Zum Inhalt springen

Girls' Day


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Also ich fine die Idee mit dem Girls Day zimlich ungerecht, wieso gibt es keinen boys-day an dem die Jungen in Friseursalon gehen oder irgendwo hinterm Tresen stehen.

Damit wird doch die gesamte Gleichberechtigung übern haufen geworfen, "Heute dürfen die Mädchen arbeiten gehen und die Jungs dürfen inner Schule lernen"

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde die Idee gut und werde meine Tochter darauf hinweisen.

Das mache ich nicht, um ihr einen freien Tag zu verschaffen, denn das ist nicht Sinn der Aktion.

Auch die IT-Branche gilt immer noch als Männer-Domäne. Ich bin seit fast 25 Jahren in dem Beruf tätig und muss mir immer noch anhören: "Echt, Sie als Frau...?"

Kaum zu glauben, oder? Wo doch Frauen gleichberechtigt sind....

@gargamel:

Deine Antwort bestätigt übrigens den Sinn der Aktion. Denn Aussagen wie der Hinweis auf den Friseurladen und den Verkaufstresen, zeigen deutlich, wo Du normalerweise typische Frauenberufe siehst.

Wobei es übrigens zahlreiche Männer in den Berufen gibt. Oder bist Du noch nie von einem Friseur oder Verkäufer bedient worden?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Originally posted by MrsSchluchti

Deine Antwort bestätigt übrigens den Sinn der Aktion. Denn Aussagen wie der Hinweis auf den Friseurladen und den Verkaufstresen, zeigen deutlich, wo Du normalerweise typische Frauenberufe siehst.

Wobei es übrigens zahlreiche Männer in den Berufen gibt. Oder bist Du noch nie von einem Friseur oder Verkäufer bedient worden?

Hmm... Ich habe die Antwort etwas anderst verstanden. :rolleyes:

Es gibt nun mal "typische" Frauen und Männerberufe (da gibt es aber genauso Frauen wie bei den FriseurINNEN oder VerkäuferINEN Männer). Wie du selber sagst zählen die IT-Berufe zu den "typischen" Männerberufen. In der Powerpointpräsi unter http://www.girls-day.de/downloadcenter.php werden als "typische" Frauenberufe u.A. Bürokauffrau, Verkäuferin, Industriekauffrau, Friseurin angegeben. Warum sollte es keinen "Boys-Day" geben, der den Jungs diese Berufe etwas näher bringt.

Damit ich jetzt nicht falsch verstanden werde: Mir persönlich ist es egal, was wer macht, Hauptsache er/sie hat Spaß an der Sache. Problem ist einfach, das bestimmte Berufe als Männer- oder Frauen- Berufe gesehen werden und sich die viele Jungs und Mädels auf Grund dieser Vorurteile für den ensprechenden Beruf entscheiden. Also warum dann keinen Boysday, der den Jungs die "typischen" Frauenberufe näherbringt und damit mit den Vorurteilen (in beiden Richtungen) aufräumt?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das ist doch genau das Problem. Die Typisierung! Das sollte es überhaupt nicht geben. Wobei es doch so ist, dass, wenn ein Mann einen 'typischen Frauenberuf' erlernt, keiner sagt, das ist nicht normal (siehe Friseur, Verkäufer usw.)

Aber als Frau in einem 'typischen Männerberuf' wirst Du immer noch bestaunt wie ein blaues Rhinozeros mit Flügeln!

Und um das abzustellen, muss man mehr Frauen für diese Berufe interessieren und dazu dient der Girls Day.

Das Hineinschnuppern in Berufe allgemein gibts zumindestens in Bayern und BW für alle Schüler! Aber da dann meist in der bekannten Rollenverteilung.

Der Girls Day soll auch die Betriebe zum Umdenken anregen. Denn es ist halt oft so, dass in der regulären Schnupperzeit mancher Kleinbetrieb (ich denke jetzt vor allem an Handwerksbetriebe) sich immer noch bei der Wahl zwischen Schüler und Schülerin für den Jungen als Praktikant entscheidet.

Und 'weils halt so ist und schon immer so war' ist ja wohl ein Argument für den girls-day als dagegen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Originally posted by MrsSchluchti

Das ist doch genau das Problem. Die Typisierung! Das sollte es überhaupt nicht geben. Wobei es doch so ist, dass, wenn ein Mann einen 'typischen Frauenberuf' erlernt, keiner sagt, das ist nicht normal (siehe Friseur, Verkäufer usw.)

Die beiden Berufe sind für Männer inzwischen auch "relativ normal" geworden, allerdings habe ich auch Bekannte die Altenpfleger gelernt haben und deswegen "belächelt" worden sind, weil das eben auch ein "typischer" Frauenberuf ist.

Originally posted by MrsSchluchti

Und 'weils halt so ist und schon immer so war' ist ja wohl ein Argument für den girls-day als dagegen.

Da sag ich ja auch gar nichts dagegen. ;) Aber ich denke aber auch, das auch den Jungs die "Frauenberufe" näher gebracht werden sollten, damit wirklich mal Schluß mit den Vorurteilen ist, in beiden Richtungen. Im Endefekt zählt die Leistung, die in dem Beruf erbracht wird, egal ob die von Männlein oder Weiblein und egal in welchem Beruf erbracht wird.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Auf der Seite steht das Maedchen im Schnitt die besseren Schueler sind, wieso werden die dann noch zusaetzlich gefoerdert und die Jungen so vernachlaessigt.

Ich denke es ist klar das es typische Maenner (z.B. Praesident :D, Bundeskanzler und Koenig) und typische Frauenberufe gibt, und natuerlich sieht man auch Maenner in Frauenberufe und umgekehrt auch.

Und ich finde es halt ungerecht das die Maedchen 1 Tag ein Praktikum (oder Besuch oder mir egal) machen duerfen waehrend die Jungen in der Schule lernen muessen.

Ich meine es ist doch so das alle immer von Gleichberechtigung reden und das es Frauen eigentlich bevorzugt behandelt werden, als ich mich beworben habe hat mein Chef ganz klar gesagt das Frauen in der Firma bevorzugt werden, es werden immer nur Verkaeuferinnen gesucht, es gibt keine Maennerparkplaetze, es heisst Lady first, man schlaegt Frauen nicht (Maenner darf man ruhig schlagen :( ).

Also ich glaube nicht das uns die Frauen so sehr unterlegen sind oder so viel schlechter behandelt werden um all das und den girls day zu rechtfertigen.

Wenn es einen girls-day gibt dann sollte es auch einen boys-day geben, oder einen uni-sex day :D

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Viel schlimmer ist, dass der ganze Frauenquoten-, Gleichberechtigunswahnsinn Frauen auch als zu dümmlich hinstellt, allein eine Position zu erringen und Frauen auf Posten kommen, wo sie von ihrerer Qualifikation her gar nichts zu suchen haben. Aber das ist hier OT ...

Ich denke auch, wenn es einen Girls-Day gibt, muss es das auch für Jungen geben.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Originally posted by MrsSchluchti

Das ist doch genau das Problem. Die Typisierung! Das sollte es überhaupt nicht geben. Wobei es doch so ist, dass, wenn ein Mann einen 'typischen Frauenberuf' erlernt, keiner sagt, das ist nicht normal (siehe Friseur, Verkäufer usw.)

Aber als Frau in einem 'typischen Männerberuf' wirst Du immer noch bestaunt wie ein blaues Rhinozeros mit Flügeln!

Und um das abzustellen, muss man mehr Frauen für diese Berufe interessieren und dazu dient der Girls Day.

Wieso ist Typisierung ein Problem, und warum soll es sie nicht geben?

Die angesprochene Typisierung ist doch eine vernuenftige Folge der Verschiedenartigkeit, die keine boesen Absichten verfolgt. Diese individuelle Verschiedenartigkeit ist eine Staerke und Grundbefindlichkeit des Menschen. Das sollte so bleiben (und laesst sich ja auch gar nicht abschaffen).

Wenn es im IT-Sektor genau 50% Frauenanteil gaebe, wuerdest Du trotzdem als Frau typisiert (und ein Mann als Mann). Das wuerde erst aufhoeren, wenn es keine Unterschiede gaebe, und damit waere sicher niemandem gedient.

Ausserdem: Warum ist ein Verkaeufer oder Friseur weniger wert als ein IT-Arbeiter? Das Problem ist dieses ewige Werten und sich Vergleichen, das Fehlen der gleichen Augenhoehe. Da sollte man mal dran arbeiten statt Gleichmacherei zu betreiben.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Originally posted by Technician

Hallo,

macht eure Firma beim "Girls' Day" am 8. Mai mit?

Oder, habt ihr schon mal sowas gemacht?

...ja, ja, ja.

...allerdings nicht spezifisch für den it-bereich. beí uns ist die stossrichtung eher der gewerbliche bereich. (industriemechaniker, zeichner, modellbauer, kunststofftechniker)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Originally posted by bimei

Viel schlimmer ist, dass der ganze Frauenquoten-, Gleichberechtigunswahnsinn Frauen auch als zu dümmlich hinstellt, allein eine Position zu erringen und Frauen auf Posten kommen, wo sie von ihrerer Qualifikation her gar nichts zu suchen haben. Aber das ist hier OT ...

Ich denke auch, wenn es einen Girls-Day gibt, muss es das auch für Jungen geben.

dazu muss ich auch sagen, dass ich den ganzen "Quoten-Wahn" schlecht finde!

Wenn es teilweise heißt: "Wir wollen Fifty-Fifty".

Wenn man das in einem Bereich macht, in dem eher wenig Frauen zu finden sind, und dann macht man "Fifty-Fifty", wird man auch einige in den Job mit reinnehmen, die nicht so geeignet sind...

Wenn zum Vorstellungsgespräch 5 Frauen und 20 Männer erscheinen, und man nimmt mal an, bei den Frauen wie auch bei den Männern wären 40 % perfekt für den Job geeignet, 20 % mittelmäßig geeignet und 40 % nicht geeignet, und man will 4 Frauen und 4 Männer einstellen - dann sind logischerweise auch 2 Frauen dabei, die "eigentlich" nicht geeignet sind...

solche "Zwangs-Quoten" find ich schlecht.

Das ist dann eine Benachteiligung der Männer.

Und dieses "Quotenfrau-Gehabe" kann ich auch nicht ausstehen :rolleyes: :rolleyes:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube nicht, dass unsere Firma da mitmacht. Habe jedenfalls vorher noch nie davon gehört... Die Mädels können ja schließlich auch in Praktikas reinschnuppern, wenn sie sich dafür interessieren.

Ich glaube nicht, dass sich aufgrund des Girl's day's mehr Mädchen für einen technischen Beruf entscheiden werden... - Da muss man schon vorher Interesse mitbringen.

MfG, Jusky

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Originally posted by Jusky

Ich glaube nicht, dass sich aufgrund des Girl's day's mehr Mädchen für einen technischen Beruf entscheiden werden... - Da muss man schon vorher Interesse mitbringen.

Ich denke hierzu:

auch wenn das Interesse besteht, trauen sich viele Mädchen nicht so recht...

warum sind denn meist die wenigen Frauen, die in technischen Berufen (oder Studiengängen) anzutreffen sind, besser als viele Männer?

Besser gesagt: ein "Mittelfeld" findet man unter den Technikerinnen selten: da sind einerseits die exzellenten, und dann diejenigen, die eher dürftige Leistungen aufweisen können.

Bei den Technikern findet man aber "quer durch die Bank" alle möglichen "Kenntnis-Abstufungen".

Ganz einfach: die Männer mit durchschnittlichen Vorkenntnissen und "normal positivem" Interesse am Job trauen sich viel eher in einen Technik-Job, als das Frauen mit gleichen Vorkenntnissen tun würden...

Die Frauen, die man in solchen Bereichen findet, sind so gut wie immer: "Freaks" (sehr gute Noten, super Vorkenntnisse) oder die sehr Selbstbewussten, die sich auch ohne ne 1 in Mathe und top Programmierkenntnissen das zutrauen.

Ein Mann mit, sagen wir mal, nem Zeugnisdurchschnitt (Mittlere Reife) von 2,5 mit ner 2 in Deutsch, ner 3 in Mathe, ner 2 in Physik etc... und Interesse am Programmieren (hat vielleicht schon mal ein bisschen programmiert; aber darüber hinaus besteht großes Interesse) sagt sich wohl "warum soll ich das nicht schaffen? Bin zwar kein Mathe-Genie, aber na und?!"

Eine Frau mit gleichen Noten und gleichen Vorkenntnissen in Bezug aufs Programmieren aber: "Mathe bin ich auch nicht sooooo doll, Programmieren kann ich auch erst so ein bisschen... ist das wirklich das richtige für mich?"

Grüße,

Technician

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Originally posted by Jusky

...

Ich glaube nicht, dass sich aufgrund des Girl's day's mehr Mädchen für einen technischen Beruf entscheiden werden... - Da muss man schon vorher Interesse mitbringen.

...

genau! aber vielleicht hilft dieser tag mal ein paar mädels über ihren schatten springen zu lassen! man muss ja nicht mit gewalt auf quote gehen!

bigredeyes

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

...über die sinnhaftigkeit der quote kann man verschiedener meinung sein. der girls day hat ja auch mit einer quote nichts zu tun.

...bei uns traben am girls day ganze klassen von ausbildungsfähigen mädels durch die werkhallen. und manch eine von denen hat sich nach dem gespräch mit meistern, ausbildern und azubis für eine bewerbung in einem technischen beruf entschieden.

...ich finds keine schlechte idee.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

auch wenn das Interesse besteht, trauen sich viele Mädchen nicht so recht...

Ich bin das beste Beispiel für ein Mädel, dass einfach so mal in den Beruf eingestiegen ist ohne jeglichen Fach-Kenntnisse, wenn man mal von den Schulkenntnissen (ein bissel TP) absieht. Ich habe mich privat nicht sonderlich viel mit dem PC beschäftigt (hatte nämlich keinen), nur im Unterricht. - Fand die Programmiererei in TP ganz interessant, obwohl ich nicht die Beste war... Habe mich aber dennoch für die Ausbildung zur FI/AE entschieden und nicht bereuht... :)

warum sind denn meist die wenigen Frauen, die in technischen Berufen (oder Studiengängen) anzutreffen sind, besser als viele Männer?

Das muss nicht unbedingt sein... Ich kenne jede Menge Männer, die besser als Frauen sind.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Originally posted by Jusky

Das muss nicht unbedingt sein... Ich kenne jede Menge Männer, die besser als Frauen sind.

klaro - du kennst sicherlich auch mehr männliche als weibliche IT'ler ;)

aber dennoch muss man sagen, dass das "Leistungs-Mittelfeld" bei Frauen in "typischen" Männer-Berufen eher selten vertreten ist (wird umgekehrt wohl ähnlich aussehen)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Originally posted by Technician

warum sind denn meist die wenigen Frauen, die in technischen Berufen (oder Studiengängen) anzutreffen sind, besser als viele Männer?

Besser gesagt: ein "Mittelfeld" findet man unter den Technikerinnen selten: da sind einerseits die exzellenten, und dann diejenigen, die eher dürftige Leistungen aufweisen können.

Bei den Technikern findet man aber "quer durch die Bank" alle möglichen "Kenntnis-Abstufungen".

Entschuldige mal, aber das stimmt nicht. Ist sowas wie eine optische Taeuschung. Frauen fallen auf und gute Leistung faellt auf. Beides faellt doppelt auf. Das ist dann kein Phaenomen der Haeufigkeit mehr.

Was heisst uebrigens "meist die wenigen Frauen ... besser als viele Maenner"? Ist die Rede vom Durchschnitt? Vom welchem Durchschnitt? Der Gesamtheit oder der Branche?

Ich kann daraus nur sehen, dass wenn es eine Minderheit irgendwo gibt, diese im allgemeinen sehr intensiv bemueht ist. Das kann man selbstverstaendlich nicht auf alle Frauen uebertragen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann daraus nur sehen, dass wenn es eine Minderheit irgendwo gibt, diese im allgemeinen sehr intensiv bemueht ist.

:) Klingt so als würde im Arbeitszeugnis dann stehen: Er/Sie führte die ihm übertragenen Aufgaben mit großem Fleiß und Interesse durch.

Nichts fuer ungut, der Gedanke hat sich bei dem Satz nur aufgedrängt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Originally posted by Technician

Hallo,

macht eure Firma beim "Girls' Day" am 8. Mai mit?

Oder, habt ihr schon mal sowas gemacht?

Würde mich interessieren :)

(Infos: www.girls-day.de)

Grüße,

Technician

Nochmal zum eigentlichen Thema (´tschuldigung),

wir haben das letztes jahr auch schon gemacht (als öffentlicher Dienst hat man bei sowas manchmal Vorreiterfunktionen),

hab zusammen mit zwei anderen Azubinnen die jungen Mädels versucht in IT einzuweisen.

Sie waren zwar nicht wirklich interessiert (wer ist das mit 13,14 auch schon), aber im Internet surfen und Moorhuhn spielen hat ihnen großen Spaß gemacht.

Ja, und ich fand es auch ganz nett, wobei ich (unabhängig des Geschlechts) es schwierig finde, so junge Leute für IT zu begeistern.

Gruß

Terran Marine

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wir machen nicht mit. Es würde den Arbeitsablauf zu sehr beeinträchtigen -> zu teuer!.

Außerdem, was habe die SchülerInnen davon, wenn sie die ganze Zeit hinter einem Programmierer sitzen ;) . Und mit zum Kunden: fällt aus.

Diese ganze Quoterrei.... findet das über haupt noch außerhalb von Behörden statt?

Also wir bekommen Bewerbungen. Diese Bewerbungen sind von Bewerbern.

Berwerber ist die Bezeichnung von Menschen (weiblich oder mänlich), die sich um eine offene Stelle bemühen.

Diese Berwerber werden evtl. eingeladen. Stellt sich ein Bewerber als geeignet herraus, wird die Stelle damit besetzt. Punkt.

Wo kommt da das Geschlecht zum tragen?

Gruss

Dietmar

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

...bei uns ist so, dass wir in manchen ausbildungsberufen "männerquoten" von 100% über die jahre hatten.

...weil sich gar keine "frauen" bewarben.

...unser betrieb ist unabhängig von quoten und gesellschaftspolitik daran interessiert seinen human ressource basis zu verbreitern.

...deshalb nutrzen wir den girls day und andere gelegenheiten um geziel weibliche schulabgänger anzusprechen.

...mit dem erfolg, dass die "frauenquote" in manchen berufen jetzt bei über 20% liegt.

...wir sind überwiegend sehr zufrieden mit den weiblichen azubis in "männerberufen"

...einige haben uns erst über den girls day und ein anschliessendes praktikum kennengelernt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Originally posted by Beagol&Sollum

Wir machen nicht mit. Es würde den Arbeitsablauf zu sehr beeinträchtigen -> zu teuer!.

Dies mag vielleicht auf kleine Firmen zutreffen, bei denen dann alle Mitarbeiter mit der Aktion beschäftigt sind.

Wir sind hier aber ca. 200 Mitarbeiter, und da wir die Mädels nicht quer durch die Abteilungen schicken, sondern das mit ca. 5 Ansprechpartnern machen (Chef, Ausbildungsleiter, eine Elektrotechnikerin, unsere weibliche FI-Azubi aus dem 1. Ausbildungsjahr, und meine Person (3. Ausbildungsjahr)) beeinträchtigt das kaum den Arbeitsablauf.

Außerdem sind wir an solche Aktionen bereits gewöhnt; einen Girls-Day haben wir zwar noch nicht gemacht, aber wir laden desöfteren mal Schulklassen (Gymnasium, Realschule) oder Azubis (die eine rein schulische Ausbildung machen) ein.

Originally posted by Beagol&Sollum

Außerdem, was habe die SchülerInnen davon, wenn sie die ganze Zeit hinter einem Programmierer sitzen ;) . Und mit zum Kunden: fällt aus.

Klar, die ganze Zeit die Mädels zu nem Programmierer hinsetzen - das führt eher zu einer Abneigung gegen den Beruf ("Was tippt den der für kompliziertes Zeugs - das kapier ich nie!")

Was wir machen werden:

- an einem einfachen VB-Programm zeigen, wie "Programmieren" grundsätzlich aussieht (viele Leute, egal ob männlich oder weiblich, denken ja, beim Programmieren würde man irgendwelche kryptischen Zahlen-Kürzel einhacken; ich meine, woher sollten sie's besser wissen, wenn sie noch nie sowas gesehen haben?!)

- evl. auch mal zeigen, wie ein Computer von innen aussieht

- informieren über die verschiedensten Tätigkeiten (viele Leute, egal ob m oder w, stellen sich den Tagesablauf eines IT'lers so vor: "rein ins Büro, Kiste an, allein im stillen Kämmerlein irgendwelche krypischen Sachen eintippen, und dann irgendwann spät in der Nacht wieder nach Hause" - dabei muss man ja nicht unbedingt zum "Dauer-Coder" werden; man denke nur an Planung oder auch betriebswirtschaftlich-organisatorische Tätigkeiten!)

- über die Grundvoraussetzungen informieren, die man zum Erlernen eines IT-Berufs braucht (man muss weder bereits programmieren können, noch ein Mathegenie sein; was man braucht, ist logisches Denkvermögen, und der Spaß an Neuem! Außerdem kann man die Ausbildung auch sehr gut ohne Abi schaffen!)

- darüber informieren, dass der Job auch den Vorteil hat, dass man (wenn man später mal eine Familie hat) auch von zu Hause aus weiter arbeiten kann (was unsere Firma übrigens sehr unterstützt!)

Grüße,

Technician

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

...und wie wirds wohl mit dem grossen Ansturm der 'girls' auf wirklich typische Männerberufe wie z. B. Maurer oder Automechaniker aussehen?

Wohl nicht so übermäßig.

Meine Meinung, die ich auch als meine kennzeichne, um nicht gleich alle meine Geschlechtsgenossen in den Dreck zu ziehen:

Beim Gerede über die berufliche Gleichstellung von Mann und Frau geht es doch eigentlich fast nur um die 'Sahnestückchen', also Berufe, die eigentlich jeder machen will, wegen (vielleicht nur imaginärer :D) Karrierechancen oder was weiß ich was...

Mein Fazit: Der Großteil der Frauen will eigentlich mit den wirklich typischen Männerberufen gar nichts am Hut haben. Und wenn es typische Männerberufe gibt, die auch solche bleiben werden, weil sich ja die wenigsten Frauen dafür interessieren, warum sollte es dann nicht auch typische Frauenberufe geben?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Originally posted by hauptchef

...und wie wirds wohl mit dem grossen Ansturm der 'girls' auf wirklich typische Männerberufe wie z. B. Maurer oder Automechaniker aussehen?

Wohl nicht so übermäßig.

Meine Meinung, die ich auch als meine kennzeichne, um nicht gleich alle meine Geschlechtsgenossen in den Dreck zu ziehen:

Beim Gerede über die berufliche Gleichstellung von Mann und Frau geht es doch eigentlich fast nur um die 'Sahnestückchen', also Berufe, die eigentlich jeder machen will, wegen (vielleicht nur imaginärer :D) Karrierechancen oder was weiß ich was...

Du solltest vielleicht die Seiten von girls-day noch mal richtig lesen (falls Du das schon getan hast). Es sind auch solche Berufe dabei. Dass sich das hier bei uns jetzt so in Richtung Programmierung entwickelt hat, liegt vielleicht daran, dass wir hier halt im Fachinformatiker-Forum sind :-)

Mein Fazit: Der Großteil der Frauen will eigentlich mit den wirklich typischen Männerberufen gar nichts am Hut haben. Und wenn es typische Männerberufe gibt, die auch solche bleiben werden, weil sich ja die wenigsten Frauen dafür interessieren, warum sollte es dann nicht auch typische Frauenberufe geben?

;) ;)

IMHO sollte es überhaupt keine typischen Berufe geben, weder für Frauen noch für Männer. Jeder sollte ohne Schwierigkeiten (und auch ohne vorgegebene Quote), den Beruf auswählen können, den er möchte (jaja, ich weiss, die Arbeitsmarktlage macht das nicht immer möglich) und nicht aufgrund seines Geschlechts schon mal als schlechter qualifiziert gelten.

Mein Fazit: allein, dass wir hier darüber diskutieren, zeigt schon, dass es durchaus noch keine berufliche Gleichstellung gibt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung