Zum Inhalt springen

Gehaltsvorstellung - Schlechtes Angebot


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich habe mit meinem Chef über das Gehalt besprochen.

ich habe verlangt 1400,00 € Netto.

er will 1000,00 € Brutto geben und 20% Provision.

---------------------

Informatiker : 2007 Ausland

FIAE: juli 2008

4 Jahre in D

Alter : 34 Jahre

Verheiratet + 1 Kind

Ober Bayern

Firma: 14 Mitarbeiter + 4 Azubi

über 1 Million Umsatz

Branche: ERP,CRM, Zusatzentwicklung

Tätigkeit: Zusatzentwicklung

---------------------------------------

ich habe 17000 € Umsatz während meine Ausbildung für die Firma gebracht.

ich habe dieses Angebot abgelehnt. Ist das Normal?

meine Reste Urlaub wird bezahlt da ich noch eine Sschnittstelle zu ende bringen muss.

Was soll ich drauf achten? Ich brauche eure Hilfe.

Grüss aus Chiemsee

Bearbeitet von labxdye
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also das Angebot ist wirklich unverschämt, was andres kann man dazu nicht sagen. Du verdienst dann ja nur unerheblich mehr als in deiner Ausbildung. Nicht gut.

Wenn dein Chef dir nicht mehr geben will, würde ich mich nach ner anderen Stelle umgucken. Notfalls erst einmal annehmen und suchen, dann hast du zumindest etwas.

...

*kopfschüttel*

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Habt ihr eigentlich recht :D Ist glaub ich ne bessere Idee als vorläufig annehmen :D Nur mal eben schnell was finden ist nicht einfach. Schließlich hat er Familie und die muss "unterhalten" werden. Ich weiß natürlich jetzt nicht wie es mit der Frau aussieht, ob sie arbeitet.

grüße

myst

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ich habe mit meiner Frau darüber unterhaltet und sagte von 1000 € werden wir nicht sterben und nicht leben.

meine Frau ist jetzt in Elternzeit.

meine Psycho ist total am ende.

mein Chef will noch eine 500 € Prämie geben wenn ich die DATEV-Schnittstelle zu ende bringe.

danke für alle

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wie gesagt, wenn du den job vorläufig nicht annimmst und du dann erst mal keine arbeit bekommst ist es sehr sehr schlecht, da deine Frau in Elternzeit ist. Wenn du jedoch schon einen anderen Job in aussicht hast ok..... Es ist also abzuwägen.... Wenig Geld, bis zum nächsten Job.....oder....Kein Geld, bis zum nächsten Job.....

Ich wünsche dir auf jedenfall alles alles gute und viel Glück...Vielleicht bekommst du den Chef ja noch ein wenig umgestimmt.

Grüße

myst

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ich habe mit meiner Frau darüber unterhaltet und sagte von 1000 € werden wir nicht sterben und nicht leben.

meine Frau ist jetzt in Elternzeit.

meine Psycho ist total am ende.

mein Chef will noch eine 500 € Prämie geben wenn ich die DATEV-Schnittstelle zu ende bringe.

danke für alle

lächerlich. was ist das? du bist 34 jahre alt und musst eine familie versorgen. Was kommt da raus? 700-800 Netto. Eine bodenlose Frechheit für eine ausgelernte Fachkraft!!! Auf die Provision würd ich getrost schei***.

geh zu ihm hin und "versuch" ihm zu erklären dass du von 1000 euro brutto (lol...) und einer ungewissen provision keine frau mit kind, wohnung, auto, etc unterhalten kannst. erklär ihm das und steck die 500 euro für die schnittstelle ein. sag ihm bis dahin soll er sich ein angemessenes gehalt einfallen lassen. in der zwischenzeit such dir was neues.

will ja keine grundsatzdiskussion lostreten aber für mich riecht das nach "ausländische arbeitskraft muss nicht so gut bezahlt werden wie eine deutsche" - das sieht für MICH so aus und ist nur ein gedanke. drecks-chef ...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

da haben Sie alle Rechte.

da ich schon schlecht während meiner Ausbildung bezahlt. hat er auch gedacht , dass es vielleicht auch mit disesem Angebot klappen wird.

wegen Brutto habe ich auch schon gesagt dass unter 1800 € brauche ich keine Gedanken machen - es geht nicht.

Grüss

LabXdye

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Naja ich hab damals auch netto verhandelt, wobei ich auch einen sehr guten Chef hatte... wenn ich sage ich brauch soviel Geld zum leben, brauch ich mir keine Pseudo Brutto beträge ausdenken.

Ich würde da nochmals drüber verhandeln, rechne dein brutto gehalt für 1200 Euro netto aus (ca 1800) und versuchs damit, evtl. befristet (damit beide vom Vertrag zurücktreten können). Mit ~ 800 Euro netto leben... naja deine Frau sagt das schon richtig, sterben tut man nicht, aber leben ist was anderes.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Naja ich hab damals auch netto verhandelt, wobei ich auch einen sehr guten Chef hatte... wenn ich sage ich brauch soviel Geld zum leben, brauch ich mir keine Pseudo Brutto beträge ausdenken.

Brutto ist kein "Pseudo", sondern die einzig vergleichbare Größe! Außerdem Ist dein Bruttogehalt aus Sicht deines AG "Deins". Das du davon Steuern zahlst und/oder was auch immer ist ihm wurscht.

Wenn wir mit Nettobeträgen anfangen, dann will nur noch atheistische Elternteile mit 3 Kindern einstellen, wo der Partner idealerweise zu Hause ist... einen jungen Spund, unverheiratet und am besten noch katholisch, würde ich auf der Basis wohl nicht mehr einstellen wollen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

Pseudo Brutto

das kurz für Leute die Brutto und Netto noch nicht verstanden haben ...

Der Bruttolohn oder das Bruttogehalt stellt den gesamten vereinbarten Entgeltbetrag dar. Um den Nettolohn zu erhalten, werden diverse Beträge abgezogen, nämlich:

Beiträge an das Finanzamt (Steuern)

- Lohnsteuer (diese ist eine Einkommensteuer-Vorauszahlung)

- Solidaritätszuschlag

- Kirchensteuer ggf.

Sozialversicherungsabgaben (VGR: Sozialbeiträge)

- Beitrag zur gesetzlichen Rentenversicherung

- Beitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung

- Beitrag zur gesetzlichen Arbeitslosenversicherung

- Beitrag zur gesetzlichen Pflegeversicherung

Der Nettolohn oder das Nettogehalt bezeichnet den Teil des Lohns, der ausgezahlt und damit für den Lebensunterhalt verfügbar ist.

(Quelle: wiki)

>> Man verhandelt immer Bruttolöhne, da der Nettolohn unabhängig vom AG zustande kommt (siehe oben).

ciao,

vic

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ist ja recht =) wenn mans richtig macht, nimmt man sich seinen gewünschten nettolohn und rechnet selbst um was er brutto dann braucht.. Hilft mir aber nicht wenn ich mir gedanken über ein Brutto gehalt mache das mir als eben verheirateter mit 3 Kindern lebender alleinverdiener, super ausreicht, aber als single ohne kinder nicht reicht.

Dann wiederrum ist der Bruttobetrag halt nicht das was der Arbeitgeber an kosten hat, dazu kommen eben noch die Arbeitgeber Anteile an der Sozialversicherung. Deine Auflistung sagt der Beitrag zu den gesetzlichen Versicherungen wird abgezogen, aber eben nur die hälfte, die andere hälfte sieht meist nur der AG.

Ich hab 34k brutto/jahr, dazu kommen für den AG 6,5k sozial Versicherungen. Und während viele denken man kostet seine 34k sinds eher 40.5 k ... wovon zusammen etwa 20k von steuern / sozialversicherungen gefressen werden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Verheiratet + 1 Kind

Ob Du ein oder 10 Kinder zu ernähren hast interessiert deinen Chef nicht die Bohne. Wenn Du davon deine Familie nicht ernähren kannst, dann sucht sich dein Chef halt jemanden der mit dem Geld auskommt.

Zu argumentieren, dass man mit dem Geld nicht auskommt ist keine Verhandlungsbasis. Das ist deinem Chef egal. Deinem Chef geht es um sein Geld und das Geld der Firma und da kommen wir zum nächsten Punkt.

ich habe 17000 € Umsatz während meine Ausbildung für die Firma gebracht.

Wenn wir davon ausgehen, dass Du mehr als 2 Jahre in der Ausbildung bist und diese 17 Tausend € wirklich der Umsatz sind, den Du zu verantworten hast, dann kannst Du mit dem Gehalt zufrieden sein.

Dein Chef ist sicherlich nicht doof.

Rechnen wir mal aus 17'000 € durch 3 Jahre mit jeweils 12 Monatslöhnen

das ergibt 472 € pro Monat die durch dich reingekommen sind.

Wenn wir jetzt mal den ganzen Schnick-Schnack den dein Chef zusätzlich für dich zahlen muss und von dem Du auf deinem Konto keinen Cent siehst abzieht, dann dürftest Du nicht mehr als 400€ Ausbildungsvergütung bekommen haben. Hast Du mehr bekommen, so hat dein Chef schon Minus gemacht (was bei Azubis schon mal in Kauf genommen wird).

Ein richtig Angestellter soller aber Geld erwirtschaften und anhand deines Umsatzes ist es verständlich, dass dein Chef möchte, dass Du größtenteils auf Provision arbeitest (obwohl es wohl noch Leistungsorientiertere Verträge gibt), da er ja nicht draufzahlen möchte um dich anzustellen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn wir davon ausgehen, dass Du mehr als 2 Jahre in der Ausbildung bist und diese 17 Tausend € wirklich der Umsatz sind, den Du zu verantworten hast, dann kannst Du mit dem Gehalt zufrieden sein.

Dein Chef ist sicherlich nicht doof.

Rechnen wir mal aus 17'000 € durch 3 Jahre mit jeweils 12 Monatslöhnen

das ergibt 472 € pro Monat die durch dich reingekommen sind.

17 T waren nur DL die ich Provision darauf habe.

du musst noch rechnen Interne Entwicklung + Produkte + Hotline da gibt es keine Provision :(

und Hier bei uns bekommt jeder Azubi egel welche Richtung wenig als 300 € :confused:

mann kann nicht ändern, wenn IHK Selbst keine Wirkung auf so was hat.

merci

LabXdye

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also ich bezweifel mal, dass es den meisten Chefs sch**ßegal ist, ob man nun mit dem Geld auskommt oder nicht. Das wäre nämlich richtig asozial und ich denke, dass das persönliche Wohlergehen der Mitarbeiter vielen Chefs doch am Herzen liegt. Klar schauen die auch auf's Geld, aber letztendlich macht ein zufriedener Mitarbeiter auch entsprechend gute Arbeit. Und wer absolut nichts taugt, wird erst gar nicht übernommen. Das hier ist totale Abzocke!

Und wenn mir mein Chef 1.000€ Brutto anbieten würde, würde ich wortlos die Firma verlassen. Vor allem dann, wenn man noch Frau und Kinder hat. Respekt an dich, labxdye, dass du dir überhaupt noch Gedanken machst, mit deinem Chef weiterzuverhandeln. Kannst du mal erzählen, was deine Firma genau macht? Bei solchen Dumping-Löhnen muss ich unweigerlich an Zeitarbeitsfirmen denken. Für die sind solche Abzockereien leider üblich.

Ansonsten würde ich mich schleunigst nach etwas anderem umschauen. Ist mir eh ein Rätsel, wie man von so wenig Geld eine Familie ernähren kann. Ich käme nicht mal als Single mit dem Geld aus ;)

Bearbeitet von Karl Nickel
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung