Zum Inhalt springen

Hilfe, ich weiss nicht, was ich mit dem Azubi machen soll


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Telefontraining hatte ich keines, aber ich hab in den ersten paar Wochen eine Aufgabe bekommen bei der ich wegen sehr viele Sachen in zig Abteilungen nachfragen musste --> Telefon geht schneller. Zusätzlich mussten die Info sehr schnell her, so dass Mail gar keine Option war.

Das ist eine super Idee. Spontan habe ich da nichts zur Hand, aber bis nach seinem Urlaub fällt mir da sicher etwas ein :) Dauertelefonieren wegen einer Kleingikeit, in der man sich danng ut auskennt,ist sicher ein guter Einstieg.

Mein Horror in der Ausbildung war gleich am zweiten Tag am Telefon: Niemand ausser mir war da aus der Abteilung und jemand aus den USA rief an. Mein Englisch war nicht so doll und am anderen Ende der Leitung hatten ich den absoluten Ober-DAU (das wusste ich aber damals nicht). Und ich kannte mich noch nicht in der Firma aus. Man das war hart... 1 h hab ich telefoniert ohne helfen zu können und hatte Schweiss auf der Stirn. Danach hat mich nix mehr geschockt :D

Habt ihr einen Tipp, wenn sich der Azubi unwohl fühlt beim Telefonieren, weil anderen ihm zuhören könnten? Wir sitzen hier in einem Grossraumbüro. Ich kann das gut nachvollziehen und deshalb habe ih ihm gesagt, dass die anderen da nicht zuhören und so doll am Arbeiten sind, dass sie nicht mal mitbekommen, wenn er telefoniert. Aber das macht ihm wohl auch grosse Sorgen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Antworten 157
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Habt ihr einen Tipp, wenn sich der Azubi unwohl fühlt beim Telefonieren, weil anderen ihm zuhören könnten? Wir sitzen hier in einem Grossraumbüro. Ich kann das gut nachvollziehen und deshalb habe ih ihm gesagt, dass die anderen da nicht zuhören und so doll am Arbeiten sind, dass sie nicht mal mitbekommen, wenn er telefoniert. Aber das macht ihm wohl auch grosse Sorgen.

So hart es klingen mag, aber da muss er durch.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

ich kann es ehrlich gesagt überhaupt nicht verstehen, dass du dir solche (fast mütterlichen) Sorgen um ihn macht. Der Typ sollte schnellstmöglich darauf hingewiesen werden, dass wenn er nicht bald anfängt sein Verhalten zu ändern er schneller rausfliegt als er gucken kann.

Heutzutage muss man doch froh sein, wenn man eine (gute) Ausbildung findet. Wenn man dazu noch eine tolle Firma und einen Ausbilder/Kollegen wie dich hat, der einem wirklich hilft und etwas beibringen kann, kann ich sein Verhalten absolut nicht nachvollziehen.

Mit dieser Arbeitsweise ist es nur eine Frage der Zeit bis er auf die Schnauze fliegt, von daher würde ich ihm so schnell wie möglich die Leviten lesen. Wenn er etwas daraus macht, gut, wenn nicht, wird er die nächsten Monate/Jahre beim Arbeitsamt verbingen und hoffentlich daraus gelernt haben.

Meine Meinung.. :)

Gruß, Denis

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Richtig. Du kannst ihm jetzt nicht in allen Belangen entgegen kommen. Sonst denkt er er kriegt alles was er will - er muss es nur gut und möglichst mitleidig bekunden. Eine Ausbildung soll auch prägen und neue Situationen erzeugen, an die man sich durchaus auch mal anpassen muss. Ich hatte auch Hotline-Dienst am Anfang meiner Ausbildung. Im Büro saßen 2 Kollegen und wir hatten keine Wände o.ä. Da heisst es sich durchboxen und lernen damit umzugehen.

...und warum kriege ich eigentlich keine englischen Anrufe? :(

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ohja, das Leute zuhören stört(e) mich auch, aber da muss man durch.

@HumpiDumdi:

Wie ich das gelesen/verstanden hab, habt ihr mehrere Azubis? Lass den betreffenden Azubi doch die nächste Azubibesprechung "organisieren". Er soll mal bei allen rumtelefonieren und einen Termin abmachen (den anderen Azubis muss nur gesagt werden, dass sie wenn auf E-Mails nicht reagieren sollen).

@Carw: Ich krieg auch keine. Hab nur 1x nach Amiland telefoniert und direkt einen mit nem komischen Akzent erwischt, aber wir haben uns verstanden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@ Telefontraining: Sowas hatte ich nicht, aber ein Sprachtraining. 2x 1/2 Arbeitstag. War sehr interessant. Den Kurs hat ein Synchronsprecher geleitet und wir haben Texte gesprochen, auf Band aufgenommen und das Gehörte analysiert... aber das wäre für deinen Azubi erst einmal nicht wichtig.

Ich kann dir nur nahe legen ihm nicht einfach nur Aufgaben anzuvertrauen und ihn dann "mal machen" lassen, sondern du musst aktiv dabei bleiben und Hilfestellungen geben können. Wenn er das Telefon in seinem Rollcontainer vergraben hat musst du dich einfach mal neben ihn stellen und verlangen dass er jetzt sofort Kollege XY für dich anruft. Weiterhin kannst du es auch als Arbeitsanweisung auslegen dass das Telefon erreichbar auf seinem Platz zu stehen hat - und dass er drangehen muss. Könnte sonst ggf. wichtigen Kunden sauer aufstoßen. Solche Zusammenhänge musst du klar machen.

Ich würde ihm weiterhin noch die Funktion des Telefons verdeutlichen. Das kann man mit 1-2 Leuten im Büro üben. Anruf annehmen, Anrufer in die Warteschleife stellen, einen Anruf durchstellen. Er muss weiterhin wissen, dass er nicht für jeden Anrufer eine Lösung für ein Problem parat haben muss - aber er muss in der Lage sein das Gespräch an den zuständigen Kollegen durchzustellen.

Ich kann nur betonen: überwache am Anfang seine Arbeit. Nicht nur als Kontrolle, sondern primär um Hilfestellungen geben zu können.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also ich hatte mal nen Job als studentische Hilfskraft, das war First-/Secondlevel Support und Hardwarebeschaffung im hiesigen Klinikum. Da rappelte ständig das Telefon und Umgang mit "Kunden" und generell fremden Menschen (Geschäfts-Supporthotlines Dell und HP, Hardwarebestellungen per Telefon und Mail) war tägliches Brot. Anfangs ist das evtl. unangenehm, aber man gewöhnt sich dran, weil auch der Mensch am anderen Ende nur mit Wasser kocht, das muss er (Dein Azubi) sich klar machen.

Was helfen kann (sofern dafür die Zeit übrig ist), sind simulierte Telefonate. Denk Dir ein paar Standardszenarien aus und sprich sie einfach mit ihm durch, vis á vis. Später könnte man dann eine Trennung aufbauen (Ordner hochkant auf den Tisch oder sowas), sodass ihm schonmal der Augenkontakt zu Dir fehlt. In Stufe drei schnappst Du Dir ein Telefon in einem anderen Raum und spielst die Szenarien per Telefon durch. Man kann das sicherlich mitschneiden, zumindest solang man sich noch im gleichen Raum befindet, und dann besprechen, was gut war und was nicht.

Aber es wird höchste Zeit, dass der Knabe sich abnabelt, ganz ernsthaft. Ich finde es allerdings auch bewundernswert, mit welcher Engelsgeduld Du die Sache anpackst. Ich bin sicher kein Unmensch und glaube immer zuerst an das Gute im Menschen, aber Dein Schützling hat ja nun doch auch schon einiges auf dem Kerbholz.

Ich wünsch Dir weiterhin viel Erfolg mit ihm.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@r26t01

Ja, wir haben einige, aber es gibt keine Azubi-Treffen und die sind alle in anderen Jahrgängen und unterschiedlichen Fachrichtungen. Da die anderen noch dröger sind, kommt da nie was in Gang :(

Also im Moment bin ich ganz zufrieden mit ihm. An die Arbeitszeiten scheitn er sich jetzt zu halten (schaue mir Freitag die Abrechnung an) und gerade telefoniert er mit einer MA, um remote bei ihr zuzugreifen und was zu installieren. Dafür, dass er das noch nicht gemacht, schlägt er sich super :) Ich glaube, er hat einfach nur jede Menge Schiss, der sich durch positive Erlebnisse und Bestätigungen beheben lässt. Wenn er diese Sachen in den Griff bekommt, kann aus ihm noch ein guter Azubi werden *hoff*

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Da die anderen noch dröger sind[...]

Jetzt bekomme ich langsam Angst. Wie sind denn Eure Auswahlkriterien? :eek

Ich glaube, er hat einfach nur jede Menge Schiss, der sich durch positive Erlebnisse und Bestätigungen beheben lässt.

Ja klar, er muss sich ein Selbstbewusstsein aufbauen damit er weiss was er kann und auch weniger an die Fehler denkt, die er machen könnte. Aber trotzdem solltest Du schauen nicht in Gefahr zu laufen ihn zu sehr zu bemuttern. Nicht falsch verstehen, ich finde es gut wie Du Dich um ihn kümmerst. Aber er darf sich nicht zu sehr darauf verlassen, dass Du da bist und ihm bei seinen Problemen hilfst. Er muss eine gewisse Selbständigkeit kriegen - und die kriegt er auch wenn Du ihm nach einem Moment Aufgaben gibst, die er selbständig bearbeiten muss. Richtig gemacht fühlt er sich dann sogar gut, dass Du ihm vertraust, dass er das machen kann. Umso mehr er selbständig arbeitet, umso mehr wirst Du entlastet.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Oh man wenn ich das hier so lese bekomm ich echt bammel, ich mache im September den ADA schein und soll dann ab Oktober meinen 1 Azubi übernehmen. :) Hoffentlich wird das nicht so ein schwerer Fall wie bei dir.

Aber zurück zum Thema:

Also ich hab am Anfang der Ausbildung eine Telefon schulung bekommen fand ich persönlich nicht schlecht. Aber meiner Meinung nach hilft die beste Schulung nichts wenn der Azubi nicht begreift das das am anderen Ende der Leitung auch nur Menschen sind und die ihn nichts böses tun wollen. (meistens)

Mittlerweile schreib ich bei Wichtigen Themen auch lieber Mails da man dann wenigstens etwas Schriftlich hat, Telefonieren tu ich nur wenn ich was dringend bzw. schnell brauche.

@ HumpdiDumpdi du hast wirklich meinen Respekt das du da so ruhig und gelassen bleiben kannst.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also hier mal ein kleines Update (er ist jetzt im Urlaub):

Ich habe mir seine Stundenabrechnung angeschaut und er hat das mit den Arbeitszeiten jetzt viel besser im Griff. Ein Mal war er noch unter 8h, sonst immer drüber und so konnte er 3h wieder gut machen (aht also nur noch 3 Minusstunden). Mehr war ja in einer Woche auch nicht machbar. Ich bin also guter Hoffnung, dass er bis Ende August auf 0 oder drüber ist.

Seine Arbeit hat er vor dem Urlaub erledigt und was nicht fertig wurde, hat er mir gegeben, also bleibt auch nichts liegen, während er weg ist (sehr gut). Letzte Woche hat er noch eine Präsentation gehalten (er bekommt jetzt jeden Monat von mir ein Thema, damit die Basics endlich sitzen) und das hat er fürs erste Mal wirklich sehr gut gemacht.

Insgesamt kann ich heute sagen, dass ich glaube, dass aus ihm was wird. Wenn er aus dem Urlaub zurück ist, machen wir uns ans Telefon ran und danns chauen wir mal weiter.

Vielen Dank für Eure Hife!

@Tensor: Ich konnte nur so ruhig bleiben, weil ich hier darüber reden und mir Tipps holen könnte. Im Allgemeinen gilt: Lieber zwei Mal durchschnaufen als gleich los legen ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

hallo zusammen :)

ich habe mir jetzt nicht alles durchgelesen (ich kenne das problem, weiss dass es ein gespräch gab und wie da die aussagen des lehrlings waren).

zur telefon-phobie des jungen mannes: weisst du denn, warum er nicht gerne telefoniert? hat er angst, was falsches sagen zu können? oder ist ihm einfach das gespräch mit einer unbekannten person unangenehm? hat er lampenfieber (wie bei einem referat vor der klasse z.b.)?

übe doch mal ein paar telefonate mit ihm. du in büro A, er in büro B und dann werden mal ein paar szenarien geübt.

lg

tanji

p.s. hut ab vor deiner geduld... ich hätte nicht so ruhig geschafft ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 Monat später...

Lust auf ein Update?

Mittlerweile geht er regelmässig freiwillig ans Telefon (immerhin). Leider sagt er den Leuten nur, sie sollen ein Ticket aufmachen und kümmert sich dann nicht eiter drum. Aber ok, das bekommt man noch hin.

Ansonsten lässt die Arbeitseinstellung extrem zu wünschen übrig (Termien werden nichtmal versucht einzuhalten, gibt kein Feedback, erledigt wichtige Dinge einfach gar nicht). Ich glaube er hat noch nicht verstanden, dass das hier keine virteulle Arbeit ist, die ich mir ausdenke, sondern dass das das echte Leben ist, wo das was er macht einen Sinn hat und gemacht werden MUSS. Nun ja... bin ziemlich sauer...

Dazu kommt, dass er mind. 50% des Tages (und das ist nicht übertrieben) entweder auf Facebook surft oder auf youtube (viel mehr als Facebook) und wirklich IMMER sein Mobilephone in der Hand hat und daran spielt oder schreibt. Das wird ab sofort alles komplett untersagt. Wird weiterhin privat gesurft, wird ihm jede Seite gesperrt, die er so besucht (Internet braucht er ja prinzipiell zum Arbeiten) und das Handy muss ausgeschaltet werden. Erst Mal versuche ich es nur mit einer Ermahnung.

Aufgeschrieben wird sich immer noch nichts, obwohl ich ihn ständig dazu auffordere (er vergisst auch alles Gesagte nach wenigen Minuten).

Übreigens hält er sich jetzt relativ gut an die Arbeitszeiten. Abgesehen davon, dass man auch mal einfach so 3-4 h Mittagspause macht :S

Ihr seht, es ist ein Auf und Ab :)

Auf schnelle Besserung,

Humpdi

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mittlerweile sehe ich es wie mein Vorschreiber. Abmahnung war längst fällig. Ich würde ihn ebenfalls rauswerfen und evtl. noch einen Azubi holen, der dieses Jahr "nur" zweite Wahl war.

Mit Handy rumdaddeln und Facebook/Youtube surfen war nichtmal bei meinem Hiwi Job während der Uni akzeptabel.

edit: 3-4 Stunden Mittagspause ist eine bodenlose Frechheit. Nichteinhalten von Terminen genauso. Probezeit -> raus! :mod:

Mit Geduld hast Du es wahrlich genug probiert und zuviel Gutmenschengetue ist auch nicht toll. Womöglich tust Du ihm für den Rest seines Lebens mit dem Rauswurf noch einen Gefallen, wenn er merkt, dass er sich nicht überall durchschlängeln kann und sich endlich auf den Allerwertesten setzt.

Ist aber nur meine Sichtweise.

Bearbeitet von SaintsRow
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Oha, krass :o

Ich hatte heute meinen ersten Tag als Azubi, ich kann nicht ansatzweiße nachvollziehen wie man so ein Verhalten an den Tag legen kann, ich zumindest bin ziemlich dankbar und glücklich mit meiner Stelle!

Und wie PhiL11 schon sagte, der Gedanke, dass sich auf die Stelle auch warscheinlich Leute beworben haben, die bestimmt mehr Ehrgeiz gezeigt hätten, aber nicht genommen wurden...

echt schade

Bearbeitet von dreckigerdan
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Naja 3-4h Mittagspause, wenn sie denn mit dem Vorgesetzten (also Dir) abgesprochen sind, sind ab und an ja vollkommen in Ordnung, wenn man denn ausstempelt und die Zeit nacharbeitet. Viele legen Arzttermine in die Arbeitszeit und bummeln so Überstunden o.ä. ab. Seine Demotivation kann ich mir nur damit erklären, dass sein IQ wirklich unter dem von SCO (alternativ: einem Toastbrot) liegt.

Gut zu reden und zuversicht zeigen hilft leider bei einigen Menschen nicht. Die lernen nur durch Schmerz, folglich Abmahnen - Beobachten - Besserung erkennen oder Abmahnen - Beobachten - Abmahnen - Rausschmeißen. Der Ausbildungsplatz ist zu kostbar um ihn mit Faulheit zu besetzen. Besonders weil ich denke das Azubis bei dir wirklich etwas lernen könnten und du dir wirklich Mühe gibst.

Auch wenn es vielleicht schon erwähnt wurde aber was für einen Schulabschluss hat denn der Azubi? Derzeit erweckt es den Eindruck er kommt von der Rütli Schule.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich das mal so sagen darf: Ich beneide den Azubi irgendwie. Du scheinst dich richtig ins Zeug zu legen und obwohl er viel Mist baust, hast du immernoch nicht aufgegeben. Respekt!

Aber hallo! Ich würde mir so einen Ausbilder wünschen, der mich unterstützt, mir was zeigt und mich "schult"!! Ich darf mir hier alles im "Selbststudium" beibringen... (Ich träume schon von dem Satz "Kannst Du das nicht im Selbststudium machen???")

Ich persänlich würde den Azubi Abmahnen und die Reaktion daraus sehen, wenn nichts geschieht (hinsichtlich Besserung) -> Abmahnen, Abmahnen -> Rausschmiss -> Neuer MOTIVIERTERER Azubi!!!!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke erst Mal für das nette Kompliment an mich.

Also über Abmahnungen kann ich selbst nicht entscheiden und ich empfände es bei ihm zu verfrüht (ja, ich bin zu nett). Prinzipiell scheint es mir in der Firma aber so zu sein, dass man Azubis "durchschleift" egal was sie machen. Der andere Azubi (nicht bei mir) hat die Firma sogar schon beklaut, arbeitet gar nicht, kommt nur manchmal zur Arbeit etc... und der ist im letzten Lehrjahr. Den hätte ICH schon längst gehen lassen.

Mein Azubi hat Realschulabschluss. Er ist auch nicht dumm (glaub ich). Ich frag mich nur, wie man so wenig Leistung / Motivation / Engagement an den Tag legen kann. Ok, diese Abteilung ist sicher nicht seine Wunschabteilung, aber mit irgendwas muss man ja anfangen. Man kann ihm ja nicht am ersten Tag der Ausbildung mit einem riesen Programmierprojekt beauftragen, wenn er noch nie eine Zeile Code geschrieben hat. Sowieso sitzen kaum Basics, obwohl er ja schon 1 Jahr die schulischen Ausbildung gemacht hat (was vermitteln die da blos????). Ich dachte ja, ich bekomme einen Azbi, der genau weiss, worauf er sich bei der Ausbildung eingelassen hat und der auch schon ein kleines bisschen was weiss. Und wenn man was nicht weiss finde ich, sollte man das nachholen, zumal er dafür von mir aufgefordert worden ist und er das auch während der Arbeitszeit machen könnte.

Zwischentzeitlich habe ich mit HR gesprochen und die Dame sagte, wenn noch Mal etwas vorfällt (nicht zur Arbeit kommen, über Mittag wegbleiben, Surfen, o.ä.), dann soll ich Bescheid sagen, dann gibt es ein Gespräch mit HR. "Lustig" war, dass sie mich fragte, ob das eine ITler Krankheit sei, denn solche Probleme gäbe es nur mit IT-Azubis, nicht mit den anderen (und wir haben sehr viele!).

Mittagspause: Klar kann man mittags zum Arzt gehen oder sonst was machen. Gar kein problem. Aber zum einen muss es abgesprochen sein (war es nicht) und zum anderen haben wir hier Blockzeiten, an die man sich halten muss (Nachmittags von 2-4). Dann kann man also nicht erst um 15:30 Uhr wieder zur Arbeit kommen und tun, als wäre nix gewesen. Er kam übrigens "nur" wieder, weil ich angerufen und hergepfiffen habe.

Man man man, es könnte alles viel einfacher sein... für beide Seiten.

@dreckigerdan

Ich wünsche Dir viel Erfolg für Deine Ausbildung! Denk daran, dass Ausbilder es auch nicht immer leicht haben :) Zeig Einsatz und Leistung :D Das freut alle.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aber hallo! Ich würde mir so einen Ausbilder wünschen, der mich unterstützt, mir was zeigt und mich "schult"!! Ich darf mir hier alles im "Selbststudium" beibringen... (Ich träume schon von dem Satz "Kannst Du das nicht im Selbststudium machen???")

This. Bei mir ists aber atm so weit, dass ich auch nicht mehr danach fragen werde, ob ich ein spezielles Buch zum lernen haben kann. Das wurde beim letzten mal schon belächelt.....

Was bleibt ist das internet + hoffnung, dass sich bald was ändert. Am Anfang vom ersten hat man mir immerhin ne externe Schulung versprochen. Bin mal gespannt, ob das jemals eintrifft....

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es wird geklaut, zur Arbeit wird nicht gekommen, Termine werden nicht eingehalten, es wird fast nur gesurft und das von Auszubildenden, der eine noch in der Probezeit. Warum schmeißt ihr sie nicht raus? Oder verwarnt sie wenigstens? Weiß der oberste Chef überhaupt etwas davon? Ich will ja niemandem zu nahe treten, aber wenn ein Auszubildender was klaut, wie du oben geschrieben hast, dann muss es doch irgendwelche Folgen haben.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also über Abmahnungen kann ich selbst nicht entscheiden und ich empfände es bei ihm zu verfrüht (ja, ich bin zu nett). Prinzipiell scheint es mir in der Firma aber so zu sein, dass man Azubis "durchschleift" egal was sie machen. Der andere Azubi (nicht bei mir) hat die Firma sogar schon beklaut, arbeitet gar nicht, kommt nur manchmal zur Arbeit etc... und der ist im letzten Lehrjahr. Den hätte ICH schon längst gehen lassen.

Seid Ihr das soziale Auffangbecken der Region? Mal als Info an den Chef: Ihr tut den Leuten damit keinen Gefallen. Wenn sie die Ausbildung machen und irgendwie abschließen, aber nix gelernt haben, werden sie hinterher auf dem Arbeitsmarkt scheitern. Die Ausbildung "noch einmal" machen können sie nicht, weil die abgeschlossen ist. Als Hilfsarbeiter werden sie wegen Überqualifizierung (zumindest auf dem Papier) kaum genommen.

Mein Azubi hat Realschulabschluss. Er ist auch nicht dumm (glaub ich). Ich frag mich nur, wie man so wenig Leistung / Motivation / Engagement an den Tag legen kann. Ok, diese Abteilung ist sicher nicht seine Wunschabteilung, aber mit irgendwas muss man ja anfangen. Man kann ihm ja nicht am ersten Tag der Ausbildung mit einem riesen Programmierprojekt beauftragen, wenn er noch nie eine Zeile Code geschrieben hat. Sowieso sitzen kaum Basics, obwohl er ja schon 1 Jahr die schulischen Ausbildung gemacht hat (was vermitteln die da blos????).

FIAE lernt im 2. Jahr immerhin, was Schleifen und Arrays sind. Normalerweise wird das im Betrieb am ersten Tag gebraucht. Wenn er bei Euch aber nicht in der Entwicklung sitzt, sondern bei Dir im Support, kann er auch bei Euch nicht programmieren lernen. Klassische Fehlplanung und der Motivation sicher auch besonders förderlich.

Ich dachte ja, ich bekomme einen Azbi, der genau weiss, worauf er sich bei der Ausbildung eingelassen hat und der auch schon ein kleines bisschen was weiss.

Die Ausbildung beginnt bei Null. Das Programmieren sollte (aus obengenanntem Grund) der Betrieb vermitteln. Das weiß man aber, wenn man den Lehrplan der Berufsschulen kennt.

Ich habs schon am Anfang dieses Threads gefragt: WArum schickt man ihn in den Support, wenn er Programmieren lernen soill? klar... Produkte kennen lernen. Vielleicht hat er deswegen so absolut keinen Bock, weil er imme rnoch nicht programmieren lernt und immer noch versucht die Zeit zu überleben, bis es endlich losgeht? Ja, klingt utopisch, aber dieser Thread wurde vor fast 2 Monaten gestartet und nun sitzt der immer noch im Support.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke erst Mal für das nette Kompliment an mich.

Also über Abmahnungen kann ich selbst nicht entscheiden und ich empfände es bei ihm zu verfrüht (ja, ich bin zu nett). Prinzipiell scheint es mir in der Firma aber so zu sein, dass man Azubis "durchschleift" egal was sie machen. Der andere Azubi (nicht bei mir) hat die Firma sogar schon beklaut, arbeitet gar nicht, kommt nur manchmal zur Arbeit etc... und der ist im letzten Lehrjahr. Den hätte ICH schon längst gehen lassen.

Als ob.

Zum Thema "durchschleifen": Kann es sein, dass eure Firma ziemlich abkassiert, wenn sie Azubis ausbilden?

Mein Azubi hat Realschulabschluss. Er ist auch nicht dumm (glaub ich). Ich frag mich nur, wie man so wenig Leistung / Motivation / Engagement an den Tag legen kann. Ok, diese Abteilung ist sicher nicht seine Wunschabteilung, aber mit irgendwas muss man ja anfangen. Man kann ihm ja nicht am ersten Tag der Ausbildung mit einem riesen Programmierprojekt beauftragen, wenn er noch nie eine Zeile Code geschrieben hat. Sowieso sitzen kaum Basics, obwohl er ja schon 1 Jahr die schulischen Ausbildung gemacht hat (was vermitteln die da blos????). Ich dachte ja, ich bekomme einen Azbi, der genau weiss, worauf er sich bei der Ausbildung eingelassen hat und der auch schon ein kleines bisschen was weiss. Und wenn man was nicht weiss finde ich, sollte man das nachholen, zumal er dafür von mir aufgefordert worden ist und er das auch während der Arbeitszeit machen könnte.

Wie kommt jemand mit dieser Motivation durch den Bewerbungsprozess? Vielleicht sollte man über einen Einstellungstest nachdenken. :rolleyes:

Du bist doch selbst nicht zufrieden. Entscheide dich. Sei froh, denn du hast die Wahl.

Zwischentzeitlich habe ich mit HR gesprochen und die Dame sagte, wenn noch Mal etwas vorfällt (nicht zur Arbeit kommen, über Mittag wegbleiben, Surfen, o.ä.), dann soll ich Bescheid sagen, dann gibt es ein Gespräch mit HR. "Lustig" war, dass sie mich fragte, ob das eine ITler Krankheit sei, denn solche Probleme gäbe es nur mit IT-Azubis, nicht mit den anderen (und wir haben sehr viele!).

Ich kann mir das Gespräch schon vorstellen: "Bitte bitte unterlassen Sie das, denn sonst werden wir ganz gemein." :upps

Mittagspause: Klar kann man mittags zum Arzt gehen oder sonst was machen. Gar kein problem. Aber zum einen muss es abgesprochen sein (war es nicht) und zum anderen haben wir hier Blockzeiten, an die man sich halten muss (Nachmittags von 2-4). Dann kann man also nicht erst um 15:30 Uhr wieder zur Arbeit kommen und tun, als wäre nix gewesen. Er kam übrigens "nur" wieder, weil ich angerufen und hergepfiffen habe.

Man man man, es könnte alles viel einfacher sein... für beide Seiten.

Stell dir mal vor wie einfach dein Leben sein könnte, wenn du einen Azubis bekommst der auch diese Ausbildung absolvieren will! Langsam glaube ich (nach 9(!) Seiten), du willst es nicht anders.

Ich hoffe, du fühlst dich von diesen "direkten Worten" nicht angegriffen. ;)

Just my two Cents,

Aliter

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung