Jump to content

Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Letzte Stunde
  2. Hallo, Beitrag ist abgetrennt von: Man muss nicht unbedingt alte Threads wieder aufwärmen.
  3. Heute
  4. Ich sehe das Thema differenziert. Wenn ich mit Leuten regelmäßig zu tun habe, dann habe ich mit dem Duzen gar kein Problem und finde, dass es die Zusammenarbeit und das Vertrauensverhältnis fördert. Da spielt die Hierarchie auch gar keine Rolle. Ansonsten finde ich, dass es stark vom Kontext abhängig ist. Bei lockeren Anlässen habe ich mit dem Duzen kein Problem und finde es auch passend. Damit meine ich z.B. die Kneipe um die Ecke, das Szenerestaurant, der Sportverein, IT-Fachkonferenzen etc. Im (klassischen) geschäftlichen Umfeld finde ich das Duzen jedoch mitunter unpassend. Dazu gehören für mich auch die angesprochenen Bewerbungssituationen bzw. Vorstellungsgespräche. Aber auch in Vertragsverhandlungen bzw. bei der Vertragserbringung auf Management-/Projektleiterebene finde ich das Duzen unpassend. Ich finde das hat immer so ein bisschen was von Gemauschel. Und für Eskalationsgespräche bedarf es auch einer gewissen professionellen Distanz. Manchmal setze ich das Siezen auch ganz bewusst ein, um Leute auf Distanz zu halten. Beispielsweise den Typus Kollegen, der jedem ungefragt seine halbe Lebensgeschichte erzählt, wenn man ihm zu "nahe" kommt. Oder Leute, die Andere gerne ausnutzen, wenn man nicht die Distanz wahrt.
  5. Halte ich einerseits für die richtige Entscheidung. Beim Mediengestalter geht es am Ende doch um mehr als darum Websites anzumalen, es gibt ja zumindest noch viele andere Medien. Beim Fachinformatiker gibt es auf jeden Fall mehr Schnittstellen die deinen Zukunftsplänen entsprechen. Allerdings... wird der Alltag dann halt sehr Codelastig, das muss dir auch klar sein. Eine andere Alternative wäre dann noch der Informatikkaufmann, der auch "ein bisschen"* was von der Technik mitbekommt - die Schwerpunkte aber eben mehr auf die kaufmännischen Schwerpunkte setzt und - zumindest meine Klasse - hat sich auch sehr viel mit Projektmanagement und auch mit "Übungsunternehmen" beschäftigt. Ich hatte dabei auch einen Industriekaufmann in der Klassen, deine vorherige Ausbildung sollte dich nicht abschrecken, dass du als Informatikkaufmann nichts neues lernen würdest. * hab ne Ausbildung als Informatikkaufmann, wir hatten Grundlagen Programmierung, gefühlt eine Menge Netzwerkzeugs und sehr viel mit SQL gemacht. Seit Ende der Ausbildung arbeite ich als PHP-Entwickler.
  6. Hallo und Hiiilfe!!! bei mir wurde durch eine Messung festgestellt, das ich derartig statisch aufgeladen bin, das das den megaempfindlichen Kassen bei uns so zusetzt, das diese Fehlfunktionen haben, die bis zum Absturz der Kasse führen können. das findet mein Chef alles andere als witzig und zieht sogar in Erwägung mich deswegen zu entlassen, wenn ich nicht auf eigene Kosten dieses Problem löse, da dieses Problem ja nur durch mich ausgelöst wird. Da bin ich ja sogar bereit zu, aber ich muss mich beruflich ständig im Geschäft hin und her bewegen und kann mich somit nicht mit einem Erdungskabel wie bei diesen entsprechenden Armbändern "anketten. Nutzt es etwas mit antistatischen Schuhen und/oder eine entsprechende Matte unter den Füßen? Wir nutzen nämlich unter Zeitdruck stets unterschiedeliche Kassen und da kann ich bei Hochbetrieb doch nicht immer diese Matte hin und her tragen. Bitte helft mir. Mir macht mein Job so viel Spaß und das Geld brauche ich am Ende des Monats auch. Danke euch im Voraus. Gruß Nicole Bender
  7. Selbstverständlich nicht in dem Umfang 😅. Damit meine ich aber als Beispiel einige Prozesse wie diese - die solche Seiten haben. Aber ohne das Backend wird eben es schwierig. Danke hast es schön auf den Punkt gebracht, dass ich als Mediengestalter eben nur die Oberfläche kann und genau das wollte ich genauer wissen. Merci😊
  8. Oh haha, wieso denn das ? also : ich kenne mich ( habe es aber erwähnt ) nicht mit der Programmierung aus - das stimmt. Dafür ist so eine Umschulung ja da. Ich wusste grob auch was beide Richtungen machen ( FiSi und Mediengestalter) aber meine Frage ging darum ob jemand wie ich, der sich danach wohl mehrheitlich dem Webdesign widmen möchte , eigene Ecommerce Projekte erstellen will und sich allgemein mit Websites beschäftigen will , die Umschulung als Informatiker machen soll. Dank einigen antworten hier, habe ich meine Entscheidung getroffen. Informatiker für Anwendungsentwicklung wird meine Wahl sein. Denn dann beherrsche ich das Backend und mit dem Wissen eigne ich mir die Webbasierten sprachen wie PHP , html , CSS leicht an und was Adobe geht, schau ich nach einem Kurs, neben der Umschulung Udemy und gute Bücher gibt es da auch. Danke für die Hilfe 😊👍🏼
  9. Ich bin kreativ auch wenn ich eventuell nichts bastle. Eher liegt es an Ideen, visuelles denken. Habe auch mal an einer Idee für ein Werbevideo gearbeitet Und und und. Ich finde du stellst weniger fragen und tust dafür eher meine Sätze runter ziehen und dich lustig machen. In jedem Forum muss es so einen geben, tu doch mal, falls du nichts sachliches zu sagen hast - mal nichts sagen. Ich habe bereits erklärt dass ich an der Formulierung gescheitert bin und es anders meine als von euch entnommen. Habe es aber eigentlich gut genug erklärt. ich möchte gerne viel verstehen von dem was ich tu - also ich WILL programmieren können. Jedoch basiert mein Wunsch auf das Ziel Webideen zu programmieren. Ich bin im Ecommerce seit 2 Jahren selbständig. Da ich tief und fest an meine Ideen glaube, mit denen ich in die Selbständigkeit gehen will, möchte ich mein Wissen das ich durch so eine Umschulung entnehme, in diesen Ideen in Praxis umsetzen - so easy! Da aber ein Erfolg sich zeitlich ziehen kann, möchte ich - auch um Erfahrung zu sammeln - arbeiten nach der Umschulung. Ich weiß dass ich nun kein Projekt komplett alleine übernehmen kann aber zumindest will ich verstehen was da passiert. Facebook war anfangs auch nicht annähernd so gut wie jetzt als es Mark Zuckerberg alleine programmierte - aber er wusste was er tut und wie das funktioniert und was jene die ihm dann halfen bzw. Sich als Programmierer anschlossen, zu tun haben . Jetzt verstanden was ich will ? Eigentlich sind eure Kommentaren überflüssig dank guten Usern die hier wirklich helfen wollen. Darunter der Thorsten. Dessen Beitrag hat mich meine Entscheidung treffen lassen. Zu der Open Source Geschichte ( auch wenn dich das überhaupt nichts angeht und nichts mit dem Thema zu tun hat) : dies habe ich vor 2 Jahren erworben. Open-source Varianten fand ich schlecht. Da wäre die Möglichkeit über WordPress aber da muss man entweder Programmieren können um die Funktionen die man will zu haben oder man erwirbt alle Plug ins / Module was aber auch angepasst werden muss auf meine Idee, dann alles in deutsch übersetzt und dann hat WordPress so seine Probleme ( deswegen gibt es ja auch Bücher, wie man WordPress schneller macht ). Dann wäre ich nur mit Plug in bei 200€ ohne alle Funktionen zu haben , sondern nur die Kleinanzeigen-Funktion mit paar Extras und noch viel Arbeit und Probleme die auf mich in Zukunft warten, da ein Blog System mit vielen Usern laggt. 400€ habe ich für das CM/S bezahlt und ich würde es wieder tun. Habe da vollen Service, es wird stets weiterentwickelt, modifiziert , Plug ins raus gebracht. Hoffe alle deine Fragen die du für relevant gehalten hast, beantwortet zu haben.
  10. Ich wünsche dir viel Glück bei deinem Vorhaben, ich befürchte du brauchst es.
  11. Exception Handling ist das Wort, nachdem du Google möglicherweise befragen möchtest. https://wiki.python.org/moin/HandlingExceptions
  12. dudster

    Cms

    Hi zusammen, ich würde ja sagen es kommt echt immer auf das Projekt drauf an. Normale kleinere Sachen kann man immer via Wordpress machen, da gibt es auch Tonnen an Plugins. Was genau hast du den vor? Wäre halt ein wichtiger Hinweis 😀 Lg
  13. Moin, ähnlich wie @Visar habe ich ein wenig die Vermutung, dass du keine Idee von der Materie hast. Nein, ein einzelner Mediengestalter wird solche Portale nicht aus dem Boden stampfen können. Admins für die Backend-Server, Lastverteilung, Firewalling, Datenbankadmins, Programmierer für Front- und Backend... der Mediendesigner darf dann die Oberfläche designen... Nein, als one-man-show wirst du nicht weit kommen. Auf jeden Fall nicht soweit, dass du alleine die von dir genannten Projekte stemmen kannst.
  14. ...geh doch bitte erst einmal in dich und finde heraus, was du wirklich möchtest. Es ist dir nicht ganz unwichtig, sondern ebenso wichtig? Puh. Euphorie dämpfen, mit klarem Kopf nochmal. Nachtrag: "Kreative Ader" ... was auch immer das heißen soll. Bastelst du in deiner Freizeit gerne Fensterbilder? Weshalb jetzt eigentlich E-Commerce und in welchem Bereich? Weshalb kaufst du ein CMS dafür, wenn es genug Open Source-Lösungen gibt? ...oO...
  15. Hallo, bist du als Domain Inhaber hinterlegt? Dann kannst du dich im Notfall auch direkt an den Register z.B. denic wenden. Diese schicken dir die Auth Codes an die hinterlegte Adresse per Post zu. Viele Grüße
  16. Hallo, ich habe an der Umschulung für den Anwendungsentwickler bei der GFN teilgenommen. Leider hat es bei mir nicht mit dem Abschluss geklappt - dass hatte aber private Gründe - meine Mutter ist in dem Zeitraum zum Pflegefall geworden (Krebs) und anschließend gestorben. Die meisten Teilnehmer haben die Umschulung erfolgreich absolviert, bis auf 1 - 2 Ausnahmen. Zu meiner Umschulung kann ich sagen, dass in meiner Klasse auch ein Teilnehmer war, der zuvor bei den Mediengestaltern seine Umschulung gestartet hatte, dann aber lieber zu den Anwendungsentwicklern gewechselt ist. Den Bereich Webdevelopement haben wir recht ausführlich behandelt einschl. einiger Zertifikate nach den Vorgaben- und Schulungsunterlagen von Webmaster Europe. Wir hatte auch einen guten Dozenten. Daneben gab es die Möglichkeit sich im Bereich Java zu zertifizieren. (OCA / OCP). Das ist eine "persönliche" Entscheidung, in welchem Bereich man später arbeiten möchte und wo die eigenen Schwerpunkte liegen. Bei den Berufen mit "Design" liegt eben auch eine Gewichtung auf gestalterische Fähigkeiten. An der Stelle muss man sich selbst fragen, ob man auch gestalterisch arbeiten möchte. Allerdings kann man diesen Teil auch auslagern. (Also ich würde als Selbständiger Game Designer auch keine Grafiken selbst malen sondern für kleines Geld kaufen und den Rest programmieren - nur mal als Beispiel). Wir hatten auch jemanden an der Schule, der sich später selbständig gemacht hat. Er hatte auch schon Kunden mit Online-Shop, als er die Umschulung angefangen hat und hat später genau in dem Bereich WebDev eine Agentur gegründet. Scheint bis heute gut zu laufen. Bei der GFN steht und fällt der Erfolg mit den Trainern, die in den jeweiligen Niederlassungen tätig sind. Wir hatten einen guten Trainer, andere Niederlassungen gehen mit der Bewertung immer mal rauf oder runter. Da würde ich vielleicht empfehlen, einmal Kontakt mit einer Niederlassung aufzunehmen und ggf. mal in einen Kurs rein zu schnuppern. Gruß Thorsten
  17. https://www.mediengestalter.info/ wäre das passende Forum für den Mediengestalter.
  18. Hallo, klar gibt es den Studiengang Technische Informatik noch. Eventuell nur an deiner Hochschule / Uni nicht mehr oder unter anderem Namen z.B. Elektro- und Informationstechnik. Quereinstieg ist heutzutage eher schwierig. Eine Ausbildung oder Studium ist daher sehr zu empfehlen. Notfalls meldest du dich als externer Prüfling zur IHK Fachinformatiker Prüfung an. Welche Zertifikate sinnvoll sind kommt immer drauf an, wo man letztendlich arbeiten möchte. Es macht kein Sinn ein LPIC Zertifikat zu machen, wenn man letztendlich als Windows Admin tätig wird. Mal so als Beispiel. Viele Grüße
  19. Ganz unwichtig ist mir das nicht, aber ich würde gerne danach mich mehr mit der Web Programmierung und dem Design auseinandersetzen. Jedoch ist mir das Backend ebenso wichtig, weil wenn ich das Backend kann, kann ich daraufhin den Rest leicht erlernen. Bin in der Lage eigene Internetseiten zu erstellen mit komplexeren Prozessen. Nur die Optik macht es nicht aus, da ich selbständig werden will, bedarf es da auch an Funktionen die meine Ideen auch realisieren. Ich überlege am Ende doch den FiSi zu machen. Daraufhin kann ich mir ja selbst oder durch Kurse Adobe beibringen lassen. PHP und der Rest ist für einen Programmierer leicht erlernbar. Ich denke - und korrigiert mich BITTE wenn ich falsch liege - das es andersrum schwieriger ist für mich. Wenn ich also den Mediengestalter mache, dann eben die Infrastruktur zu erlernen (?). Die Antwort auf diese Frage, lässt mich die endgültige Entscheidung treffen.
  20. Ich grüße euch liebe Community. Aktuell habe ich eine Ausbildung zum Elektroniker - Automatisierungstechnik in einem Kohlekraftwerk absolviert, jedoch sagt mir vorallem die durchaus sehr harte körperliche Arbeit absolut nicht zu. Zuvor habe ich 1 Semester Technische Informatik studiert, jedoch gibt es diesen Studiengang nicht mehr, und auch an einem langen Studium habe ich eher wenig Interesse. Die IT ist schon seit Jahren mein Hobby, weshalb ich einen Blog über Hardware Modifikationen habe (bspw. per Inverter Taktgeberregister umschreiben etc.) Laptop Umbau, BIOS Mods, und vorallem ganz viel Linux. In Foren bin ich aktiv, habe einen Artikel geschrieben mit inzwischen knapp 1 Million Aufrufe, und in GitHub bin ich aktiv, und programmiere in C. Aber wie schaffe ich am besten den Einstieg? Eine erneute Ausbildung wäre mir da ebenfalls zu langwierig, gibt es da evtl. andere Wege um bei einem Unternehmen in diesen Bereich einzusteigen? Folgenden Plan habe ich: Ich werde bei der IHK die Fortbildung zum IT-Systemadministrator machen, und möchte ggf. LPIC 1 wieder auffrischen, und LPIC 2 dann ebenfalls absolvieren. Gibt es auch andere Zertifikate welche sinvoll sind? Bzw. ist das überhaupt der richtige weg? Ich hoffe langfristig dann ggf. durch Nachqualifizierung einen entsprechenden IT Berufsabschluss zu bekommen. Laut meiner Anfrage bei der IHK bietet sich ggf. der Weg über die Weiterbildung zum "IT-Spezialisten" weiter, das ganze scheint extrem unterschiedlich zu sein, gegenüber dem Meister/Techniker System hier. Folgendes wurde mir zugeschickt f. IT-Spezialist: Bzw. Strategischer Professional Ich freue mich auf eure ehrlich gemeinten Vorschläge!
  21. Ich glaube für das, was Du machen möchtest, wäre der Mediengestalter sinnvoller. Letztendlich interessiert Dich die Infrastruktur eher nicht. Die Frage ist auch, ob Du mit abgeschlossener Ausbildung wirklich nochmal lernen willst oder schaust, ob Du als Prakti erstmal schnuppern und einsteigen kannst
  22. Für das kaufmännische , habe ich ja meine 3 Jährige Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel absolviert.
  23. Kann man nach dem man das erlernt hat, was man beim Mediengestalter erlent bekommt, daraufhin „leicht“ die Programmierung soweit vertiefen, dass man auch das backend selbst händeln kann ? Weil jemand mit der Ausbildung / Umschulung des F I wird die anderen sprachen ( html/ php usw ) leicht erlernen können. wie sieht das Ganze andersrum aus ?
  24. Ich möchte mich entschuldigen - hier liegt der Fehler viel mehr an meiner Formulierung. Selbstverständlich möchte ich bzw kann ich mir vorstellen zu coden, bugs zu suchen usw. aber ich stelle mir in der Zukunft das nicht als Dauerjob vor. Viel mehr bewegt es mich ins Webdesign. Jedoch möchte ich das auch ordnungsgemäß programmieren können, Fehler selbst so weit es geht beheben können. Sprich: wenn ich die Ausbildung bzw Umschulung zum Informatiker mache, werde ich keine 3 4 Jahre oder länger in einer Firma am PC sitzen wollen und eben coden, Bugs suchen. Jetzt hat mich das aber mit dem „backend“ etwas erschrocken. Denn der backend ist ja enorm wichtig und jemanden darf zu suchen, macht mich abhängig und diese Umschulung soll das für mich aus beruflicher Sicht wie auch aus selbständiger Sicht ( im Sinne einer eigenen Internetseite ) unabhängig machen, zumindest für den Anfang. danke für alle antworten bisher, ihr seid echt toll 👍🏼
  25. nach den IHK Vorgaben für den Mediengestalter definitiv nicht und nach meinen Erfahrungen mit zwei Ausbildungsfirmen/schulen auch nicht. Es gibt einen kfm. Teil, aber der ist ganz objektiv geringer als der eines FiSi. Dafür erheblich mehr kreative Ausbildung, die kann beim FiAE durchaus sehr sehr kurz sein
  26. Na nu^^' Im Forum für Mediengestalter würde die Antwort sicher anders rum formuliert werden. Du solltest dich noch etwas mit dem Begriff Webprogrammierung auseinander setzen. Wenn man da nicht codet, Bugs sucht und.. Software widmet... was denn sonst?^^ Programmierung steckt ja nicht aus Spaß mit in dem Wort. Spricht etwas gegen eine betriebliche Ausbildung? Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass diese Colleges eher öfter enttäuschen als zu überzeugen.
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung