Zum Inhalt springen

Gehalt nach Übernahme/Ausbildung


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

Ich beende meine Ausbildung voraussichtlich im Januar/Februar 2023 (Prüfung um ein halbes Jahr vorgezogen) und mein Chef möchte nun mit mir über eine Übernahme sprechen.
Allem Anschein nach, würde man mich gerne übernehmen und ich würde gerne mit einer realistischen Gehaltsvorstellung in das Gespräch gehen.


Alter: 21
Wohnort: Baden-Württemberg (Raum Offenburg, nahe Straßburg, Karlsruhe etc.)
letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann): Abitur an allgemeinbildendem Gymnasium, 2 Semester Informatik Studium an Uni
Berufserfahrung: 0 Jahre
Vorbildung: siehe letzter Ausbildungsabschluss
Schulische Leistung: Bisher ausschließlich 1,0 und eine 1,5 in der AP1
Arbeitsort: siehe Wohnort
Grösse der Firma: auf alle Standorte ca. 50
Tarif: Nein
Branche der Firma: Automobil
Arbeitsstunden pro Woche: 40 (sehr selten Überstunden, fast nie quasi)
Gesamtjahresbrutto: aktuell in der Ausbildung 12000€
Anzahl der Monatsgehälter: 12
Anzahl der Urlaubstage: 30
Sonder- / Sozialleistungen: keine
Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich): Mädchen für alles. Support für Mitarbeiter/Kollegen, Betreuung von sämtlicher Technik, Hardware, Servern, Telefonanlage, Projekte, ERP-Software und was eben so dazu gehört. Für spezielle Aufgaben werden Dienstleister hinzugezogen aber sonst machen wir eben alles Inhouse).
Das IT-Team besteht aus meinem Ausbilder und mir und ich habe seit Tag 1 sehr viel Verantwortung bekommen.

Da wir kein Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld oder sonstige Boni bekommen und Überstunden für den Fall, dass man sie mal macht, nicht anerkannt werden, möchte ich ein entsprechendes Gehalt aushandeln.
Von Kollegen habe ich mitbekommen, dass die Bezahlung generell nicht so gut sei.

Ich dachte daran, mit 46.000€ Jahresbrutto in die Verhandlung zu starten, falls ich zu erst gefragt werde.

Über Anregungen/Vorschläge, wie bei so einem Gespräch generell vorzugehen ist, wäre ich natürlich sehr dankbar, sowie über eure Gehaltseinschätzungen. Bewerbungen habe ich noch keine verschickt, kann also noch keine Gegenangebote auf den Tisch legen.

Vielen Dank im Voraus.

Bearbeitet von samuelz00
Rechtschreibfehler
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 20 Minuten schrieb samuelz00:

Von Kollegen habe ich mitbekommen, dass die Bezahlung generell nicht so gut sei.

[...]

Bewerbungen habe ich noch keine verschickt, kann also noch keine Gegenangebote auf den Tisch legen.

Warum? Unter den Vorzeichen für mich unverständlich.

 

 

Wenn du unbedingt eine Zahl nennen musst und dir kein Angebot gemacht wird, dann 46k. Aber ich bin immer noch der Ansicht, dass die Übernahme angeboten werden sollte und nicht der Azubi betteln muss...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Minuten schrieb allesweg:

Warum? Unter den Vorzeichen für mich unverständlich.

Damit hätte ich in den nächsten Wochen angefangen, da die Ausbildung ja noch bis zu 8 Monate dauern könnte (wenn das Fachgespräch erst gegen Ende Februar statt finden sollte) und ich mich nicht zu früh bewerben wollte.

 

vor 7 Minuten schrieb allesweg:

Aber ich bin immer noch der Ansicht, dass die Übernahme angeboten werden sollte und nicht der Azubi betteln muss

Danke für den Hinweis. Genau dabei war ich mir ja zum Beispiel nicht sicher, was 'normal' wäre. Für den Fall kann ich dann einfach mal anhören, was sie mir anbieten. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich relativiere meine Aussage: fang an und such dir potentielle Arbeitgeber & bewirb dich so, dass du den ganzen Bewerbungsstress außerhalb deiner Prüfungszeit haben wirst.

Und das mit der Initiative bzgl. der Übernahme ist meine höchstpersönliche Präferenz, aber offensichtlich selten gelebte Praxis.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 13 Minuten schrieb allesweg:

fang an und such dir potentielle Arbeitgeber & bewirb dich so, dass du den ganzen Bewerbungsstress außerhalb deiner Prüfungszeit haben wirst.

Danke auch für den hilfreichen Tipp. Im November schreibe ich meine Abschlussprüfung und selbstverständlich wäre es gut/wichtig, dass ich bis dahin bereits ein oder mehrere Angebote habe.

 

vor 14 Minuten schrieb allesweg:

Und das mit der Initiative bzgl. der Übernahme ist meine höchstpersönliche Präferenz, aber offensichtlich selten gelebte Praxis.

Da lasse ich mich dann einfach mal überraschen, wie das hier gehandhabt wird. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Meiner Meinung nach kommt das Übernahmeangebot viel zu früh. Ich beende meine Ausbildung auch im Januar 2023 (vorgezogen), so dass ich Theoretisch Februar 2023 frühstens anfangen könnte bei anderen Betrieben. Viele Betriebe wollen erst ab September/Oktober Bewerbungen sehen, daher musst du einfach mal schauen und evtl. sagen dass du noch Bedenkzeit benötigst. Vielleicht unterbreitet dir ja eine andere Firma ein besseres Angebot.

 

EDIT: Bei mir ist das auch etwas knifflig momentan. Mein Ausbilder/CEO/Chef geht davon aus, dass ich in der Firma bleibe und sagt jedem neuen Azubi (3 neue dieses Jahr), dass ich hier übernommen werde, ohne mich da überhaupt gefragt zu werden, ob ich überhaupt übernommen werden will. Dilemma: Soll ich das ganze einfach mal mit "ja genau" hintermauern, bis ich ne neue Stelle hab? Werde ganz offensichtlich da nicht weiter machen. :D

Bearbeitet von RealPride
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Stunde schrieb samuelz00:

Ich beende meine Ausbildung voraussichtlich im Januar/Februar 2023 (Prüfung um ein halbes Jahr vorgezogen) und mein Chef möchte nun mit mir über eine Übernahme sprechen.

Cleverer Chef. Würde ich auch so machen. Man weiss ja nach 2 Jahren, ob ein Azubi Potenzial hat und ob man den übernehmen will. Wozu also warten - win-win.  

Zitat

Ich dachte daran, mit 46.000€ Jahresbrutto in die Verhandlung zu starten, falls ich zu erst gefragt werde.

Dann mach das. Wäre ein sehr gutes Einstiegsgehalt, aber nicht unverschämt.

Zitat

Über Anregungen/Vorschläge, wie bei so einem Gespräch generell vorzugehen ist, wäre ich natürlich sehr dankbar, sowie über eure Gehaltseinschätzungen. Bewerbungen habe ich noch keine verschickt, kann also noch keine Gegenangebote auf den Tisch legen.

 

Beim Gespräch wäre ich offen und sagen du hast dich noch nirgendwo anders beworben und würdest gerne im Betrieb bleiben, weil es dir gefällt (zeigt Loyalität & Wertschätzung und schafft damit eine positive Verhandlungsatmosphäre). Du hast dich nun schlau gemacht und ein angemessenes Gehalt für dich wäre 46k, so dass du zufrieden wärst (Verhandlungsanker gesetzt, daher würde ich an deiner Stelle lieber eine Summe sagen, anstatt abzuwarten).  Du musst in dieser Phase auch keine Gegenangebote haben. Falls dir das Gegenangebot nicht passt, dann sag einfach, dass du dir das überlegen musst, weil es nicht deinen Erwartungen entspricht. Und dann kannst dich ja noch woanders bewerben. Hast ja genug Zeit.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 13 Minuten schrieb RealPride:

Meiner Meinung nach kommt das Übernahmeangebot viel zu früh.

Ein Angebot KANN nicht zu früh kommen. Es gibt sogar Tarifverträge mit Übernahmepflicht, sprich das Angebot eines Ausbildungsvertrages ist dann quasi schon das Übernahmeangebot.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 29 Minuten schrieb RealPride:

Meiner Meinung nach kommt das Übernahmeangebot viel zu früh.

Ich finde es wie schon von anderen geschrieben, auch eher schlau von meinem Chef.

So kann er ggf. frühzeitig einen Ersatz für mich suchen oder mir ein Angebot unterbreiten, dass ich annehme, da ich ja keine anderen Angebote habe. So zu mindestens wäre der Gedankengang nachvollziehbar.

vor 18 Minuten schrieb bigvic:

Beim Gespräch wäre ich offen und sagen du hast dich noch nirgendwo anders beworben und würdest gerne im Betrieb bleiben, weil es dir gefällt (zeigt Loyalität & Wertschätzung und schafft damit eine positive Verhandlungsatmosphäre). Du hast dich nun schlau gemacht und ein angemessenes Gehalt für dich wäre 46k, so dass du zufrieden wärst (Verhandlungsanker gesetzt, daher würde ich an deiner Stelle lieber eine Summe sagen, anstatt abzuwarten).  Du musst in dieser Phase auch keine Gegenangebote haben. Falls dir das Gegenangebot nicht passt, dann sag einfach, dass du dir das überlegen musst, weil es nicht deinen Erwartungen entspricht. Und dann kannst dich ja noch woanders bewerben. Hast ja genug Zeit.

Dank dir :) Das werde ich versuchen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 11 Stunden schrieb samuelz00:

schlau von meinem Chef.

So kann er ggf. frühzeitig einen Ersatz für mich suchen

Hmmm aber du wirst doch vermutlich bluffen und ihnen nicht sagen dass du das Unternehmen verlassen wirst? Also weiß er von nichts und mit frühzeitig planen ist nichts. Oder doch? 🤔

Bearbeitet von monolith
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung