Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Gehalt gerechtfertigt

Empfohlene Beiträge

Ich befinde mich am Ende meiner Ausbildung und hatte vergangene Woche mit der HR ein erstes Gespräch bezüglich Gehaltsvorstellung gehabt. 

 

Alter: 32

Wohnort: Düsseldorf Stadtrand

letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann) FIAE ab 2018

Berufserfahrung (0+3) Ich wurde gleich in die Produktion eingespannt und nichts gehlehrt, daher die +3.

Vorbildung: Theorie aus abgebrochenem Studium, Java, C, C++

 

Arbeitsort: Düsseldorf

Grösse der Firma: 35-40 MA

Tarif

Branche der Firma: Dienstleistung im Web-TV, Print und OnlineApps

Arbeitsstunden pro Woche laut Vertrag: 37,5

Arbeitsstunden pro Woche real: 37,5

 

Gesamtjahresbrutto: 26,400 - 27,600

Anzahl der Monatsgehälter: 12

Anzahl der Urlaubstage: 25

Sonder- / Sozialleistungen: Gewinnbeteiligung am Jahresende (meist 13tes gehalt)

Variabler Anteil am Gehalt

 

Verantwortung: Mitverantwortung von mitgewirkten Projekten

Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich): Erstellung von Wordpressinstallationen, Erzeugen von Wordpress Plugins, Serverumzug, Erstellung von Angular 4 Apps, Pflege von (Kunden)Content, Webseitendesign, 

Und nach der Ausbildung soll ich die volle Verantwortung eines Projektes übernehmen, welches zuvor vom Abteilungsleiter geführt wurde. 

 

Ich weiß nicht, aber ich finde die Bezahlung für das was von uns gefordert nicht im Verhältnis zu dem, was gefordert wird. Oder liege ich da falsch? Ich würde schon mit 30-32k rechnen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Webentwicklung ist immer etwas schlechte bezahlt. Allerdings finde ich knapp 28k ca. 2300 EUR brutto im Monat etwas wenig für Raum Düsseldorf. Ich würde deine Einschätzung mit 30 bis 32K EUR teilen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich kann nur von Köln reden, aber dort werden die frisch ausgelernten Azubis in dem von dir geschilderten Einsatzgebiet bei Übernahme zum Teil noch wesentlich schlechter bezahlt (2k-2.2k€ Brutto/Monat). Viele Firmen sind bei eigens angelernten Mitarbeitern sehr geizig. Oftmals bewirkt ein Wechsel nach Abschluss der Ausbildung Wunder. Daher ist meine Empfehlung an dich, dass du dich aktiv nach Alternativen umschaust. Es wird sicherlich Stellen geben, bei denen du auch mit 3k+ im Monat anfangen kannst. Wenn du bessere Angebote hast, kannst du diese ja auch noch einmal als Argument anbringen, dass sie dir doch bitte nach Ausbildungsabschluss mehr zahlen sollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin aktuell auch auf der Suche, da ich nicht glaube, dass ich mit dem AG einig werde. Auch mein Ausbilder rät mir, was besseres zu suchen, da er auch allgemein wenig Chance auf Besserung bezüglich Gehalt sieht (bezogen für alle MA im allgemeinen). 
Wenn ich was besseres finde, soll ich auch wechseln, auch wenn er es schaden finden würde, einen so guten Mitarbeiter wie mich zu verlieren, aber er kann es dann verstehen. 

 

Danke vielmals für eure Einschätzung.

 

P.S.: Ich wäre auch bereit mir eine neue Sprache anzueignen bzw mein Java/C/C++ aufzufrischen und produktiv einzusetzen. 
Wie sind da die Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt als Juniordeveloper für eine noch nicht / länger nicht genutzt Sprache zu bewerben?

bearbeitet von Skibo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb Skibo:

Erstellung von Angular 4 Apps

Wenn du Angular gut beherrscht, sind recht gute Gehälter in Aussicht, die denen von Java oder C#-Entwicklern in nichts nach stehen. Gerade auch große Firmen setzen auf Angular. Jedoch braucht man auch einiges an Zeit, bis man das gut beherrscht, aber es zeigt, wie sich Pattern aus der "traditionellen" Softwareentwicklung langsam auf Webtechnologien übertragen. Also wenn dir Web-Technologien Spaß machen und dir Angular gefällt, sind definitiv höhere Gehälter drin. Aber dann auch eher in Unternehmen, bei denen du nur Angular machst und nicht mal dies und mal das aber dafür nichts so richtig (typische kleine Agenturarbeit halt).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Angular macht mir definitiv Spaß und ich möchte mich da weiter einarbeiten. 

Ob mir Web-Technologie Spaß macht, werde ich erst nach einem Wechsel entscheiden. Ich bin der Meinung, dass in meinem Ausbildungsbetrieb moderne Webentwicklung nicht angewandt wird und sich alles so nach Spaghetti-Code anfühlt. Daher habe ich da aktuell noch eine leichte Antipathie gegenüber Web-Entwicklung. Aber ich denke, dass dies daher rührt, weil in meinem Betrieb keine richtige Philosophie gefahren wurde. 

Gerade mit Angular merke ich, dass mir Web-Development wieder Spaß macht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 9.4.2018 um 10:10 schrieb Rienne:

Also ich kann nur von Köln reden, aber dort werden die frisch ausgelernten Azubis in dem von dir geschilderten Einsatzgebiet bei Übernahme zum Teil noch wesentlich schlechter bezahlt (2k-2.2k€ Brutto/Monat). Viele Firmen sind bei eigens angelernten Mitarbeitern sehr geizig.

Woran liegt das, eurer Meinung nach? Diesen Trend habe ich auch schon oft mitbekommen. Meint ihr, die Firmen denken, dass die ausgelernten MA unbedingt auf den Job angewiesen sind und nichts anderes finden würden? Diese Ansicht ist meiner Meinung nach dann aber etwas naiv.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb david.peterson:

Meint ihr, die Firmen denken, dass die ausgelernten MA unbedingt auf den Job angewiesen sind

Ich glaube in gewisser Weise hoffen die Unternehmen auf die Naivität und Faulheit ihrer Azubis. Wenn ich da an einige Exemplare aus meiner Berufsschule denke, gibt es genug, die dann erst einmal so ein Angebot annehmen und auch im Unternehmen bleiben. Gerade mit Anfang 20 sind die Ansprüche auch noch nicht so hoch und es ist natürlich wesentlich einfacher einfach im Unternehmen zu bleiben, als sich die Mühe zu machen (während der Vorbereitungsphase auf die Prüfungen) Bewerbungen zu schreiben und Bewerbungsgespräche zu führen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das übernommene Azubis schlechter bezahlt werden war denke ich schon immer so. Nicht umsonst gibt es viele, die meinen, dass man kategorisch nach der Ausbildung (oder 1 Jahr danach) wechseln sollte, weil einem sonst der Ruf des "ewigen Azubis" anhängt. Das schlägt sich auch in der Bezahlung nieder.

Nachtrag: Das was @Rienne gesagt hat, stimmt natürlich auch. Viele Unternehmen denken sich dazu "Warum mehr bezahlen, wenn er nicht mehr fordert". Und gerade junge Leute, welche evtl. noch Zuhause wohnen, sind da selten fordernd. Ich war übrigens genauso und weiß, wovon ich rede. :D

bearbeitet von Errraddicator

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Errraddicator:

Nachtrag: Das was @Rienne gesagt hat, stimmt natürlich auch. Viele Unternehmen denken sich dazu "Warum mehr bezahlen, wenn er nicht mehr fordert". Und gerade junge Leute, welche evtl. noch Zuhause wohnen, sind da selten fordernd. Ich war übrigens genauso und weiß, wovon ich rede. :D

Dem kann man ja definitiv entgegenwirken, indem man einfach mehr fordert ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@david.peterson in der Theorie ist das natürlich immer einfach. Aber es gibt genug Gründe, die einen (noch) Azubi davon abhalten selbstständig etwas zu fordern. Das kann Unwissenheit sein, Angst, mangelndes Selbstbewusstsein, Faulheit oder aber das Gefühl, dass man seinem Betrieb ja etwas schuldig sein, oder oder oder. Alles schon erlebt!

bearbeitet von Rienne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin nun aktuell aktiv auf der Suche und habe bereits übern Headhunter eine Rückmeldung nach nicht mal einer Woche. An sich besser bezahlt, aber ich glaube, ich werde ausschlagen müssen. 
Die monatlichen Ticketpreise betrügen ca 150 im Monat und ich hätte ne Fahrzeit von 1:40h pro Richtung. 
Gerade wenn ich in Düsseldorf lebe, würde ich gerne was in der Nähe haben. Naja, mal sehen, wann ich da was finde. 
Aber bei drei stellen, wo ich Bewerbungen unterwegs habe, weiß ich bereits, was ca angeboten wird. Und die liegen allesamt mindestens 9000 über meinem AG Angebot. Jetzt muss ich nur noch auf ein Vorstellungsgespräch und gute Selbstdarstellung hoffen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 44 Minuten schrieb Rienne:

Gerade mit Anfang 20 sind die Ansprüche auch noch nicht so hoch

vor 31 Minuten schrieb Rienne:

[...]Das kann Unwissenheit sein[...]

Diese Kombination wäre für mich der Hauptgrund. Wenn einem der Chef zuvor kommt und sagt, "Du, sobald du dann fertig mit der Ausbildung bist können wir dein Konto mal richtig füllen. Dann kriegste direkt mal 2000€ statt deiner bisherigen 750€.". An sich ist das ja auch ein großer Schritt und wenn man sich nicht vorher informiert hat kann man sich davon auch schnell beeindrucken lassen... "boah! dann muss ich gar nicht mehr gucken wie oft ich im Monat Pizza bestelle!".

Wenn man dann nur kurz selbst recherchiert trifft man ja auch auf so schöne "Durchschnittsgehälter" die dann auch nicht so berauschend sind und die einem den ersten Eindruck bestätigen. Oder so Aussagen wie "Einstiegsgehälter von 1500 - 2200 EUR. [..] 2500 EUR möglich aber sehr selten. [...] in den nächsten 5 Jahren bis auf mind. 2500 bis 3000EUR hoch arbeiten [...]" - ausbildung.de.

Mit Glück trifft man dann auf einen Thread in diesem Forum, liest die Diskussionen und bekommt mal richtig die Augen geöffnet, was denn eigentlich finanziell möglich sein kann.

bearbeitet von PVoss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir war es das fehlende Vorbild bzw. der fehlende Vergleich. Ich habe in einer mittelständischen Firma gelernt und da gab es wenig Kontakt nach Aussen. Zudem hatte man damals (2004) noch nicht die breite an Informationen, welche man im Netz ergooglen konnte wie heute. Den Ausbildungsberuf gab es erst ein paar Jahre.

Ich habe mit ca. 22k angefangen (umgerechnet auf heute ~26k), was lächerlich war. Ich hatte natürlich gute Gründe, mir das schön zu reden. De facto hatte ich eine Halbtagsstelle und habe den restlichen Tag etwas anderes gemacht. Ich habe noch Zuhause gewohnt, die Kollegen waren so nett und die anderen aus der Berufsschule haben auch nur 200 Euro monatlich mehr verdient.

Heute wäre ich schlauer. Aber, und da sind wir wieder am Anfang, wenn man keinen hat, der einem das erzählt, dann braucht es Jahre, bis man auf sowas kommt. Übrigens war ich die Jahre darauf deutlich fordernder, nur so einen Rückstand holt man nicht ohne weiteres auf. Das sind Fehler, die macht man dann genau einmal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Errraddicator:

Heute wäre ich schlauer. Aber, und da sind wir wieder am Anfang, wenn man keinen hat, der einem das erzählt, dann braucht es Jahre, bis man auf sowas kommt. Übrigens war ich die Jahre darauf deutlich fordernder, nur so einen Rückstand holt man nicht ohne weiteres auf. Das sind Fehler, die macht man dann genau einmal.

Bist du heute da, wo du sein willst? Ohne Firmenwechsel wird es aber auch nicht gegangen sein, oder? Finde ich heutzutage etwas schade, dass es oft nur noch so geht.

 

@ Skibo: Würde mich auch wegbewerben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 46 Minuten schrieb david.peterson:

@ Skibo: Würde mich auch wegbewerben.

4 Stück habe ich bereits am Laufen. 
Eine fünfte schreib ich heute abend und dann schau ich mich in Düsseldorf weiter um, ob ich was attraktives finde. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 56 Minuten schrieb david.peterson:

Bist du heute da, wo du sein willst? Ohne Firmenwechsel wird es aber auch nicht gegangen sein, oder? Finde ich heutzutage etwas schade, dass es oft nur noch so geht.

Das sind gleich mehrere Fragen auf einmal. :D Deswegen: Ja und Nein.

Ja, es hat sich spürbar was getan, auch bei meinem ersten Arbeitgeber. Aus den ursprünglich 22k sind in 1~0 Jahren fast 60k geworden. Da habe ich immer mal wieder gefordert und unterm Strich auch immer etwas bekommen. Den Rückstand der ersten 5 Jahre holt man natürlich trotzdem nur schwer auf.

Ja, trotzdem habe ich gewechselt, aber vorrangig aus fachlichen Gründen. Der erste Wechsel war finanziell sogar ein Rückschritt und demnächst steht ein weiterer Wechsel an, dann wird es finanziell mehr als zuvor.

Nein, ich bin noch nicht da, wo ich hin möchte. Weder finanziell noch von der Position. Da müssen schon noch 1, 2 Sprossen auf der Karriereleiter erklommen werden. Daran arbeite ich :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ging ja schnell. Ich habe Freitag zwei Bewerbungen mit Gehaltswunsch rausgeschickt und gestern von einem der beiden schon eine Einladung bekommen. Ich bin gespannt, was übermorgen so rumkommen wird. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Fachinformatiker.de, 2018 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung