Rangliste


Beliebte Inhalte

Beliebteste Inhalte seit dem 21.01.2017 in allen Bereichen

  1. 8 likes
    Der einzige Tipp an dieser Stelle kann nur sein, sich so schnell wie möglich einen Anwalt zu suchen.
  2. 7 likes
    Vielleicht ist das ein Einzelfall bei mir aber ich habe auch sehr gute Erfahrung mit Ehrlichkeit gemacht. Im Vorstellungsgespräch habe ich rumgedruckst wie es kam das ich 3 Jahre Arbeitslos war. "Naja, keine Stelle gefunden, alles so schwierig, Realschulabschluss, abgebrochene Ausbildung" blabla irgendwie halt. Dann hat mich der Chef angesehen und mir ins Gesicht gesagt das er das nicht ganz glauben kann das ich so lange keinen Ausbildungsplatz gefunden habe. Also fing ich an "Ja, ich hatte psychische Probleme, bin in eine Loch gerutscht" blabla weiter. Im Anschluss hat er mir dann gesagt das er es klasse findet das ich ehrlich war und hat mir den Ausbildungsvertrag vorgelegt. Er meinte das es wichtig ist zu wissen wie es mir geht und was ich brauche um mich optimal betreuen zu können und gemeinsam Lösungen zu finden. Tja und hier bin ich^^ Super Kollegen, bester Ausbilder der Welt, Klassenbeste und glücklicher als je zuvor
  3. 7 likes
    Ich denke nicht, dass es hier mit lernen getan ist. In der IT-Branche ist ein unbedingter Wille zur ständigen Weiterbildung erforderlich. Man arbeitet nicht an einer Maschine, die in 30 Jahren noch genauso aussieht und funktioniert. Unsere Branche unterliegt der Kurzlebigkeit wie nahezu keine andere. Was heute noch der neuste Trend ist, kann in 2 Jahren schon als veraltet angesehen werden. Der wichtigste Tipp den ich dir geben kann ist, dass du nicht glaubst, IT-ler zu werden, ohne den IT-ler "zu leben". Online-Games, Youtube und Streaming machen keinen IT-ler aus, was viele immer und immer wieder denken. Der IT-ler sollte sich in jedem Punkt seiner Karriere fragen, was er noch weiter erlernen kann. Du bist ja erst ganz am Anfang, glaubst du dass es in 3 Monaten nach deiner Prüfung vorbei ist mit dem lernen? Dann geht es erst richtig los, und da ist keine Ausbildung mehr da, die dich etwas vor der realen Arbeitswelt schützt. LWL, die verschiedenen Modi (sagt man das noch, ist glaube ich auch Modus) sind ja wirklich so weit unten im Sprachvokabular angesiedelt, dass muss einfach sitzen. Ich will ganz ehrlich sein, ich bin FIAE, also nicht so dicht an der Hardware wie du es sein solltest, aber dennoch gehört es zu meinem Grundwissen dazu, dass einfach erforderlich ist, um meinen Job nicht nur zu machen, sondern auch um über den Tellerrand hinwegzusehen. Frag dich auch bitte selbst, wie deine Chancen am Arbeitsmarkt sind. Du lernst nicht für die IHK-Prüfung oder für eine Note, sondern dafür, dass du jeden Monat was zu essen, eine Wohnung und ein Auto hast. Das ist schnell weg, wenn man nicht bereit ist, sich weiterzubilden, auch privat. Denn die Konkurrenz schläft nicht. Wenn ich jemanden einstellen würde, der das Basis-Vokabular nicht beherrscht, dem würde ich auch nicht das Vertrauen entgegen bringen, meine IT-Landschaft zu betreuen. Tu was für dich, und stell bitte dieses weinerliche "alle mobben mich" ab. Klar wird hier mal schroff geantwortet. Aber keiner von uns wird bezahlt, dir zu helfen. Das machen wir, weil wir alle selbst mal Hilfe brauchen werden. Da sollte man eher dankbar sein, denn wenn wir jetzt gesagt hätten, alles wird gut, du musst nicht lernen, du musst dich nicht weiterbilden, dann würdest du es ja erst recht nicht machen. Viel Erfolg bei deiner Prüfung und alles Gute für deinen weiteren Weg.
  4. 5 likes
    English is the best. It's huge. The best language, period. Trust me. It's great. Like my hands. All other languages are for losers.
  5. 5 likes
    Ein kleines Update. An den Rahmenbedingungen hat sich "nicht viel" geändert am Gehalt und den Arbeitsstunden schon ;-) Branche der Firma: IT Dienstleistung Arbeitsstunden pro Woche laut Vertrag: 40 Arbeitsstunden pro Woche real: 55-60 Gesamtjahresbrutto 2016: 169.500€ (inkl. Sonder- / Sozialleistungen) Anzahl der Monatsgehälter: 17,5 Anzahl der Urlaubstage: 30 Sonder- / Sozialleistungen: Dienstwagen, Betriebliche Altersvorsorge, VWL Variabler Anteil am Gehalt: 3,0 Monatsgehälter OTE (Unternehmensziele, Bereichsziele, persönliche Ziele) 2,0 Monatsgehälter als pauschaler Ausgleich für Überstunden 0,5 Monatsgehälter als zusätzliche Entschädigung (auf Spesen on top) für die Nächte im Hotel
  6. 5 likes
    Generell finde ich 55€ nicht zu hoch für die Tätigkeiten eher zu niedrig allerdings fiel das wort "kirchlich" und das bedeutet in der Regel das Geld fließt nicht zu den Mitarbeitern da Marmor Bäder relativ teuer sind.
  7. 4 likes
    Das Gefühl macht keinen Sinn^^ Wenn die Firma einen Kaufmann braucht, wird das Einstellungskriterium selten sein, dass der Kaufmann 5 Jahre Erfahrung als Entwickler hat. Sehe ich auch so. Man sollte dieses "man muss in der IT 24/7 lernen" mal ein bisschen herunterfahren. Ja, es gibt viel zu lernen. Ja, es gibt oft neues. Ja, wenn man zu den Topleuten gehören will, muss man viel in der Freizeit machen. Aber man kann ja auch ein "ganz normaler" Arbeitnehmer sein. Aus meiner Firma und der Partnerfirma bin ich der einzige der sich aktiv in IT-Communities beteiligt, die meisten Entwickler gehen nach dem Feierabend nach Hause und setzen sich zum Zocken an den PC. Die sind die letzten 5-10 Jahre auch gut über die Runden gekommen^^' Wenn auf der Arbeit neue Technologien eingeführt werden, arbeiten die sich auf der Arbeit darin ein. Funktioniert. Man darf nicht vergessen, dass in solchen Foren wie diesem in der Regel die besonders engagierten Leute zu finden sind. Das verschiebt die Wahrnehmung vielleicht in eine gewisse Richtung.
  8. 4 likes
    Es wird gewiss an deiner Selbstpräsentation liegen. Du würdest ja nicht eingeladen werden, wenn die Bewerbungsunterlagen nicht passen würden. Zum Thema Selbstvorstellung: Deine schulische Laufbahn ist halt das typische "ich habe irgendwas zu Ende gemacht". Das ist auch völlig ok, aber dabei solltest du es auch belassen. Wenn du das so explizit nennst - also als Makel herausarbeitest - nur um es dann als "Zielstrebigkeit, Ehrgeiz und Motivation" zu verkaufen, wirkt das selbst hier im Thread sehr seltsam weil das irgendwie nicht inhärent ist. In einer Selbstvorstellung geht es nicht darum, deinen Lebenslauf zu repetieren. Den kennt dein Gegenüber ja schon. Daher musst du das so wie du es hier gemacht hast nicht aufführen. Google mal nach den Stichwörtern "ich bin ich kann ich will". Das ist der typische Orientierungssatz was eine Selbstvorstellung beinhalten sollte. Es gibt hier tausende "Ratgeber Webseiten", die das ausführen und unter verschiedenen Aspekten beleuchten. Such mal danach. Zum Thema Studienabbruch: Auch hier arbeitest du wieder den Makel heraus. Erst sagst du, es war die nicht praktisch genug. Ok! Dann sagst du, Mathe war dir zu anspruchsvoll. Hier hast du zwei Probleme. 1. Durch dein zweites Argument entlarvst du dein erst genanntes Argument praktisch selbst als Lüge "die Praxis ist mir egal, es war eigentlich nur zu schwer". Hätte das mit Mathe funktioniert, hättest du wahrscheinlich nicht abgebrochen - Theorie hin oder her. 2. Das man in Mathe mehr Zeit investieren muss als in andere Fächern, ist völlig normal. So wie du es hier beschreibst, klingt es einfach so, als hättest du ein schlechtes Zeitmanagement und dann aufgegeben. Selbst wenn das so ist, solltest du das nicht sagen. @Wintosh hat es im Prinzip schon genannt. Du verkaufst dich nicht gut und wer ein schlechtes Gefühl beim Gegenüber hinterlässt, ja ... der hat halt wenig Chancen. Auch wenn dir Mathe zu schwer war, solltest du es einfach nicht nennen. Auch wenn manche ein anderes Kredo fahren: Die Wahrheit will in Wirklichkeit keiner hören. Das ist typisch für uns Menschen. Wenn dich jemand fragt "wie geht es dir" will auch Niemand wissen, dass du Beziehungsprobleme hast, du deine Rechnungen nicht bezahlen kannst, dass deine Eltern im Krankenhaus liegen usw. usf. Jeder Mensch kann sich irren. Du hast es mit dem Studium versucht und es hat nicht funktioniert. Zu sagen das du dir eine eher praktisch orientierte Ausbildung wünscht, ist völlig ausreichend. Vielleicht kannst du diese Aussage mit einem sinnvollen Argument unterstreichen. Wenn du dich als FISI bewirbt wäre eine legitime Argumentation, dass dir das Studium zu sehr auf Softwareentwicklung abzielt. Natürlich kannst du trotzdem programmieren um Vorgänge zu automatisieren allerdings möchtest du nicht lernen wie man Software entwickelt. Nur mal als Beispiel. Prinzipiell solltest du das aber schnell abhandeln und zwar so, dass dein Gegenüber das als "ist Inordung" verbucht. Entschuldigungen will da keiner hören, und das du "zu dumm" für ein Studium bist erst recht nicht. Generell solltest du in deinem Vorstellungsgespräch nichts sagen, was dich irgendwie in ein schlechtes Licht rückt. Wenn jemand deinen Werdegang als Problem sähe, dann hätte man dich nicht eingeladen.
  9. 4 likes
    Die Polizei - besser gesagt die einzelnen Polizeipräsiden - veröffentlichen ganz normal Stellananzeigen wie man es von Firmen gewohnt ist. Die findet man teils auch auf Portalen wie indeed.com. In den Stellenanzeigen findest du dann auch die entsprechenden geforderten Fähigkeiten, die je nach Stelle natürlich unterschiedlich ausfallen. Du solltest daher auch schauen, ob die Realität mit deinen Vorstellungen übereinstimmt. Was man anonsten noch sagen kann: Ohne Studium in der Regel keine Aufstiegschancen und keine Verbeamtung. Einstieg für Fachinformatiker in der Regel z. B. TV-L EG9, was ca. 2600€ Brutto entspricht. Jobchancen nach mehrjähriger Arbeit - je nach Tätigkeit - sinken natürlich dann in der freien Wirtschaft zunehmend, da Kentnisse z. B. in der "Forensik" (z. B. sichere Datenbestand bei Rechner XY mit Tool XY) in der Regel nicht relevant sind - ist halt mehr oder weniger Fleißarbeit und hat nichts mit dem zutun, was man so Nachmittags bei CSI Miami sieht ...
  10. 4 likes
    Moin. Wir durften heute etwas länger schlafen - gestern war ja Firmenparty. Dass das mit Kind und Katzen unabhängig von allem immer schwierig ist... tja. Aber war mega geil. Die Location toll, der Sound super, alle Bands haben toll performed. Natürlich niemand so ganz fehlerfrei, das wurde aber meist sofort weggejubelt und weiter angefeuert, wenn sich jemand hoffnungslos verspielt hat. Gott, wie aufgeregt alle waren, mich eingeschlossen. Und wie einige abgeliefert haben, wo es niemand auch nur vermutet hätte, so geil. Die Mischung an Musik war auch ner Knaller: 4 Non Blondes, Wham, Kiss, Queen, Foo Fighters, Oasis, Nancy Sinatra usw. Ein wirklich geiles Event.
  11. 4 likes
    Ich finde es vor allem eine Frechheit seitens der Firma damit JETZT anzukommen, wo der Auszubildende kurz vor seiner Abschlussprüfung ist. Eigentlich sollte zur Zeit der Projektantrag erstellt und abgegeben werden und nicht darüber diskutiert werden ob man seinen Auszubildenen fristlos kündigt oder dazu nötigt einen Aufhebungsvertrag zu unterschreiben. Alleine DAS sollte eine Grund sein diesem Unternehmen die Ausbildungslizenz zu entziehen. Es gibt Rechte und Pflichten auf beiden seiten einer Ausbildung. Sich online weiterzubilden, wenn der Betrieb es nicht tut, gehört nicht dazu, sich um seine Azubis zu kümmern und sie nach besten Wissen und Gewissen auszubilden und ihnen das geforderte Wissen zu vermitteln allerdings schon. Meiner Meinung nach sollte die Firma eher noch Schadensersatz leisten, wenn sich durch die nicht vorhandene Kooperationsbereitschaft die Ausbildung des Azubis verlängert... Ich drücke dir fest beide meiner Daumen @Kane85, dass die Sache doch noch glimpflich für dich ausgeht.
  12. 4 likes
    Entschuldigung, wir haben alle in einem technischen Beruf, das bedeutet, dass man in der Regel auch technisch begabte Freunde im Umfeld hat. Man sucht sich immer Freunde, mit denen man etwas Gemeinsam hat. Und es tut mir Leid, LWL merkt man sich, sobald mal einmal im Leben Lichtwellenleiter gehört hat. Ob die Leute etwas mit SX, LX, Multimode oder Singlemode anfangen können ist etwas anderes, aber das war hier eher weniger das Thema. Ich finde Berufschule hat so ein niedriges Niveau, dass man sich darauf nichts einbilden sollte. Du bekommst nur schlechte Noten, wenn du nicht lernst und faulenzt. Kommt drauf an was für ein Zeug, lediglich ein paar Interfaces konfigurieren und VLANs hin und her schubsen bleiben von der Logik gleich, beinahe egal welcher Switch. Anfangs schwer zu verstehen, danach einfach nur noch lächerlich einfach, so, dass du dich fragst, wie du da jemals Probleme bekommen hast. In unserer Berufschule wurde der Weg zum CCNA angeboten, das heißt die Tests für die Zertifiakte und Vorbereitung auf den eigentlich CCNA. Wenn du das gleiche machst, solltest du dich damit nicht überlasten. Lehrer unterbrechen, Fragen aufschreiben und/oder Fragen. Klingt das Streberhaft? Dann siehst du ja, was du jetzt hast. Damals in der Schule hast du dir darüber noch Gedanken gemacht, in der Berufschule und Ausbildung ist das Fehl am Platz, denn wenn du es nicht verstehst, bist du auf dem Arbeitsmarkt nicht sehr beliebt. Ich habs in meiner Ausbildung 2-3 mal zu wenig gemacht, so dass ich es danach ekelhaft alleine lernen musste oder ich mir die blöse vor Kollegen gegeben habe. Eine der Hauptaufgaben während deiner Ausbildung ist es, Leute zu nerven. Sind Leute genervt von dir, weil du wieder etwas fragst? Dann ist das etwas Gutes. Außer, du fragst die Gleiche frage 5 mal und hast es immernoch nicht verstanden. Willkommen in der IT. Entweder du machst einen Cut zwischen Arbeit und Privatleben oder du lernst auch in deiner privaten Zeit. :-) Bei der ersten Option wirst du dich nocht großartig verbessern. Dazu muss ich nicht sagen.. Je mehr gute Qualifikationen, desto mehr Arbeitsgebiete und Arbeitgeber kannst du dir raussuchen. Wieso? liest du dir nicht die anderen Threads durch? Hast du keinen Blick in die Prüfungsvorbereitungsthreads "gegönnt"? Dann siehst du die Ratschläge und den Wissensstand der anderen. Probleme sind komplett normal, denn in der Ausbildung kann man nicht alles abdecken. Ich denke aber, dass du ein kleines Problem mit einer Einstellung hast. Ich hatte stressige und einfache Berufschultage, ich konnte mal um 12 Uhr mittags nach Hause, weil mein Arbeitgeber meinte, dass ich nicht die fehlenden Stunden von der Schule nachholen muss, andere hatten nicht das Glück. Dafür war ich an anderen Tagen von früh 7:30 bis Abends 20-21 Uhr in der Schule. Warum? Ich wollte meine Cisco (Teil-?)Zertifikate und habe gelernt. Hatte ich auf Arbeits "nichts" zu tun, habe ich meinen Ausbilder gefragt, ob ich mich mit XYZ befassen dürfte. Hat es ihn nicht gestört, habe ich halt 2-3 Stunden meine Cisco Unterlagen durchgelesen. Hatte ich Fragen in der Berufschule, habe ich die meinem Ausbilder gestellt, da er vll. besser erklären konnte. Du bist FISI, du willst mir nicht sagen, dass du in 3 Jahren nicht einmal LWL oder Glasfaser gehört hast? Und dich darüber dann auch nicht erkundigt hast? Beispielsweise müsstest du Wissen, was diverse Raids sind, das Berechnen des Speicherplatzes kann nach der Prüfung vergessen werden, da liest du es nach und weißt es wieder. Solche Dinge zu Wissen ist kein Muss, allerdings erleichtert es das Verständis und die Arbeit ungemein. Mir kann man nicht weiß machen, dass ein Azubi auf Arbeit keinen Leerlauf hat und der Betrieb einem verweigert währenddessen zu lernen. Gerade in der IT sollte man immer mit Technik in Kontakt bleiben, Nachrichten der Technikwelt lesen, Neuheiten im Auge behalten und Zuhause damit spielen. Musst du nicht machen, allerdings finde ich nichts schlimmes daran.
  13. 4 likes
    Das ist als FISI aber schon arg peinlich, nicht einmal den Ausdruck LWL bisher je gehört zu haben. Dass LWL für LichtWellenLeiter steht, sollte man eigentlich spätestens nach JEDER IT-Ausbildung wissen, wenn man nicht dauernd gepennt hat, wenn es nicht sowieso zum Grundwissen einer IT affinen Person gehört. Den Ausdruck kennen würde ich mal behaupten selbst 80-90% meiner Freunde, und auch die, die absolut NICHTS mit IT zu tun haben, sondern z.B. Restaurator, Schreiner oder Gärtner gelernt haben. SX und LX sagt erst einmal nur aus, dass eine Wellenlänge von entweder 850nm (SX) oder 1310nm (LX) verwendet wird. Dabei steht L für Long Wavelength und S für Short Wavelength. Aufgrund der unterschiedlichen Wellenlängen und Sendeleistungen, sowie Empfindlichkeiten sind die Signale für unterschiedlich weite Strecken nutzbar. SX wird für kurze Verbindungen (bis mindestens ca. 200m - im Idealfall bis ca. 550m) verwendet. Darüber hinaus wird meist LX verwendet. Es gibt auch noch weitere Standards, wie z.B. ZX (1530nm), mit dem man mit entsprechendem Pegel Strecken bis ca. 80km überbrücken kann mit Single Mode Fasern. SX wird ausschließlich über Mulitmode Fasern verwendet, LX kann über beide Typen genutzt werden. Multimode Fasern haben mehrere Fasern, über die gleichzeitig übertragen wird. Kann man sich als ein Bündel Leitungen vorstellen. Singlemode Fasern haben eine einzige sehr dünne Faser im Kern, über die das Signal geht. Hier ist das Licht einiges gebündelter und daher ist auch eine höhere Übertragungslänge über Singlemode Fasern möglich als über Multimode Fasern. Meinst du eventuell den 8b10b-Code? 8Bit Nutzdaten werden mittels 10Bit kodiert, um die Übertragung zu optimieren (elektrotechnisch gesehen) und eine Taktrückgewinnung aus dem Datensignal ermöglicht. Dann ist JETZT der Zeitpunkt, wo du anfangen solltest, über den Tellerrand zu schauen und nicht nur zu schauen, was in der Schule wichtig ist, um gute Noten zu bekommen, sondern was man allgemein wissen sollte, um die Ausbildung zu schaffen. Wenn dein Betrieb es versäumt (hat), dir die Sachen beizubringen und du bisher proaktiv auch nicht autodidaktisch anhand des Lehrplanes o.ä. gelernt hast, dann solltest du spätestens jetzt damit anfangen.
  14. 4 likes
    Hallo, ich wollte ja berichten. Ich hab 35k bei 30 Tagen Urlaub bekommen. Viele Grüße, Niklas
  15. 3 likes
    Ich habe mich nun für Firma A entschieden. Hatte gestern noch je 1 Telefonat mit dem Personaler und dem Fachmann von Firma B. Mit dem Fachmann war es noch ein wirklich offenes Telefonat am Abend in dem meine Beweggründe noch näher beleutet wurden. Das Angebot meinerseits, weiterhin in Kontakt zu bleiben wurde dankend angenommen. Falls es mir bei Firma A doch nicht so gefallen sollte etc., kann ich mich gerne nochmal bei Firma B melden. Das Feedback empfinde ich doch als äußerst positiv und hoffe dennoch in Firma A glücklich zu werden. Ich danke allen die sich hier in jeglicher Form beteiligt haben.
  16. 3 likes
    Hört sich ganz klar nach Mobbing an! So was würde ich mir nicht gefallen lassen. Ich finde hier müsste auch die IHK eingreifen bzw. diesen Betrieb nicht mehr ausbilden lassen dürfen. Du bist Auszubildender und ein Schutzbefohlener, die lernst noch und bist keine "fertige" Persönlichkeit. Ich finde es mehr als ungerecht, dass dein Ausbilder/Chef dich versucht mit derartigen Tricks aus der Firma zu bekommen. Spricht wirklich nicht für die Firma und deren Mitarbeiter. Gesetzt dem Fall du wärst wirklich "schlecht", also rein fachlich gesehen und dazu noch nicht besonders sozialkompatibel, dann müsste dein Chef trotzdem einsehen das er sich für doch entschieden hat und vllt. mal drüber nachdenken wie man die Lage verbessern kann. die Fehler immer nur bei anderen zu suchen ist natürlich viel leichter. Ich finde gerade der Ausbilder ist hier in der Pflicht dafür zu sorgen, dass du die Möglichkeit bekommst dich in das Team einzufügen. Passiert hier aber alles nicht. Ergo, schlechte Firma, schlechte Menschen. Nicht unterschreiben und trotzdem was neues suchen.
  17. 3 likes
    Doch, eins, NIEMALS einen Aufhebungsvertrag unterschreiben. NIEMALS! Einzige Ausnahme, der Anwalt sagt ja. Ansonsten stellst du dich freiwillig damit schlecht. Wenn es denn so ist das sie Genug Gründe haben dich fristlos zu Kündigen, sollen sie es tun. Dagegen kannst du Klagen. Gegen einen Aufhebungsvertrag nicht. Etc.p.p. Aber wie Chief sagt: Geh zu einem Anwalt. Montag 8Uhr. Spätestens!
  18. 3 likes
    @Youkai: wenn du hier ernst genommen werden willst solltest du versuchen, dich hier verständlich auszudrücken. Kurz: das was du hier schreibst ist eine Zumutung für denjenigen, der deine Beiträge lesen (und verstehen) will.
  19. 3 likes
    Ja und nein. Ja, weil es eine Handvoll Vokabeln gibt, die man einfach auswenig lernen muss. Zum Beispiel, dass man float für Zahlen mit Nachkommastellen verwendet. Ja und nein, weil man keine Sprache (weder eine real existierende Sprache wie Englisch, noch eine Programmiersprache) beherrscht, wenn man einfach alle verwendeten Wörter und ihre Übersetzung auswendig kennt. Grammatik, Aussprache und die ganze Logik einer Sprache spielen auch eine Rolle. Gut, Aussprache spiellt bei Programmiersprachen keine Rolle. Die Syntax ist aber enorm wichtig. Und die Logik. Mit Logik meine ich, wie man letztendlich denkt. Beispiel: Im Deutschen wird die Zahl 97 Siebenundneunzig gesprochen, also 7 + 90. Im Englischen wären es aber ninety-seven (90 + 7). Wenn ein Mensch, der mit Englisch aufgewachsen ist und Deutsch lernt, das erste Mal die Zahl 97 auf Deutsch diktiert bekommt, wird er wahrscheinlich 79 schreiben, weil er gewohnt ist, dass die Zehnerstelle zuerst genannt wird. Noch abgefahrener wird es im Französischen, da ist 97 nämlich quatre vingt dix sept (4 * 20 + 10 + 7) - zumindest bei mir immer wieder Anlass zu "wtf?"-Momenten, aber irgendwie auch raffiniert gelöst. Die Zahlen allein sind letztendlich alle die gleichen - aber sie werden komplett anders gedacht. Auf Programmiersprachen übertragen muss man auch die Logik dahinter verstehen. Möglicherweise noch stärker als in einer gesprochenen Sprache. Grammatische Fehler machen auch Muttersprachler, die sind verzeihbar. Der Computer hingegen verzeiht nichts! Was ist der Unterschied zwischen do und while und wann wende ich was an - beides sind doch Schleifen? Wann ist etwas innerhalb des Gültigkeitsbereichs? Wie erzeuge ich ein Objekt aus einer Klasse? Worauf zeigt der Zeiger? Wozu ist überhaupt der Garbage Collector da und wie wird das in anderen Sprachen gelöst? Mit dem reinen Vokabellernen alleine kommt man da nicht weiter. Ich hab mehrmals erfolglos versucht, C und C++ zu lernen. Erst als ich begriffen habe dass da eine komplette Denkweise dahintersteht, in die man sich reinfuchsen muss, bin ich über die ersten 50 Seiten der Lernbücher hinausgekommen.
  20. 3 likes
  21. 2 likes
    Ich kann da nur dazu raten auch manchmal ein A-Loch zu sein in der Berufswelt. Klar kommt es nicht so gut an, wenn man sich gerade einig ist und man dann kündigen würde. Eventuell wäre die neue Stelle aber ja auch noch Ende des Jahres frei, bzw. man könnte entweder noch einmal mit dem aktuellen AG nachverhandeln, oder aber ihm offen und ehrlich mitteilen, dass man einfach ein besseres Angebot erhalten hat (mehr Gehalt, weniger Stunden, vertragliche Steigerung inklusive, vielleicht auch noch verkehrsgünstiger gelegen oder sonstige persönliche Gründe) und deshalb gerne wechseln würde. Ich meine - wenn man jetzt im Bewerbungsprozess ist, dann müssen die ja erst einmal die ganzen Gespräche führen und vor filtern und diejenigen, die sie interessieren werden dann evtl. noch einmal eingeladen, um näheres zu besprechen. DAs könnte sich also mit entsprechender regulärer Kündigung dann durchaus bis Herbst des Jahres ziehen, wenn es eine größere Firma oder ein Amt ist mit viel Bürokratie.
  22. 2 likes
    Hallo. Ich verwende docker und unsere Firma stellt Kunden docker-Images auf docker-Hub zur Verfügung. Ich hatte meinen ersten Kontakt zu docker über docker-Meetups und bin da sozusagen rein gewachsen. Ich kann Dir auch folgende (interaktive) Tutorials empfehlen: - https://docs.docker.com/learn/ - https://www.katacoda.com/courses/docker - https://training.docker.com/category/self-paced-online Meetup-Gruppen: - https://www.docker.com/community/meetup-groups
  23. 2 likes
    Ob ihr überhaupt dafür lernen solltet, solltet ihr am besten mit dem Betrieb abstimmen. Die einen Ausbilder / Firmen sehen es so, dass sie wissen wollen, was der Azubi bisher schon kennt / kann. Die anderen wollen einfach nur ein gutes Ergebnis in der ZP für ihre Azubis. Ich habe damals nicht dafür gelernt und dennoch ein recht gutes Ergebnis gehabt. Wobei die ZP absolut nicht mit der AP vergleichbar ist und soweit mir bekannt ist auch immer noch nicht (wie seit 10-15 Jahren immer wieder angekündigt) ins Ergebnis der AP mit eingeht.
  24. 2 likes
    Das ist im Prozess nicht vorgesehen und wegen dir machen die bestimmt keine Sonderveranstaltung.
  25. 2 likes
    Hey folks, it's been a long time since we've had a thread in here where everyone could join in and try to improve his or her English skills. All I'm offering is an oppurtunity to post stuff in English here - topics may vary and are not bound to be IT-related - while I'm helping you to improve by correcting a bit on the most obvious mistakes. So if you feel the need to improve in sort of like a safe space where errors and mistakes are totally fine and not met with destructive criticism rather than helpful advice, feel free to join in and have a nice chat with us. Disclaimer: I'm not perfect, so if there's a mistake that I made, feel free to also correct me on that.
  26. 2 likes
    Chatbox Version 1.3.3 installiert und aktiviert. Die Release-Notes sind einigermaßen eindeutig Könnt Ihr das bestätigen?
  27. 2 likes
    Crash2001 hat hier einen guten Punkt. Kannst du ggf. begründen, wie du auf eine Cloud-Lösung gekommen bist? Warum empfiehlst du hier eine Cloud als Lösung? Das muss der Kunde schließlich bezahlen, und ggf ist ein Sharepoint ja günstiger? Unabhängig davon steht mir noch zu wenig "das werde ich tun" und zuviel "das habe ich schon getan" in deinem Antrag. Ich versuche mal ein Beispiel zu geben, vielleicht wird es dann klar: Natürlich kannst und sollst du diesen Text nicht 1zu1 kopieren. Er soll eher als Anregung gedacht sein, wie man beschreibt "was man tun wird".
  28. 2 likes
    Du widersprichst deiner eigenen Aussage. Zudem - woher sollen wir wissen, dass du beim Arzt in Behandlung bist, wenn du das nicht hier schreibst? Somit hätten wir uns die Aussagen, dass du dich in ärztliche Behandlung geben solltest, sparen können. Sorry, aber irgendwie klingen deine ganzen Postings total planlos und widersprechen sich immer wieder. Mal so (30 Bewerbungen in 11 Monaten geschrieben) mal so (mal mehr als 1 Bewerbung pro Woche (ergo mehr als 50 Bewerbungen in 11 Monaten) - wobei 1 Bewerbung / Tag wohl defnitiv besser und problemlos erreichbar wäre per E-Mail oder über Jobbörsen direkt. Wenn du wirklich nur das Anschreiben abändern musst, dann kannst selbst du mir nicht plausibel glaubhaft machen, dass du damit überfordert wärst (Hallo? Das sind vielleicht 5 Sätze, die man jeweils ändern muss pro Anschreiben / Bewerbung!!!), außer dein Deutschlevel (Schriftform) bewegt sich nicht auf C1, sondern weit darunter, auf maximal B2 - jemand mit C1 Level hätte die Probleme nicht und ihn würde es auch nicht sonderlich anstrengen, ein Anschreiben aufzusetzen /anzupassen.) Du verweist im Anschreiben auf dein "Sprachtalent" und behauptest, du könntest Deutsch auf C1-Level. Wer so offensiv damit "prahlt", wie sprachgewandt er doch ist, der sollte die Erwartungen dann aber auch erfüllen. Vielleicht ist das auch eines der Probleme, weshalb du zwar zu Vorstellungsgesprächen eingeladen wirst, die Erwartungen dann jedoch nicht ganz erfüllen kannst. Dann gibst du als "Ausrede" dafür, dass du so wenige Bewerbungen schreibst deine Depression an, verschweigst aber, dass du in Behandlung bist. ("Ausrede" soll hier nicht abwertend gemeint sein, aber irgendwie kommt es mir dennoch so vor, als ob du die Depression vorschiebst, damit dir keine Faulheit unterstellt wird.) Ich verweise hier mal auf deine eigene Aussage Die Informationen kommen tröpfchenweise herein - wie soll man dir da sinnvoll Tipps geben, wenn man gar nicht deinen wahren aktuellen Stand kennt? Wenn du nicht ehrlich zu uns bist, bzw. wichtige Sachen unterschlägst, können wir dir auch nicht helfen. Was auch bisher nciht so wirklich klar wurde - arbeitest du momentan (Dönerbude, auf die oben verewiesen wurde?), oder nicht? Falls du x Stunden / Tag arbeitest, wäre es noch eher nachvollziehbar, dass du nicht so viele Bewerbungen schreibst, da dir einfach auch etwas Zeit fehlt, die Jobbörsen zu durchforsten usw. - das wird hier aber nirgends angegeben, falls ich es nicht überlesen haben sollte. Dann zu den Auszeichnungen, die du angibst - hast du die persönlich bekommen, oder eine Gruppe, in der du mitgewirkt hast? Was ist das JASDWr Frankfurt? Beim googlen danach kommt da kein sinnvolles Ergenis zu. Sind noch irgendwelche Fragen offen? Falls ja, welche Frage? Also ich sehe da (schriftlich) eher ein B2 - mit diversen Mängeln in der Grammatik (Satzbau, Formulierung). Ein ehemaliger Kollege, der mündlich und schriftlich (laut Aussage der Sprachschule) auf Ende B1 bis Anfang B2-Niveau war, konnte dies ehrlich gesagt schon besser. Mag sein, dass du vom Verständnis auf C1 Level bist. Was das Schreiben angeht aber anscheinend nicht. P.S.: Ich will dir wirklich nichts Böses, aber wenn man nach Unterstützung fragt, sollte man selber auch Einsatz zeigen.
  29. 2 likes
    Hallo,, Groß- und Kleinschreibung musst du dir nochmal anschauen. Das ist ziemlich willkürlich ... ist ziemlich umgangssprachlich. Versuche es sachlicher zu formulieren. Das ist ein Nebensatz, der vollkommen alleine steht. Nimm dir den wirtschaftlichen Teil nicht vorweg. Das machst du besser während deines Projektes! Genauso das Outlook-Plugin, ich würde das erst während des Projektes ermitteln. Wo kommt der Satz plötzlich her? Siehe oben, würde ich nicht vorweg nehmen. Die eine Stunde, um auf 35 zu kommen kriegst du bestimmt noch irgendwo her. Gerade, wenn du die Asuwahl der Cloud ins Projekt nimmst. 11 Stunden für die Doku finde ich auch zu lange. Denke 5-7 sind hier angebracht. Edit: Du sagst im Antrag: Nextcloud wird es! Schreibst aber in die Zeitplanung: "Vergleich verschiedener Cloudlösungen", das passt überhaupt nicht zusammen. Auf die Zeitplanung hab ich jetzt noch nicht wirklich geschaut, da ich die Probleme momentan noch etwas grundlegender sehe.
  30. 2 likes
    Moin, Du hast den Umsatz für ein Jahr ausgerechnet und diesen stumpf mal 3 genommen. Das ist aber falsch, da sich der Umsatz von Jahr zu Jahr verändert, da der Umsatz des Vorjahres das neue IST ergibt. Also muss man den Umsatz immer neu errechnen. Sie haben es m.A. schon richtig gemacht. Die 1.2 stehen für 120%.
  31. 2 likes
    Das hier würde fast schon reichen, würde ich sagen. Du hast eine Telefonnummer mit angegeben. Jede IHK kocht ihr eigenes Süppchen, anrufen, Problem schildern, die werden dir am ehesten weiterhelfen können.
  32. 2 likes
    Bei diesem Antrag fehlt mir persönlich relativ viel. Aus welchen Grund wurde jetzt entschieden, dass NAC benötigt wird? Wie war es bisher? Was soll passieren? Was machst du denn jetzt genau? Installierst du "lediglich" das System? Steht eine NAC-Lösung fest? Was planst du zu konfgurieren? Bitte brech deine Zeitplanung weiter herunter! Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass ein Azubi im 3. Lehrjahr in der Lage ist, in 35 Stunden ein komplett produktives NAC-System zu intregrieren und zu verwenden. Ein Fehler und deine Firma steht unter Umständen Still. Mach bitte deutlicher, was du in diesem Projekt wirklich machst.
  33. 2 likes
    Also ich habe (und mache immer noch) gute Erfahrungen damit gerade hier im Forum nach Hilfe zu fragen. Es ist zwar schon vorgekommen das es an einem Punkt hieß "Wir können dir nicht helfen, da die Basics nicht sitzen", aber selbt dann haben sich die Leute hingesetzt und sich mit mir befasst. Ich bin zwar FISI, aber ich möchte auch programmieren können (und genau genommen kann ich es, aber Spaghetti-Code macht sich einfach nicht gut ) und genau da ist mir das Forum eine große Hilfe. Und du lernst immer Neues PS: Danke vorallem (natürlich auch Anderen) an @SebastianB., @Gottlike und @Whiz-zarD, ihr seid Klasse!
  34. 2 likes
    Ist da denn etwas dran? Würdest du dem zustimmen, also ganz frei von irgendwelcher Schuldzuweisung? Denn egal wie die Sache ausgeht, du willst ja später auch mal in dem Beruf arbeiten, oder nicht? Deswegen ist es enorm wichtig, dass du vernünftig für deine Laufbahn vorbereitet bist. Da ist dann auch egal, wer oder wie jemand dannn die Schuld verteilt. Ist auch überhaupt nicht böse gemeint! Also mal eine ehrliche Selbsteinschätzung: Sitzen die Basics?
  35. 2 likes
    Das Wort "Codeäffchen" lese ich öfters und frage mich jedes Mal, was das bittesehr sein soll? Offenbar entstammt das Wort vom Infinite-Monkey-Theorem. Dabei frage ich mich immer, was das nun mit Softwareentwicklung zu tun hat? Vielleicht gibt es Buden, die solange auf der Tastatur rumhacken, bis irgendwann mal eine Software dabei rauskommt aber wenn eine Firma ernsthaft Geld mit ihrer Software verdienen möchte, dann ist es schnell vorbei mit dem "Codeäffchen". Softwareentwicklung ist nun mal mehr, als nur Code zu schreiben. Heutzutage haben wir es mit einem gigantischen Technologiestack zu tun, der irgendwie orchestriert werden muss. Mit ein paar "Codeäffchen" kommt man da nicht weit und wenn eine Firma auch auf wartbaren Code achten möchte, dann müssen auch Entwickler ran, wie was von Clean Code verstehen. Darüber hinaus ist auch sehr viel Kommunikation von Nöten. Also die sog. "Soft Skills" sind heutzutage auch sehr wichtig geworden. Glaube mir mal, so weit weg von "state of the art" ist das nicht. Mag sein, dass Startup-Hipster andere Technologien verwenden, aber ist würde davon mal ausgehen, dass viele Firmen sowas wie Hibernate, Spring MVC oder Bootstrap gar nicht kennen. Man darf sich auch nicht von den Stellenangeboten verunsichern lassen. Oftmals spielen sie da Bullshit-Bingo und feuern alles ab, was denen so einfällt. Die Realität sieht dann meist anders aus. Bewirb dich einfach auf Junior-Entwickler-Stellen. Du wirst sehen, dass andere auch nur mit Wasser kochen und auch nicht wirklich viel schlauer sind, als du selbst. Die Erfahrung kommt erst mit den Jahren. Also mache dir da mal keine Sorgen.
  36. 2 likes
    Das du das Gefühl hast nur oberflächliches Wissen zu haben ist in meinen Augen völlig normal. Gerade wenn ihr viele Technologien verwendet und ihr eine komplexe Toolchain habt, lässt sich das als Anfänger kaum vermeiden. Die Kunst ist halt, mit dem Wissen das du hast die anfallenden Probleme zu lösen - eben deine Arbeit zu verrichten. Expertenwissen kann man nur anhäufen, in dem man sich ganz lange und sehr tief mit Technologien auseinandersetzt. Das kommt auf der Arbeit halt automatisch Schritt für Schritt, immer wenn du eine Aufgabe umgesetzt hast. Bei manchen geht es etwas schneller, bei manchen dauert es länger, aber da durch muss ja jeder. Der Größte Fehler den du in meinen Augen machst, ist dich dafür zu schämen und deshalb nicht zu fragen. Das ist tödlich. Du musst Fragen stellen. Das ist beruflicher Alltag und selbst ein Experte mit 20 Jahren Berufserfahrung sollte sich für Wissenslücken nicht schämen und offensiv damit umgehen. Wenn du deine Fragen direkt ansprichst und offen bist, dann kann dir Niemand am Ende daraus einen Strick drehen. Wenn du hingegen lieber schweigst und dann ins Schwitzen bei der Umsetzung kommst, dann kann das nur zu Stress führen. Du musst das wirklich dringend ändern und deine Einstellung dazu überarbeiten! Als Anfänger viel zu fragen ist normal. Nutze die Chance! p.s. Ein privates Projekt mit einer professionellen Toolchain und div. Frameworks aufzsetzen ist nicht ohne. In der Praxis ist die Toolchain schon oft eben vorhanden. Die from scratch aufzusetzen erfordert halt Expertenwissen. Wenn man sich das nicht anliest, dann kann man das in der Regel nicht. In meinen Augen solltest du dich davon nicht grämen lassen und dich erstmal auf deine Arbeit fokussieren bevor du dich in deiner Freizeit noch zusätzlich unter Druck setzt. Lerne erstmal mit der Toolchain und den Frameworks zu arbeiten. Ein eigenes Projekt damit aufziehen ist in meinen Augen an der Stelle nicht wirklich hilfreich.
  37. 2 likes
    Damit hast Du leider wirklich den falschen Beruf gewählt... In der IT gibt es permanent neue Technologien und Frameworks. Fachinformatiker haben nach der Ausbildung noch nicht ausgelernt und es steht lebenslanges Lernen auf dem Plan. Hast Du Dir mal überlegt evtl. zum IT-System-Kaufmann oder Informatikkaufmann umzuschwenken? Du hast auch einen kaufmännischen Teil gelernt. Vielleicht kriegst Du irgenwo die Chance IT-Sachbearbeiter oder Accountant zu werden. Als Kaufmann musst Du Dich nicht unbedingt mit den ganzen Frameworks und Tools auskennen. Das technische Hintergrundwissen sollte dort mehr als ausreichend sein.
  38. 2 likes
    Das ist ein bekanntes Problem. Die IHK hat lange Zeit Megabytes gesagt aber Mebibytes gemeint. Rechenweg ist hier 1280*800*32/8/1024^2 = 3,09625 MiB Echte Megabytes waeren, da hast du recht, 1280*800*32/8/1000^2 = 4,096 MB P.S.: Bei neueren Prüfungen (ab 2013 etwa) tritt diese Begriffsverwirrung meines Wissens nicht mehr auf.
  39. 2 likes
    Richtig, VMWare wird nach physikalischen Sockeln lizenziert, egal wie viele Cores (physikalisch oder mit Hyperthreading) pro Sockel vorhanden sind. Eine Einschränkung gibt es bei den Essentials-Paketen: man bekommt zwar sechs Sockel mit der Lizenz, allerdings kann man die auf maximal drei physikalische Hosts verteilen, da das vCenter nur für drei Hosts lizenziert ist. Somit kann man auch bei ein-Sockel-Hosts nur drei Hosts in das vCenter aufnehmen. Bei Microsoft hat sich die grundlegende Lizenzierung mit Server 2016 geändert: Bis Windows Server 2012 R2 wurde genau wie bei VMWare pro Sockel lizenziert, wobei eine Lizenz bis zu zwei Sockel abgedeckt hat, auch hier egal wie viele Cores pro Sockel vorhanden sind. Mit Windows Server 2016 wird pro Kern lizenziert, wobei die Mindestabnahme einer Lizenz bei 16 Kernen liegt und somit pro Lizenz bis zu zwei 8-Kern-CPUs in einem Host abgedeckt sind. Die Kerne werden zu einer Lizenz zusammengefasst, man kann die nicht auf zwei physikalische Server aufteilen. Die Lizenzkosten sind bei 16 Kernen ungefähr gleich mit einer 2-Sockel-Lizenz für Windows Server 2012 R2. Wenn man einen zwei-Sockel-Server mit 10-Kern-CPUs mit Hyperthreading lizenzieren will, benötigt man somit 40 Kerne in einer Lizenz. Wenn man Microsoft-Betriebssysteme virtualisieren will, ist es egal, ob darunter VMWare oder Hyper-V liegt, die Lizenzierung für die VMs ist die selbe: Wenn man nur einen Virtualisierungs-Host mit einer oder zwei CPUs hat, kann man pro Standard-Lizenz (also entweder eine Windows Server 2008 R2/2012/2012 R2- oder die zusammengefasste Windows Server 2016 Kern-Lizenz) zwei bzw. pro Datacenter-Lizenz unbegrenzt viele VMs betreiben. Wenn man mehr als einen Virtualisierungs-Host hat, benötigt man pro Host, auf denen die VMs laufen könnten, die entsprechenden Lizenzen. Beispiel: man hat zwei Hosts mit insgesamt 12 VMs laufen, die auf einem zentralen Storage gespeichert sind. Da diese 12 VMs prinzipiell von beiden Hosts ausgeführt werden können, werden pro Host Lizenzen für 12 VMs benötigt, also entweder 12 Windows Server Standard- oder zwei Windows Server Datacenter-Lizenzen. Nächstes Beispiel: man hat drei Hosts mit insgesamt 25 VMs laufen, ebenfalls auf zentraler Storage. Somit bräuchte man 13 Standard-Lizenzen oder eine Datacenter-Lizenz pro Host.
  40. 2 likes
    Hört sich im allgemeinem echt übel an Lass dich nicht unterkriegen #100.000
  41. 2 likes
    Ich habe dann auch gefragt warum man mir in der ganzen Zeit denn nicht gesagt hat das ich so schlecht bin. Die Antwort war "das kann man ja nicht einfach so sagen". Ich denke man wollte es mir einfach leicht machen zu sagen, dass ich in der Firma nicht mehr arbeiten will weil man mich anders nicht los wird. Es ist für mich unvorstellbar das die Kollegen geschlossen dieser Meinung waren. Ich hab meiner Anwältin schon alles zukommen lassen. Ich habe ja zum Glück schon seit dieser ominösen Anhörung jemanden an der Hand.. Sent from my HUAWEI GRA-L09 using Fachinformatiker.de mobile app
  42. 2 likes
    Wie gesagt geht das ja am kompletten Thema vorbei. Der TE (FI mit paar Jahren BE) sagt seine FIrma zahlt an IGM angelehnt. Dann berechne ich sein Gehalt als eben solcher bei einer IGM Firma, damit er mal was zu vergleichen hat, bzw. angeleht schon ganz schön gedehnt ist. Du kommst dann mit den Zahlen von deiner Firma, die aber halt kaum da hin passen, da vollkommen andere Ausgangslage und auch dann noch wohl ein Alleinstellungsmerkmal mit solch eines hohen Lohnes. Nicht falsch verstehen, aber der Sinn dahinter erschließt sich mir nicht. Außer du nennst uns deine Firma wo noch 10 Stellen frei sind und wir alle für min EG12 anfangen können
  43. 2 likes
    Es geht nicht darum, dir einen auf den Deckel zu geben, sondern dich dafür zu sensibilisieren, was zum Grundwissen gehört und dass man auch proaktiv was gegen die Defizite unternehmen kann. Wenn du dich ungenau ausdrückst, so dass man dich missversteht, dann können wir das nicht erahnen. Auch in meinem Freundeskreis gibt es genügend Hauptschulabsolventen - genauso wie auch Abiturienten und Studierte, Arbeitslose und wasweissichwasallesnoch. Der Großteil meines Freundeskreises benutzt aber einen PC und hat vielleicht auch etwas Interesse daran. Natürlich lernt man z.B. in einer Gärtner-Ausbildung nichts über LWL, aber den Begriff kennen sie dennoch. Gibt doch auch genügend Reklame, in der dieser Begriff vorkommt. Genauso kennen sie z.B. auch DSL, WLAN und LTE... Oben schriebst du, dass ihr sooo viel in der SChule gemacht habt, dass du keine Zeit für irgendetwas hattest und jetzt schreibst du, dass ihr euch den Großteil der Zeit dort einfach nur rumgelangweilt habt. Trifft letzteres zu, dann wundere ich mich auch nicht, dass du bestimmte Begriffe und Sachen nicht kennst. Zwischen "sich ausnutzen lassen" und "sich persönlich für etwas interessieren und privat weiterbilden" gibt es einen großen Unterschied. Klar muss mna in der IT auch ab und an mal am WE was machen, weil es zu anderen Zeitpunkten einfach nicht geht - der Normalfall sollte das jedoch nicht sein. WE-Arbeit muss die Ausnahme sein, wenn man nicht gerade einen entsprechenden Gehaltsausgleich für die BEreitschaft bekommt, auch am WE abrufbereit zu sein. An einer derartigen Stelle hätte ich aber gar kein Interesse. Tut mir leid, dir das sagen zu müssen, aber hier wurde nicht von allen Seiten auf dich eingehauen. Das hätte ganz anders ausgesehen.
  44. 2 likes
    Ich glaube, dass @spix sich darauf bezieht mit den Lebensläufen und nicht direkt auf dich. Also, dass sich jede kleine Abweichung von einer perfekten Laufbahn die Bewerbung direkt im Papierkorb landet oder es sich im Einstellungsgehalt niederschlägt etc.
  45. 2 likes
    Ich kenne das Problem. Prüfungen sind immer mit Stress verbunden, und zeigen in den seltensten Fällen ein am Können der Person messbares Ergebnis. ABER: Augen zu und durch. Das ganze Leben ist eine Prüfung, zwar die einzige, an der wir wirklich gemessen werden können, aber dafür auch die härteste. Ich hab auch immer Prüfungsangst, mit richtig heftigen "Ich pack das nicht"-Zuständen. Schlafen vor der Prüfung ist quasi unmöglich. Und trotzdem hab ich es immer irgendwie geschafft :). Lernen lernen lernen, mehr hilft da nicht. Und wenn du sie aufbauen willst, dann gib ihr kurz vor der Prüfung etwas leichtere Aufgaben, denn nichts hilft mehr als ein gesundes Selbstvertrauen, dass den Prüfungsstress bekämpft.
  46. 2 likes
    Moin zusammen. Hmm, bei mir im Keller stand glaub auch 3 Jahre nen paar Kartons rum die ich nie ausgepackt habe. Die flogen dann raus. Weil was man 3 Jahre nicht mal vermisst ist eh überflüssig.
  47. 2 likes
    Mir fehlt da auch die fachliche Tiefe. Das ist eine Installationsorgie nicht mehr. Meine Empfehlung: Rundablage und neues Projekt. Sent from my iPhone using Fachinformatiker.de mobile app
  48. 2 likes
    Ich denke, man braucht sich nur die entsprechenden Beiträge hier im Forum anschauen, dann weiß man was man vom Fachkräftemangel zu halten hat. In Zeiten von Fachkräftemangel würde man nicht über 2k mehr oder weniger diskutieren müssen, der AG würde auch 5k mehr bezahlen. In Zeiten von Fachkräftemangel würde man nicht detailliertes Spezialwissen diskutieren müssen, der AG würde Dich auch einstellen, wenn Du nur zu 70% auf die Stelle passt und vielleicht erst eine Einarbeitung benötigst. usw. Die Fäden hier im Forum sprechen dagegen eine andere Sprache. Von daher ist das ein Märchen der Industrie und Lobby-Verbände, um die Löhne weiter drücken und die Politik in ihrem Interesse gestalten zu können.
  49. 2 likes
    Jeder ist seines Glückes Schmied...bei einer sechs in der ZP wäre hier im Betrieb der Teufel los. Man kann das ZP-Ergebnis auch als Argument nutzen um seine Ausbildung zu verbessern, aber das will man ja auch nicht. Dann kann man ja nicht mehr auf die BS/den Betrieb schimpfen weil die so schlecht ausbilden. Wenn die Reise wegen der ZP nicht angetreten werden kann, muss das unter Lehrgeld verbucht werden. Ja ärgerlich, aber das wird bestimmt nicht nochmal passieren. Und wer hier mit der "erschlichenen" Krankmeldung als Lösung daher kommt: Blöd wenn es auffliegt, die Konsequenzen werden weit schlimmer sein, als eine verpasste Reise. Wieso rät man eine Dummheit mit einer noch größeren Dummheit zu überdecken? Gruß Bockreiter
  50. 2 likes
    Darf ich vorstellen? Ich. Es geht alles. Ich hab ne 40h Woche. 30 Tage Urlaub. Überstunden werden abgefeiert. Alles was über 40h geht und/oder zu Zeiten gearbeitet wird an denen frei ist (WE, Feiertage, etc.) werden als Sonderurlaub gut geschrieben. Und können auch als ganze Tage genommen werden. Im Normalfall macht ich um 16 Uhr Feierabend. Habe Gleitzeit. Fange aber lieber früh an. Kollegen fangen zum Teil erst Mittags an. Auch kein Problem. Und ich bin bei mehr als 60k. Man darf sich nur nicht verarschen lassen. Hatte vorher auch einen Vertrag von einem großen Konzern auf dem Tisch liegen. 23 Tage Urlaub, Überstunden abgegolten, weniger Gehalt, befristet bis 2020 und falls man durch jemanden ersetzt wird, der mehr drauf hat, reicht es, wenn sie das ankündigen. 2 Wochen später ist der Vertrag dann nichtig. Ich sage bei sowas direkt ab. Und ich sagen den Firmen auch, warum ich dort nicht anfangen will. Sollten vielleicht mehr Leute machen, damit sie wissen, was Phase ist. Wenn man dem potenziellen AG nicht sagt, was einen am Vertrag stört, wird er auch nicht draus lernen. Und so lange es Menschen gibt, die zwar jammern, aber nix ändern und weiter für viel zu wenige Geld arbeiten gehen, ändert sich an der Situation auch nix. Warum auch? Alle meine Mit-Azubis arbeiten noch in der Ausbildungsfirma. Bekommen mehr als 2k weniger Gehalt (pro Monat!) als ich. Aber jammern nur. Und ändern nix. Selbst schuld.