Jump to content

Geeignet für die Ausbildung zum Fachinformatiker?

Empfohlene Beiträge

Und die Aussicht als Langzeitarbeitsloser zu enden ist jetzt auch nicht der Hit. ;-)

Vielleicht ist das aber die passende Alternative für dich. Da brauchst du keine Präsentationen halten und bist auch in deinem 1-2 Leute-Büro. Mir ist kein Beruf bekannt, in dem man keinen Kundenkontakt hat. Selbst als Hausmeister hast du Kundenkontakt. Und in Ausbildungen muss man generell Präsentationen halten. Egal welcher Beruf. Tust du es nicht, akzeptierst du halt eine schlechte Note. Im Berufsleben kommst du dann mit der Einstellung "Will ich nicht", mache ich nicht" nicht sehr weit! Kein Arbeitgeber guckt sich sowas lange an...

Getippert mit einem mobilen Fernsprechgerät (GT - I9070)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vielleicht ist das aber die passende Alternative für dich. Da brauchst du keine Präsentationen halten und bist auch in deinem 1-2 Leute-Büro. Mir ist kein Beruf bekannt, in dem man keinen Kundenkontakt hat. Selbst als Hausmeister hast du Kundenkontakt. Und in Ausbildungen muss man generell Präsentationen halten. Egal welcher Beruf. Tust du es nicht, akzeptierst du halt eine schlechte Note. Im Berufsleben kommst du dann mit der Einstellung "Will ich nicht", mache ich nicht" nicht sehr weit! Kein Arbeitgeber guckt sich sowas lange an...

In jeder Firma gibt es hierfür eine extra Abteilung der sich "Kundenservice" nennt, bzw. Hotline.

Es gibt genügend Fachkräfte die überhaupt keinen Kundenkontakt haben.

Präsentationen halten kenne ich nur von Akademikern die das in einer Firma gelegentlich machen müssen und davon auch nicht jeder. In den meisten Fällen sind es die leitenden Angestellten die Vorträge halten.

Jemand der z.B. hauptsächlich Statistiken erstellt hat mit Kunden überhaupt nichts am Hut. Oder Leute die im Archiv arbeiten. Büroangestellte ohne Führungsfunktion (Sekretärinnen, Sachbearbeiter) müssen keine Präsentationen halten...usw....wozu auch, hierfür sind sie nicht ausgebildet worden und es ist nicht ihr Fachgebiet. Das können Lehrer, Dozenten, Anwälte, Politiker und Manager viel besser.

Es ist ungefähr so, als wenn ich einem Elektroinstallateur die Aufgabe gebe eine Datenbank zu entwickeln. Und wenn er sagt, er kann das nicht, dann muss er eben in den sauren Apfel beissen und es trotzdem machen. Oder er soll in dem Betrieb eine Präsentation halten (wofür er ebenfalls nicht zuständig ist).

Er ist Elektroinstallateur und soll elektrische Anlagen installieren, nicht Vorträge/Referate halten.

bearbeitet von bimpfi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Entschuldige bitte, aber wenn du schon alles weisst, warum fragst du denn?

Du hast genügend Antworten von Azubis, Ausgelernten, Ausbildern und auch Prüfern erhalten.

Ja, das stimmt. Prüfer waren auch dabei? Oh. :rolleyes:

Ich möchte nur gerne darauf antworten wenn Beitragsschreiber nicht richtig informiert sind und das dann aufklären.

bearbeitet von bimpfi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich möchte nur gerne darauf antworten wenn Beitragsschreiber nicht richtig informiert sind und das dann aufklären.

Ich denke, eher du als die anderen hier sind nicht richtig informiert oder aufgeklärt. Selbst ein Maurer lernt in der Schule zu präsentieren. Oder Gärtner. Oder Maler. Das steht einfach im Lehrplan. Wenn du einen Job möchtest, in dem du für dich alleine bist oder in einem Zwei-Mann-Team, ist der Fachinformatiker keinesfalls etwas für dich. Es gibt genügend andere interessante Jobs. Wieso hast du dich denn für den FI angemeldet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich denke, eher du als die anderen hier sind nicht richtig informiert oder aufgeklärt. Selbst ein Maurer lernt in der Schule zu präsentieren. Oder Gärtner. Oder Maler. Das steht einfach im Lehrplan. Wenn du einen Job möchtest, in dem du für dich alleine bist oder in einem Zwei-Mann-Team, ist der Fachinformatiker keinesfalls etwas für dich. Es gibt genügend andere interessante Jobs. Wieso hast du dich denn für den FI angemeldet?

Weil ich im Vorfeld mich informieren möchte, ob denn die Ausbildung für mich geeignet ist.

Ich bin mir da eben noch unschlüssig. Andererseits sehe ich ja dann während der Schulzeit und vor allem im Praktikum aus nächster Nähe ob mir das liegt. Dachte eben, weil ich ja Informatik studiert hatte und Mathe als Leistungskurs am Gym belegte, dass dann die Ausbildung was für mich wäre.

Nur nebenbei, kennst du denn alternative Berufe die für mich sonst evtl. in Frage kommen?

Es soll auf jedenfalls was im Büro sein und ich möchte mit Computern arbeiten.

Ich habe noch nicht erlebt, dass ein ausgelernter Maurer, Gärtner oder Maler Vorträge halten muss.

Wenn die das während der Ausbildung machen müssen ist das schade um die Zeit. Völlig fachfremd und für ihre spätere Tätigkeit nicht zu gebrauchen. Ok, ist aber ein anderes Thema.

bearbeitet von bimpfi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Weil ich im Vorfeld mich informieren möchte, ob denn die Ausbildung für mich geeignet ist.

Qualifizierte Antworten hast du erhalten.

Nerds haben es als Fachinformatiker schwer. Bei mir geht sicher mindestens die Hälfte des Tages mit Reden und Telefonieren drauf.

Nur nebenbei, kennst du denn alternative Berufe die für mich sonst evtl. in Frage kommen?

Es soll auf jedenfalls was im Büro sein und ich möchte mit Computern arbeiten.

Auch dafür hast du schon Antworten bekommen. Vielleicht wäre Friedhofsverwalter was für dich, da reden deine "Kunden" üblicherweise nicht mehr viel.

Noch einmal: warum stellst du hier überhaupt Fragen, wenn du an den Antworten nicht interessiert bist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Qualifizierte Antworten hast du erhalten.

Nerds haben es als Fachinformatiker schwer. Bei mir geht sicher mindestens die Hälfte des Tages mit Reden und Telefonieren drauf.

Auch dafür hast du schon Antworten bekommen. Vielleicht wäre Friedhofsverwalter was für dich, da reden deine "Kunden" üblicherweise nicht mehr viel.

Noch einmal: warum stellst du hier überhaupt Fragen, wenn du an den Antworten nicht interessiert bist?

Diese Antworten im Bezug auf Berufsalternativen waren nicht ernst gemeint, dazu gehört auch der Friedhofsverwalter.

Ja, ich bin an den Antworten interessiert sofern sie konstruktiv und gut gemeint sind.

Ich bin kein Nerd.

Mir ist ein Beruf eingefallen, der Archivar. Man hat kaum mit Menschen zu tun, muss nicht telefonieren und so gut wie mit niemanden reden, auch muss man keine Präsentationen halten.

Kleiner Haken, hierfür muss man Buchwissenschaften studieren wo der NC Abiturnotendurchschnitt bei 1,x liegt.

bearbeitet von bimpfi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zur Abschlusspräsentation bleibt zu sagen: Die findet nur vor ein paar Leuten statt und ist etwas anderes als vor einem Hörsaal mit Studenten.

Kriegst du schon hin.

bearbeitet von >o< vs. |-o-|
Großteil gelöscht, da ich den anderen Teil wohl überlesen habe und somit meine Verwunderung nicht mehr passt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
und welchen?

Folgender Beruf wäre ideal:

-wenig mit Menschen zu tun haben

-alleine arbeiten im Büro

weiß da jemand was?

Wenn ich die Liste um ein paar Beispiele ergänzen darf:

Wachschutz-Fachkraft (im Nachtdienst)

Parkranger im Krüger-Nationalpark

Fachkraft für Lagerwirtschaft

Berufskraftfahrer

u.v.m

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn ich die Liste um ein paar Beispiele ergänzen darf:

Wachschutz-Fachkraft (im Nachtdienst)

Parkranger im Krüger-Nationalpark

Fachkraft für Lagerwirtschaft

Berufskraftfahrer

u.v.m

Danke für deine Unterstützung.

Diese Berufe kommen für mich aus vielerlei Gründen leider nicht in Frage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zur Abschlusspräsentation bleibt zu sagen: Die findet nur vor ein paar Leuten statt und ist etwas anderes als vor einem Hörsaal mit Studenten.

Ja, das ist etwas anderes diese Leute haben danach Zeit dir Löcher in den Bauch zu fragen. Das ist in der Schule oder an der Uni etwas anderes denn die Mitschüler/-studenten fragen meist nicht weil sie Angst haben dann ähnliche Fragen gestellt zu bekommen. Das ist mir als Prüfer aber herzlich egal ich Frage das was zum Thema passt und bohre auch gerne mal nach. :-)

Als FISI/FIAE wirst du es sehr schwer haben mit dieser Einstellung ein passende Stelle zu finden. Denn ich bin auch gelernter FIAE verbringe aber ebenfalls teilweise mehrere Stunden am Tag am Telefon oder in Meetings. Da muss ich dann auch ohne große Vorbereitung "präsentieren" aber genau auf solche Dinge wird man in der Ausbildung auch vorbereitet. Da wird wie auch schon weiter oben geschrieben regelmäßig das präsentieren geübt. Es kann dir also passieren das du dich zwar durch die Ausbildung irgendwie ohne Präsentation durch schiebst. Aber was passiert wenn dein Chef/ Projektleiter von dir möchte das du etwas vor Kollegen/ Geschäftsführern oder wem auch sonst vorstellst?

Das Bild was du von einem FIAE/FISI hast, der unter ständiger zufuhr von Cola und Pizza irgendwo im Keller vor sich hin werkelt, ist vollkommen falsch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Manche Leute halten dennoch lieber vor ein paar fachlich kompetenten und interessierten Personen eine Präsentation, als vor einer Horde gelangweilter Teenager.

Edit: Ja ja es kann auch fachlich kompetente und interessierte Mitschüler / Komilitonen geben.

bearbeitet von >o< vs. |-o-|

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das ist in der Schule oder an der Uni etwas anderes denn die Mitschüler/-studenten fragen meist nicht weil sie Angst haben dann ähnliche Fragen gestellt zu bekommen.

Wir (eine Gruppe von 3-4) haben unsere Mitschüler und Mitazubis bei jedem Vortrag gegrillt. Wir hatten aber auch keine Angst vor Fragen. :D

Das Bild was du von einem FIAE/FISI hast, der unter ständiger zufuhr von Cola und Pizza irgendwo im Keller vor sich hin werkelt, ist vollkommen falsch.

Doch, das gibt es auch. Ich denke sogar, dass relativ viele so arbeiten. Ich hab da hier im Forum schon einige Beispiele gesehen. Das ist halt "Fabrikarbeit". Allerdings ist man da in der Nahrungskette ganz unten. (außer man ist ein gesuchter Ultraspezialist, aber als dieser müßte man sich wieder verkaufen können...)

Viele der anderen genannten Berufe zeichnen sich dadurch aus, dass sie intellektuell nicht so besonders fordernd sind. Wenn sie eher in richtung "mechanische Tätigkeit" gehen, so wie die von mir oben augeführten Scan-Validierer, dann wird das auch gerne ins Ausland verlagert. Besonders gut bezahlt war es eh noch nie.

Ich schlage dem Op vor er soll es einfach machen. Die Schulzeit und die Prüfung wird er irgendwie überstehen, da bin ich zuversichtlich. Auch danach wird er für sich eine Nische finden. Diese ist halt eventuell nicht so gut bezahlt oder nicht besonders zukunftsträchtig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Diese Antworten im Bezug auf Berufsalternativen waren nicht ernst gemeint, dazu gehört auch der Friedhofsverwalter.

Ja, ich bin an den Antworten interessiert sofern sie konstruktiv und gut gemeint sind.

Ich bin kein Nerd.

Mir ist ein Beruf eingefallen, der Archivar. Man hat kaum mit Menschen zu tun, muss nicht telefonieren und so gut wie mit niemanden reden, auch muss man keine Präsentationen halten.

Kleiner Haken, hierfür muss man Buchwissenschaften studieren wo der NC Abiturnotendurchschnitt bei 1,x liegt.

Und da sagst du du bist nicht Menschenscheu...

Wie gesagt, Studium = Vorträge halten. Du kommst nicht drum rum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kommt auf den Studiengang und die Uni / FH an.

Und dann? Wie will er sich anstellen lassen? Er muss sich in einem Betrieb vorstellen und sich präsentieren, als Person, welche seinen Job versteht und ausüben will. Das will er aber nicht, ergo, er wird nicht arbeiten. Doppel-Ergo: Mach eine Ausbildung etc. mach dich danach selbstständig und werde dein eigener Chef.

Ansonsten geh in die Pathologie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiß eigentlich nicht, was ich noch dazu sagen möchte. Das wird jetzt auch meine letzte Antwort in dieser Topic sein. Trotzdem versuche ich noch etwas auf den Weg mitzugeben: Manchmal muss man eben Dinge machen, die unangenehm sind. Das gilt im privaten Leben als auch im Job. Solange der Job nicht zum Großteil daraus besteht, finde ich das auch vollkommen aushaltbar. Wer da zu verwöhnt ist "das mag ich nicht, das will ich nicht, das kann ich nicht ..." und nicht bereit ist, über seinen Schatten zu springen (oder zuallerallermindestens das zu versuchen), hat heutzutage keine Chance mehr auf dem ersten Arbeitsmarkt. Meistens ist es garnicht so schlimm und je mehr Routine man hat, desto einfacher fällt es einem und irgendwann lacht man darüber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast UnknownX

Ich denke vieles wurde schon gesagt und ich kann dich durchaus verstehen. Doch solltest und musst dj dir hier selbst in den hintern treten. Ich hatte frueher auch eine praesi phobie, meine rettung war mein ehrgeiz. Ich will mich nicht mit persoenlichen schwaechen abfinden. Ich bin heute noch kein fan von praesentation aber ich kann damit gut umgehen. Und das tolle ist durch die aufgeregtheit wird es meistens sehr gut. Weil man sich muehe gibt.

Du musst dir klar machen, dass dir schlichtweg nix passiert wenn die praesi schief laeuft. Niemand wird sterben und die welt dreht sich danach noch weiter.

Ich finde das Zitat sehr passend, sinngemaess.

Wer es nicht probiert, hat schon verloren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe eine "ganz normale" Umschulung zum FiSi genossen, 24 Monate im Betrieb und Blockunterricht in der Berufsschule. Ich bin 17 und 18jährigen in einer Schulbank gesessen und habe die Prüfung erfolgreich abgeschlossen.DIE Präsentation vor die IHK waren für mich Welten, obwohl es nur 3 Leute waren. Puls war am Anschlag und ich stand kurz vor dem Herzinfarkt, mit über 50 Jahre nicht ganz so selten.

Meine bisherige Erfahrung mit EDV waren rund 20 Jahre EDV im Allgemeinen, Hard- und Softwareprobleme, kleine Netzwerke, MS-Access-Datenbanken erstellen und dbase in MS-Access migrieren. Präsentation waren kein Problem, da sie immer in einem kleinen Rahmen abgehalten wurden.

Neuigkeiten, Techniken sollten kein Fremdwort sein und diese Informationen auch noch in eigene Worte packen und die wesentlichen Punkte weitergeben ( Nicht die Technik, die Vorteile für den Kunden!) kann man lernen.

Allerdings habe ich in den letzten zwei Jahren den Eindruck gewonnen, dass Viele in das Berufsschema EDV, egal in welcher Richtung (IT-Kaufmann, FiSi) von den berufsbildenden Institutionen gedrückt werden. Im eigenen Betrieb war ein angehender IT-Kaufmann, in meinem Alter, der weder von PC-Soft- noch PC-Hardware irgendwelche Ahnung hatte. Auf die Ansage, komme mal mit, ich zeige dir was. Kam die die Frage nutzt es mir?

Letzte Woche war ich mit meinen Söhnen und einem Bekannte in einem Hochseilgarten auf einem Berg.

Mein Bekannter leidet und Höhen- und Flugangst. Die Mega-Seilbahn ist 20 meter hoch und die längste Lauflänge über 200mtr. Man hat eine Aussicht über ein Tal und bis in den "richtigen" Schwarzwald. Erhatte die Hosen voll und wollte nicht unbedingt DA hoch. Seine Ausrede war: Kann er nicht! Antwort vom Trainer: Wenn du es nicht probiert hast, kannst du nicht behaupten du kannst es nicht! Probiere die kleine Variante und dann komme wieder.

Wenn mussten wir mit dem Lasso einfangen um wieder nach Hause fahren zu können? Richtig! Der, die die kleine Bahn probiert hat und von der "Großen" nicht genug bekam!

Im Klartext:

Kleine Schritte um zum maximalen Erfolg zu kommen!

bearbeitet von pfadiopa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung