Zum Inhalt springen

Empfohlene Beiträge

Hallo ich bin "neu" hier und stehe vor einem Dilemma

Durch einen schweren Unfall war ich Jahre lang im Krankenhaus und konnte dadurch nicht mein Abitur beenden. Also steh ich ohne Abschluss da und mein Traum war damals später im IT Bereich zu arbeiten da ich den Bereich schon immer sehr spannend fand. Jetzt hab ich die Möglichkeit bekommen in einem bbw(Berufsbildungswerk) eine Ausbildung zu machen weil meine bisherigen Versuche einen Ausbildungsplatz zu bekommen immer fehlschlug wegen meines nicht vorhanden Schulabschlusses(obwohl ich wirklich gut auf dem Gymnasium war). In dem bbw haben sie den Ausbildungsberuf Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung der von den Möglichkeiten am beste das beschreibt was ich suche (mich interessiert vorallem programmieren aber auch Bereiche wie IT Security und viele mehr) nun hat aber mein Lehrer erzählt das er keinen einzigen Anwendungsentwickler kennt der noch in dem Bereich tätig ist und man ehr selber auf Auftragssuche gehen muss als Anwendungsentwickler und weniger festangestellt wird und oft Studenten bevorzugt werden die einfach immer wieder ausgetauscht werden. Das hat mich schon etwas erschrocken da ich den Anwendungsentwickler als eine Art Software entwickelt für die Firma selbst oder Kunden und das der Beruf sehr gefragt sei. Aber anscheinend sei das nicht der Fall was mich sehr unsicher macht bei der Berufs-/ Ausbildungswahl. Ich hätte eigentlich auch nicht den Anwendungsentwickler gewählt sondern eben Software Entwickler oder IT security usw. aber da meine Möglichkeiten begrenzt sind dachte ich mir die Ausbildung könnte ganz gut für mich sein weil ich danach auch automatisch die mittlere Reife habe und damit auch einen Schulabschluss und kann mich dann fortbilden oder spezialisieren auf einen Bereich(obwohl ich nicht weiß ob das als Anwendungsentwickler geht). Nun bin ich mir eben sehr unsicher ob sich die Ausbildung überhaupt lohnt wenn es wirklich nicht so gefragt ist und ich selber immer nach dem nächsten Auftrag suchen muss (was mir leider wirklich nicht gefällt). Klar der Traum wäre bei Google und co. zu arbeiten aber mir wäre jede Firma Recht die ein faires Gehalt zahlt und ein freundliches Team hat.

Danke an alle die bis hierhin gelesen haben und ich bin dankbar für jede Antwort bezüglich meiner Fragen oder meiner Möglichkeiten  oder der Ausbildung an sich (oder auch anderer in dem Bereich IT)

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Sollte nur ne kurze Info sein, falls jemand anderes noch was schreibt, aber ich denke es dürfte wenige Ausbildungsberufe geben, bei denen du soviele Möglichkeiten hast, zu guten Konditionen das zu machen was dir gefällt, lies gerne mal hier im Forum rum, da sollte man eigentlich sehen können, was es alles gibt :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nimm das Stellenportal deiner Wahl und suche nach Entwickler kombiniert mit einer Programmiersprache. Alternativ Softwareentwickler, Anwendungsentwickler, Programmierer, ...

Klar nehmen Firmen lieber einen Studierten statt eines Gelernten, wenn beide gleich viel (besser: wenig) kosten.

 

vor 51 Minuten schrieb dradan77:

nun hat aber mein Lehrer erzählt das er keinen einzigen Anwendungsentwickler kennt der noch in dem Bereich tätig ist

Ich kenne nicht einen studierten Atomphysiker, der noch in dem Bereich tätig ist. Außerdem kenne ich keinen einzigen Neuseeländer. Gibt's die jetzt auch nicht?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schönen Gruß an Deinen Lehrer. Er möchte doch bitte seine, wenn überhaupt, Erfahrungen nicht generalisieren und es mal mit nachdenken versuchen, warum trotz seiner vermeintlichen Entwicklung in der beruflichen Laufbahn, es den Ausbildungsberuf immer noch mit nicht unbeträchtlicher Anzahl von Auszubildenden gibt.

Man kann nur hoffen, dass der Lehrer von seinen Unterrichtsfächern mehr weiß.

 

Du solltest bei einer Ausbildung bei einem Träger darauf achten, dass dieser auch wirklich druchgehend ausbildet und den Lernenden sich nicht irgendwann selbst überlässt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 6 Minuten schrieb allesweg:

Klar nehmen Firmen lieber einen Studierten statt eines Gelernten, wenn beide gleich viel (besser: wenig) kosten.

 

Ja natürlich aber er hat das so gesagt das sie lieber einen Studenten nehmen also jemand der noch mitten im Studium ist als einen fertig ausgebildeten Informatiker da diese ja auch programmieren können und günstiger sind 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 8 Minuten schrieb allesweg:

Ich kenne nicht einen studierten Atomphysiker, der noch in dem Bereich tätig ist. Außerdem kenne ich keinen einzigen Neuseeländer. Gibt's die jetzt auch nicht?

Nein natürlich nicht :D Es war nur so das er von allen anderen Berufen zb. Fachinformatiker für Systemintegration sehr viel erzählt hat was seine ehemaligen Schüler heute machen wo sie arbeiten usw. außer bei genau dem was ich vor hatte nämlich den Anwendungsentwickler

vor 11 Minuten schrieb allesweg:

Nimm das Stellenportal deiner Wahl und suche nach Entwickler kombiniert mit einer Programmiersprache. Alternativ Softwareentwickler, Anwendungsentwickler, Programmierer, ...

vielleicht ist das eine dumme Frage... aber zählt das alles unter "Anwendungsentwickler" oder braucht man dafür noch eine bestimmte Weiterbildung oder ähnliches? Also zb. wenn Firma x/y nach einem Software entwickler sucht kann ich mich als Anwendungsentwickler da bewerben und das ist eine Art Formalität und das ist eigentlich alles das selbe?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gerade eben schrieb dradan77:

Also zb. wenn Firma x/y nach einem Software entwickler sucht kann ich mich als Anwendungsentwickler da bewerben und das ist eine Art Formalität und das ist eigentlich alles das selbe?

Das zählt alles unter "Anwendungsentwickler".

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Fachinformatiker für Systemintegration, Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung und auch die neuen zwei Zweige sind Ausbildungsberufe. In den seltensten Fällen sucht jemand später genau nach der Bezeichnung ... es ist eher üblich das nach Entwicklern, Systemadministratoren, etc. gesucht wird und der Ausbildungsberuf die Einstellungsvoraussetzung ist.

 

PS: Dein Lehrer ist ein Idiot

Bearbeitet von OkiDoki
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Minute schrieb charmanta:

Aus welchem Raum kommst Du ? Wie alt ? Hast Du einen GdB ?

Ich wohne eigentlich in Bayern in der nähe von München aber das bbw ist in der nähe von Heidelberg(mir wurde das in Heidelberg von meinem Berater empfohlen). Ich bin mittlerweile 20 und werde dieses Jahr 21 und habe einen GdB von 60%

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gerade eben schrieb dradan77:

mir wurde das in Heidelberg von meinem Berater empfohlen

Wieso?

Was bringt es, wenn du 350 km entfernt wochenweise ausgebildet wirst, Unterbringungskosten verursachst, .... und auch dort ein betriebliches Praktikum machst? Oder ziehst du dann um?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Minuten schrieb OkiDoki:

Fachinformatiker für Systemintegration, Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung und auch die neuen zwei Zweige sind Ausbildungsberufe. In den seltensten Fällen sucht jemand später genau nach der Bezeichnung ... es ist eher üblich das nach Entwicklern, Systemadministratoren, etc. gesucht wird und der Ausbildungsberuf die Einstellungsvoraussetzung ist.

 

PS: Dein Lehrer ist ein Idiot

Ja Danke da macht das ganze auch mehr Sinn

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Minute schrieb allesweg:

Wieso?

Was bringt es, wenn du 350 km entfernt wochenweise ausgebildet wirst, Unterbringungskosten verursachst, .... und auch dort ein betriebliches Praktikum machst? Oder ziehst du dann um?

Ehrlich gesagt habe darauf keine 100%ige klare Antwort. Einerseits liegt es denke ich am gesundheitlichen Aspekt da hier Ärzte usw. gleich im Haus sind (obwohl ich das so gut wie nie brauchen werde da ich nur kleine Beschwerden habe) und andererseits vielleicht am Schulabschluss bzw. deren fehlen und mich sonst keiner nehmen würde oder ich erst einer Jahr Schule machen müsst um den nachzuholen und hier eben nicht. Und die Kosten werden von der Agentur für Arbeit übernommen Unterbringung, Verpflegung und 2x Im Monat Heimfahrten.(ich war nur glücklich überhaupt eine Chance zu haben etwas tun zu können und bin hierher gekommen)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 32 Minuten schrieb dradan77:

Ich bin mittlerweile 20 und werde dieses Jahr 21 und habe einen GdB von 60%

Das könnte eher ein Problem werden, da nicht jeder AG Lust auf jemanden mit GDB hat.

Aber umgekehrt gibts grad dafür Firmen, die solche Leute bevorzugt einstellen.

Einfach die Ausbildung zum FiAE machen und Bewerbungen schreiben. Grössere Firmen wie Versicherungen stellen vermutlich eher Leute mit GDB ein als kleinere Firmen.

@allesweg ? Deine Ecke da unten :P

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@dradan77 frag bitte nach, warum Heidelberg und nicht München oder sonst in der Nähe.

Hier geht es um die Zeit NACH der Qualifizierungsmaßnahme. Mit GdB ist es nicht gar so einfach, einen Betrieb zu finden. Je nach Ursache und entsprechenden Einschränkungen kannst du die ja schlecht in der Bewerbung verschweigen.

Während der Maßnahme musst du ein betriebliches Praktikum machen, bei dessen Suche dein Träger dich unterstützen sollte/müsste/... Dort könnte man auch leichter nach einer Beschäftigung nach Abschluss nachfragen/sich bewerben.

Außerdem kennt man in München die Qualität des Weiterbildungswerks nicht - da diese üblicherweise keinen guten Ruf haben, entstünde dir dadurch ein Nachteil.

 

vor 1 Minute schrieb charmanta:

@allesweg ? Deine Ecke da unten :P

aus deiner Perspektive vielleicht, alter Mann! 😛

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 14 Minuten schrieb charmanta:

Das könnte eher ein Problem werden, da nicht jeder AG Lust auf jemanden mit GDB hat.

Aber umgekehrt gibts grad dafür Firmen, die solche Leute bevorzugt einstellen.

Einfach die Ausbildung zum FiAE machen und Bewerbungen schreiben. Grössere Firmen wie Versicherungen stellen vermutlich eher Leute mit GDB ein als kleinere Firmen.

@allesweg ? Deine Ecke da unten :P

Das gute ist das man mir den GDB nicht ansieht und auch die Einschränkung die ich dadurch habe nicht wirklich stark den Arbeitsalltag beeinflussen sollten. Ich hoffe einfach das mir dadurch kein Nachteil entsteht 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 8 Minuten schrieb allesweg:

@dradan77 frag bitte nach, warum Heidelberg und nicht München oder sonst in der Nähe.

Hier geht es um die Zeit NACH der Qualifizierungsmaßnahme. Mit GdB ist es nicht gar so einfach, einen Betrieb zu finden. Je nach Ursache und entsprechenden Einschränkungen kannst du die ja schlecht in der Bewerbung verschweigen.

Während der Maßnahme musst du ein betriebliches Praktikum machen, bei dessen Suche dein Träger dich unterstützen sollte/müsste/... Dort könnte man auch leichter nach einer Beschäftigung nach Abschluss nachfragen/sich bewerben.

Außerdem kennt man in München die Qualität des Weiterbildungswerks nicht - da diese üblicherweise keinen guten Ruf haben, entstünde dir dadurch ein Nachteil.

 

aus deiner Perspektive vielleicht, alter Mann! 😛

Verschweigen kann ich das zu glück ganz gut abgesehen von einer Narbe am Finger sieht man mir nichts an und wenn die meisten ungern Leute mit GdB einstellen werde ich das lieber verschwiegen da es ja meine Angelegenheit ist solange es nicht meine Arbeit stark beeinflusst. Das mit dem betrieblichen Praktikum kommt hier leider(so wurde es mir gesagt) etwas kurz ein paar Wochen sollen es anscheinend sein aber die Idee mich da gleich zu bewerben (wenn mir die leute usw. da gut gefallen) hatte ich auch schon da die mich dann schon etwas kennen und ich sie auch von meinen Fähigkeiten überzeugen kann. Das Weiterbildungswerke nicht gern gesehen sind oder generell ehr einen schlechten Ruf haben wusste ich nicht... gibt es da alternativen?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich höre gerade zum ersten Mal, dass Arbeitnehmer mit Behinderung nicht gern genommen werden. Je nach Art der Behinderung würde ich erwarten dass du bevorzugt wirst, da Arbeitgeber eine Quote zu erfüllen haben. Wenn nicht genügend Arbeitnehmer schwerbehindert sind, muss das Unternehmen eine monatliche Strafgebühr zahlen

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Man muss seinen GdB nicht zwingend mitteilen, dafür bekommt man dann auch nicht die entsprechenden Vorteile.

 

Ja, große AG müssen eine Quote erfüllen oder Ausgleichszahlungen leisten.

Bildungswerke und Umschulungen allgemein haben teilweise einen schwereren Stand, da davon ausgegangen wird, dass die Absolventen entsprechende Vorbelastungen haben/in ihrer Leistungsfähigkeit eingeschränkt sind/...
Böse, oft nicht zutreffende Vorurteile.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung