Jump to content

PVoss

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    484
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    6

PVoss hat zuletzt am 2. November 2017 gewonnen

PVoss hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über PVoss

  • Rang
    Reg.-Benutzer

Letzte Besucher des Profils

4.278 Profilaufrufe
  1. Ich würde auf jeden Fall in der Firma bleiben. Firma gut + Kollegen gut + Gehalt wird verbessert + Aufgaben werden spannender + Methoden werden moderner = Super! Wenn zumindest das Gehalt vertraglich festgeschrieben wird, kann man dir das ja schonmal nicht nehmen. Solltest du nach einem halben Jahr merken, dass das mit dem neuen Aufgabengebiet usw. so nur gelogen war kannst du ja immer noch wechseln. Das Risiko wäre es mir locker wert.
  2. Was verwendet ihr für Smartphones ?

    Sony Xperia Z3, ich bin zufrieden
  3. Moin, mit den Ovis-Tools kann man PDFs bearbeiten, auch Bilder einfügen. Ob das zu deinem Anwendungsfall passt weiß ich nicht. Hat jedes der 300 Dokumente unterschiedliche Unterschrifen? Oder hast du von den einzelnen Personen die Unterschriften als Grafiken und setzt die dann auf die Dokumente drauf? Dann könnte das mit Ovis gut funktionieren. Du könntest den Barcode mit Ovis auch manuell auf die Dokumente setzen, das ist aber natürlich auch einiges an Aufwand... jedoch nur Klickarbeit.
  4. Waren die 28.800€ nach der Probezeit auch deine Idee? Spätestens zu dem Zeitpunkt solltest du auf einen, für München, ordentlichen Wert kommen.
  5. Puh. Einerseits kann ich die Befürchtung verstehen, andererseits ist das auch schon ohne den Faktor "München" ein happiges Szenario. Da verbrauchst du ja wöchentlich eine Tankfüllung. Ich habe jetzt mal auf die Schnelle mit einem Verbrauch von 7 Litern, einem 20 Tage-Monat und einem Benzinpreis von 1,38€ gerechnet... also alles geringer als es wahrscheinlich am Ende tatsächlich sein würde... und komme damit auf 290€ Benzinkosten. Dazu kommen dann nochmal der hohe Verschleiß am Auto und die höheren Versicherungskosten durch die hohen Jahreskilometer. Das lustige ist, dass du damit vielleicht tatsächlich günstiger weg kommst als wenn du dir in München eine Wohnung suchst. Aber bezieht man noch die Fahrtzeit ein würde zum Preis noch ein großer Haufen Lebenszeit davon fahren. Wenn 28k Jahresbrutto etwa 1,6k Monatsnetto sind, zahlst du also etwa 25% deines Nettolohnes nur um zur Arbeit und zurück zu fahren. Ich bin meistens auf der vorsichtigen Seite wenn es darum geht Jobs abzulehnen, aber für 28k würde ich solche Unkosten nicht auf mich nehmen. Dass das ganze in München ist, setzt dem ganzen noch eine kleine dreiste Krone auf, da muss mehr drin sein. Gib Gas auf der Suche nach anderen Jobs.
  6. Moin moin, Das würde ich nicht machen. Es kann dir niemand garantieren, dass du in der nächsten Ausbildung nicht nur Drucker von A nach B schleppst. Zielführender wäre es, imo, wenn du dir in der Freizeit das Wissen aneignest. Es gibt ja für vieles Anleitungen, Tutorials usw. Dazu dann eine Suche nach Junior-Stellen. Puh, der Schwenk ist weit. Wenn das eine reale Möglichkeit ist, kann man das natürlich in Angriff nehmen. Für mich sieht das Ziel "Beamtentum" aber recht weit entfernt aus, bis dahin kann sehr viel in deinem Leben passieren.
  7. Rufbereitschaft - der Diskussionsthread

    Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Matt84s Chef beim Gedanken an dessen Urlaub:
  8. Ausbildung mit 40?

    Isso. Frag den Chief doch mal was der sich für Vorkenntnisse bei seinen Azubis wünscht. Es gibt so viele Gründe und Szenarien und aus Pragmatik kann auch Romantik entstehen . Wenn jemand wegen Geld in die IT geht und drin bleibt weil es ihm Spaß macht: halte ich für super. Wenn jemand wegen Geld in die IT geht weil es besser bezahl wird als alles andere: kann ich verstehen. Wenn jemand wegen Geld in die IT geht und ihm alles andere eh auch keinen Spaß machen würde: halte ich für logisch. Ich finde es natürlich auch super, wenn jemand seinen Traumberuf ausüben will obwohl jeder weiß, dass der schlecht bezahlt wird. Aber wenn jemand sagt "ich will Geld" verstehe ich das und wüsste nicht was es da zu verurteilen gibt (so lange die Person nicht absolut ungeeignet ist -> kann nicht lesen oder so). Und fragt die kleinen Lagerarbeiter (die ohne Gabelstapler) ob ihnen ihr Job Spaß macht - "Irgendwas muss man ja machen".
  9. Ausbildung mit 40?

    Also hat der AG in den "jungen" Arbeitnehmer investiert. Jetzt muss er den AN noch einarbeiten und halten bis der ROI erreicht ist. Ist bei einer Ausbildung ja auch nicht anders, man steckt Ressourcen in jemanden der wenig kann in der Hoffnung, dass diese Person später das Geld wieder einbringt. Der Nachweis würde mich interessieren. Ich hatte ja auch vermutet, dass es in der Regel X Jahre dauert bis ein Junior sich amortisiert.
  10. Ausbildung mit 40?

    Das ist Chiyokos Einschätzung. Die musst du nicht teilen und es ist kein Grund persönlich zu werden. Was hast du eigentlich immer mit dieser "Berufs- und Lebenserfahrung"? Hast du noch nicht gemerkt, dass es auch alte Idioten gibt? Ich denke auch, dass 7 Jahre zu hoch gegriffen ist. Bei der Einarbeitung geht es ja, unter anderem, darum die betriebsinternen Abläufe, Coding-Styles, Methodiken usw. kennenzulernen. Das kann man wohl mit 1 bis 2 Jahren beziffern. Für Azubis ist diese Zeit aber auch schon in der Ausbildung mit enthalten, zumindest anteilig. Um dann fachlich auf ein produktives Niveau zu kommen kann es je nach Aufgabengebiet unterschiedlich lange dauern, aber hier würde ich einfach nochmal 2 Jahre, nach der Ausbildung, ansetzen. Also käme ich auf etwa 5 Jahre, ab dann ist der Mitarbeiter wirklich gewinnbringend. (Wenn das Fachgebiet nicht abartig schwierig ist.) Yes. Das ist schwierig mit einzuberechnen. Hat meine Rechnung auch bisschen durcheinandergebracht, "Richte ich mich nach dem Ideal oder an die Realität?"
  11. Angebot während des Praktikums bekommen.

    In diesem Fall bin ich gegen das vertragliche. Wenn man wirklich auf der "sicheren" Seite sein will, natürlich mit. Bei kleinen Betrieben, und wenn man nicht gerade in einer Top-Position sitzt, macht es für mich Sinn sehr auf der Vertrauensschiene zu fahren. Wenn der Chef wirklich einer von den guten ist (solche gibt es, muss man mir aber nicht glauben) wäre es vielleicht auch ein Stoß an den Kopf für ihn wenn man das jetzt im Vertrag fixieren will. (Bitte keine Kommentare wie naiv ich bin, die hab ich hier oft genug gelesen ) Als ich in meiner aktuellen Firma angefangen habe, habe ich auch in den Vertrag schreiben lassen, dass wir uns zum Ende der Probezeit nochmal über das Geld unterhalten. Da kannte ich die Chefs aber noch nicht. Berufserfahrung bringt er eben noch nicht mit. Die Lebenserfahrung und Softskills werden beim Gehalt sicher schon einbezogen worden sein. Wenn ich mir die ganzen Umstände ansehe frischer Umschüler kleine Firma Düsseldorf (mein Eindruck: viel Konkurrenz um die wenigen guten Stellen, viele schlechte Stellen) Systemhaus (mein Eindruck: 30-70 als Verhältnis von guten zu schlechten Stellen) hätte er es mit dem Startgehalt wirklich deutlich schlechter treffen können. Dass der Führerschein nur ein kleiner Bonus ist, ja. Klar. Stimmt. Aber die 1,5k € muss man auch erstmal übrig haben. Und wenn der AG den TE nicht mit einer bestimmten Zertifizierung braucht wäre es ja auch dumm von ihm dem TE eben die teurere Zertifizierung zu spendieren.
  12. Chancen auf eine Ausbildung

    Wie wäre es mit einer Stelle als Werksstudent? Da sollte dann ja auch die Praxis mit abgedeckt sein. Wenn für dich ein 1,x Schnitt möglich gewesen wäre und die oben genannten Kenntnisse mitbringst wirst du dich in der Berufsschule zu tode langweilen. Aber ob Ausbildung oder Studium, wenn du so kurz vor dem Abi stehst zieh das auf jeden Fall durch.
  13. Angebot während des Praktikums bekommen.

    Moin, ich finde das Angebot kann man gut annehmen.
  14. Hilfe bei der Praktikumsbewerbung

    Ich finde der Zeitraum gehört trotzdem noch einmal in das Anschreiben mit rein, wenn das Ding ausgedruckt und an die Abteilung gegeben wird stellen die sich sonst die gleiche Frage. Du hast sogar schon mehrere Stellen im Text an denen du die Information mit einbauen kannst, es kostet also nichts hilft aber dem Leser. Den Namen des Mitarbeiters hinschreiben. "Mache ich, ist nur ein Beispiel" - Dann setz Platzhalter an solche Stellen damit wir das erkennen^^' "sehr interessantes Gespräch" sagt nichts aus. Gib wieder was MitarbeiterIn xyz dir über das Unternehmen erzählt hat das dich überzeugt dort dein Praktikum zu machen. Dass jemand ein Bild von sich im Internet als Profilbild nutzt heißt übrigens NICHT, dass er das gleiche Bild auf die Bewerbungen klebt. Mein Bild bei Xing ist btw 5 Jahre alt.
  15. Ingenieure in der SW Entwicklung

    Ich seh gerade dein Problem nicht mehr. Informatik-Studium ist halt kein E-Technik-Studium. o_____________o warum man sowas als Informatiker können/wissen soll kapier ich auch nicht, ehrlich. Am Ende wurden dir wahrscheinlich auch noch Konzepte verschiedener Programmierparadigmen näher gebracht und du musstest etwas über Software-Architektur lernen. Das wäre ja lachhaft. "In der Informatik gibt es auch mehr als nur einen Bereich, habe mich bisher mit anderen Dingen beschäftigt." Unprofessionell schauts höchstens aus wenn man sich von solchen Sprüchen einschüchtern lässt. Mich würde immer noch interessieren wie lange und wie du versucht hast dich in diese technischen Themen einzuarbeiten.
×