Jump to content
Gast

2 Lehre ich will eine dritte.

Empfohlene Beiträge

Gast

Hallo,

ich habe

von 2002-2005 eine erfolgreiche (2,8er Durchschnitt) Lehre als Bäcker und Konditor bewältigt.

Danach war ich in diversen Firmen als Fachinformatiker angestellt (PC-Service, Huk-Coburg, Siemens AG).

Nun habe ich 2008 eine 2. Lehre als Fachinformatiker in Systemintegration begonnen die ich verkürze und 2010 beenden werde.

Jetzt hätte ich gerne mehr :). Z.B. Fachinformatiker in Anwendungsentwicklung.

Gibt es hier diverse gute Umschulungen seitens der netten Arbeitsagentur oder wäre eine dritte Lehrstelle doch das Beste?.

Ich bin nach Abschluss der jetzigen Lehre 24 Jahre alt und würde gerne etwas in Richtung Programmierung mitnehmen um dann im späteren Berufleben mein Wissen ausleben zu können und auch einen Gutbezahlten Arbeitsplatz zu bekommen.

Geplant ist jetzt schon, dass ich nach all dem Lernstress mit meiner Freundin in die Schweiz ziehe. Zeitlich würde das genau klappen. Denn würde ich noch eine dritte Lehre machen, Hätte die Freundin Ihr Abitur in der Tasche und könnte vermutlich in der Schweiz bei einem Bekannten in die Ausbildung starten.

Als ich bereits als Bäcker aushilfsweise in der Schweiz tätig war, bemerkte ich, dass der IT-Markt dort boomt. Bezahlungen als Fachinformatiker liegen in der Schweiz bei 8000-12000 CH-Franken (5000 - 7500 Euro) als Einstiegsgehalt. Des weitere ist die Schweiz eher ein Arbeitnehmer freundliches Land und hat auch bei Überstunden das ein oder andere schöne Gesetz. Es ist einfachmein Land :). Eine Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigung habe ich noch für 3 Jahre.

Grüße

Patrick

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danach war ich in diversen Firmen als Fachinformatiker angestellt (PC-Service, Huk-Coburg, Siemens AG).

Nun habe ich 2008 eine 2. Lehre als Fachinformatiker in Systemintegration begonnen die ich verkürze und 2010 beenden werde.

Du warst doch schon einmal als Quereinsteiger unterwegs, oder versteh ich da was falsch. Du hast erst FISI - Tätigkeiten ausgeübt und danach ein Lehre begonnen, und das als Bäcker.

Warum willst du nach dem SI nun noch eine Lehre zum AE machen? Du wärst ja nichteinmal Quereinsteiger. Das verwirrt mich jetzt doch. Es ist nicht ungewöhlich das ein SI im Tätigkeitsfeld des AE arbeitet und umgekehrt. Seitens der Berufsschule besteht ohnehin kaum ein Unterschied.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
[...]Als ich bereits als Bäcker aushilfsweise in der Schweiz tätig war, bemerkte ich, dass der IT-Markt dort boomt. Bezahlungen als Fachinformatiker liegen in der Schweiz bei 8000-12000 CH-Franken (5000 - 7500 Euro) als Einstiegsgehalt. [...]
Wann war denn das? :confused:

Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass das Standard ist, selbst bei den höheren Unterhaltskosten in der Schweiz.

Noch könntest du denke ich mal einfach von SI auf AE umschwenken. Ansonsten gibts aber auch genug FISIs die in die AE-Richtung wechseln nach der Ausbilung und umgekehrt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vor nicht mal fünf Jahren wurdest du Bäcker . Dann hast du drei Jahre als FI gearbeitet, jetzt hast du gerade eine FISI-Ausbildung begonnen. Und dann denkst du über eine weitere Ausbildung in zwei Jahren nach. Bei einem so sprunghaften Lebenslauf wage ich zu bezweifeln, dass du eine Ausbildungsstelle findest - aber ich kann keine zwei Jahre in die Zukunft blicken...

Besserer Weg: FISI-Ausbildung durchziehen, (möglichst anerkannte) Entwickler-Schulungen oder -Zertifizierungen (nebenbei) machen und dann weiter planen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

sorry, nicht falsch verstehen, aber die Idee ist schlicht Blödsinn. Erstens sind sich FiSi und FaAe doch recht ähnlich, jedenfalls vom IHK Berufsbild und Berufsschule. Und zweitens sind 3 Ausbildungen etwas übertrieben. Du bist dann bummelig 27 und hast noch nie "richtig" gearbeitet, geschweige denn Berufserfahrung gesammelt.

Mach die FiSi Ausbildung mit einem guten bis sehr guten Abschluss zu Ende, lerne im Selbststudium/durch Lehrgänge das Programmieren und such Dir anschließend einen guten Job, wo Du Erfahrung sammeln kannst.

Alles andere ist :rolleyes:

Gruß und viel Erfolg

u0679

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diese Behauptung kannst du doch sicherlich irgendwie mit Quellen belegen!

Formal ist das absolut richtig.

Auf dieser Schule lernt man Programmieren und Administrieren, zumindest laut der Internetseite. Dies schließt natürlich nicht aus, dass jeder Fachinformatiker bei uns nach Abschluss der Berufsschule, egal welche Fachrichtung, auch programmieren und administrieren konnte.

Weiterhin steht diese Weiterbildung formal über dem normalen Fachinformatiker, da es sich um eine Weiterbildung zum Staatlich geprüften Informatiktechniker handelt.

Ob man im Berufsleben dann wirklich "über einem Fachinformatiker" steht, wird noch aufkommen. Dank dem Austausch mit anderen Staatlich geprüften Technikern, Betriebswirten & Co weiß ich, dass diese Weiterbildung beruflich nie den gewünschten Erfolg gebracht hat. Ich würde nicht wegen einer solchen Weiterbildung zwei Jahre aussetzen.

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Hallo,

danke für die vielen Kommentare.

"Nie richtig gearbeitet" nenne ich das nicht.

Ich habe als ich von BaWü nach Bayern gezogen bin (ich war 14 Jahre alt) eine Lehre als Bäcker und Konditor angefangen und abgeschlossen, da ich immerhin etwas machen wollte um auf der faulen haut zu sitzen.

Anschließend war ich bei diversen Unternehmen als Fachinformatiker tätig. Bin 1 Jahr lang täglich 220km Arbeitsweg gefahren. Flexibilität ist hier schon untertrieben.

Mir geht es nicht um den Schulstoff sondern eher um den betrieblichen Stoff den ich sammeln kann. Meine Arbeitszeugnisse sind bis auf eines "sehr gut". Ohne anzugeben und nur um es kurz zu erwähnen, habe ich dieses Jahr 6 Zusagen zum Fachinformatiker-Systemintegration gehabt.

Eine dritte Ausbildung wäre sicherlich nicht schwer zu finden. Die Frage an sich ist nur, ob sich das ganze lohnen würde. Das Technische ist eher mein Fall. Das Programmieren interessiert mich nur nebenbei, ist jedoch sicherlich auch etwas wert wenn man hier auch bescheid weis. Dass ich dann schon 27 Jahre alt wäre interessiert nicht wirklich. Es gibt Leute die Studieren mit 30 Jahren immer noch.

Über eine Umschulung zum Informationstechniker werde ich mich einmal schlau machen.

Vielen Dank und Grüße

Patrick

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich versteh aber das problem trotzdem nich so wirklich.

Es ist tatsächlich nichts ungewöhnliches das FISIs als FIAWler arbeiten und umgekehrt.

Ich halte da eine Umschulung o.ä. für total überflüssig. Du musst dir halt die Kenntnisse die du als AWler benötigen wirst selbst erarbeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
[...]Eine dritte Ausbildung wäre sicherlich nicht schwer zu finden. Die Frage an sich ist nur, ob sich das ganze lohnen würde. Das Technische ist eher mein Fall. Das Programmieren interessiert mich nur nebenbei, ist jedoch sicherlich auch etwas wert wenn man hier auch bescheid weis. Dass ich dann schon 27 Jahre alt wäre interessiert nicht wirklich. Es gibt Leute die Studieren mit 30 Jahren immer noch.[...]
Nunja, ich denke schon, dass einige Firmen stutzig werden, wenn sie deinen bisherigen Werdegang sehen und dann, dass du dich für eine dritte Ausbildung (nur andere FR) bei ihnen bewerben willst. Ich finde das wären einfach 2 verschwendete Jahre. In den 2 Jahren kannst du dich privat weiter bilden als in einer Ausbildung. Es gibt genug Angebote das Programmieren mit einer bestimmten Programmiersprache zu lernen oder auch kostenlose "Anleitungen" im Internet.

Alles kann man nunmal nicht können, sondern man sollte sich auf eine Sache konzentrieren und spezialisieren, wenn man Erfolg haben will.

Und ein Studium mit einer Ausbildung vergleichen - naja, ich weiss ja nicht. Aber selbst wenn man z.B. eine Ausbildung macht und dann noch ein Studium hinterherschiebt in dieser Richtung, dann bleibt man trotzdem einer bestimmten Linie treu anstatt dauernd umzuschwenken. (Zumindest ist das in einem Großteil der Fälle so)

Klar gibt es auch Studenten, die erst das eine studieren und dann umschwenken, aber auch diese müssen sich dann evtl später einmal rechtfertigen, wenn sie sich wo bewerben, wieso sie das gemacht haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich du wäre, würde ich mich einfach privat weiterbilden bzgl. der Programmiersprachen die dich interessieren. Denn die Abschlußprüfungen sind sehr ähnlich. Selbst der Unterricht. Der einzige Unterschied ist, dass du schulisch mehr AWE Unterricht hättest. Rein rechtlich weiß ich nicht einmal, ob die Abschlußprüfung machen dürftest, da die einfach zu ähnlich wären. Und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es etlich. Und wenn du dir Bücher kaufst, es dir selber beibringst und evtl. dich einfach mal bei einer Firma mit einem eigenen Projekt bewirbst. Dann verschenkst du wenigstens keine weiteren Jahre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich halte das auch nicht für besonders sinnvoll. Such dir einfach eine Stelle, bei der du etwas mehr programmieren musst. Wenn du noch mehr willst, musst du dich privat weiterbilden. In der Berufsschule lernst du fast nichts über Programmieren. Das musst du dir schon selber beibringen. Also ich an deiner Stelle hätte nach zwei Ausbildungen auch mal das Bedürfnis richtiges Geld zu verdienen, anstatt jeden Monat mit 600€ - 800€ auskommen zu müssen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

sorry, aber was bist du denn für ein Träumer?

1. staatliches Ausbildungsystem in Deutschland ist größtenteils Bull****. Also wieso die Zeit für 2-3 Jahre verschwenden, wo du eh nichts lernst?

2. wer zahlt eigentlich deine Existenz? Wenn du hoch hinaus willst, sollteste anfangen zu arbeiten statt zu schlafen und Ausbildungen zu machen.

Zum hinauskommen ein paar Punkte.

1. ARBEITEN

2. nebenbei eventuell Schulungen

3. Fachhochschulreife holen um eventuell nebenbei zu studieren

4. eventuell die Prüfung als externer ablegen?

mfg

Christian, 19, B.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

@Soldiar,

ob das Ausbildungssystem schlecht ist bezweifel ich einmal. In der Schweiz z.B. gut angesehen.

Ich finanziere mich und meine Wohnung so wie das Auto selbst.

Beim Studieren würde mir ein Fernstudiom vorschweben. Ein Schulbank-Fan bin ich nämlich nicht :)

Das mit der externen Prüfung ist mir auch nahegelegt worden. Eine Möglichkeit wird es sicherlich für mich geben.

Schulungne gibt es hier im Umkreis sehr wenige. Alle bieten diverse Office-Schulungen an, ich denke hier habe ich mittlerweile genügend Müll an Urkunden und Zertifikate angesammelt.

Danke für die Postings.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Als ich bereits als Bäcker aushilfsweise in der Schweiz tätig war, bemerkte ich, dass der IT-Markt dort boomt. Bezahlungen als Fachinformatiker liegen in der Schweiz bei 8000-12000 CH-Franken (5000 - 7500 Euro) als Einstiegsgehalt. Des weitere ist die Schweiz eher ein Arbeitnehmer freundliches Land und hat auch bei Überstunden das ein oder andere schöne Gesetz. Es ist einfachmein Land . Eine Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigung habe ich noch für 3 Jahr

also die Gehaltsvorstellungen in der Schweiz sind schon sehr überzogen. 8000 bis 12000 CHF im Monat wären ja 100 tsd bis fast 150 tsd CHF im Jahr, das auch noch mit normaler Berufslehre ohne Studium und noch zum Einstieg.

Das ist wirklich mehr als utopisch, soviel bekommt auch ein Informatiker mit Studium nicht. Realistisch für Entwickler mit Studium als Einstiegsgehalt sind je nach Kanton eher 80 tsd CHF, vieleicht auch 90 tsd CHF, mit ganz viel Glück 100 tsd CHF.

Mit Führungsverantwortung sind es vieleicht mal soviel wie du beschrieben hast, aber ganz sicher nicht als Berufsanfänger.

Ich wüsste gern mal wo Du solche Zahlen her hast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

@JavaDeveloper

Jobs in Europa - Niederlassung Deutschland

Aumann Personaldienstleistungen & Beratung e.K.

Hallo Schweiz - Informationen, Tipps und Links aus der Schweiz.

besonders auf Hallo Schweiz - Informationen, Tipps und Links aus der Schweiz. gibt es weitere zahleiche JobPortale.

Im Gegenzug noch dazu. Als Bäcker habe ich in DE eventuell wenn ales gut läuft 1300,00 BRUTTO (EURO). Für weniger und dazu noch angenehmere Arbeit als Bäcker hatte ich in der Schweiz 4800 BRUTTO (umgerechnet in EURO).

Die Zahlen sind nicht frei erfunden.

Nich alleine wegen dem Geld würde ich gerne in die Schweiz ziehen. Wer schon einige male drüben war dürfte mir zustimmen. Die Leute sind einfach freundlicher, das Land an sich ist sehr schön und die Preise sind ca. genau so hoch wie in DE. Zigaretten und Benzin sind viel viel billiger :).

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also Quellen für diese Gehälter stehen in deinen Links aber nicht.

Also ich kenne andere Quellen, da ist für normale Entwickler mit Studium von 80 - 120 tsd CHF die Rede, mit Berufserfahrung

hier mal ein anderer Link : Lohnstudie 2007: Das verdienen FH-Absolventen

da ist auch eher von 80 bis 90 Tausend CHF pro Jahr die Rede und zwar für Angestellte mit abgeschlossenem Studium, nicht mit Lehre

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Nunja, da sind keine Fachinformatiker aufgelistet, auf den Schweizer Jobportalen werden diverse Ziffern genannt, die fast alle eng beisammen liegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bevor ihr weiter diskutiert, was sinnvoll ist, mal ein kleiner Tipp. Solltest du die Prüfung zum FISI abgelegt haben, kannst du mit deiner Firma sprechen, ob sie dich für 6 weitere Monate nimmt und kannst danach dann einfach die Prüfung zum AE machen. Musst es nur vorher mit der IHK klären.

Genau so hat es ein alter Klassenkamerad gemacht, der das zusätzliche Zeugnis wollte. Schulpflicht existiert dann nicht mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

xyr0x die Links bringen mir nichts. Da hätte man auch gleich sagen können "google danach". Entweder konkrete Beispiele oder es ist heiße Luft.

IT-Zahlen findet man z.B. hier - sehr leicht zu finden im Link von JavaDeveloper

Und außerdem spricht man beim Gehalt immer von der Jahressumme.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

kleine zwischenfrage: ist es in der schweiz nicht so, dass die dortige lohnsteuer erst am jahresende oder so abgezogen wird? weil dann würd ich auch das tolle brutto-/nettogehalt gar nicht so viel geben, wenn dann später noch ein batzen geld nachgezahlt werden muss.

hab ich da was falsches im kopf oder gibts das immer noch bzw. gab es das mal?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung