Jump to content

Kein Ausbildungsplatz als Fachinformatiker für Systemintegration?!

Empfohlene Beiträge

Hey,

seit einigen Monaten bewerbe ich mich schon um einen Ausbildungsplatz als Fachinformatiker für Systemintegration, aber bislang ohne Erfolg.

Ich bin mittlerweile echt frustriert...
Es heißt immer es werden dringend Leute in der IT gesucht, aber dann bei 35 Bewerbungen eine Absage? - Meiner Meinung nach echt bitter. ?

Besonders in Thüringen und Hessen scheint eine Ausbildung in diesem Beruf fast unmöglich.

(https://arbeitsmarktmonitor.arbeitsagentur.de/faktencheck/ausbildungsmarkt/karte/515/7847/0/F33/)

Vielleicht liegt es meiner Bewerbung oder an meinen Noten? Aber man könnte doch wenigstens die Chance auf ein Vorstellungsgespräch anbieten, oder?

Hab' jetzt nicht unbedingt die besten Noten, halt so im Durchschnitt 2,8.
Und Mathe ist jetzt auch nicht so stark, aber ich bezweifle, dass es in diesem Beruf um 90% Mathe geht und vorallem um die Mathematik aus der Schule.

Ich verstehe sowieso nicht warum überall steht: "Anforderungen: Gut in Mathe,...".
Wtf? Als ob alle Fachinformatiker Mathegötter sind...?!

Ich habe ein gewisses Know-How, was PC's (Hardware) angeht. Also einen PC auseinanderschrauben und wieder zusammenbauen, bekomme ich easy hin.
Netzwerke einrichten und Administrieren dürfte auch gehen und HTML & CSS (Grundkenntnisse) habe ich auch.

Also woran es liegt weiß ich beim besten Willen nicht? Ist die aktuelle Situation so krass oder ist Fachinformatiker so gefragt?

Habt ihr vielleicht ähnliche Erfahrungen bei der Suche nach einer Ausbildung zum Fachinformatiker gemacht oder habt irgendwelche Tipps? ?
 

bearbeitet von Mr.Mystery

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Fachinformatiker ist ein sehr beliebter Beruf. Entsprechend ist die Konkurrenz relativ hoch. Warum du bislang bei deiner Suche erfolglos geblieben bist, kann mehrere Ursachen/Gründe haben. Das kann auch schon allein an der Bewerbung liegen, was auch erklären würde, warum du bislang nicht mal eine Einladung zu einem Bewerbungsgespräch bekommen hast. Eventuell möchtest du uns ja mal dein Anschreiben anonym hier hochladen, damit wir das Begutachten können. ?

Hast du schon mal ggf. bei den Firmen, wo du eine Absage erhalten hast, nachgefragt warum die dich nicht genommen haben? 

Was die Anforderungen an den Schulabschluss und die Noten betrifft: klar möchte jede Firma den besten Schüler bzw. Azubi haben. Daher steht sowas in den Stellenanzeigen immer drin. Als Fachinformatiker für Systemintegration reichen die Mathematik Kenntnisse aus der Realschule aber locker aus. Allerdings gibt es Unternehmen, insbesondere Konzerne, die eben auf Noten achten. Bei kleineren oder mittelständigen Unternehmen sind die Noten meistens nicht so relevant. Bei einem Durchschnitt von 2,8 solltest du auf jeden Fall was finden. Was hast du für ein Schulabschluss? Kommst du frisch von der Schule oder hast du bereits eine andere Ausbildung gemacht? 

Ansonsten: nicht Aufgeben! Du findest bestimmt einen Ausbildungsplatz. ?

Edit: Wann genau hast du angefangen dich zu bewerben? Denn jetzt dürfte das für dieses Ausbildungsjahr zu spät sein. 

VG

 

 

bearbeitet von Exception

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bewirbst du dich ausschließlich bei Firmen, die ausschreiben? Vllt mal auch die kleineren Firmen anschauen und eine initiativbewerbung hinschicken.

 Ich war auch nicht der beste in Mathe, weil mir nie klar war warum ich das genau ausrechnen soll aber als Anwendungsentwickler habe ich hier und da Matheprobleme, bei denen mir Schulmathe die Erarbeitung der Lösung geholfen hätte. Wenn man weiß wofür, fällt  es einem nicht schwer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 50 Minuten schrieb Mr.Mystery:

Besonders in Thüringen und Hessen scheint eine Ausbildung in diesem Beruf fast unmöglich.

Im Dreiländereck Niedersachsen - Thüringen - Hessen liegen die Großstädte Kassel und Göttingen. Gerade in letzterer Stadt mit Uni, diversen Max-Planck-Instituten und einigen Systemhäusern oberhalb der "Pommesbuden-Klasse" kann ich mir nicht vorstellen, dass du keine Ausbildungsstelle findest. Gleiches sollte für Kassel gelten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal vielen Dank für die Kommentare! ^^

Und kennt ihr denn vielleicht ein paar Alternativen, die dem Beruf des Fachinformatiker (Systemintegration) am meisten ähneln? Weil, darüber sollte man sich ja auch Gedanken machen, falls es nix wird. 

Ich habe auch überlegt ein Studium zu beginnen, aber ich bin nicht so der "Theorie-Typ". Und ein Informatik-Studium werde ich sowieso nicht beginnen. ?

Ich hatte auch überlegt, vielleicht eine Ausbildung zum Informatikkaufmann, IT-Systemkaufmann oder IT-Systemelektroniker zu machen. Aber beim Informatikkaufmann bzw. IT-Systemkaufmann wird es mir wahrscheinlich zu viel kaufmännisch angehaucht sein. Und beim IT-Systemelektroniker habe ich nicht so recht eine Ahnung, wo der Unterschied zum Fachinformatiker (Systemintegration) ist? ?

-----

vor einer Stunde schrieb Chief Wiggum:

Im Dreiländereck Niedersachsen - Thüringen - Hessen liegen die Großstädte Kassel und Göttingen. Gerade in letzterer Stadt mit Uni, diversen Max-Planck-Instituten und einigen Systemhäusern oberhalb der "Pommesbuden-Klasse" kann ich mir nicht vorstellen, dass du keine Ausbildungsstelle findest. Gleiches sollte für Kassel gelten.

@Chief Wiggum Mal sehen, ich werde mich mal in diesem Gebiet ein wenig mehr erkundigen. Kennst du denn gute Firmen/Betriebe (klein o. groß) in der Umgebung, die zu empfehlen sind? ;)

Würde mich über Tipps/Hinweise freuen, danke.

PS.: @Exception Ich habe meine Bewerbung schon mehrmals überarbeitet, aber ich schau mal. Vielleicht schicke ich sie mal hier rein. 

vor 2 Stunden schrieb Exception:

Was hast du für ein Schulabschluss? Kommst du frisch von der Schule oder hast du bereits eine andere Ausbildung gemacht

Schulabschluss: Abitur (06/2019)

Bisherige Ausbildungen: keine

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 29 Minuten schrieb Mr.Mystery:

Erstmal vielen Dank für die Kommentare! ^^

Und kennt ihr denn vielleicht ein paar Alternativen, die dem Beruf des Fachinformatiker (Systemintegration) am meisten ähneln? Weil, darüber sollte man sich ja auch Gedanken machen, falls es nix wird. 

Ich habe auch überlegt ein Studium zu beginnen, aber ich bin nicht so der "Theorie-Typ". Und ein Informatik-Studium werde ich sowieso nicht beginnen. ?

Ich hatte auch überlegt, vielleicht eine Ausbildung zum Informatikkaufmann, IT-Systemkaufmann oder IT-Systemelektroniker zu machen. Aber beim Informatikkaufmann bzw. IT-Systemkaufmann wird es mir wahrscheinlich zu viel kaufmännisch angehaucht sein. Und beim IT-Systemelektroniker habe ich nicht so recht eine Ahnung, wo der Unterschied zum Fachinformatiker (Systemintegration) ist? ?

-----

@Chief Wiggum Mal sehen, ich werde mich mal in diesem Gebiet ein wenig mehr erkundigen. Kennst du denn gute Firmen/Betriebe (klein o. groß) in der Umgebung, die zu empfehlen sind? ;)

Würde mich über Tipps/Hinweise freuen, danke.

PS.: @Exception Ich habe meine Bewerbung schon mehrmals überarbeitet, aber ich schau mal. Vielleicht schicke ich sie mal hier rein. 

Schulabschluss: Abitur (06/2019)

Bisherige Ausbildungen: keine

 

Auch in der Ausbildung erwartet sich eine ganze Menge Theorie. Das wurde mir am Donnerstag klar, als ich meine neuen Arbeitskollegen im Unternehmen, wo ich ab August meine FiSi Ausbildung machen werde, kennenlernen durfte. Da haben mir die Azubis die Bücher für die verschiedenen Zertifikate gezeigt. Den CCNA muss dort jeder azubi mindestens machen. Und allein für den ccna gibt's sehr dicke Bücher, die komplett auf englisch sind. Ab Februar soll es noch viel mehr Inhalt geben, der für ccna notwendig sein wird. 

 

Aber abgesehen von Zertifikaten gibt es trotzdem viel Theorie. Man muss sich nur mal anschauen, was man alles lernt. Netzwerktechnik, Administration, z. T. Anwendungsentwicklung, alles rund um WLAN, VoIP, IT Security usw usw also ein sehr breites Spektrum an Fachwissen. 

 

Zu deiner eigentlichen Frage : bei mir sah es ähnlich aus. Ich habe im Dezember angefangen mich zu bewerben. Bis Mitte Februar habe ich mindestens 100 Bewerbungen geschrieben. 7 Einladungen, 6 absagen und 1 Zusage ( Zum Glück von meiner favorisierten Stelle). Ich hatte aber das Glück, ein IT Praktikum in einem Systemhaus machen zu dürfen. Ich denke, das Praktikum war mit einer der entscheidensten Gründe für die Zusage.

 

Versuch auch mal eventuell solch ein Praktikum zu finden, würde deine Chance aufjedenfall steigern. Ansonsten poste deine Bewerbung hier rein, dann kann man dir Tipps geben. Ich denke aber, für eine Stelle in diesem Sommer ist es schon viel zu Spät. Wenn du Glück hast kommst du eventuell ein eine Last Minute Stelle. 

 

PS : Bei uns hier in NRW gibt es jedes Jahr mehrere azubi speed dating Veranstaltungen. Dort kann man mit verschiedensten Unternehmen Gespräche führen für hunderte Stellen. Im September gibt es extra solch ein Event für Last Minute stellen, die noch unbesetzt sind. Wenn es sowas bei euch auch gibt, gehe da aufjedenfall hin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Whitehammer03:

Auch in der Ausbildung erwartet sich eine ganze Menge Theorie. Das wurde mir am Donnerstag klar, als ich meine neuen Arbeitskollegen im Unternehmen, wo ich ab August meine FiSi Ausbildung machen werde, kennenlernen durfte. Da haben mir die Azubis die Bücher für die verschiedenen Zertifikate gezeigt. Den CCNA muss dort jeder azubi mindestens machen. Und allein für den ccna gibt's sehr dicke Bücher, die komplett auf englisch sind. Ab Februar soll es noch viel mehr Inhalt geben, der für ccna notwendig sein wird. 

 

Aber abgesehen von Zertifikaten gibt es trotzdem viel Theorie. Man muss sich nur mal anschauen, was man alles lernt. Netzwerktechnik, Administration, z. T. Anwendungsentwicklung, alles rund um WLAN, VoIP, IT Security usw usw also ein sehr breites Spektrum an Fachwissen.

Ich würde die Theorie einer Ausbildung nicht mit der eines Studiums vergleichen. Die Theorie im Studium ist viel abstrakter und allgemeiner. Die Ausbildung ist sehr viel praxisbezogener

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb Mr.Mystery:


Besonders in Thüringen und Hessen scheint eine Ausbildung in diesem Beruf fast unmöglich.

 

Also ich wohne zufälliger weise in Nordhessen, ca 30 km südlich von kasse. Von hier bis Kassel hatte ich (vor 3 jahren, bin seit 6 monaten fertig mit der Ausbildung) ca 60 bewerbungen geschrieben. Am ende hatte ich diverse zusagen und habe bei Einem Recht großen unternehmen nicht weit weg von mir angenommen.

Meine vorbildung war Fach Abi mit schwerpunkt Wirtschaftsinformatik notendurchschnitt 1,7.

Von der berufsschule kann ich sagen das alle min fach abi oder Abi hatten, ohne ausnahme. (in meiner klasse zumindest war es so)

Zum Thema Informatikkaufmann: Bei uns werden Alle azubis als Informatikkaufmann eingstellt und bis zur zwischenprüfung hat man die möglichkeit den beruf dann zu FISI/FIAE/ITSE zu wechseln, da die Abteilungen in denen man später bleibt erst ab anfang 2 lj entschieden wird, solange wechselt man durch. Der unterricht war bei uns (obwohl es eig ab dem 3. lj getrennt werden sollte) identisch. vom 1-3 lj. FISI/FIAE/ITSE und Informatikkaufmann. Wir haben auch die selben arbeiten nur mit unterschiedlicher gewichtung geschrieben. Lediglich die prüfungen waren unterschiedlich. So hat der FISI mehr technik und der Informatikkaufmann mehr Wirtschaft.

An dieser stelle möchte ich auch anmerken das ich in der gesamten ausbildung( außer tehoretisch in der schule) nicht ein mal einen PC aufgeschraubt habe :) . Tätig bin ich jetzt als Netzwerkadministrator und ich denke ich kann dir sagen um ein Netzwerk zu administrieren(ich spreche nicht von einem Heimnetzwerk) gehört schon einiges zu, nicht umsonst arbeiten wir hier in der Netzwerkabteilung mit 4 Vollzeitkräften. Allein der unterschied zwischen Campus und Datacenter Netzwerk ist Enorm.

In dem Unternehmen wo ich arbeite zählt als erstes Vitamin B (Traurig). Wenn quasi dein Bruder hier in einer der EDV abteilungen sitzt wirst du quasi automatisch genommen. Danach zählt das auftreten. Charakter und persönlichkeit sind hier sehr wichtig (ich kann nur von diesem unternehmen sprechen, kenne ja nix anderes :D ). Ich würde fast behaupten das erst an dritter stelle die leistung kommt. Es gibt zwar einen Einstellungstest aber zum vorstellungsgespräch werden dann nicht nur bspw. die bsten 10 eingeladen, sondern eben auch nach Lebenslauf und Anschreiben entschieden. Anschließend wird dann in 1x vorstellungsgespräch, 1x gruppenvorstellung und einem kompletten kennenlerntag geschaut ob du ins Unternehmen passt.

Ich weiß nicht ob es erwünscht ist, namen zu nennen(von unternehmen) sofern das vom Forum aus okay ist kann ich dir hier einige größere und ggf. auch kleinere unternehmen nennen die du vlt nicht aufm schirm hast. Für dieses jahr ist bei großen unternehmen allerdings schon schluss. Bei uns wurden die Azubis für dieses jahr bereits ende April vorgestellt.

bearbeitet von Tearek

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wann hast du dich für welchen Ausbildungsbeginn beworben? Du hast im Juni dein Abitur abgeschlossen. Waren die Bewerbungen für dieses Jahr oder nächstes? Einige Firmen schließen >6 Monate vor Beginn des Ausbildungsjahres das Bewerbungsverfahren ab.

Was heißt "halt so im Durchschnitt 2,8"? Abiturschnitt 2,8 oder halt so ein paar Fächer heraus gesucht?

Wenn "Mathe ist jetzt auch nicht so stark" eine 4 ist, passt das nun mal nicht zu den "Anforderungen: Gut in Mathe". 

"Als ob alle Fachinformatiker Mathegötter sind...?!" - nein. Aber irgend etwas Schriftliches muss als Filterkriterium dienen. Und da Mathematik Logik ist, nehmen viele Firmen die Mathematiknote hierfür.

Sind deine 35 Bewerbungen auf ausgeschriebene Ausbildungsstellen gewesen oder auch Initiativbewerbungen? 

Ob es rein an den Schulnoten lag, deiner Bewerbung oder dem Zeitpunkt: allgemein kann das keiner sagen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten schrieb Tearek:

In dem Unternehmen wo ich arbeite zählt als erstes Vitamin B (Traurig).

Das ist vollkommen legitim. Man kennt bereits ein Familienmitglied, hat bereits Vertrauen und gute Erfahrungen gemacht. Dass sich Geschwister in der genossenen Erziehung zu 100% unterscheiden ist ziemlich ausgeschlossen. Zusätzlich ist "Der/Die Neue" darauf bedacht, sein Familienmitglied nicht zu enttäuschen. Dass bereits beschäftigte Familienmitglied achtet darauf, dass keine größeren Komplikationen auftreten. Gerade im Mittelstand, aber auch in größeren Firmen wird auf solche Kriterien geachtet.

vor 27 Minuten schrieb allesweg:

Wann hast du dich für welchen Ausbildungsbeginn beworben? Du hast im Juni dein Abitur abgeschlossen. Waren die Bewerbungen für dieses Jahr oder nächstes? Einige Firmen schließen >6 Monate vor Beginn des Ausbildungsjahres das Bewerbungsverfahren ab.

Was heißt "halt so im Durchschnitt 2,8"? Abiturschnitt 2,8 oder halt so ein paar Fächer heraus gesucht?

Ich vermute auch eher, dass es an der zeitlichen Komponente hapert. Viele Mittelstandsunternehmen fangen (so meine Erfahrung) 6-12 Monate vor Ausbildungsbeginn mit der Suche nach einem Auszubildendem an. Wenn man da nicht frühzeitig die Bewerbung abgibt, ist man raus. Ein bereits absolviertes Praktikum ist zusätzlich immer hilfreich. Die eine Woche in den Ferien wird jeder Schüler abzwacken können, dann sind auch schlechtere Noten ausgeglichen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1. 35 Bewerbungen können recht wenig sein.
2. Mathenote vermutlich 4 oder schlechter? Wird schwieriger.
3. Wann beworben? Jetzt bald im Herbst starten die Bewerbungen für 2020, Schluss für 2019 war bei vielen Firmen im Frühjahr.
4. Deutschlandweit bewerben möglich? Denn einen Platz zu bekommen halte ich für relativ hoch, allerdings nicht Wunschregion bei ggf. Wunsch AG.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb alex123321:

Ich würde die Theorie einer Ausbildung nicht mit der eines Studiums vergleichen. Die Theorie im Studium ist viel abstrakter und allgemeiner. Die Ausbildung ist sehr viel praxisbezogener

Das ist mir schon klar, aber im Vergleich zu anderen Ausbildungsberufen haben wir in der IT einfach viel viel mehr Theorie und müssen viel mehr können. Das wollte ich damit nur sagen. Die Ausbildung zum Fachinformatiker ist also nicht nur "einfach ne Ausbildung", sondern ist mMn viel anspruchsvoller als der Großteil aller Ausbildungsberufe. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb allesweg:

Sind deine 35 Bewerbungen auf ausgeschriebene Ausbildungsstellen gewesen oder auch Initiativbewerbungen? 

-> Es waren alles Bewerbungen auf ausgeschriebene Stellen.

vor 15 Minuten schrieb Graustein:

Wann beworben? Jetzt bald im Herbst starten die Bewerbungen für 2020, Schluss für 2019 war bei vielen Firmen im Frühjahr.

-> Habe im Dezember 2018 mit den Bewerbungen angefangen. Mittlerweile bewerbe ich mich für 2020.

vor 20 Minuten schrieb Graustein:

Mathenote vermutlich 4 oder schlechter? Wird schwieriger.

-> Heißt das, dass man mit einer 4 in Mathe keine Chance auf diese Ausbildung hat? :(

Weil, ich habe auch schon ein paar Einstellungstest gemacht, bei denen Logik, Räumliches Vorstellungsvermögen, Mathematische Fähigkeiten & Textverständnis abgefragt wurden:

Logisches Denken: 90/100

Räumliches Vorstell.: 96/100

Mathematische Fähig.: 80/100

Textverständnis: 86/100

----

Was ich mich eher frage ist, was mache ich dieses Jahr und in der Zwischenzeit? Weil, wenn ich jetzt keinen Ausbildungsplatz bekomme, dann muss ich ja erst im August/September 2020 mit der Ausbildung anfangen. D.h. in der Zwischenzeit auf 450,-€-Basis arbeiten gehen oder ein Praktikum (halt ohne Geld ?). Das Kindergeld wird ja auch nur 4 Monate gezahlt, sprich bis Dezember 2019. 

(https://www.arbeitsagentur.de/familie-und-kinder/kindergeld-ab-18-jahren)

----

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du nichts findest würde ich sagen, versuch es einfach mal mit nem Studium und er it. Hast nichts zu verlieren, vielleicht gefällt es dir ja doch. Ansonsten würde ich dir zu einem Praktikum in der IT raten. 

 

 

Und doch, auch mit einer schlechten Mathe Note ist es möglich. Aber es ist halt viel schwerer. Ich hatte eine 5 in Mathe auf dem Abschlusszeugnis. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine 4 in Mathematik macht es nicht unmöglich, aber schwieriger. Dann müssen die restlichen Bestandteile der Bewerbung noch besser passen. Wenn allerdings die harte Vorgabe für die erste Filterrunde ist "Gymnasium, Mathematik 2 oder besser" hast du in diesem Unternehmen keine Chance.

vor 6 Minuten schrieb Mr.Mystery:

schon ein paar Einstellungstest gemacht

Wo? Wenn du nur auf eine Bewerbung eine Rückmeldung erhalten hast und diese eine Absage war. Die Einstellungstests für Schreiner unterscheiden sich doch etwas von denen für Fachinformatiker...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 45 Minuten schrieb Mr.Mystery:

Weil, ich habe auch schon ein paar Einstellungstest gemacht, bei denen Logik, Räumliches Vorstellungsvermögen, Mathematische Fähigkeiten & Textverständnis abgefragt wurden:

Logisches Denken: 90/100

Räumliches Vorstell.: 96/100

Mathematische Fähig.: 80/100

Textverständnis: 86/100

Das sind schon sehr gute Werte, dass du damit nicht genommen wurdest überrascht mich. Ich hatte im Abi in Mathe LK auch eine 4- auf dem Abschlusszeugnis (ok Ersatzweise hatte ich in Informatik und Physik eine 1). Aber damit wollte ich mich für den Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung bewerben und hatte ziemliche Zweifel wegen der Mathenote.

Ich habe dann so einen "IQ-Test" beim Jobcenter gemacht und gerade in Mathe und Logik hoch gepunktet. Habe dann so ein Gutachten ausgestellt bekommen, das von einer Psychologin unterschrieben war, das bescheinigt, dass ich für die Ausbildung des Fachinformatikers mehr als geeignet bin. Dieses Schreiben habe ich in die Bewerbungen gelegt. ?

Ich hatte dann trotztdem 40 Bewerbungen in Raum Köln geschrieben, bis ich dann eine Zusage hatte. Aber auf die Mathenote wurde ich nicht angesprochen, da waren gerade meine Arduinoprojekte eher von Interesse.

Wenn du da was offizielles hast was dir bescheinigt, dass du besser bist als deine Noten, dann würde ich das reinnehmen.

bearbeitet von Bluejazzer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@allesweg Ich habe hier als Beispiel den Test der Deutsch Bahn AG herangeführt. Dieser war relativ umfangreich. ;)

@Whitehammer03 Danke für den Vorschlag, aber wie gesagt, denke ich, dass ein Studium mir höchstwahrscheinlich nicht zusagen wird. Außerdem müsste ich dann in eine Region gehen, da in unserer Stadt und in der näheren Umgebung keine Hochschule/Uni, die von mir gewünschten Studienrichtungen anbietet. Alles nur sehr wirtschaftlich ausgelegt (BWL, etc.).

---

Und wäre es nicht besser auch etwas Geld zu verdienen? Ich verstehe zwar, dass ein Praktikum vielleicht auf lange Sicht den größeren Erfolg bringen dürfte, weil es gewisse Erfahrungen in diesem Bereich ermöglicht, aber ein Job bringt ja auch eine finanzielle Unabhängigkeit. XD

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 52 Minuten schrieb Mr.Mystery:

Heißt das, dass man mit einer 4 in Mathe keine Chance auf diese Ausbildung hat?

Nein, wie geschrieben, es wird nur schwieriger. Bei einigen Unternehmen ist man aber schnell raus. Andere muss man durch Anschreiben, Leistungen, Hobbies überzeugen.
Die Leute kennen dich halt nicht. Da muss man das nehmen was da ist. 

Nochmal die Frage: Bereit umzuziehen? Welche Region ist es denn, Hessen/Thüringen ist ja groß und bis Bayern ist es ja auch nicht so weit 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb Mr.Mystery:

seit einigen Monaten bewerbe ich mich schon um einen Ausbildungsplatz als Fachinformatiker für Systemintegration,

Unsere Bewerbungsfrist ist schon 7 Monate abgelaufen. Und wir waren noch relativ spät dran. Wir haben knapp 80 Bewerbungen auf eine Lehrstelle erhalten.

vor 12 Stunden schrieb Mr.Mystery:

Es heißt immer es werden dringend Leute in der IT gesucht, aber dann bei 35 Bewerbungen eine Absage? - Meiner Meinung nach echt bitter. ?

Ja, es werden dringend (ausgebildete) Leute in der IT gesucht. Und jede Ausbildungsstelle bindet ausgebildete IT-Fachkräfte. Die Ausbildungsstellen sind noch aus diversen anderen Gründen knapp.  Gesetze, IHK-Bestimmungen, Monetäres, Platz usw.

Wenn du dich als ausgebildeter IT-Fachmann auf eine Stelle bewirbst, sieht es meist komplett anders aus.

vor 12 Stunden schrieb Mr.Mystery:

Hab' jetzt nicht unbedingt die besten Noten, halt so im Durchschnitt 2,8.
Und Mathe ist jetzt auch nicht so stark, aber ich bezweifle, dass es in diesem Beruf um 90% Mathe geht und vorallem um die Mathematik aus der Schule.

Ich verstehe sowieso nicht warum überall steht: "Anforderungen: Gut in Mathe,...".
Wtf? Als ob alle Fachinformatiker Mathegötter sind...?!

Sind sie nicht. Aber gute Mathenoten lassen meist auf die nötigen Fähigkeiten schließen, die man in dem Beruf braucht. Bei 80 oder mehr Bewerbern pro Stelle, musst du halt Kriterien für eine Vorauswahl festlegen. Und wir sind kein IT-Unternehmen. Dort wird der Bewerberansturm gleich noch einmal um einiges größer sein.

vor 12 Stunden schrieb Mr.Mystery:

Ich habe ein gewisses Know-How, was PC's (Hardware) angeht. Also einen PC auseinanderschrauben und wieder zusammenbauen, bekomme ich easy hin.
Netzwerke einrichten und Administrieren dürfte auch gehen und HTML & CSS (Grundkenntnisse) habe ich auch.

Das haben ~ 50% der anderen Bewerber auch. Zusätzlich haben ~ 30% eine vorherige geringere/kürzere abgeschlossene IT-Ausbildung und dann haben ~ 10% ein abgebroches Informatikstudium. Viele von denen bereits Fortgeschritten. Du hast dir mit diesen Kentnissen also kaum einen Vorteil erarbeitet sondern sitzt damit im Mittelfeld. Die Firmen wollen aber den Besten für die Stelle haben.

vor einer Stunde schrieb Tearek:

Ich würde dir wenn du nicht vorhast das Studium durchzuziehen auch ein Praktikum empfehlen im gewünschtem beruf.

ggf. kann dadurch ja auch nen potenzieller Ausbilder gefunden werden.

vor 24 Minuten schrieb Mr.Mystery:

Ich verstehe zwar, dass ein Praktikum vielleicht auf lange Sicht den größeren Erfolg bringen dürfte, weil es gewisse Erfahrungen in diesem Bereich ermöglicht, aber ein Job bringt ja auch eine finanzielle Unabhängigkeit. XD

Ein Praktikum ist hier definitiv eine Chance. Die Firmen tendieren wirklich dazu eher einen Bewerber zu nehmen der sich bereits in einem Praktikum bewiesen hat. Wir haben jetzt auch einen Azubi genommen, der "nur" aus dem oberen Mittelfeld stammt. Der hat sich vorher um einen Praktikumsplatz beworben. Und er hat so überzeugt, dass wir ihn dann genommen haben.

 

bearbeitet von Sullidor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab nen Abischnitt von 3,0 gehabt (glaube ich)..

Mathe-Abschlussprüfung 6 Punkte, außerdem kein Praktikum.

Ich habe 3 Bewerbungen geschrieben, also wundert es mich wirklich sehr, dass du noch keine Zusage bekommen hast.

Meine Ausbildung habe ich gerade mit IHK-Schnitt 1,5 und BS-Schnitt 1,6 abgeschlossen, dazu ist doch kaum Mathe nötig!!

 

Da ich aus München  komme habe ich jetzt die Vermutung, dass eventuell wirklich in deiner Region sehr viele Bewerber sind.

Ist es für dich denn keine Möglichkeit mal in anderen Bundesländern zu suchen?

Und eventuell in der Zwischenzeit ein Nebenjob, in dem dich aich ein bisschen um die IT kümmern kannst? Selbst wenn es in einer Bäckerei oder Bücherei ist, kannst du denen dort ja auch mit den PCs und so helfen und das im Anschreiben elegant erwähnen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 36 Minuten schrieb Sullidor:

Wenn du dich als ausgebildeter IT-Fachmann auf eine Stelle bewirbst, sieht es meist komplett anders aus.

Das kann ich so bestätigen. Ich wollte eine Ausbildung zum FIAE machen in einem regulären Betrieb. Leider konnte ich keine stelle finden und habe dann Plan B (Umschlung) durchziehen müssen. Innerhalb dieser Umschulung musste ich eine Praktika finden, um mein Projekt machen zu können und natürlich auch um praktische Erfahrung zu sammeln. Für dieses unbezahlte Praktika (kosten hat ja das Amt übernommen) habe ich 60 Bewerbungen geschrieben hatte 3 Vorstellungsgespräche und eine zusage. 
Jetzt wo mir nur noch die mündliche Prüfung fehlt, werde ich mit Angeboten überhäuft ohne das ich eine einzige Bewerbung geschrieben habe. ?

Zwecks Ausbildung wurde ich nicht genommen weil ich keine Programmier Erfahrung hatte, da hast du also sogar bessere Vorraussetzungen.


Moral von der Geschichte: Am Ball bleiben, es ergibt sich schon was. ?

bearbeitet von 0x0A

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@6Jrm Ich glaube es liegt tatsächlich an meiner Region (Thüringen). Daher wäre ich grundsätzlich bereit umzuziehen. 

Laut Agentur für Arbeit sieht die Situation in Baden-Wüttenberg und Bayern besser aus.

(Siehe: https://arbeitsmarktmonitor.arbeitsagentur.de/faktencheck/ausbildungsmarkt/karte/515/7847/0/F33/ )

Ein Umzug kostet ja auch Geld. Und wenn es dann auch noch eine große Stadt wie Frankfurt a.M. oder München ist, dann wird es schon etwas eng. 

Vielleicht mache ich in der Zwischenzeit ein Praktikum. Ich erkundige mich mal. ;)

PS.: Kennt ihr gute Möglichkeiten einen Praktikumsplatz zu finden? Eher initiativ oder per Stellenbörse (z.B. Agentur für Arbeit, etc.) bewerben?

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung