Jump to content

Fachinformatiker - Blog

  • Einträge
    31
  • Kommentare
    100
  • Aufrufe
    25.207

Mitwirkende

Vorbereitung auf Projektpräsentation und Fachgespräch - Fachinformatiker-Podcast #2

5.374 Aufrufe

Hallo zusammen,

aktuell laufen die Vorbereitungen auf die mündlichen Prüfungen 2016 (Projektpräsentation und Fachgespräch) auf Hochtouren. Daher dachte ich, es wäre vielleicht hilfreich, ein paar allgemeine Tipps bzgl. der Vorbereitung zu geben und habe die zweite Episode des Podcasts von fachinformatiker.de aufgenommen.


FI-Podcast_002_Vorbereitung_muendliche_Pruefung.mp3 (Länge ca. 25 Minuten, für Play/Pause einfach den Link anklicken)


Vorbereitung auf die Projektpräsentation

  • Zeige nur die Highlights deines Projekts.
  • Orientiere dich am Ablauf der Projektarbeit (Phasen, Prozessmodell).
  • Verwende so wenig Text wie möglich und nutze stattdessen Grafiken.
  • Üben, üben, üben: Mit Ausbilder/in, Kollegen, Freund/in, Eltern.
    • Ist der Aufbau nachvollziehbar und sinnvoll?
    • Ist das Foliendesign ansprechend?
    • Sind alle Folieninhalte klar erkennbar und lesbar?
    • Wird die Zeit eingehalten?
    • Ist der fachliche Inhalt korrekt?
    • Feedback einholen zu: Augenkontakt mit dem Publikum, Körpersprache, deutliche Sprache, Gestik, Mimik usw.

Vorbereitung auf das Fachgespräch

  • Sind alle verwendeten Begriffe aus der Projektpräsentation klar (und zwar nicht nur scheinbar)?
  • Die üblichen Verdächtigen durchgehen (am besten mit Ausbilder/in).
    • Objektorientierung (FIAE)
    • Datenbanken
    • Netzwerkgrundlagen (FISI)
    • Stundensatz
  • Praxisbeispiele für häufige Fragen bereitlegen (z.B. Vererbung in der Objektorientierung oder IP-Adressbereiche für Subnetting).
  • Fragen der Prüfer wie ein Wasserfall beantworten ohne nötige Rückfragen.

Ich hoffe, es sind einige interessante Inhalte für euch dabei. Für weitere Tipps und Anregungen bin ich immer offen. Hinterlasst einfach einen Kommentar!

Viele Grüße!
Stefan

PS: Noch mehr Tipps zur konkreten Gestaltung der Projektpräsentation gibt es in der aktuellen Episode des Anwendungsentwickler-Podcasts: Ansprechende Gestaltung der Projektpräsentation.



4 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Hallo,

erst mal danke für die Liste.
Wie ist das denn mit dem Rollenspiel? Die Präsentation soll ja nicht für die Prüfer, sondern das Team gehalten werden.

Kann man theoretisch auch einen anderen Zeitpunkt rund um das Projekt wählen? Z.B. ein Zwischenbericht an den Teamleiter?

LG

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Hallo Kachi,

dazu kann ich leider nichts sagen, weil unsere IHK dieses Rollenspiel nicht haben will. Bei uns wird vor dem "Prüfungsausschuss" präsentiert. Das finde ich persönlich auch am sinnvollsten, aber das entscheidet jede IHK für sich.

Vielleicht haben andere Prüflinge hierzu Erfahrungen? Ich kenne z.B. die Zielgruppen Chef, Kollegen, Kunden, Projektleiter usw.

Viele Grüße!
Stefan

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Hallo Stefan!

Ich weiß von meiner IHK (Reutlingen) dass sie Wert auf die Definition einer Zielgruppe legen. Ich persönlich empfand das sogar von Vorteil, denn kann nimmt man sich ein wenig den Eindruck einer Prüfungssituation nehmen. Es auch ist einfach praxisnäher. Ausserdem ist man flexibler, was den Inhalt und die Ausrichtung der Präsentation ist (Vorstellung des Konzeptes vs. Vorstellung des Ergebnisses).

Letztendlich sollte man auf jeden Fall vor der Prüfung herausfinden, wie es die jeweilige IHK wünscht. Bei uns gibt es dazu im Bewertungsbogen den Punkt "Inhalt Zielgruppengerecht".

Die wichtigsten möglichen Zielgruppen hast Du ja bereits genannt, man kann sich zwischen diesen entscheiden, je nachdem ob man ein internes oder ein Kundenprojekt durchführt.

Einige Prüflinge nennen als Zielgruppe allerdings den Prüfungsausschuss... mir ist aber nicht bekannt, ob das gerne gesehen wird.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Hallo community,

Zielgruppe ist in diesem Fall "IT-Fachpersonal". Think bigger, die IHKs prüfen auch andere Fachrichtungen (z.B. Maschinenschlosser). Unter zielgruppengerecht versteht man den Einsatz von Fachsprache und die Ausschmückung der Präsentation mit z.B. "smilies", eben den Gesamteindruck (Echtheit, Routine, Auftreten). Dabei wird auf Blickkontakt, Einsatz von Präsentationsmitteln, Zusammenhang zum Projekt und Wertschätzung des Publikums geachtet (alberne Witzchen). Es soll auch kein Psychodrama für eine Doktorarbeit der Psychologie bewertet werden, da hat ein "sehr gut" noch einen ganz anderen Charakter. Versteht es bitte nicht falsch, es geht hier um die Verteidigung einer Facharbeit auf Facharbeiterniveau und nicht um ein Diplom in Theaterwissenschaft oder die Belustigung im Kindergarten.

Beispiele: "If you want to say 'yes', 'yes' to..." hätte den Charakter einer Werbeverkaufspräsentation vor ein paar Tausend auf dem Podium. "Was wir da für einen Unsinn zusammen geproggt haben...", wäre im Sprachgebrauch eher für ein fi.de-Treffen geeignet (Zielgruppe). "Unter einer IDE-Schnittstelle versteht man...", wäre für die ersten Tage vor Auszubildenden geeignet (Fachsprachgebrauch).

Bedenkt auch ein Rollenspiel benötigt eine Einweisung, die wertvolle Zeit kostet und wie soll mit einem Zwischenbericht das ganze Projekt bewertet werden?

Grüße

Micha

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×