Zum Inhalt springen

fisi2.0

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    132
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch


Reputationsaktivitäten

  1. Like
    fisi2.0 hat eine Reaktion von thereisnospace erhalten in Xing / LinkedIn ein must have?   
    Und wenn man kein Xing / LinkedIn Profil hat, dann muss man für immer in der gleichen Firma arbeiten, dann weiß man nie was man selber wert ist, kann keine neue Techniken lernen und neue Kontakte bekommt man auch nicht? Das ist ja interessant. Seit wann gilt das?
  2. Like
    fisi2.0 reagierte auf janagut in Kontaktanfrage via XING, ohne Text, ohne gemeinsame Kontakte, von einem "Leiter ___ Services" aus Stuttgart? Wie gwht ihr mit sowas um?   
    Der "Leiter ___ Services" aus Stuttgart wurde gerade entfernt,wenn der nicht schreibt was er will, dann hat er wohl einen Person gleichen Namens gesucht.
  3. Like
    fisi2.0 reagierte auf Visar in Kontaktanfrage via XING, ohne Text, ohne gemeinsame Kontakte, von einem "Leiter ___ Services" aus Stuttgart? Wie gwht ihr mit sowas um?   
    Sprach der Personalberater... 😆 
    Mittlerweile sehe ich das – als Arbeitnehmer – tatsächlich kritischer. Eine Zeit lang habe ich mir auch gedacht "Je mehr, desto besser", aber de facto entsteht daraus kein sinnvolles Netzwerk. Es ist/war einfach eine sinnlose Ansammlung von Personalberatern und Recruitern, die in den eigenen Kontakten herumschwirren. Zum Umdenken hat bei mir der Moment geführt, wo ich von einem meiner "normalen" Kontakte gefragt wurde, ob ich einen neuen Job suche. Begründet wurde das mit der immer wieder aufploppenden Meldung, ich wäre jetzt schon wieder mit irgendeinem Peronaler vernetzt. 
    Wenn jemand der nicht in derselben Firma arbeitet so einen Gedanken hat, was denken sich dann wohl mein Chef, Teamlead und meine Kollegen? Hmmmmm. Mal davon abgesehen, dass ich tatsächlich nicht aktiv auf der Suche, sondern mit meiner derzeitigen Stelle aufgrund diverser Freiheiten recht zufrieden bin. 
    Und ich weiß auch nicht, ob der massenweise Versand derselben Nachricht, bloß mit geändertem Namen, wirklich noch belohnt werden sollte. Besonders irritiert war ich neulich, als mir jemand schrieb "Da Sie laut Xing "Interesse an einer neuen Herausforderung aufgrund Ihrer Aktivitäten haben könnten", schreibe ich Sie heute nochmals an".
    Und ich so in Gedanken: "Hä? Ich suche gar nix auf Xing und mach da eigentlich auch nix."
    Ein Großteil der Nachrichten bleibt von mir mittlerweile unbeantwortet und Kontaktanfragen werden in den meisten Fällen abgelehnt.
    Vernetzt wird sich ansonsten nur mehr mit Leuten, die ich auch von irgendwoher kenne.
  4. Like
    fisi2.0 hat eine Reaktion von thereisnospace erhalten in Längere Schulungen ausserhalb - kann der Partner mitkommen?   
    Vielleicht habe ich den Eindruck exklusiv. Es sollte aber doch genauso klar sein, dass die Frau/Freundin machen kann was sie möchte. Die Frage stellt sich doch erst gar nicht. Warum sollte die Freundin/Frau nicht ein Zimmer in einem Hotel mieten können? Da fehlt mit die emotionale Logik. Für mich wurde die Frage "sinngemäß" so gestellt: "Darf meine Frau/Freundin auf Kosten der Firma in dem Hotel übernachten, wenn ich berufsbedingt in dem Hotel übernachten muss?" Ansonsten ist der ganze Thread doch überflüssig. Welche Firma sollte der Freundin/Frau verbieten ein Zimmer in einem Hotel zu mieten?
  5. Like
    fisi2.0 reagierte auf Th0mKa in Längere Schulungen ausserhalb - kann der Partner mitkommen?   
    Den Eindruck scheinst du angesichts der Antworten aber eher exklusiv zu haben. Es sollte wohl jedem klar sein das man private Sachen privat bezahlt. Wie dem auch sei, vielleicht kann ja ein Moderrator mal ein Schloss vor den Thread hängen bevor alle wild weiter spekulieren, der TO war mit dem Thema ja durch.
  6. Like
    fisi2.0 reagierte auf Ma Lte in Umschulung bei Bildungsträger aufsplitten in Vor-Ort (Standort) u. Homeoffice möglich?   
    Ich möchte ein bisschen vor dem Konzept "E-Learning" warnen, also quasi davor, sich den halben Tag beim Bildungsträger vor eine Leinwand zu hocken, wo dann ein Dozent von woanders übertragen wird. 
    Zum Programm der Umschulung bei unserem Bildungsträger, gehörte kurz vor der schriftlichen Prüfung nochmal eine zweiwöchige Prüfungsvorbereitung. Da nahm dann auch eine Frau teil, die zuerst bei einem anderen Bildungsträger an der Umschulung teilgenommen hatte, um dann mit Volldampf die Prüfung zu vergeigen.
    Das Konzept dieses Bildungsträgers war immer ein halber Tag E-Learning und ein halber Tag zur freien Verfügung, da konnte man entweder vor Ort oder zuhause lernen, dies musste aber auch vor Ort in Eigenregie erfolgen. Ich war dort zum Beratungsgespräch, bevor ich mich für einen anderen Träger entschieden hatte.
    Es war laut ihrer Aussage sehr viel Unterricht ausgefallen, für Ersatz wurde kaum gesorgt. (Ist wegen des engen Zeitrahmens wahrscheinlich auch nur bedingt möglich) Dozenten sollen auch einfach mal die Einheit vorzeitig beendet haben, wenn ihnen ein Kommentar nicht passte. Das heißt, sie durfte sich die dadurch entgangenen Inhalte dann selber erarbeiten. Dies ist übrigens ein Risiko, das dir bei allen Bildungsträgern droht, die den Unterricht per E-Learning abbilden. Ich glaube, der Wert eines Dozenten, der tatsächlich persönlich vor Ort ist, ist hier nicht zu unterschätzen.
    Falls du die Umschulung also über einen Bildungsträger absolvierst, ein paar Tipps von mir, die natürlich nur meiner persönlichen Meinung entsprechen:
    - Präsenzunterricht statt E-Learning
    - Pass auf, wie lang das Praktikum sein soll, manche Bildungsträger bieten hier nur um die 6 Monate an und das ist viel zu wenig. Abgesehen davon, dass dieser Zeitraum viel zu kurz ist, erkennen manche IHKs diese Praktika nicht an, d.h. diese Teilnehmer werden dann nicht zur Prüfung zugelassen.
  7. Like
    fisi2.0 reagierte auf Montaine in Umschulung bei Bildungsträger aufsplitten in Vor-Ort (Standort) u. Homeoffice möglich?   
    Es gibt in Oberhausen das bfw, mit denen hab ich auch Kontakt aufgenommen. Jedoch teilten die mir mit das die nicht die Umschulung zum Fisi anbieten sondern zum IT-Elektroniker und dazu auch noch der Punkt kommt das die nur einen Bildungsgutschein von der Rentenversicherung akzeptieren aber keinen von der Agentur für Arbeit.
    Es gab in meinem Ort hier auch einen Anbieter namens GNF (?), die haben die Umschulung auch mit reinem Präsenzunterricht angeboten, aber seit letztem Jahr existiert deren Standort hier nicht mehr. 
    Weitere Anbieter mit Präsenzunterricht habe ich selbst in der näheren Umgebung hier weiter nicht gefunden.
    Es ist gut möglich das mir zum Thema duale Umschulung völlig falsche Informationen vorliegen. Wenn ich in der Richtung noch Möglichkeiten hätte, natürlich wäre das im Endeffekt wahrscheinlich besser. Das bestreite ich ja überhaupt nicht. Aber auch da wird es nicht ausbleiben das ich mir einen ziemlich großen Teil autodidaktisch selbst erarbeiten muss denn mittlerweile weiß ich auch das es sich hierbei auch um eine verkürzte Ausbildung handelt, heißt: In der Berufsschule steige ich im 2. Jahr ein. 
    Das Hauptproblem an dem ganzen ist aber:
    Wenn ich jetzt im Februar nicht mit der Umschulung starte, dann mache ich hier ein riesen Fass auf. 
    a) verfällt dann mein aktueller Bildungsgutschein
    b) Mein AlG 1 läuft dann im April aus. Entweder ich suche mir bis dahin einen neuen Job um nicht komplett ins Hartz 4 zu rutschen. Das bedeutet aber auch gleichzeitig das bei einer Arbeitsaufnahme einer Vollzeitstelle die Notwendigkeit zu einer Umschulung überhaupt nicht mehr gegeben ist.
    c) Wenn ich stattdessen auf gut Glück hoffe das ich bis zum Herbst eine Firma finde die mich als Umschülerin ausbilden würde... wieso sollte dann das zuständige Jobcenter (da ab Mai komplett im AlG 2) dann diese duale Umschulung fördern wenn ich ein halbes Jahr zuvor einen Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit habe verfallen lassen und die Chance jetzt nicht genutzt habe um mit der Umschulung zu beginnen.
    Ich habe das Gefühl, wenn das jetzt im Februar hier nicht anläuft und ich versuche auf gut Glück umzuschwenken... dann verbaue ich mir damit aktuell selbst meine kompletten Chancen die ich jetzt habe. 
     
     
     
  8. Like
    fisi2.0 hat eine Reaktion von Schnuggenfuggler erhalten in Umschulung bei Bildungsträger aufsplitten in Vor-Ort (Standort) u. Homeoffice möglich?   
    Du hast mehrfach den Ort Oberhausen (Ruhrgebiet) genannt. Also kannst Du maximal vom Niederrhein kommen. Es sind niemals 150 km von dir bis zu einem Anbieter für Umschulungen mit Präsenzunterricht.

    Dann schreibst Du eine duale Umschulung sei für die Agentur keine Umschulung, sondern eine Ausbildung. So einen Unsinn habe ich ja noch nie gehört. Eine Ausbildung ist immer eine Ausbildung und eine Umschulung ist immer eine Umschulung. Eine duale Umschulung wird nicht rechtlich zu einer dualen Ausbildung. Glaubst Du das selber was Du dort schreibst?

    Solltest Du wirklich Interesse an eine dualen Umschulung haben, so kannst Du mich gerne per PN anschreiben. Du Mutter eines gutes Freundes von mir ist "Führungskraft" bei der Agentur für Arbeit in Düsseldorf. Sie könnte dir sicher mit Tipps helfen.

    Ich kann dir einfach nur sagen, dass deine Chancen auf einen guten Job nach der Umschulung in dem Alter, mit dem Hintergrund und dieser Form der Umschulung sehr gering sind. Wenn Du nach der Umschulung den Leuten am Telefon in einem Call Center erklären möchtest wie ihr Fritzbox funktioniert, dann zieh das so durch. Ich würde es an deiner Stelle richtig oder gar nicht machen.

    Ich habe dir eine PN geschrieben, Du kannst ja mal reinschauen.
     
  9. Like
    fisi2.0 reagierte auf kylt in Längere Schulungen ausserhalb - kann der Partner mitkommen?   
    Genau.
    - Aber wie bei allem, was du privat zusätzlich bezahlst, kannst du auch bei Hotels ein Upgrade zusätzlich bezahlen. Die wenigsten Firmenpolicies verbieten dies ausdrücklich. Die Firma interessiert es nicht, ob dir ein extra breites Bett (für dich allein) wichtig ist - zumindest so lange sie nicht dafür extra kosten bezahlen müssen. 
    Genau so läuft es bei Buchung von Sauna, Wellness , Sport Area , Zimmerkategorie  oder eben auch Aufbuchung einer weiteren Person auf separater Rechnung.
  10. Like
    fisi2.0 hat eine Reaktion von Whitehammer03 erhalten in Längere Schulungen ausserhalb - kann der Partner mitkommen?   
    Der TE ist seit 5 oder 6 Monaten Azubi in einer Firma die ich sehr gut kenne. Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Firma für ihre Azubis bei einer Schulung Zimmer im Hilton buchen wird. Ich finde man kann schon froh und dankbar sein, wenn die Firma in der Ausbildung nach 6 Monaten schon Schulungen und Hotelkosten bezahlt. So ein Glück haben andere Auszubildende nicht.
  11. Like
    fisi2.0 reagierte auf thereisnospace in Längere Schulungen ausserhalb - kann der Partner mitkommen?   
    Das ist dein persönliches Problem. Sollst Du/Deine Frau halt sich n Zimmer buchen im gleichen Hotel. Außerdem hat doch die Frau und Familie selbst zu arbeiten/zur Schule zu gehen?
  12. Like
    fisi2.0 reagierte auf eneR in Längere Schulungen ausserhalb - kann der Partner mitkommen?   
    Jaja, solange die Liebe frisch ist. 
    Und irgendwann freut man sich dann auf Schulungswochen. 😋
  13. Like
    fisi2.0 reagierte auf Monsti in Längere Schulungen ausserhalb - kann der Partner mitkommen?   
    Du sollst geschult werden! Nicht einen Urlaub mit deiner Freundin/Frau verbringen. Kurz und knapp: Nein geht nicht! Steuerliche/Unfallversicherungstechnische Dinge.
  14. traurig
    fisi2.0 reagierte auf ChiefMav in Umschulung   
    Ich bin 25.. 
  15. Like
    fisi2.0 reagierte auf Chief Wiggum in Umschulung   
    Das ist kein zwingender Grund für eine Umschulung. Man kann auch in dem Alter eine normale duale Ausbildung starten.
  16. Like
    fisi2.0 reagierte auf allesweg in Umschulung   
    Unter diesen Voraussetzungen: warum zwingend Umschulung und keine betriebliche Ausbildung?
  17. Like
    fisi2.0 reagierte auf Chief Wiggum in Umschulung   
    Auch hier stellt sich die Frage: wer zahlt den Spass?
    http://job-navigator.info/umschulung/umschulungsformen/betriebliche-umschulung
    Soweit ich den Fragesteller verstehe, ist er nicht von Arbeitslosigkeit bedroht noch kann er krankheitsbedingt seinen erlernten Beruf nicht weiter ausüben. Somit sehe ich keinen Grund, weshalb die Solidargemeinschaft die Umschulung bezahlen sollte. Es handelt sich hier um das Privatvergnügen des Fragestellers.
     
  18. Like
    fisi2.0 reagierte auf dekmar in Wie kann ich eine unterbochene Umschulung (FIAE) ohne Hilfe zuende bringen ?   
    Schonmal bei der IHK angefragt?
  19. Like
    fisi2.0 hat eine Reaktion von RipperFox erhalten in Wlan ins Nebengebäude erweitern   
    100 Meter sind in der Regel überhaupt kein Problem. 300 Meter sollten auch ohne Probleme möglich sein. Natürlich darf dazwischen kein "Hindernis" sein. Auf der "Gegenseite" muß die Nanostation natürlich über ein Netzerkkabel angebunden werden und dann an einen AP im Gebäude. Wir haben das schon oft gemacht und hatten damit eigentlich nie ein Problem.

    Was meinst Du mit "Uibuiquiti für >1000€" ? Die Nanos kosten doch nicht mal 100 Euro für zwei Stück.
  20. Like
    fisi2.0 reagierte auf Shnyxz in Nachhilfe   
    Es ist die Pflicht deines Unternehmens dich in den Betriebstätigkeiten zu unterweisen. Du machst eine Ausbildung, dein Betrieb ist verpflichtet dich in solchen Inhalten kostenlos auszubilden.
    Wenn der Betrieb keine Zeit hat ihre Auszubildenen zu unterrichten, dann wieso will der Betrieb den Azubis haben?
  21. Like
    fisi2.0 reagierte auf Shnyxz in Nachhilfe   
    Hast du denn schon deinen Betrieb drauf angesprochen?  Vielleicht hat ja jemand im Unternehmen Ahnung von Java und wird dich unterrichten? 
     
  22. Like
    fisi2.0 reagierte auf Tiangou in Mit 32 Jahren den Sprung in die IT doch noch schaffen   
    Pro Monat oder für das ganze Jahr? Für mich liest sich das eher nach p.a.
     
  23. Haha
    fisi2.0 reagierte auf Rienne in Die Erste Job   
    Den Ball kann ich nur zurückgeben mit deiner Aussage:
    Denn es können nunmal, rein formal auch andere Faktoren eine Verkürzung ermöglichen. Diese Rahmenbedingungen sind nunmal nicht in Stein gemeißelt.
    Oder auch
    Auch das stimmt nicht. Es handelt sich dabei auch lediglich um eine Empfehlung. Auf einigen IHK Seiten steht dazu auch nur, dass eben auch dort nicht die Mindestausbildungszeit unterschritten werden darf. Das Gesetz dazu sagt auch nichts Genaueres.
    Das stimmt, und zwar sind diese das BBiG. Und darin steht lediglich folgendes:
    und
    und zuletzt
    Dazu hat jede IHK übrigens ihre eigenen Richtlinien, die sich an Empfehlungen der Bundesregierung orientieren. Die Richtlinie der IHK Köln zum Beispiel haben ich ja bereits weiter oben verlinkt. In der übrigens und Abschnitt A Punkt (2) dieser nette Satz steht:
     
    Ich verstehe nicht, was du damit sagen möchtest. Ich behaupte nichts, sondern ich zitiere das, was die IHK Köln selber geschrieben hat, mit Quellenangabe übrigens.
    Das soll mir jetzt was genau sagen? Der Abteilungsleiter ist kein Sachbearbeiter und weiß vermutlich in vielen Bereichen wesentlich weniger, als diese. Er hat ganz andere Aufgaben. Und ich sage auch nicht mehr, als schwarz auf weiß nachzulesen ist.
    Auch das stimmt nicht in jedem Fall. Dazu aus der Berufskolleganrechnungs- und -zulassungsverordnung (BKAZVO), die in NRW gilt, folgender Ausschnitt:
    Auch wenn das jetzt beim TO nicht zutreffen mag, so negiert es doch deine pauschalisierte Aussage.
     
    Doch, sogar mehrfach. U.a. hier:
    Nur mal so als Beispiel, wie eine Ausbildungsdauer von 18 Monaten anders erreicht werden kann: Der Auszubildende hat eine Fachoberschulreife (-6 Monate) und war bereits ein Jahr in einem Vollzeitpraktikum im entsprechendem Berufsbild tätig (noch einmal z.B. - 6 Monate) und tritt die Abschlussprüfung früher an (- 6 Monate). Somit hat er, so wie es @SaJu bereits erwähnt hat, die maximal mögliche Verkürzung der Ausbildungsdauer erreicht.
  24. traurig
    fisi2.0 reagierte auf Rienne in Die Erste Job   
    Das ist mir durchaus klar. Ich wollte damit nur noch einmal die Aussage von @SaJu unterstreichen, dass durchaus eine Ausbildungsdauer auf bis zu 18 Monaten möglich ist. Ob jetzt durch 18 Monate Verkürzung, 12 Monate Verkürzung und 6 Monate frühere Prüfungszulassung oder sogar 6 monatiger Verkürzung und Vorzug der Abschlussprüfung um 12 Monate, ist alles möglich. Letzendlich hat man in allen Fällen zum gleichen Zeitpunkt seine Ausbildung beendet.
    Und nein! Es müssen eben nicht zwingend zwei Faktoren vorliegen, um die Ausbildung auf 18 Monate zu verkürzen und es ist eine Einzelfallentscheidung, ob und um wie viele Monate eine Ausbildung verkürzt wird. Du schreibst, dass eine Verkürzung rein vom Alter und/oder dem höchsten Schulabschluss abhängt und das ist schlichtweg falsch.
    Ich kann mir zum Beispiel vorstellen, dass sowohl Ausbildungsbetrieb als auch IHK bei jemanden, der nachweislich schon selber viel programmiert hat oder sich als Hobby/in AGs/whatever, entsprechendes Wissen und Können angeeignet hat, einer Verkürzung (auch um 18 Monate) zustimmen. Ob es zu empfehlen ist, steht auf einem ganz anderem Blatt.
    Aber du schreibst hier, als sei es in Stein gemeißelt, dass zwei Faktoren erfüllt sein müssen, damit jemand eine eigentlich 3 jährige Ausbildung auf die Hälfte der Zeit herunter gebrochen werden kann. Und dem ist nicht so!
    Und ich verstehe ehrlich gesagt nicht, was du an meiner zitierten und fett unterstrichenen Stelle und der damit verbundenen Aussage nicht verstehst. Noch einmal:
    Oder sind dir die Wörter Emfehlung, Einzelfall und individuell fremd?
  25. verwirrt
    fisi2.0 reagierte auf Rienne in Die Erste Job   
    @fisi2.0: ich muss da @Chief Wiggum zustimmen. Es gibt keine offizielle und einheitliche Regelung zur Verkürzungsdauer einer Ausbildung. Einzig und allein die maximale Verkürzung einer Ausbildung ist festgelegt und abhängig davon, wie lange die reguläre Ausbildungszeit ist (i.d.R. 50% dieser)! D.h. für die Ausbildung zum Fachinformatiker beträgt diese 18 Monate. Neben dem Gesetz, welches in euren Links zitiert wird, gibt es lediglich Richtlinien, die entsprechend nicht bindend sind.
    Hier kurz der Wortlaut des §8 BBiG:
    Wie genau was angerechnet wird, hängt von der jeweiligen Kammer ab und ist auch dort z.T. eine individuelle Entscheidung. Hier ein Zitat der IHK Köln dazu:
    Ausführlicher hier und in dieser PDF nachzulesen.
    Des Weiteren ist es auch so, dass man neben der regulären Verkürzung auch immernoch die Möglichkeit hat, seine Abschlussprüfung vorzuziehen. Dafür ist auch keine Vorbildung oder -erfahrung nötig, so dass man selbst bei einer Verkürzung, um z.B. "nur" 6 Monaten, mit zuzätzlicher, vorzeitiger Zulassung zur Abschlussprüfung auf eine Ausbildungszeit von 18 Monaten kommen kann. Wobei allerdings auch empfohlen wird, dass man die Abschlussprüfung nicht um mehr als 6 Monate vorzieht.

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung