Jump to content

PVoss

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    848
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    21

Alle erstellten Inhalte von PVoss

  1. Moin, Wie lange ist der Abschluss denn her? Wenn es das oben genannte halbe Jahr ist, würde ich mir da keine großen Sorgen machen und mich einfach bewerben. Dann würde ich vom neuen Studium erst einmal abraten - oder es zumindest neben dem Job betreiben. Die einzelnen Positionen sind an sich nichts schlechtes und auf jeden Fall besser als nichts getan zu haben, aber irgendwann sollte man anfangen (in Vollzeit) zu Arbeiten und aufhören von einer Ausbildung in die nächste zu springen. Viele, schätze ich. Anfang 30 ist nicht alt. Abgeschlossene Ausbildungen, Studium und nachgeholtes Abitut sind gute Zeitvertreibe. kann ich mir nich vorstellen
  2. Ich würde mich nach einem neuen Job umsehen. Was der Chef da verzapft ist doch völliger Unsinn. Ich will gar nicht anfangen die ensprechenden Stellen zu zitieren, sonst sitz ich noch Heute Abend an diesem Post Falls du im Unternehmen bleiben möchtest: Lass die Gehaltsänderung im Arbeitsvertrag eintragen - bevor der Typ in 3 Monaten irgend eine Laune hat und dich auf das alte Gehalt zurückstuft. Habt ihr definiert wie die "außerordentlichen" Leistungen für die zusätzliche Zahlung auszusehen haben? Falls nein: Plane lieber ohne das Geld.
  3. Moin, ich mache bei sowas in der Regel gerne mit, aber der Post könnte ja kaum generischer sein. "Liebe Community", Hintergrundfarbe noch aus einem anderen Editor übernommen, kaputter Link und fehlende Wörter in Sätzen.. "Letzter Besuch Freitag um 21:29" Wenn man sich keine Mühe gibt, habe ich auch keine Lust dafür mehr als 3 Minuten aufzuwenden.
  4. Moin moin, Gut, darauf würde ich auch den Fokus setzen. Falls du es noch nicht kennst kann ich den Brückenkurs empfehlen: https://www.ombplus.de/ombplus/public/index.html (inkl. Betreuung via Forum, Telefon und Chat; mit vielen Übungsaufgaben - und kostenlos) Auf ein bisschen Programmierung wirst du im Studium sicher stoßen, bis dahin kannst du dich schon ein wenig einlesen... kannst aber genauso gut abwarten. Im Studium werdet ihr erst langsam damit anfangen. Hier würde ich die Ausbildungsinhalte abwarten. Wie du schon sagst - während der Ausbildung machen die keinen Sinn. Konzentriere dich lieber darauf, die Ausbildung und das Studium gut abzuschließen. Die Kombination aus Ausbildung und parallelem Studium ist sowieso beeindruckender als die meisten Zertifikate.
  5. Kann man nicht besser formulieren. Wenn man "Alles verbessert sich" ablehnt, kA... beim nächsten Thread wäre meine Empfehlung sich die Bewerbungen zu sparen
  6. Moin moin, Wann: Sobald du einen Arbeitsvertrag unterschrieben hast. Keine Sorge, jeder (vernünftige) Arbeitnehmer wird dafür Verständnis haben. Wie: Bleibt dir überlassen. Erzähl es ihm nebenbei, schreib eine Email, veranlasse ein abschließendes Feedbackgespräch - so wie du magst.
  7. Mit einer Antwort à la "Dann werd doch DHL-Fahrer" wäre man dann noch gut bedient. :p Einfach beim wesentlichen bleiben, wie viel die Leute in beliebigen anderen Berufen bekommen spielt für die eigene Leistung keine Rolle.
  8. Moin, Wie viel wäre das? So 36k? Mit weniger würde ich auch nicht in das Gespräch gehen. In dem Gehaltsbereich willst du aber nicht über die Inflation reden. Wenn du sowas erwähnst gibst du einen Anlass zur 2%-Erhöhung. Fürs Gespräch selbst: Einfach cool bleiben. Dein Gehalt ist so niedrig, da kannst du eigentlich schon mit einer "scheiß egal"-Haltung ins Gespräch gehen. Entweder kommt man dir einen großen Schritt entgegen oder du suchst dir einen neuen AG. Das geht natürlich nur, wenn du auch tatsächlich wegen des Geldes wechseln würdest... was ich bei den Konditionen aber empfehlen würde. Die Anzahl der Urlaubstage müsste man eigentlich auch ansprechen.
  9. ~500 vs ~12.000€ 😛 Ich bin gerade dabei von der FU zur IUBH zu wechseln. Dabei geht es mir hauptsächlich um die starren Semester-Abläufe an der Uni. Die Einsendeaufgaben müssen alle 2 Wochen abgearbeitet werden, das zieht sich 3 Monate durch, die nächsten 3 Monate ist dann... nichts... und anschließend die Klausur. In so einem System komme ich nicht voran, ich habe nicht genug Zeit und Energie um 3 Monate lang nach der Arbeit 3 Module intensiv zu bearbeiten*. Da nehme ich lieber 6 Monate in denen ich die 3 Module für je 2 Monate nacheinander abarbeite und die Klausuren On Demand schreibe. (* und nicht die Disziplin mich bis zur Klausur weiterhin mit dem Stoff zu beschäftigen) Hinzu kommt der etwas veraltete virtuelle Studienplatz, hier kann man inzwischen zumindest die Einsendeaufgaben virtuell abgeben und muss nichts mehr per Post senden; aber Mailinglisten zur Kommunikation mit den Professoren und anderen Studenten... boah, da macht ein Forum schon einiges her. "Einführung in die imperative Programmierung" fängt so ziemlich bei 0 an. Es werden die Konzepte von Grund auf erklärt und im Rahmen der Programmieraufgaben der Einsendeaufgaben bekommt man auch hilfreiches Feedback. Wie oben erwähnt, muss man diese Aufgaben allerdings relativ schnell durcharbeiten.... wenn man noch gar keine Erfahrungen hat sollte man wohl die Wochenenden mit einplanen. Die Programmiersprache und Umgebung für mich zwar neu - Pascal - dadurch, dass ich aber schon eine gewisse Erfahrung hatte ließen sich die Aufgaben trotzdem entspannt nach der Arbeit erledigen. Das gleiche gilt für das Modul zur Objektorientierten Programmierung, hat Spaß gemacht - könnte aber viel werden wenn man es noch nicht so kann. [nur Erfahrung mit dem ersten Mathemodul] Ist ok. Die Grundlagen sollten aber schon sitzen. Ich hatte ewig kein Mathe gemacht und mich auch bei der Fachhochschulreife nur knapp zur 4 gequält... da musste ich erst einiges nachholen. Brückenkurse helfen sehr. z.B. https://www.ombplus.de/ombplus/link/Start Die Übungen und Erklärungen zur vollständigen Induktion kamen für mich zu kurz, hier hatte und habe ich noch Lücken. Beim nachfolgenden Stoff, wo es wieder konkreter wurde, sah es wieder besser aus. Generell sollte man sich zu den einzelnen Themen noch zusätzliche Übungsaufgaben suchen. Ich denke ja. IIRC interessiert es dort niemanden wie schnell du den Stoff tatsächlich durcharbeitest. Die Antwort steht aber auch irgendwo in den Faq. Die Begrenzung entsteht allerdings durch die Klausurtermine. Wenn du 10 Module im Semester belegst und sich die Prüfungstermine überschneiden -> Pech gehabt.
  10. Klar kann man. Die Granularität hängt von dem Sinn der Kategorisierung ab. Wenn es ganz grob sein soll: Frontend, Backend, Datenbanken Etwas feiner: JS-Entwickler, WPF-Designer, PHP-Entwickler, Java-Entwickler, SQL-, NoSQL-Admins Nach den Plattformen kann man auch kategorisieren, sicher. Deine 16 Kategorien überschneiden sich teilweise sehr stark, du solltest die Liste auf ein bestimmtes Ziel und Kriterien zur Vergleichbarkeit ausrichten.
  11. Ist alles eine Frage der Erfahrung.
  12. Nope, egal wie gut der Abschluss wird, es wird ein schlechtes Angebot vorgelegt. Einfach weil die Verhandlungsbasis vom TE extrem geschwächt wäre. Wenn nach der Prüfung nur das Angebot des Ausbildungsbetriebs vorliegt heißt es für den Azubi... Annehmen oder zum Arbeitsamt gehen. Also entscheidet man sich für das Angebot: "Besser als gar nichts." Das späte Angebot kann natürlich auch andere Gründe haben, aber mir fällt es schwer von guten Absichten auszugehen. Jo. Und zusätzlich Bewerbungen schreiben.
  13. Manche Leute heben sich einfach deutlich von ihren Kollegen ab. Wir hatten vor 3 oder 4 Jahren einen Masteranden, der anschließend auch für ein Jahr in der Partnerfirma geblieben ist... der hat in seiner Berater-Position viel mehr bewegt als alle anderen Personen die vor ihm und nach ihm als Berater tätig waren. Das fängt beim gepflegten Äußeren an, geht über die sprachlichen Fähigkeiten zur Dienstleistermentalität und auch zum Ehrgeiz... er hatte richtig Bock drauf die Projekte voranzubringen, hat alle Anforderungen aufgenommen und mitgedacht was noch fehlt und sich nebenbei in JavaScript eingearbeitet um gewisse Anforderungen ohne Hilfe der Entwickler umzusetzen (kein JS für die Anwendung, sondern für die Sandbox in der Anwendung). Der Typ war schon als "Praktikant" wertvoller als die Senior-Entwickler und der andere Senior-Consultant. Der 1.0-Masterabschluss war da nur das i-Tüpfelchen um das Image formal zu bestätigen. Ich würde aber auch sagen, dass man solche Leute doch eher selten trifft... bei einer Stellenausschreibung kann man auf sie hoffen, aber lieber nicht Hoffen und Harren.
  14. Moin, du kannst ab und zu ein paar Bewerbungen versenden um deinen Marktwert zu ermitteln. Wenn dir andere Unternehmen X-tausend Euro mehr bezahlen würden ist das etwas das man in der Gehaltsverhandlung ansprechen kann. Das schöne an der Methode ist, dass man die Fragen vom KeeperOfCoffee umgeht. Andere Unternehmen wissen nicht was in den letzten 3 Jahren passiert ist und um wie viel deine Gehaltsforderung über deinem aktuellen Gehalt liegt.
  15. Moin, die Einleitung beim ersten Text wirkt auf mich zu trotzig. "Wenn nicht bei Ihnen, dann halt woanders, LMAA!" Wenn du dich auf ein Praktikum bewirbst, würde ich die kommende Ausbildung nicht so in den Fokus rücken, sondern tatsächlich das Praktikum als erstes erwähnen. "Ich möchte bei Ihnen ein Praktikum zur Vorbereitung auf eine Ausbildung/Umschulung absolvieren." Dabei stellt sich aber auch die Frage ob du bei dem Unternehmen "nur" das Praktikum machen würdest, oder ob Praktikum und Ausbildung Hand in Hand gehen müssten. Würde ich streichen, das lenkt zu schnell den Fokus aufs negative. Den Rest finde ich auch eher "ok", aber nicht wirklich gut. Mag ich gar nicht. Nimm dir für jede Firma bei der du dich bewirbst nochmal Zeit um dir anzusehen womit die Firma sich beschäftigt. Dann mach einen kleinen Plan was du während des Praktikums in der Firma gerne lernen müsstest. Wenn du an eine Webagentur (kA, was Fisis so machen) schreibst, könntest du zum Beispiel sagen Das zeigt zumindest, dass du eine grobe Vorstellung davon hast womit du während des Praktikums deine Zeit verbringen möchtest und, dass du auch ein konkretes Ziel hast an dem du deinen Fortschritt messen kannst. Oder wenn du dich bei irgendeinem IT-Dienstleister bewirbst sag, dass du mit den Kollegen gerne mal zum Kunden mitfahren würdest oder ähnliches. In deinem Text fehlt auch die Dauer des Praktikums.
  16. Moin moin, ... und was hätte er davon? Ich gebe doch nicht Kunden ab und zahle noch drauf... ohne irgendeine Gegenleistung. Selbst wenn das nicht schon "sketchy af" wäre, mit vor kurzem abgeschlossene Ausbildung fehlt einem in der Regel immer noch ein Haufen unternehmerisches und fachliches Wissen um in die Selbständigkeit zu gehen. Zudem gründet man nicht einfach mal so ein Unternehmen. Da sollte man sich schon selbst einige Gedanken machen und nicht sagen... "mein alter AG hat gemeint ich könnte ja mal". Ich würde mich bei Firmen um einen Job bewerben.
  17. Dito. ich habe in den letzten beiden Jahren öfter mal Vorstellungsgespräche und den ganzen Kram mitgemacht, was Wechselabsichten betrifft bin ich zu dem Schluss gekommen... ... es müsste sich im aktuellen Job einiges zum negativen ändern z.B. neue Kollegen mit denen ich mich absolut nicht verstehe. Umzug des Büros von aktueller Toplage (Stadtpark + Einkaufsmöglichkeiten 200m entfernt) zur miesen Lage. ... oder man müsste mir einen Haufen mehr Geld geben, zusätzlich müsste die neue Firma aber auch einen super Eindruck machen ... die neue Firma müsste mir mehr Geld zahlen und einen 80 bis 100% Remote-Arbeitsplatz anbieten Dann würde ich höchstwahrscheinlich in die Heimat zurückziehen und mir endlich Hunde holen, easy ... ich müsste Lust auf völlig neue Technologien haben (und bei der neuen Firma mehr Geld verdienen) Passiert nicht. Ich mag PHP und JS, habe aber gleichzeitig öfter mal die Möglichkeiten kleinere Projekte auch mal in Java oder so umzusetzen. Also, ich bleibe wohl noch eine Weile hier
  18. Woooow. Eine Sicherheit, dass jemand nicht ausversehen eine ganze Woche kostenlos arbeitet 😎 Diese typische "Andere haben gar keine, da ist es doch schonmal gut, dass wir einen beschissene Lösung haben"-Argumentation. Wie wäre es denn, wenn man die anfallenden Überstunden einfach vollständig ausgleicht. Können diese monatlichen 7.5 Überstunden denn irgendwann wieder in irgendeiner Form ausgeglichen werden, oder haben die Mitarbeiter dem Unternehmen wirklich etwa 5% zusätzlicher Arbeitszeit geschenkt? Und wenn die Überstunden eh erfasst werden... Dann können die ja eigentlich gar nicht verloren gehen, ein Ausgleich sollte nicht schwierig sein.
  19. Das einzige was ich mir von Arbeitgeberseite wünschen würde, sind elektrisch höhenverstellbare Schreibtische.
  20. Als ich mich nach der Ausbildung beworben habe, habe ich beim AG eine Probewoche mit Probetagen gemacht. Als wir nach 3 Tagen festgestellt haben, dass das was festes wird... haben sich die letzten beiden Tagen zum Probearbeiten gewandelt und ich durfte an dem echten Produkt "arbeiten". Viel habe ich dabei natürlich nicht gemacht, aber auch nicht nichts. Mit dem von MrTony angeführten Vertrag schließt sich der Kreis. Dann geht das. Ich würde ablehnen wenn eine Firma sagt "komm mal einen Tag vorbei und arbeite auf Probe an unserem Produkt". Aber nicht weil daran irgend etwas fahrlässig ist, sondern weil ich erst in Anstellung produktiv für Firmen arbeite. Freelancer-Jobs übernehme ich nicht (mehr)[und erst recht nicht kostenlos :D], egal wie gering der Umfang ist.
  21. Das wären dann eine Stunde pro Produktfeature? Da musst du dir nicht den Kopf zerbrechen, 5 Stunden sind zu wenig Zeit. Ich denke du hast einen ungünstigen ersten Arbeitgeber getroffen. Bei einer 1-Mann Bude ist eben nicht viel Raum um sich erst zu entwickeln. Es gibt nur einen Kollegen der bei Fragen angesprochen werden kann, der dann natürlich aus seinem Arbeitsfluss gerissen wird.... und als Anfänger hat man in der Regel viele Fragen. Allein zu organisatorischen Sachen, da sind wir noch nicht mal in der fachlichen Tiefe. Gibt es in deiner Nähe noch ein paar Juniorstellen auf die du dich bewerben kannst?
  22. Moin, als Freizeit-Enwickler an einem Browsergame bekomme ich ab und zu von Spielern Anfragen ob ich denen auch mal bei Ihrem Spiel helfen kann. Da sind manchmal auch interessante Ideen dabei. Genauso fragen mich auch manche ob sie mir irgendwo helfen können*, besonders im Bereich UI... weil ich kein Design kann Also wenn du bei "irgendwas" mitmachen möchtest, sieh dich nach nicht kommerziellen Spielen um und guck mal nach ob da ausgeschrieben ist nach was für Hilfe gesucht wird oder frag einfach mal bei den Admins an. Ohne diese bestehenden Kontakte aus der bisherigen Freizeit-Tätigkeit heraus hätte ich aber auch keine Idee wie man einfach mal in ein Projekt reinrutschen könnte (außer eben einfach mit PullRequests bei nem OpenSource Ding zu starten). Sonstige Projekte starte ich einfach mit Freunden zusammen, entweder die haben eine Idee und fragen mich oder anders rum. * "Ich hab vor ein paar Jahren auch ein bisschen geproggt/gescripted und könnte helfen" disqualifiziert allerdings sehr schnell. Ein besserer Opener wäre: "Ich mach gerade eine Ausbildung als und würde gerne" oder ähnliches.
  23. Moin, die 27k würde ich erst einmal mitnehmen, dass schon die Nachverhandlung angedeutet wurde zeigt ja auch, dass die Firma weiß, dass das nicht zu den Top-Einstiegsgehältern zählt. Das wäre auch meine Frage. Falls es wirklich so viele waren, dass du für die Übernahme an sich zum Wackelkandidaten wurdest, lässt sich zum aktuellen Zeitpunkt wahrscheinlich nicht viel verhandeln. Du kannst, und solltest, dich natürlich auch einfach noch bei anderen Firmen bewerben um zu sehen ob die deinen Wert etwas anders einschätzen.

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung