Zum Inhalt springen

Rufbereitschaft als Azubi und Vergütung


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Moin zusammen!

Erstmal zu mir... ich bin 20 Jahre alt und im 3. Lehrjahr als FiSi im Krankenhaus.

Am Wochenende (Nach Rufdienstende 10-13 Uhr) ist bei uns das "Krankenhaus Programm" ausgefallen indem alle Patienten etc. drinne stehen.

Jetzt kam unser Chef auf die "tolle" Idee den Rufbereitschafstdienst auszuweiten.

 

Jeden Tag von 8 - 20 Uhr.

In der Woche: 12,5% von einer Stunde bekommt man als Überstunde (Wenn nichts anfällt) also pro Stunde 7min und 30 Sec.

Am Wochenende bekommt man Pro 3h eine Überstunde.

 

Ich persönlich finde das ist totale Verarsche und ausbeute.

Jetzt zur nächsten frage... Darf man das überhaupt als Azubi???

Unsere Abteilung hat am Montag ein Gespräch mit der MAV, aber ich will da nicht unwissend auftauchen.

 

Wäre super, wenn jeder mal seine Meinung dazu abgeben kann.

 

EDIT: Achja eine 70 Euro Pauschale pro Monat gibt es noch "dazu"...

Bearbeitet von A1exR
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das stand in der Mail:

Zeiten der Rufbereitschaft:

Werktags (außer Freitags)

17.00 Uhr bis 20.00 Uhr

3 Stunden

Samstag/Sonntag/Feiertag

08.00 Uhr bis 20.00 Uhr

12 Stunden

Freitags

13.00 Uhr bis 20.00 Uhr

7 Stunden

Werktags (Montag bis Freitag) wird die Zeit der Rufbereitschaft (3 Stunden) nach der 1/8-Regelung vergütet. Am Wochenende werden für 12 Stunden Bereitschaft 4 Stunden dem Stundenkonto gut geschrieben.

Geleistete Arbeitszeit wird wie folgt abgerechnet:

 

Zeit

Vergütung

Telefonanruf

Problemlösung innerhalb von 15 Minuten

Pauschal 15 Minuten

Telefonanruf

Problemlösung dauert länger als 15 Minuten

15 Minuten + tatsächlich geleistete Zeit

1. Anwesenheit

 

Pauschal 3 Stunden + mehr geleistete Arbeit

2. Anwesenheit am gleichen Tag

 

Abrechnung nach tatsächlich geleisteten Arbeitsminuten

 

Die angefallenen Überstunden können je nach Wunsch des Mitarbeiters und Abteilungsbelangen in frei genommen oder ausgezahlt werden.

Jeder Mitarbeiter erhält monatlich eine zusätzliche Pauschale in Höhe von ca. 70,- €, um die Arbeitsfähigkeit (Fernzugang über einen performanten DSL-Zugang) von zu Hause zu gewährleisten.

Reaktionszeit:

Es wird vereinbart, dass ein Telefonanruf sofort angenommen werden muss.

Anwesenheit während der Rufbereitschaft:

Die Anwesenheit vor Ort ist nur in Situationen notwendig, die nicht über einen Fernwartungszugang gelöst werden können.

Rufbereitschaft für Auszubildende

Auszubildende nehmen an der Rufbereitschaft ab dem zweiten Ausbildungsjahr teil, sofern der Ausbilder keine Einwände hat.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde vermuten, dass sowas in einer Extra-Vereinbarung von beiden Parteien unterschrieben werden muss. Da man zu so einer Unterschrift nicht verpflichtet ist und als Azubi quasi eh unkündbar ist, sehe ich da für dich kein Problem.

Als AN würde ich eine solche Regelung aber auch nicht annehmen. Da kann man sich ja niemals Freizeit legen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

als Erwachsener ist das erlaubt ... und die Details darfst Du selbst aushandeln ;)

Anruf sofort Annehmen ? Bedeutet dass Du zuhause gebunden bist. Sofern immer nur eine einzelne Person "in Bereitschaft" ist kann das sehr anstrengend sein ( spreche aus langjähriger Erfahrung ) und sollte spürbar entlohnt werden.

So ein Hunni pro Wochenende Bereitschaft darfs gerne sein finde ich

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Minute schrieb charmanta:

als Erwachsener ist das erlaubt ... und die Details darfst Du selbst aushandeln ;)

Anruf sofort Annehmen ? Bedeutet dass Du zuhause gebunden bist. Sofern immer nur eine einzelne Person "in Bereitschaft" ist kann das sehr anstrengend sein ( spreche aus langjähriger Erfahrung ) und sollte spürbar entlohnt werden.

So ein Hunni pro Wochenende Bereitschaft darfs gerne sein finde ich

Ja, den Anruf sofort Annehmen. (Reden sich raus mit: Bla bla bla ist ja nen Handy, kannst du ja aufnehmen und dann wieder zurückrufen)

1 Person pro Woche

Das Problem ist halt, dass ich keine lust dazu habe (muss man ehrlich gestehen) dazu Azubi bin und sowieso schon viel mehr mache als erlaubt und die dann auch noch erwarten meine ganze Freizeit dafür zu opfern.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 48 Minuten schrieb A1exR:

Rufbereitschaft für Auszubildende

 

Auszubildende nehmen an der Rufbereitschaft ab dem zweiten Ausbildungsjahr teil, sofern der Ausbilder keine Einwände hat.

das hier ist der betreffende Absatz. Für einen Minderjährigen wäre der gar nicht ok ... ich vermute, hier möchte ein Abteilungsleiter ohne Rechtskenntniss "Ordre Mufti" erteilen ...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 48 Minuten schrieb A1exR:

Auszubildende nehmen an der Rufbereitschaft ab dem zweiten Ausbildungsjahr teil, sofern der Ausbilder keine Einwände hat.

Ich weiss ja nicht, aber mir stellt sich die Frage:

WARUM hat dein Ausbilder keinen Einwand? Wann sollst du dich erholen oder für Schule/Klausuren lernen, wenn ständig das Handy über deinem Kopf kreist?

Lass mich raten, es sind mehr Azubis in der Rufbereitschaft, als Angestellte? 🙂
Ich sehe nicht, wo eine Rufbereitschaft förderlich oder gar notwendig für eine Ausbildung ist. Wenn dein Ausbildungsvertrag nichts zu dem Thema beinhaltet, würde ich den "Wisch" nicht unterschreiben. Falls er das doch beinhaltet, mal einen fachkundigen (Anwalt?) drüberschauen lassen, ob das überhaupt rechtens ist.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde einfach mal ganz freundlich fragen, wie die sich das mit der Berufsschule bzw. der Abschlussprüfung vorstellen, wenn Du dank der Rufbereitschaft kaum Zeit hast, Dich in Ruhe vorzubereiten.

Reminder: Nach der Ausbildung gibt es 2 Aschlüsse: Den der Berufsschule und den der IHK/HWK ;-)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Minute schrieb Albi:

Selten so gelacht wie bei dem "Angebot", ganz klares "schiebts euch sonst wo hin" würde da von mir kommen, wenn die da nicht ordentlich drauf legen.

Ohja hab ich mir auch gedacht... es ist ja kein "Angebot" sondern eine Vorlage wie wir arbeiten müssen. Werden nach TVöD bezahlt usw.

Das wurde mit uns ja auch nicht besprochen, sondern einfach beschlossen. Ab kommenden Montag soll das gelten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Minuten schrieb A1exR:

Ich verstehe nicht genau was du mir damit sagen willst :D

Ich denke, damit ist gemeint, dass du auch ein Abgangszeugnis bekommen wirst und nicht nur die Noten deine Abschlussprüfung, die ja nur von kurzer Dauer ist. Heißt, du bräuchtest jetzt schon genug Zeit zum lernen und nicht erst am Ende der Ausbildung, wenn die AP naht..

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung