Zum Inhalt springen

Ausbildung ohne Vorkenntnisse?


Empfohlene Beiträge

Hätte mir vor 2 Jahren einer gesagt, du machst mal nen Fachinformatiker - dem hätt ich den Vogel gezeigt.

Ich hatte auch kein Vorwissen, aber ich konnte micht nicht drauf verlassen, dass ich eine kompetente Person in meinem A-Betrieb hab... WEIL, den gibts bei uns nicht!!! Wir hatten keine betriebliche Ausbildung. Leider!!!

Alles was ich jetzt weiss, weiss ich durch den Unterricht, Kameraden und eigenes Aneignen! Wir werden sehen, ob sich die viele Lernerei rentiert hat. ;)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vorkenntnisse werden grundsätzlich nicht benötigt. Ein Chirug hat ja auch nicht vor Begin seines Studiums seiner Oma zur Übung die Gallenblase auf dem Küchentisch entfernt und ein KFZ-Mechatroniker hat i.d.R. auch kein Getriebe auf Muttis hellen Berber zerlegt. Manchmal kann das sogar hinderlich sein. Jemanden die Programmiersprache C und die strukturierte Programmierung beizubringen, der über erhebliche UML und Objektorientierte Kenntnisse verfügt, kann manchmal ganz schön heikel sein.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich will mal so sagen:

Vorwissen wird eigentlich nicht benötigt. Ich hab aber die Erfahrung gemacht, das Vorwissen nie schaden kann. Klar bekommt man in der Ausbildung eigentlich alles beigebracht, aber bei mir ist es z.B. so, das ich hin und wieder auch ins kalte Wasser geworfen werde und dann sehen muss, wie ich weiter komme und dabei hilft Vorwissen natürlich erheblich.

Man muss dazu sagen, das das natürlich nicht überall der Fall ist, aber wir sind nur ein kleiner Betrieb und da ist nicht so unbedingt die Zeit dafür da, das ich alles gezeigt und erklärt bekomme.

Gruß Alex

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke man braucht nich unbedingt Vorwissen, aber man sollte wissen, was auf einen zukommt. Und man sollte sich bewusst sein, ob man sich persönlich für die Thematik interessiert.

Denn wenn sich nacher herausstellt, dass man sich für den ganzen IT Kram über den Beruf hinaus garnicht interessiert, dann wird die Ausbildung auch zur Qual.

Das krasse Gegenteil, der IT-Vollnerd ist aber ebenfalls kein unproblematischer Kandidat.

Ein gesundes Interesse für die Thematik, aber kein Freak sein. Ich denke das wäre optimal. :D

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich denke man braucht nich unbedingt Vorwissen, aber man sollte wissen, was auf einen zukommt. Und man sollte sich bewusst sein, ob man sich persönlich für die Thematik interessiert.

.

.

.

Ein gesundes Interesse für die Thematik, aber kein Freak sein. Ich denke das wäre optimal. :D

Damit hat man schon mal 80% der Anforderungen erfüllt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na klar, kann man jeden Beruf auch ohne Vorkenntnisse beginnen (zumindestens bei der Ausbildung). Man wird es aber schwerer haben, als die Leute, die schon Vorkenntisse haben (bemerke das selber: Programmieren und HTML liegen mir gar nicht (mache IT-SK)). Ich würde aber auch sagen, wenn du Interesse hast und nicht der vollkommende Freak bist, ist das die perfekte Mischung....

Musste mich auch in Materie reinfinden... Hatte gar nichts mehr mit PC-Hardware zu tun und nun arbeite ich bei einer sehr bekannten Firma.... Ist alles eine Frage der Einstellung zur Sache...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als ich die Lehre begonnen habe, wusst ich lediglich wie ich ne Netzwerkkarte/Grafikkarte einbau und installiere!

Wie hier schon erwähnt wird, sind Vorkenntnisse nicht wirklich von nöten da man alles was man wissen muss im Betrieb und der Schule beigebracht bekommt! (Zumindest sollte es so sein... kenn leider auch einige Fälle die unser Lehrer erzählt hat, wo ein FiSi Azubi die ganze Zeit nur das Lager aufräumen durfte... ganze 3Jahre! Der hat die Prüfung natürlich nicht bestanden!)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wo ein FiSi Azubi die ganze Zeit nur das Lager aufräumen durfte... ganze 3Jahre! Der hat die Prüfung natürlich nicht bestanden!)

Ich will ja jetzt niemanden aufstacheln, aber vielleicht wird einigen jetzt bewusst, wozu ein Ausbildungsnachweis (Berichtsheft) gut ist. Wenn dort über einen sehr langen Zeitraum "Lager aufgeräumt" steht und der Ausbilder/Ausbildende hat das so unterschrieben, kann der Ex-Azubi (mit sehr hoher Erfolgsquote) klagen, da ihm die notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten die zum Bestehen der Prüfung notwendig sind, nicht vermittelt wurden. Das wird teuer, sehr sehr teuer.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

ist das dein Ernst?

Mein Berichtsheft könnte ich theoretisch für einen Monat schreiben und die anderen Monate immer per Copy&Paste vervollständigen. Bei mir ist es nämlich so, dass ich nur im Support sitze und dort sind meine Aufgaben Kundebetreuung per Telefon und Mail, Fehlersuche per Fernwartung und ein minimaler Teil programmieren ist. (z.B. Datenbankabfragen per SQL)

Aber um bei diesem Thema zu bleiben:

Ich bin der Meinung, dass man schon etwas Erfahrung haben sollte, um zu wissen, ob das wirklich ein Job für einen ist.

Und wenn ich mich in die Rolle des Chefs versetze würde ich höchst wahrscheinlich auch die Person nehmen, die mehr Erfahrung hat – vor allem bei der Anwendungsentwicklung.

Gruß

Niko

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Moin,

ist das dein Ernst?

Mein Berichtsheft könnte ich theoretisch für einen Monat schreiben und die anderen Monate immer per Copy&Paste vervollständigen. Bei mir ist es nämlich so, dass ich nur im Support sitze und dort sind meine Aufgaben Kundebetreuung per Telefon und Mail, Fehlersuche per Fernwartung und ein minimaler Teil programmieren ist. (z.B. Datenbankabfragen per SQL)

Das ist sein voller Ernst.

Dass es durchaus in der Ausbildung auch Zeiten gibt, in denen man wochenlang das gleiche macht (bspw. eben 1-2 Monate im Support eingesetzt zu sein oder 1 Monat in die Buchhaltung kommt und nahezu die gesamte Zeit Buchungen eintippt), ist normal. Zieht sich das allerdings über mehrere Monate oder gar die gesamte Ausbildungszeit hinweg, liegt da die Vermutung nahe, nur eine billige Arbeitskraft beschäftigen zu wollen. Das sehen dann IHK und Gesetzgeber gar nicht gern.

Das Berichtsheft ist ein urkundlicher (da vom Ausbilder unterschrieben) Nachweis Deiner Tätigkeiten als Auszubildender. Wenn darin tatsächlich unterschrieben festgehalten ist, dass Du ausbildungsfremde Arbeiten verrichtet hast oder Dir nicht das vermittelt wurde, was zum Bestehen der Prüfung notwendig ist, ist Dein Berichtsheft die Beweisgrundlage, um Dein Recht gegen den Betrieb geltend zu machen - und das kann, wie erwähnt, dem Betrieb recht teuer zu stehen kommen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich´hab hier im Betrieb nur 5 Abteilungen durchlaufen. Ich weiß das es ne kaufmännische Abteilung gibt aber mehr nicht. Auch weiß ich das es eine Marketing und Vetriebsabteilung gibt aber die habe ich auch nur " von außen" gesehen.

Ich mache auch immer das selbe. Dokumentieren, Rechner schleppen, strippen ziehen, telefonieren, Kartons entsorgen, Empfangsdame vertreten, Rechner aufsetzen, kleine Fehler beheben

Deswegen will ich noch studieren gehen. Würde mir da gerne noch etwas wissen aneignen.

Zu der eigentlichen Frage: Ich hab vor der Ausbildung meinen Informationstechnischen Assistenten gemacht. Als ich da begonnen habe wusste ich wie man nen Rechner neu aufsetzt und spiele Installiert.

Hab dann gelent. ITA war bestanden und dann kam FISI. Beim FISI hab ich schon etwas vorwissen was mir in der Schule geholfen hatt.

Aber man kann es auch ohne vorwissen schaffen wenn man was tut.

Gruß Liane

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja ein Freak bin ich nicht, und Vorkenntnisse sind bei mir persönlich vorhanden, 1 Jahr Praktikum in nem kleinerem Betrieb wo der Chef sich meistens persönlich um mich gekümmert hat. Ich wurde so fit gemacht das ich schon selbst zu kunden konnte, und die normalen Probleme, wie "Router einrichten" "mein PC ist zu langsam" "ich habe kein bild mehr, oder nen blauen Schirm" ohne probleme beheben konnte. Habe auch kurz mal in die Welt der Server einblicken dürfen. Nun ist das Jahr vorbei, und ich hab meine Ausbildungsvertrag :D.. Kurze frage am Rande, kann man eigentlich auch im Winter mit der Ausbildung anfangen, hab da mal was gehört, angeblich als Quereinsteiger, bzw wenn man nachweisen kann das man die nötigen Vorkenntnisse hat? :eek

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So wie sich das anhört, hast du ja schon einige Vorkenntnisse. Denke (wie bereits gesagt wurde), dass das zusammen mit etwas Eigeninitiative klappt :)

Bei uns in der Klasse sind welche erst ins zweite Lehrjahr eingestiegen (nach dem Fachabi). Aber ob das auch nach einem halben Jahr geht weiß ich jetzt nicht direkt...

Greets

---------

J0W

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi

also ich würde auch sagen das du nicht zwingend Vorkenntnisse brauchst, man lernt denk ich mal genug in der Schule und im Betrieb.

Allerdings merk ich schon in der Schule das nen ITA und Co. echt was bringt, die können wesentlich besser mit arbeiten als ich.

Aber ok , ich bin auch gerade mal seit August in der Ausbildung, da wird wohl noch viel passieren.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung