der Zeit, die als Ausbildungsdauer vorgeschrieben ist, in dem Beruf tätig gewesen ist, in dem die Prüfung abgelegt werden soll.

Paragraf 45 Absatz 2 Satz 1 des Berufsbildungsgesetztes

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung