Jump to content

Empfohlene Beiträge

Servus, bin gerade frisch ausgelernt und überlege ob ich nächstes Jahr an der Abendschule mein Fachabi noch machen. Was ist meine Intention ? Eigentlich nur für's Ego ;) Ich habe nicht wirklich vor zu studieren, aber eventuell werde ich nochmal weg vom Öffentlichen Dienst gehen, aber das ist ferne Zukunft. Meine Frage ist es nun würdet ihr es machen oder würdet ihr sagen Nein kein Studium=Kein Abi notwendig, ich werde mich soweit möglich, nebenbei mit Zertifikaten und Schulung IT-technisch höher zu qualifizieren. Was haltet ihr für wichtiger, ein höherer Bildungsabschluss oder mehr Zertifikate in bestimmten Bereichen ? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Arvi

Für den Beruf spielt es gar keine Rolle. Für das Ego kann ich es auch wenig nachvollziehen, da macht man doch wohl eher das richtige Abitur mit dem vollen Programm der zweiten Fremdsprache und der zentralen Abitur Prüfung. Das Fachabitur macht doch heute jeder, der weder eine Zulassung für das Abitur im ersten Bildungsweg noch eine Ausbildung findet. Oder eben als schnelle Hochschulzulassung.

Für den Beruf spielen ausschließlich fachliche Abschlüsse (Ausbildung, Studium) sowie Zertifikate eine Rolle.

bearbeitet von Arvi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb iDarksideHDx:

Servus, bin gerade frisch ausgelernt und überlege ob ich nächstes Jahr an der Abendschule mein Fachabi noch machen. Was ist meine Intention ? Eigentlich nur für's Ego ;) 

Erfrischend mal mal eine so klare Reflexion zu lesen :) Und wieso nicht mal was fürs Ego machen auf das du Lust hast, das deinen Horizont erweitert, dir einen staatlichen Abschluss bringt mit der Chance einfacher zu studieren und gleichzeitig bleibst du im "Lernflow" drin. 

Und das mit den Zertifikaten .. ja, ist für den Job denke ich wichtiger. Aber das mit den Zertifikaten ist halt auch immer so eine Sache - die sind nur nützlich, wenn man in dem Themengebiet auch Berufserfahrung hat/sammeln kann. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn aus dem Fachabi nix folgt (Studium), dann nein. Zeitverschwendung ist's andererseits auch nicht, denn auch Allgemeinbildung kann nie schaden.

Geht es dir lediglich darum, im Beruf vorwärts zu kommen, würde ich Zertifikate für als sinnvoller erachten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb iDarksideHDx:

Was ist meine Intention ? Eigentlich nur für's Ego ;)

Warum kannst du dein Ego nicht auch mit IT-spezifischen Leistungen wie Zertifikaten boosten? Oder kommt es darauf an, dass du in einer Gruppe von Nicht-ITlern sagen kannst : "....Ja...ja das Fachabi habe ich auch *grins*".

Da wäre mir doch die Zeit zu Schade. Es gibt so viel was du stattdessen lernen könntest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin auch der Meinung, dass das Fachabi vorerst keinerlei Mehrwert bringen würde. Da bringen dir Zertifikate erst einmal mehr. Und solltest du irgendwann dann doch einmal studieren wollen, kann man auch immer noch als sogenannter "beruflich Qualifizierter" eine Zulassung bekommen, ganz ohne (Fach-)Abitur.

Wenn du es für dein Ego machen möchtest oder um deine Allgemeinbildung zu stärken, würde ich, so wie @Arvi schon erwähnt hat, direkt die allgemeine Hochschulreife anstreben.

Mit der abgeschlossenen Berufsausbildung dürften die wenigsten Arbeitgeber noch auf den Schulabschluss achten oder daran ein Gehalt fest machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du das Fachabi machst, weil du einfach Bock drauf hast, dann tu das. Nicht alles was man (bildungstechnisch) macht muss einen meiner Meinung nach zwangsläufig beruflich weiterbringen. Hauptsache es macht einem Spaß, immerhin kann man seinen gesetzlichen Bildungsurlaub (je nach Bundesland) auch für einen Strickkurs aufwenden. Allerdings, wenn schon Abi, dann richtig, also mit zweiter Fremdsprache und allem pipapo.

Ansonsten... Zertifikate sind im Land der Scheine zwar wichtig, aber ohne Berufserfahrung in diesem Feld ist der Schein das Papier nicht wert auf dem er gedruckt wurde. Gerade bei "Einsteigerzertifikaten" kloppen sich so viele, die von der Arge in irgendwelche "Schulungen" gesteckt wurden oder Leute die mit Dumps und ohne Brain an die Sache herangehen.

Für den Beruf: Mach die Schulungen und Zertifikate die dir was nützen, der Rest erledigt die Erfahrung.

Für Privat: Mach was dir Spaß macht, wenn es keinen mehr macht, kannst du immer aufhören. Da fällt mir ein, ich wollte mal Stricken lernen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ThoBi

Ich kann ein wenig aus Bayern erzählen. Der traditionelle Weg von ausgebildeten Fachkräften zum Fachabi (Allgemeine Fachhochschulreife) führt für viele über ein Jahr Vollzeitunterricht an der BOS (Berufsoberschule). Man kann auch ein zweites Jahr anhängen für das Abitur oder fachgebundene Abitur (Hochschulreife). Beim Fachabi gibt es verschiedene Zweige wie Technik, Wirtschaft oder sozial. Ich habe mein Fachabi an einer FOS (Fachoberschule) gemacht. War die härteste Zeit meines Lebens. Schon am ersten Tag sagten die Lehrer zu uns, dass wir jeden Tag nach der Schule noch mindestens vier Stunden lernen müssen um das gut zu schaffen, etwa fünf Leute aus meiner Klasse wurden nach dem ersten Halbjahr rausgeworfen wegen Note 6 in BWL. War der Wirtschaftszweig. Es kann an anderen Schulen natürlich auch leichter oder noch schwerer sein. Wenn man schon mit einer Ausbildung an die Sache rangeht und zum Beispiel an einem Abendgymnasium lernt stelle ich mir das etwas spaßiger vor. Ich finds cool wenn sich Leute weiterbilden und vielleicht kommen aus dem gestärkten Ego noch weitere Vorteile.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die zahlreichen Antworten, der Vorschlag Abitur zu machen, eher nicht Fachabi reicht mir ehrlich gesagt.Es ist eher so das ich auch in Nicht IT-Gruppen sagen kann ich habe Fachabi ;) . Werde jetzt erstmal ein Jahr so arbeiten und so viel wie möglich an Schulungen etc. mitnehmen um Zertifikate machen zu können und nächstes Jahr eventuell Abendschule oder Fernschule das Fachabi zu machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann den Gedankengang nicht ganz nachvollziehen. Ich höre immer wieder, dass man das Abi und Fachabi mittlerweile hinterher geschmissen bekommt. Wenn schon etwas fürs Ego, dann richtig und in Richtung Studium gehen, angesehene Zertifikate machen oder Fremdsprachen lernen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Haha...total geil. Den Text von @iDarksideHDx hätte von mir sein können. :D

Vor einem Jahr stand ich auch vor der Frage ob ich das Fachabi machen soll oder nicht. Genau aus dem selben Grund war ich auch am überlegen ob ich es machen soll oder nicht..Ich bin jetzt 37.  Zu studieren hab ich kein Bock und fühl mich zu alt. Außerdem hasse ich lernen.

Hab dann auch überlegt ob ich lieber Zertifikate machen soll. Hab mich fürs Fachabi entschieden. Weil es sieht im Lebenslauf besser aus wenn man Fachabi drin stehen hat als nur Realschule. Ich kenne so viele Leute wegen dem Abschluss alleine schon mehr Gehalt bekommen. Und hier in Rheinland-Pfalz ist die Abendschule kostenlos.

Desweiten habe ich gute bis sehr gute Arbeitszeugnisse und hatte keine Probleme mich wo zu bewerben. Nächstes Jahr bin ich fertig.

Dann werde ich wohl bei der IHK noch ein paar Seminare etc besuchen um Zertifikate zu erhalten. Denn wir sind in Deutschland. Dem Land der Zertifikate :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus, danke für die Rückmeldung, noch ne Frage habe an der Arbeit was von ILS Fernschule in die Hand gedrückt. Sind interessante Fernstudien drinne. Geprüfter Netzwerkmanager/Geprüfter Netzwerkadmin für Windows Server/Cloud Computing. Jemand n Schein gemacht ? Was sind eure Meinung zu solchen Zertifikaten ? Bringen die mir was bei späteren Bewerbungen ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich persönlich kann nicht so viel dazu sagen. Mein alter Arbeitskollege macht per Fernstudium erst Bachelor und dann Master in Informatik.

Vor 2-3 Jahren hatte ich mich auch selbst damit befasst und habe eins entdeckt. Es kommt darauf an was du für einen Abschluss erhälst.

Hab dir ein Link rausgesucht. https://www.fernstudi.net/blogs/10958

Schau mal ganz unten bei Zertifikatslehrgang oder Prüfung. Wichtig ist halt, so finde ich es auch, das man am Ende eine Prüfung ablegt und ein offizielles Dokument von der IHK etc erhält.

Was ich noch sagen wollte, in meiner alten Firma war ich auch bei einigen Vorstellungsgesprächen für Entwickler dabei gewesen. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass jemand so ein Zertifikat hatte.

bearbeitet von shao123
Ergänzung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung