Zum Inhalt springen

Wieviel ist eure Fahrtzeit wert?


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hi Leute,

angenommen

ich habt die Möglichkeit zwischen 2 Firmen:

- Firma A: Fahrzeit Hin und Zurück 30 min

- Firma B: Fahrzeit Hin und Zurück 2,5 Stunden

Gleiche Tätigkeit, Firmengröße, Arbeitszeit, etc.

Wieviel müsste euch Firma B mehr Gehalt bieten damit ihr euch für Firma B entscheidet?

Angenommen die FahrtKOSTEN sind gleich! Es geht lediglich darum, wieviel Ihr für 2 Stunden mehr Fahrtzeit am Tag mehr verdienen müsstet.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es kommt ganz auf die Firma an. Ich habe mich für eine Firma entschieden zu der ich täglich 3h fahren muss aber es ist nunmal genau das was ich machen will.

Wenn das für dich zweitrangig ist, dann nimm die nähere Firma, denn dann verlierst du weniger Zeit auf der Strasse ;) Zeit kann man sich nämlich nicht erkaufen.

EDIT das ist vll nicht die Antwort, die du dir wünschst, aber die meines Erachtens nach sinnvollste.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

(30 Ct/Km +) 2h mehr an Gehalt/Tag.

d.h. du willst für jede "private Fahrstunde" genau so viel Geld als ob du die Zeit arbeitest?

Ich meine wenn man z.b. mit Zug auf die Arbeit fährt, nutz man die Zeit auch privat durch lesen bzw. schlafen.

Diese Fahrtzeit ist doch entspannter und streßfreier. Ich bin der Meinung man kann deswegen nicht 1:1 setzen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

die Fahrzeit ist auber kein Privates Vergnügen denn wenn er jetzt mit dem Auto hinfaährt hat er auch verschleiskosten.

btt: ich würd dir die Firma empfehlen die dir mehr gefällt und wenn du dann 2 stunden fahrzeit hast wür dich evtl schaun das du dir neh Wohnung in der nähe suchst...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

d.h. du willst für jede "private Fahrstunde" genau so viel Geld als ob du die Zeit arbeitest?

Ich meine wenn man z.b. mit Zug auf die Arbeit fährt, nutz man die Zeit auch privat durch lesen bzw. schlafen.

Diese Fahrtzeit ist doch entspannter und streßfreier. Ich bin der Meinung man kann deswegen nicht 1:1 setzen.

Du sagtest nicht, welches Verkhersmittel Du benutzt. Mit dem Auto würde ich 1:1 ansetzen. Mit dem Zug persönlich auch. Es sei denn ich bekomme 1. Klasse ICE bezahlt und hab nicht viele Umstiegszeiten, dann viell. weniger. Dann würde ich viell. wirklich noch was privates machen können. Ansonsten kann ich im Zug dank dem Geschrei nichts machen... es ist zumindest sicher keine "Freizeit" oder gar "Erholung".

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Siehe oben. 1. Klasse ICE, Fahrzeit zu 100% entspannt und privat nutzbar: 0.25:1. Fahrzeit nicht privat nutzbar: 1:1.

wer bezahlt das 1. Klasse-Ticket?

Ich möchte einfach von euch wissen, für wieviel Geld euch Wert wäre 2 h mehr im Verkehr zu stehen.

kann man das überhaupt vom AG extra fordern?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@itazubi: Du hast mal wieder denn Sinn nicht verstanden. Langsam glaube ich du bist ein Troll, weil du immer alles andersherum als es gemeint ist verstehst. ;)

Es geht nicht darum mit irgendeiner Begründung mehr vom AG zu fordern. Daß das nicht aufgeht dürfte hier jedem klar sein.

Es geht darum bei ansonsten gleichen Jobs mit unterschiedlicher Fahrtzeit anhand einer möglichen Bezahlung die Entscheidung zu treffen.

Dazu sage ich: Job B müßte soviel mehr Geld bieten, dass ein Umzug drin ist. Wenn ich die Wahl habe dann würde ich auf keinen Fall so eine lange Fahrtzeit in Kauf nehmen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gleiche Tätigkeit, Firmengröße, Arbeitszeit, etc.

...Wieviel müsste euch Firma B mehr Gehalt bieten damit ihr euch für Firma B entscheidet?

Aus unternehmerischer Sicht würde ich sagen das gleiche Gehalt ;)

Ich pendle täglich zwischen Dortmund und Düsseldorf. Das sind ca. 3 Stunden hin und zurück von Tür zur Tür. Ich mache meinen Job gerne, und mein Arbeitsumfeld ist aus meiner Sicht optimal. Das Gehalt was ich in Düsseldorf bekomme, ist in Dortmund schwerer zu erreichen. Hier kommt der Standort des Arbeitgebers zum Tragen.

Es geht lediglich darum, wieviel Ihr für 2 Stunden mehr Fahrtzeit am Tag mehr verdienen müsstet.

Wenn ich in Düsseldorf wohnen würde, und dann nach Dortmund zum Arbeiten führe, würde ich für meine 3 Stunden Fahrzeit möglicher weise weniger verdienen als jetzt.

Im Endeffekt würde ich bei beiden Stellen auf sachlicher Ebene den möglichst optimalen Vertrag aushandeln.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

1,5h jeden tag mehr sind circa 30h im Monat.

Ist schon ein bisschen was.

sollte mMn schon so mindestens 2..300 mehr aufm lohnzettel draufspringen.(netto!)

Einschränkung: wenn du die 2h täglich mit der Bahn zurücklegen musst, überleg es dir wirklich gut! kommt es alles hin?Arbeitszeiten passen mit den verbindungen? wieviel Umsteigen? etc....

Ich hab eh täglich 2h fahrerei(hin und zurück) und es wäre auch nicht im ansatz möglich für das gehalt bei mir arbeit zu finden, abgesehen von der qualität meiner aufgaben.......

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich möchte einfach von euch wissen, für wieviel Geld euch Wert wäre 2 h mehr im Verkehr zu stehen.

Dieses Schmerzensgeld würde mir persönlich wohl niemand bezahlen.

Wieviel müsste euch Firma B mehr Gehalt bieten damit ihr euch für Firma B entscheidet?

Kommt auf die persönliche Situation an. Wenn Firma A dir ein Gehalt von 60k p.a. zahlt, dann wirst du wohl auch für 80k p.a. dir Firma B nicht antun wollen. Aber bei einem Unterschied von 25k p.a. auf 45k p.a. sieht das ganze vielleicht etwas anderst aus.

Irgendwo muss man auch überlegen, ob Geld das wirklich wert ist. Wenn Firma A anständig bezahlt, dann würde ich Firma B sausen lassen.

Bearbeitet von bigvic
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Fahrtzeit ist Zeit, die am Tag nutzlos verloren geht. Zu dem würde ich meine Zeit lieber zum Arbeiten nutzen, als in einem Verkehrsmittel zu sitzen.

Wenn ich 12 statt 9 Stunden am Tag unterwegs wäre, dann wäre es mir der weite Weg nur Wert, wenn ich für die schlechter erreichbare Stelle so viel mehr Lohn bekommen würde, wie ich länger unterwegs bin.

Entfernung ist zwar nichts, womit man einen höheren Lohn begründen kann, aber so lange er nicht entsprechend stimmt, würde ich die näher liegende Stelle bevorzugen. Schließlich könnte ich die Zeit, die ich in der Bahn verbringe auch für einen zusätzlichen 400 Euro Job oder eine nebenberuflich-selbständige Tätigkeit nutzen und hätte wahrscheinlich mehr davon.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ganz erlich. Zeit ist in dem Fall nicht nur Geld.

Durch meinen Jobwechsel hatte ich mit Bus & Bahn durch die ungünstige Lage meiner neuen Firma täglich mit

3 Stunden für die An- und Heimfahrt zu rechnen.

Die 3 Stunden bedeuteten aber auch

früher aufstehen

früher schlafen gehen

sodas man wenig vom Tag hatte und das ganz schön an den Kräften gezerrt hat.

Ich hab zwar keine alternative Arbeitsstelle angenommen, allerdings

hab ich mir ein Auto gekauft

Da durch habe ich die Zeit für die Anfahrt auf 30 minuten gesenkt

dadurch spare ich Täglich 2 Stunden ein und im Monat 40 Stunden also eine komplette Arbeitswoche.

Für mich persönlich war es die beste Entscheidung.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Fahrt zwischen Dortmund und Düsseldorf dauert ca. eine Stunde. In der Zeit kann ich gemütlich lesen, private Mails checken, eine Serie schauen, ect. Ich fahre mittlerweile seit 4 Jahren mit der Bahn durchs Ruhrgebiet und habe mich mit der Bahn "arrangiert" ;) Wenn ich nicht zu Stoßzeiten mit dem Auto fahre, dauert die Fahrt ca. 45 min. Ich komme aber bei Weiten nicht so entspannt an. Ich fahre gerne Auto, aber nicht auf der Strecke. Zudem müsste ich mir bei 32000km jährlich regelmäßiger neue Autos kaufen, was wiederum auch ins Geld gehen würde.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

sofern die Anbindung gut ist goose ist das auch völlig in Ordnung und nach Düsseldorf ist es definitv stressfreier wenn man sich morgens die Staus anschaut.

Bin Jahrelang mit der Bahn gefahren auch nach Düsseldorf. wenn dann allerdings noch mindestens 2 Busse dazukommen wirds dann auf dauer stressiger. Busse verpasst, Wartezeiten oder man steht bei Wind und Wetter irgendwo im nirgendwo.

Kommt halt unterm Strich auf die Anbindung und Alternativ Strecken die man hat an.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Noch ein mal zur Info: Angenommen die Fahrtkosten sind gleich!

Ich möchte einfach von euch wissen, für wieviel Geld euch Wert wäre 2 h mehr im Verkehr zu stehen.

Da müsste man mir schon viel "Schmerzensgeld" zahlen.

Aus genau dem Grund - 2,5h Fahrtzeit / Tag im Berufsverkehr bin ich näher zur Arbeit gezogen. Der Verschleiß des Autos ist eine Sache, das kann man sich ausrechnen. Aber die verlorene Freizeit die man im Auto verbringt ist je nach Familienverhältnis unangenehm bis nicht tragbar.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich mache meinen Job gerne, und mein Arbeitsumfeld ist aus meiner Sicht optimal.
Das ist auch ein wichtiger Punkt, den man nicht ganz außen vor lassen sollte...

Bei der Fahrzeit hängt es auch davon ab, wo man sie verbringt. Im ÖPNV ob man im Schüler-Sardinentransport mitfährt, oder meistens einen einigermaßen ruhigen Sitzplatz hat.

Oder wenn man wie ich mit dem Auto fährt, wie dicht der Verkehr rundrum ist.

Je mehr Stress unterwegs, desto höher würde ich das "Schmerzensgeld" ansetzen ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bin Jahrelang mit der Bahn gefahren auch nach Düsseldorf. wenn dann allerdings noch mindestens 2 Busse dazukommen wirds dann auf dauer stressiger. Busse verpasst, Wartezeiten oder man steht bei Wind und Wetter irgendwo im nirgendwo.

Ja, solche Abenteuer gibt es gratis ;) Im letzten Jahr hatte ein Unwetter den kompletten Zugverkehr zwischen Dortmund und Düsseldorf lahmgelegt. Hier musste ich mich abends abholen lassen, weil nichts mehr fuhr. Aber die Fälle sind relativ selten.

Kommt halt unterm Strich auf die Anbindung und Alternativ Strecken die man hat an.

Genau. Wenn ich zu Bürozeiten fahre, habe ich keinen zeitlichen Vorteil.

Je mehr Stress unterwegs, desto höher würde ich das "Schmerzensgeld" ansetzen ;)

Das ist ein wenig problematisch. Der Arbeitsweg ist "Privatvergnügen". Dem Arbeitgeber interessiert es erst mal nicht, von wo man anreist. Mehr Geld kann man in der Regel nur durch entsprechenden Gegenwert durchsetzten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich brauche zur Zeit circa 15-20 Minuten, wenn ich zur Arbeit fahre. Wenn ich überlege, dass ich jeden Tag das 6! fache fahren müsste muss da schon ordentlich mehr bei rumkommen.

Mir persönlich ist meine Freizeit sehr, sehr wichtig und ich habe trotz der geringen Fahrzeit eigentlich viel zu wenig davon ;-)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung