Zum Inhalt springen

Firma/Branche wechseln nach Ausbildung


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

grad auf reddit dieses Forum entdeckt und gemerkt, es gibt doch viele die die gleichen Ängste/Fragen haben wie ich. Daher stelle ich dies jetzt nun auch:

Kurz mir mir: Ich bin mitte 20, in der FISI Ausbildung und Ende diesen Jahres fertig (Verkürze um 6 Monate).

Aktuell arbeite ich in der Dienstleistungsbranche, quasi als 1st/2nd Level Support in einer (sehr) kleinen IT Firma. Alles rund um Windows, IP-Telefonie etc.

Allerdings schlägt mein Herz für Linux. Ich bin ein großer open source Fan, betreue in meiner Firma (Unter anderem) auch alles rund um Linux-Server & würde da nach meiner Ausbildung auch weiter in die Richtung wechseln. Vorgestellt habe ich mir da den (Junior) Linux Administrator.

Jetzt mein Problem: Ich bin recht fit in Linux, habe allerdings keine Zertifizierungen (Danke Corona, hätte eigentlich Anfang des Jahres passieren sollen). Zudem bin ich ja auch noch in meiner Ausbildung, meint ihr es macht überhaupt Sinn sich jetzt schon für so eine Stelle zu bewerben? Ich möchte halt echt nicht in meiner Firma bleiben, würde aber übernommen werden.

 

Vielen Dank schonmal.

Gruß, VD

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Warum sollte es keinen Sinn machen, wenn du dich jetzt schon auf entsprechende Stellen bewirbst? Natürlich wirst du es ggf. schwerer haben als zertifizierte oder erfahrenere Kollegen, aber die Türen sind ja nicht verschlossen. Ich würde die Bewerbung auf entsprechende Stellen einfach probieren, du hast ja nichts zu verlieren. Falls du nichts findest, nimmst du einfach das Übernahmeangebot an und bewirbst dich entsprechend danach weiter.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 7 Minuten schrieb vd223:

(Junior) Linux Administrator

Wer entsprechende Zertifikate hat, hat in der Regel auch die dazu passende BE. Und damit ist man doch kein Junior mehr. Natürlich könnte eine Firma einen Juionr Netzwerkadmin-/Techniker anstellen wollen und dazu einen CCNP verlangen. Nur findet man dann halt keinen ^^

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Du es nicht versuchst, kann es auch nicht funktionieren. Die meisten Stellenanforderungen "mehrjährige Berufserfahrung, Ausbilderschein, Zertifizierungen, bla" sind oft nur dazu da um einen Großteil von Bewerbern "abzuschrecken". Du hast noch ein halbes Jahr Zeit, bewirb dich einfach, leg deine Situation auf und schau was dabei rum kommt. Mehr als Nein sagen kann die Firma nicht und dann bewirbst du dich halt einfach weiter. 

 

Gerade wenn du schon weißt, dass du auf gar keinen Fall in deiner Firma bleiben möchtest, würde ich mich so früh es geht umschauen. :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 10 Minuten schrieb vd223:

Jetzt mein Problem: Ich bin recht fit in Linux, habe allerdings keine Zertifizierungen (Danke Corona, hätte eigentlich Anfang des Jahres passieren sollen).

Was fehlt dir her? Der Schein oder die Inhalte (Schulung/Kurs...)

Wenn es nur die bestandene Prüfung ist, würde ich in der Bewerbung erwähnen dass du an Zertifikat XY dran bist. Wenn die Frage drauf kommt, kannst ja sagen "keine Prüfungen wegen Corona möglich und jetzt erst mal AP schaffen und dann das Zertifikat"

Ansonsten, du bist Junior, wie aussagekräftig ist ein Zertifikat frisch aus der Ausbildung wirklich? Theorie ja, aber wurde das Wissen überhaupt in der Praxis angewandt?

Zitat

Zudem bin ich ja auch noch in meiner Ausbildung, meint ihr es macht überhaupt Sinn sich jetzt schon für so eine Stelle zu bewerben? Ich möchte halt echt nicht in meiner Firma bleiben, würde aber übernommen werden.

Wann willst du anfangen dich zu bewerben? Direkt im Prüfungsstress oder noch später, oder jetzt, wenn du noch recht gut den Kopf frei hast und ggf der Rest deiner Mitazubis noch pennt? :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe auch nach der Ausbildung die Branche gewechselt. Ich habe mich als Junior Linux-Systemadministrator beworben, obwohl ich im Betrieb nur für Windows-Clients eingesetzt wurde. Linux-Grundlagen wurden schon gefordert und abgefragt. Es wurde aber kein LPIC-Zertifikat gefordert.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab meine Ausbildung in einer Software Firma gemacht die ein eigenes CMS hatten als FiAE, nach meiner Ausbildung habe ich in den Datenbankbereich am IBM Mainframe DB2 for z/OS gewechselt, hatte in meiner Ausbildung selbst eigenltich nicht viel mit DBs zutun von DB2 und der Arbeit auf dem Mainframe (außer in Filmen wenn der Hacker wieder den Mainframe hackt :P) hatte ich damals noch überhaupt nichts gehört.

Auch da war ich dann in verschiedenen Brachen erst bei einem Consulting Unternehmen mit 200 MAs das für einen großen Automobilhersteller die DBs gemanaged hat, jetzt bei einem großen Deutschen Unternehmen als interner DBA. 

Also trau dich ruhig ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hey zusammen,

erstmal vielen Dank für die ganzen Antworten! Das ermutigt mich jetzt sehr, mich einfach mal zu bewerben!

vor einer Stunde schrieb Maniska:

Was fehlt dir her? Der Schein oder die Inhalte (Schulung/Kurs...)

Ich sollte mir Zertifizierungen raussuchen, da mir am Anfang versprochen wurde, ich dürfe welche machen. Zu dem Zeitpunkt stand die Verkürzung allerdings nicht fest & dann kam Corona. Also "gelernt" habe ich dafür jetzt nicht, wenn du das meinst.

Vieles davon kenne ich allerdings schon, habe mich da mal durchgeklickt beim LPIC. Mache auch in meiner Freizeit viel mit Linux, liebe es neue Technologien auszuprobieren etc. (Womit ich in meiner FISI Klasse ziemlich alleine stehe, was mich erstaunt hat.)

 

Was meint ihr denn, muss dann alles in meine Bewerbung rein? Schreibe ich dann unter Fähigkeiten auch alles, was eventuell nicht zum Linux Admin passt, weil das mehr meiner Ausbildung entsprach? Ist alles recht neu für mich jetzt, bitte habt Nachsicht :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schreibe rein, dass dich Linux sehr begeistert, du aktuell noch in der Ausbildung bist und diese voraussichtlich im Herbst 2020 abschließen wirst. Schreib rein, was du aktuell in deinem Unternehmen machst, ob du schonmal größere Projekte betreut hast, etc etc. Alles was dich halt aus macht um gerade in dieser Stelle zu bestehen

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Keine Scheu! Ich habe auch direkt nach der Ausbildung den Sprung als IT-Techniker im Außendienst gewagt. Wenn du dich bewirbst, solltest du vorneweg deine Begeisterung für Linux im Anschreiben oder Qualifikationsprofil wiedergeben. Falls es (hoffentlich) zum VS-Gespräch kommt, sei du selbst und und zeige dem Gesprächspartner, dass linux deine Welt ist und du auch gerne Zertifikate machen willst, was immer gut ankommt. Über den Gehalt will ich garnicht mal groß reden. Beispiel in meinem Fall:

Ausbildungsbetrieb: 36k

Neuer Betrieb: 40k + Dienstwagen (1%)

Stell dir einfach nicht mental die Steine in den Weg. Geh den Weg den du gehen willst und für richtig empfindest. Letztendlich ist es deine Entscheidung und deine Karriere.

Grüsse Cady

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung