Jump to content

Gehaltsanpassung nach dem zweiten Jahr im Job

Empfohlene Beiträge

Hallo, 

da bald mein jährliches Mitarbeitergespräch ansteht und ich bereits im Vorjahr keine Gehalts Anpassung erhalten habe, habe ich mir vorgenommen, mit meinem Vorgesetzten über eine solche zu sprechen. Ich bin nun im zweiten Berufsjahr nach meiner Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung und führe meine erste Gehaltsverhandlung, daher bräuchte ich ein wenig Hilfe. Ich bin unsicher über welche Steigerung gesprochen werden kann, und wie ich am besten herangehe. 

Ich hoffe das ich hier guten Rat finde. :) 

Anbei ein paar Eckdaten: 

Alter: 25
Wohnort: Trier
Letzter Ausbildungsabschluss: Fachinformatiker in Fachrichtung Anwendungsentwicklung im Februar 2018
Berufserfahrung: 3 Jahre Ausbildung, 2 Jahre angestellt als Softwareentwickler
Vorbildung: 4 Semester Informatik Studium, Fachabitur Informatik
Größe der Firma: ca. 250-300 Mitarbeiter an verschiedenen Standorten
Branche der Firma: ERP / Warenwirtschaft / Logistik / Systemgastronomie
Arbeitsstunden pro Woche: 40
Jahresbruttoeinkommen: 25800
Anzahl der Monatsgehälter: 12
Anzahl der Urlaubstage: 24
Sonder- / Sozialleistungen: 60€ VWL
Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich): Customizing, Produktentwicklung (sowohl Frontend als auch Backend) mit Microsoft .Net, ASP.NET MVC, ASP.NET Core, JavaScript, HTML5, CSS3

Ich habe in diesem Jahr zusätzliche Qualifikationen erworben: 

- Microsoft Zertifizierung zum MCSA und MCSD

Weitere Punkte die für eine Gehalts Anpassung sprechen: 

- Stark eingebunden in das größte Projekt der letzten beiden Jahre, welches im Dezember '19 erfolgreich abgeschlossen wurde

- Verantwortlich für die Entwicklung eines neuen Produktes im kommenden Jahr

- Einarbeitung und Abschluss diverser Online Kurse in den Bereichen VueJs, Blazor, Pug Html, Stylus CSS

- Gehalt aktuell unter dem Durchschnitt

- Inflationsbedingte Anpassung

 

Ich erhoffe mir mit der Verhandlung zumindest an die untere Grenze des Durchschnittsgehalts für .Net Entwickler zu kommen. 

Wo soll ich einsteigen? Was sollte ich versuchen zu erreichen? Hat jemand Tipps für das Gespräch?

 

Vielen Dank vorab! 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nabend

vor 19 Minuten schrieb Oraz220:

Weitere Punkte die für eine Gehalts Anpassung sprechen: 

-- Einarbeitung ... diverser Online Kurse ...

- Gehalt aktuell unter dem Durchschnitt

- Inflationsbedingte Anpassung

Das sind alles keine guten Argumente für eine Gehaltssteigerung. - Du hast das Angebot damals für deine aktuelle Stelle angenommen, bei der es auch normal ist sich weiter zu bilden. Wenn ich z.B. an einem Seminar teilgenommen habe, dass keine Zertifizierung mit sich bringt, ist dies eigentlich kein Grund für eine Gehaltsanpassung ( mal von Zielvereinbarungen abgesehen). Wenn dies zwingend für deinen Beruf notwendig ist, kann der Arbeitgeber auch damit argumentieren, dass dieser Schulungskosten in dich investiert hat.

Und anders herum kann der Hebel auch schnell nach hinten losgehen, wenn du eine Anpassung für 2,5 % der Inflation bekommst.

---------

vor 19 Minuten schrieb Oraz220:

 

Ich erhoffe mir mit der Verhandlung zumindest an die untere Grenze des Durchschnittsgehalts für .Net Entwickler zu kommen. 

Was ist denn der von dir ermittelte Wert für den Durchschnitt, bzw. deine Quelle. 

https://www.stepstone.de/gehalt/NET-Entwickler-in.html z.B. rechnet ja den Durchschnitt unabhängig von dem Arbeitsort und den Arbeitsjahren und wäre eine utopische Summe als Steigerung.

---

Du bist recht tief eingestiegen. Dies hat einen sehr großen Einfluss und bedeutet jede einstellige prozentuale Steigerung macht sich kaum bemerkbar. Üblich wäre eine Steigerung zwischen 3 - 8%. In deinem Fall würde ich es aber mal mit 10% versuchen. Das wäre + 2580 Euro  pro Jahr ( 215 Euro Brutto je Monat). 

Natürlich kannst du auch mehr fordern, aber dann müsste hier m.M.n. folgendes stehen:

vor 19 Minuten schrieb Oraz220:

...

- Stark eingebunden in Verantwortlich für das größte Projekt der letzten beiden Jahre, welches im Dezember '19 erfolgreich abgeschlossen wurde

 

bearbeitet von kylt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

vor 6 Minuten schrieb Oraz220:

Ich erhoffe mir mit der Verhandlung zumindest an die untere Grenze des Durchschnittsgehalts für .Net Entwickler zu kommen. 

Wie viel wäre das? So 36k? Mit weniger würde ich auch nicht in das Gespräch gehen.

vor 12 Minuten schrieb Oraz220:

Inflationsbedingte Anpassung

In dem Gehaltsbereich willst du aber nicht über die Inflation reden. Wenn du sowas erwähnst gibst du einen Anlass zur 2%-Erhöhung.

vor 8 Minuten schrieb Oraz220:

Hat jemand Tipps für das Gespräch?

Fürs Gespräch selbst: Einfach cool bleiben. Dein Gehalt ist so niedrig, da kannst du eigentlich schon mit einer "scheiß egal"-Haltung ins Gespräch gehen. Entweder kommt man dir einen großen Schritt entgegen oder du suchst dir einen neuen AG.

Das geht natürlich nur, wenn du auch tatsächlich wegen des Geldes wechseln würdest... was ich bei den Konditionen aber empfehlen würde. Die Anzahl der Urlaubstage müsste man eigentlich auch ansprechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich mache mir Hoffnungen bezüglich einer höheren Steigerung, da ich aktuell verantwortlich für eine größere Produktentwicklung bin.

Aber ich nehme schon mal mit, dass ich die Inflation und die private Weiterbildung definitiv außen vor lasse. :) Ich weiß auch, dass es naiv war damals so tief einzusteigen, aber dennoch hoffe ich auf eine deutliche Verbesserung.  

Und ja tatsächlich würde ich nur wegen des Geldes wechseln, ich bin ansonsten zufrieden mit meiner Stelle, aber leider ist mir das Gehalt doch viel zu gering. Je nach Ausgang des Gespräches wäre ich dann auch bereit mir einen neuen AG zu suchen. 

 

bearbeitet von Oraz220

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vorher mal zu schauen, ggf. mit einem konkreten Angebot, hätte natürlich Druck auf deinen AG im Gespräch ausgeübt.

"Wir können Ihnen wirklich maximal 30k anbieten"


"Achso? Bei der xyz GmbH hat man mir 35 und 30 Tage Urlaub geboten"


"ohh...naja da lässt sich bestimmt noch mal mit dem CEO/CFO drüber reden, 33k sollten schon drin sein. Bestimmt auch mehr Urlaub"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb Bitschnipser:

Vorher mal zu schauen, ggf. mit einem konkreten Angebot, hätte natürlich Druck auf deinen AG im Gespräch ausgeübt.

Ich weiß nicht, ob das wieder nur Naivität ist, aber ich bin auch niemand der mit einem Wechsel "drohen" wollen würde. Wäre eventuell berechtigt, aber auch wünsche ich mir kein Zerwürfnis zwischen meinem Arbeitgeber und mir aufgrund solcher Äußerungen. 

Ich habe auch schon konkrete Angebote erhalten über die üblichen Jobportale aber bin bisher nicht darauf eingegangen, da ich ja schon gerne bei meinem aktuellen Arbeitgeber bleiben würde, wenn er denn bereit wäre meine Arbeit mehr wert zu schätzen, monetär. Und genau das will ich auch vermitteln. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz ehrlich....hast dich viel zu billig verkauft. Ich würde wechseln. Selbst wenn du so 30k bekommst wäre dies noch sehr unterdurchschnittlich.

Wenn es dir dort gut gefällt...schön könnte aber bei anderen Unternehmen auch so sein. Bei einem AG aus emotionalen Gründen zu bleiben, oder "weil eben alles so toll ist und passt...nur halt das Geld nicht" ist ein Fehler den man hier oft liest.

Diesen Fehler kann man sich leisten wenn das Gehalt in Ordnung ist oder man Annehmlichkeiten hat, die sonst wegfallen (z.B. sehr viel Home Office).

vor 13 Minuten schrieb Oraz220:

wünsche ich mir kein Zerwürfnis zwischen meinem Arbeitgeber und mir

Meinst du etwa er verfolgt dich und macht dir dein Leben zur Hölle (/s)? Dein ach so toller AG findet dich toll weil du derzeit eine kostengünstige Arbeitskraft bist. Nicht weil du ein so toller Mensch bist. Wenn es ums Geld geht hört da die "Freundschaft" auf.

Du läufst Gefahr in eine Wohlfühlzone gefangen zu sein.

 

bearbeitet von KeeperOfCoffee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Oraz220:

Ich weiß auch, dass es naiv war damals so tief einzusteigen, aber dennoch hoffe ich auf eine deutliche Verbesserung.  

Wie heißt es so schön "Die Hoffnung stirbt zuletzt", aber wenn ich mir anschaue was dir dein AG für Konditionen untergeschoben hat und du das 2 Jahre mitgemacht hast, würde ich behaupten die Hoffnung ist schon lange tot und liegt irgendwo in der Ecke und gammelt vor sich hin.

Mein Tipp such dir was anderes, wie Keeper schon sagt, kein Job der Welt ist so super das man für dieses Gehalt arbeitet und ich seh schon kommen wie der Chef dir maximal 3-5 % mehr anbietet, was bei dem Gehalt einfach lächerlich ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich gehe jetzt von Frankfurt am Main aus, weiß jetzt nicht ob man in Trier viel weniger verdienen würde.

Aber hier würde man direkt nach der Ausbildung als Einsteiger mindestens mal mit 33K€ bis 35K€ einsteigen und wenn man noch gut was an Kenntnissen vorweisen kann, die über einem Anfänger stehen auch Richtung 40K€. 

Ich hoffe das vermiest jetzt nicht die Stimmung, aber dein Gehalt von knapp 26K€ wäre für mich persönlich schon beleidigend für einen Einsteiger und umso mehr nach 2 Jahren. Du verrichtest eine komplexe Tätigkeit und das auch noch in einem recht großen Unternehmen.

Ich denke du könntest viel mehr verlangen, wenn du es nach den 2 Jahren mit Kenntnissen in Microsoft .Net, ASP.NET MVC, ASP.NET Core, JavaScript, HTML5, CSS3 drauf hast. Mindestens mal 40K€. Aber ich bezweifle, dass deine aktuelle Firma da mitspielen wird.

Wie meine Vorredner dir schon empfohlen haben, suche dir lieber einen Arbeitgeber, der dich bzw. deine Fähigkeiten auch zu schätzen weiß und das auch am Gehalt bzw. anderen Benefits zeigt. Mit 24 Urlaubstagen seh ich nämlich nur einen weiteren Tritt unterm Tisch gegen deine Knie, während überm Tisch auf Gutfreund gespielt wird....

Tipp:

Schick doch einfach mal paar Bewerbungen los inkl. Gehaltsvorstellung und schau dir die Resonanz an. Das würde ich dann im Gespräch als Ansatz nehmen ansonsten einfach wechseln.

LG

Page

P.S. Peinigt mich, wenn ich Unsinn schreibe. :D

bearbeitet von page

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wer hat die Zertifizierung bezahlt? 

Hast du diese Weiterbildungen während der Arbeitszeit oder in deiner Freizeit absolviert?

Spoiler: es gibt keine Antworten, die für ein höheres Gehalt bei diesem Arbeitgeber sprechen.

 

Alles unter 30k€ bei 40 Wochenstunden mit 30 Urlaubstagen ist schlecht. Dahin kommst du aber vermutlich nur mit einem Arbeitgeberwechsel.

 

 

@page Frankfurt ist eine der bestbezahlten Gegenden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Trier ist jetzt keine unbedingte IT-Hochburg, dadurch jetzt auch nicht unbedingt für sehr hohe Gehälter bekannt.

Allerdings ist die Grenznähe zu Luxemburg und Frankreich nicht gerade förderlich für die alltäglichen Lebenshaltungskosten, die sind in Trier nämlich vergleichsweise hoch.

Insofern sind ~26k€ für die Region und Aufgaben eine absolute Frechheit. 
 

@Oraz220

Deine Loyalität in allen Ehren, die ist hier aber absolut fehl am Platz!

Such dir schleunigst eine neue Stelle! 

Wie du schon selbst sagst, honoriert dein aktueller Arbeitgeber deine Leistungen nicht wirklich.
Das wird sich nicht ändern, er wird dir wieder nur den sprichwörtlichen Knochen hinwerfen, damit du weiter bei der Stange bleibst, aber nicht glücklich (mit dem Gehalt) sein wirst.

Ein Jobwechsel bringt dir immer eine deutliche Lohnsteigerung bzw. zumindest die Option dafür. 

Wenn du dich wirklich sehr zufrieden bist, dann gib deinen aktuellen Arbeitgeber ein Friedensangebot. Lässt er die Option verstreichen liegt es an dir die entsprechenden Schlüsse zu ziehen.

Ich würde behaupten, du könntest bei einem anderen Unternehmen locker 40-45k€ landen, in deinem aktuellen wirst du wohl nicht über 36k landen, was selbst immernoch deutlich unter dem Schnitt für 2 Jahre BE ist.


An deiner Stelle solltest du dich eigentlich nicht unter 40k€ abspeisen lassen.

Wahnsinn!

bearbeitet von tTt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb Oraz220:

Jahresbruttoeinkommen: 25800
Anzahl der Monatsgehälter: 12
Anzahl der Urlaubstage: 24

Da hilft nur weg bewerben. Schlechter geht es kaum. Urlaubstage und Gehalt sind ein Witz, selbst wenn du jetzt 10.000 mehr Brutto kriegst, ist es immer noch ein Witz. Bei uns steigen Azubis mit knapp 37.000 € ein.

Ohne Wechsel wirst du da auf ewig herumkrebsen. Laut Internet verdient selbst ein DHL Paketfahrer 2300 Brutto pro Monat -> also 27.600 Brutto im Jahr. Die Leute haben teilweise nur einen Führerschein als Qualifikation (ist nicht böse gemeint, durch die hohe Nachfrage in der Branche fährt da aber mittlerweile alles, was einen Führerschein hat)

 

  

vor 13 Stunden schrieb Oraz220:

Ich habe auch schon konkrete Angebote erhalten über die üblichen Jobportale aber bin bisher nicht darauf eingegangen, da ich ja schon gerne bei meinem aktuellen Arbeitgeber bleiben würde, wenn er denn bereit wäre meine Arbeit mehr wert zu schätzen, monetär. Und genau das will ich auch vermitteln. 

Mein Gott, wie naiv kann man sein. Du wirst seit 2 Jahren verarscht und willst dort bleiben ? Da kriegen ungelernte Leute mehr Geld in vielen Jobs. Du wirst von hinten bis vorne verarscht und bist loyal ? :D

 

Als unter 40.000 ist ein Witz für dich

bearbeitet von Flammkuchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz bescheidene Lage. Von so einer Ausgangsbasis auf ordentliche Konditionen kommen? Schwierig.

[irony] Arbeitsvertrag ändern und 30 Tage Urlaub und mindestens 35k reinschreiben, parallel eine Kündigung vorbereiten. Dem Chef beides hinlegen und im sagen "Eins von beiden jetzt bitte unterschreiben!" [/irony]

Ernsthaft.. schnell dort weg. Wenn ein Entwickler im Schnitt mit 0-2 Jahren Erfahrung 35k bekommt und das über zwei Jahre, sind dir doch schon knapp 20000€ durch die Lappen gegangen.. soviel Loyalität würde kein AG von mir bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Flammkuchen:

Ohne Wechsel wirst du da auf ewig herumkrebsen. Laut Internet verdient selbst ein DHL Paketfahrer 2300 Brutto pro Monat -> also 27.600 Brutto im Jahr. Die Leute haben teilweise nur einen Führerschein als Qualifikation (ist nicht böse gemeint, durch die hohe Nachfrage in der Branche fährt da aber mittlerweile alles, was einen Führerschein hat)

Völlig richtiges Argument. Laut DHL haben die einen Bruttostundenlohn von 14,50€. Könnte man sowas im Gehaltsgespräch nebenbei erwähnen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung