Zum Inhalt springen

PVoss

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    966
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    24

Alle erstellten Inhalte von PVoss

  1. Bei 50 Bewerbungen 7 Einladungen zu bekommen ist eine gute Quote. Ist dir im Gespräch etwas aufgefallen, an welcher Stelle etwas schief gelaufen sein könnte? Du könntest auch einfach nochmal bei den Unternehmen anrufen, von denen du eine Absage bekommen hast. Es ist zwar unüblich, aber vielleicht geben sie dir ja Hinweise was du noch verbessern könntest. Kopf hoch, irgendwas scheinst du auf jeden Fall richtig zu machen. Jetzt muss nur noch der letzte Schritt klappen.
  2. Ich würde sagen, dass da noch mehr drin ist. Würdest du den Job denn für 55k übernehmen? Ich denke dann bist du schonmal auf der sicheren Seite. Jetzt müsste man nur noch abschätzen, was ein gutes Gehalt für den Verhandlungseinstieg wäre... Persönlich würde ich so eine Aufgabenänderung wohl nicht unter 65k annehmen (Habe aber auch keine Lust auf Leitungsfunktionen). Mal sehen was die anderen sagen.
  3. What.^^ Du zahlst höhere Steuern als vorher, aber eine Gehaltserhöhung lohnt sich eigentlich immer. Nur wenn du Dinge hast, die du von der Steuer abschreiben kannst. Was verdienst du denn aktuell? Wir brauchen eine grobe Einschätzung wie die Firma so zahlt. Wenn wir einfach "150k!" einwerfen ist ja auch niemandem geholfen.
  4. Moin, für die Programmierkenntnisse: "Weiß was Variablen sind und kenne Datentypen und Kontrollstrukturen". Eventuell kannst du im Vorstellungsgespräch dann damit überraschen, dass du in Java auch schon kleine Programme geschrieben und mit View-Elementen gearbeitet hast.
  5. Ich hab auf https://www.brutto-netto-rechner.info/ 2700€ pro Monat eingetippt (und Steuerklasse 1). Beim Steuerfreibetrag einmal 3600€ eingetragen und einmal 0. Und mir dann die Differenz angesehen. Dabei sinkt dann die Lohnsteuer von 3.855,96 auf 2.853,96. Keine Ahnung ob man das im Endeffekt anders berechnet, aber wenn ich das mit meinen früheren Steuerrückzahlungen vergleiche kommt das schon hin.
  6. Bei 3.600€ Studiengebühren dürfte man aber schon bei knapp über 1000€ an Steuerrückzahlungen liegen. Das lohnt sich dann schon Auch wenn es natürlich leider weit von den 3.6k entfernt ist. Und jo! Unbedingt auch alles mögliche an Arbeitsmaterialien mit abschreiben. Neuen PC, Monitor, Drucker angeschafft? Top, über 3 Jahre die Kosten abschreiben, zur Not anteilig und den Privatgebrauch vom Betrag abziehen.
  7. Das hier ist das Argument. Das Ding mit dem Risiko... ist etwas was du persönlich beachten solltest. Dem AG kann das relativ egal sein. Er bezahlt das Gehalt, weil er eine Leistung benötigt die nicht viele anbieten. Ich würde wahrscheinlich erstmal Grinsen wenn mir sowas in einer Gehaltsverhandlung erzählt wird.
  8. Moin, 100% Das. So wie sie ist, schadet die Seite bedeutend mehr als sie nutzt. Alleine dieser animierte Text unter der Navigation... bewegt sich in die falsche Richtung... und ist sehr unangenehm zu lesen. Das Lorem Ipsum Zeug ist Unsinn. So etwas schickt man niemandem. Schreib da sinnvollen Text rein, idealerweise zu deiner Person, deinen Interessen, Hobbies, Zielen.. und nimm die ganzen unnötigen Menüpunkte raus. "Layout Change" ist ganz cool - ist aber extrem schlecht benannt. Entweder du nutzt dafür Icons, oder bennenst es vernünftig. "Anzeigen als Stack/Grid" oder so.
  9. Jo. Sobald man "Erfahrung" ausschließen will, ist es mit IT-Jobs eh vorbei. Aber für bessere Empfehlungen gibt dieser Thread nicht genug her. Der TE muss sich die Frage stellen, ob er gar keinen Bock auf Weiterbildungen hat* - dann ist die IT wirklich falsch. Oder ob ein gewisses Maß, in eine Richtung die ihn interessiert, machbar ist. *Wobei es die Weiterbildungen natürlich auch in anderen Branchen gibt. Mein Vater hat als Fliesenleger auch jährlich gejammert, wenn ihm ein neues Gerät vorgesetzt wurde
  10. Informatikkaufmann. Da kannst du zumindest deine IT-Affinität mit einbringen. Als Schnittstelle zwischen Techies und Stakeholdern musst du auch nicht zu tief in der Technik stecken, es reicht wenn du die Sprache sprichst. ... Entwickler. Projektmanager. Tester. Requirements Engineer. Ich schließe mich den anderen an: Worauf hast du denn Bock?
  11. Viele AGs würden sowas wahrscheinlich nicht mitmachen. Für den AG sind die Arbeitstage des ANs ja wertvoller als für den AN. Und dann hängen wir auch in unserer Blase fest, in der man generell selten auf die Idee kommt statt des Gehalts mehr Urlaub zu nehmen. Und Geld... ist auch ziemlich cool. Mit Urlaubstagen kann ich nichts kaufen.
  12. Och ne^^ Der Thread hier war doch interessant. Können wir die Velicity-Sache dieses mal nicht schneller begraben als sonst immer?
  13. Ja ist ja gut. Man kann die Beiträge halt nach einer Weile nicht mehr editieren sonst hätte ich es auf Nachfrage schon explizit eingegrenz
  14. Ja. Ich finde allerdings, dass der Kontext "selbst im Callcenter" schon gut eingrenzt von welcher Art Callcenter wir reden.
  15. Also spätestens hier, stimmt das ganze nicht mehr. Callcenter sind auf gar keinen Fall auf langfristige Mitarbeiter aus. Die setzen so ziemlich alles daran, möglichst viel aus den Mitarbeitern zu pressen während sie sie verbrennen. Wenn es um irgendwas anderes gehen würde, wären die Arbeitsbedingungen nicht so abartig scheiße.
  16. Jep. Man muss einfach sagen: Beim normalen Azubi ist der "Wert" ja noch gar nicht so vorhanden. Ansonsten besteht natürlich Vertragsfreiheit, nur wie viele Unternehmen würden sich so teure Azubis leisten wollen. (Das schmälert natürlich nichts an dem Gehalt, und schonmal Glückwunsch zu dem Übernahme-Angebot.)
  17. Ist aber schonmal ein Schritt in die richtige Richtung. Bist du dir denn sicher, dass der Dateiname aus datei.getName() auch den Ordnernamen "./ein/" enthält?
  18. Ja. Du musst die Dateinamen aber trotzdem mit der Variable file vergleichen. Du vergleichst aber mit ordnerEin. Guck nochmal nach, ob du die Variable file irgendwo in deinem Code nutzt, außer bei der Initialisierung.
  19. Jo, aber du nutzt sie ja nirgendwo im Code den du gezeigt hast. Oder ich hab die Stelle übersehen.
  20. Moin, durch die beiden Variablen einOrdner und ordnerEin ist's ziemlich einfach durcheinander zu kommen. Vergib da besser mal andere Namen, bei denen man deutlich sieht um was es jeweils geht. Die Variable file sehe ich nirgendwo. Gehört die hier hin? if (!datei.getName().equals(ordnerEin)) { temp und tmp sind auch schlechte Namen. Benenn die einfach als das was sie sind: inputStream und bufferedReader. utf als inputStreamReader oder zumindest als utfReader. Wobei man bei utfReader wahrscheinlich immer noch stutzig wird - es gibt aber wenigstens einen Hinweis, dass es sich um einen Reader handelt.
  21. Moin, die 36k finde ich auch deutlich zu wenig. Gerade wenn es schonmal ein Angebot mit 45k gab, würde ich eben auch diesen Wert als Ziel setzen. ^^' Aber das ist doch nicht der Standard an dem sich IT-Leute messen.
  22. Moin, Das hört sich doch gut an. Nimm dir dafür eine x-beliebige Programmiersprache, die auch tatsächlich einigermaßen produktiv eingesetzt wird, und bastel dir ein paar Repositories auf Github. Wenn du ein Portfolio vorzeigen kannst, sollte das als erster grober Nachweis reichen. Außerdem ist dein Abschluss quasi vorgestern gewesen... das passt schon. C#, Java, JavaScript, PHP. Sieh dir die Sprachen und deren Umwelt in der genannten Reihenfolge an und bleib bei der erstbesten hängen die dir gefällt. Für alle 4 Sprachen gibt es einen Haufen Jobs auf dem Markt. Sobald du die grobe Richtung kennst, kann man spezifischere Hinweise geben.
  23. Moin, die Alternative zum Wechsel wäre, deinem aktuellen Chef zu sagen, dass er mal dein Gehalt verdoppeln soll. Irgendwas sollte sich beim Gehalt auf jeden Fall tun. Jo! Die aktuellen 37k sind viel zu wenig für das Profil. Selbst mit der Erhöhung auf 54k sind wir dann gerade mal im Durchschnittsbereich. Vor allem ist der Wechsel in einen Tarif auch für dich entspannt, weil du dich dann nicht mehr selbst um die Gehaltsanpassungen kümmern musst.
  24. Mir ist noch wichtig, wie sich dieser Wert zusammensetzt. Laut dem Bericht haben 33% der Absolventen ihr Bachelor-Informatikstudium innerhalb der Regelstudienzeit abgeschlossen. Damit ist die Regelstudienzeit für mich immer noch ein Ziel das ich mir setzen würde. Weitere 38% der Absolventen haben 2 Semester länger gebraucht. Das bedeutet ~71% der Absolventen sind ein bisschen schneller als der Durchschnitt. (Außer wenn die Regelstudienzeit dort mit 3.5 Jahren angegeben wird, weiß ich gerade nicht) Idealerweise hätte man jetzt noch eine Übersicht über die Anzahl der Teilzeit-/nebenberuflich Studierenden und deren Studiendauer. Ich bin mir nicht sicher ob die merkbar auf die durchschnittliche Studiendauer einwirken, kann es mir aber vorstellen. Aber wie siehts mit dem Anteil der Informatik-Studenten aus?
  25. Moin, worauf bezieht sich das "ausreichen"? Ich halte ein (duales) Studium für am sinnvollsten. Eventuell überschätzt du gerade wie anspruchsvoll das sein wird - der Bachelor ist eine Einstiegsqualifikation. Auf erstem Wege nehmen Abituerienten den direkt nach dem Schulabschluss in Angriff. Mit deiner bisherigen Lebens- und Berufserfahrung bist du da auf einem völlig anderen Niveau. Falls du dich dazu noch nicht genauer informiert, sondern es direkt ausgeschlossen hast, empfehle ich dir nochmal genauer zu prüfen welche Möglichkeiten dir dort offen stehen. Zur Entscheidung zwischen Umschulung und Ausbildung wurde schon alles gesagt. Solange du dich nicht von den Mitazubis zu sehr ablenken lässt und du dich auf die IT-Themen konzentrierst, sollte dir die Ausbildung leicht fallen.

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung