Zum Inhalt springen

KeeperOfCoffee

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.662
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    44

Beiträge erstellt von KeeperOfCoffee

  1. vor einer Stunde schrieb Takeshi95:

    Es geht um Aushänge für den Empfangsbereich, die im CD der Firma sein sollen, also nix mit anderer Farbe.

    Prospekt des Druckers beim Anbieter suchen. Darlegen wofür dieser Drucker gedacht ist bzw. welche Qualität dieser Drucker erreichen kann.

    Anschließend evtl. mal darlegen, dass es evtl. etwas peinlich für ein Unternehmen ist, wenn man Aushänge im Empfangsbereich mit einem 0815 Drucker erstellt.

    Dann Gegenvorschläge (evtl. mehrere Optionen) bringen wie man es realisieren könnte bzw. wie man Aushänge erstellen und drucken könne die nicht qualitätiv an die Speisekarte einer Dönerbude erinnern (und selbst die lassen teilweise professionel drucken lmao).

    Letzteren Satz evtl. nicht so überspitz bringen....

  2. vor 19 Minuten schrieb Flammkuchen:

    wenigen Bereiche, wo oft ein Studium gewünscht ist

    Ja kommt öfters vor aber ....

    vor 20 Minuten schrieb Flammkuchen:

    Kryptographie ist nun mal hardcore Mathe

    Kaum jemand macht heute Kryptographie "selber". Da beruft man sich auf Tools die sich bewiesen haben, anstatt das Rad neu zu erfinden. Auch "erfindet" man heute keine neue Kryptographie im Job.

     

    IT Sicherheit ist ein weites Spektrum an Tätigkeiten, der TE sollte erstmal nachdenken wohin es gehen soll. So viele in diesem Forum reden, dass sie "irgendwas mit IT-Sicherheit" machen wollen und haben scheinbar kaum Plan davon, was diese Kategorie alles beinhaltet.

    image.thumb.png.2a87ffc9676cebe81f48b4f7c983e3c4.png

    image.thumb.png.793be1976a5a3b2b4f0a333b6baa5505.png

  3. Das lässt sich pauschal wirklich schwer beantworten. Manchen Läden ist es nur wichtig, dass du Sprache X kannst, und den jeweiligen Stack lernst du schon, andere wollen ein Komplettpaket.

    Ich würde mich privat weiterbilden und auf den entsprechenden Plattformen deine Angaben zu den Kenntnissen anpassen. Entsprechenden Recruitern kannst du deine Situation dann schon vermitteln.

  4. Imho...Füße stillhalten. Ausbildung hat erst angefangen, die Leute kennen dich noch nicht. Klar, dir ist diese Komponente eher egal, du willst nix privat mit den Leuten zu tun haben. Viele Leute müssen dennoch "warm" mit jemanden werden um die Person einschätzen zu können. Social Skills sind auch in unserem Job ein Thema. Evtl. ist der Ausbilder auch etwas überfordert, da er nicht weiß wie er sich am besten verhält bzw. noch nicht in der Situation war. Vlt. kommt er auch nicht mit deiner Art der Kommunkation ("sehr präzise" und vermutlich sehr direkt) nicht klar ... bzw. bewertet diese falsch.

     

    Desweiteren fehlen uns viel zu viele Informationen um die Situation zu bewerten.

    z.B. wie findet die Kommunikation mit deinem Ausbilder ab. Wenn du 10 mal am Tag zu dem rennst, nur damit dieser seine Absage wiederholen muss, dann verstehe ich, dass der genervt ist. Vlt. hat er ja einfach keine Aufgabe für dich?

    Viele Betriebe stellen mehr Azubis ein, weil es Zeiten gibt in denen wenige sich bewerben. Oft passt das dann nicht zu den verfügbaren Aufgaben. Man kann Azubis oft einfach (vor allem gerade zu Beginn der Ausbildung) nicht an allen Sachen werkeln lassen, sollte ja klar sein.

    Wir wissen auch nicht, wie euer Alltag aussieht. Werden die Azubis gemeinsam oder individuell geschult? Hört etwas an, als ob man derzeit ein paar Azubis vorbereitet und dann die nächsten. Das wirkt natürlich erstmal unfair.

    vor 1 Stunde schrieb Ala:

    zwei Aufgaben für den Tag bekomme, dann mache ich derzeit nichts

    Und die Azubi-Kollegen haben ständig was zu tun? Kann ich mir nicht vorstellen.

    "Nichts tun" sollte nie eine Option sein. Wenn du gerade keine Aufgabe hast, dann solltest du lernen. Gerade wenn der Laden eh nichts ist und du dort nur deine Ausbildung machen willst, solltest du dir selbst Wissen aneignen. Das ist heutzutage so leicht wie nie zuvor.

    Aber ja ich Stimme @Bitschnipser zu die Verwaltungen haben eben nicht den besten Ruf...entweder brennt es oder es gibt nix zu tun.

  5. Spiele zu entwickeln wird halt immer teurer. In Zukunft soll ein PS5 Spiel an die 200 Millionen Euro in der Produktion kosten (https://www.pcgames.de/Playstation-5-Konsolen-265878/News/Budgets-sollen-bald-schon-200-Millionen-US-Dollar-ueberschreiten-1379093/)

    Spieleentwicklung ist eine Investition über mehrere Jahre, die komplett in die Hose gehen kann. Die Teams in den Spieleschmieden werden unterdessen immer größer um die Anforderungen zu stemmen.

    Man erinnere sich an No Mans Sky...dass war für die Verältnisse ein extrem winziges Team...sie konnten die versprochenen Anforderungen deswegen nicht erfüllen. Dazu haben die Hersteller noch ihren Sitz in nicht gerade billigen Gegenden.

    Man hat ja, z.B. die Berichte gelesen, dass Mitarbeiter von Blizzard teilweise nicht mal ihren täglichen Bedarf stemmen konnten.

     

    Die Spieleindustrie fischt oft nach Entwicklern, die immer schon den Traum hatten zu entwickeln und mit viel Elan und Idealismus an die Sache heran gehen...dies verspricht die Möglichkeit das Gehalt zu drücken.

    vor 9 Minuten schrieb casual_dev:

    Oder ist es einfach so, dass in der Chefetage so viele BWLer sind, die den maximalen Gewinn bei minimaler Gegenleistung herauspressen wollen und die Arbeitnehmer nehmen das an, dankbar überhaupt von einem Spieleentwickler genommen worden zu sein? Würde mich mal interessieren...

    Die klassichen kleinen Spielebuden von früher gibt es ja kaum noch. Und wenn doch, dann sind dies sehr kleine Teams die wie ein Startup ums überleben kämpfen.

    Viele junge Entwickler wollen "was mit Games" machen, weil man nicht in der "langweiligen" oder "gierigen" Wirtschaft arbeiten will. Das es aber kaum noch Unterschiede gibt, sehen diese Leute aber dann nicht. Die Mentalität der frühen Spieleindustrie ist längst gestorben.

     

  6. vor 3 Minuten schrieb casual_dev:

    Also die interne App wird von ein paar der wenigen Mitarbeiter (4-5 von insgesamt 10 Mitarbeitern) ständig genutzt. Da wird die ganze Unternehmensstruktur und der ganze Kundenkram abgebildet und gemanaged.

    Fehlt mir nur noch die Antwort, viel viel Zeit bzw. wie viele Mitarbeiter AN der App arbeiten :).

    Wie gesagt, ich vermute ja, dass bei euch nur an den wirtschaftlich "wichtigen" Sachen gearbeitet wird, die Geld bringen, weswegen man an der interne App in diesem "Event" werkeln will.

  7. vor 8 Minuten schrieb Graustein:

    IT nahen Studiengang

    Das ist ja die Crux...Game Design hat nicht zwangsläufig irgendwas mit IT zu tun.

    Game Designer schreiben normalerweise überhaupt keinen Code...das machen Game Developer.

    Game Design hat mehr was mit dem Ausarbeiten von Konzepten für Spiele, Ideen von Spielemodi, dem theoretischen Entwickeln von Charakteren, Lore, Spielewelten etc. pp. zu tun.

    Und: Auch das "Designen", sprich Zeichnen und Modellieren, ist nicht Job eines Game Designers...das machen Artists...

  8. Verstehen wir das hier eigentlich richtig:

    Es geht um eine INTERNE App ... sprich die wirft kein Geld ab.

    An dieser App wird scheinbar gut wie nicht gearbeitet?

    Für mich hört sich das so an, dass man keine Arbeitszeit an Projekten "verschwenden" kann, die keinen direkten wirtschaftlichen Nutzen für das Unternehmen bringen...was imho äußerst bedenklich wäre. Hört sich so an, als wären die Teams recht ausgelastet.

  9. Der Standard UpdateSourceTrigger von klassichen TextBoxen ist "LostFocus" ... soll heißen Änderungen werden im ViewModel erst behandelt, wenn das UI Control seinen Focus verliert (in diesem Fall Keyboard Fokus...nocht logical aber das ist ein anderes Thema).

    Sprich...du änderst Text in ner TextBox, klickst speichern => Property hat aber den alten Wert, da die Property erst aktualisiert wird, wenn der Fokus weg ist.

     

    Du kannst dies beheben, wenn du den UpdateSourceTrigger auf "PropertyChanged" setzt.

    Sprich:

    <TextBox
             Width="250"
             HorizontalAlignment="Left"
             VerticalAlignment="Top"
             Text="{Binding Name, UpdateSourceTrigger=PropertyChanged}" />

    Dadurch wird jetzt die Änderung der TextBox im ViewModel bei der Property erkannt.

    Vermutlich wird dir beim testen aufgefallen sein, dass immer eine Property nicht gepasst hat.

  10. vor 30 Minuten schrieb ralgar:

    willste nur herummotzen oder suchste konkrete Tipps für nächste Bewerbung?

    Willst du auch so im Forum begrüßt werden?

    Wenn du den Text gelesen hättest, wüsstest du, dass er nen Job hat...

     

    An den TE:

    Ja des liegt meistens an die HR...vor allem geben diese meist eine Wall of Text (Anforderungen) an Recruiter weiter, die diese halt einfach copy pasten. Oft wird eine Liste von Technologien erstellt, die im Unternehmen Anwendung finden und die wird einfach mal in den Anforderungen geklatscht, in der Hoffnung, dass viele Bewerber möglichst viel abdecken können.

    Diese Stellenanzeigen werden sogar häufig unter Devs ein Meme und gehen sogar viral.

    Auch, kann man sich meistens als FI auf die meisten Stellen mit Studium bewerben. Natürlich gibt es hier auch Grenzen, vor allem in Deutschland.

    Generell kann man sich aber derzeit überall Bewerben und sein Glück versuchen, oft selbst wenn man nicht mal 50% der Anforderungen abdeckt...probieren schadet nicht, und wer nix macht verliert nur.

    Im Ausland sieht die Sache anders aus...da starten zum Teil sogar Quereinsteiger sehr erfolgreich durch, was in DE undenkbar wäre.

  11. vor 4 Minuten schrieb sharpy35:

    - Es sollte möglich sein, JWT als Auth zu benutzen 
     - Die API soll performant laufen 

    Das ist nicht gerade sehr spezifisch. Das können viele Sprachen.

    Und was ist mit performant genau gemeint? Um welche Art von Projekt geht es denn hier.

    Nach den aktuellen Infos kann ich: C#, Java, Ruby, Python, PHP, Go ................. empfehlen :D 

  12.  image.thumb.png.8270b627a62202ead18fbd865935fff2.png

    Fast es ja gut zusammen. Manchmal haben wir Jahre in denen so viel produziert wird, dass man Strom abgeben muss, mal Jahre wo gleich ein Drittel an Windkraft weg ist und man importieren muss.

    Mit den erneuerbaren Energien kann man halt schlecht Planwirtschaft betreiben.

    Ob man dies durch revolutionäre "Speicher" ausgleichen kann...keine Ahnung.

     

    Ziel müsste es eigentlich sein, wenn man Überschuss hat, ja gar nichts mehr zu importieren (bzw. keine aus fossilen Energieträgern), aber das ist wohl weder möglich, noch gewollt (hierfür müsste man alle Regelungen des EU Energiebinnenmarktes kennen)

  13. Der Link funktioniert nicht und 2. die Sache mit "wir exportieren mehr" war vor ein paar Jahren richtig, jetzt aber längst nicht mehr, die Zahl hat wieder abgenommen:

    https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2021/06/PD21_275_43312.html

    Die Pressemitteilung zeigt auch deutlich, wie schwierig es ist mit erneuerbaren Energien zu planen.

    Der Link ist besser, da Statista wie aufgeführt nur begrenzt kostenlos ist

    Wir importieren also mal mehr, mal weniger, solange wir aber "dreckigen" Storm importieren, ist nix mit 100% Ökostrom in DE

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung