Zum Inhalt springen

Welches Gehalt wäre für mich angemessen?


Empfohlene Beiträge

Hi zusammen,

ich bin mit meinem jetzigen Arbeitsplatz eigentlich zufrieden, wäre da nicht das unterdurchschnittliche Gehalt von 36.000€ nach drei Jahren als Entwickler. Ich hätte schon eine Stelle mit einem Gehalt von 45.000€ annehmen können, allerdings kam die für mich zu dem Zeitpunkt nicht in Frage.

Ich wollte jetzt einfach mal von euch hören, was ihr meint, was ich mit meinen Kenntnissen und der bisherigen Berufserfahrung fordern könnte.

Vielen Dank im Voraus!

Meine Daten:

Alter: 30

Wohnort: Niedersachsen

Ausbildungsabschluss: FiSi 2018

Berufserfahrung: 3 Jahre als Softwareentwickler

Vorbildung: Erweiterter Realschulabschluss

Bisherige Tätigkeiten:

  • Das erste halbe Jahr nach meiner Ausbildung habe ich als Junior Web Developer für ein deutschlandweites Unternehmen mit Angular Single Page Applications realisiert.
  • Danach habe ich 1,5 Jahre als Web Developer für eine mittelgroße Firma ein Enterprise-Projekt mit Angular entwickelt und auch an einem EU-Projekt teilgenommen.
  • Momentan arbeite ich als Full-Stack Entwickler an Aufgaben für ein großes deutsches Telekommunikationsunternehmen. Dazu nutze ich PHP, JavaScript, und SASS zusammen mit Frameworks, welche die Firma selbst entwickelt hat. Ich habe mich für den Job auch schon in Laravel eingearbeitet, hatte aber noch keine Gelegenheit mein Wissen dort beruflich einzubringen.

Meine Kenntnisse:

Sprachen:

  • Java / Kotlin, JavaScript / TypeScript, HTML, CSS / SASS, PHP, SQL, C#, Python, C

Backend-Frameworks:

  • Spring Boot, Laravel, ASP.NET, Express, Java EE, Django

Frontend-Frameworks:

  • Angular, Vue.JS, Bootstrap, jQuery

Gruß,

StillAboutIt

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm. Niedersachsen und drei Jahre Erfahrung. Ich denke nicht dass Du unterdurchschnittlich bezahlt wirst ? Irgendwo zwischen 36 und 42 fände ich normal, arbeite aber mehr im Fisi und ITSE Bereich.

Unbefristet scheint der Job auch, davon träumen viele Leute...

Und ein grosses deutsches Telcounternehmen stellt aufgrund weltweiter Optionen grade für AE eh nur günstiger ein ;)

Wenn Du meinst mehr wert zu sein versuch doch moderat das Salär zu erhöhen, erstmal +500? 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für deine Antwort charmanta. Das ich mich nicht gut bezahlt fühle liegt daran, dass ich hier schon einige Threads gesehen habe, in denen frisch ausgebildete Azubis in meiner Nähe schon mehr als 40.000€ bekommen haben.

Dann habe ich noch einen Artikel von Welt gelesen:

Zitat

Tatsächlich ist eine IT-Ausbildung auch lukrativ, weil die Gehälter attraktiv sind.
Nach der Stepstone-Auswertung verdient ein ITler brutto im Schnitt 61.800 Euro. Doch die Unterschiede sind groß.
Während Berufsanfänger sich mit gut 44.000 Euro zufriedengeben müssen, steigt das Durchschnittsgehalt nach
sechs Jahren auf mehr als 60.000 Euro an. Wer mehr als 25 Jahre Berufserfahrung hat, verdient 73.000 Euro.
Abteilungsleiter kommen sogar auf 81.000 Euro.

Der Stackoverflow-Salary-Calculator spuckt für mich beim 50%-Perzentil ein Gehalt von 43.000€ für meine Vorbildung, Region, und Fähigkeiten aus. Für das 75%-Perzentil sogar 57.000€.  Da ich fast täglich von meinen Vorgesetzten Lob erhalte und ich Aufgaben zugewiesen bekomme, die man meinen Kollegen nicht zutraut, habe ich mich selbst also schon so bei 45.000€ gesehen.

Woher kommt denn diese Diskrepanz beim Durchschnittsgehalt ? Heben teure Regionen wie München den Durchschnitt so an?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie viel du tatsächlich wert bist, findest du am besten durch Bewerbungen und dadurch resultierende Gehaltsverhandlungen heraus. Vielleicht zahlt dir jemand 50k, vielleicht aber auch nur 30k. Statistiken haben da auch immer nur begrenzt eine Aussagekraft, können aber durchaus eine Orientierung bieten. 

vor 16 Stunden schrieb StillAboutIt:

Momentan arbeite ich als Full-Stack Entwickler an Aufgaben [...]

Bedeutet das, dass du in einer Agentur arbeitest? Die Gehälter in Agenturen sind meist nicht die höchsten.

vor 16 Stunden schrieb StillAboutIt:

als Full-Stack Entwickler [...] 

Java / Kotlin, JavaScript / TypeScript, HTML, CSS / SASS, PHP, SQL, C#, Python, C [...] Spring Boot, Laravel, ASP.NET, Express, Java EE, Django [...] Angular, Vue.JS, Bootstrap, jQuery
 

Nehme es mir nicht übel, aber mit drei Jahren BE ist man vielleicht in einem (!) dieser Punkte irgendwo zwischen Anfänger und fortgeschritten, aber kein Experte. Das ist jetzt nicht böse von mir gemeint (Generalisten haben durchaus auch Vorteile und ich bin selbst einer, einfach nur weil ich die Abwechslung mag). Aber im Bezug auf deine Ausgangsfrage ist es sicherlich vorteilhafter für das Gehalt und Verhandlungen, wenn du dich als Experte in einem Bereich bewirbst. Das ist auch der Grund, warum ein Java EE-Entwickler oder C#-Entwickler mehr verdient als ein "Full-Stack"-Entwickler...

vor 47 Minuten schrieb StillAboutIt:

ich hier schon einige Threads gesehen habe, in denen frisch ausgebildete Azubis in meiner Nähe schon mehr als 40.000€ bekommen haben.

... und wird vermutlich auch der Grund hierfür sein (neben besser zahlenden Branchen).

vor 47 Minuten schrieb StillAboutIt:

Woher kommt denn diese Diskrepanz beim Durchschnittsgehalt ? Heben teure Regionen wie München den Durchschnitt so an?

Ich kenn die Statistiken, auf die du verweist nicht und auch nicht, wie die Zahlen erhoben und ausgewertet werden. In der Regel wird jedoch der Median statt Mittelwert genommen, um diese Spitzen herauszurechnen.

Bearbeitet von pr0gg3r
typos
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Bedeutet das, dass du in einer Agentur arbeitest? Die Gehälter in Agenturen sind meist nicht die höchsten.

Nein, arbeite nicht in einer Agentur 😉.

Zitat

Nehme es mir nicht übel, aber mit drei Jahren BE ist man vielleicht in einem (!) dieser Punkte irgendwo zwischen Anfänger und fortgeschritten, aber kein Experte.

Klar bin ich nicht überall ein Experte, allerdings habe ich schon einiges an Tiefenwissen sammeln können, auch weil ich die letzten 5 Jahre neben Ausbildung und Beruf den Großteil meiner Freizeit hierein investiert habe.

Wie dem auch sei, ich denke es macht keinen Sinn euch hier von meinen Fertigkeiten überzeugen zu wollen. Ich werde wahrscheinlich wirklich, wie pr0gger geschrieben hat, ein paar Bewerbungen loslassen, schauen was mir geboten wird, und das als Verhandlungsspielraum nehmen.

Danke euch 🙂.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

keine Ahnung warum sich hier wieder alle so anstellen.

36k sind unterirdisch. 

Bei deinem Stack würde ich 45k-55k fordern.

Ich finde auch nicht das die Reports übertrieben sind. Ich habe Freunde in den ländlichsten Regionen Deutschlands und selbst die verdienen gut. Bei deinem Stack würde ich dich im Vergleich zu denen bei 48k einreihen.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb StillAboutIt:

Der Stackoverflow-Salary-Calculator spuckt für mich beim 50%-Perzentil ein Gehalt von 43.000€ für meine Vorbildung, Region, und Fähigkeiten aus. Für das 75%-Perzentil sogar 57.000€.  Da ich fast täglich von meinen Vorgesetzten Lob erhalte und ich Aufgaben zugewiesen bekomme, die man meinen Kollegen nicht zutraut, habe ich mich selbst also schon so bei 45.000€ gesehen.

Woher kommt denn diese Diskrepanz beim Durchschnittsgehalt ? Heben teure Regionen wie München den Durchschnitt so an?

 

vor einer Stunde schrieb charmanta:

nach diesen Statistiken wäre ich längst nicht mehr hier :D

 

vor 14 Minuten schrieb 121233:

Ich finde auch nicht das die Reports übertrieben sind. 

Kommt halt drauf an, welche Daten für solche Statistiken ausgewertet oder wo die Leute befragt werden.
Bei mir kommt bei Stackoverflow 25% Perzentil 54k€, 50% Perzentil 71k€ und 75% Perzentil 93k€ raus, tatsächlich finde ich aber keinen Job in oder um die Softwareentwicklung und arbeite für deutlich weniger in einem ganz anderen Bereich.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

die 36k finde ich auch deutlich zu wenig. Gerade wenn es schonmal ein Angebot mit 45k gab, würde ich eben auch diesen Wert als Ziel setzen.

vor 6 Stunden schrieb charmanta:

Unbefristet scheint der Job auch, davon träumen viele Leute...

^^' Aber das ist doch nicht der Standard an dem sich IT-Leute messen.

Bearbeitet von PVoss
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Ulfhednar:

Kommt halt drauf an, welche Daten für solche Statistiken ausgewertet oder wo die Leute befragt werden.
Bei mir kommt bei Stackoverflow 25% Perzentil 54k€, 50% Perzentil 71k€ und 75% Perzentil 93k€ raus, tatsächlich finde ich aber keinen Job in oder um die Softwareentwicklung und arbeite für deutlich weniger in einem ganz anderen Bereich.

Wahrscheinlich ist das der Grund dafür. Wenn Firmen zwar in deiner Bewerbung lesen, dass du einen Stack beherrscht, aber gleichzeitig sehen, dass du in einem anderen Bereich arbeitest, dann werden wohl die meisten davon ausgehen, dass du nur behauptest den angegebenen Stack zu beherrschen, es aber in der Realität nicht der Fall ist, da angenommen wird, dass du ansonsten ja in diesem Bereich arbeiten würdest (zumindest auf professionellem Niveau). Ich würde an deiner Stelle versuchen irgendwie in die Bewerbungen einen Beweis aufzuzeigen, dass du deinen angegebenen Stack zum jetzigen Zeitpunkt professionell beherrscht. Dann bekommst du sicher auch Vorstellungsgespräche und Zusagen.

Beim Stack des Threaderstellers muss ich aber auch ganz klar sagen, dass 36k viel zu wenig sind. Anwendungsentwickler, auch wenn "nur" FIAE statt Informatikdiplom, mit diesem Stack und drei Jahren Berufserfahrung sind unter 40k im Normalfall nicht zu bekommen. Selbst zu Berufsbeginn nach der Ausbildung wären 36k nicht so toll, aber auch nicht unterbezahlt. Aber nach drei Jahren Berufserfahrung sind 36k deutlich unter dem Median. Die 45k des einen Angebots würde ich als normales Gehaltsangebot ansehen. 36k bekommt man ja schon des Öfteren für einen Supportjob und bei Anwendungsentwicklern, die auch wirklich Software entwickeln und nicht etwas Anderes machen, würde ich pauschal +10k ansetzen. Mit zunehmender Berufserfahrung geht diese Gehaltsschere natürlich noch weiter auseinander.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb Dragonstar:

Beim Stack des Threaderstellers

 

vor 2 Stunden schrieb 121233:

Bei deinem Stack

 

vor 12 Minuten schrieb Dragonstar:

Wenn Firmen zwar in deiner Bewerbung lesen, dass du einen Stack beherrscht

 

vor 20 Stunden schrieb StillAboutIt:

Dazu nutze ich PHP, JavaScript, und SASS zusammen mit Frameworks, welche die Firma selbst entwickelt hat.

 

Sorry, aber ich sehe da einfach auch keinen Stack, wie man ihn im üblichen Sprachgebrauch als Full-Stack-Webentwickler verwenden würde a la MEAN-Stack. Bei den hundert Programmiersprachen, Libraries und Frameworks die er in Raum geworfen, kann man sich vielleicht einen Stack zusammenbasteln aber Berufserfahrung hat er demnach nur im PHP und JavaScript und CSS Bereich, das ist einfach Standard als PHP-Entwickler. Deshalb würde ich bei Bewerbungen nicht sagen "ich kann alles (mega gut)" sondern "ich bin fortgeschritten in PHP". Ich nehm einfach nicht ab dass er auch mega gut Angular, Java EE und was weiß ich auf einem Niveau kann, der über einen Junior hinausgeht, vor allem auch nicht als belegbarer Berufserfahrung.

Ich sag das jetzt nicht weil ich ein böser Mensch bin, ich sehe hier einfach keine 50k mit 3 Jahren Berufserfahrung in PHP (HTML und CSS sollte Standard sein und ist somit erst mal zu vernachlässigen).

Genau dass einfach mal alle Technologien aufgelistet werden, zeigt ja eine gewisse Junior-Menthalität und Firmen wissen dann schon von vornherein, wie sie in die Verhandlung eintreten können...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb Dragonstar:

Wahrscheinlich ist das der Grund dafür. Wenn Firmen zwar in deiner Bewerbung lesen, dass du einen Stack beherrscht, aber gleichzeitig sehen, dass du in einem anderen Bereich arbeitest, dann werden wohl die meisten davon ausgehen, dass du nur behauptest den angegebenen Stack zu beherrschen, es aber in der Realität nicht der Fall ist, da angenommen wird, dass du ansonsten ja in diesem Bereich arbeiten würdest (zumindest auf professionellem Niveau). Ich würde an deiner Stelle versuchen irgendwie in die Bewerbungen einen Beweis aufzuzeigen, dass du deinen angegebenen Stack zum jetzigen Zeitpunkt professionell beherrscht. Dann bekommst du sicher auch Vorstellungsgespräche und Zusagen.

Über den Grund kann man sicher spekulieren, so einfach wird es aber nicht sein und ist auch der falsche Thread, da für OP nicht unbedingt hilfreich.
Was deine Vermutung angeht, es ist die falsche Reihenfolge, ich bin in einem anderen Bereich, weil ich in meinem Stack nichts mehr gefunden habe. Und bisher habe ich auch in keiner Bewerbung angegeben, dass ich in dem Bereich arbeite, da das eine deutliche Abwertung wäre. Nach bald 20 Jahren und einer umfangreichen Projektliste über mehrere Firmen hinweg, liegt es auch eher nicht an der Glaubhaftigkeit des Stacks.

Es sollte aber auch nur ein Beispiel sein, was ein Gehaltsrechner oder -vergleich für einen Wert hat. Der kann eben nur als grober Orientierungspunkt dienen, sagt aber nicht aus, dass das auch wirklich ein marktübliches Gehalt ist, welches die Firmen auch bereit sind zu bezahlen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb pr0gg3r:

Sorry, aber ich sehe da einfach auch keinen Stack, wie man ihn im üblichen Sprachgebrauch als Full-Stack-Webentwickler verwenden würde a la MEAN-Stack. Bei den hundert Programmiersprachen, Libraries und Frameworks die er in Raum geworfen, kann man sich vielleicht einen Stack zusammenbasteln aber Berufserfahrung hat er demnach nur im PHP und JavaScript und CSS Bereich, das ist einfach Standard als PHP-Entwickler. Deshalb würde ich bei Bewerbungen nicht sagen "ich kann alles (mega gut)" sondern "ich bin fortgeschritten in PHP". Ich nehm einfach nicht ab dass er auch mega gut Angular, Java EE und was weiß ich auf einem Niveau kann, der über einen Junior hinausgeht, vor allem auch nicht als belegbarer Berufserfahrung.

Ich sag das jetzt nicht weil ich ein böser Mensch bin, ich sehe hier einfach keine 50k mit 3 Jahren Berufserfahrung in PHP (HTML und CSS sollte Standard sein und ist somit erst mal zu vernachlässigen).

Genau dass einfach mal alle Technologien aufgelistet werden, zeigt ja eine gewisse Junior-Menthalität und Firmen wissen dann schon von vornherein, wie sie in die Verhandlung eintreten können...

Ok, du hast recht. Ich habe nicht genau genug in die bisherigen beruflichen Tätigkeiten geschaut, sondern mehr auf die Sprachen und Frameworks, die aufgelistet waren. Insofern ist der Stack nicht so wertvoll, wie wenn Java mit Spring Framework, etc.. auch Teil der beruflichen Tätigkeit gewesen wären.

Insofern würde ich die 45k, die angeboten wurden, als gutes Angebot ansehen. Dennoch denke ich, dass nach drei Jahren Berufserfahrung zumindest 40-42k angemessen sind.

@Ulfhednar

Ok, das wusste ich nicht. Ich kann bisher nur über meine Erfahrungen als Umschüler in Berlin sprechen. Zwei Schulkollegen werden nach dem Pflichtpraktikum im Bereich PHP-Programmierung mit 38,5k eingestellt. Ich mit 36k im Bereich SAP Support. Von meinem Unternehmen weiß ich, dass händeringend Programmierer im SAP (ABAP/JAVA/FIORI/JS) gesucht werden und hier ist das Einstiegsgehalt 45k. Leider bin ich programmiertechnisch nicht so begabt, weswegen ich froh bin in einem relativ gut bezahlten und abwechslungsreichen (kein 1st Level Knowledgebase ablesen oder an 2nd Level weiterleiten) Supportposten gelandet zu sein. Auch von zwei anderen Umschülern weiß ich, dass diese mit 42k und 44k (Bereich Java) übernommen werden. Und Berlin ist kein IT-Hochlohngebiet wie Hamburg, München, Stuttgart oder Frankfurt. Daher verwundert es mich, dass du mit deiner Erfahrung Schwierigkeiten hast etwas im Codingbereich zu finden. Ich wollte aber keineswegs sagen, dass ich nicht glaube, dass du deinen Stack beherrscht oder ähnliches und hoffe für dich, dass sich in Zukunft wieder etwas Besseres für dich findet!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Bei den hundert Programmiersprachen, Libraries und Frameworks die er in Raum geworfen, kann man sich vielleicht einen Stack zusammenbasteln aber Berufserfahrung hat er demnach nur im PHP und JavaScript und CSS Bereich, das ist einfach Standard als PHP-Entwickler.

Oh man, jetzt muss ich mich hier doch etwas verteidigen. Berufserfahrung habe ich 2 Jahre in Angular. Ja, JavaScript/TypeScript, HTML, CSS/SASS, und Build-Tools, sehe ich auch als Basics eines Webentwicklers an.

Ich klebe in meinem jetzigen Bereich nicht agenturmäßig irgendwelche Webseiten mit PHP zusammen, wir haben wirklich komplexe Geschäftslogik, die damit abgebildet wird.

Zitat

Deshalb würde ich bei Bewerbungen nicht sagen "ich kann alles (mega gut)" sondern "ich bin fortgeschritten in PHP".

Ich habe nie behauptet, dass ich so in ein Bewerbungsgespräch gehen würde! Habe ich bisher auch nie gemacht, ich habe schon klar zwischen erweiterten Kenntnissen und Grundkenntnissen unterteilt. Dabei habe ich mir nie rausgenommen zu sagen, dass ich in einem der Bereiche schon ein Experte wäre.

Zitat

Ich nehm einfach nicht ab dass er auch mega gut Angular, Java EE und was weiß ich auf einem Niveau kann, der über einen Junior hinausgeht, vor allem auch nicht als belegbarer Berufserfahrung.

Ich möchte hier keine Diskussionen über mein Können führen müssen. Wenn du einfach davon ausgehst, dass ich von mir denke,  dass ich alles was ich aufgelistet habe perfekt kann, dann ist das doch nicht mein Problem!

Zitat

mit 3 Jahren Berufserfahrung in PHP

Hast du meinen ersten Post überhaupt gelesen? Ich habe zwei Jahre als Angular Entwickler und jetzt ein Jahr als FS-Dev mit PHP gearbeitet.

Gut, vielleicht hätte ich in meinem ersten Post meine Skills unterteilen sollen und dazu schreiben sollen wie gut/schlecht ich mich in den Bereichen sehe und welche Erfahrungen ich dort privat und beruflich bisher sammeln konnte, um solchen Missverständnissen hier vorzubeugen.

Schon mal danke für die rege Diskussion, aber mir einfach Worte in den Mund zu legen ist uncool und bringt mich nicht weiter. Mich dagegen zu hinterfragen kann ich voll verstehen und da habe ich auch nichts gegen 😀.

 

Bearbeitet von StillAboutIt
Typo
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb StillAboutIt:

dann ist das doch nicht mein Problem!

Gut dann sage ich es mal anders: Du trittst auf der einen Seite selbstbewusst auf, weißt was du mindestens Wert sein möchtest und was du so alles kannst. Aber man sieht einfach auch den Junior-Entwickler noch. Also ich zumindest, Stack hin oder her. Und das ist für mich ein Grund, dein Gehalt nach unten zu drücken statt noch ein paar tausend drauf zu legen... Im Grunde ist das für mich die Begründung, von 50k eher einen Schritt runter zu machen. 

Falls es nicht deutlich genug rüber kam, kann man irgendwie sowas sagen: Gehalt = Bildung * Spezialisierung * Berufserfahrung * Branche * Verhandlungsgeschick * Charisma * Lebenslauf * Stand des Mondes * ... Damit erhöhst du deine Chancen auf ein höheres Gehalt.

vor 6 Minuten schrieb StillAboutIt:

Ich möchte hier keine Diskussionen über mein Können führen müssen.

Dein Können interessiert mich auch reichlich wenig, ich muss und kann dich ja auch nicht einstellen... Du willst ein höheres Gehalt, wir geben dir Tipps. Du kannst davon was annehmen oder nicht. Ich habe davon nicht mehr in der Tasche. Zurück zum Können: das ist eben auch erstmal Grundlage einer Bewerbung. Denn wenn das nicht stimmt, ist die sonstige Diskussion über Urlaubstage, Gehalt, Benefits etc. grundlos. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Aber man sieht einfach auch den Junior-Entwickler noch. Also ich zumindest

Ab wann ist jemand für dich denn kein Junior-Entwickler mehr 🙂?

Zitat

das ist eben auch erstmal Grundlage einer Bewerbung. Denn wenn das nicht stimmt, ist die sonstige Diskussion über Urlaubstage, Gehalt, Benefits etc. grundlos. 

Da sind wir einer Meinung.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb StillAboutIt:

Während Berufsanfänger sich mit gut 44.000 Euro zufriedengeben müssen

Der arme, arme Softwareentwickler.. 👀 Schon eine sehr sonderbare Formulierung, als ließe es sich davon nicht gut leben.

Ansonsten bin ich bei @pr0gg3r, gerade was das ganze Stackgeschwurbel anbelangt. Dazu wird mir aus der Beschreibung nicht ganz klar, ob du bislang bloß in mundgerechte Happen zugeschnittene Jira-Issues drohnenartig abarbeitest oder du in Entscheidungsprozesse hinsichtlich Architektur/Design involviert bist bzw. selbst eine irgendwie geartete Projektverantwortung trägst. Bei uns ist das zumindest so, dass etwa ein Teil des Senior-Gehalts auch den Umstand entschädigen soll, im Zweifelsfall für projektbezogenes Zeug geradestehen zu müssen..

Einer Codedrohne würde ich ansonsten nicht unbedingt empfehlen, sich nach drei Jahren hinzustellen und 55k zu fordern.

Einem eher üblichen Entwickler könnte hingegen schon geraten werden, es mit 45 bis 50 zu versuchen. Auch wenn ich nicht davon ausgehen würde, dass dein jetziger Arbeitgeber das mitmacht, wenn er dich noch mit 36 am langen Arm verhungern lässt. 36 ist schließlich mehr so 'n klassisches Einstiegsgehalt für jemanden ohne irgendeine BE. Da kannst du das machen. Aber sonst.. schwierig.

vor 31 Minuten schrieb StillAboutIt:

Ab wann ist jemand für dich denn kein Junior-Entwickler mehr 🙂?

Nimmt das nicht ohnehin jeder unterschiedlich wahr?

Fand die Unterscheidung zwischen Junior / Intermediate / Senior auf Quora aber immer ganz nett:

https://www.quora.com/Whats-the-difference-between-a-Junior-Intermediate-Senior-developer

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@StillAboutIt möchtest du eigentlich bei PHP bleiben oder doch lieber Angular machen oder doch was anderes aus deinem Skillset? Da ich selber auch jahrelang Angular gemacht habe (und davor viel PHP), kenne ich ein wenig den Markt und die Trends. Mit Angular hat man ganz gute Chancen auch bei großen Unternehmen reinzukommen wie etwa Versicherungen. React kommt mir gerade aber etwas gefragter vor, vor allem bei kleineren Unternehmen und Agenturen. Ansonsten ist sehr stark Flutter im Kommen. Java EE oder C# sieht man auch oft bei großen Unternehmen. Ich möchte die vielen Skills jetzt auch nicht als was schlechtes sehen und erkenne mich darin auch ein wenig selber. Aber mir ist etwas unklar, in welche Richtung du überhaupt gehen möchtest und was dir Spaß macht.

Neben meiner vorher genannten "Formel" ist natürlich auch immer interessant, ob Tarifverträge angeboten werden bzw. im ÖD eine Eingruppierung. Wenn du dich geschickt bewirbst, können die 45k auch direkt jetzt schon drin sein. In einer Verhandlung solltest du dann aber bei 50k+ einsteigen was dann wieder hochgegriffen erscheinen kann. Wobei man auch sieht, dass Unternehmen einen haben möchten und das auch einfach zahlen ohne groß zu verhandeln.

Wie auch immer: wir drehen uns im Kreise und die einzige Antwort auf die Frage, die ich ohne zu lügen abgeben kann, lautet nach wie vor: "kommt drauf an" und wird auch noch so lauten, wenn wir uns noch ein paar mal im Kreis drehen, nur dass uns dann noch schwindelig wird ;) Ich würde gerne sagen 45k oder 50k sind zu 100% kein Problem aber das sehe ich nunmal (noch) nicht. Wenns du die aber angeboten bekommst, umso besser!!

Bearbeitet von pr0gg3r
typos
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Auch wenn ich nicht davon ausgehen würde, dass dein jetziger Arbeitgeber das mitmacht, wenn er dich noch mit 36 am langen Arm verhungern lässt.

Die 36k waren mein damaliges Wunschgehalt, das ich beim Vorstellungsgespräch genannt hatte 🤦‍♂️. Das war rückblickend nicht sonderlich schlau und kam daher, dass ich mich schon bei meinen ersten Stellen unter Wert verkauft hatte. Deswegen frage ich euch jetzt auch, was zukünftig Sinn machen könnte. Man sagte mir damals nach dem Gespräch und nachdem ich verschiedene Test-Aufgaben abgeschlossen hatte, dass die 36k für mein Können mehr als gerechtfertigt wären und es noch viel Raum nach oben geben würde.

@pr0gg3r Danke, dass du so sachlich geblieben bist. Ich denke ich kann aus deiner Ansicht auf jeden Fall etwas lernen und werde mir nochmal Gedanken machen, ob und wie ich mich zukünftig weiter entwickeln möchte.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Am 9.1.2021 um 11:51 schrieb StillAboutIt:

Dann habe ich noch einen Artikel von Welt gelesen:

Tatsächlich ist eine IT-Ausbildung auch lukrativ, weil die Gehälter attraktiv sind.
Nach der Stepstone-Auswertung verdient ein ITler brutto im Schnitt 61.800 Euro. Doch die Unterschiede sind groß.
Während Berufsanfänger sich mit gut 44.000 Euro zufriedengeben müssen, steigt das Durchschnittsgehalt nach
sechs Jahren auf mehr als 60.000 Euro an. Wer mehr als 25 Jahre Berufserfahrung hat, verdient 73.000 Euro.
Abteilungsleiter kommen sogar auf 81.000 Euro.

Der Welt Artikel stützt sich ja angabegemäß auf den Stepstone Gehaltsreport. Der ist öffentlich einsehbar. Wenn du da reinguckst, wirst du feststellen, dass dort vor allem auch Gehälter von studierten Informatikern einfließen. Die sind in der Regel höher als bei einer Ausbildung im IT Bereich und beginnen tatsächlich bei 40.000€ und mehr. Das Durchschnittsgehalt wird ebenfalls durch die höheren Gehälter der studierten ITler angehoben. Das kannst du nicht wirklich als Vergleichsbasis nehmen.

Andererseits ist Verdienst und Zufriedenheit mit dem eigenen Gehalt auch immer eine subjektive Frage. Du bist mit deinem Gehalt unzufrieden und bist der Meinung, du hättest mehr verdient. Das kann ich gut verstehen und finde du solltest es einfach versuchen. Die bereits gebotenen 45.000€ Brutto Jahresgehalt sind meiner Meinung nach nicht überzogen. Je nach Unternehmen und Branche kannst du auch versuchen höher zu pokern und 50.000€ angeben. Das wäre etwas gewagt mit drei Jahren Berufserfahrung, aber bei Gehaltsverhandlungen geht es auch immer um das eigene Auftreten. Man sollte bei Gehaltsverhandlungen immer damit rechnen herunter gehandelt zu werden und etwas mehr angeben als man tatsächlich haben will.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 1 Monat später...

Oha... 

36k - damit habe ich mich in Schleswig-Holstein (gehaltsmäßig nicht die lukrativste Region) direkt nach meiner Ausbildung (+ 4 Semester Informatik Uni Vorwissen) für eine Junior-Stelle beworben, bei der ich gefühlt eine zweite Ausbildung durchlaufen habe.

Nach 'nem halben Jahr war ich bei 42k. 

Fazit: 36k sind absolut unterirdisch für einen ausgebildeten FI (egal ob SI oder AE) und 3 Jahren Berufserfahrung als Softwareentwickler. Du bist bestimmt noch kein Senior oder Experte in allen Gebieten, die du aufgezählt hast (dazu sind es einfach zu viele und zu wenig Zeit/Erfahrung), aber über die 40k Grenze sollte es mindestens schon sein, meiner Meinung nach.

Ich arbeite in einer Nische und werde meine 48 - 50k mit 3 Jahren BE anpeilen. Von daher: 45k kannst du ohne schlechtes Gewissen verlangen.

Bearbeitet von Defneqon
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung