PVoss

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    291
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    2

PVoss hat zuletzt am 2. Januar gewonnen

PVoss hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über PVoss

  • Rang
    Reg.-Benutzer
  • Geburtstag 26.11.1990

Letzte Besucher des Profils

2.242 Profilaufrufe
  1. Ne schreib nur die URL in die Datenbank, ohne das HTML. Einen Link kannst du immer an der Stelle zusammenbauen an der du ihn brauchst. Wenn du jetzt aber das HTML für den Link in der Datenbank speicherst und sich die Anforderung ändert und du nur die URL in anzeigen sollst müsstest du deinen gespeicherten Wert erst auseinander nehmen.
  2. Wie meinst du das? In die Tabelle komm die Url, z.B. www.example.com In deinem HTML gibst du das dann als Link aus. <a href='$url'>$url</a> Bei der Ausgabe das Escapen nicht vergessen.
  3. Ich hab meine BU zum Ende dieses Monats endlich mal gekündigt. Hatte die abgeschlossen als ich eine Ausbildung zum Lageristen angefangen hatte... hab mich dann leider in den letzten 8 Jahren nicht mehr damit beschäftigt und damit Geld verschenkt :/ Zum Glück hing das ja auf dem Betrag fest den ich mir als Azubi gerade so leisten konnte
  4. Dann geht es um folgende Stelle, oder? <td >$row->URL</td> Da musst du dann nicht direkt die Url ausgeben, sondern den <a> Tage nutzen und darin das href-Attribut mit der URL befüllen. https://www.w3schools.com/html/html_links.asp
  5. Beim Googlen trifft man doch eh nur auf andere Leute die bereits ähnliche Fragen in Foren gestellt haben. (Wobei ich zugeben muss, dass sich die Frage auch als nach einer Bitte um Code lesen lässt.) Wenn er hier Fragen stellt, übt er gleich die Fragen richtig zu stellen. Die Fähigkeit wird er auch in der Ausbildung brauchen wenn er die zuständigen Kollegen nicht mit ungenauem Zeug quälen will. Im Gespräch kann man zwar noch ein bisschen mehr nachhaken als auf schriftlichem Wege, aber irgendwann wird einem das auch zu anstrengend. Ich sehe es als gutes Ziel an, Fragen mit technischem Hintergrund klar formulieren zu können. Zu der Frage vom TE, wie sie aktuell da steht, könnte ich ein paar Sachen nachfragen, aber schriftlich ist mir das zu anstrengend.
  6. Moin, ich gebe dir gleich ein paar Links mit die dir helfen könnten besseren Code zu schreiben. Zur Strukturierung deines Codes https://php-de.github.io/jumpto/eva-prinzip/ Startest du direkt mit HTML und baust dann irgendwann auf der Seite die Verbindung zur Datenbank auf, wenn die Verbindung scheitert wirfst du eine Fehlermeldung und beendest die Verarbeitung. In dem Fall werden dem User aber trotzdem schon die ersten Brocken an HTML dargestellt. Wenn du die Verbindung gleich zum Anfang aufbaust wird in deinem Fall sofort die Meldung "Fehler im System" bzw. "Verbindung zur Datenbank nicht möglich." angezeigt. Das ist immer noch nicht schön, aber schonmal besser als 50:50 aus Content und Fehlermeldung anzuzeigen. Eine andere Variante wäre es die Fehlermeldungen erst einmal abzuspeichern und dann im HTML darzustellen. Anstatt deine Tabelle anzuzeigen steht dann dort die Fehlermeldung, aber der Rest des HTMLs wird auch übertragen. Genauso kannst du das auch mit dem Ergebnis deiner Abfrage machen. Bevor du dich an die Ausgabe der Daten machst, könntest du abfragen ob - die Abfrage erfolgreicht war, oder du z.B. einen Fehler in der Syntax hattest - das Ergebnis der Abfrage Datensätze enthält oder leer ist Bei einem leeren Ergebnis kannst du auch einen Hinweistext "noch keine Bookmarks angelegt" statt einer leeren Tabelle anzeigen. Bei einem Fehler wäre wieder eine Fehlermeldung möglich. Mal als Beispiel wie ich deinen aktuellen Code strukturieren würde (auf die schnelle ohne Garantie auf Korrektheit und ohne die Datenbankverbindung umzustellen, siehe unten): Dein Zugriff auf die Datenbank https://php-de.github.io/jumpto/pdo/ Die mysql_* Funktionen sind veraltet und solltest du dir auf keinen Fall mehr anlernen. In aktuellen PHP-Versionen sind die Funktionen auch schon nicht mehr vorhanden. PDO ist die komfortabelste Schnittstelle zur Datenbank. Es gibt auch noch mysqli, die könntest du auch nehmen... ich empfehle aber wirklich PDO. Sicherheit https://php-de.github.io/#security In deiner Anwendung speicherst du User-Eingaben und gibst sie wieder aus. Solche Eingaben müssen immer mit Vorsicht behandelt werden weil ganz einfach Schadcode eingeschleust werden kann. Aus der Liste solltest du dir unbedingt die Punkte "SQL-Injection" und "Cross-Site-Scripting" durchlesen und die Prinzipien anwenden. Der Punkt "Kontextwechsel" fässt nochmal zusammen warum die beiden Dinge mit unterschiedlichen Funktionen behandelt werden müssen. Deine Frage Aus deinem Code wird nicht deutlich an welcher Stelle du gerade steckst. Den Link selbst kannst du per Insert in deine SQL-Tabelle einfügen, genauso wie auch die anderen Daten. Und mit einem Update aktualisieren.
  7. Puh und ich dachte schon das geht nur mir so. Dreiste Zeitumstellung :< Moin moin
  8. Das ist nur Information über die Rahmenbedingungen, nicht wichtig für dich. Bedeutet, dass du deine Anwendung entwickeln kannst ohne auf andere Eventualitäten Rücksicht nehmen zu müssen. Das wichtige hieraus: die erwartete Lösung soll mit einer einzelnen Tabelle funktionieren. (In der sind dann die Informationen übers Lesezeichen + die Zuordnung zum Mitarbeiter enthalten) Und natürlich die Information, dass deine Anwendung mit MySQL als DBMS arbeiten soll. Heißt: entwickle eine (kleine) Web-Anwendung die MySQL als Datenbanksystem nutzt.
  9. Es gab eine Abmahnung... Dann muss man jetzt mit dem Bildungsträger und der zuständigen IHK klären wie es jetzt weitergehen soll. @katiCore wolltest du nur Dampf ablassen oder sollen wir bei irgendwas helfen? In einem Punkt stimme ich Mr Bit und OfficeManager zu, sich schriftlich bestätigen zu lassen, dass man von zuhause aus arbeiten oder lernen darf ist ein No-Brainer. Und wenn es einem wirklich mies geht, ab zum Arzt. Lies den Post nochmal, der macht keinen Sinn.
  10. Moin Diese Woche vergeht schnell, gefällt mir
  11. 2005? 2,5k Netto bekommt man als Einsteiger wohl nur in absoluten Ausnahmefällen. Der wahrscheinlichste Fall ist da noch, dass die Eltern die Firma besitzen und großzügig zu den Kindern sind (und die Firma das Geld zum verschenken übrig hat). Ansonsten gibts zwar Unternehmen die sehr gut bezahlen, aber da muss man dann auch erstmal rein kommen. Die Konkurrenz ist groß (andere FIAE, Informatik-Absolventen, "Young Professionals" die einfach so wechseln, Quereinsteiger die ihr Hobby zum Beruf machen). Wenn man nicht gerade einen sehr guten Abschluss und vielleicht ein paar Freizeitprojekte als Referenz hat, kann ich mir schon vorstellen, dass 2,5k in Berlin schwierig zu erreichen ist.
  12. Oha. Kein gutes Zeichen. Moin moin.
  13. Ich habe als Akademiestudierender, Bachelor Studiengang Informatik, Zugriff auf Imagine.
  14. Moin, wenn du den ersten Absatz austauschst kannst du das Anschreiben so an alle möglichen Firmen schicken. Da fehlt warum du für die Firma geeignet bist. Geh ein bisschen auf die Technologien ein die die Firma nutzt und mit denen du umgehen kannst. Der letzte Satz sieht sehr nach Massen-Anschreiben aus. Da stellen sich dann vielleicht Fragen wie "Welche Erfahrungen denn? Steht ja nirgendwo was der in der Ausbildung gemacht hat.", "Welche Anforderungen im besonderen? Auch unsere nice-to-have Anforderungen?"
  15. Dann würden sie aber in den ersten beiden Jahren einen Haufen Geld zahlen, in denen der neue Mitarbeitet noch nicht viel beitragen kann, weil er eben noch eingearbeitet wird. Andererseits ist der neue Mitarbeitet in seinem Gebiet bereits Experte und kann genauso gut in einem Unternehmen arbeiten das wirklich seine bereits vorhandenen Expertenkenntnisse braucht und dementsprechend mehr zahlen kann -> Halycons Unternehmen muss richtig kämpfen um den Mitarbeiter zu halten und kann sich nicht sicher sein ob der vielleicht zu einem passenderen Unternehmen wechselt. Das ist eine Frage von Wirtschaftlichkeit, das Risiko ist einfach riesig. Eine andere Sache wäre es, wenn der VMWare Experte sagt: 'Ok, ich muss erst noch eingearbeitet werden. Geben Sie mir einen 40k Jahreslohn und den steigern wir dann schrittweise bis ich richtig im Thema stecke.' Hat Halycon auch schon geschrieben, vielleicht konnte ich es einfacher formulieren. Ah.. Erstes stimmt nicht. Halycon schreibt ja, dass sie auch Berufseinsteiger nehmen würden und diese dann entsprechend einarbeiten würden um das Spezialwissen zu vermitteln. Aber es macht keinen Sinn dafür einen Experten aus anderem Gebiet zu nehmen der während dieser Einarbeitungszeit aber trotzdem sein 'Expertengehalt' bekommen möchte. 60k€ p.a. sind sehe ich als gutes Gehalt an. Der letzte Punkt, das nennt man wohl Personalmanagement. So lange wirklich eine Absicht da ist die Stellen auch tatsächlich zu besetzen sehe ich da kein Problem sondern common sense.