Jump to content

Han_Trio

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    132
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    2

Reputationsaktivitäten

  1. Like
    Han_Trio hat eine Reaktion von JustALurker erhalten in Zwischenprüfung Inhalte   
    Der Vollständigkeit halber:
    Es ist richtig, dass
    - zwar Punkte vergeben werden, diese aber weder im Zeugnis auftauchen noch in die Abschlussnote mit reinzählen
    - man nicht durch die Zwischenprüfung fallen kann.
    ABER in Bezug auf eine evtl. Verkürzung kann das sehr wohl eine Rolle spielen - dort spielen mehrere Faktoren bzw. Stimmen eine Rolle (letztlich der Betrieb und die Schule zusammen), und ich bin mir recht sicher (), dass hier das Ergebnis der Zwischenprüfung eine Rolle spielen könnte.
  2. Danke
    Han_Trio hat eine Reaktion von Stipo erhalten in Zwischenprüfung Inhalte   
    Du kannst sie offiziell hier bekommen: https://www.u-form-shop.de/Fachinformatiker%2f-in-IHK-Zwischenpruefung
    (kostenpflichtig)
    Das hatten wir bei uns in der BBS gemacht, und dann die Kosten durch alle Interessierten geteilt.
    Alternativ kannst du hier im Forum anfragen, ob jemand sie dir zuschickt. Da gibts einen Sammelthread zu:
     
  3. Danke
    Han_Trio hat eine Reaktion von Stipo erhalten in Zwischenprüfung Inhalte   
    Moin,
    Besorge dir am besten alte Prüfungen (explizit natürlich ZWISCHEN-, keine Abschlussprüfungen ) - erfahrungsgemäß sind die letzten 5 Jahre ein guter Wert, um inhaltlich sinnvoll lernen zu können.
    Alternativ könntest du die Rahmenlehrpläne durchgehen - allerdings steht hier ja auch nur drin, was hätte drankommen SOLLEN (nicht, was wirklich gemacht wurde). Das ist auch nicht unbedingt 100% verlässlich, da ggf. jede Schule ein wenig anders plant.
    Thematisch hast du ja bereits festgestellt, dass "alles" drankommen kann. Und es ist mit Sicherheit auch das Ein oder Andere dabei, was bei dir in der Schule (noch) nicht dran kam, zumindest zu diesem Zeitpunkt.
    Leider zieht das Argument "aber das hatten wir in der Schule gar nicht" hier nicht - die Prüfungen sind zentral und für alle gleich. Und sicherlich / hoffentlich hast du auch in der Schule schonmal gehört "das bringen Sie sich jetzt bitte selber bei" o.Ä., vor allem bei Ausfall des Unterrichts.
  4. Like
    Han_Trio hat eine Reaktion von allesweg erhalten in Übernahme / Bewerbung nach Ausbildung   
    Bei mir war es so, dass mir recht früh (weit über ein halbes Jahr vor Ausbildungsende) eine Übernahme "grob" angeboten wurde - also noch ohne Konditionen, speziell ohne Gehaltsvorstellungen. Einfach nur die Frage an sich.
    Ich habe es so gemacht, dass ich (durchaus ehrlich gemeintes) Interesse bekundet habe, jedoch auf der anderen Seite  klar kommuniziert habe, das ich mich auch anderweitig umsehen werde. Die Begründung war auch recht simpel: Ich hatte zu diesem Zeitpunkt keine klare Vorstellung davon, was ich verlangen könnte. Das wurde so akzeptiert, man freute sich tatsächlich sogar über diese Offenheit.
    Im Endeffekt habe ich zwei Vorstellungsgespräche in anderen Firmen gehabt (dafür wurde ich in der Ausbildung auch frei gestellt), bin letztendlich aber in der ursprünglichen Firma geblieben.
    Dann allerdings konnte ich eben auch mit einigermaßen realistischen Vorstellungen in die Gehaltsverhandlungen gehen.
     
    Das mit der Ehrlichkeit ist ja immer so ne Sache.. Jedoch kann ich das empfehlen, in diesem Fall wurde zumindest das vielzitierte "Unter-Wert-verkaufen" vermieden.
  5. Danke
    Han_Trio hat eine Reaktion von ppam erhalten in Studium abbrechen?   
    Du kannst dich ja auch durchaus (ggf. initiativ) zu "sofort" bzw. zum Halbjahr bewerben - es gibt sicher nicht soo wenig Betriebe, die zum regulären Ausbildungsbeginn unbesetzte Azubi-Stellen haben. Kann ja immer was sein, Azubi springt ab, wird geschmissen, was weiß ich..
    Das werden dann sicher nicht die Perlen unter den Betrieben sein, aber besser als ein knappes Jahr Nichts ist es allemal.
    Zum Thema Zeit überbrücken: Ich könnte mir mehrere sinnvolle Sachen vorstellen: Die bereits erwähnten Praktika (zB auch im späteren Ausbildungsbetrieb, oder auch Werksstudent) wären eine Möglichkeit, ansonsten noch generell private Fortbildung als Vorbereitung. Wobei man natürlich auch irgendwie sehen muss, dass man seine Brötchen finanziert bekommt
    Zum Thema Credits sammeln / Studium fortsetzen: Ich kann das natürlich nicht wirklich beurteilen, jedoch habe ich den Eindruck, als wäre das eher nichts für dich, zumindest im Moment. Das bezieht sich weniger auf die fachliche Eignung, als vielmehr auf Schwierigkeiten im Bereich Motivation (?)
    Was die Erklärung eines evtl. Abbruchs angeht: Ich persönlich predige da immer schonungslose Ehrlichkeit (auch dir selbst gegenüber) - frage dich vielleicht erstmal selber, woran es "wirklich" liegt, dann kannst du es auch überzeugender darlegen.
    Ist es ein generelles Motivationsproblem, liegt dir vielleicht einfach mehr die Praxis als die Theorie (ein Studium ist ja eher theoretisch orientiert), etc?
  6. Danke
    Han_Trio hat eine Reaktion von Exstinctor erhalten in Tipps für Einarbeiten ?   
    Ich würde "einfach" strukturiert und logisch vorgehen:
    - Zuallererst, was gibt es überhaupt im Netzwerk? -> Netze, IP-Adressen, etc -> Übersichtsplan erstellen, auch was wie zusammenhängt.
    In einem nächsten Schritt würden auch zB VLANs hierunter fallen. Also noch nicht "was macht das genau?" sondern erstmal "was gibt es überhaupt".
    - Welche Funktionen werden wovon erfüllt? -> DNS, DHCP, Web, Mail, NAS, Netzwerkdrucker, was auch immer. Mit diesen Infos die vorher erstellte Übersicht ergänzen.
    - Firewall-Funktionen im weiteren Sinne: Wo gibt es Filter-Regeln bzw. Zugangsbeschränkungen (auch: ACLs), wie könnte sich das ggf. auswirken?
    Was ich persönlich auch machen würde: Sich einfach mal die Arbeitsweise der Mitarbeiter vor Ort ansehen, was gebrauchen die tagtäglich, wie sind die "normalen" Vorgänge, worauf greift wer zu, etc. Kann später auch das troubleshooting erleichtern, wenn du die Aussagen von den Mitarbeitern nicht erst mühsam "in IT-Sprech übersetzen" musst
    An Literatur kann ich vielleicht dieses hier empfehlen: https://www.amazon.de/Networking-Systems-Administrators-Mastery-Band/dp/0692376941
    Das ist zwar auf Englisch, jedoch, wie ich fand, recht gut zu lesen. Es ist, wie der Titel schon sagt, eher für Admins gedacht, die die alltäglichen Netzwerk-Herausforderungen kennenlernen und besser verstehen möchten. Es geht also nicht wirklich in die Tiefe, ist dafür jedoch ziemlich nah an der Realität, auch mit praktischen troubleshooting Beispielen.
    Wobei das dann vielleicht eher der zweite Schritt wäre, du möchtest ja erstmal einen Überblick bekommen.
  7. Danke
    Han_Trio hat eine Reaktion von JOGO80 erhalten in Netzwerk planen   
    Ich fand PacketTracer immer recht nützlich, um sowas mal zu "skizzieren", also um zumindest die grobe Netzstruktur darzustellen.
    Aber das wäre mehr für dich selbst, für präsentative Zwecke bietet sich zB auch https://www.draw.io/ an, da gibts ganz links unten unter "more shapes" einen Unterpunkt Networking -> Cisco; ich denke, da findet man recht viele nützliche Vorgaben, also an Piktogrammen.
    Davon abgesehen, was @RubberDog schon meinte: Im Vordergrund steht die Netz-, nicht die Gebäudestruktur. Letztere kann man jedoch auch mit einfließen lassen, also zB in Form von Kästchen pro Etage o.Ä.
    Ansonsten: Ja, streng schematisch. Bei Netzwerken, die schnell komplex werden können, geht es um Übersichtlichkeit und darum, die Funktion erfassen zu können.
    Also arbeite ruhig zB mit unterschiedlichen Farben, aber nicht, um das Ganze "hüsch" zu machen, sondern um verschiedene (Netzwerk-)Bereiche ansprechend getrennt voneinander darzustellen.
  8. Like
    Han_Trio hat eine Reaktion von Whitehammer03 erhalten in CCNA direkt am anfang der Ausbildung?   
    Meine Erfahrung deckt sich mit der von @jk86: Es ist ziemlich knackig.
    Der CCNA besteht ja aus 4 (?) Teilen, von denen der erste ("Routing and Switching") bei uns in der Berufsschule im Rahmen des Standard-Unterrichts behandelt wurde; der Rest wurde im Rahmen von kostenpflichtigen, jedoch vergünstigten Abendkursen angeboten.
    Das bedeutete: Jede Woche 5h Anwesenheit (Mix aus Theorie und Praxis an den Geräten: geballtes, komprimiertes Wissen in einem Affentempo direkt in die Synapsen geprügelt) plus Vor- und Nachbereitung, wenn du es richtig machen willst. Und natürlich nochmal extra Zeitaufwand, um dich auf die Zertifizierungsprüfungen vorzubereiten.
    Ich persönlich kann sagen, es war sehr lehrreich und interessant, und ich möchte das Wissen, was ich da mitnehmen durfte, nicht missen.
    (Ich bin nach dem ersten Zusatzblock ausgestiegen - Grund war ganz einfach, dass ich nicht die Zeit gefunden habe, mich da angemessen mit auseinander zu setzen.)
    ABER: Das ist etwas, worauf man absolut Bock haben sollte, und v.a. für blutige Anfänger ist es zweifelsohne mitunter frustrierend - das Ding besteht aus fest durchstrukturierten Themenblöcken, die keine Rücksicht auf evtl. fehlendes Vorwissen nehmen.
    Ob das was für dich ist, kannst du natürlich selbst am besten entscheiden, aber "nur" weil jemand sagt, das sei ja irgendwie Standard und gehört dazu.. für mich kein Grund.
  9. Like
    Han_Trio hat eine Reaktion von Bite94 erhalten in Linux Administration Praxis Einstieg   
    Hi,
    Ich selbst stehe gerade am Ende meiner Ausbildung (FISI) und habe im Laufe der drei Jahre Linux quasi "von Null" auf erlernt, insofern kann ich das grundsätzlich ganz gut nachvollziehen.
    Ich hatte natürlich den Vorteil, dass im im Rahmen der Infrastruktur meines Ausbildungsbetriebes sofort einen Einblick in produktive Umgebungen hatte, also gleich "am Objekt" lernen konnte. Allerdings hatte das auch Nachteile: Ich wurde teilweise erschlagen von komplexeren Gebilden. Mir ist auch aufgefallen, als ich die ganzen theoretischen Kurse durchgegangen bin.. mit der Praxis hat das - in dieser Form - nicht immer viel zu tun.
    Allerdings, im Nachhinein kann ich sagen: Es lohnt auf jeden Fall, sich die Grundlagen als Erstes anzueignen, und auch später alles, wirklich ALLES, Schritt für Schritt zu erlernen. Mach eine Sache zur Zeit, und die dann richtig.
    Du wirst vermutlich noch sehr häufig das Phänomen erleben, dass du dir meinetwegen "Sache X" aneignen möchtest, dann stellst du fest: Oh, dazu gehören ja auch noch "Dinge A, B und C", und die wiederum unterteilen sich noch jeweils in 5 Unterpunkte, sodass du etwas überwältigt sein könntest (zumindest ging mir das häufig so ).
    Um ein kurzes Beispiel zu nennen: Webserver. Bei mir hieß es dann nach ca. einem Jahr: "Joah, setz doch mal einen auf für Kunde X, das solltest du ja mittlerweile können". Kurze Version: Es war ein Desaster.
    Lange Version: Netzwerk, Apache inkl. div. mods, multi PHP, Datenbank, FTP, Firewall / iptables, Quota, Plattenpartitionierung + RAID, Userrechte, Monitoring, Backup-Konzept, ganz zu schweigen vom Aufwand an Kundenkommunikation, Dokumentation, Abrechnung, und noch ein paar Dingen, die mir gerade entfallen sind. Mein Gehirn war ein schöner Haufen Matschepampe
    Klar hatte ich zuvor schonmal am lokalen RaspberryPi eine Testseite erstellt, um zu demonstrieren, dass ich nen Apache einrichten kann - allerdings war das halt lediglich ein Bruchteil dessen, was für einen wirklich produktiven Webserver nötig ist. Gefühlt steht man am Mount Everest und denkt sich "Hm, ich hab hier diesen schönen Schlafsack, außerdem 3 Kekse, und gezeltet hab ich mit den Pfadfindern letzten Sommer ja auch schonmal, what could possibly go wrong?"
    Ich habe mich dann stumpf auf den Arsch gesetzt und jedes dieser Themen einzeln nacheinander angeeignet - glücklicherweise hat man mir die dafür benötigte Zeit zugestanden, und mit der Zeit wurde es besser und besser.
    Insgesamt kann ich mich also @RubberDog anschließen: Ausprobieren, üben, abschauen + nachmachen, Fehler machen, draus lernen, repeat.
    Probier Dinge aus. Schau ab und baue nach. Mach eine Sache zur Zeit. Hab keine Angst, etwas "kaputt" zu machen, denn das wird zwangsläufig passieren, und genau dafür sind Testumgebungen auch da.
  10. Danke
    Han_Trio hat eine Reaktion von Isaak erhalten in Wie geht man mit Fehlern in der Doku um Im Teil A?   
    Vorweg: Ich weiß mit diesen Begrifflichkeiten nichts anzufangen
    Aber sehe ich es richtig, dass du "nur" eine falsche Benennung / Bezeichnung verwendet hast? Falls dem so sein sollte, würde ich mich @maprs Vorschlag anschließen und an geeigneter Stelle von dir aus darauf hinweisen.
    Ich persönlich bin sowieso der Meinung, dass jeder Fehler machen wird und auch darf, und wenn du aus eigenem Antrieb "offensiv" darauf hinweist, demonstrierst du, dass du es ja nun doch richtig verstanden hast.
  11. Like
    Han_Trio hat eine Reaktion von twisted erhalten in Anfängerprojekt SQL   
    Also für ein wenig spielerisches Lernen von SQL kann ich "SQL Island" empfehlen: http://wwwlgis.informatik.uni-kl.de/extra/game/
    Ansonsten, Elektrotechnik allgemein könnte man auch ganz gut mit nem Raspberry Pi trainieren, allerdings beinhaltet das ein paar Linux Grundkenntnisse, ich weiß nicht, ob du darauf Bock hast?
    Da wäre dann potentiell quasi alles drin, von Netzwerk über Cybersecurity Konzepte bin hin zu Webseiten + DBs aufsetzen, Sensoren konfigurieren / auslesen, etc. Es gibt nen HAUFEN gut dokumentierter Projekte
  12. Danke
    Han_Trio hat eine Reaktion von ikesha erhalten in USV Zeit berechnen   
    Komme ebenfalls auf 2,5
    In der angeführten Formel ist alles an Werten vorgegeben, bis eben auf "Anzahl Akkupacks". Da kann man ja stumpf alles einsetzen und dann nach dem Gesuchten auflösen. Oder auch vorher die Formel umstellen.
    Vielleicht hilft es zum Verständnis, die Frage umzuformulieren: Wieviele Akkus muss man nachrüsten, damit zusätzlich 560 Watt geliefert werden können, bei gleichbleibender Überbrückungszeit?
    Und dann zum Schluss auf ganze Akkus aufrunden
  13. Like
    Han_Trio hat eine Reaktion von hiwk erhalten in Lernmethode zur Verbesserung   
    - Üben, üben, üben: Abschlussklausuren durcharbeiten. Hilft sowohl beim Themenüberblick als auch beim Verständnis der Fragestellungen.
    - Ehrlich (!) die Punkte bzw. Themen rausschreiben, bei denen man noch Probleme hat, diese gezielt vertiefen.
    - Wenn man bei einem Thema mal nen Hänger hat: 10 weitere Minuten versuchen, "mit Gewalt" durchzubeißen, manchmal hat mir das geholfen. Wenn es nicht funktioniert: Erstmal nächstes / anderes Thema vorziehen.
    - Persönliche Macke: Ich hab mir sämtliche Einzelthemen (also zB RAID, Subnetting, etc.) auf jew. eine Karte geschrieben. Wenn ich mir sicher war, dass ich da nicht noch mehr Lernzeit investieren muss, hab ich die Karte zerrissen. Verschafft irgendwie ein Gefühl des Vorankommens
  14. Like
    Han_Trio hat eine Reaktion von Yeet erhalten in Lernmethode zur Verbesserung   
    - Üben, üben, üben: Abschlussklausuren durcharbeiten. Hilft sowohl beim Themenüberblick als auch beim Verständnis der Fragestellungen.
    - Ehrlich (!) die Punkte bzw. Themen rausschreiben, bei denen man noch Probleme hat, diese gezielt vertiefen.
    - Wenn man bei einem Thema mal nen Hänger hat: 10 weitere Minuten versuchen, "mit Gewalt" durchzubeißen, manchmal hat mir das geholfen. Wenn es nicht funktioniert: Erstmal nächstes / anderes Thema vorziehen.
    - Persönliche Macke: Ich hab mir sämtliche Einzelthemen (also zB RAID, Subnetting, etc.) auf jew. eine Karte geschrieben. Wenn ich mir sicher war, dass ich da nicht noch mehr Lernzeit investieren muss, hab ich die Karte zerrissen. Verschafft irgendwie ein Gefühl des Vorankommens
  15. Like
    Han_Trio hat eine Reaktion von awesomenik erhalten in Anfängerprojekt SQL   
    Also für ein wenig spielerisches Lernen von SQL kann ich "SQL Island" empfehlen: http://wwwlgis.informatik.uni-kl.de/extra/game/
    Ansonsten, Elektrotechnik allgemein könnte man auch ganz gut mit nem Raspberry Pi trainieren, allerdings beinhaltet das ein paar Linux Grundkenntnisse, ich weiß nicht, ob du darauf Bock hast?
    Da wäre dann potentiell quasi alles drin, von Netzwerk über Cybersecurity Konzepte bin hin zu Webseiten + DBs aufsetzen, Sensoren konfigurieren / auslesen, etc. Es gibt nen HAUFEN gut dokumentierter Projekte
  16. Like
    Han_Trio hat eine Reaktion von SasZquatch erhalten in Demotiviert durch Überangebot   
    Du solltest auch keine Angst davor haben, dich auf Stellen zu bewerben, die nicht (ganz) deinem Profil entsprechen.
    Das, was da in den Anzeigen als Anforderung steht, ist ggf. eh "nur" eine Wunschvorstellung, die es vielleicht irgendwo da draußen tatsächlich gibt. Aber da du als Berufsanfänger unterwegs bist, sollte klar sein, dass noch keine umfassende Tiefe vorhanden sein wird.
    Du kannst zumindest einen recht breiten Überblick anbieten, das ist ja auch schonmal was wert.
    Darüber hinaus hast du ja bereits deine grobe Wunschausrichtung angegeben, und damit hast du doch eigentlich schon eine Orientierung, wo es hingehen soll (?) Fehlt eigentlich nur noch ein Schuss Motivation (bzw. deren überzeugende Präsentation), mit der du darlegst, dass du dich da reinknien willst.
  17. Like
    Han_Trio hat eine Reaktion von astero erhalten in Einstieg Linux: Raspberry Pi Cloud   
    Um nochmal kurz auf die ursprüngliche Frage zurück zu kommen
    Ein derartiges Projekt (Raspbian aufm Pi + Aufsetzen mit Samba als lokaler Filesharing-Server) habe ich privat auch mal realisiert, und kann sagen, das ist auf jeden Fall empfehlenswert zur Übung. Zusätzlich hat es (zumindest mir) auch grundsätzlich Spaß gemacht, das ganze Ding aufzusetzen, man hat ja etwas Nützliches mit realem Einsatzzweck, was zum Schluss dabei herauskommt.
    Man lernt dabei potentiell viel an (Linux-)Grundlagen:
    Netzwerk einrichten / Erreichbarkeit sicherstellen
    Wie installiere ich Software, wo liegen klassischerweise config- und log-Dateien
    Einbinden von externen Datenträgern / auto-mount
    Sicherheit (zB ssh keys, meinetwegen auch fail2ban o.Ä.)
    etc..
    Ich stimme hier den Anderen zu, was generell Sicherheit angeht: Einen öffentlich erreichbaren Server zu mieten, ist - für den Anfang - eine eher schlechte Idee, wenn man sich nicht schonmal zumindest rudimentär mit dem Thema Sicherheit auseinander gesetzt hat.
    In einer lokalen Umgebung fällt dieses Problem quasi weg, und man kann in Ruhe rum experimentieren.
  18. Like
    Han_Trio hat eine Reaktion von Maschulinka erhalten in IPv6 Subnetting   
    Na dein Ansatz ist schon richtig - gegeben ist (binär):
    1011.1011.0000.0000
    Der linke Teil / die linke Hälfte ist fix (= "BB" in hex), also kommt es auf diesen Anteil an: 0000.0000
    Beim Subnetting wird bitweise von links nach rechts "geklaut" (analog zu IPv4), also wenn du diese 0 bzw. dieses Bit hier mit zum Netzanteil zählen würdest:
    0000.0000 - dann könntest du zwei Subnets bilden (0 und 1)
    Nimmst du eine weitere 0 / ein weiteres Bit zum Netzanteil hinzu:
    0000.0000 - dann sind es bereits vier mögliche Subnets, nämlich die Kombinationen: 00 (die ist in der Lösung bereits gegeben), 01, 10 und 11.
    Das einsetzen in den Gesamtausdruck ergibt die vier Lösungen, die müssen dann zum Schluss wieder in hex dargestellt werden.
  19. Like
    Han_Trio hat eine Reaktion von StefanE erhalten in Arbeit und Ertrag optimieren mit kleinem IT-Support-Business   
    Ganz klar: Standardisierung + Automatisierung
    Sei es nun generell in Form von (festen) Arbeitsabläufen, also Entwicklung von Routine und dadurch schnellerer Abarbeitung, oder auch das Festlegen von Support Leveln nach dem Motto "Du bezahlst X, dafür kriegst du Y" - das geht im Prinzip in Richtung Wartungsvertrag.
    Ein wichtiges Stichwort wäre hier natürlich "regelmäßig" - je nach Kombination aus Service und Vergütung kann das auch unterschiedliche Formen annehmen: Von "Service nur von 9-17h an Wochentagen, ansonsten extra pro Stunde (oder auch gar nicht, durchaus üblich)" bis hin zu ""24/7 bei entspr. Preisaufschlag" ist ja grundsätzlich alles möglich. You get what you pay for.
    Und wir nehmen auch Pauschalpreise (Einrichtung zB von Produkt X, also eher einmalige Sachen). Natürlich läuft bei uns auch Manches auf Kulanz, aber das ist dann immer auch Abwägung zwischen Aufwand und Kundenzufriedenheit (je mehr die zahlen, desto höher die Wahrscheinlichkeit ).
    Softwaremäßig laufen viele Sachen via Skript / CM (configuration management) wie zB Ansible - das hat neben Zeitersparnis auch den Vorteil der Einheitlichkeit, was wiederum das Troubleshooting erleichtert.
  20. Like
    Han_Trio hat eine Reaktion von arlegermi erhalten in Energiebedarf berechnen   
    Wenn du es ganz korrekt haben möchtest:
    480 kWh * 0,28 €/kWh = 134,40 €
    Ansonsten alles richtig.
  21. Danke
    Han_Trio hat eine Reaktion von Unknown User erhalten in Energiebedarf berechnen   
    Wenn du es ganz korrekt haben möchtest:
    480 kWh * 0,28 €/kWh = 134,40 €
    Ansonsten alles richtig.
  22. Like
    Han_Trio hat eine Reaktion von Unknown User erhalten in Energiebedarf berechnen   
    das entspricht 50 * 5 = 250 Tagen, der restliche Rechenweg stimmt soweit erstmal.
    Ansonsten: Ich würde gleich "in Arbeitsplätzen" weiter rechnen, also mit 240 Watt. Gehört ja zusammen, und es ist auch von "allen Geräten" die Rede.
    Der Rest ist dann ja (hoffentlich) nicht mehr schwer?
  23. Like
    Han_Trio hat eine Reaktion von _n4p_ erhalten in Projektantrag: Automatisierte Installation und Konfiguration von Linux-basierten, dedizierten Web- und Datenbankservern unter Verwendung von Ansible   
    Die Auflage war:
    " Es fehlt die klare Abgrenzung zwischen IST und SOLL-Konzept. Die Vorteile bzw. Zielkonfiguration ist nicht erkennbar.
    Klare Zieldefinition und die Unterschiede detaillierter darstellen." (allerdings bezog sich das auf eine nochmal leicht angepasste Zwischenversion, die ich hier nicht extra reingestellt hatte).
    Die als Letztes vorgestellte Version ist dann ohne weitere Auflagen genehmigt worden.
    Ich habe vor, die fertige Arbeit hier auch reinzustellen. Ist ja das Mindeste, was ich zurückgeben kann
  24. Like
    Han_Trio hat eine Reaktion von Crash2001 erhalten in Projektantrag: Automatisierte Installation und Konfiguration von Linux-basierten, dedizierten Web- und Datenbankservern unter Verwendung von Ansible   
    Die Auflage war:
    " Es fehlt die klare Abgrenzung zwischen IST und SOLL-Konzept. Die Vorteile bzw. Zielkonfiguration ist nicht erkennbar.
    Klare Zieldefinition und die Unterschiede detaillierter darstellen." (allerdings bezog sich das auf eine nochmal leicht angepasste Zwischenversion, die ich hier nicht extra reingestellt hatte).
    Die als Letztes vorgestellte Version ist dann ohne weitere Auflagen genehmigt worden.
    Ich habe vor, die fertige Arbeit hier auch reinzustellen. Ist ja das Mindeste, was ich zurückgeben kann
  25. Danke
    Han_Trio hat eine Reaktion von _n4p_ erhalten in Projektantrag: Automatisierte Installation und Konfiguration von Linux-basierten, dedizierten Web- und Datenbankservern unter Verwendung von Ansible   
    Zur abschließenden Ergänzung:
    Der Antrag ist mittlerweile genehmigt, allerdings war zwischendurch eine Umformulierung ("Neuvorlage mit Auflage") erforderlich.
    Ich packe hier die Version rein, die letztendlich genehmigt wurde - vielleicht mag es später Jemandem nützen
     
    Automatisierte Einrichtung und Konfiguration von Linux-basierten, dedizierten Web- und Datenbankservern 1. Problembeschreibung (Ist-Zustand) / Aus welchen Gründen wurde das Projekt veranlasst? Die XXX GmbH bietet in ihrem Produktportfolio u.a. dedizierte, gemanagete Server an, die vom Endkunden für diverse Zwecke eingesetzt werden, verbreitet als Web- und ggf. Datenbankserver. Die Einrichtung und Konfiguration eines solchen Servers ist eine vielschichtige und komplexe Aufgabe, bei der es Faktoren aus unterschiedlichen Bereichen zu berücksichtigen gilt. Gegenwärtig werden solche Server manuell installiert, ein einheitlicher Installationsstandard existiert nicht. Dies stellt einen nicht unerheblichen zeitlichen Aufwand dar, zusätzlich mangelt es für Kunden generierten Angeboten an (technischer) Tiefe und Explizität. 2. Ziel des Projektes (Soll-Zustand) Ziel des Projektes ist die Ausarbeitung einer allgemeinen Software- und Konfigurationsvorlage für Web- und Datenbankserver, als Basis für produktive Kundenserver. Die Installation von entspr. Servern unter Verwendung dieser Vorlage soll automatisiert geschehen - ein entspr. Tool soll gesichtet und implementiert werden. Hierdurch sollen der Arbeitsaufwand für das Deployment sowie mögliche Anwenderfehler minimiert werden, zusätzlich erleichtern einheitlich verwendete Standards eine spätere Fehlersuche in Produktivsystemen. 3. Beschreibung des technischen Umfeldes / Systemumgebung – z. B.: Betriebssystem, Datenbanksystem, Programmiersprachen, Entwicklungsumgebung. Betrieblich vorgegeben ist als Basis ein klassischer LAMP-Stack: Linux-Betriebssystem, Apache (Webserver), MySQL (Datenbank-Verwaltung), PHP. Ein Test-Szenario soll in einer VM (Virtuelle Maschine)-Umgebung etabliert werden. Es sind div. weitere (Software)komponenten zu berücksichtigen: Security-Aspekte (z.B. Firewall-Konfiguration, Regelung von Benutzerzugriffen), FTP, Monitoring, eine MultiPHP-Umgebung, etc. Die letztendliche Einrichtung und Konfiguration findet automatisiert statt, unter Verwendung eines entspr. Tools. 4. Projektphasen in Stunden (max. 35 Std.): 1 Erstellung eines Anforderungskataloges 6h Zusammenstellung (zusätzlich) benötigter Softwarekomponenten Evaluation spezifischer Konfigurationen u.a. Berücksichtigung betrieblicher Vorgaben 2 Bereitstellung von Testservern 2h Basis-Installation (Minimal-Konfiguration 3 Sichtung und Auswahl eines geeigneten Automatisierungs-Tools 2h 4 Implementierung Übertragung der Anforderungen in Spezifika bzw. Syntax des Tools 10h (schrittweise Abarbeitung des Anforderungskataloges) 5 Test und Anpassung Anpassung (auch in Teilen) des Tools auf Testservern 7h Fehleranalyse; Vornahme von Modifikationen, falls nötig Validierung der erfolgreichen Implementierung 6 Dokumentation 8h 5. Darstellung der eigenen Leistung und gegebenenfalls die Einordnung in das Gesamtprojekt: 1 Anforderungskatalog: Zusammenstellung sämtlicher benötigter Software / Pakete in einem sinnvollen Gesamtkontext 2 Evaluation spezifischer Konfigurationen der unter 1) zusammengestellten Pakete 3 Sichtung, Bewertung und Auswahl eines geeigneten Automatisierungs-Tools 4 Implementierung des Tools: automatisierte Bereitstellung einer standardisierten Server-Vorlage inkl. Test-Szenario, Fehleranalyse sowie Dokumentation ################################################################################################
    Abschließend noch zwei Dinge:
    Wer hier Inspiration sucht, dem kann ich den wichtigsten Hinweis ans Herz legen, den ich im Laufe der Formulierung dieses Antrags erhalten habe:
    Es geht NICHT darum, ein "schönes" Projektthema zu präsentieren, oder auch nur eine gute Idee, die man hat, ganz am Anfang muss das Problem stehen. Anders formuliert: Die Reihenfolge, die einzuhalten ist, ist folgende:
    1   Problem X existiert, dieses wird benannt.
    2   Ein Lösungsansatz wird präsentiert.
    3   Dieser Ansatz beinhaltet noch KEINE allzu tief gehenden Details - diese entstehen im Verlauf des Projekts (damit demonstriert man die Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen)
     
    Und zu guter Letzt: Vielen herzlichen Dank an alle, die sich hier beteiligt und das Ganze in die richtige Richtung geschubst hatten 😍

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung