Jump to content

Empfohlene Beiträge

Es geht hier nicht darum das er nicht richtig ausgebildet wird oder ausgenutzt wird. Er schreibt ja selbst:

Ja wir haben einen individuellen Ausbildungsplan und auf diesem steht welche Abteilung ich wie lange arbeiten muss so muss ich bei der Poststelle noch 3 wochen arbeiten 1 monat insgesamt

Es handelt sich um 1 Monat wo er "ausbildungsfremde" Tätigkeiten ausüben soll. Wo bei ich auch zu den Leuten gehöre die glauben das es nicht schaden kann wenn ein Azubi die Abläufe in einem Unternehmen kennt. Da gehört in großen Unternehmen auch die Poststelle dazu.

Auch die etwas stärker FISI angehauchten Tätigkeiten sind in meinen Augen nicht verkehrt im ersten Lehrjahr. Denn es hilft sehr wenn man z.B. einen Applicationserver auch als Softwareentwickler Administrieren kann. Denn so sieht mal was der Server an Features anbietet die man sonst vielleicht überhaupt nicht zu Gesicht bekommst und vielleicht umständlich selbst Programmiert. Auch schadet es nicht etwas von der Physik unter der Software zu verstehen.

ich hab in ITA meine cisco zertifikate gemacht und wir hatten auch linux ich lern alles doppelt

Wenn du wirklich so gut bist dann zeige das in den Entsprechenden Abteilungen dann wirst du schon anspruchsvolle Aufgaben bekommen. Ich glaube aber nicht das du in deinen 3 Jahren der ITA Ausbildung wirklich alles kennen gelernt hast was es im Linux CISCO Umfeld gibt. Ich bin in der Entwicklung schon eine Weile unterwegs und benutze auch diverse Server Systeme schon einige Jahre. Es gibt immer wieder etwas neues was ich lerne entweder weil ich damit arbeite oder weil mir Kollegen den einen oder anderen Weg zeugen wie es etwas anderes oder schneller geht.

Bei uns in der Firma wird gerade überlegt ob nicht eine solche Jobrotation für die Mitarbeiter sinnvoll ist damit sie mal die jeweils anderen Abteilungen kennen lernen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

In Zukunft wird es ausbildungen geben als manager und ihr müsst 3 jahre putzen und am ende verkakt ihr die prüfung und ihr habt für den betrieb 3 jahre geputzt für 2€ die stunde aber ihr könnt das ruhig machen ich garantiert nicht

nein, denn du bist für höhere Aufgaben bestimmt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@fach_i_81

@FolicAcid

Meinst Du wirklich, dass ein Studium so unglaublich einfach ist, und vor allem, dass dieses nicht mit Arbeit verbunden ist?

Deiner Meinung nach studieren die Leute u. a. deshalb, weil sie keine Lust auf harte Arbeit haben?

Falls du bemerkt hast habe ich das EINFACH in Klammern geschrieben und eher Ironisch gemeint. Allerdings hast du Recht ich hab nicht studiert, aber etliche Freunde von mir und da hab ich genug Stress mitbekommen und Absagen für eventuelle Treffen bekommen, weil sie ja LERNEN mussten.

Immerhin: Kisten schleppen gehört - zum Glück - nicht dazu. (Das war nur beim Ein- und Ausräumen meiner kleinen Studentenbude nötig ... ;))

Das Kisten schleppen bezog sich bei IHM nicht auf das Studium!

Er ist in einer Ausbildung und soll den Betrieb kennenlernen.

Vielleicht hast du ja übersehen das er nach 4 Wochen in eine andere Abteilung kommt und sein schon erworbenes Wissen dort durchaus einsetzen kann.

Wünsche dir auch noch eine angenehme Bettruhe,

Folic

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leute, es geht nicht darum, dass wir uns zu fein wären, Kisten zu schleppen oder mal zwischendurch die Post zu sortieren. Aber die Betonung liegt auf zwischendurch! Im Gegenteil, das wäre ja sicher zur Abwechslung und zur Entspannung ganz gut. Aber wir wollen etwas lernen und dazu ist unsere Ausbildung auch da!

Ich zum Beispiel bin heiß auf Java! Ich will programmieren. Und Kompass tickt vielleicht genauso wie ich. Er wäre sicher auch in meinem Unternehmen glücklich.

Und übrigens, es gibt immer noch unbesetzte Ausbildungsplätze, auch gerade in der IT-Branche!

Gruß

Bill Gehts

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

Aber wir wollen etwas lernen und dazu ist unsere Ausbildung auch da!

Bill, das stellt hier ja auch niemand in Frage. Aber genausowenig wie du dir ein Urteil nach 5 Tagen über deine Firma bilden kannst, kann sich Kompass eins über seine Firma erlauben. Klar, der erste Eindruck war bei euch beiden unterschiedlich, aber wie aussagekräftig ist das?

Wenn dieser Thread nach zwei oder drei Monaten erstellt worden wäre, wäre diese Diskussion hier auch nicht so verlaufen, aber nach 5 Tagen ist das schon traurig. So richtig widersprüchlich finde ich, dass als Alternative ein Studium im Raum steht, was besonderes Durchhaltevermögen voraussetzt, welches der TE offenbar nicht besitzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal eine allgemeine Frage an alle hier!

Was meint ihr würde der Arbeitgeber sagen, wenn der TE mit diesem Problem an ihn herantreten würde? Nach wie gesagt 5 Tagen!

Da wäre ich ja mal gespannt und auf eure Antworten auch. :cool:

Greetz,

Folic

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber was ich Kompass vorwerfen muss, ist, sich nicht richtig über sein Ausbildungsunternehmen informiert zu haben. Mir hat man gleich bei meinen Vorstellungsgespräch erzählt, dass ich von Anfang mit in die Projekte einbezogen werden würde. Mir wurde auch gleich am ersten Tag ein dicker Wälzer zum Thema Java in die Hand gedrückt, ein Schnellkurs in Groovy erteilt und dann bekam ich gleich eine Aufgabe. So habe ich mir das auch vorgestellt und danach habe ich mir aber auch meinen Ausbildungsbetrieb ausgesucht.

wenn es so weitergeht würd ich fast sagen schlechte wahl.

wirf doch mal n blick in den rahmenlehrplan, dort ist etwa 1/3 der zeit für die Entwicklung und Bereitstellung von Anwendungssystemen vorgesehen.

sicher hörst du über die restlichen 10 Lernfelder was in der BS aber das kann in den meisten fällen praxis nicht ersetzen.

von daher klingt der ausbildungsplan des TE sehr vernünftig.

zum kisten schleppen, sicher ist es aufgabenfremd aber ein grund die ausblidung abzubrechen?

In Zukunft wird es ausbildungen geben als manager und ihr müsst 3 jahre putzen und am ende verkakt ihr die prüfung und ihr habt für den betrieb 3 jahre geputzt für 2€ die stunde aber ihr könnt das ruhig machen ich garantiert nicht

erstmal durchatmen .. beruhigen ...

so es geht um 4 wochen .. nicht um 156

wenn du das meiste von dem was im ersten jahr drankommt schon kennst, red doch mal mit ausbilder und/oder chef über ne verkürzte ausbildung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum Thema "Lagerarbeit" in der Poststelle:

In BWP (Betriebswirtschaftliche Prozesse) haben wir auch Lagersysteme angeschnitten und durchgenommen. Steht halt so im Lehrplan, und der is für FISIs und FIAEs im 1. LJ gleich. Nutz doch einfach die Zeit dich mit dem Lagersystems deines Betriebs vertraut zu machen.

Ich bin unverbesserlicher Optimist, vllt plant dein Betrieb ja auch, dich in Sachen Lagerverwaltungsprogramm einsetzen und du sollst dich in die Materie schonmal "einarbeiten".

Hab btw letztens (Ende 1. LJ) auch mal n Lager ausgeräumt und ich hab damit kein Prob. Allerdings versteh ich auch, dass du jetz denkst: "fängt ja schon mal gut an"

Warte mal noch ne Zeit, so ein bis drei Wochen und wenn dann noch keine Änderung in Sicht ist, dann Such das Gespräch mit deinem Ausbilder. Und wenn du nur mal die Absichten deines Betriebs abklärst.

Just 5 cents

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn dieser Thread nach zwei oder drei Monaten erstellt worden wäre, wäre diese Diskussion hier auch nicht so verlaufen, aber nach 5 Tagen ist das schon traurig.

Sicherlich richtig, das mag schon sein. Du hast natürlich insofern Recht, als dass es schon eine sehr kurze Zeit ist - wenn der TE nach 5 Tagen über den Abbruch der Ausbildung nachdenkt.

Allerdings sollten wir auch die positiven Aspekte sehen - denn es kann auch eine Chance sein.

Wenn der TE nach - sagen wir mal - 2 Wochen die Ausbildung beendet, kann er das noch tun, ohne dass es im Lebenslauf auffällt (wie schon erwähnt), und sowohl er als auch der Betrieb hat keinen großen Verlust damit.

Das ist doch deutlich besser, als wenn er sich (z. B.) 1,5 Jahre lang durch eine Ausbildung schleppt, die ihm eigentlich doch keinen Spaß macht und dann alles hinschmeißt. (Ein wenig motivierter Azubi bringt auch dem Betrieb nicht viel.)

So richtig widersprüchlich finde ich, dass als Alternative ein Studium im Raum steht, was besonderes Durchhaltevermögen voraussetzt, welches der TE offenbar nicht besitzt.

Sicherlich steht es wohl außer Frage, dass ein Studium entsprechendes Durchhaltevermögen erfordert. Aber: wenn der TE einen Studiengang findet, der ihm gut gefällt, der seinen Interessen entspricht und vor allem inhaltlich liegt, dann sollte das doch Motivation genug sein, um sich hier entsprechend reinzuhängen, für 3 oder 4 Jahre auf den Hintern zu setzen und zu lernen. Damit lässt sich dann das (zugegeben hohe) Lernpensum im Studium auch bewältigen.

Ich denke, wir können aus den bisherigen Schilderungen des TE noch nicht darauf schließen, dass er nicht bereit wäre, sich im Studium entsprechend anzustrengen. Wichtig ist eben, das Studium von Anfang an ernst zu nehmen und nicht die ersten Semester mal schleifen zu lassen, wie es manche Studenten ja (leider) tun.

Gruß fach_i_81

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mal eine allgemeine Frage an alle hier!

Was meint ihr würde der Arbeitgeber sagen, wenn der TE mit diesem Problem an ihn herantreten würde? Nach wie gesagt 5 Tagen!

Da wäre ich ja mal gespannt und auf eure Antworten auch. :cool:

Greetz,

Folic

Post verschicken ist ja noch nicht wirklich eine körperliche Arbeit. Wir wissen nicht, ob er da einfach Zettel einheftet, zusammenlegt und dann verschickt oder die schweren Kisten schleppt. Natürlich sollte es seinem Körpergewicht angepasst sein, aber man darf doch auch ein wenig Arbeiten. Schließlich will er den Betrieb (800 Mann) in seiner ganzen Fülle kennenlernen. Da gehört es auch dazu den Ablauf einer Postversendung zu kennen. Nur so wird er im späteren "Post"-Projekt ernsthafte Vorschläge bringen und die Arbeit nicht noch verkomplizieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wäre froh gewesen wenn ich was hätte schleppen dürfen ich habe meine ganze erste Woche gelesen... Ich sollte erstmal alles über das Unternehmen lernen und durfte alle 5Tage 8Std alle Info`s über das Unternehmen lesen..., da hätte ich mich über ein wenig Arbeit echt gefreut. Ab nächster Woche wird mir dann aber alles zur Programmierung gezeigt und ich lerne alle Abteilungen für ein paar Std. kennen aber nur für ca. 2-3 Std. so gucken was die machen und sich einiges Erklären lassen. Ich denke die ersten Wochen wird das so gehen, bis man so weit ist bis man sinnvoller eingesetzt werden kann aber mal ganz ehrlich wenn du das Kisten schleppen nicht magst dann hättest du doch auch schon in der ersten Woche zum Ausbilder gehen können und ihn Fragen können ob er was anderes für dich hat oder ihm deine Kompetenzen aufzeigen können damit er dich schon sinnvoller einsetzen kann.

Sorry für einige schreibe gerade von Unterwegs :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

jemand ist was besseres wert als Kisten zu schleppen? Ich finde egal ob er mittlere Reife oder Fachabitur hat, es sollte die selbe Aufgabenstellung bekommen. Man kann bei ihm ja nicht wirklich von einer Überqualifikation reden. Außer er wäre professioneller Kistenschlepper gewesen. ;) Aus meiner Sicht ist das schon ein Zeichen von Überheblichkeit hier von "gib mir was besseres" oder "ich mach so eine niedrige Arbeit nicht".

Wäre er mit einem Cisco Zertifikat in der Systemintegration nicht besser aufgehoben gewesen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So jetzt muss ich auch mal was sagen.

Ich bin Azubi in einen Betrieb von rund 60 Mitarbeitern (Produzierendes Gewerbe). Ich habe auch viele Sachen die nicht unbedingt mein Fall sind, aber sowas muss auch gemacht werden Ich bin jetzt 3. Lehrjahr und mach trotzdem die Ablage (max 20 min) täglich. Wenn bei uns ne große Lieferung reinkommt stand ich auch oft genug im Lager um den Leuten zu helfen. Es hat auf jeden Fall vorteile, man kennt die Leute besser etc. ...

PS: Ich steh auch jetzt noch regelmäßig am Scanner und scanne ein paar hundert seiten ein.

Ich denke mit eine bischen Fachfremden tätigkeiten ist noch keine Ausbildung versaut ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn bei uns ne große Lieferung reinkommt stand ich auch oft genug im Lager um den Leuten zu helfen.

Wär ich dein Ausbilder, würd ich Dir in den Hintern treten, solltest du auch nur ansatzweise daran denken solche Vertrags/Ausbildungsfremde Arbeiten durchzuführen!

Und demjenigen der Dir die Anweisung dafür gegeben hat auch gleich.:cool:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wär ich dein Ausbilder, würd ich Dir in den Hintern treten, solltest du auch nur ansatzweise daran denken solche Vertrags/Ausbildungsfremde Arbeiten durchzuführen!

Und demjenigen der Dir die Anweisung dafür gegeben hat auch gleich.:cool:

Ich war ja nicht der einzige oft genug stand mein Ausbilder oder der Vertrieb auch noch mit daneben ;)

Das Probleme ist halt wenn der Lieferant ******* baut und eine Palette geliefert wird, welche am nächsten morgen wieder rausmuss. Da muss gezählt werden etc. Da wurde ich dann immer mit eingesetzt. Im normalbetrieb zum Glück nicht (das würde ich auch nicht einsehen ;) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das macht ihr ab und zu aber ich schlepp die Kisten alleine die zuständigen fürs Lager sagen mach und gehen dann in ihr büro ich mach also ALLEINE das Lager und die helfen mir nicht aber das ist ihr job ich fühl mich da total ********t soll ich einfach jetzt die arbeit ablehnen oder was sagt ihr? aufjedenfall geh ich morgen zu meinem ausbilder

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Folgendes Szenario:

Ihr habt euer Fachabi gemacht, bewerbt euch um eine Ausbildung in eurem Traumbereich.

Freut euch wie ein Schneekönig auf den beginn der Arbeit...

... und macht in der ersten Woche nichts anders als Kistenschleppen.

Keiner zeigt euch den Betrieb, niemand erklärt euch wofür das ganze gut sein soll, geschweige denn welcher Lernzweck verfolgt wird.

Würdet ihr euch nicht ********t vor kommen?

Auch wenn ich hier gegen die meisten Leute sprechen muss. Ich kann den TE zu 100% verstehen.

Das sind ABMs die er erledigt und haben definitv keinen Lernzweck. Wenn die Aufgaben einen hätten, hätte er den gesagt bekommen. Worauf er achten soll usw.

Aber so würde ich dem TE nur dazu raten den Betrieb zu wechseln oder mit dem Studium anzufangen. Wenn der Start in die Ausbildung so losgeht, wo soll dass dann Enden?

Wenn er sowas mit sich machen lässt, wird er für die komplette Betriebszugehörigkeit der DvD sein. Das hat nichts mit dem dämlichen Lehrjahre, Herrenjahre spruch zu tun, sondern etwas mit Zuständigkeit.

Der Spruch mit den Lehrjahren greift, wenn man sich als Azubi über ne lahme Mühle als Arbeitsmaterial beschwert, oder n zu warmes Büro.

Wüsste zu gerne welcher Betrieb mit einer Größe von 800 MA als Zweigstelle sich so eine Dreißtigkeit erlaubt. Lass das mal die falschen Leute spitz kriegen, dann geht da drinn die Party ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist aber total übertrieben Leute.

Du bist gerade mal seit einer Woche im Betrieb!!!

Du darfst dich nicht wundern das du da nicht direkt die fetten Aufgaben bekommst, das ist ganz normal.

Ich bin jetzt gerade im 2. Jahr angekommen und mir ging es am Anfang nicht anders (ca. 5000 Beschäftigte).

Als Azubi in den ersten Wochen ist man nun mal für die "Drecksarbeit" zuständig, und mit Kisten schleppen hast du da noch nicht mal die schlimmste Aufgabe bekommen.

Ich durfte den ersten Monat NUR Kaffee kochen und das Büro aufräumen. SONST NICHTS!!!

Das ist nun mal so, und ich hatte keine Ahnung ob das auf Dauer so bleiben wird oder nicht. Du hast ja zumindest schon mal einen genauen Termin an dem du in einen anderen Bereich kommen wirst.

Also bleib erstmal locker, schlepp deine doofen Kisten (auch wenn es doof ist) und warte ab was passiert.

Wenn es dir im anderen Bereich dann auch nicht gefällt kannst du immer noch kündigen und dir was anderes suchen.

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Anmerkung: als Azubi zum Werkzeugmechaniker putzt du auch das gesamte erste Lehrjahr überwiegend die Werkshalle + die Maschinen. Da wird dir auch nicht gleich eine Maschine hingestellt, welche du dann von unten bis oben durchplanen darfst. Fang erstmal klein an und arbeite dich hoch.

Konfuzius Zitat: Nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen

(vielleicht passt das ja hier)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Anmerkung: als Azubi zum Werkzeugmechaniker putzt du auch das gesamte erste Lehrjahr überwiegend die Werkshalle + die Maschinen. Da wird dir auch nicht gleich eine Maschine hingestellt, welche du dann von unten bis oben durchplanen darfst. Fang erstmal klein an und arbeite dich hoch.

@robin

Naja, der Vergleich ist hier etwas unpassend. Der @Kompass ist ja kein Werkzeugmechaniker bzw. absolviert keine Ausbildung zum Werkzeugmechaniker. Abgesehen davon: wenn das von dir in dem Beispiel genannte tatsächlich zutreffen würde: so etwas würde ich auch nicht mit mir machen lassen. Im ersten Lehrjahr fast nur Maschinen und Gebäude putzen? Irgendwo hat der Spaß auch mal eine Grenze.

Ich habe absolutes Verständnis dafür, wenn @Kompass so etwas nicht mit sich machen lässt und die Ausbildung abbricht. Und zum Glück hat er ja bereits das Studium als Alternative. Zumindest dort wird er wohl keine Kisten schleppen und Müll wegräumen.

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also einen Monat, gerade am Anfang, etwas anderes zu machen, finde ich echt nicht schlimm. Dann sieht man auch mal, was andere für harte Arbeit verrichten und weiss das vielleicht mehr zu schätzen. Die Stimmung in der Abteilung scheint mir eher das problem zu sein. Darüber würde ich auf jeden Fall mit einem Verantwortlichen sprechen!

Wir packen hier übrigens auch grad Palettenweise Kisten aus... riesen Bestellung an Hardware. Wenn soll ich da anrufen um das zu machen? Den Hausmeister, weil ich ja eigentlich Manager bin? Nene, das macht mein Team und ich helfe auch mit.

In meiner Ausbildung war ich auch einen ganzen Monat in der Logistik, habe Ware verschickt, ausgepackt, hab Post im Haus verteilt... alles was da so dazu gehört. Ich habe was gelernt, wenn auch fürs Leben und nicht für den eigentlich Job. Und SPass hatte ich auch. Ich hatte dann ein super Verhältnis zu den Leuten und so geht auch mal was schneller als normal :)

Vielleicht müssen sie auch noch Dinge vorbereiten, bevor du zu Ihnen kannst? Vielleicht sind Leute im Urlaub oder ein Projekt fängt erst später an?

Also wegen 4 Wochen würd ich mich echt nicht anstellen. Wenn es ein Dauerzustand wäre, dann ja.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Kompass

Um das jetzt mal zu verstehen:

Worüber regst du dich mehr auf? Darüber, dass du diesen Monat den "Deppen" spielen musst, oder dass der Rest der Ausbildung nicht deinen Vorstellungen einer AE-Talentschmiede entspricht?

Wenn letzteres der Fall ist, würde ich mich nicht weiter aufregen. Wer gescheit programmieren will, sollte meiner Meinung nach auch von einigen grundlegenden FISI-Tätigkeiten Ahnung haben. Eigentlich ist es doch nur Tatsache, dass du ITA gemacht hast (was ich eh nicht nachvollziehen kann) und deshalb schon alles kennst, die dich jetzt scheinbar ausbremst. Vielleicht wirst du schneller durch die Abteilungen geschleust wenn du da überzeugst und kannst dann beim Programmieren mehr machen als die anderen. Das würde später im Zeugnis auch gut aussehen.

Im Vergleich zu anderen Betrieben kannst du froh sein überhaupt etwas zu lernen. Die meisten, die ich kenne haben das meiste in der Berufsschule geernt und alle Tätigkeiten im Betrieb waren furchtbar simpel.

Ich bin FISI und habe meinen Betrieb gewechselt weil ich nicht viel machen durfte was über Drucker reinigen oder XP reparieren hinausging. Alle Netzwerke musste ich mit DHCP installieren, Server hat immer der Chef gemacht und Linux war ein Fremdwort. Erschreckenderweise geht es echt vielen so und ich musste mich dann eben selber mit dem Mist beschäftigen und lernen!

Ich nehme doch an, dass du vorher schon irgendwie programmiert hast und nicht vorhast das alles in der Ausbildung zu lernen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich nehme doch an, dass du vorher schon irgendwie programmiert hast und nicht vorhast das alles in der Ausbildung zu lernen.

Nur damit ich den Satz richtig verstehe:

Meinst du damit:

a) Du hast doch nicht etwa vor in deiner Ausbildung programmieren zu lernen,

oder

B) Da du die Vorkenntnis besitzt, hattest du ja eh nicht vor programmieren dort zu lernen.

Wäre für mein Verständnis wichtig die intention des Posts zu verstehen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung