Zum Inhalt springen

Zwischenprüfung Fachinformatiker Systemintegration 2022


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Es wird doch nichts spezielles abgefragt in der AP1, das sind doch alles nur Basics und wenn ich das nach 7 Monate Schule mit 81 Punkten (ohne spezielle Vorbereitung) schaffe sollte es doch jedem der ein Gewisses Maß Interesse an IT hat doch auch möglich sein mindestens das selbe zu erreichen.
Ich würde auch bei wenn die DPI angegeben ist gar nicht den Hinweis geben das ein Inch 2,54cm sind, ich denke das sollte man wissen, das sind Standard Sachen.
Immer wird die Schuld bei anderen gesucht, wenn ich in einer Prüfung durchfalle habe ICH versagt und niemand anderes.
Fehler bei anderen Menschen zu suchen ist einfach kontraproduktiv und bringt einem im Leben nicht weiter.

Basics aus 6 Berufsgruppen kennen zu müssen ist und war und sollte kein Standard sein.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Kommt denke ich auch immer auf die Art der Ausbildung an. Macht man eine richtige Ausbildung, oder ne Umschulung bei irgend einem Bildungsträger. Ich mach ne Umschulung (Online), und der Bildungsträger mit seinen Dozenten ist in meinen Augen nicht wirklich zu empfehlen. Ein paar Dozenten waren echt gut und haben die Themen gut rübergebracht, der Rest, naja. Einige Stunden sind einfach mal weg weil am Standort ständig das Internet ausfällt etc. :D Ne richtige Ausbildung mit Berufsschule und richtigen Lehrern stelle ich mir schon angenehmer vor.^^

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 6 Minuten schrieb dingdong123:

Kommt denke ich auch immer auf die Art der Ausbildung an. Macht man eine richtige Ausbildung, oder ne Umschulung bei irgend einem Bildungsträger.

In beiden Fällen wirst du Ausgebildet und am Ende steht die IHK Prüfung die für alle gleich ist, das lässt sich einfach nicht pauschalisieren. Es gibt Betriebe die sehen dich 3 Jahre als billige Arbeitskraft an und da lernst du weniger wie jemand der im Zuge seiner Umschulung das Praktikum bei einer Top Firma macht die Wissen vermittelt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Minuten schrieb MaxMusterman:

In beiden Fällen wirst du Ausgebildet und am Ende steht die IHK Prüfung die für alle gleich ist

Joar die Prüfung ist gleich, nur Umschulung geht halt 2 Jahre und ne richtige Ausbildung 3 Jahre. Nen bisschen Glück bei den Lehrern/Dozenten und beim Betrieb gehört auch dazu. Also bei uns scheinen es viele nicht geschafft zu haben wie es aussieht, mal gucken.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 30 Minuten schrieb Gateway2Hell:

Basics aus 6 Berufsgruppen kennen zu müssen ist und war und sollte kein Standard sein.

Leute.. all diese Sachen mussten auch alle vorangegangen Azubis wissen.

Das ist alter GA2 Stoff. Eine der Aufgaben ist Wort für Wort aus der GA2 nach alter Ordnung Winter 2021/2022.

Bearbeitet von Brapchu
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb be98:

Dagegen ist ja auch nix zu sagen. Diese einser Inflation ist auch nicht sinnvoll. Nur die Leute müssten halt vernünftig auf die Prüfung vorbereitet werden. Es ist halt schade wenn das nen Ratespiel ist. Ruhig vernünftiges Niveau anschlagen, aber dafür das Themengebiet klar definieren. Es kann so schwer nicht sein.

Das ist ein Punkt, den ich schon lange kritisiere. Zu viel und zu oberflächlich. Ich hatte damals gehofft, dass mit der Novelle ein bisschen aufgeräumt wird und die Prüfung an Niveau gewinnt aber stattdessen wurde im Grunde nur auf den Haufen oben was draufgepackt. Das macht die Prüfung aber nicht schwerer, sondern nur oberflächlicher und intransparenter und das Niveau sinkt weiter, weil man immer mehr Dinge in der gleichen Zeit abfragt.

Als ich vor einigen Jahren das erste Mal eine FIAE-Abschlussprüfung gesehen habe, war ich geschockt über das niedrige Niveau der fachlichen Themen. Als Vergleich hatte ich damals nur die Klausuren meiner Assistentenausbildung. In meiner damaligen OOP-Klausur musste ein binärer Ausdrucksbaum für mathematische Terme entwickelt werden und in der FIAE-Abschlussklausur? Eine If-Abfrage für die Filterung eines Arrays in Pseudocode. Nur so ein Beispiel.

Die berufliche Handlungsfähigkeit erreicht man nicht, indem man zeigt, dass man Mbit/s in GB/s umrechnen, eine simple Filterung eines Array mittels eines Struktogrammes/Pseudocodes darstellen kann oder das auswendiglernen der SQL-Syntax oder in der praktischen Prüfung die Prüfer bescheißt, indem man lügt, dass das Projekt voll die krassen Vorteile bringt, weil wenn man zugeben müsste, dass es schon eine fertige Software gibt, die alles kann, das Projekt beendet wäre.

Vielmehr bedarf es eine umfassende Restruktierung der Ausbildung und eine Bedarfsanpassung, was der Markt wirklich braucht. Ich bin immer noch der Meinung, dass eine duale Ausbildung auf dem Niveau einer Hochschule sein könnte aber wenn weiterhin Azubis von vielen Firmen als billige Kaffeekocher angesehen werden und zuständigen Stellen (IHKs) weggucken, weil man eh nur froh ist, dass es Firmen gibt, die (pseudo-)ausbilden und Berufsschulen die Azubis nicht qualifiziert lehren können, wird das ganze nichts.

Es ist auch kein Wunder, wenn halbjährlich der nächste "Die schwerste Prüfung EVER!!!"-Thread kommt. Es wird Bulemielernen praktiziert. Alte Prüfungen werden rauf- und runter auswendig gelernt und spekuliert, was in der nächsten Prüfung vorkommt. Entweder man verliert oder die anderen gewinnen. Da bleibt nichts im Gedächtnis. Es ist eine sauschlechte Vorbereitung der Firmen und eine sauschlechte Vorbereitung der Berufsschulen und gleichzeitig ist das Kultusministerium nicht bereit, die Ausbildung marktgerecht anzupassen. Wir brauchen Fachkräfte, die die Technik verstehen und keine Fachidioten, die gelernt haben, den Prüfungsausschuss zu verarschen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 10 Minuten schrieb dingdong123:

Joar die Prüfung ist gleich, nur Umschulung geht halt 2 Jahre und ne richtige Ausbildung 3 Jahre.

ja ich bin auch in einer Umschulung, du kannst immer schlechte Dozenten haben.

 

vor 12 Minuten schrieb dingdong123:

Nen bisschen Glück bei den Lehrern/Dozenten und beim Betrieb gehört auch dazu.

Nein da gehört eben kein Glück dazu, bedingt ja, aber muss man denn alles vorgekaut bekommen, warum nicht für sich selber mal verantowrtlich sein

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Minuten schrieb MaxMusterman:

ja ich bin auch in einer Umschulung, du kannst immer schlechte Dozenten haben.

 

Nein da gehört eben kein Glück dazu, bedingt ja, aber muss man denn alles vorgekaut bekommen, warum nicht für sich selber mal verantowrtlich sein

Joar an deiner Art zu schreiben merk ich schon, Du bist der King. ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 36 Minuten schrieb dingdong123:

Joar an deiner Art zu schreiben merk ich schon, Du bist der King. ;)

kein Ahnung wo du das raus ließt, aber eines sei dir gesagt wenn du für deine fachliche Kompetenz Glück brauchst, naja.

Der IT Beruf ist eben nicht für jeden etwas und wer glaubt nach der IHK Prüfung könnte er sich ausruhen und 45k im Jahr einfahren ist eben ganz schief gewickelt, dieser Beruf erfordert eben mehr als die die meisten anderen Berufe und das in der Regel ein Leben lang.

Was hat mein Chef gesagt wo ich meine Praktikum mache und übernommen werde, "Den Führerschein legste bei der IHK ab und Ferrari lernste dann bei uns fahren"

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich ziehe daraus jeden Fall nur das man sich noch weiter und intensiver mit allen Themen beschäftigen muss. Ich habe auch kein Problem damit da ich auch ein Interesse an IT habe. Ich hätte vorher nur nie gedacht ,dass das Sprektrum so breit ist und über die BS weit heraus geht. Ich bin übrigends auch Umschüler und hatte kein Vorwissen. Und es ist nicht einfach sich das alles in einem  knappen Jahr anzueignen. Aber genug dem Selbstmitleid das war jetzt auch mein letzter Post zu dem Thema.Bleibt friedlich und weiterhin Alles Gute!

Bearbeitet von ELVaga
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Naja, was gibt es da groß zu sagen.

War ich vorbereitet? Solala

Hab ich irgendwo gehofft, dass sie ähnlich wie die Ap1 aus dem Frühjahr wird? Jop.

War ich dann schockiert und überfordert? Jap.

Hab ich die Prüfung in den Sand gesetzt: Jup

Bin ich selber daran Schuld? Jap.

Das einzige positive daran ist, dass man eben auch mit 'ner 6 weiter arbeiten kann und die Ausbildung noch abschließen kann und die Ausbildung zu bestehen ist und war halt eh immer nur mein Ziel. Egal mit welcher Note.

 

Das einzige was ich damit gemerkt habe ist, dass ich für die Abschlussprüfung Teil 2 eben jetzt schon pauken muss und nicht nur 1-2 Wochen davor.

 

Grüße

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich werde wohl was zwischen 3 und 4 bekommen. Mit sehr viel Glück eine gute 3. Aber das ist doch eh unwichtig. Mache meine Ausbildung bei SAP als ABAP Entwickler und werde selbst mit einer Endnote  von 4 übernommen, weil ich so gut programmieren kann wie die anderen in meiner Abteilung. Also Kopf hoch, Noten sind unwichtig sondern das können zählt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 13 Stunden schrieb MaxMusterman:

Ich kann das Gemecker auch nicht nachvollziehen, ich bin seit Januar in der Umschulung zum FISI und habe die Prüfung heute bearbeitet und Stande nur bei 4b und 4c auf dem Schlauch. 

Bei den meisten war der Faktor Zeit das Problem hast du nur 90 Minuten verwendet?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 15 Stunden schrieb ELVaga:

Das kann natürlich sein. Ich würde mir wünschen das auch die Leute posten denen es keine Schwierigkeiten bereitet hat. Ansonsten bin ich auch gespannt auf die Statistik.

Das Niveau der Aufgaben und der Praxisbezug waren vollkommen ok. Bei den meisten mit denen ich nach der Prüfung gesprochen habe und auch bei mir entstand ein Zeitproblem da man die Aufgabentexte einfach so genau lesen musste und diese im Verhältnis zu den beiden anderen AP1 nach neuer Ordnung lang waren. 

Bsp: Bei der letzten musste man beim Struktogram vorgegebene Codesätze einer Reihenfolge zuordnen. Dieses Mal eigenen Code entwickeln was viel mehr Zeit braucht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 10 Stunden schrieb MaxMusterman:

welche Aufgaben machen dir denn Schwierigkeiten?

Vielleicht kann ich dir ja da helfen

 

Die abgefragten Basics sind Basics laut AO für ALLE der genannten Berufsgruppen. Verkennt bitte nicht, dass alle IT-Berufe gemeinsame Kernqualifikationen haben, das bedeutet auch für die technischen Berufe kaufmännische Inhalte und vice versa.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 30 Minuten schrieb Mnutz:

Bei den meisten mit denen ich nach der Prüfung gesprochen habe und auch bei mir entstand ein Zeitproblem da man die Aufgabentexte einfach so genau lesen musste und diese im Verhältnis zu den beiden anderen AP1 nach neuer Ordnung lang waren.

In der AP2 werdet ihr nicht mehr Zeit haben.

Da habt ihr auch "nur" 90min für in etwa die gleiche Menge an Aufgaben.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 9 Minuten schrieb Brapchu:

In der AP2 werdet ihr nicht mehr Zeit haben.

Da habt ihr auch "nur" 90min für in etwa die gleiche Menge an Aufgaben.

Darum geht es doch gar nicht. Die Aufgaben müssen in der Zeit schaffbar sein. Und im Vergleich zu den zwei anderen waren sie es eben erheblich weniger. 

Aber klar. Das heißt sich nochmal gezielt auf Textverständnis und genaues , schnelles lesen für die AP2 vorbereiten.

Bearbeitet von Mnutz
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Moin.

Ich konnte inzwischen auch einen Blick in die Lösungen werfen. Sollte geschafft sein. Kommt bei mir echt darauf an wie die IHK bewertet.

Z.B Aufgaben 2. ba und bb (Scan berechnung). Sowas habe ich noch nie bei einer IHK Lösung gesehen das die IHK beim Rechenweg zwischenergebnisse verlangt und für jedes Zwischenergebniss 0,5 bis 1 Punkt vergibt.

Da es mehrer Rechenwege gibt die auf das richtige endergebniss kommen aber weniger oder keine Zwischenergebnisse haben kommt es jetzt echt darauf an ob die IHK wirklich wie in der der Lösung jedes Zwischenergebniss bewertet oder wie früher nur einen der möglichen logischen Lösungsweg und das ergebniss bewertet.

 

Direktes beispiel

bei 2bc (man macht 72k Fotos a 73,25 MiB, wieviel TiB sind das?)

Die Fragestellung ist "Ergebniss in TiB ,Rechenweg ist anzugeben"

 dort habe ich 72.000*73,25/1024*1024 gerechnet und direkt das TiB ergebniss hingeschrieben. Laut IHK Lösungsbogen soll man erst

72.000*73,25 rechnen und die MiB hinschreiben für 0,5 Punkte

dann durch 1024 und die GiB für 0,5 Punkte

dann durch 1024 für das geforderte TiB Ergebniss

 

Sowas habe ich noch nicht bei IHK lösungen gesehen das die Plötzlich zwischenergebnisse haben woll und bewerten obwohl in der Aufgabe nie danach gefragt wurde.

Bei alten Lösungen stand immer ein möglicher lösungsweg und das ergebniss, es wurden nie zwischenergebnisse die nicht abgefragt wurden bewertet.

 

                             

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Minuten schrieb FRank21:

Die Fragestellung ist "Ergebniss in TiB ,Rechenweg ist anzugeben"

Wie das im Endeffekt mit der Bewertung ist können dir die Prüfer hier besser erklären, aber der Ausdruck sollte dir doch in deiner Schullaufbahn regelmäßig in Schulaufgaben / Exen / Tests im Fach Mathematik untergekommen sein und fordert genau das ein was in der Musterlösung auch entsprechend bepunktet wurde, ein Vorgehen Stück für Stück damit die Prüfer auch erkennen das du es verstanden hast und nicht auf gut Glück irgendwelche Zahlen zusammenrechnest.

So ganz nebenbei ist es ja auch eine Hilfestellung seitens der IHK, da du selbst dann wenn einer der Rechenschritte nicht korrekt ist, ordentlich Teilpunkte einsammeln kannst.
 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 22 Minuten schrieb FRank21:

Sowas habe ich noch nicht bei IHK lösungen gesehen das die Plötzlich zwischenergebnisse haben woll und bewerten obwohl in der Aufgabe nie danach gefragt wurde.

Das war schon immer so. ;)

Die Prüfer versuchen ja auch immer das beste aus den Prüfungen rauszuholen. Sie geben dir die Möglichkeit, Teilpunkte zu bekommen. Wenn du einfach nur das Endergebnis hinschreibst, und es falsch ist, bekommst du 0 Punkte. Wenn du aber die Zwischenschritte aufschreibst, zeigst du, wie du gerechnet hast und wenn die Zwischenschritte richtig sind, bekommst du Teilpunkte.

vor 22 Minuten schrieb FRank21:

dort habe ich 72.000*73,25/1024*1024 gerechnet und direkt das TiB ergebniss hingeschrieben.

Klammersetzung. So wichtig. ;) Deine Rechnung ist so nicht richtig, da sich die Operationen mit 1024 aufheben. Im Grunde steht da nur 72 * 73,25.

Richtig wäre 72 * 73,25 / (1024*1024) oder (72 * 73,25) / 1024 / 1024 und das die Rechnung, die die Musterlösung beschreibt.

 

Bearbeitet von Whiz-zarD
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 14 Minuten schrieb SR2021:

Wie das im Endeffekt mit der Bewertung ist können dir die Prüfer hier besser erklären, aber der Ausdruck sollte dir doch in deiner Schullaufbahn regelmäßig in Schulaufgaben / Exen / Tests im Fach Mathematik untergekommen sein und fordert genau das ein was in der Musterlösung auch entsprechend bepunktet wurde, ein Vorgehen Stück für Stück damit die Prüfer auch erkennen das du es verstanden hast und nicht auf gut Glück irgendwelche Zahlen zusammenrechnest.

So ganz nebenbei ist es ja auch eine Hilfestellung seitens der IHK, da du selbst dann wenn einer der Rechenschritte nicht korrekt ist, ordentlich Teilpunkte einsammeln kannst.
 

Nein sowas wurde noch nie gefordert und bewertet ich habe alle alten Prüfungen und Lösungen hier liegen.

Wenn da steht ergebniss in XY und Rechenweg wurden nie bestimmte zwischenergebnisse, die nicht abgefragt wurden, bewerten. Vorallem wenn es mehrere Lösungsmöglichkeiten und Rechenwege gibt.

Bitte nicht sagen das sowas immer normal ist und war. Ist es nicht, das ist neu und war auch nie in der Schule so. Das ist so als in der Schule steht rechnen sie 10 meter in mm und jemand rechnet direkt *1000 Und dann 1meter* 1000= 1000mm

und dann bekommt er weniger Punkte weil er kein Zwischenergebniss in dm und cm geschriben hat obwohl es nicht abgefragt wurde.

Man kann wie von mir beschrieben MiB in TiB umrechnen ohne zwischenergebnisse indem man direkt /1024*1024 rechnet.

Wieso sollte man zwischenergebnisse aufschreiben und wieso werden die bewertet?

Bearbeitet von FRank21
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Minute schrieb Whiz-zarD:

Das war schon immer so. ;)

Die Prüfer versuchen ja auch immer das beste aus den Prüfungen rauszuholen. Sie geben dir die Möglichkeit, Teilpunkte zu bekommen. Wenn du einfach nur das Endergebnis hinschreibst, und es falsch ist, bekommst du 0 Punkte. Wenn du aber die Zwischenschritte aufschreibst, zeigst du, wie du gerechnet hast und wenn die Zwischenschritte richtig sind, bekommst du Teilpunkte.

Klammersetzung. So wichtig. ;) Deine Rechnung ist so nicht richtig, da sich die Operationen mit 1024 aufheben. Im Grunde steht da nur 72 * 73,25.

Richtig wäre 72 * 73,25 / (1024*1024) und das die Rechnung, die die Musterlösung beschreibt.

 

Das war noch nie so, anscheinend hast du keine Musterlösungen vorliegen.

und ja ich habe den bruch in der Prüfung untereinander geschrieben und dann ohne klammer, wie man es von den frühreren musterlösungen halt kennt. gerne poste ich einen auszug damit du siehst was ich meine.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 7 Minuten schrieb FRank21:

Nein sowas wurde noch nie gefordert und bewertet ich habe alle alten Prüfungen und Lösungen hier liegen.

Das ist interessant, wurde es doch z.B. 2016 schon hier behandelt:

Auch hier bei einer Raid Berechnung findet sich dies wieder:

 

Bearbeitet von SR2021
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung