Jump to content

"Außerberufliche" Tätigkeiten im Betrieb - schriftliche Verwarnung -..

Empfohlene Beiträge

Hallo, ich bin auch Fachinformatiker / Anwedungsentwicklung in der Ausbildung und wollt mal Fragen wie es mit Außerberuflichen Tätigkeiten aussieht.

Mein chef hat mich aufgefördert sein "Müll" zu recyceln der schön ewig drausen Lag und die Müllabfuhr nicht mitnahm. Ich hab diese jedoch nicht getan da dies keinerlei mit meiner Ausbildung zu tun hat. Wieso sollte ich auch seinen Müll wegräumen...

Aufgrund dessen erhielt ich eine Schriftliche Verwarnung und beim näcjhsten mal eine abmahnung ist dies ohne weiteres machbar oder geht er zu weit?

Außerdem hat er mir meine Zuschüsse gestrichen.

Das soll jetzt nicht heißen ich bin ein ***** und tu nichts nein ganz im gegenteil wir haben noch andere dinge im Geshäft die anfallen die mach ich eben aus reiner frendlichkeit aber bei sowas ging es mir einfach zu weit.

Was meint ihr was zu tun ist..?

Mit freundlichen Grüßen

n0va_

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lehrjahre sind keine Herrenjahre;)

Also bei uns in der Ausbildung war das ganz normal das alle Azubis gemeinsam einmal die Woche den ganzen Hof gekehrt haben, und natürlich auch den Müll weggeräumt haben. Das war ein Aufwand von ca 2 Stunden im Monat.

(große Firma S....s).

Aber ich sehe das jetzt weniger Problematisch auch mal solche Arbeiten zu übernehmen, eher als engstirnig zu sagen sowas mach ich nicht, auch wenn es der Private Müll deines Chefs war.

Mag sein das dies nicht zu deiner Ausbildung gehört, aber ich bin mir ziemlich sicher das dein Arbeitsvertrag solche Arbeiten dultet, und nicht nur das was zu deiner Ausbildung gehört. Und damit auch eine Abmahnung/Verwarnung wegen arbeitsverweigerung rechtfertigen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich son Satz wie "da dies keinerlei Bezug zu meiner Ausbildung hat" höre, kriege ich schon zu viel...

Als ob man auffer Arbeit immer nur das machen würde was direkt mit der Arbeit zu tun hat...

Beschwerste Dich auch, dass Du den Weg zur Arbeit hin, bzw. zurück nich bezahlt bekommst?

Is ja schließlich verlorene Freizeit die Du opfern muss und nix mit Deiner Ausbildung zu tun hat...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also wenn es sich bei diesem Müll um welchen aus der Firma handelt da ist es durchaus legitim das du auch mal solche Aufgaben machen musst. Selbst wenn es sich um den privaten Müll handelt würde ich ja nachdem was es ist auch nicht gleich beim ersten Mal nein sagen.

Was war es denn für Müll und wie lange warst du beschäftigt damit?

Welche Aufgaben machst du denn aus reiner Freundlichkeit im Geschäft noch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

diplomatisch unkluges Verhalten Nova, aber das wirst du auch irgend wann lernen => solange man nicht an der Spitze der Nahrungskette ist, sollte man sich auch nicht so verhalten.

Offensichtlich hast du auch Zeit, in diversen Foren was zu schreiben -> schön blöd und Kohle weg ... :D

Müllwegbringen hätte mit sicherheit nicht so lange gedauert und verpasst hättest du mit sicherheit auch nichts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
diplomatisch unkluges Verhalten Nova, aber das wirst du auch irgend wann lernen => solange man nicht an der Spitze der Nahrungskette ist, sollte man sich auch nicht so verhalten.

Offensichtlich hast du auch Zeit, in diversen Foren was zu schreiben -> schön blöd und Kohle weg ... :D

Müllwegbringen hätte mit sicherheit nicht so lange gedauert und verpasst hättest du mit sicherheit auch nichts.

Nochmal für alle, es geht nicht um Müll wegbringen damit hätte ich absolut kein Thema ich mach ja selben welchen. Es handelt sich um Müll der drausen vorsichhingammelt den DIe Müllabfuhr nicht mitnahm und das zeugs soll ich recyceln.. Ich mein für mich geht das bissle zuweit.. Er ist so dreist parkt jeden Tag direkt davor und kann seinen Müll nicht wegräumen aber ich darf das gammel zeug recylen..?

Ich kann gut verstehen das ich als azubi ***** zum dienst bin.. Aber es gibt auch aufgaben die unter meine würde gehen..

Ich tu auch tagtäglich das geschwirrspülen im Geschäft bedankt sich einer?

Nein ist ja totla selbstverständlich.. aber dann wenn ich mal was nicht tu wie das krieg ich ne schriftliche abmahnung?

ICh find das unverschämt sry!

Aber ich versteh viele nicht von euch die sagen ich sei selbst schuld..

Wo bitte ist denn eure Scham grenze?

Ich trat die Ausbildung an um was zu lernen und nicht um in gammeligem dreck zu wühlen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Es handelt sich um Müll der drausen vorsichhingammelt den DIe Müllabfuhr nicht mitnahm und das zeugs soll ich recyceln..

Jetzt wissen wir immer noch nicht, um welche Art von Müll es sich handelt: Hausmüll, Biomüll, Restmüll, Sperrmüll ...

Andersrum: Handelt es sich eher um eine Mischung aus verwesenden Speiseabfällen oder ist es eher Metallschrott? ...Und warum hat die Müllabfuhr den nicht mitgenommen?

gruss, timmi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jetzt wissen wir immer noch nicht, um welche Art von Müll es sich handelt: Hausmüll, Biomüll, Restmüll, Sperrmüll ...

Andersrum: Handelt es sich eher um eine Mischung aus verwesenden Speiseabfällen oder ist es eher Metallschrott? ...Und warum hat die Müllabfuhr den nicht mitgenommen?

gruss, timmi

Das nen mischmasch aus Hausmüll und falschen das schon ewig vor sich hingammelt.. Warum die das nicht mitgenommen haben.. KA?

Weil da alles mögliche drin ist plastik etc.. Metallschrott nein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Er ist so dreist parkt jeden Tag direkt davor und kann seinen Müll nicht wegräumen aber ich darf das gammel zeug recylen..?

Das heisst also: Weil er den Müll nicht selbst wegräumt, darum tust Du es auch nicht? Merkwürdige Logik. Die ollen Römer hatten ein treffendes Sprichwort dafür: Quod licet Iovi, non licet bovi. ;)

gruss, timmi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Darum geht es mir doch kein stück. Es geht mir einzig und allein darum, dass ich nicht dabin um gammelmüll zu recylen. Wäre dies macht soll es tun für mich ist das unter meiner Würde.

Nachdem eh alle nur am rumlässtern sind kann der thread auch geschlossen werden.

Eignetlich find ich es ja nur lustig wegen sowas ne schriftliche Verwarnung zu kassieren. Das zeigt mir nur noch mehr wie man von den angeblich "netten leute die doch ausbilden" Ausbedeutet wird.. Lehr Jahre sind keine Herren Jahre wohl wahr.. Jedoch unter sollchen umständen.. wo bitte ist die Grenze..

Ich von mir kann sagen ich würd nie so mit einem Umspringen..

Naja jedem seine Meinung..

greeTz

and close it noW!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
... Wäre dies macht soll es tun für mich ist das unter meiner Würde.

ist die Grenze..

Ich von mir kann sagen ich würd nie so mit einem Umspringen..

Und ich würde dir nie einen Ausbildungsplatz anbieten!

Müll sortieren ist unter deiner Würde?

Na dann warte mal ab was das Leben noch so mit sich bringt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das nen mischmasch aus Hausmüll und falschen das schon ewig vor sich hingammelt.. Warum die das nicht mitgenommen haben.. KA?

Weil da alles mögliche drin ist plastik etc.. Metallschrott nein!

und falschen das schon ewig?

Was soll man sich jetzt da vorstellen?

Bei uns gibt es in der Gemeinde Müllsäcke, die gekauft werden können.

Ist die Tonne übervoll, wird sie nicht geleert. So einfach ist das.

In dem Fall also zusätzlichen Müllsack abholen, das Zeug rein und der Deckel geht wieder zu. Und der gekauft Müllsack wird von denen mitgenommen. Steht da nur ein normaler Müllsack, bleibt er dort weiterhin stehen.

Das ist meiner Meinung auch die beste Lösung. Wenn jemand mehr Müll ansammelt, muß er ne größere Tonne bestellen. Hat er nur kurzfristig mehr, reicht der Sack.

Löst zwar dein Prob jetzt nicht, aber diente auch nur als Anschauungsbeispiel.

Ich weiß nicht, wo dein Prob ist? Dein freiwilliges Abspülen? Das nächste Mal machts halt ein anderer. Und diesesmal bist halt du mit dem Müll dran.

Du ziehst auf alle Fälle den kürzeren, wenn du den Müll ned wegräumst.

Und sei mal ehrlich, in paar Minuten ist das doch auch aus der Welt geschafft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich stelle die Situation jetzt mal so dar, wie ich sie verstanden habe:

Vor dem Büro steht ein Müllsack mit Hausmüll, der gammelt, also sind zumindest Essenreste/verwesbares Material drin. Darunter befindet sich Plastikmüll, der in diesem Restmüll anscheinend nichts zu suchen hat.

Dies ist in manchen Teilen Deutschlands ein Grund, dass die Müllabfuhr die Säcke nicht mitnimmt, da der Müll eben nicht ordnungsgemäß getrennt wurde.

Damit man den Müll noch los wird, muss man diesen nachträglich trennen.

Und jetzt wollt ihr mir erzählen, dass der Azubi verpflichtet ist, sich durch den Müll zu wühlen?

Wenn es der Firmenchef nicht hinbekommt, dass in seiner Firma der Müll richtig getrennt wird, soll es der Azubi eben nachholen, der kann eh froh sein, dass er hier arbeiten darf.

Wo ist dann für euch die Grenze, ab wann das Ganze unzumutbar wird?

Für mich ist sie damit schon lange überschritten, auch wenn hier noch zehnmal "Lehrjahre sind keine Herrenjahre" geschrien wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

löl.... wenn das so ist hab ich ja ne assoziale Firma erwischt,denn:

-im Sommer beide Firmenautos per Hand waschen

-Müll entsorgen

-Zigaretten/Bier für Chef holen fahren

-Chef morgens irgendwo abholen,weil er wohl abends davor zuviel getrunken hat (kommt ab und zu vor)

-im Winter Schnee schippen und im Herbt Laub aufkehren

ein kleiner Auszug aus meinen "selbstverständlichen" Aufgabe.

Was davon ist jetzt "Ausbildungsfremd"? :D :D

P.S.: Ich fahr jeden Monat auch 200km mit meinem Privatwagen,mit unregelmäßiger Spritbezahlung.

Der Firmenwagen ist von meiner Chefin in beschlag genommen,sie ist von 8 Stunden Arbeitszeit nur effektiv 2 Stunden in der Firma,die restliche Zeit verbringt sie mit shoppen,zur Post gehen,zur Bank gehen (HAllo,es gibt Homebanking???!!!) und mit ihrem Köter gassi gehen,den sie jeden Tag anschleppt)

Ich bekomm seit ich da bin mein Gehalt erst zur Mitte des Monats,statt zum ersten des Monats :D

Überstunden (letztes WE warens 18 Stunden) bekomm ich weder bezahlt noch als Urlaub erstattet :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kenn ich nur zu gut ^^

Hab hier mal 2 Monate lang (50% davon sogar alleine) die neuen Bueroraeume renoviert. Sprich, Streichen, Moebel Schleppen, taeglich kehren, Fenster putzen, ne Wand einreissen... und und und.

Auch das mit dem Auto kenn ich nur zu gut, staendig zu Kunden hin und her, Diensteinkaeufe und sowas.

Und Ueberstunden... naja.. ich hab ab ca. 1 Monat Ueberstunden (also 4 Arbeitswochen) aufgehoert diese zu zaehlen, denn bezahlt oder freigestellt krieg ich diese genausowenig ^^

Trotzdem fuehl ich mich hier ganz gut aufgehoben... manchmal is man halt mal wegen irgendwas angenervt, aber das gibts immer mal, und ueberall ^^

Zum Thema Muell: Wenn es nicht so eklig ist, dass man sich gleich darueber uebergeben kann, wuerd ich es auch machen. Sollte es unappetitlich sein und unhygienisch, so wuerd ich mir Handschuhe besorgen (auf Firmenkosten), und evtl. noch eine Schuerze, und ab dafuer. Kannst dir ja schoen Zeit nehmen, und danach Feierabend machen zum Duschen zuhaus, und hast sogar noch nen chilligen Tag ... und ich wette dagegen hat der Chef dann ueberhaupt nix ... ;)

Sollte es aber doch so sein, dass du kurz vorm Ohnmachtsanfall bist wenn du dich der Tuete schon 2 Meter naeherst, dann wuerd ich mit dem Chef darueber sprechen, wie er sich vorgestellt hat, dass du das wegraeumst. Da wird sich doch sicher ne Loesung finden.

Miteinander heisst das Stichwort, nicht gegeneinander...

Du siehst ja was passiert, wenn du direkt dagegengehst.... wenn du mit etwas nicht einverstanden bist, kann man immernoch darueber reden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm ich möchte nun auch einmal Stellung beziehen.

1. So wie sich das Problem für mich darstellt würde ich auch nicht den Müll durchwühlen... Wenns nur normales entsorgen wäre..ok aber am besten versau ich mir dabei noch meine Klamotten und kriege die nicht mal ersetzt -.-

@azubi2006:

Überstunden
...
bekomm ich weder bezahlt noch als Urlaub erstattet

Thema ist hier schon weiß ich wie oft behandelt worden aber ich sag's gern immer wieder: Er muss dir die Überstunden vergüten, egal ob finanziell oder durch zeitlichen Ausgleich (Hab den genauen Gesetztestext grade nicht zur Hand aber steht so im Berufsbildungsgesetz

Im Allgemeinen denke ich, dass man auch als Azubi nicht alles mit sich machen lassen sollte....dazu zähle ich nicht so Tätigkeiten wie fegen oder so aber solche Dinge wie das nachträgliche Durchwühlen von Müll. Ab und zu sollte man auch einmal nein sagen, das zeugt zumindest von Selbstbewußtsein, zumal man dann nicht Gefahr läuft als Ja-Sager dazustehen.

Klar heißt es immer "Lehrjahre sind keine Herrenjahre", das heißt aber nicht dass ich mich zum Sklaven machen lasse. Ich weiß was ich kann und möchte auch dementsprechend behandelt werden.

In diesem Sinne

Greetz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein du musst den Müll nicht wegräumen und eine Abmahnung ist deshalb sicherlich nicht zulässig.Kannst dich also zur Wehr setzen.

§14 Absatz 2 BBIG

(2) Auszubildenden dürfen nur Aufgaben übertragen

werden, die dem Ausbildungszweck dienen

und ihren körperlichen Kräften angemessen sind.

Aber deine Argumentation find ich herrlich.Es ist unter meiner Würde.Darf ich fragen was dich zu dieser Arroganz bewegt und warum du dich für was Besseres hälst ?

Aber schau dir auch mal an welches Signal du an deinen Chef übermittelst.Sicherlich darf man sich nicht ausbeuten lassen aber man muss auch flexibel bleiben.Sagst du dem Kunden vor Ort dann nachher auch "Oh tut mir leid aber mein Vertrag sagt ich muss nur bis 16 Uhr arbeiten.Ich mach den Rest der Installation dann morgen fertig."

@azubi2006 Klang so als ob du damit aber gut zurecht kommst.

Bei einigen werden unbezahlte Überstunden durch ein höheres Grundgehalt pauschal abgegolten.Wäre also mal interessant was ihr so vergleichsweise verdient.Ist vielleicht nicht 100 % der richtige Weg aber erleichtert es beiden Seiten solange die Überstunden in einem vernünftigen Rahmen bleiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Fredersteller:

Richtiges Deutsch ist wohl auch unter Deiner Würde was? *LOL*

@Thema

OK, Spaß machen tut es sicherlich nich im Müll zu wühlen, aber irgendwer muss es ja machen.

Und da kommt alleine schon ein finanzieller Aspekt zum Tragen:

Wenn Du als Azubi da 2 Stunden im Müll wühlst, kostet es die Firma (ich sach jetzt einfach ma) 30 €.

Wenn ein Vollausgebildeter Mitarbeiter das macht, kostet es die Firma schnell mal das Doppelte, oder noch mehr.

Hat also noch nich mal unbedingt was mit "Lass das mal den ******* Azubi machen" zu tun, sondern auch mit wirtschaftlicher Logik.

Und das Du damit ein absolut falsches Signal in Richtung Chef sendest ist ja wohl auch klar und wurde schon zu genüge gesagt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Nova

Firmenfremde Tätigkeiten, die nichts mit der Ausbildung zu tun bzw. mit dem Beruf, den du lernst, zu tun hat musst du nicht machen. Also ganz klar nein du bist nicht, verpflichtet den Müll wegzunehmen.

Davon abgesehen ist der Besitzer des Grundstückes der (Firma) verantwortlich was für Müll vor der Haustür steht zu beseitigen (aufzuräumen).

Wenn er dich frägt und du sagst nein, das machst du nicht dann hat er das zu akzeptieren.

Eine Mahnung oder eine Abmahnung kannst du gleich juristisch angehen da Sie in keiner weise rechtswirksam ist, er versucht zwei dinge zum einen dich einzuschüchtern und dir eine vorkarte für eine Abmahnung zu überreichen du weißt ja bei 3 rechtswirksamen Abmahnung ist die Ausbildung vorbei.

Ist ja auch klar bei Azubis sind von Staat her schon mal besser geschützt als Arbeitnehmer.

Deswegen gleich am besten zu einem Rechtsanwalt gehen und anfechten. Solche Leute haben keine scheu Azubis auszunützen, und machen das ganz gerne da Sie so den Azubi versuchen einzuschüchtern.

Dann mal zum Thema "Lehrjahre sind keine Herrenjahre" hallo, wenn ich das schon lese. Das ist das blödeste gschmari was gibt.

Weil es in jeder Firma ob Lehrling oder, Angestellter dieses Verhalten gibt. Und das ist nicht nur in der 1 Ausbildung so oder in einen alter ab 16-22 Jahre das wird überall praktiziert und Leute die meinen so eine „Lehrjahre sind keine Herrenjahre“ zu äußern haben anscheinend nur bis jetzt in einer Firma gearbeitet oder waren bis jetzt noch nicht so flexibel das Sie über einen Beruf hinausgekommen sind.

Es gibt genug Chefs oder Firmen die jeden ausnützen aber das hat sich schon so eingebürgert das wir das akzeptieren oder das es beim Azubi am schwersten sich äußert.

Also von der Hinsicht "Lehrjahre sind keine Herrenjahre" gibt es nicht die sind immer da.

Außer du bist Jurist und weißt dich zu wehren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@Nova

Firmenfremde Tätigkeiten, die nichts mit der Ausbildung zu tun bzw. mit dem Beruf, den du lernst, zu tun hat musst du nicht machen. Also ganz klar nein du bist nicht, verpflichtet den Müll wegzunehmen.

Mit dieser Logik müssten Lehrlinge z.B. in einem Metallberuf auch ihre Werkstatt nicht aufräumen / rauskehren usw. (Oder sehe ich das jetzt falsch ? )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung