Crash2001

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    9.270
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    17

Crash2001 hat zuletzt am 25. November 2016 gewonnen

Crash2001 hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über Crash2001

  • Rang
    Reg. Benutzer
  • Geburtstag 15.07.1978

Profile Information

  • Ort
    Münchner Speckgürtel

Letzte Besucher des Profils

3.362 Profilaufrufe
  1. Bei manchen Konzernen ist es komplett egal, welchen Meistertitel oder Bachelor, Master oder Doktor man hat. Es gibt für jeden dieser Titel jeweils eine Gehaltsmindesteinstufung und fertig. Da gibt es z.B. bei Audi dann einen Philosophieprofessor, der für die IT zuständig ist und ein Professorengehalt bekommt... da braucht man sich dann auch nicht mehr wundern, wenn es zu Problemen kommt (fachlich)...
  2. Moinmoin. So, endlich auch mal wieder was Zeit hier reinzuschauen. Die letzten beiden Tage war erst einmal Berg voll Arbeit und Mails abarbeiten angesagt. @Ulfmann: Ganz nette Idee da, aber wie gut es ankommt hängt natürlich davon ab, wie es den Mitarbeitern gefällt. Zumindest bei eurer Gruppe scheint es ja ganz gut anzukommen. Für mich wäre es eher nichts.
  3. Soooo, ich werde dann jetzt mal gaaanz langsaaaaaam Feierabend und mich auf in meinen wohlverdienten Urdings machen. Habe kurzfristig entschieden, morgen auch schon Urdings zu nehmen. Ist eh nicht mehr wirklich was zu tun, bzw. die Genehmigungen für anstehende Sachen bekommen wir nicht mehr erteilt, da auch schon alle im Urdings sind... Ich wünsche euch ein paar schöne freie Tage, ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr und viel Spaß beim untenstehenden Gedicht. Das Christkind beim Finanzamt Denkt Euch ich habe das Christkind gesehen, es war beim Finanzamt zu betteln und fleh`n. Denn das Finanzamt ist gerecht und teuer, verlangt vom Christkind die Einkommenssteuer. Das Amt will noch wissen, ob es angehen kann, dass das Christkind so viel verschenken kann. Das Finanzamt hat so nicht kapiert, wo von das Christkind dies finanziert. Das Christkind rief: "Die Zwerge stellen die Geschenke her", da wollte das Finanzamt wissen, wo die Lohnsteuer wär.. Für den Wareneinkauf müsste es Quittungen geben, und die Erlöse wären anzugeben. "Ich verschenke das Spielzeug an Kinder" wollte das Christkind sich wehren, dann wäre die Frage der Finanzierung zu klären. Sollte das Christkind vielleicht Kapitalvermögen haben, wäre dieses jetzt besser zu sagen. "Meine Zwerge besorgen die Teile, und basteln die Geschenke in Eile" Das Finanzamt fragte wie verwandelt, ob es sich um innergemeinschaftliches Gewerbe handelt. Oder kämen die Gelder, das wäre ein besonderer Reiz, von einem illegalen Spendenkonto aus der Schweiz? "Ich bin doch das Christkind, ich brauche kein Geld", Ich beschenke doch die Kinder in der ganzen Welt." "Aus allen Ländern kommen die Sachen", mit den wir die Kinder glücklich machen." Dieses wäre ja wohl nicht geheuer, denn da fehle ja die Einfuhrumsatzsteuer. Das Finanzamt von diesen Sachen keine Ahnung, meinte dies wäre ein Fall für die Steuerfahndung. Mit diesen Sachen, welch ein Graus, fällt Weihnachten dieses Jahr wohl aus. Denn das Finanzamt sieht es so nicht ein, und entzieht dem Christkind den Gewerbeschein.
  4. Kommt halt immer auch drauf an, wie viel man aktuell verdient, ob es sich zu wechseln lohnt. Wenn man weniger verdient und kein besseres Angebot hat, dann bekommt man halt erst einmal etwas weniger als gewünscht, aber ist zumindest nach 2-3 Jahren dann beim entsprechenden Gehalt. Da ist dann halt aber auch wieder die Frage, wie die Chancen in der aktuellen Firma sind, bzw. ob einem Geld mehr wert ist als z.B. weniger Überstunden, besseres Arbeitsklima oder sonstiges. Das muss aber jeder für sich persönlich festlegen.
  5. Ja, so macht das Design Sinn. So ist das vlan 20 am rechten Switch auch mit dem vlan 20 am linken Switch verbunden über den L3-Switch oben. Nein, ein L3-Switch kann genauso auch zwischen mehreren Netzen ohne vlans routen, also nicht nur inter-vlan-Routing. Dafür muss der Porttyp aber "no switchport" sein, womit man den Port quasi zum Router-Port macht. Ansonsten gibt es noch die Möglichkeit mit Loopback-Interfaces oder Subinterfaces dies zu realisieren. Was alles genau unterstützt wird hängt aber wieder vom Switchtyp und vom verwendeten IOS ab.
  6. Gehört aber dennoch offiziell nicht zu Weihnachten. Daher ist der 25ste ja auch der 1te Weihnachtsfeiertag und nicht bereits der zweite. Jesus Christus wurde definitiv NICHT am 24. oder 25. Dezember geboren, sondern im Herbst irgendwann (vermutlich irgendwann im September). Hier mal ein paar Aussagen aus diversen Quellen von mir zusammengefasst. Einfach mal nach "Weihnachten Historie" suchen, dann findet man diverse Daten dazu. Erst durch Papst Julius (Amtszeit: 337-353) wurde der 25 Dezember als der Geburtstag von Christus festgelegt. Im Jahre 352 wurde das christliche Weihnachtsfest erstmals in einem Fest-Kalender erwähnt. Im deutschsprachigen Raum wurde Weihnachten erstmals 813 zum kirchlichen Feiertag. Der 25 Dezember war der Hauptfeiertag vieler, wenn nicht gar aller „heidnischer“ Religionen und Glauben. Mann kann davon ausgehen, das die Kirchenoberen deswegen den Geburtstag Jesus auf diesen mystischen Tag legten, um einen christlichen Gegenpol gegen die uralten „heidnischen“ Feiertage zu schaffen. Eine Aufforderung das Weihnachtsfest zu begehen findet sich in der Bibel übrigens nicht. Fast alle Aspekte des Weihnachtsritus haben ihre Wurzeln in Römischen Gebräuchen und Religion. Die früheste Referenz, die zeigt, wo Weihnachten auf den 25. Dezember fällt, finden wir im zweiten Jahrhundert nach Jesu Geburt. Es wird in Betracht gezogen, dass wahrscheinlich die erste Weihnachtsfeier eine Reaktion zur Römischen Sonnenwende war, ein Erntefest, das die Wintersonnenwende kennzeichnete – die Rückkehr der Sonne – und ehrte Saturn, den Gott der Saat. Saturnalia war eine Zeit des rüpelhaften Benehmens, dem großer Widerstand von den strengeren Leitern unter der noch Christlichen Sekte geleistet wurde. Ein Gelehrter sagt, Weihnachten entwickelte sich, als ein Mittel, die Anbetung der Sonne mit der Anbetung des Sohnes zu ersetzen. Bei 529 A.D., nachdem das Christentum die offizielle Staatsreligion des Römischen Reiches geworden war, machte Kaiser Justinian Weihnachten zum Staatsfest. Die Festlichkeit der Weihnacht erreichte ihren Höhepunkt – einige würden sagen 'ihre schlimmsten Momente' – in der mittelalterlichen Zeit, wenn es eine Zeit des auffälligen Konsums und unbeschreiblichen Orgien wurde." Es war 300 Jahre nach Christus, bevor die Römische Kirche Weihnachten feierte, und erst während des fünften Jahrhunderts, wurde befohlen, dass Weihnachten im ganzen Reich als offizielle Festlichkeit zur Ehre "Christi" einzuhalten sei. siehe z.B. hier - wobei ich keine Ahnung habe, wie glaubhaft diese Quelle ist. Ist aber längst nicht de einzige Quelle dazu.
  7. Ja, eine generelle Abgeltung der Überstunden ist nicht rechts. Es muss eine feste Anzahl vorgegeben werden, die damit abgegolten sind. Ausnahmen sind afaik jedoch leitende Funktionen - da gehört das wohl dazu. Gibt mittlerweile diverse Länder, in denen die Arbeitsbedingungen besser sind. Japan ist da z.B. auf gutem Wege. Anscheinend wird mittlerweile erkannt, dass Arbeitnehmer, wenn sie überarbeitet sind schlechtere Ergebnisse liefern und mehr Fehler machen. Im Vergleich zu den Arbeitsbedingungen in Asien (wobei diese sich auch ändern) ist Deutschland natürlich noch immer recht weit vorne mit dabei.
  8. Wann der Vermieter zustimmen muss, hängt nicht davon ab, OB man nebengewerblich tätig ist, sondern was gemacht wird. Dabei geht es hauptsächlich um die Frage, ob die berufliche Tätigkeit eine Außenwirkung hat und für andere Hausbewohner störend ist (z.B. Arztpraxis mit Kundenverkehr, Musiklehrer mit Lärmbelästigung, Laden mit Anlieferungen und Kundenverkehr). Je mehr Publikumsverkehr oder Warenanlieferungen, desto eher ist eine Zustimmung des Vermieters zur gewerblichen Nutzung der Mietwohnung erforderlich. Im oben genannten Fall, wo für die anderen Mieter nicht einmal ersichtlich ist, dass dort ein Kleingewerbe betrieben wird (kein wirklicher Kundenverkehr, keine größeren Anlieferungen, keine Lärmbelästigung oder sonstiges) ist dies alles kein Problem. Aktivitäten wie die genannten Webseiten programmieren oder vergleichbare Arbeiten finden komplett ohne Außenwirkung statt – und sind deswegen im Rahmen dessen, was der Mieter tun darf. Das bedeutet: Für diese Aktivitäten braucht der Mieter explizit keine Zustimmung des Vermieters. Es wird jedoch oftmals empfohlen, diese einzuholen, da der Vermieter diese auch nicht verweigern darf bei derartigen Tätigkeiten ohne Außenwirkung und ohne zusätzliche Belastung der Immobilie durch z.B. Kundenverkehr oder handwerkliche Arbeiten. Was für eine Firma (rechtlich gesehen) man aufmacht, sollte man sich auch überlegen. Ob Kleinunternehmerregelung ohne Vorsteuerabzugsberechtigung und ohne Mehrwertsteuer, oder als Einzelunternehmer sollte man am besten mit seinem Steuerberater klären und hängt auch vom erwarteten Gewinn / Umsatz ab. Was man aber machen muss, ist der Firma bekannt zu geben, dass man nebenberuflich noch selbständig ist als Kleinunternehmer oder Einzelunternehmen. Verbieten dürfen sie es einem nicht (wenn man nicht als Konkurrent auftritt) und die eigene Arbeit dadurch nicht vernachlässigt wird, aber es ist afaik aus rechtlichen Gründen wichtig, dass dies bei der Firma hinterlegt ist.
  9. Moinmoin. @Sisy: Noch 4 Tage. Heiligabend zählt nicht zu Weihnachten dazu offiziell. *duck* Ich überlege gerade, ob ich nicht morgen schon Urdings nehmen soll... ist momentan eh nichts mehr zu tun und ich bin so motivationslos...
  10. So macht das "Design" auf jeden Fall keinen Sinn.
  11. Ja stimmt. Gibt aber bestimmt auch irgendwelche Apps, die die GPS-Koordinaten nutzen für irgendwelche Sachen. Die Funkzellen werden ja auch nur genutzt, weil es weniger Akkuleistung kostet und das Teil ja die ganze Zeit im Hintergrund läuft. Per GPS wäre es aber noch genauer.
  12. Die Sachen erledigen, zu denen man normalerweise nicht kommt. Umstellungen mit User Impact, die nicht möglich sind, wenn die User da sind. Fleißaufgaben Dokumentationen aktualisieren Ansonsten es ruhig angehen lassen und dabei was Musik hören. Bis auf ein Mal hatte ich aber bisher zu dem Zeitpunkt immer frei.
  13. Ja da sieht man immer wieder, dass die Grundlagen noch nicht so ganz verstanden wurden, aber schon höher hinaus gewollt wird. @Eleu: Fang klein an, versuche es komplett zu verstehen und gehe erst dann zu größeren Sachen über. Switching ohne vlans Switching mit vlans Routing ohne vlans statisch Routing ohne vlans dynamisch Router on a Stick mit statischem inter-vlan-Routing Router on a Stick mit dynamischem inter-vlan-Routing Kombinationen der vorigen Teile Am besten dann jeweils die Pakete im Packettracer verfolgen, was sich ändert, welche Wege sie gehen und ob das mit dem Gewollten übereinstimmt.
  14. Das ist kein "freiwillig" unterschriebener Wisch, sondern wenn man das nicht unterschreibt, darf man das Gerät / den Account NUR für geschäftliche Zwecke nutzen, was der AG ja durchaus vorgeben kann. Er stellt z.B. das Laptop zur Verfügung und somit darf er auch bestimmen, ob man privat damit etwas machen darf, oder es rein geschäftlich zu nutzen ist. Die Voraussetzung dafür, dass man vom Arbeitgeber die Berechtigung erhält, es auch privat nutzen zu dürfen, ist die, dass man sich ausdrücklich damit einverstanden erklärt, dass die Daten durch den AG eingesehen werden dürfen (eventuell noch auf bestimmte Fälle beschränkt, wie z.B. Security-Verstöße oder andere genau definierte Fälle). Selbst dabei wird dann aber meist darauf hingewiesen, dass dies für ausdrücklich als privat markierte Ordner o.ä. nicht gilt, solange keine Gefahr davon ausgeht (z.B. Viren oder Würmer). Daher habe ich z.B. im Outlook einen Ordner "privat" und auch auf dem Desktop und in meinem Home-Laufwerk jeweils einen entsprechenden Ordner. Nur dort speichere ich meine privaten Sachen ab.
  15. Ja ham'mer denn heut' scho' Weihnachten? Ich muss heute abend dran denken, einen Tannenbaum zu holen. Samstag und gestern total verschwitzt... aber meine Frau hat auch nicht dran gedacht. @PVoss: Ääähm ich meinte natürlich nicht Todesplanet, sondern Todesstern. War beim Editieren anscheinend durcheinander gekommen. @App wegen Anschlägen: Macht denke ich mal abhängig davon Sinn, wie der Freundeskreis darüber vernetzt ist. Meine Familie ist z.B. im Internet / Whattsapp / Snapchat / Facebook oder sonstiges eher weniger vertreten und von daher macht es dafür für mich keinen großen Sinn. @Neinal: ABER nur weil man das nicht nutzt heißt es ja nicht im Umkehrschluss, dass man nicht mehr lebt. @GPS-Tracker: Also wer sich darüber (gegenseitig) überwachen muss, da grenzt das schon an Stalking. GEnerell die GPS-Funktion in Kombination mit z.B. Laama zu nutzen, um ortsabhängig bestimmte Sachen zu regeln finde ich hingegen ganz praktisch (.B. WLAN @work oder @home anschalten). Bei Kindern sehe ich aber zumindest noch den Sinn dahinter. Bei Partnern eher nicht. @Whatsapp Gruppen: Solange das kein MUSS ist, sondern ein KANN, ist es imho doch vollkommen OK. So KANN es jeder nutzen, MUSS es jedoch nicht, wenn er nicht mag oder kein Gerät dafür hat. Bei Whatsapp ist halt nur doof, dass die ID die Handynummer ist. Je nach Leuten in der Klasse würde ich das nicht wollen, dass alle automatisch meine Handynummer haben. Gibt so Scherzkekse, die, wenn sie besoffen sind, nachts mal das komplette Telefonbuch durchklingeln...