Jump to content

Mit welcher Fachrichtung hat man bessere Arbeitsmarktchancen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich fange demnächst eine Umschulung an. Mit welcher Fachrichtung hat man als Umschüler bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt?

Ich kann leider nur eine Umschulung mit E-Learning machen, da es in meiner Region nur einen Anbieter(IBB) gibt.

Ich habe Grundkenntnisse in C, C++, Java, PHP, HTML/CSS . Zur Zeit lese ich noch das ausbildungsbegleitende IT-Handbuch durch und schaue mir Tutorials und Online-Kurse an. 

 

Wäre später auch bereit so ziemlich jede Stelle in der IT anzunehmen egal ob: 1st/2nd Level Support, Admin, Systemintegrator oder Anwendungsentwickler. Die Eingliederungsquote von umgeschülten Fachinformatikern scheint ja leider auch nicht besonderlich hoch zu sein.

Wird ein Anwendungsentwickler auch für Stellen als Systemintegrator genommen? Und umgekehrt?

Welche Zertifikate sind als Umschüler sinnvoll? Könnte eventuell welche von Oracle während der Umschulung mitmachen.

MfG

Coppermine

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du wirst mit der Umschulung in dem Bereich die besten Chancen haben, der dir am meisten Spaß macht und wo Du dich am meisten wohlfühlst.

Selbstverständlich kann ein gelernter FiSi auch als AW arbeiten und umgekehrt. Wichtig ist später was Du kannst und nicht unbedingt welche Fachrichtung Du genau gelernt hast.

Wichtiger als Zertifikate in der Umschulung ist aus meiner Sicht die praktische Erfahrung in der Umschulung. Dazu gibt es aktuell hier im Forum einige Themen.

bearbeitet von ITCS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wo geht denn die Reise seit ein paar Jahren hin bzw. lt Gartner & Co. auch in der Zukunft?

Option 1: Lokale Datacenter mit dicker Hardware, Netzen, etc.
Option 2: Cloud & Co., Software-defined-everything, Analytics, KI, etc.

Wir haben alle keine Glaskugel, aber ich wüsste für mich auf was ich setzen würde ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
47 minutes ago, bigvic said:

Wir haben alle keine Glaskugel, aber ich wüsste für mich auf was ich setzen würde ...

Ganz klar auf DevOps, wo Dir beide Straenge durchaus nuetzlich sind :) von daher stimme ich 

Quote

Du wirst mit der Umschulung in dem Bereich die besten Chancen haben, der dir am meisten Spaß macht und wo Du dich am meisten wohlfühlst.

vollends zu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Arvi

Vor 1-2 Wochen gab es eine Arbeitsmarkt Analyse  auf Golem.de aus der hervorging , dass >60% aller Stellen im IT-Bereich an Entwickler ausgeschrieben sind und "nur" 20% an Administratoren. Die Anderen potentiellen Berufe, die man mit einer Ausbildung als Fachinformatiker/Systemintegration machen könnte (z. B. 1st Level-Support, Netzwerktechnik, o.ä) war dort gar nicht aufgeführt. Von daher halte ich erstmal grundsätzlich, bei äquivalenter Qualifikation des Bewerbers, den Arbeitsmarkt für Entwickler für entspannter. Bei der FISI-Ausbildung muss man glück haben, dass man in den richtigen Bereich (z. B. Administration) seitens des Betriebes reinrutscht, während die Kompetenz programmieren zu können sehr universell ist. Da findet man eher mal einen Arbeitgeber der bereit ist, dass du dich in ein paar Frameworks einarbeitest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast default1990

Ich nehme stark an, dass FiSi die zukunftssichere Ausbildung und FiAE der FOTM ist.

Gründe dafür sind vielfältig, von KI, die uns schneller ersetzen wird als uns lieb ist, über den Ausbildungsrahmen, der absolut nicht auf sich wandelnde Technologien vorbereitet, bis hin zum Trend, Studenten einzustellen, die ein mathematisches Verständnis von Algorithmen und Computern haben, die uns FiAes fehlen...

Es gibt genug Personaler, die lieber Mathe-, Maschinenbau- oder Physikstudenten einstellen als ausgelernte FiAes und der Trend wird sich auf jeden Fall verstärken.

Auf kurze Sicht: definitiv FiAe. Auf lange Sicht: FiSi, basierend auf meiner Kristallkugel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Stunden schrieb ITCS:

Du wirst mit der Umschulung in dem Bereich die besten Chancen haben, der dir am meisten Spaß macht und wo Du dich am meisten wohlfühlst.

Ich frage mich, warum solch eine Aussage unwidersprochen stehen bleibt?

Natürlich macht es - in der Regel - einen Unterschied, welchen Weg man geht.
Das beginnt beim Verdienst und endet bei der Anzahl offener Stellen. Der Entwickler (FIAE) verdient mehr als der Admin (FISI) und hat mehr Stellen zur Auswahl. Zur Bestätigung reicht der anekdotische Blick in den Gehaltsfaden im Forum (Gehalt) oder die Jobbörsen (Job-Chancen). Weiter oben wurden bereits Statistiken angesprochen, welche dies bestätigen und es deckt sich mit den persönlichen Erfahrungen. Hinzu kommen genannte Entwicklungen wie Cloud und Co., welche vor allem die Admins treffen werden.

Deswegen von meiner Seite ein klares Pro für FIAE.
Und wie immer die Ergänzung: Perspektivisch idealerweise ein Studium dran hängen.

Wohlfühl-Sprech wie oben kann ich jedenfalls nicht unterschreiben, auch wenn solche Aussagen dem Zeitgeist entsprechen. Damit ist keinem geholfen. Auch in der IT werden die Zeiten härter, die Konkurrenz größer und die Löhne stagnieren. In dieser Situation jungen Menschen die Sicht mit "Folge Deinem Herzen"-Slogans zu vernebeln, finde ich falsch.

bearbeitet von Errraddicator

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 30 Minuten schrieb Errraddicator:

Der Entwickler (FIAE) verdient mehr als der Admin (FISI) und hat mehr Stellen zur Auswahl.

Wenn Du das als feste und pauschale Aussage hier ausdrücken möchtest, dann hast Du dich aus meiner sicht komplett disqualifiziert.

Du bist also der Meinung, dass man ein Leben lang in einem Fachbereich erfolgreicher sein kann, der einem persönlich nicht liegt und der einem keinen Spaß und keine Freude macht?

Nach einem Studium wurde in diesem Thread gar nicht gefragt!

Darf ich fragen aus wie vielen Jahren Berufs- und Lebenserfahrung Du hier berichtest?

Wenn Du wirklich Ahnung hast und dich nicht nur auf "Internet Zahlen" beziehen würdest, dann wüsstest Du, dass für qualifizierte Stellen in der Entwicklung in der letzten Zeit wesentlich mehr Physiker, Mathematiker und Ingenieure der Elektrotechnik eingestellt werden, als Fachinformatiker Anwendungsentwicklung.

bearbeitet von ITCS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Quote
19 hours ago, ITCS said:

Du wirst mit der Umschulung in dem Bereich die besten Chancen haben, der dir am meisten Spaß macht und wo Du dich am meisten wohlfühlst.

Ich frage mich, warum solch eine Aussage unwidersprochen stehen bleibt?

Weil sie richtig sind, besser kann man es eigentlich gar nicht formulieren.

Man kann in beiden Bereichen durchaus sehr erfolgreich sind, aber dazu gehört ganz einfach Interesse und Spaß daran, sich mit den Themen zu beschäftigen und sich reinzuknien, teilweise auch privat. Da hilft es einen überhaupt nicht, wenn ein Bereich evtl anfänglich bessere Chancen bietet, der andere Bereich einen aber mehr interessiert. Hier werden dann ziemlich sicher nach wenigen Jahren die anfänglichen Chancen zunichte gemacht.

 

Quote

Der Entwickler (FIAE) verdient mehr als der Admin (FISI) und hat mehr Stellen zur Auswahl.

Ist stimmt so ganz einfach nicht, es kommt einfach auf das Gebiet drauf an, mit dem man sich beschäftigt und welche Gebiete man vergleich. Wie bereits schon geschrieben, wenn man sich dafür interessiert und man sich entsprechend reinhängt kann man auf beiden Gebieten sehr erfolgreich sein. Und in den entsprechenden Bereichen kann ein FISI durchaus deutlich mehr verdienen, als ein FIAE.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Ersteller hat gesagt, er würde alles im Bereich IT machen: Support, Entwickler oder Admin. Da ich Menschen beim Wort nehme und es für ihn keine Präferenz gibt, entscheiden die Hard Facts, was sinnvoller ist.

Da sind wir bei meiner Aussage. Alle Statistiken, Erfahrungen, Gehälter und Berichte welche ich kenne sind eindeutig: Entwickler > Admin. Es gibt mehr Jobs für Entwickler (Quantität) und diese werden besser bezahlt (Qualität). Ich habe auf die Datenbasis verwiesen. Schaut Euch die Berichte hier im Gehaltsfaden an. Die Jobbörsen oder Statistiken bei Heise. Selbst die Webseite Ausbildung.de bestätigt meine Aussage.

Wenn Ihr jungen Menschen Empfehlungen auf Basis eines ohne Datengrundlage in den Raum gestellten "Es kann auch anders sein" reicht, finde ich das nach wie vor kritisch. Wenn jemand offen für beides ist und wissen möchte, welcher Kurs sinnvoller ist, nützen "Mach, was Du für richtig hälst"-Aussagen wenig. Derartige Aussagen mögen ihre Berechtigung haben. Aber nicht in einem solchen Fall.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du hast mein Posting aber auch RICHTIG gelesen?

Gerade im Bereich Entwicklung muss ein Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung nicht nur mit Bewerbern aus den IT-Studiengängen konkurrieren, sondern auch mit studierten Mathematikern, Physikern, Ingenieuren aus den Bereichen der Elektrotechnik und anderen Bereichen.

Im Bereich der Administration ist das bei weitem nicht der Fall.

Ich beziehe mich nicht auf irendwelche Zahlen im Internet, deren Quelle ich nicht mal genau kenne. Ich beziehe mich auf 18 Jahre Berufserfahrung von mir selbst und mein gutes "Netzwerk" in der Branche.

Und ich bleibe dabei, es ist immer besser die Fachrichtung zu wählen, in der man sich am meisten wohlfühlt. Der TE steht VOR einer Umschulung. Er hat also noch gar nicht die Erfahrung zu sagen, wo wirklich seine Stärken und Schwächen sind. Hier jetzt jemanden ohne Erfahrung durch Gehaltsstatistiken im Internet in eine bestimmte Richtung zu lenken, ist das Schlechteste was man eigentlich nur machen kann.

bearbeitet von ITCS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb ITCS:

Du hast mein Posting aber auch RICHTIG gelesen?

Gerade im Bereich Entwicklung muss ein Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung nicht nur mit Bewerbern aus den IT-Studiengängen konkurrieren, sondern auch mit studierten Mathematikern, Physikern, Ingenieuren aus den Bereichen der Elektrotechnik und anderen Bereichen.
 

und das hast du als Fisi nicht mit Systemelektronikern, Elektronikern, Mathematikern etc. ? Wäre mir neu ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Anteil der IT-Systemelektroniker ist so gering, der Beruf wird fast gar nicht mehr ausgebildet. Das ein studierter Mathematiker für eine Admin Stelle gesucht wird, habe ich noch nie erlebt. Was ist ein Elektroniker?

Sicher gibt es auch studierte Leute diverser Fachrichtungen die gerne im Bereich Administration arbeiten möchten. Nur ist im Bereich der Administration dieser Durck durch andere Berufsbilder nicht ganz so hoch wie in der Entwicklung. Ich möchte auch den Beruf des Fachinformatikers für Anwendungsentwicklung hier ganz sicher nicht schlecht reden/schreiben. So war das nicht gemeint.

Ich bin nur der Meinung, dass man nicht pauschal sagen kann die Ausbildung/Umschulung zum FiAe ist immer der bessere Weg im Vergleich zur Umschulung/Ausbildung zum FiSi. Das kommt immer auf den persönlichen Einzelfall an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die vielen Antworten.

Wie sieht es eigentlich mit den Informatikkaufleuten aus? Können die auch in anderen kaufmännischen Berufen arbeiten oder werden die nur im IT Umfeld genommen?

Falls ich nach der Umschulung nichts in der IT finde, könnte ich dann auch im Einzelhandel arbeiten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb Coppermine:

Danke für die vielen Antworten.

Wie sieht es eigentlich mit den Informatikkaufleuten aus? Können die auch in anderen kaufmännischen Berufen arbeiten oder werden die nur im IT Umfeld genommen?

Falls ich nach der Umschulung nichts in der IT finde, könnte ich dann auch im Einzelhandel arbeiten?

Also bei allen die ich kenne, die eine ITSK AuBi gemacht haben, haben ein weitaus geringeres Gehalt als ich (teilweise bis zu 50% weniger).

Quasi: ITler auf Kostenposten eines Einzelhandelskaufmann, aber mit mini Admin/Support oder Entw. Aufgaben.

IT Systemkaufmann heißt nicht, dass du dich mit PC verkaufen beschäftigst, sondern z.b. Einkäufe über SAP Tätigst, angebote im selbigen erstellst, allgemein Kundenmanagement - halt über den PC (teilweise zum Kunden und PC/Server/div. andere HW aufstellen), so kenne ich die ITSK-Leute, korrigiert mich, wenn ich falsch liege.

Würde ich nicht empfehlen, da du eh den selben Berufsschulstoff machst wie die AE oder SI. Allerdings muss auch jeder selber wissen was ihm liegt und spaß macht, vlt. bist du ja der geborene SAP Kundenstammmanager^^ wer weiß das schon.

 

Es kommt halt drauf an wo deine stärken und interessen liegen, dass weißt du am besten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden schrieb Bulletproof.Hanno:

IT Systemkaufmann heißt nicht, dass du dich mit PC verkaufen beschäftigst, sondern z.b. Einkäufe über SAP Tätigst, angebote im selbigen erstellst, allgemein Kundenmanagement - halt über den PC (teilweise zum Kunden und PC/Server/div. andere HW aufstellen), so kenne ich die ITSK-Leute, korrigiert mich, wenn ich falsch liege

Also in der Firma, in der ich vor x Jahren mal ein mehrmonatiges Praktikum gemacht habe, wurden die ITSK im firmeninternen Support ausgebildet und eingesetzt. Sprich: Systeme neu aufsetzen, Angebotsvergleich für diverse benötigte Hard- und Software, Nachbestellung von Verbrauchsgegenständen wie Toner oder Papier, Telefonanlage und Rechner verwalten, Help Desk, ...

Also relativ viel, was sich auch mit den Einsatzgebieten eines FISIs überschneidet. Zur Bezahlung und den Aufstiegschancen kann ich nicht viel sage, wobei die beiden Chefs der Abteilung beide studiert hatten. FISIs gab es dort afaik gar keine und die FIAEs waren alle in einer eigenen Abteilung rein für die Entwicklung.

Ich kann auch nur bestätigen, dass Einstiegschancen und -gehalt bei einem FIAE besser sind, wenn man nicht gerade im 1st-Level-Support einsteigen möchte. Nach einigen Jahren Berufserfahrungen und wenn man den richtigen Weg eingeschlagen hat, gibt es gehaltstechnisch vermutlich kaum noch Unterschiede.

Bei einer Umschulung, in der man nur sehr wenig Zeit in einem Betrieb verbringt und damit die Praxiserfahrung auch nur sehr gering ist, ist es mMn auch einfacher und kostengünstiger, sich die Grundlagen der Anwendungsentwicklung selbstständig anzueignen als sich eine Serverumgebung im eigenen Heim aufzubauen und damit rumzuexperimentieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Arvi
vor 18 Stunden schrieb ITCS:

Gerade im Bereich Entwicklung muss ein Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung nicht nur mit Bewerbern aus den IT-Studiengängen konkurrieren, sondern auch mit studierten Mathematikern, Physikern, Ingenieuren aus den Bereichen der Elektrotechnik und anderen Bereichen.

Der Sachverhalt ist zwar so gesehen richtig, aber deine Schlussfolgerung in meinen Augen unzutreffend.
Es werden zwar auch Mathematiker und Physiker eingestellt, aber gerade deswegen, weil die Firmen zurzeit erhebliche Schwierigkeiten haben Softwareentwickler zu finden. Wenn man sich aufmerksam durch die Stellenportale der Firmen klickt, die auch entwickeln, wird man feststellen, dass das Verhältnis von Stellen für Entwickler zu Admins/IT-Support bei ca. 8:1 liegt.  Jetzt gibt es ja auch viele Firmen die gar nicht entwickeln und trotz dessen liegt laut der Golem.de Jobstatistik das Verhältnis von Entwickler zu Admin Stellen Deutschlandweit bei über 3:1.

Jetzt kenne ich nicht die Zahlen für ganz Deutschland, aber bei unserer örtlichen IHK werden seit Jahren ca. 4-5 mal so viele Fachinformatiker für die Fachrichtung Systemintegration ausbildet als Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung. Im letzten Jahr lag die Klassenstärke bei den FISIs bei ca. 30. Die der Anwendungsentwickler hingegen bei 5 ... Ein recht deutlicher Trend, was sich natürlich auch auf Angebot und Nachfrage auswirkt.

So gesehen hast du recht, tendenziell kann auf eine Bewerbung für eine Entwickler Stelle auch der Akademiker um die Ecke kommen. Das wiegt sich aber durch die Masse an offenen Stellen zweifelsfrei wieder aus. Wäre das nicht so, dann lägen die Gehälter für Entwickler nicht deutlich über denen der Admins. Es ist schließlich kein Naturgesetz, dass ein Entwickler mehr Verdient, sondern das reine Resultat von Angebot und Nachfrage.

Und mal ganz davon abgesehen:

Die klassischen Admins haben auch mit dem Wandel zu kämpfen. Stichwort Cloud. Viele der Cloud-Technologien werden heute bei vielen Firmen auch On Premises eingesetzt. Für die Integration sucht man  verstärkt Leute, die auch entwickeln können. Das sind tendenziell eher Leute, die auch auf eine Entwickler-Stelle passen würden. Deshalb suchen viele Firmen in diesem Bereich vorzugsweise Leute mit Admin-Erfahrung aber auch abgeschlossenen Studium oder FIAE-Ausbildung. Jemanden, der seit 20 jahren das AD betreut, bringst du heute nicht im Schnell Verfahren OOP bei oder das Design/Ansteuerung einer REST-API für die Integration der Dienste.

Ein schönes Beispiel wie das heute abläuft:

Jemand bei uns in der Firma (Admin) wollte für ein Entwicklungsprojekt einen HA-Cluster mit einer bestimmten Technologie zur Verfügung Stellen. Das Resultat war dann, dass man sich für einen Hybrid-Cloud Ansatz entschieden hat. Bei Amazon kostet nämlich der HA Cluster mit unseren Anforderungen nur 25€/Monatlich, ist sofort verfügbar. Da wäre der Admin schon in der Wartung zu teuer! Nun gut, jetzt betreut er den HA Cluster in der Cloud - also ganz überflüssig ist er nicht, aber es zeigt, wo die Reise hingeht ... Viele Firmen, darunter Startups, beschäftigen ihre Admin zwischenzeitlich zu 100% freiberuflich. Dafür, dass jemand jede Woche einmal die Dienste aktualisiert oder einen neuen ausrollt, braucht man Niemanden in Festanstellung. Da kann der Admin auch gerne 100€ die Stunde kosten - wenn der sein Handwerk versteht und die Technologien beherrscht, ist das immer noch günstiger als jemanden in Festanstellung zu beschäftigen.

Nur so viel zum Thema "Rationsalisierungsängste" - die gibt es unter den Admins genau so. Nur dass im Gegensatz zu den Entwicklern auch der Stellenmarkt defacto heute schon viel kleiner ist für Admins.
 

bearbeitet von Arvi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieber Arvi,

ich möchte gar nicht auf deinen langen Text eingehen, weil er einfach nicht mehr zum Thema passt und meiner Meinung nach auch nicht einmal ansatzweise der Realität entspricht. Oftmals frage ich mich wer hier über welche Berufserfahrung verfügt um bestimmte Thesen behaupten zu können.

Aber eine Sache interessiert mich sehr: Von welcher IHK sprichst Du bei "deiner örtlichen IHK"? Die Zahlen die Du hier präsentierst, können meiner Meinung nach definitiv nicht der Realität ensprechen. Oder es muss sich um eine so ländliche IHK handeln, bei der es nur zwei IT Ausbildungsbetriebe gibt. Aber das wirst Du uns ja hier erklären können.

vor 48 Minuten schrieb Arvi:

Jetzt kenne ich nicht die Zahlen für ganz Deutschland, aber bei unserer örtlichen IHK werden seit Jahren ca. 4-5 mal so viele Fachinformatiker für die Fachrichtung Systemintegration ausbildet als Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung. Im letzten Jahr lag die Klassenstärke bei den FISIs bei ca. 30. Die der Anwendungsentwickler hingegen bei 5 ... Ein recht deutlicher Trend, was sich natürlich auch auf Angebot und Nachfrage auswirkt.

 

 

bearbeitet von ITCS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb ITCS:

Aber eine Sache interessiert mich sehr: Von welcher IHK sprichst Du bei "deiner örtlichen IHK"? Die Zahlen die Du hier präsentierst, können meiner Meinung nach definitiv nicht der Realität ensprechen.

Interessant, du weißt also wie die Statistiken zu dem Thema bei allen 79 IHKs in Deutschland sind?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe ich das irgendwo behauptet oder unterstellst Du einfach nur gerne Behauptungen die dir gerade eben so einfallen?

Und zitiere doch bitte RICHTIG, damit Du ein Zitat nicht einfach falsch darstellst, so wie Du es hier versucht hast!

Abgesehen davon, wird der Thread hier immer mehr OT, um das mal freundlich auszudrücken. Hier fragt eine Person, die vor einer Umschulung steht welche die bessere Richtung für eine Umschulung ist. Und ich bleibe dabei, die bessere Richtung ist die, die einem am meisten liegt. Gerade für den Einstieg. Man kann sich später mit der Berufserfahrung immer noch weiterentwickeln.

 

bearbeitet von ITCS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 28 Minuten schrieb ITCS:

Aber eine Sache interessiert mich sehr: Von welcher IHK sprichst Du bei "deiner örtlichen IHK"?

Also ich kann für IHK Köln und IHK Düsseldorf sprechen (sehr ländliche Gegend ;)) und hier werden definitiv pro Jahrgang mehr FISIs als FIAEs ausgebildet, auch wenn die Zahl der Anwendungsentwickler von Jahr zu Jahr steigt.

bearbeitet von Rienne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieber KeeperOfCoffee,

erst denken dann posten.

Ich behaupte in diesem Thread ganz einfach nur, dass die Fachrichtung die bessere Fachrichtung ist, in der man sich am meisten wohlfühlt. Das muss ich nicht belegen, das weiß ich einfach aus sehr langer Berufs- und Lebenserfahrung. Für solche Aussagen benötigt man keine Internet Zahlen sondern Emotionale Intelligenz und Menschenkenntnis.

Dann zweifel ich in diesem Thread eine Aussage bezüglich dem Verhältnis zweier Fachinformatiker Fachrichtungen an einer IHK an. Gleichzeitig schreibe ich, dass ich mir nur vorstellen kann, dass diese Zahlen maximal an einer sehr ländlichen IHK vorliegen können, die sehr wenige IT-Firmen in ihrem Gebiet hat.

Daraufhin gehst Du hin und unterstellst mir Behauptungen, die ich niemals behauptet habe.

Anstatt dem TE hier zu helfen, spamst Du nur. Das ist in einem Forum extrem hilfreich.

bearbeitet von ITCS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Rienne:

Also ich kann für IHK Köln und IHK Düsseldorf sprechen und hier werden definitiv pro Jahrgang mehr FISIs als FIAEs ausgebildet, auch wenn die Zahl der Anwendungsentwickler von Jahr zu Jahr steigt.

Was ein lustiger Zufall, ich habe mir gerade kurz die Anzahl der derzeit angebotenen Ausbildungsplätze FiSi und FiAe für die Städte Köln und Düsseldorf auf der Seite der Agentur für Arbeit angeschaut. :) Dort liegen die Zahlen für beide Fachbereiche ungefähr genau gleich. Wenn es heute bei ca. 70 angebotenen Stellen für den einen Bereich 3 Stellen mehr sind, dann sind es nächste Tage wieder 2 Stellen mehr für den anderen Bereich. Es hält sich ungefähr die Waage.

Arvi schreibt hier aber von 5 FiAe Auszubildenden, die auf 30 FiSi kommen. Das ist ein Verhältnis von 1:6. Da würde ich doch gerne mal aus reinem Interesse wissen welche IHK in Deutschland das ist und von welcher Region er schreibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb ITCS:

Was ein lustiger Zufall, ich habe mir gerade kurz die Anzahl der derzeit angebotenen Ausbildungsplätze FiSi und FiAe für die Städte Köln und Düsseldorf auf der Seite der Agentur für Arbeit angeschaut. :) Dort liegen die Zahlen für beide Fachbereiche ungefähr genau gleich.

Und das beweist jetzt was genau??? Nur weil du eine nicht representative Momentaufnahme der Arbeitsagentur hernimmst, kann du daraus keinerlei allgemeingültige Schlüsse ziehen. Es werden nichtsdestotrotz mehr FISIs als FIAEs ausgebildet.

Wenn du Fakten willst (http://pes.ihk.de):

Prüfungsteilnehmer Sommerprüfung 2017 FISI: bundesweit 5740, Köln 223, Düsseldorf 118

Prüfungsteilnehmer Sommerprüfung 2017 FIAE: bundesweit 3601, Köln 95, Düsseldorf 62

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung