Zum Inhalt springen

Crash2001

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    10.742
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    31

Alle erstellten Inhalte von Crash2001

  1. Er hat selber geschrieben und hat es versehentlich öffentlich abgespeichert.
  2. Hallo zusammen, ein Freund von mir hat mich am WE kontaktiert und mich nach meiner Meinung gefragt zu einer Situation in der er sich gerade befindet. Es wurde wohl in einem Messenger zwischen Kollegen über andere gelästert (ist ja denke ich mal schon fast Normalfall, dass das gemacht wird heutzutage). Da das Gerät jedoch getauscht werden sollte, wurde ein Backup davon versehentlich auf einem falschen Laufwerk (nicht Home Laufwerk, sondern Gruppen-Laufwerk) abgespeichert, es jedoch nach ca. 10 Minuten schon wieder dort gelöscht, nachdem es ihm aufgefallen war. Irgendjemand hat nun
  3. CIsco Cisco SG-350 (alternativ SG250, aber die 350er sind sogar meist günstiger, obwohl sie mehr können) würde ich dann empfehlen. Gibt es beide mit POE und Gigabit Ports. Ist halt die Frage, was man genau braucht. Als 10P gibt es die jeweils auch mit 2 Kombi Ports (SFP oder RJ45 nutzbar) Alternativ gebrauchte Cisco WS-C2960G-8TC-L oder C2960CX-8TC-L Switche, wenn kein POE benötigt wird. Von den HPE-/Aruba-Dingern halte ich ehrlich gesagt nicht viel. Werden hier (als 2530er Baureihe) zwar auch eingesetzt, aber ich mag sie einfach nicht. Dazu haben (zumindest die 2530er) ein externe
  4. Für vlan 2 das soll ein Smartphone darstellen, oder? Der Raspberry Pi hat doch nur einen Netzwerk-Port. Wie willst du den also zwischen ISP Router und Switch verbinden mit 2 Ports? Oder willst du noch einen Netzwerkport per USB anschließen? Du kannst es auch mit nur einem Port lösen, wenn du den ISP-Router direkt an den Switch ansteckst und den Raspberry Pi als Router on a stick konfigurierst mit 4 vlans. vlan 10 = L2 durchgereicht vom ISP Router vlan 20 = dein normales Netzwerk vlan 30 = Smartphones & Co vlan 40 = Gäste vlan 1 sollte man wenn möglich nicht nutzen, w
  5. Aufgaben von Menschen übernehmen Roboter schon seit Jahrzehnten z.B. in der Produktion von Autos / Fließbandarbeit und übertrumpfen die Menschen durch ihre Genauigkeit und Beständigkeit. Was genau du nun mit "Aufgaben von Menschen wie in Fukushima" meinst, erschließt sich mir nicht so ganz. Meinst du im atomar verseuchten Teil da irgendwelche Dinge erledigen, oder was? Da gibt es sicherlich auch schon diverse Roboter, die manche Aufgaben dort ereledigen könnten - aber halt nicht unbedingt eine eierlegende Wollmilchsau in Roboterform, wie das bei Androiden o.ä. in Sci Fi Filmen oftmals darges
  6. An einem AP kann man so im Schnitt 15-30 User pro Band (je nach Anzahl der Antennen und jeweiliger Auslastung der WLAN Bandbreite) gleichzeitig verbinden, ohne dass es zu Problemen kommt. Schon bei über 15 Usern wird es spürbar langsamer. Umgehen kann man das ein bisschen, indem man einen Dualband-AP nutzt (2,4 und 5GHz), wie z.B. den oben genannten Ubiquiti AP Lite. Dann kann man mit einem AP vielleicht auch 30-50 Leute versorgen, falls die Signalstärke ausreicht und die WLANs sich nicht zu sehr gegenseitig behindern. Das 5Ghz Signal geht nicht ganz so weit wie das 2,4GHz Signal. 50*8 = 4
  7. Ja z.B. der erste Tweet vom Twitter Gründer, der für 2,5 Mio $ "verkauft" wurde...
  8. @FBDIMM: Der Sinn der beiden Router da unten erschließt sich mir nicht wirklich. Die Route (wofür auch immer die benötigt wird) könnte doch genauso auch oben von dem Router mit geroutet werden.
  9. Also sobald die Schlitze etwas größer / tiefer sind, ist nur Gips dafür ungeeignet. Gips oder Füllspachtel nimmt man für kleine Schlitze, oder z.B. um Unterputzdosen zu fixieren. Größere Schlitze (wenn man z.B. 5 Twin-Verlegekabel wo lang führen will, ist der benötigte Schlitz ja schon bedeutend größer als für ein Einzelkabel) verschließt man anders. Man kann die Schlitze dann auch ruhig etwas größer machen, als benötigt, das erleichtert das anschließende Verschließen dann, da der Mörtel besser auf dem Putz hält, als auf Leerrohr oder Kabeln. Die Schlitze verschließt man mit Thermoputz, od
  10. Auch wenn der laut Hochrechnungen angeblich noch bis über 100.000€ hochgehen wird vermutlich, ist mir der aktuelle Kurs einfach zu hoch, um da noch einzusteigen. Aber zumindest wird so etwas mittlerweile nicht mehr als Darknet No Go verteufelt, sondern es wurde gesehen, dass es sich schon Jahre hält und eigentlich dauerhaft gesehen im Wert gestiegen ist von unter 100€ auf über 40.000€/Bitcoin. Ich denke mal diverse konservative Leute hätten ihren Hintern drauf versetzt, dass der Bitcoin sich nicht so lange halten kann. Ich habe ihn leider erst recht spät "entdeckt", da war der Kurs s
  11. Irgendwie seltsam. Entweder arbeiten die Leute im Home Office mehr, oder aber sie lenken sich mit was anderem als dem Forum hier ab. Ist ja irgendwie seit Monaten komplett tote Hose hier... *Bierkasten hinstell* Mal schauen, ob das noch wie damals klappt...
  12. Mir wurde hier auf diesem Forum vor 8+ Jahren gesagt, dass Bitcoin & Co nur was kurzlebiges wäre und dass das zu unseriös wäre und bliblablubb und von allen wurde einem abgeraten, da es ja nur was für Darknet & Co wäre und sich das nicht durchsetzen würde... und mittlerweile kenne ich einige Leute, die dadurch ganz gut verdient haben (bis > 1/2 Mio €). Etwas Gewinn habe ich damit auch gemacht, aber leider zu der Zeit, wo es sich noch gelohnt hätte, nicht das Geld über gehabt, um entsprechend investieren zu können zu kleinem Preis...
  13. Geht dabei auch eher nicht um physikalischen Einbruch, sondern eher darum, gehackt zu werden und dann alles mögliche verstellt zu haben. Gerade in den aktuelle Corona-Zeiten boomt das ja und diese Teile sind oftmals nicht wirklich gehärtet gegen Angriffe.
  14. Wenn das eh renovierungsbedürftig ist, gibt es auch noch zusätzliche Möglichkeiten, über die man nachdenken sollte. Verlegt man die Leitungen fest, oder verlegt man Leerrohre / Kabelkanäle (was Platz lassen jeweils für potentielle nachgezogene Kabel), um die Verkabelung später oder im Fehlerfall problemlos tauschen zu können. Wird der Bodenbelag neu gemacht, bietet es sich eventuell an, Schlitze in den Boden zu fräsen und darin die Kabel / Leerrohre / Kabelkanäle zu verlegen. Eventuell könnte man auch über eine abgehängte Decke nachdenken, über der die Verkabelung dann
  15. Man könnte natürlich auch direkt RCBOs (Kombination aus Fehlerstromschalter und Leistungsschutzschalter) verwenden. Dann kann man die 1:1 austauschen und hat den zusätzlichen Schutz. Macht vor allem in Sicherungskästen Sinn, in denen kein Platz mehr frei ist. Zudem löst dann nur dieser eine RCBO aus und legt nicht das komplette Stromnetz hinter dem FI lahm. So ein FI kann Leben retten! Ja gut stimmt. Gibt auch genügend Leute, die im Eigentum selber wohnen und denen eine komplette Modernisierung des Stromnetzes zu aufwendig / teuer ist. Trifft bei dir dann vermutlich auch zu, oder?
  16. Ich verstehe es so: (Ist das so richtig?) PC <--USB-Verbindung (Netz 192.168.42.0/24) --> Smartphone <-- WLAN Verbindung (Netz 192.168.0.0/24) --> Router <-- LAN oder WLAN (Netz 192.168.0.0/24) --> Laptop, Fernseher Laptop zum Smartphone geht Laptop zum PC geht nicht. Ich gehe davon aus, dass der Router ja nicht beide Netze kennt (sondern nur das Smartphone) und sein Default Gateway der Internetanschluss ist. Somit schickt dieser die Pakete zum PC statt zum Smartphone ins Internet, wo der PC nicht zu finden ist. Du brauchst also eine statische Route auf dem R
  17. Crash2001

    Frage zu RSTP

    Auch auf den Uplinks sollte wenn möglich Spanning Tree gesprochen werden. Ausnahme ist eigentlich nur, wenn L3-Verbindungen genutzt werden für die Uplinks. Ports als Trunk konfigurieren Wenn man 2 oder mehr Uplinks hat, LACP-Channel drauf packen RSTP aktivieren STP Link Type auf Point to Point Seiten BPDU Guard deaktivieren Portfast deaktivieren Port-Security anpassen / ausschalten DHCP Snooping auf Trust setzen für den Uplink Port Bei Glas-Uplinks UDLD aktivieren Natürlich jeweils auf beiden Seiten. Für mich klingt das, als ob die Uplinks auf der Gegenseite, für
  18. Immer wieder schön, wenn man bei mehreren Providern persönliche Kontakte hat, die einem zur Not weiterhelfen können. Oftmals reicht es schon, wenn sie es nur mal intern eskalieren. Das bringt schon so einiges... Wenn sie dann auch noch Zugriff auf den DSLAM und BRAS Server bzw. den PE Router haben, um so besser. ..
  19. Also bei den 3 Malen, wo ich die Ü2 benötigte, brauchte ich es. Beim aktuellen Job brauche ich zwar keine Ü2, aber da der Kunde in der Sicherheitstechnologie tätig ist, wurde es dennoch verlangt. Ist aber auch mehr als nur verständlich bei dem, womit ich zu tun hatte und habe...
  20. Es kommt nicht auf die Menge an Zeit an, sondern wie produktiv man die Zeit verbringt. Ich kann in 8 Stunden genau die selbe Arbeit verrichten, wie in 2 Stunden, wenn ich es drauf anlege. Habe ich dadurch mehr Arbeit geleistet? Nein, natürlich nicht, sondern ich habe nur länger dafür gebraucht. Ich arbeite meine Arbeit eigentlich recht zügig ab, gönne mir dafür dann aber auch immer mal wieder ein bisschen Zeit zum Entspannen oder für Privatkram. btw: Wenn man sich vornimmt, faul zu sein, und auch faul war, hat man alles erledigt, was man sich vorgenommen hat, und war somit produk
  21. Das Problem ist vermutlich der Anschaltstrom. Das Problem könntest du zwar mit einer USV dazwischen eliminieren, aber dafür müsste die USV auch die entsprechende Leistung haben, um es "abzufedern" und somit wäre sie dementsprechend teuer. Da würde es sich wohl noch eher lohnen, vom Elektriker eine zusätzliche Leitung mit eigenem mit 16A abgesichertem Sicherungsautomat verbauen lassen, so dass man den PC-Kram aufteilen kann auf 2 Sicherungen. P.S.: Irgendwie fehlt mir der Fehlerstromschutzschalter (FI) in dem Sicherungskasten. Oder sitzt der eventuell im Hauptverteilkasten des Hauses?
  22. Smart Home schön und gut. Dann aber komplett vom Internet getrennt, dass mir nicht ein Hacker von der Ferne die Heizung oder sonst was verstellen oder sich selber die Haustüre öffnen kann bei "digitalem Schloss". Ein hoher Anteil der ganzen IoT-Dinger (und auch Smart Home Bausteine) hat entweder gar keinen oder nur einen lächerlichen Schutz (z.B. nicht wechselbares Standardpasswort oder sonstige Scherze). Zudem weiß ich aufgrund meines Berufes, dass es nicht viele Systeme gibt, die sicher sind, wenn es jemand wirklich darauf anlegt, in das System einzubrechen. Dauernd 2FA zu nutzen, wenn ich w
  23. Hängt wohl auch davon ab, nach was für einer Stelle man sucht. Stackoverflow ist z.B. speziell für Richtung Programmierung und nicht Systemintegration, wobei ein DevOp da auch was finden könnte. Für FISI wüsste ich jetzt gerade kein Pendant.
  24. ...vorausgesetzt die Bedingungen für das Schüler Bafög sind alle erfüllt.. ... und die Bedingungen für das elternunabhängige Bafög sind auch erfüllt. Die 3 Jahre Berufserfahrungen schließen die Ausbildung nicht ein. Sie hat bisher erst 1,5 Jahre Berufserfahrung laut dem was sie schreibt. Müsste somit also nochmal 1,5 Jahre arbeiten, bis das für sie in Frage kommen würde. Je länger man aus der Schule raus ist, um so schwerer fällt einem im Normalfall ein Studium.

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung