Jump to content

_n4p_

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    866
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    6

Reputationsaktivitäten

  1. Like
    _n4p_ hat eine Reaktion von Visar erhalten in GET und POST mit HTML und PHP ( war: "Benötige Hilfe")   
    warum nicht einfach implode um das Array-Elemente in einen String zu schreiben?
  2. Like
    _n4p_ hat eine Reaktion von PVoss erhalten in Vertrauensarbeitszeitmodel ja oder nein?   
    Irgendwie scheint hier öfter Vertrauensarbeitszeit und flexible Arbeitszeit gleich gesetzt zu werden. Aber einerseits kann Vertrauen auch heißen, man vertraut darauf das der MA seine 8 Stunden pro Tag leistet und andererseits kann man auch sehr flexible Arbeitszeiten mit einem Zeiterfassungssystem umsetzen.
    Der EuGH hat ja auch noch etwas gegen Vertrauensarbeitszeit: https://www.zeit.de/wirtschaft/2019-05/eugh-eu-staaten-muessen-arbeitgeber-zur-zeiterfassung-verpflichten
  3. Like
    _n4p_ hat eine Reaktion von fisi_op erhalten in Vertrauensarbeitszeitmodel ja oder nein?   
    Irgendwie scheint hier öfter Vertrauensarbeitszeit und flexible Arbeitszeit gleich gesetzt zu werden. Aber einerseits kann Vertrauen auch heißen, man vertraut darauf das der MA seine 8 Stunden pro Tag leistet und andererseits kann man auch sehr flexible Arbeitszeiten mit einem Zeiterfassungssystem umsetzen.
    Der EuGH hat ja auch noch etwas gegen Vertrauensarbeitszeit: https://www.zeit.de/wirtschaft/2019-05/eugh-eu-staaten-muessen-arbeitgeber-zur-zeiterfassung-verpflichten
  4. Danke
    _n4p_ hat eine Reaktion von Albi erhalten in Vertrauensarbeitszeitmodel ja oder nein?   
    Irgendwie scheint hier öfter Vertrauensarbeitszeit und flexible Arbeitszeit gleich gesetzt zu werden. Aber einerseits kann Vertrauen auch heißen, man vertraut darauf das der MA seine 8 Stunden pro Tag leistet und andererseits kann man auch sehr flexible Arbeitszeiten mit einem Zeiterfassungssystem umsetzen.
    Der EuGH hat ja auch noch etwas gegen Vertrauensarbeitszeit: https://www.zeit.de/wirtschaft/2019-05/eugh-eu-staaten-muessen-arbeitgeber-zur-zeiterfassung-verpflichten
  5. Danke
    _n4p_ hat eine Reaktion von Chief Wiggum erhalten in Vertrauensarbeitszeitmodel ja oder nein?   
    Irgendwie scheint hier öfter Vertrauensarbeitszeit und flexible Arbeitszeit gleich gesetzt zu werden. Aber einerseits kann Vertrauen auch heißen, man vertraut darauf das der MA seine 8 Stunden pro Tag leistet und andererseits kann man auch sehr flexible Arbeitszeiten mit einem Zeiterfassungssystem umsetzen.
    Der EuGH hat ja auch noch etwas gegen Vertrauensarbeitszeit: https://www.zeit.de/wirtschaft/2019-05/eugh-eu-staaten-muessen-arbeitgeber-zur-zeiterfassung-verpflichten
  6. Like
    _n4p_ hat eine Reaktion von Maniska erhalten in Vertrauensarbeitszeitmodel ja oder nein?   
    nein, aber irgendjemand kennt es und das reicht ja im Bedarfsfall vollkommen.
    Vertrauensarbeitszeit muss halt nicht nur in der Stellenbeschreibung stehen, das muss auch von allen gelebt werden. Ich wäre da eher vorsichtig und würde zumindest für mich einen Nachweis führen. 
  7. Like
    _n4p_ hat eine Reaktion von PVoss erhalten in Vertrauensarbeitszeitmodel ja oder nein?   
    nein, aber irgendjemand kennt es und das reicht ja im Bedarfsfall vollkommen.
    Vertrauensarbeitszeit muss halt nicht nur in der Stellenbeschreibung stehen, das muss auch von allen gelebt werden. Ich wäre da eher vorsichtig und würde zumindest für mich einen Nachweis führen. 
  8. Like
    _n4p_ hat eine Reaktion von Duken erhalten in Projektantrag : Evaulation, Installation, Konfiguration und Implementierung eines zentralen Passwort-Management-Systems in der Microsoft Azure Cloud   
    das wäre ein Projekt wo du tatsächlich alles entscheiden könntest.
    Beispielsweise gibt es fertige Lösungen mit passenden Browserplugins, von free On-Premise bis hin zu teuer mit eigener Cloud.
    Warum auf Azure festlegen? gehört ins Projekt
    Warum ne Linux VM? eventuell gibt es den Passwort-Manager schon "fertig"
    Und natürlich die Entscheidung warum das Ding in die Cloud muss.
    Nur bei fachlicher Tiefe ... also das kann halt darauf hinauslaufen X mit nem 2 Zeiler zu installieren, für saubere SSL Zertifikate zu sorgen und paar Benutzer/Teams einzurichten .. etwas dünn. Und nur weil die VM nun in Azure liegt statt in der Firma, wird es halt nicht komplexer. Hier würde ich den Punkt
    deutlicher herausarbeiten. zB einmal on-premise und einmal Cloud mit Synchronisierung. (Ja Ok im Zeitplan hab ich etwas in der Richtung gelesen)
  9. Danke
    _n4p_ hat eine Reaktion von Melina erhalten in Ideen für Big Data   
    Schau dir mal den Vortrag "SpiegelMining" von David Kriesel an.
  10. Like
    _n4p_ hat eine Reaktion von niklas1893 erhalten in Der Ausbilder/Betrieb bringt mir garnichts bei.   
    Guten Morgen,
    prinzipiell hast du recht, es ist eine Ausbildung und kein Selbststudium. Es ist aber auch so das du nach der Ausbildung nicht fertig bist mit dem Lernen. Auch wenn es für viele Themen Fortbildungen gibt, wird vermutlich jeder FI auch eigenständig lernen müssen. 
    Frontalunterricht ist in so einem kleinen Unternehmen auch schwer, wenige Themen kann man - meiner Meinung nach - in 30 Minuten erklären. Speziell am Anfang muss der Azubi erstmal die Grundlagen lernen. Unsere Azubis dürfen dazu - mehr oder weniger - betreut Videos schauen (zB: https://www.youtube.com/playlist?list=PLCb8EhYsrW_tPXXICCdlCpIO9Ur0iXNg6). Das ist aber ein eher kleiner Teil des Tages (20%), ansonsten haben sie auch reale Aufgaben.
    Die Erwartungshaltung deines Ausbilders ist wohl das Problem. 3 Wochen um sich mit X zu beschäftigen klingt erstmal viel, dennoch sollte der Ausbilder den Azubi bei der erstmaligen Anwendung von erlerntem begleiten. Man könnte jetzt positiv anführen, dass du die Zeit im Betrieb zum lernen hast, gibt ja einige Beispiele wo es nicht mal das gibt.
    versuchen? weiter oben schreibst du das dir Thema Y nicht als Lernaufgabe genannt wurde. was ist mit den Themen die du versuchst zu lernen. Verständnisprobleme? Kannst du das gelernte anwenden und mit anderen Gebieten verknüpfen) wieso krampfhaft? fällt dir das selbstständige lernen so schwer? was fehlt dir dabei im Vergleich zum Frontalunterricht in der Schule? bleiben Lernerfolge aus? wird das erlernte überhaupt - abseits von "das muss er können" - überprüft? irgendwas? gibt es keine Lernziele, einen groben Themenkomplex? sagt dir jemand was du lernen sollst? Meiner Meinung nach ist ein klärendes Gespräch zu suchen immer der erste Schritt. wichtig dabei ist, dass dir zumindest klar ist was nicht passt (siehe Fragen von oben) und Lösungsvorschläge anbieten. Zuerst mit dem Ausbilder sprechen, bringt das nichts gehst du zum Chef. Führt auch das zu nichts wäre die IHK der nächste Ansprechpartner. Du hast halt nur noch einen Monat Probezeit, also nicht viel Zeit wenn du Veränderungen abwartest.
    Das weißt nur du. Da du die Frage stellst, warum denkst du denn das du zu sehr dramatisierst? Ganz grob gesagt: Es ist weit weg von ideal, aber du hast Zeit um zu Lernen. Es könnte deutlich schlimmer sein. Das soll nicht die Sachen die schief laufen wegwischen. Das was aus deiner Sicht nicht funktioniert solltest du ansprechen, aber Argumente der Gegenseite auch überdenken bevor du handelst.
    Die Frage ist was du von dem Unterricht erwartest. Böse formuliert, sind die Zeiten in denen man dir Wissen vorkaut und auf einem Silbertablett serviert größtenteils vorbei. Etwas wohlwollender: 30 Minuten Frontalunterricht (pro Tag, pro Woche) sind utopisch. Zum einen sind die Lernbröckchen dann sehr klein und eine Zwischenfrage kann daraus schnell 3 Stunden machen und zum anderen ist es nicht damit getan das sich jeden Tag ein Mitarbeiter 30 Minuten Zeit nimmt um dir X zu erklären. Das muss vorbereitet werden. 
    Sinnvoller wäre bei Euch vermutlich, dass du dich selbstständig in Thema X einarbeitest. Danach bekommst du Übungsaufgaben. Die sollten vom Ausbilder oder einem anderen Mitarbeiter überprüft werden und du kannst spezifisch Fragen zu unklaren Punkten stellen.
  11. Like
    _n4p_ hat eine Reaktion von dooz erhalten in Bilder in Projektdokumentation?   
    seh ich genauso. Das Logo deiner Firma auf dem Deckblatt, klar. Eventuell auch Logos wie "Microsoft Gold Partner" oder etwas der Art.
    Später in der Präsentation passt sowas deutlich besser.
  12. Like
    _n4p_ hat eine Reaktion von EinVerzweifelterAzubi erhalten in Der Ausbilder/Betrieb bringt mir garnichts bei.   
    Vor allem sollte strukturiert gelernt werden, das ist halt Aufgabe des Ausbilders. Damit du nicht irgendwas mittendrin lernst. Es bringt auch nichts dir irgendwas zum Lernen hinzuwerfen, weil das gerade gebraucht wird. Dich unkontrolliert 3 Wochen irgendwas lernen zu lassen ist auch sinnlos. Sprich mit dem Ausbilder, frag nach Lernkontrollen und zumindest einer Frage-Stunde pro Woche. Wenn man dafür einen regelmäßigen Termin vereinbart (Freitag 14:00, Montag 9:00, ..) ist das auch planbar.
     
  13. Like
    _n4p_ hat eine Reaktion von EinVerzweifelterAzubi erhalten in Der Ausbilder/Betrieb bringt mir garnichts bei.   
    Guten Morgen,
    prinzipiell hast du recht, es ist eine Ausbildung und kein Selbststudium. Es ist aber auch so das du nach der Ausbildung nicht fertig bist mit dem Lernen. Auch wenn es für viele Themen Fortbildungen gibt, wird vermutlich jeder FI auch eigenständig lernen müssen. 
    Frontalunterricht ist in so einem kleinen Unternehmen auch schwer, wenige Themen kann man - meiner Meinung nach - in 30 Minuten erklären. Speziell am Anfang muss der Azubi erstmal die Grundlagen lernen. Unsere Azubis dürfen dazu - mehr oder weniger - betreut Videos schauen (zB: https://www.youtube.com/playlist?list=PLCb8EhYsrW_tPXXICCdlCpIO9Ur0iXNg6). Das ist aber ein eher kleiner Teil des Tages (20%), ansonsten haben sie auch reale Aufgaben.
    Die Erwartungshaltung deines Ausbilders ist wohl das Problem. 3 Wochen um sich mit X zu beschäftigen klingt erstmal viel, dennoch sollte der Ausbilder den Azubi bei der erstmaligen Anwendung von erlerntem begleiten. Man könnte jetzt positiv anführen, dass du die Zeit im Betrieb zum lernen hast, gibt ja einige Beispiele wo es nicht mal das gibt.
    versuchen? weiter oben schreibst du das dir Thema Y nicht als Lernaufgabe genannt wurde. was ist mit den Themen die du versuchst zu lernen. Verständnisprobleme? Kannst du das gelernte anwenden und mit anderen Gebieten verknüpfen) wieso krampfhaft? fällt dir das selbstständige lernen so schwer? was fehlt dir dabei im Vergleich zum Frontalunterricht in der Schule? bleiben Lernerfolge aus? wird das erlernte überhaupt - abseits von "das muss er können" - überprüft? irgendwas? gibt es keine Lernziele, einen groben Themenkomplex? sagt dir jemand was du lernen sollst? Meiner Meinung nach ist ein klärendes Gespräch zu suchen immer der erste Schritt. wichtig dabei ist, dass dir zumindest klar ist was nicht passt (siehe Fragen von oben) und Lösungsvorschläge anbieten. Zuerst mit dem Ausbilder sprechen, bringt das nichts gehst du zum Chef. Führt auch das zu nichts wäre die IHK der nächste Ansprechpartner. Du hast halt nur noch einen Monat Probezeit, also nicht viel Zeit wenn du Veränderungen abwartest.
    Das weißt nur du. Da du die Frage stellst, warum denkst du denn das du zu sehr dramatisierst? Ganz grob gesagt: Es ist weit weg von ideal, aber du hast Zeit um zu Lernen. Es könnte deutlich schlimmer sein. Das soll nicht die Sachen die schief laufen wegwischen. Das was aus deiner Sicht nicht funktioniert solltest du ansprechen, aber Argumente der Gegenseite auch überdenken bevor du handelst.
    Die Frage ist was du von dem Unterricht erwartest. Böse formuliert, sind die Zeiten in denen man dir Wissen vorkaut und auf einem Silbertablett serviert größtenteils vorbei. Etwas wohlwollender: 30 Minuten Frontalunterricht (pro Tag, pro Woche) sind utopisch. Zum einen sind die Lernbröckchen dann sehr klein und eine Zwischenfrage kann daraus schnell 3 Stunden machen und zum anderen ist es nicht damit getan das sich jeden Tag ein Mitarbeiter 30 Minuten Zeit nimmt um dir X zu erklären. Das muss vorbereitet werden. 
    Sinnvoller wäre bei Euch vermutlich, dass du dich selbstständig in Thema X einarbeitest. Danach bekommst du Übungsaufgaben. Die sollten vom Ausbilder oder einem anderen Mitarbeiter überprüft werden und du kannst spezifisch Fragen zu unklaren Punkten stellen.
  14. Like
    _n4p_ hat eine Reaktion von charmanta erhalten in Der Ausbilder/Betrieb bringt mir garnichts bei.   
    Guten Morgen,
    prinzipiell hast du recht, es ist eine Ausbildung und kein Selbststudium. Es ist aber auch so das du nach der Ausbildung nicht fertig bist mit dem Lernen. Auch wenn es für viele Themen Fortbildungen gibt, wird vermutlich jeder FI auch eigenständig lernen müssen. 
    Frontalunterricht ist in so einem kleinen Unternehmen auch schwer, wenige Themen kann man - meiner Meinung nach - in 30 Minuten erklären. Speziell am Anfang muss der Azubi erstmal die Grundlagen lernen. Unsere Azubis dürfen dazu - mehr oder weniger - betreut Videos schauen (zB: https://www.youtube.com/playlist?list=PLCb8EhYsrW_tPXXICCdlCpIO9Ur0iXNg6). Das ist aber ein eher kleiner Teil des Tages (20%), ansonsten haben sie auch reale Aufgaben.
    Die Erwartungshaltung deines Ausbilders ist wohl das Problem. 3 Wochen um sich mit X zu beschäftigen klingt erstmal viel, dennoch sollte der Ausbilder den Azubi bei der erstmaligen Anwendung von erlerntem begleiten. Man könnte jetzt positiv anführen, dass du die Zeit im Betrieb zum lernen hast, gibt ja einige Beispiele wo es nicht mal das gibt.
    versuchen? weiter oben schreibst du das dir Thema Y nicht als Lernaufgabe genannt wurde. was ist mit den Themen die du versuchst zu lernen. Verständnisprobleme? Kannst du das gelernte anwenden und mit anderen Gebieten verknüpfen) wieso krampfhaft? fällt dir das selbstständige lernen so schwer? was fehlt dir dabei im Vergleich zum Frontalunterricht in der Schule? bleiben Lernerfolge aus? wird das erlernte überhaupt - abseits von "das muss er können" - überprüft? irgendwas? gibt es keine Lernziele, einen groben Themenkomplex? sagt dir jemand was du lernen sollst? Meiner Meinung nach ist ein klärendes Gespräch zu suchen immer der erste Schritt. wichtig dabei ist, dass dir zumindest klar ist was nicht passt (siehe Fragen von oben) und Lösungsvorschläge anbieten. Zuerst mit dem Ausbilder sprechen, bringt das nichts gehst du zum Chef. Führt auch das zu nichts wäre die IHK der nächste Ansprechpartner. Du hast halt nur noch einen Monat Probezeit, also nicht viel Zeit wenn du Veränderungen abwartest.
    Das weißt nur du. Da du die Frage stellst, warum denkst du denn das du zu sehr dramatisierst? Ganz grob gesagt: Es ist weit weg von ideal, aber du hast Zeit um zu Lernen. Es könnte deutlich schlimmer sein. Das soll nicht die Sachen die schief laufen wegwischen. Das was aus deiner Sicht nicht funktioniert solltest du ansprechen, aber Argumente der Gegenseite auch überdenken bevor du handelst.
    Die Frage ist was du von dem Unterricht erwartest. Böse formuliert, sind die Zeiten in denen man dir Wissen vorkaut und auf einem Silbertablett serviert größtenteils vorbei. Etwas wohlwollender: 30 Minuten Frontalunterricht (pro Tag, pro Woche) sind utopisch. Zum einen sind die Lernbröckchen dann sehr klein und eine Zwischenfrage kann daraus schnell 3 Stunden machen und zum anderen ist es nicht damit getan das sich jeden Tag ein Mitarbeiter 30 Minuten Zeit nimmt um dir X zu erklären. Das muss vorbereitet werden. 
    Sinnvoller wäre bei Euch vermutlich, dass du dich selbstständig in Thema X einarbeitest. Danach bekommst du Übungsaufgaben. Die sollten vom Ausbilder oder einem anderen Mitarbeiter überprüft werden und du kannst spezifisch Fragen zu unklaren Punkten stellen.
  15. Like
    _n4p_ hat eine Reaktion von Ma Lte erhalten in Der Ausbilder/Betrieb bringt mir garnichts bei.   
    Guten Morgen,
    prinzipiell hast du recht, es ist eine Ausbildung und kein Selbststudium. Es ist aber auch so das du nach der Ausbildung nicht fertig bist mit dem Lernen. Auch wenn es für viele Themen Fortbildungen gibt, wird vermutlich jeder FI auch eigenständig lernen müssen. 
    Frontalunterricht ist in so einem kleinen Unternehmen auch schwer, wenige Themen kann man - meiner Meinung nach - in 30 Minuten erklären. Speziell am Anfang muss der Azubi erstmal die Grundlagen lernen. Unsere Azubis dürfen dazu - mehr oder weniger - betreut Videos schauen (zB: https://www.youtube.com/playlist?list=PLCb8EhYsrW_tPXXICCdlCpIO9Ur0iXNg6). Das ist aber ein eher kleiner Teil des Tages (20%), ansonsten haben sie auch reale Aufgaben.
    Die Erwartungshaltung deines Ausbilders ist wohl das Problem. 3 Wochen um sich mit X zu beschäftigen klingt erstmal viel, dennoch sollte der Ausbilder den Azubi bei der erstmaligen Anwendung von erlerntem begleiten. Man könnte jetzt positiv anführen, dass du die Zeit im Betrieb zum lernen hast, gibt ja einige Beispiele wo es nicht mal das gibt.
    versuchen? weiter oben schreibst du das dir Thema Y nicht als Lernaufgabe genannt wurde. was ist mit den Themen die du versuchst zu lernen. Verständnisprobleme? Kannst du das gelernte anwenden und mit anderen Gebieten verknüpfen) wieso krampfhaft? fällt dir das selbstständige lernen so schwer? was fehlt dir dabei im Vergleich zum Frontalunterricht in der Schule? bleiben Lernerfolge aus? wird das erlernte überhaupt - abseits von "das muss er können" - überprüft? irgendwas? gibt es keine Lernziele, einen groben Themenkomplex? sagt dir jemand was du lernen sollst? Meiner Meinung nach ist ein klärendes Gespräch zu suchen immer der erste Schritt. wichtig dabei ist, dass dir zumindest klar ist was nicht passt (siehe Fragen von oben) und Lösungsvorschläge anbieten. Zuerst mit dem Ausbilder sprechen, bringt das nichts gehst du zum Chef. Führt auch das zu nichts wäre die IHK der nächste Ansprechpartner. Du hast halt nur noch einen Monat Probezeit, also nicht viel Zeit wenn du Veränderungen abwartest.
    Das weißt nur du. Da du die Frage stellst, warum denkst du denn das du zu sehr dramatisierst? Ganz grob gesagt: Es ist weit weg von ideal, aber du hast Zeit um zu Lernen. Es könnte deutlich schlimmer sein. Das soll nicht die Sachen die schief laufen wegwischen. Das was aus deiner Sicht nicht funktioniert solltest du ansprechen, aber Argumente der Gegenseite auch überdenken bevor du handelst.
    Die Frage ist was du von dem Unterricht erwartest. Böse formuliert, sind die Zeiten in denen man dir Wissen vorkaut und auf einem Silbertablett serviert größtenteils vorbei. Etwas wohlwollender: 30 Minuten Frontalunterricht (pro Tag, pro Woche) sind utopisch. Zum einen sind die Lernbröckchen dann sehr klein und eine Zwischenfrage kann daraus schnell 3 Stunden machen und zum anderen ist es nicht damit getan das sich jeden Tag ein Mitarbeiter 30 Minuten Zeit nimmt um dir X zu erklären. Das muss vorbereitet werden. 
    Sinnvoller wäre bei Euch vermutlich, dass du dich selbstständig in Thema X einarbeitest. Danach bekommst du Übungsaufgaben. Die sollten vom Ausbilder oder einem anderen Mitarbeiter überprüft werden und du kannst spezifisch Fragen zu unklaren Punkten stellen.
  16. Danke
    _n4p_ reagierte auf Chief Wiggum in Einen Ordner für eine Benutzergruppe unsichtbar machen.   
    https://www.tech-faq.net/ordner-in-freigaben-ausblenden/
  17. Haha
    _n4p_ reagierte auf KeeperOfCoffee in Frage über Editors für Xml un Xpath   
    Let the Editor war begin

  18. Like
    _n4p_ hat eine Reaktion von tschulian erhalten in VMWare ESXi Debian VM (static IP) verliert regelmäßig Netzwerkverbindung   
    es gibt einen Bug bei der Kombination aus Debian 9 und vmxnet3, der die ganze VM einfrieren kann. 
  19. Haha
    _n4p_ reagierte auf Listener in Projektantrag: Kubernetes   
    Außerdem war meine Kritik eher, dass das angegebene Soll-Konzept nicht vollständig durchdacht ist. Aber wenn in den Prüfungsausschüssen eh nur Leute sitzen, die sich mit Kubernetes nicht auskennen, ist das natürlich vollkommen ok...
  20. Danke
    _n4p_ hat eine Reaktion von Chief Wiggum erhalten in Projekantrag: Beschaffung und Konfiguration einer externen Firewall zur Absicherung eines bestehenden Kundennetztes und VPN Tunneling   
    dann sollte mal geprüft werden warum der port so weit offen war das der aus dem internet erreichbar war. also ob der speedport/fritzbox nicht einfach nur schlecht/falsch eingerichtet ist.
  21. Like
    _n4p_ hat eine Reaktion von Chief Wiggum erhalten in Projekantrag: Beschaffung und Konfiguration einer externen Firewall zur Absicherung eines bestehenden Kundennetztes und VPN Tunneling   
    Warum hab ich das Gefühl das du das "Problem" mit einer Firewall (like pfSense) lösen willst? Selbst wenn das Projekt fachlich ausreichen würde, für das Problem von oben ist die Lösung totaler Käse.
    Wenn das Problem darin besteht oben beschriebene "Angriffe" zu verhindern oder abzumildern, sollte der Angriff an sich erstmal analysiert und verstanden werden. Keine Regel ohne Ausnahme, aber Ransomware greift nicht von außen an, sondern wird (unabsichtlich) von einem Mitarbeiter gestartet. Nun wird es deine Aufgabe zu erklären, wie eine neue Firewall das verhindert. Eine neue/weitere Firewall kann Teil eines neuen Sicherheitskonzeptes werden, aber sie kann nicht, wie hier scheinbar geplant, das Sicherheitskonzept ersetzen.
  22. Like
    _n4p_ reagierte auf nino.brown in Prüfungsergebnisse   
    Heute auch endlich das Zeugnis erhalten,
    GA1: 97 Pkt.
    GA2: 78 Pkt.
    WISO: 77 Pkt.
    Doku: 81 Pkt
    Präsentation/Gespräch: 85 Pkt.

    Gesamt: 84 Pkt. /  Note 2
    Danke an alle die mir geholfen haben, vor allem an @mapr und @charmanta  bei der Hilfe bzgl. des Projektantrags. Das Ganze hat bei mir noch 'ne höhere Gewichtung da sich hiermit mein Aufenthalt in DE endlich regelt.
    Würd' mich freuen wenn ich 'ne symbolische Spende machen könnte, fürs Hosting o.ä. Falls es hierfür eine PayPal Adresse / Kontodaten gibt, bitte von 'nem Mod per PM zukommen lassen!
    DANKE!
  23. Like
    _n4p_ reagierte auf charmanta in Prüfungsergebnisse   
    Heho Nino,
    ganz lieben Dank für Dein Angebot ;) Ich hoffe aber auch im Namen des Forenbetreibers zu sprechen wenn ich mal sage, dass Dein Dank uns genügt ;) Wir machen das alle aus Spass und freuen uns über jeden, dem/der wir erfolgreich haben helfen können
  24. Danke
    _n4p_ hat eine Reaktion von RubberDog erhalten in Schriftliche Absicherung bei einem Arbeitsauftrag   
    E und D schreiben eine Kostenübersicht zum geplanten Projekt und erklären warum es aus ihrer Sicht nicht sinnvoll ist das umzusetzen. Auch mit Lösungen wie das Projekt besser umzusetzen wäre oder alternativen Vorschlägen. Am Ende mit der Bitte den Auftrag für das Projekt durch handschriftliche Unterschrift zu bestätigen. Das ganze in EINEM Dokument, so das eure Argumente nicht nachträglich vom Auftrag getrennt werden können. 
    Geht zur Personalvertretung um Hilfe bei rechtsverbindlichen Formulierungen zu bekommen.
    Das Schreiben geht an B. Wenn B nicht unterschreibt, Personalvertretung informieren und weiteres Vorgehen besprechen. A erst informieren wenn alles andere fehlschlägt.
  25. Like
    _n4p_ hat eine Reaktion von PVoss erhalten in Schriftliche Absicherung bei einem Arbeitsauftrag   
    E und D schreiben eine Kostenübersicht zum geplanten Projekt und erklären warum es aus ihrer Sicht nicht sinnvoll ist das umzusetzen. Auch mit Lösungen wie das Projekt besser umzusetzen wäre oder alternativen Vorschlägen. Am Ende mit der Bitte den Auftrag für das Projekt durch handschriftliche Unterschrift zu bestätigen. Das ganze in EINEM Dokument, so das eure Argumente nicht nachträglich vom Auftrag getrennt werden können. 
    Geht zur Personalvertretung um Hilfe bei rechtsverbindlichen Formulierungen zu bekommen.
    Das Schreiben geht an B. Wenn B nicht unterschreibt, Personalvertretung informieren und weiteres Vorgehen besprechen. A erst informieren wenn alles andere fehlschlägt.

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung