Zum Inhalt springen

Gehälter in der IBM - Umgebung


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo Forum,

Ich stehe kurz vor dem Ende meiner Ausbildung und mich würde Interessieren, wie die Gehälter in der IBM - Umgebung sind und wie zukunftssicher der Bereich ist. Ich bin FIAE und ich entwickel hauptsächlich auf der IBM - Umgebung (iSeries). Ich selbst, habe gemerkt das es durchaus Jobs in dem Bereich gibt aber man durchaus auch flexibel sein muss was den Wohnort angeht. Es soll wohl auch gar nicht mehr so viele Entwickler in dem Bereich geben.

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

AS/400 im Produktiveinsatz hab ich zuletzt vor ca. 10 Jahren bei einem Sondermaschinenbauer gesehen, bei meinem vorheringen Arbeitgeber stand eine AS/400 fünf Jahre "halbschlafend" im Serverraum, aber die letzten drei,vier Jahre nur für Finanzamtkontrollen, die Anwendungen (Lohnbuchhaltung und CRM) waren migriert (auf Windows Server).

Hat die Plattform noch Zukunft?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Minuten schrieb janagut:

Hat die Plattform noch Zukunft?

Unsere Escala ist noch aktiv, auch von anderen Mittelständlern ist mir bekannt, dass AS/400 (und vergleichbare) Systeme im produktiven Einsatz sind und eine Ablösung nicht angedacht wird.

Nach meinen Kenntnissen sind die iSeries im Finanzsektor nicht wegzudenken.

Kurz: nein, das System ist nicht tot.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wie schon @SaJu erwähnt hat, wird in der Bank sowie Versicherungsbranche noch gerne die AS/400 eingesetzt. Dies hatte ich auch schon mit bekommen.@janagut Die AS/400 ist meiner Meinung nach eine sehr solide Maschine. Fragwürdig warum sie bei deinem vorherigen Arbeitgeber "halbschlafend" rumliegt. Es gibt eig. so viele Verwendungsmöglichkeiten. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@jefro01

Die IBM i ist ein System, welches überwiegend in mittelständischen Unternehmen eingesetzt wird. Dementsprechend ordentlich ist auch die Bezahlung. Welche Zukunft das System hat, vermag niemand zu sagen. Sicherlich ist die Anzahl der Installationen in Deutschland rückläufg. Anderesseits sollte man berücksichtigen, dass man bereits Anfang der 90'er Jahre gesagt hat, das System sei tot. Junge Leute, die auf dem System arbeiten, sollten sich auf jeden Fall neben RPG oder Cobol mit anderen Technologien (Java, .NET, PHP,  o.ä.) auseinandersetzen. Viele Softwareentwickler, die auf dem System arbeiten, gehen demnächst in den Ruhestand. Dementsprechend groß ist die Bereitschaft vieler Unternehmen junge Leute einzuarbeiten. Trotz Corona-Krise habe ich derezeit fünf Mandanten, die händeringend Mitarbeiter suchen und auch in dieses Tagen  Vorstellungsgespräche durchführen.

Bearbeitet von MarcoDrost
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@jefro: Die Anwendungen wurden migriert, auf Windows Server, vermutlich weil einfach der Softwareanbieter keine neuen Versionen für AS/400 mehr angeboten hat, sondern nur für PC. Aus Langeweile migrieren will niemand CRM oder Lohnbuchhaltung. Die AS/400 war protokoll-technisch noch erreichbar, falls ein "Alt-Rentner" noch seine Betriebsrente kontrolliert haben will, oderoderoder.

Eine Rolle kann aber auch das Schnittstellenthema gespielt haben, heute "muss alles mit allem" reden, d.h. Datenimport/-export mit Lieferanten und Reporting und so, am besten von jetzt auf gleich, das ist schwierig auf AS/400, das ist mein Eindruck.

Ich bin mit Sicherheit kein AS/400-Experte.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank @MarcoDrost für die Antwort. Wie sind denn in dem Bereich die Gehälter für jemanden der frisch aus der Ausbildung kommt ? 

@janagut In dem Bereich sehe ich eig. keine Probleme. Klar kann die AS/400 nicht mit allem "reden" aber es gibt doch durchaus viele Möglichkeiten. Auch im Bereich Datenimport/-export sehe ehrlich gesagt keine Schwierigkeiten :) 

Bearbeitet von jefro01
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@jefro01

Ich sehe die EInstiegsgehälter im Allgemeinen so, wie bei allen anderen FIAE. Warum sollte ein FIAE, der seine Software in RPG entwickelt auch mehr verdienen, als beispielsweise ein Java-Entwickler?

Im Einzelfall kann man sicherlich den einen oder anderen Euro herausholen. Wichtiger finde ich, dass einem die Arbeit Spaß macht und man bei einem fairen Arbeitbeber arbeitet, der Berufsanfänger fördert und von sich aus finanziell weiterentwickelt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also ich arbeite mit DB2 for z/OS und kann mich eigentlich nicht beschweren, ich hab das direkt nach meiner Ausbildung angefangen und mache das jetzt 5 Jahre von Anfangs knapp 35k bei mittlerweile 60k wobei ich knapp 1 Jahr in nem anderen Bereich gearbeitet habe und dann gemerkt habe das mir der Mainframe fehlt.

Gerade im Bereich von Großrechnern etc. im IBM Umfeld, sind Gehälter meist sehr gut, da wie schon erwähnt wurde die ganzen Experten alle Richtung Ruhestand gehen, daher sind Junge Leute die das im Idealfall auch bis zur Rente machen (obs die Systeme so lange gibt, wer weiß aber lieber einen Haben der bereit ist das noch 40 Jahre zu machen) sehr gerne gesehen und die Firmen geben dafür auch gerne mal etwas mehr Geld aus ;) 

Mir macht die Arbeit extrem viel Spaß und ich bereue es nicht in den Bereich gegangen zu sein :) 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Willst du bleeding edge technology? Einen Zoo an Tools zur Auswahl? Große Verbreitung der eingesetzten Mittel und dadurch eine riesige Community?

Oder gereifte (bis gut abgehangene) Systeme mit einer übersichtlichen Anzahl Werkzeugen?

Geht es nur ums Geld?

Ich habe auf zOS gelernt, bin nach einigen Jahren auf “modernen“ Architekturen mittlerweile wieder am Mainframe. Die Jobs sind selten, aber die Kandidaten sind noch seltener. 

 

Es ist eine Rechenaufgabe: bis zu welchem Gehalt behält ein Unternehmen seine IBM-Altlast und wann ist eine Migration wirtschaftlicher?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

In "meiner" derzeitigen Firma wird auch die AS400 genutzt, mittlerweile "nur noch" für unser komplettes Lagergeschäft.
Von 6 Entwicklern in unserer IT arbeiten 4 nur an der iSeries (RPG, COBOL und seit neustem Java).

Dafür, dass wir eine Spedition / Logistik sind, verdienen die Entwickler schon wirklich gut.
Der Top-Verdiener liegt bei ca. xxk p.a. 
Unser Azubi, der in der iSeries und Windows-Welt unterwegs ist, steigt bei uns jetzt mit zzk p.a. ein.
Von einem weiteren iSeries-Entwickler weiß ich, dass er bei yyk p.a. liegt.

Ich weiß, dass zwei größere Unternehmen bei uns in der Region dringend Leute suchen, die super Fit in der IBM Welt sind und sich mit RPG und COBOL kennen. Da muss unser Unternehmen natürlich versuchen, die guten Mitarbeiter auch zu halten. 
"Hier" weiß ich jedenfalls, dass es 1 - 2 Anlaufstellen gibt,  wo man als RPG bzw. COBOL Entwickler im iSeries Umfeld, der dazu noch bisschen Java kann, ganz gutes Geld verdienen kann.

BTW: Ich habe in meiner Ausbildung auch 2 Jahre lang nur auf der AS400 mit Free RPG und bisschen COBOL programmiert, und war unendlich froh, dass ich das ab dem 3. Jahr nie nie wieder machen musste :D

Bearbeitet von Chief Wiggum
Zahlen entfernt
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb Panawr:

Der Top-Verdiener liegt bei ca. x p.a. 

@Panawr Überleg Dir mal, ob Du in diesem Thread wirklich die Gehaltsstruktur Eurer IT offenlegen willst. Die IBM i-Welt ist überschaubar und aus den Informationen, die Du preisgibst, kann (nicht nur) ich einiges ableiten.

Bearbeitet von MarcoDrost
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 21 Minuten schrieb MarcoDrost:

@Panawr Überleg Dir mal, ob Du in diesem Thread wirklich die Gehaltsstruktur Eurer IT offenlegen willst. Die IBM i-Welt ist überschaubar und aus den Informationen, die Du preisgibst, kann (nicht nur) ich einiges ableiten.

Hast wahrscheinlich recht... da war ich wohl etwas ZU offen ;)

Danke @Chief Wiggum

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mag jemand erklären, warum das eher schlecht ist?

vor 21 Minuten schrieb MarcoDrost:

@Panawr Überleg Dir mal, ob Du in diesem Thread wirklich die Gehaltsstruktur Eurer IT offenlegen willst. Die IBM i-Welt ist überschaubar und aus den Informationen, die Du preisgibst, kann (nicht nur) ich einiges ableiten.

Abgesehen von der deutschen Mentalität "über Geld redet man nicht".
Ist das jetzt branchenbedingt, oder mehr so ein genereller Grundsatz? Wäre sehr froh dazu was zu hören, man lernt nie aus und vermeidet so zukünftig vllt. Fehler.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 33 Minuten schrieb Errraddicator:

Genau dieses "über Geld redet man nicht" ist eine der größten Seuchen in der deutschen Berufswelt überhaupt. 

Wenn es darum geht dass jemand nicht über sein Gehalt reden will bin ich bei dir, bei fremden Gehältern eher nicht.

Es ist schon ein Unterschied ob ich mein Gehalt freiwillig preisgebe, ob ich eine Gehaltsspanne angebe, wie ich Bonuszahlungen verpacke... und vor allem WEM ich das Preisgebe. Mit Familie und Freunden sind die Zahlen recht konkret, ggf. beim Netto auf den nächsten 50er gerundet. Bei meinen Kollegen weiß ich auch was die so ca. verdienen entweder weil direkt darüber gesprochen oder aus irgendwelchen Gründen herleiten können.

Ich hab auch null Probleme, wenn ich über mein Gehalt rede. allerdings fände ich es echt uncool wenn in einer meiner Kollegen in einem Forum schreibt dass bei ihm in der Firma $EckpunkteüberdiemandieFirmarechtzuverlässigherausfindenkann die Kollegin in der IT Betrag XY verdient. Dann kann er fast gleich schreiben "Maniska verdient XX€".

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 3 Wochen später...
Am 17.4.2020 um 11:25 schrieb MarcoDrost:

Viele Softwareentwickler, die auf dem System arbeiten, gehen demnächst in den Ruhestand.

Hier mal ein Einblick in ein solches IBM-Entwickler-Team: Altersdurchnitt ~60, durch Neueinstellung auf knapp über 55 gesenkt. In den nächsten 5 Jahren gehen zwei Drittel in Rente und so schnell wird das System nicht abgelöst werden können.

Nachbarteams ähnlich, (interne) Stellenausschreibungen sind gefühlt dauerhaft aktiv. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@allesweg

Wen sucht man in so einem Team? Den 40-jährigen Senior, mit 15 Jahren Erfahrungen und für 70k+ oder doch wieder den Anfang 20-jährigen Junior, der gewillt ist, sich dort einzuarbeiten und das alles für ~40k machen soll?

Ich habe leider zu häufig die Erfahrung gemacht, dass in Rente gehende Senior-Posten nur selten durch vergleichbar gut dotierten Nachwuchs substituiert wird. Gerne nutzt man die Situation, um Lohnkosten zu drücken. Und das ist, unterm Strich, doch wichtiger ist als die Produktqualität. "Geiz ist geil" gilt nicht nur bei Saturn. :D

Deswegen finde ich es fragwürdig, solche Sparten jungen Leuten zu empfehlen, damit sie dort ihre Karriere aufbauen und fett absahnen können. Das ist selten die Realität.  

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung