Zum Inhalt springen

In welchem Turnus macht ihr eine Gehaltsverhandlungen mit einer Mindesterhöhung?


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

meine letzte Gehaltsverhandlung ist nun 3 Jahre her.
Ich bin als Service Specialist in einer kleineren Firma angestellt (70 Mitarbeiter) die für einen sehr großen Kunden arbeitet.
1.) Sind im Durchschnitt 2 Jahre üblich auch ohne neue Aufgaben (da jährliche Progression/Inflation) ?
2.) Was wäre eine normale Gehaltserhöhung nach 2 Jahren? 2, 3 oder gar 5 Prozent?
3.) Welche Punkte sollte man in der Gehaltsverhandlung nennen und welche nicht?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 

Hallo @LuideFunes

vor 6 Minuten schrieb LuideFunes:

1.) Sind im Durchschnitt 2 Jahre üblich auch ohne neue Aufgaben (da jährliche Progression/Inflation) ?

Nach zwei Jahren kannst du auf jeden Fall mal anklopfen, ich finde es auch nach einem Jahr unter Umständen schon in Ordnung, meist ja auch in Verbindung mit einem Mitarbeitergespräch.

 

vor 2 Minuten schrieb LuideFunes:

2.) Was wäre eine normale Gehaltserhöhung nach 2 Jahren? 2, 3 oder gar 5 Prozent?

Also nach zwei Jahren sollten 2 oder 3% eigentlich immer drin sitzen, angenommen du hast keinen Mist gebaut, dich nicht daneben benommen oder ähnliches.. wenn du natürlich überdurchschnittlich performt hast oder extra viel Umsatz generiert hast,Projekte gut geleitet hast, etc dann sind das alles Argumente, das sich die Erhöhung eher Richtung 5% bewegen könnte.

 

vor 4 Minuten schrieb LuideFunes:

3.) Welche Punkte sollte man in der Gehaltsverhandlung nennen und welche nicht?

"Der Kollege der mir gegenüber sitzt bekommt aber 500€ mehr!" oder

"Die Wohnung ist so teuer.. und die Leasingrate für den neuen 7er ist so teuer"

sind natürlich unangebracht.

Alles was du mehr machst, als von dir erwartet wird oder ursprünglich erwartet wurde, solltest du hervorheben.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 15 Minuten schrieb treffnix:

Also nach zwei Jahren sollten 2 oder 3% eigentlich immer drin sitzen,

Denk daran: Inflationsrate lag 2019 bei 1,4 Prozent (war die letzten Jahre glaube ich ~2%). D.h., wenn du nicht mindestens die Inflationsrate hoch 2 bekommst (wegen "Zinseszins"), verdienst du weniger, oder bist bei 0.
Du verschlechterst dich also.

Rechenbeispiel 2%:

35.000*1,02 = 35.700


35k *1,02*1,02 = 36414

Wenn du dir dann denkst, oh, dann nehm ich einfach die doppelte Inflationsrate, gehst du immer noch mit (marginal) weniger raus:

35k*1,04 = 36.400

Das skaliert bei mehr Gehalt und mehr Jahren natürlich hoch


Und dann die Nettoreallöhne, also die Kaufkraft, aber das betrifft den AG eigentlich nicht

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Minuten schrieb Bitschnipser:

Denk daran: Inflationsrate lag 2019 bei 1,4 Prozent (war die letzten Jahre glaube ich ~2%). D.h., wenn du nicht mindestens die Inflationsrate hoch 2 bekommst (wegen "Zinseszins"), verdienst du weniger, oder bist bei 0.
Du verschlechterst dich also.

Danke für den Hinweis. Ist mir durchaus bewusst, deswegen die Aussage "2-3% sollten immer drin sitzen", also als unteres Maß.

Ich war auch noch nie so lange bei einem Arbeitgeber, als das ich ein Gehalt hätte nachverhandelt, muss ich in diesem Kontext mal zugeben :P

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Was hat sich in den letzten 3 Jahren geändert?

Hast du in einem Gebiet mehr Verantwortung übernommen? Wirst du in einem Gebiet wesentlich mehr beansprucht als die anderen Leute, die dort arbeiten. Hast du dich weitergebildet und somit mit zusätzlichem Wissen beigetragen.... etc. pp

Du musst dich fragen, ob in den letzten 3 Jahren sich etwas geändert hat, was eine Gehaltserhöhung rechtfertigt, die über dem Standard liegt.

Bearbeitet von KeeperOfCoffee
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich halte es für sinnvoll, jedes Jahr über das Gehalt zu reden. So bekommst du regelmäßig deine Anpassung und kannst auch Grundlagen schaffen à la "wie muss nächstes Jahr denn aussehen, damit's mehr als Inflationsausgleich wird?".

Wieviel nun angemessen ist, kommt wirklich darauf an, wie du dich in der Zeit seit der letzten Erhöhung entwickelt hast. Wenn du nichts besonderes vorzuweisen hast, ist es natürlich schwer zu argumentieren, dass du eine besondere Erhöhung verdienst. Wenn du hingegen an der einen oder anderen Stelle herausgestochen bist (durch Initiative, Durchhaltevermögen, Fachwissen, ...), so kann das schon ein Grund sein zu sagen "diesmal müsste aber mehr drin sein". Beliebt ist für so etwas eine Mappe, in der du einfach über's Jahr hinweg ablegst, was du besonders gut gemacht hast. Die holst du dann zum Jahresgespräch raus und legst das deinem PV vor.

Das mit dem "der Kollege verdient aber 500€ mehr" wurde ja schon genannt - ist nie ein tolles Argument. Das gilt aber genauso andersrum! Wenn dein Chef sagt "die anderen bekommen aber auch nicht mehr" (sinngemäß), dann ist das kein Grund. Wenn du der Ansicht bist, du verdienst mehr, dann sag das auch.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 11 Stunden schrieb LuideFunes:

Sind im Durchschnitt 2 Jahre üblich auch ohne neue Aufgaben (da jährliche Progression/Inflation) ?

Ich würde jährlich anstreben, und zwar mindestens in Höhe der letztjährigen Inflationsrate.

vor 11 Stunden schrieb LuideFunes:

Was wäre eine normale Gehaltserhöhung nach 2 Jahren? 2, 3 oder gar 5 Prozent?

Aktuell mindestens 3%, wenn du etwas besonderes, außerhalb deines normalen Jobprofils, geleistet hast auch 5%.

vor 11 Stunden schrieb LuideFunes:

Welche Punkte sollte man in der Gehaltsverhandlung nennen und welche nicht?

Zu nennen sind alle Punkte die einen Mehrwert für die Firma bringen (nicht zwingend in Geld), nicht nennen würde ich private Sachen (Benzin ist teurer). Aber in jedem Fall sollte die Inflation ausgeglichen werden, sonst hat man ja real eine Gehaltssenkung.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

vor 20 Stunden schrieb LuideFunes:

3.) Welche Punkte sollte man in der Gehaltsverhandlung nennen

du kannst ab und zu ein paar Bewerbungen versenden um deinen Marktwert zu ermitteln. Wenn dir andere Unternehmen X-tausend Euro mehr bezahlen würden ist das etwas das man in der Gehaltsverhandlung ansprechen kann.

Das schöne an der Methode ist, dass man die Fragen vom KeeperOfCoffee umgeht. Andere Unternehmen wissen nicht was in den letzten 3 Jahren passiert ist und um wie viel deine Gehaltsforderung über deinem aktuellen Gehalt liegt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Stunden schrieb PVoss:

Wenn dir andere Unternehmen X-tausend Euro mehr bezahlen würden ist das etwas das man in der Gehaltsverhandlung ansprechen kann.

Aber bitte nicht mit "Unternehmen X zahlt mir Y!", dann kommt nämlich postwendend die Antwort "Dann gehen Sie doch zu Unternehmen X".

Ich würde eher sowas vorschlagen:

- "Gibt es eine Möglichkeit, dass wir mein Gehalt auf Marktniveau heben? Gedacht habe ich an Y"

- "Wo haben Sie denn diese abstruse Zahl her?! Das verdiene ja nicht einmal ich!"

- "Die jährlichen Gehaltsstatistiken zeichnen ein gutes Bild. Und das ein oder andere Angebot, das reinflattert, bewegt sich ebenfalls in diesem Rahmen, so dass die Zahlen nicht weit hergeholt zu sein scheinen."

Bearbeitet von Kwaiken
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung