Zum Inhalt springen

Aufstieg + anstehende Gehaltsverhandlung


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Mahlzeit,

nachdem ich nun mit 2,5 Jahren BE insgesamt bei meinem neuen AG mittlerweile 1 Jahr bin, steht ein "Entwicklungsgespräch" am Anfang des Jahres an. Hier ganz kurz die Formalitäten:

Abschluss: FISI 2020

Tätigkeit: Rechenzentrumsbetrieb

Jahresbrutto: 40200€

edit* Notdiensttätigkeit: 1x im Monat 1 Woche Mo-So von 17:30-20:00 (nicht Vergütet, mit Gehalt abgegolten lt. Vertrag)

Urlaub: 26 Tage

Innerhalb des 1 Jahres auf Wunsch des AG folgende Abschlüsse/Berufungen erhalten: AEVO 2022 für Azubi 2023, Datenschutzkoordinator.

Dienstwagen: Elektro 56t€ (keine exkl. Versteuerung - ganz normale 0,25% Versteuerung).

Standort: Niedersachsen

Nun hat sich der IT-Markt gerade über Corona massiv gewandelt, Gehälter sind gestiegen, vermutlich aber auch Stellen weggestrichen worden, aber außer Frage steht, dass der Bedarf nach uns stetig wächst. Das Unternehmen möchte mich auf keinen Fall gehen lassen und ist mit der Arbeitsleistung sehr zufrieden (Mehrere Feedbacks von Kollegen, Chef etc.). Nun gedenke ich eine Gehaltserhöhung von Brutto 500€ im Monat anzupeilen. Denkt ihr, dass ich damit übers Ziel hinausschieße oder ist dies normalerweise der Weg "Erst einmal hoch ansetzen, man wird sich schon einigen" ? Auf den Bruttoanstieg werden sicherlich Argumente kommen, wie "Guck mal, du fährst einen Dienstwagen... hat auch nicht jeder....", "Du weißt ja, auch uns betrifft die Inflation...." , "Mhhh so viel Budget habe ich nicht zur Verfügung, um dir das zu geben".... Was ist so euer Eindruck von meinen Chancen?

 

Bearbeitet von varafisi
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ganz ehrlich? Selbst 500€ pro Monat wären zu niedrig. Rufbereitschaften werden bei anständigen Firmen eigentlich on top vergütet, bei meinem Ausbildungsbetrieb waren das zb. 700€ brutto für 1 Woche Rufbereitschaft. Dienstwagen hat da auch jeder bekommen, ist also kein Argument seitens deiner Firma.

 

 

Mit Rufbereitschaft würde ich hier ganz klar eher die 55k im Jahr anpeilen. Alles andere ist zu niedrig.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das wird dir hier niemand vernünftig beantworten können. 

Wir kennen weder deine Tätigkeiten. Was genau bedeutet RZ Betrieb?

Noch kennen wir dein Unternehmen. Es gibt eine Reihe Unternehmen die einfach vor dem Abgrund stehen. Da wird es einfach nichts mit der Erhöhung, weils tatsächlich nicht drin ist.

Wir können nichtmal die aktuellen 40k einschätzen, denn Niedersachsen ist groß und kann sowohl Hannover, als auch die tiefste Pampa sein. 

 

Die Rufbereitschaft geht garnicht. Die würde ich definitiv gegen mein Gehalt gegenrechnen, wenn es ein Vergleichsangebot ist. 26 Tage Urlaub sind auch Mist. 

Pauschal 55k und das ein Dienstwagen normal ist würde ich aber auch nicht stehen lassen. Ein Dienstwagen ist vielleicht im Consulting oder Außendienst normal. Wenn man aber nur eine einzige Arbeitsstätte hat, ist das ein durchaus hochwertiges und eher seltenes Benefit

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 29 Minuten schrieb alex123321:

Wir kennen weder deine Tätigkeiten. Was genau bedeutet RZ Betrieb?

Im RZ sind die Kundenumgebungen für spezielle Software und Anwendungen von Kunden. Aktuell sind ca. 150 Server im Einsatz wo man immer etwas zu tun hat, Updates, Effizienzsteigerung, Projektabwicklung, Ticketbearbeitung im 2nd-Level, nächtliche Serverwartungen im Monat (1x), Rufbereitschaft 1x im Monat

vor 29 Minuten schrieb alex123321:

Pauschal 55k und das ein Dienstwagen normal ist würde ich aber auch nicht stehen lassen.

Ich auch nicht. Aber bei uns sind Dienstwagen von 110-120 Mitarbeitern in der Fahrzeuganzahl von ca. 90 vertreten. 

vor 29 Minuten schrieb alex123321:

Wir können nichtmal die aktuellen 40k einschätzen, denn Niedersachsen ist groß und kann sowohl Hannover, als auch die tiefste Pampa sein. 

Hanno ist korrekt

vor 29 Minuten schrieb alex123321:

Die würde ich definitiv gegen mein Gehalt gegenrechnen, wenn es ein Vergleichsangebot ist. 26 Tage Urlaub sind auch Mist.

Aktuell sind meine Argumente:

  • Nächtliche Serverwartung am Anfang jedes Monats, 
  • Rufbereitschaft 1x im Monat,
  • Ausbildereignung,
  • 26 Urlaubstage
  • Tiefer in die Themen eingearbeitet, Knowhow und Standing aufgebaut
  • Datenschutzkoordinator

 

Wow ich kann den Post nicht mehr bearbeiten oben, hier einmal die Daten:

Alter: 24
Wohnort: Hanno
letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann): FISI 2020
Berufserfahrung: 2,5j
Vorbildung: Fachabitur
Arbeitsort: Hanno
Grösse der Firma: 120
Tarif: nein
Branche der Firma: Hotel/Gastro
Arbeitsstunden pro Woche: 40 (real auch 40)
Gesamtjahresbrutto: 40200€
Anzahl der Monatsgehälter: 13
Anzahl der Urlaubstage: 26
Sonder- / Sozialleistungen: BAV, Dienstwagen, Weiterbildungen/Fortbildungen/Zertifikatserlangungen möglich,
Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich): RZ Betrieb: 150-170 Server zu verwalten, Updates, Effizienzsteigerung, Projektabwicklung, Ticketbearbeitung im 2nd-Level, nächtliche Serverwartungen im Monat (1x), Rufbereitschaft 1x im Monat, Ansprechpartner für tiefere technische Umsetzungen, Datenschutzkoordinator des Unternehmens, Ausbilder für spätere Auszubildende

Bearbeitet von varafisi
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hoch einteigen, kurz vor Frech. Auf keinen Fall zu niedrig. Geh mit 60k rein und mit >50k und 30 Tagen Urlaub raus. Als weiteres Argument für deine Liste würde ich mal die gute Arbeitsmarktsituation für ITler anbringen. Die RB würde ich nicht als ersten Grund anbringen bei nur 2 1/2 h am Tag.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Minute schrieb eneR:

Die RB würde ich nicht als ersten Grund anbringen bei nur 2 1/2 h am Tag.

Und Samstag + Sonntag!

Da zwischen Feierabend und Tagesschau immer noch die meisten Freizeitaktivitäten stattfinden - oder zumindest starten - würde ich das auch nicht unentgeltlich machen wollen.

Schon gar nicht bei dem Gehalt bei nur 26 Urlaubstagen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 12 Minuten schrieb alex123321:

Branche der Firma: Hotel/Gastro

Gar nichts von Beiden. IT-Dienstleister für speziell Hotellerie und Gastronomie Kunden.

 

vor 20 Minuten schrieb eneR:

Hoch einteigen, kurz vor Frech. Auf keinen Fall zu niedrig. Geh mit 60k rein und mit >50k und 30 Tagen Urlaub raus.

Aus meiner Sicht sind 60k extrem überzogen, das wäre ein Gehaltsanstieg von fast 2000€ Brutto im Monat... heidawitzka. 
Habt ihr da Erfahrungen, wie Vorgesetzte die schätzungsweise auch ca.- 4,5k - 5k verdienen damit umgehen? 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Darfst du in der RB-Woche bis 20 Uhr arbeiten oder hast du deine Wochenarbeitszeit vor 17:30 Uhr abzuleisten?

Was musst du wie schnell bei einem Anruf machen (können)?

Wann sind diese monatlichen Nachteinsätze? Also "jeden 1. von 20-22 Uhr" oder "erste Nacht Freitag-Samstag 22-06 Uhr"?

 

Welche Schulungen bzgl. Datenschutz kannst du vorweisen und wer ist DSB?

 

Wie soll die zeitliche Aufteilung zwischen RZ-Betrieb, Optimierung, Projektgeschäft, Datenschutz und Ausbilder aussehen und wie viele Kollegen sind für diese Aufgaben denn sonst noch da?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb eneR:

Hoch einteigen, kurz vor Frech. Auf keinen Fall zu niedrig. Geh mit 60k rein und mit >50k und 30 Tagen Urlaub raus. Als weiteres Argument für deine Liste würde ich mal die gute Arbeitsmarktsituation für ITler anbringen. Die RB würde ich nicht als ersten Grund anbringen bei nur 2 1/2 h am Tag.

50% mehr Gehalt? Gönn dir; aber ob Chef dir gönnt? 🤨

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 52 Minuten schrieb varafisi:

Aus meiner Sicht sind 60k extrem überzogen, das wäre ein Gehaltsanstieg von fast 2000€ Brutto im Monat... heidawitzka. 

Ja genau, wäre. Bekommst du aber nicht. Deswegen auch fordern, nicht bekommen.

 

vor 16 Minuten schrieb monolith:

50% mehr Gehalt? Gönn dir; aber ob Chef dir gönnt? 🤨

Siehe oben drüber.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 54 Minuten schrieb allesweg:

Darfst du in der RB-Woche bis 20 Uhr arbeiten oder hast du deine Wochenarbeitszeit vor 17:30 Uhr abzuleisten?

Kernarbeitszeit 8 bis 17 Uhr, wenn ich dran mit mit RB von 17.30 (Weil Kollege 30min. später anfängt als ich) bis 20:00 Uhr (Mo-Fr). Wochenende von 09:00-20:00.

 

vor 55 Minuten schrieb allesweg:

Was musst du wie schnell bei einem Anruf machen (können)?

Herausfiltern, ob es sich wirklich um einen Notdienstfall handelt, wenn der Kd nicht arbeiten kann und dementsprechend handeln, sofern es ein Notdienstfall ist, ansonsten gilt die moralische Regel von "binnen 30 Minuten tätig werden".

vor 57 Minuten schrieb allesweg:

Welche Schulungen bzgl. Datenschutz kannst du vorweisen und wer ist DSB?

Angelesenes Datenschutzwissen aus Quellen, nur interne Schulungen durch den externen DSB erhalten.

DSB -> Extern. Ich bin für die Umsetzung/Delegierung der umzusetzenden Themen zuständig

vor 59 Minuten schrieb allesweg:

Wann sind diese monatlichen Nachteinsätze? Also "jeden 1. von 20-22 Uhr" oder "erste Nacht Freitag-Samstag 22-06 Uhr"?

Jeden 01. des Monats von 01:00-04:00.

vor 59 Minuten schrieb allesweg:

Wie soll die zeitliche Aufteilung zwischen RZ-Betrieb, Optimierung, Projektgeschäft, Datenschutz und Ausbilder aussehen und wie viele Kollegen sind für diese Aufgaben denn sonst noch da?

Projektgeschäft 3 weitere, RZ Betrieb 1 weiterer, Ausbilder + Datenschutz Ich, Optimierung jeder.

Nach der zeitlichen Aufteilung werde ich auch fragen, alleine die Ausbildung sollte meine halbe Woche in Anspruch nehmen + die normalen Tätigkeiten nebenbei.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

11h RB am Stück, ein ganzes WE, jeden Monat? Unter der Woche zusätzlich zur regulären Arbeitszeit? Mit sofortiger Anrufannahme und Arbeitsaufnahme binnen 30 Minuten? Das ist keine Rufbereitschaft, das ist Abrufarbeit.

Befürchte ich das richtig, dass du zu deinen 40 Wochenstunden jeden Monat zusätzlich 5*2,5h+2*11h Abrufarbeit sowie 3h Nachtarbeit leistest? 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Darf ich noch mal raten? Du hast ein Firmenhandy und es gab schon Anrufe außerhalb deiner Bereitschaftszeiten?

 

Der Bereitschaftsdienst macht ca 10h/Woche umgerechnet zusätzlich. Also eine 50h-Woche bei 26 Urlaubstagen für schlappe 40k? 

 

Ich halte es für unrealistisch, dass du eine angemessene Gehaltserhöhung bekommen wirst.

Bearbeitet von allesweg
Bereitschaftsdienst, nicht Abrufarbeit
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 11 Minuten schrieb allesweg:

Der Bereitschaftsdienst macht ca 10h/Woche umgerechnet zusätzlich. Also eine 50h-Woche bei 26 Urlaubstagen für schlappe 40k? 

Mh. Das regt mich zum Nachdenken an. Es ist eine Stelle in der ich mich zur Abwechslung zu 100% wohl fühle und man auch mal Ruhephasen hat, wo einem keiner auf den Sack geht auf gut deutsch. Teamgefühl ist zu 100% da, Vorgesetzter hintergeht einen nicht, bzw. man hat zumindest nicht das Gefühl.

Mit den Qualifikationen die ich besitze mehr wert zu sein, Bereitschaftsdienst theoretische Arbeitszeit ist, was vom AG nicht so gesehen wird bringt mich zum Überlegen.

Ich denke 51.000€ wird die Verhandlungssumme sein, mal schauen wie er reagiert. Ich gehe davon aus, dass er mich fragen wird, ob das mein Ernst ist, 11000€ mehr zu verlangen im Jahr.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

8-17 Uhr Kernarbeitszeit Mo-Fr? Das sind 9h abzüglich gesetzlicher Pause macht 8,5 macht 42,5h. Bei 1h Zwangspause wären es immer noch die vollen 40 Wochenstunden und somit starre Arbeitszeit.

Und wie ist die tägliche Arbeitszeit am Monatsletzten & Monatsersten? Wegen der 11 Stunden Ruhezeit zwischen Arbeitsaufnahmen.

 

Wie viele Bewerbungen schreibst du so wöchentlich?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Minuten schrieb allesweg:

8-17 Uhr Kernarbeitszeit Mo-Fr?

Yes.

vor 4 Minuten schrieb allesweg:

Und wie ist die tägliche Arbeitszeit am Monatsletzten & Monatsersten?

Mal angenommen letzter ist Mittwoch: Arbeitszeit Mittwoch, 8-17 Uhr. Donnerstag ist der erste: Arbeitszeit 00:45-maximal 04.00 -> Schlafen -> Anfang: 12:15/12:30 - 17:00

vor 6 Minuten schrieb allesweg:

Wie viele Bewerbungen schreibst du so wöchentlich?

0, da ich erst hier angefangen habe letztes Jahr und wunschlos Happy war bis gerade eben :D 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Minuten schrieb varafisi:

0, da ich erst hier angefangen habe letztes Jahr und wunschlos Happy war bis gerade eben

Das ist leider der Grund weshalb Firmen so wenig bezahlen können 😕

Redest du mit deinen Kollegen offen über Gehalt? Frag sonst dort mal wie diese verdienen und womit sie argumentiert haben, falls du meinst ihr habt einen lockeren Umgang untereinander.

 

Aber ja: Bewerbungen schreiben.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung