Zum Inhalt springen

warum ist englisch unterricht @BS immer so grausam??


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Was meinst du mit grausam? Willst du damit ausdrücken

* langweilig

* inkompetent

* niedriges Niveau

dann ja... war es zumindest, bin ja seit ziemlich genau einem Jahr kein Azubi mehr, aber die BS fand ich grauenhaft. Auch mein Chef und Ausbildungsleiter hat das so gesehen, er hat auch nicht viel davon gehalten... deswegen sah er es auch sehr locker weil ich öfter einfach nicht hingegangen bin :D

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Süsse, das kommt auf den Lehrer an. Frau K... hat nunmal eine einschläfernde Wirkung. Bei Herrn R... dagegen hat's uns immer so viel Spass gemacht, dass wir am liebsten nur noch Englischunterricht gehabt hätten. ;) Mach's wie ich und nimm' Dir ein Buch mit. Ich hab bei Frau K... immer gelesen...aber natürlich englischsprachige Literatur. ;)

@EvilNick: Bei der Le(e)hrkraft leider 3x "Ja". ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Original geschrieben von sissle

Würd mich mal interessieren ob dat bei euch auch so ist ....

Ohh ja :(

Wir uebersetzen staenig nur irgendwelche Handbuecher und wenn wir dann mal wieder sagen, dass wir gerne mal diskutieren moechten, kommt unsere Lehrkraft mit der Aussage, dass man in der Pruefung auch nur uebersetzen wuerde, was ja so nicht stimmt.

Die Idee mit dem Buch ist gut, mache ich auch meistens so ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich fand es eigentlich deswegen langweilig, weil eigentlich nichts neues kam. Sicher, ich habe mich beteiligt und war auch gut, aber ich habe eher gehofft, wir wuerden ein wenig Wirtschafts- oder Geschaeftsenglisch lernen. Stattdessen wurde eigentlich nur weiter versucht, unser Englisch durch praktisches Anweden auf dem Niveau zu halten, mit dem wir in die BS kamen.

Allerdings war es fuer mich wirklich ein kleiner Schock, da ich Englisch-LK hatte und 2 Semester Anglistik studiert habe, als es hiess, das Niveau waere auf 9.Klasse Realschule.

Allerdings beteiligten sich bei uns auch kaum welche, so dass ein richtiger englischer Unterricht kaum moeglich war. Eigentlich schade....

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Moin!

Im 1.Jahr ging Englisch, Texte übersetzen, selbst Anleitungen schreiben o.Ä.

Im 2.Jahr viel dem Lehrer(diesmal ein anderer) im Block vor den Zeugnissen ein, daß er noch Englischzensuren für uns braucht. Was hat er also gemacht? (Dazu muss man sagen das wir in der Schule ein bischen CCNA machen) Wir haben einen kleinen Cisco-Test auf Englisch gemacht und weil alle bestanden haben, haben alle eine 1 bekommen. Sieht zwar auf dem Zeugnis toll aus, kann ja aber auch nicht ganz Sinn der Sache sein.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

wir haben einen absolut motivierten :D Unterrichtsbeamten äh Lehrer. (man kann mir nix - ich bin ja Beamter auf Lebenszeit :( )

2 Wochen Block und was machen wir? Wenn wir Glück haben werden wir mit einem Englischtext (DinA4-Seite) gerade so fertig. Das liegt nicht an den Schülern, sondern eher an der Unterrichtsmethode.

1 x allein den Text lesen, dann mit abwechselnden Schülern vorlesen, dann Vokabeln im Internet z.B. von dict.tu-chemnitz.de raussuchen und dann die Übersetzung gemeinsam vergleichen.

Irgendwie komm ich mir da immer ein bischen vera***** vor.

Zum Glück ist das Internet offen, so dass man nach der fertigen Übersetzung noch wirklich interessantes im Netz lesen kann. z.B. Fi.de oder heise.de oder so :D

btw. unsere Übersetzungen posten wir auch in unserem Klassenforum, dass man seine Lösung mit den anderen Schülern durchdiskutieren kann. Leider gibts natürlich auch ein paar Schlaumeier, die unsere "Musterlösung" drucken und als Lösung der Aufgabe 1:1 verwenden :(

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also ich wäre froh gewesen wenn wir in der BS Englisch gehabt hätten.

Und auch wenn ich nicht der Meinung bin, dass der Fachinformatiker Berufsschuluntericht wunderbar und vollständig ausgereift ist, so denke ich doch, dass Leute mit *allesGrausam* Meinung nicht gerade zu konstruktiven Verbesserung beitragen...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nun ja, mein Englischlehrer hatte das Pech (oder Glück :D) in den ersten 2 Stunden ran zu müssen, ich glaube ich habe ihn insgesamt 4 mal gesehen.

Vielen Dank nochmal an meinen kulanten Klassenlehrer. :floet: :rolleyes::D

Gruß Jaraz

PS: Wenn man langweilige Sachen macht und alle der Meinung sind, gibt es immer eine Möglichkeit den Unterricht zu ändern, egal ob Englisch oder was weiß ich.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Original geschrieben von Jaraz

PS: Wenn man langweilige Sachen macht und alle der Meinung sind, gibt es immer eine Möglichkeit den Unterricht zu ändern, egal ob Englisch oder was weiß ich.

In meinem Fall war es zwecklos, da dann schon mehrere in der Klasse was dran haetten aendern wollen muessen. Da ich aber einer von wenigen war, die mehr wollten, war da nichts zu machen. Die meisten anderen fanden's okay mit schlimmstenfalls einer 3 durch Englisch zu kommen, ohne was zu machen. Irgendwie fehlte da die Lernbereitschaft.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zuerst war unser Englischunterricht auch recht öde.

Zum einen war der Lehrer nicht so wirklich motiviert (was allerdings spätestens nach der dritten Unterrichtsstunde auf Gegenseitigkeit beruhte), zum anderen kauten wir stundenlang auf immer denselben Texten herum, deren Inhalt wir schon längst aus dem ITS-Unterricht kannten...

Aber nachdem sowohl unsere, als auch unsere Parallelklasse sich lange genug bei unseren Klassenlehrern beklagt hatten, bekamen wir nach anderthalb Jahren (wir hätten schon fast die Hoffnung aufgegeben) einen anderen Lehrer. :bimei

Und siehe da: es ging auch anders. Zwar hatte unsere "neue" Lehrerin von Computern und deren Technik nicht viel Ahnung, stattdessen nahmen wir uns (endlich!) andere wichtige Themen vor, z.B. das Schreiben von Geschäftsbriefen, Bewerbungen, Lebensläufen usw.

Diese Themen haben mir weit mehr gebracht, als vorher z.B. das trantütige Wiederkäuen der Spezifikation einer ach-so-tollen Crimpzange.

Außerdem konnte sie die meisten von uns durch ihre muntere Art zum Mitmachen zu motivieren. (und nicht, wie ihr Vorgänger, mit monotoner Stimme einschläfern)

Also, redet vernünftig mit eurem Klassenlehrer, dann kann es vielleicht auch was werden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Original geschrieben von Hasi

Also ich wäre froh gewesen wenn wir in der BS Englisch gehabt hätten.

Und auch wenn ich nicht der Meinung bin, dass der Fachinformatiker Berufsschuluntericht wunderbar und vollständig ausgereift ist, so denke ich doch, dass Leute mit *allesGrausam* Meinung nicht gerade zu konstruktiven Verbesserung beitragen...

Naja, in Englisch habe ich das wirklich nicht... aber ich konnte den Lehrer auch nicht ab, von daher war es mir egal... Hab meine Noten geschrieben und das reichte uns beiden :D

In den techn. Fächern habe ich mehr geholfen... In Anwendungsentwicklung hab ich schon nach kurzem angefangen dem Lehrer beim betreuen der schlechteren Schüler zu helfen, da er auch gemerkt hat das seine Aufgaben für mich ein Kinderspiel sind... wofür andere 1-2 Stunden brauchten hatte ich in max. 10 Minuten fertig... daher hat er mich auch darum gebeten zu helfen. In IT-Systeme habe ich öfter mal dem Lehrer "nachgeholfen"... hier mal erklärt was ein Webserver ist und wie er funzt, da mal einen kleines Linuxserver aufgesetzt mit Samba, Apache etc.

In den anderen Fächern gab es auch Leute die sowas gemacht haben, in Wirtschaft hatten wir auch 2 Profis am Start die dem Lehrer da weitergeholfen haben.

Nur es liegt auch daran ob sich der Lehrer helfen lassen will... da das alles noch relativ junge Lehrer waren hatten die damit keine Probleme, aber ich hatte auch schon welche denen das gar nicht gepasst hat wenn man sie auf ihre Fehler hingewiesen hat oder ihnen Hilfe angeboten hat... also nicht nur bei Schülern die Schuld suchen. Wenn der Lehrer verstanden hat das er kein Gott ist und die Schüler nur seine Sklaven sondern die als gleiche behandelt wird der Unterricht wesentlich angenehmer, interessanter und informativer!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hoi alle,

Jahr 1 im Block : Meistens Arbeitszettel, aber ok.

Jahr 2 & nun 3 : Lehrerin bekommen, die voll in Ordnung ist und meistens haben wir ein Englisches Buch vorgenommen, gelesen, was drin bearbeitet & so weiter.

Bis letztens haben wir ein kleines "Referat" halten müssen, über unsere Firma, den Job und unsere Zukunftspläne, das Alles in Englisch natürlich.

Nun machen wir... weiss ich auch nicht ;) - Sind halt fertig geworden mit den Referaten !

Aber geht prinzipiell immer recht Locker zu und wir verstehen uns sehr gut mit der Lehrerin :)

Nasher

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hm.. also cih hab zwar nicht Anglistik studiert, hatte aber von Englisch in der schulzeit schon ziemlich die Nase voll, sodaß ichs nach der 11. Klasse zugunsten von Französisch einfach mal abgegeben habe.

Dann dachte ich, änlich wie Hawk, jo.. englisch inner BS.. da kommt wohl jetzt n bisschen Wirtschaft auf mich zu. Hatte ich noch nicht, ergo ganz nützlich.

Leider war das ganze nur im Ansatz zu erkennen..

Wir hatten in 2 Jahren 3 Lehrer, die natürlich auch 3 unterscheidliche Ziele hatten, was denn nun primär zu vermitteln sei.

Und wenn dann noch angefangen wird uns passive clauses beizupulen, dann muss ich sagen daß ich mir das Augenverdrehen da nicht verkneifen konnte. :rolleyes:

Naja, jetzt gehts, weil wir haben einfach kein Englisch mehr im dritten! :D

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

sagen wir es so:

die nette dame kam beim ersten mal rein und erzaehlte wie toll sie doch ist, das sie maschbau und englisch studierte usw usw ...

naja wenn ich mit dem englisch das sie spricht in irgend eine internationale firma gehen würde, haette ich keine chance.

dann haben wir das thema Internet filtering in china ...

naja keinen plan von nichts die dame. wir sollten einen artikel im netz zu dem thema suchen. Mein kollege und ich fanden einen auf law.haward.com dazu und als wir den ihr dann praesentierten war sie mit dem englisch ueberfodert.

ich meine ich spreche schon ein sehr bescheidenes englisch und bin auch net wirklich gut was vocabular angeht, aber mit dem artikel bzw der analyse hatte ich nun wirklich keine probleme.

Am Unterricht etwas aendern? ist nicht möglich - das hat sie uns von vornherein gesagt ..

LG

mel

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Original geschrieben von milkcat

kommt wahrscheinlich immer auf die lehrer an!!!

Meist aber auch auf die Schüler. Wenn die häufig stören, weil sie meinen, sie könnten das oder meinen, was Besseres tun zu müssen (Chatten, UT spielen, Surfen...), leidet die Qualität des Unterrichts auch extrem.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es liegt an beiden. Wenn ich sehe, welchen Unterricht mein Lehrer gemacht hat, weiss ich, warum ich nicht gefordert wurde. Andererseits: Waere von Schuelerseite mehr gekommen, haette er vielleicht auch anspruchsvolleres gemacht. Aber wenn ich teilweise mit ihm nur einen Dialog fuehre, weil sich niemand anders beteiligt, ist es klar, dass auch die Lehrkraft nicht sonderlich motiviert ist, mehr aus dem Unterricht zu machen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn die Schüler nicht mitmachen weil sie keinen "bock" haben und dann auch in Schulaufgaben etc. bis auf wenige nur mittelmässige Noten rauskommen, weil die meisten nichts für gemacht haben, kann der Lehrer auch schlecht das Niveau erhöhen .... also eigentlich ein Teufelskreis.....selbst der beste Lehrer is nur so gut, wie es die Schüler zulassen.

Für gescheiten unterricht sind beide seiten gefordert. Der Lehrer muss Ahnung haben und die Schüler motivieren/mitreissen und die Schüler müssen mitmachen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am frustrierendsten fand ich immer noch, wenn ich wirklich jede Stunde vorne stand und gefragt habe ob wir was vernünftiges machen können, weil eben 90% der Klasse den Stoff schon beherrscht und immer nur mit leeren Versprechungen wieder weg geschickt wurde...

zum Beispiel mit den 90%: Bezieht sich auf 8 Wochen SAE - Unterricht, jede Woche 2 Stunden, in denen wir HTML selbst erarbeiten sollten, d.h. eine Woche table, eine Woche form usw.

Das ist eigentlich ein ziemlich typisches Beispiel. Da eben 90% schon HTML konnten sind wir alle rumgesessen und haben gequatscht. Selbst die die es nicht konnten haben sich die Sachen dann im Betrieb beigebracht, da es viel zu laut war und so oder so der Lehrer in der Zeit für Fragen oder so nicht anwesend war

Aber wißt ihr, das ist kein Problem der Fachinformatiker Ausbildung, sondern eher ein Problem des Lehrer/Beamten-Status. Lehrer stehen (soweit nicht an privaten Schulen) unter keinerlei Druck, es ist nicht notwendig ein guter Lehrer zu sein.

Ich entferne mich von jeglichem Anfang einer politischen Diskussion :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung