Zum Inhalt springen

Schlimm, wenn man nicht studiert?


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hey ūüôā!

Mein Name ist Dennis und ich bin neu im Forum. Ich werde mein Abitur voraussichtlich dieses Jahr ablegen. Leider plagt mich meine Mathenote etwas. Ich bin im Mathe GK und werde h√∂chstwahrscheinlich nur 07 NP (entspr√§che einer 3-) erreichen. Vorzeichen- und Rechenfehler, Zeitmangel, Aufgaben nicht zu Ende gedacht (Vektor statt Punkt angegeben) sind¬† die √ľblichen Verd√§chtigen, die meine Leistung runterziehen. Verst√§ndnisprobleme habe ich kaum. Ich stehe jetzt vor der Entscheidung, ob ich Informatik studieren, oder lieber eine Ausbildung zum FIAE absolvieren soll. Da mich die Programmierung sehr interessiert, tendiere ich eher zu letzterer M√∂glichkeit. Ich habe allerdings Sorge, dass ich mein Abi "verschwenden" k√∂nnte. Andererseits soll Hochschulmathe viel abstrakter sein, sprich meine Erfolgschancen w√§ren ohnehin nicht die Besten. Ich muss nicht den Akademikerwahn unterst√ľtzen, aber ein gesicherter Arbeitsplatz und ein gewisses Gehalt (~3k brutto) ist mir eben doch wichtig. Ich habe vor, mir Wirtschaftsinformatik ein Semester lang anzusehen. Viel Erfolg verspreche ich mir jedoch nicht. Der Versuch soll nur dem Denken al√† "h√§tte ich doch mal..." entgegenwirken. Sind meine Anspr√ľche mit einer Ausbildung, etwas Berufserfahrung und Weiterbildungen von der IHK zu erreichen oder ist ein Studium unabdingbar? Ist / gilt man als dumm, wenn man nicht studiert?

Vielen Dank f√ľr eure Antworten
~ Gr√ľ√üe

Bearbeitet von MrDestruktiv
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 28 Minuten schrieb MrDestruktiv:

Weiterbildungen von der IHK

Vergiss die, die bringen dir in der Praxis keinen besonderen Mehrwert.

vor 29 Minuten schrieb MrDestruktiv:

Ist / gilt man als dumm, wenn man nicht studiert?

In irgendwelchen elit√§ren Kreisen ist das sicher so, aber eigentlich interessiert sich nach ein paar Jahren ohnehin niemand mehr f√ľr irgendeine Form von IHK- oder Bachelorzeugnis. Dann z√§hlt die Berufserfahrung, was du kannst, was du gemacht hast und so weiter.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Du solltest versuchen dein Leben nicht danach auszurichten was andere denken. Es ist schwer in deinem Alter schon zu wissen was man will, daher sagt sich das leicht. Aber du solltest derart wichtige Lebensentscheidungen nicht treffen nur weil du glaubst Jemand k√∂nnte dich f√ľr dumm halten wenn du nicht studierst.

Meine Mathe GK Note im Abi war auch mies, sogar noch schlechter als deine 3-. Am Verständnis hat es nie gelegen. Ich war einfach stinkfaul. Vor dem Abitur ist mir alles zugeflogen und das hat sich dann in den Abschlussklausuren gerächt, da ich nie gelernt hatte zu lernen. 

Nach dem Abitur habe ich eine Ausbildung zum Fachinformatiker f√ľr Systemintegration gemacht. Zum einen wollte ich endlich raus in die Arbeitswelt und zum anderen habe ich mir ein Studium einfach nicht zugetraut. W√§hrend der Ausbildung habe ich gemerkt, dass mir das vermittelte Wissen in der Berufsschule nicht reicht. Ich wollte tiefer einsteigen in die Materie. Also habe ich nach der Ausbildung ein Studium der Informatik dran gehangen und meinen Bachelor of Science in Computer Science gemacht. Ich war mir nicht sicher ob ich die Mathemodule packen w√ľrde, aber ich wollte es unbedingt versuchen. Letztendlich fehlten mir vor allem Grundlagen, die ich aus Faulheit nie gelernt habe. Der Stoff im Studium ist viel abstrakter als alles was man in der Schule macht. Was mir deshalb zugute kam war, dass logisches und abstraktes Denken immer meine St√§rken gewesen sind. Dadurch konnte ich den Stoff verstehen und mir die L√ľcken nach und nach aneignen.¬†

Ich will damit nicht sagen, dass du ein Studium auf jeden Fall schaffst. Das war ein hartes St√ľck Arbeit f√ľr mich. Aber eine schlechte Mathenote im Abitur muss noch lange nicht bedeuten, dass du ein Informatikstudium auf gar keinen Fall schaffst. Vielleicht besorgst du dir mal einige Unterlagen aus dem Grundstudium und schaust mal ob das etwas f√ľr dich sein k√∂nnte.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 42 Minuten schrieb MrDestruktiv:

Vorzeichen- und Rechenfehler, Zeitmangel, Aufgaben nicht zu Ende gedacht (Vektor statt Punkt angegeben) sind¬† die √ľblichen Verd√§chtigen, die meine Leistung runterziehen. Verst√§ndnisprobleme habe ich kaum.

Dir fehlen zwei Dinge:

  • Konzentration, damit du die Leichtsinnsfehler nicht machst
  • √úbung, damit du mit der Zeit hin kommst
vor 42 Minuten schrieb MrDestruktiv:

Andererseits soll Hochschulmathe viel abstrakter sein, sprich meine Erfolgschancen wären ohnehin nicht die Besten

An der Intelligenz wird es nicht scheitern. Meine Mathe-Noten waren schlechter als deine und ich habs im Studium auch irgendwie geschafft, aber man muss sich halt hinsetzen und √ľben. Die Erfolgschancen erh√∂hst¬†dadurch (und nur dadurch).¬†Wenn du das nicht machen m√∂chtest, dann solltest du nicht studieren. Ganz einfach. Meine Kommilitonen die zu oft durch eine Pr√ľfung durchgefallen sind oder wegen Mathe nicht bestanden haben, waren zum Gro√üteil halt auch einfach zu faul (oder der Studiengang war nicht der Richtige, so dass keine Motivation besteht

vor 47 Minuten schrieb MrDestruktiv:

Viel Erfolg verspreche ich mir jedoch nicht.

Also wenn du so schon reingehst... Dann wirst du deine Erwartungen an dich selbst auch irgendwie erf√ľllen, nicht bestehen und sagen k√∂nnen: "so, jetzt hab ich gen√ľgend Gr√ľnde f√ľr eine Ausbildung". F√ľr mich ist das der falsche Weg. Motivier dich lieber und hab bock drauf und studier was dir Spa√ü macht.¬†Dann klappt es auch. Oder halt auch nicht. Ist auch nicht schlimm, wenn man nicht studiert...¬†

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb MrDestruktiv:

gilt man als dumm, wenn man nicht studiert?

Oha ... dann d√ľrfen MEINE Angestellten in MEINER Firma nicht wissen dass ich DUMM bin :D

N√∂- Du hast bessere Karten f√ľr bestimmte Dinge ... aber weder ne Garantie auf mehr Kohle noch auf mehr Gl√ľck im Leben ;)

Jobs f√ľr Batschla sind auf eher planerischer Ebene, FiSi & Co wissen wo der Stecker warm wird ;) Beides wird gebraucht und gesch√§tzt. Und beide k√∂nnen jeweils die weniger ausgepr√§gten Kompetenzen lernen.

vor einer Stunde schrieb MrDestruktiv:

ein gesicherter Arbeitsplatz und ein gewisses Gehalt (~3k brutto) ist mir eben doch wichtig.

Den gesicherten Arbeitsplatz findest Du heutzutage nur noch als Insolvenzverwalter oder in der Politik ;)

Dieses Gehalt findest Du auch ohne Studium in der IT

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 58 Minuten schrieb MrDestruktiv:

Ist / gilt man als dumm, wenn man nicht studiert?

Ich habe heute 30 Min. (vergeblich) versucht, einem Dr. rer. nat. Mathematik zu erklären, dass ein Client mit falsch eingetragenen Netzwerkeinstellungen nicht in ein anderes Netz kommunizieren kann. Binär sollte der können :D

Um einen der erfolgreichsten (fiktiven) Charaktere der Filmgeschichte zu zitieren: "Dumm ist der, der Dummes tut."

vor einer Stunde schrieb MrDestruktiv:

Ich habe allerdings Sorge, dass ich mein Abi "verschwenden" könnte. Andererseits soll Hochschulmathe viel abstrakter sein, sprich meine Erfolgschancen wären ohnehin nicht die Besten.

Den Gedanken mit Abi nicht verschwenden wollen hatte ich auch. Was soll ich sagen, 4 Semester studiert, kein Abschluss, und dann die Ausbildung zum FiSi gemacht.

vor einer Stunde schrieb MrDestruktiv:

ein gesicherter Arbeitsplatz und ein gewisses Gehalt (~3k brutto) ist mir eben doch wichtig. Ich habe vor, mir Wirtschaftsinformatik ein Semester lang anzusehen. Viel Erfolg verspreche ich mir jedoch nicht. Der Versuch soll nur dem Denken alà "hätte ich doch mal..." entgegenwirken.

Also 3k brutto im Monat sind 36k im Jahr, das ist auch mit Ausbildung locker drin. Wenn wirklich keine andere Motivation f√ľr das Studium da au√üer zu sehen dass es dir nicht liegt, dann lass es, bzw versuche noch f√ľr dieses Jahr einen guten Ausbildungsplatz oder einen Platz f√ľr ein BA Studium zu ergattern. Letzteres bietet nach auch den Bachelor. Die Chancen auf gute Pl√§tze f√ľr dieses Jahr sind nich mehr allzu hoch, daher kannst du dich dann auch zum WS in Info einschreiben.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hey, 

Ich hatte genau die selben Gedanken, habe daher studiert und sofort nach 1 Semester gemerkt, dass ich lieber das machen sollte, was ICH m√∂chte und noch das, was man von mir erwartet, nur weil man Abitur hat, hei√üt es nicht, dass man unbedingt studieren muss. Solange man eine ordentliche Lehre macht, sehe ich da kein Problem. Klar, ein Abiturient w√§re f√ľr Ausbildungen zb Maler etc wahrscheinlich √ľberqualifiziert. Aber der Fachinformatiker ist aufjedenfall anspruchsvoller, nicht umsonst sind (ich glaube) dir H√§lfte der Absolventen Abiturienten. In meiner Berufsschulklasse machen die Abiturienten sogar ca 1/3 aus. Und noch 2-3 Leute, die bereits ein fachfremdes Studium haben und nun die Ausbildung machen.¬†

Ich komme aus einer typischen Arbeiterfamilie mit Migrationshintergrund. Bin der erste, der das Abitur gemacht hat in meiner Familie und somit herrschte nat√ľrlich eine klare Erwartung aller Familienmitglieder. Der eine wollte, dass ich Ingenieur werde, der andere wiederum Arzt, und ganz andere erwarteten dass ich Lehrer werde. Ich sah dadurch keinen anderen Weg, als das Studium einzuschlagen. Aber das hat sich als Reinfall herausgestellt, ich habe nicht auf meine Gef√ľhle und Bed√ľrfnisse geh√∂rt sondern auf die Erwartungen meiner Familie. Und das war der Fehler, so w√§re das Studium sowieso von Anfang an gescheitert gewesen. Ich habe mich nach 2 Monaten nach Anfang des Studiums hingesetzt und habe mich um Ausbildungspl√§tze beworben. Sehr stressige Zeit, viele Bewerbungen wurden nicht beachtet, ich war gerade erst vor 2 Monaten weit weggezogen f√ľr das Studium und musste nun wieder in die Heimatstadt umziehen etc.. Ich war emotional am Ende. Aber r√ľckblickend kann ich sagen, dass es sich gelohnt hat. Ich bin gl√ľcklicher als im Studium (auch wenn ich √ľber gewisse Aspekte meiner Ausbildung nicht zufrieden bin, das liegt aber an meinem Betrieb), und kann bald schon anfangen, mein eigenes richtiges Geld zu verdienen.¬†

Was ich sagen m√∂chte: NEIN, eine Ausbildung zum Fachinformatiker ist keine Verschwendung deines Abitur. NEIN, man braucht nicht zwingend ein Studium, um gut zu verdienen (wobei "gut" subjektiv ist). JA, bei manchem Firmen (meist Konzerne) braucht man zwingend ein Studium f√ľr leitende Positionen etc. Aber selbst das ist kein Muss, bei mir im Betrieb z.B. Gibt es einige ehemalige Azubis die sich hochgearbeitet haben und mittlerweile Manager/Team Leads etc sind. Und was du beachten solltest: sollte dir die Ausbildung am Ende trotzdem nicht reichen (was eigentlich nicht vorkommen sollte, falls du einfach nur Software entwickeln und programmieren m√∂chtest), kannst du ein Berufsbegleitendes Informatikstudium machen. Viele Arbeitgeber unterst√ľtzen die Angestellten dabei,¬† √ľbernehmen die Kosten daf√ľr usw.

 

 

Ich w√ľnsche dir viel Gl√ľck bei deiner Entscheidungsfindung :)

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 11 Stunden schrieb MrDestruktiv:

Ich habe allerdings Sorge, dass ich mein Abi "verschwenden" könnte.

Es gibt Firmen, welche bei ihren Azubis Abi fordern. Wenn du dort deine Ausbildung machen w√ľrdest, w√§re das Abitur nicht formal verschwendet.

vor 11 Stunden schrieb MrDestruktiv:

Viel Erfolg verspreche ich mir jedoch nicht. Der Versuch soll nur dem Denken alà "hätte ich doch mal..." entgegenwirken.

Warum hast du damals nach der 10. Klasse weiter gemacht? "Hättest du doch damals den Weg in die Ausbildung gewählt, hättest du dir die zusätzlichen Schuljahre gespart."
Alternativ: "Hätte ich mir den Floh mit der IT nicht in den Kopf gesetzt sondern mich weiter auf meine Supermodel-Karriere konzentriert."

vor 10 Stunden schrieb MrDestruktiv:

Eines von beiden wird schon das Richtige sein

Es gibt nicht nur diese beiden Möglichkeiten. Ich werfe einfach mal noch das duale Studium in den Raum.

 

Egal worauf du dich bewirbst: fange bald mit den Bewerbungen an. Es gibt Firmen, welche ihre Azubis (und/oder duale Studenten) im Winter bereits schriftlich zugesagt haben. Ja, und es gibt Leute, welche mit Bewerbung im Juli noch eine Ausbildung zum 1. August bekommen haben...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 14 Stunden schrieb MrDestruktiv:

Vorzeichen- und Rechenfehler, Zeitmangel, Aufgaben nicht zu Ende gedacht (Vektor statt Punkt angegeben) sind¬† die √ľblichen Verd√§chtigen, die meine Leistung runterziehen.

Daran musst du arbeiten. Das bricht dir nicht nur in einem Studium das Genick sondern eventuell auch später im Job.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingef√ľgt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten r√ľckg√§ngig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einf√ľgen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung f√ľr IT-Fachkr√§fte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard f√ľr Fachinformatiker und IT-Fachkr√§fte

√ó
√ó
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung