Zum Inhalt springen

berufsschule - so kann es nicht weitergehen


 Teilen

Empfohlene Beiträge

was kann man eigentlich gegen inkompetente lehrer in einer berufsschule machen?

ich bin jetzt im zweiten lehrjahr (anwendungsentwicklung), aber das was bei uns in der berufsschule abgeht ist echt nichtmehr normal.

vor einer woche wollte uns unser lehrer klarmachen das die breitband technologie der telekom wirklich t-dsl heisst, von der telekom erfunden wurde und es keine andere gibt. so hat er das gesagt !!!

und das ist nur eines von vielen beispielen. eine andere klasse hat z.B. im programmieren einen lehrer der das überhaupt nicht kann.

hilft da eine beschwerde bei der schulleitung wenn die klasse sich geschlossen meldet?

so kann es echt nichtmehr weitergehen...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Original erstellt von BOFH:

und das ist nur eines von vielen beispielen. eine andere klasse hat z.B. im programmieren einen lehrer der das überhaupt nicht kann.

Endlich mal jemand der unsere Leiden bestätigen kann...

Aber der Lehrer bemüht sich, das muss man ihm Lassen!!!

[ 23. Oktober 2001 08:11: Beitrag 1 mal editiert, zuletzt von @@@ ]

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi. Ich glaub es gibt nix schlimmeres als einen Lehrer der Müll verzählt. Also ich denke wenn sich der Klassensprecher im Namen der Klasse bei der Schulleitung beschwert, wäre das schon ein erster Schritt.

Wenn die Schulleitung vernünftig reagiert wird sie wohl mal mit dem Lehrer sprechen.

Wenn ein Lehrer etwas nicht sicher weiss, sollte er auch dazusagen dass er sich nicht sicher ist. Erst das Eingestehen von fehlendem Wissen macht einen guten Lehrer aus. Im IT-Bereich kann man schliesslich nicht alles wissen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

der lehrer der nicht programmieren kann gibt sich anscheinend schon recht viel mühe, nur wenn die schüler etwas nachfragen kann er halt nicht darauf antworten...

aber ob eine beschwerde wirklich etwas bringt?

es herrscht eh lehrermangel bei uns, eigentlich können wir sogar recht froh sein das wir dieses jahr 2 stunden mehr haben als letztes (aber immernoch 4 weniger als vorgeschrieben).

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallihallo!

Bei uns ist es das gleiche. Die meisten Leherer haben vom Programmieren keine Ahnung. Die Theorie ist ja kein Problem aber sobald es an die Praxis geht versagen die meisten.

Es ist schon fast eine Überlegung wert nach der Fachinfo - Ausbildung ein Studium zu machen um an der Berufsschule zu unterrichten. *gg* Dann hätte man die nötige Praxiserfahrung und den Rest lernt man während dem Studium. ;)

BlondeSuende

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

dann biste aber schön dumm. es gibt so wenige lehrer weil die industrie mehr zahlt.

manchmal habe ich aber auch das gefühl das manche lehrer eine art schnellkurs bekommen haben

50 jahre alt

2 wochen einführung in ein themengebiet (auch schulung genannt *g*)

und das war es...

und sowas soll die angehende zukunft unterrichten. sorry, aber wenn die net schnellstens den lehrern mehr zahlen damit es auch für leute aus der industrie interesant wird sehe ich schwarz...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Was ich bei uns eine Frechheit finde, ist die Arroganz die uns die meisten Lehrer entgegen bringen.

Und die Souveränität mit der sie völlig falsche Tatsachen als Lösungen vermitteln. Und die Leute die's halt nicht wissen, die haben dann halt einfach Pech gehabt; die müssen es ja glauben.

Ich habe es aufgegeben zu widersprechen, weil ich mich ungern anschnauzen lasse.

Ich habe manchmal das Gefühl viele unserer Lehrer haben einfach Angst davor, dass manche Schüler einfach schon kompetenteres Fachwissen haben.

@BOFH: Wir hatten im ersten Block kein Programmier-Unterricht, weil unser Lehrer noch 'schnell mal' JAVA lernen musst. LOL

[ 23. Oktober 2001 11:30: Beitrag 1 mal editiert, zuletzt von DocNeo ]

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

die Problematik mit unausgebildeten Lehrkräften ist bekannt. Die Schule wissen es, die IHK(en) wissen es, die Ausbildungsbetriebe wissen es. Meistens wissen es die Lehrkräfte selbst auch.

Nur, was tun? Man kann halt den Lehrern nicht das Wissen per CD-ROM ins Gehirn trichtern. Das braucht Zeit. Die Kassen der Länder sind (wie immer) leer, also können keine neuen ausgebildeten Kräfte eingestellt werden. Dazu: Das Märchen von den Topleuten aus der Industrie, welche viel besser lehren könnten halte ich für falsch. Stoff muss man vermitteln können und das können die wenigsten "Fachkräfte".

Es gilt abzuwarten. Es aussitzen. Mit den Lehren drüber spechen (und nicht gleich zur Schulleitung rennen). Neue, gemeinsamme Konzepte erarbeiten, wie man zusammen (Lehrer und Schüler) das Wissen was man braucht erlangt.

Das Problem, welches manche Lehrkräfte haben, ist die Angst vor dem Verlust ihrer Autorität. Wenn es soweit ist, dann ist oft alles verloren. Mit solchen Kräften ist es schwierirg zusammen zu arbeiten. Versuchen sollte man es trotzdem. Die Schüler in 5 bis 10 Jahren haben da bessere Karten.

Ein weiterer Ansatz sind freiwillige Arbeitsgruppen. Schließt euch in Interessensgruppen zusammen, erarbeitet ein Thema und verfasst Referate darüber. Die können dann unter den Schülern ausgetauscht werden. Als Bonbon können sie als freiwillige Leistungen eingereicht werden. Vieleicht merkt dann auch so manche Lehrkraft, woher der Wind weht.

Merke: Den meisten Lehrkräften kann man überhaupt keinen Vorwurf machen. Sie wurden auf einmal mit der Materie konfrontriet und must von Null was aus dem Boden stampfen, Die Schulleitung sagt: "Herr Müller machen Sie". Und Herr Müller muss machen.

Die neuen Berufe sind halt neu. In vielen Schulen erst zwei oder drei Jahre auf dem Lehrplan. Da gibt es nicht 100 Jahre KnowHow wie bei den Maurern und Bäckern.

Aslo, habt ein wenig Nachsicht mit euren Paukern. Redet mit ihnen, zeigt ihnen das ihr wißt wie die Problematik aussieht und das die Lehrer euch nichts beweisen müssen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 11 Monate später...

In den Berufsschulen in Dortmund gab es eine heisse Diskussion über den Wissensstand der Lehrer, den Zustand der Schule, den Stoff der Unterichtet wird...

Herr Dr. Materna (Vorsitzender der IHK) hat sich wie auch viele Betriebe darüber empört was, wie und durch wen die Schüler unterrichtet werden. Für eine kurze Zeit gab es sogar eine Verweigerung der Schule weiterhin mit den Betrieben zusammen zu arbeiten-> obwohl es bis zu dem Zeitpunkt nich Zusammenarbeit in irgendeiner Form gab.

Das Problem war übrigens auch inder örtlichen Presse nachzulesen!

Ich habe die Initiative ergriffen und die anderen Klassensprechern (ja, ich bin auch einer von diesen komischen Leuten) der paralell-Klassen darum gebeten ihre Mitschüler eine Art Problemheft zu erstellen worauf gesammelt werden sollte was ihnen auffällt bzw. was ihnen auf den Sack geht. Diese Schriftstücke solten dann an meine E-Mailadresse gehen.

Jetzt dürft ihr alle mal raten wie viele Anworten bzw E-Mail´s ich bekommen habe:

na?? keinen schimmer??? ...-> keine einzige!!!!

Alle Schüler können nörgeln aber keiner will etwas gegen die Probleme unternehmen.

Im Moment ist die Stimmung zwischen den Betrieben und der Schule (bzw den Schulen allgemein) wieder ruhiger geworden. Mitlerweile gibt es auch Konversation zwischen den Schulen und den Betrieben. Ich finde jetzt kann man wieder hoffen, denn meiner Meinung nach kann es nur noch besser werden!

Ach ja, nochwas...

Wir hatten mal einen Lehrer der unserer Meinung total inkompetent war... wir (die Klasse) haben uns bei unserem Klassenlehrer, anderen Lehrern, Stufenleiter,... über ihn beschwert. Dieser Herr darf zwar weiter unterrichten, aber nicht uns!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Tag auch

mir platzt hier auch bald der a****

bin im 3. Lehrjahr zum FISI. mache schulische ausbildung

d.h. ich hab theorie und praxis an der schule.

im moment sollte ich eigentlich BWL lernen, aber ihr seht ja was ich mache...lehrer *********** und im klassenbuch steht "Kostenrechnung etc."

in ITS haben wir einen lehrer der eigentlich anwendungsentwickler ist und sich über uns lustig macht wenn wir uns bei ihm beschweren das er uns nix vermittelt.

(*HIHIHI* Beschwert euch doch, das ist mir ganz egal *HIHIHI*)

Unser abteilungsleiter gibt uns nur aufgaben wie z.b. alte rechner aus dem keller putzen oder DOS installieren.

Sprich die lehrer hier sind sowas von inkompetent das ich echt großen angst davor habe die prüfung zu schaffen.

hab kein bock mehr aus sowas... :(

P.S. lerne (nix) in Schwerin

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

normalerweise sollten das Programmieren und die Systemintegration ja im Ausbildungsbetrieb täglich angewendet werden... und nicht unterrichtet in der BS.

Grund: in der BS hast du grad mal (wenns gut kommt) 2x90min Zeit. Da bist du kurz davor, was zu begreifen... plopp, Stunde zuende... :(

Die können dir minimale Grundlagen beibringen, der Rest muss auf Arbeit passieren. Und solche Sachen wie Rechner putzen oder DOS installieren => da hat der Ausbilder mal klar die Brille auf und hat das Prinzip einer "AUSBILDUNG" nicht ganz verstanden... mal deutlich drauf hinweisen.

wir hatten nen coolen ITS-Lehrer. Der hat eiskalt gesagt, er kanns uns heute nicht beantworten, aber er macht sich schlau. In den meisten Fällen konnte er dann beim nächsten Mal auch antworten. Oder er hat uns einfach erzählen lassen, wenn wir es wußten. Allerdings konnte er uns in Sachen Telefonie (ISDN z.B.) vorführen wie ein Kleinkind *g*

Alles in allem ist man auf seeeehr viel Eigeninitiative angewiesen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Lightsaver

Wenn es bei dir so zugeht wie sich das anhört dann sollst/musst du dich entweder beim "Bezahler" deiner Maßnahme (wenn du so etwas hast - zB AA) oder bei der IHK beschweren. Egal ob Schule oder Betrieb - man muss dir schon was beibringen, dafür gibt es sogar Gesetze und Regelungen. Dazu viel Erfolg!

Ein entsetzter Umschulungsbetreuer (ua BWL)

Michael

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@ alle, die da murren...

Klar sind nicht alle Lehrer die Mega-Progger oder erfahrene Projektleiter. Aber idR wird das derzeit schon besser, es gibt im Großen und Ganzen viel weniger Probleme.

Gut funktioniert das alles "Miteinander", dh Betrieb gemeinsam mit BS. Besprecht es

a) in der Klassengemeinschaft mit dem Lehrer oder einem Lehrer eures Vertrauens

B) lasst man den Ausbilder mit der Schule telefonieren (Mitglieder des Prüfungsausschusses haben hier sicher bessere Karten)

c) macht einen "klassenübergreifenden" Betriebstag - haben wir an unserer BS schon seit Jahren = Lehrer treffen Ausbilder

Motzen und blockieren hilft hier gar nichts!

Ein kommunikativer Ausbilder und Prüfer

Michael

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

HI..ach wie herrlich unsere Berufsschule wird erwähnt ist hier ähnlich wir hatten in Hard- & Software einen Lehrer dem haben wir alles beigebracht, das war schon lustig... . In Prgrammierung hatten wir einen typen der das echt konntem Hut ab , aber der konnte das net vermitteln und hat uns alle 3 Stunden nen 40 Minuten vortrag darüber gehalten das wir die Prüfungen eh net ebstehen werden (ungelogen) aja das ist die BBS 3 in Magdeburg.... . Viel spaß noch

bilke

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

hallo,

also zuerstmal mach ich gerade ne Umschulung zum Fachinf-Sysini -> zum Glück müssen wir nicht in die Berufschule, weil sich der Umschulungsbetrieb etwas mit der Schule zerstritten hat.

Über unsere Lehrer kann ich überhaupt nicht klagen, die sind in Ihrem Fach alle der 'Burner'.

tw. noch darüber hinaus.

Trotzdem muß auch ich mich zuhause noch mal hinsetzen und mir noch ein haufen Zeug zusätzlich reinziehen, worauf ich in der Schule vergebens gewartet habe.

d.h. PERL, PHP, LINUX!!!, etc.

Für Sysinis haben wir bis jetzt auch verdammt wenig Richtung Server Konfiguration gemacht, das sind auch Dinge die ich leider nicht unbedingt zuhause machen kann -> Geld, Wissen.

Dafür kriegen wir jede Menge Betriebwirschaftslehre reingedrückt -> macht bestimmt über 30 % des gesammten Unterrichts aus. So ziemlich jede Nachfrage Richtung 'handfeste' Technik wird dann auf das Praktikum verwiesen, das wir noch machen werden.

Also bin ich theoretisch voll der Kopf, aber praktisch kann ich davon leider unheimlich wenig anwenden...und ich hoff das ich bis zum Praktikum nich wieder die Hälfte davon vergessen habe.

Ich kann jedem nur raten den Stoff aus der Schule wenigstens im ansatz nochmal zu hause wiederholen, und event. das ganze nochmal im Internet zu überprüfen

So , dann viel Spass noch

und viel Glück allen

greetz NNy

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Original geschrieben von BlondeSuende

Hallihallo!

Bei uns ist es das gleiche. Die meisten Leherer haben vom Programmieren keine Ahnung. Die Theorie ist ja kein Problem aber sobald es an die Praxis geht versagen die meisten.

Es ist schon fast eine Überlegung wert nach der Fachinfo - Ausbildung ein Studium zu machen um an der Berufsschule zu unterrichten. *gg* Dann hätte man die nötige Praxiserfahrung und den Rest lernt man während dem Studium. ;)

BlondeSuende

Jaja. Da können wir in Bayreuth ein Lied von singen, Gell. Die Lehrer sind mit dem selbst anlernen von den Themen meist nur ein paar Wochen vorraus und versuchen es dann uns beizubringen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Original geschrieben von Borbarad

Keine sorge, geht nich nur dir so... auch die lehrer der *********** Schule sind nich besonders fit in sachen it... naja, kann man nix machen... wenigstens ist es dann schön gemütlich inner schule... :D

greetz

.. allerdings ist es langsam nicht mehr lustig, dass man sich Lehrer anschauen muss, die quasie von der Schulleitung "gezwungen" werden, Programmieren zu unterrichten. Genau diese Lehrer müssten ihren Stolz ablegen und denen das Reden überlassen, die es besser wissen; das sind dann meist die Schüler. Ich kenne das Problem an der ****** Schule und find es genauso besch*** wie du...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das mit der Brufsschule hab ich langsam abgehakt.. hab mir am Anfang wer weiss was vorgestellt, was wir lernen könnten.

Aber im Moment ist es in den meisten Fächern so, dass wir nur Referate machen die am Anfang des Berufsschulblockes verteilt werden, und die wir dann selbstständig vorbereiten.

Die werden dann vom Lehrer bewertet, und das ist meist auch unsere Note für diesen Block, oder wir schreiben über alle Schülerreferate eine Klausur. Kommt immer drauf an wieviel Zeit wir noch haben.

Aber wirklich interessante Themen sind da nicht unbedingt bei. Programmiert haben wir mal.. ja.. ca. 20 Zeilen VB, das wars auch schon. Bin froh, dass wir viele zusätzliche Schulungen vom Betrieb aus bekommen. Von Cobol bis Netzwerkschulungen. Wären diese Schulungen nicht, dann würd ich mir echt sorgen machen..

Nur leider bekomme ich auch im Betrieb nicht viel von Unix oder richtigen Netzwerksystemen mit. War leider noch nicht in der richtigen Abteilungen.

Ich hoffe echt, dass die Schule sich noch verbessert, bin im 2. Lehrjahr und es ist ja noch etwas Zeit dazu.

So long David

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

hi,

hab mir jetzt nich alles durchgelesen, aber ich wollte nur die hand heben, dass meine lehrer auch nich so der hit sind :D

wollte mal wissen wies bei vb mit der db anbindung aussieht

antwort: kann ich dir leider nicht sagen...

programmieren und programmieren mit datenabnk anbindung sind 2 GAAANZ verschiedene themenbereiche, das is wieder ein spezialgebiet...

na klar oder?

ich hab 10 min gesucht und das is ja anders leicht in vb (also nur die db anbindung)

mehr wollte ich nich wissen...

naja ich hab jetzt mein wissen auf ein weiteres "spezialgebiet" erweitert... :D

tschau marc

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Als ich noch in die BS ging, hatten wir auch den Fall, dass wir einen Lehrer in VB hatten, der zwar schön Quellcode abschreiben konnte, aber zu jeglicher Problemstellung "Probieren Sie's aus" gesagt hat.

Das endete dann leider auch in entsprechenden Noten bei denen (u. a. meiner Wenigkeit), die noch nie eine Zeile Quellcode vor der Ausbildung zu Papier oder in den PC geschrieben haben. Meine erste Note war eine (wirklich berechtigte) 5 und die zweite auch, obwohl ich der festen Überzeugung war, dass das Programm zumindest lief, auch wenn nicht alle Funktionen zu 100% richtig waren. Ich habe mich also beschwert, denn laut Aussage des Lehrers (die er auch immer fleißig wiederholte, damit wir ihn auch zitieren konnten) sollte ein lauffähiges Programm mindestens 50% bringen... Es passierte eine lange Zeit gar nichts, bis ich Ende des 3. Blocks (das erste Zeugnis war geschrieben, die 2. Fünf sorgte für einen Notenrutsch im Gesamtfach von 3 auf 4) eine von ihm korrigierte Version bekam, unter der eine 2 (in Worten ZWEI) stand.

Somit musste dann auch mein Zeugnis geändert werden, denn mit dieser (mir immer noch schleierhaften) Besserung stand mir in dem Fach wieder eine 3 zu...

Da ich nicht der einzige (aber leider härteste Fall) in der Klasse war, kochten die Emotionen natürlich entsprechend hoch. Wir sprachen mit unserem Klassenlehrer, sprachen mit dem Klassenlehrer und dem betreffenden Lehrer, ließen unsere Ausbildungskoordinatorin dort anrufen (wir waren der zahlenmäßig am stärksten vertretene Betrieb der Klasse) und es geschah... NICHTS!

Nun, irgendwann hat sich dann die Klasse mal getraut, den Mund gemeinsam aufzumachen, denn vorher hatten alle Angst, es könnten daraus irgendwelche Konsequenzen für sie entstehen, wenn sie sich beschwerten (und die meisten sahen auch keinen Grund sich zu beschweren, sie hatten ja immerhin tolle Noten - ob gerechtfertigt oder nicht war denen egal). Nachdem aber Überzeugungsarbeit von den Hauptbetroffenen geleistet worden war, dass schnödes Rumgemotze vor und nach den jeweiligen Stunden zu nichts führt und endlich was passieren sollte, da bekamen wir dann urplötzlich für die letzten beiden Blöcke einen anderen Lehrer. Und einen Lehrer, bei dem ich zum ersten Mal richtig verstanden habe, wie man VB programmiert.

Was ich damit ausdrücken will ist:

Es ist sinnlos, sich in berühmter Motzer-Manier über die schlechten Zustände aufzuregen. Vernünftige Argumente und Lösungsvorschläge erleichtern eine Lösungsfindung, mit der beide Seiten - Lehrer und Schüler - hinterher zufrieden sind.

Und Ansätze, wie man das machen kann, kann ich Euch gerne liefern bzw. findet Ihr hier auch schon massig in diesem Thread!

Sodann! Auf zu neuen Taten!

Majoon

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Berufsschule ist schon komisch, soviel kann ich nach meinen ersten Eindrücken (nach einem Monat) sagen.

Einerseits haben wir einen echt guten AWE Lehrer, der es auch versteht uns FISIs ein bischen bei der Stange zu halten, indem er den Unterricht - zumindest jetzt noch - wie eine Uni-Vorlesung aufbaut uns aber trotzdem oft miteinbezieht.

Wirtschaft ist dann wieder eine andere Sache, der Lehrer scheint Ahnung zu haben, kann aber durch seine Art dieses Wissen zu vermitteln nicht wirklich erreichen, daß man sich langweilt.

ITS Unterricht bekommen wir von einer Dipl. Inf die uns aber direkt in der ersten Stunde klar machte, daß sie "E-technik noch nie so richtig konnte".

Dementsprechend mussten wir kopierte Seiten lesen und dann selber erklären, wurden dann aber z.T. falsch verbessert oder die Sachen wurden von ihr falsch erklärt.

Das schlimme dabei ist, das man zur BS geht und schon von anderen Azubis aus älteren Jahrgängen hört, wie schlecht der Unterricht ist und man das ganze nach 4 Wochen bestätigt findet.

Schlimm finde ich auch, daß die Berufsschule sich selber einen so hohen Status einräumt (kommt bei Vorträgen der Lehrer immer so rüber), aber dann im Endeffekt die Ansprüche der IHK nicht befriedigen kann.

Hirsch

PS: Achso, mit Aktionen wie uns letzte Woche Freitag sagen, daß der Brückentag diese Woche (Freitag) kurzfristig gestrichen wurde schafft es diese Institution immer weiter in der Gunst der Schüler zu sinken.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung