Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Neuer AG obwohl zufrieden?

Empfohlene Beitr├Ąge

Hallo zusammen,

war schon lange nicht mehr hier┬á­čÖł
Ich bin derzeit etwas mit mir am hadern...
Nachdem ich meinen Ausbildungsbetrieb 2016 verlassen habe, um für 6 Monate in einem anderen Unternehmen zu arbeiten, um dann wiederum festzustellen dass das nichts für mich war und dann wieder zurück zum alten AG zu wechseln, sind nun wieder etwas über 3 Jahre vergangen.

Ich bin derzeit, abgesehen vom Gehalt, eigentlich sehr zufrieden. Die Arbeit macht weitestgehend Spa├č, aber haupts├Ąchlich gehe ich wegen den Kollegen gerne zur Arbeit.
Trotzdem schaue ich mich aktuell immer h├Ąufiger nach Stellenangeboten um oder hole mir mal n├Ąhere Infos von Headhuntern, wenn ich wieder ├╝ber Xing angeschrieben werde.┬á

So richtig verstehen kann ich mich da aber selber nicht.... warum ist der Reiz momentan wieder so gro├č, etwas neues zu sehen, obwohl es mir doch beim derzeitigen AG gut geht?
Nat├╝rlich w├Ąre mehr Geld verlockend, aber das ist mir nicht mehr sooo wichtig. Aber ein neues Arbeitsumfeld interessiert mich doch schon sehr... ein┬ágr├Â├čeres Unternehmen mit innovativen Produkten, das┬ámit der Zeit geht... das vermisse ich aktuell sehr.

Zudem habe ich nat├╝rlich viel Angst, dass sich der Wechsel wie damals als ein Fehler darstellt... und ein zweites Mal nehmen die mich sicherlich nicht mehr zur├╝ck ;)

Hat jemand schon was ├Ąhnliches erlebt oder f├╝hlt auch so?
Wie waren eure Erfahrungen damit? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @Panawr,

Das ist glaube ich ganz normal.

Wenn ich das richtig verstanden habe, Ausbildung AG 1, 3 Jahre. AG 2 3 Monate, wieder zu AG 1 und seit 3 Jahren dort. Also insgesamt 6 Jahre, mit kurzer Pause, bei einem AG. Da w├╝rde mir auch irgendwann "langweilig" werden, jeden Tag das gleiche Umfeld ├╝ber so einen Zeitraum.. es hei├čt ja auch "Nach 2 Jahren kann man wechseln, nach 5 Jahren sollte man wechseln und nach 7 Jahren muss man wechseln". Zahlen sind im Endeffekt nat├╝rlich austauschbar, aber die Quintessenz daraus ist, das du vielleicht mal einen Tapetenwechsel brauchst ;)

Mehr Geld kommt dann meist von alleine, je nach gegebenen Bedingungen nat├╝rlich.

vor 12 Stunden schrieb Panawr:

Zudem habe ich nat├╝rlich viel Angst, dass sich der Wechsel wie damals als ein Fehler darstellt... und ein zweites Mal nehmen die mich sicherlich nicht mehr zur├╝ck ;)

Das ist das Risiko. Aber du musst ja nicht zu AG 1 zur├╝ck, wenn sich AG 3 als Fehler herausstellt. Es gibt auch noch AG 4 :)

vor 12 Stunden schrieb Panawr:

Hat jemand schon was ├Ąhnliches erlebt oder f├╝hlt auch so?
Wie waren eure Erfahrungen damit? 

Ich hatte das Gef├╝hl nach insgesamt knapp 4 Jahren bei meinem Ausbildungsunternehmen schon. Obwohl ich da nicht mal das Gef├╝hl hatte, zu wenig Geld zu bekommen. Aber immer wieder ├Ąhnliche Projekte und jeden Tag das gleiche sehen.. bin dann zu einem anderen AG, wo es aber nicht so passte und nach 4 Monaten ging es schon wieder weiter zum jetzigen AG, wo ich jetzt happy bin. Ist ganz normales Business, auch wenn ich in dem Moment, als ich beim AG 2 die K├╝ndigung bekam, etwas aus den Wolken gefallen bin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grunds├Ątzlich gilt, dass die Beziehung Arbeitgeber <-> Arbeitnehmer keine Ehe ist, in der man sich treu bis in den Tod sein muss. Dein Arbeitgeber sucht Menschen, die X k├Ânnen und Du suchst einen Arbeitgeber, der Dir daf├╝r Y bezahlt und Arbeitsumfeld Z bietet. Das scheint bei Euch aktuell zu passen, hei├čt jedoch nicht, dass dies auf ewig so bleiben muss.

Von daher braucht ein Wechsel nicht zwingend tiefe┬áGr├╝nde, um sinnvoll zu sein. Auch, wenn ich die Meinung von @treffnix┬ánur bedingt teile, hat sie einen wahren Kern. Gerade, wenn Du am Anfang Deiner Laufbahn stehst, ist dieser Ratschlag nicht verkehrt. Ab 30, sp├Ątestens 40, w├╝rde ich diesen dann jedoch nicht mehr unterschreiben, weil sich das eigene Leben und die beruflichen Spielregeln ver├Ąndern.

Wenn Du also das Bed├╝rfnis versp├╝rst, etwas anderes zu sehen, dann wage den Schritt. Allerdings solltest Du Dir vorher ├╝berlegen, was Du von Deinem neuen Arbeitgeber erwartest. "Einfach nur so" oder "weil es neu ist" wird Dich auf Dauer genau so wenig gl├╝cklich machen wie bei Deinem aktuellen AG und dann hast Du dasselbe Spiel in 2-3 Jahren wieder. Das ist auch nicht Sinn der Sache.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Errraddicator:

Gerade, wenn Du am Anfang Deiner Laufbahn stehst, ist dieser Ratschlag nicht verkehrt. Ab 30, sp├Ątestens 40, w├╝rde ich diesen dann jedoch nicht mehr unterschreiben, weil sich das eigene Leben und die beruflichen Spielregeln ver├Ąndern.

Den Punkt hatte ich vergessen zu erw├Ąhnen: Ich bin auch erst 20, da sieht man das (so zumindest meine Erfahrung) alles noch nicht so eng, wenn man alle paar Jahre wechselt, wenn es nicht sogar zum guten Ton geh├Ârt. @Panawr, du┬áhast jetzt nichts zu deinem Alter gesagt, nur das die Ausbildung noch nicht so lange her ist, deswegen bin ich jetzt davon ausgegangen das du noch relativ jung bist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erst mal danke f├╝r eure Antworten :)

vor 10 Minuten schrieb treffnix:

du hast jetzt nichts zu deinem Alter gesagt, nur das die Ausbildung noch nicht so lange her ist, deswegen bin ich jetzt davon ausgegangen das du noch relativ jung bist.

Ich habe 2012 meine Ausbildung angefangen und war zu dem Zeitpunkt knackige 24 Jahre alt... Heute bin ich 31.
F├╝hle mich jetzt nicht unbedingt alt, bin aber auch kein junger H├╝pfer mehr.
Ich bin Verheiratet, jedoch keine Kinder und auch keine in Planung.... Trotzdem kann ich mir nat├╝rlich keine Arbeitslosigkeit leisten, das w├Ąre der worst case.┬á

vor einer Stunde schrieb treffnix:

Zahlen sind im Endeffekt nat├╝rlich austauschbar, aber die Quintessenz daraus ist, das du vielleicht mal einen Tapetenwechsel brauchst

Das waren auch die Worte meiner Frau, klingt auch sehr plausibel. 

vor 20 Minuten schrieb Errraddicator:

Wenn Du also das Bed├╝rfnis versp├╝rst, etwas anderes zu sehen, dann wage den Schritt. Allerdings solltest Du Dir vorher ├╝berlegen, was Du von Deinem neuen Arbeitgeber erwartest.

Exakt... ich mache derzeit viele Gedanken, was ich von meinem "perfekten" AG erwarte und auch was ich daf├╝r bereit bin zu leisten.
Da ich wahrscheinlich bis zur Rente hier bleiben k├Ânnte, habe ich nat├╝rlich absolut keinen Druck... lediglich die Zeit im Nacken, denn j├╝nger werde ich nicht mehr, wie du bereits mit:

vor 22 Minuten schrieb Errraddicator:

Ab 30, sp├Ątestens 40, w├╝rde ich diesen dann jedoch nicht mehr unterschreiben, weil sich das eigene Leben und die beruflichen Spielregeln ver├Ąndern.

schon ganz gut beschrieben hast.

Das ist n├Ąmlich die Angst auf der anderen Seite... je l├Ąnger ich warte, desto weniger Antrieb werde ich wahrscheinlich haben, den Job noch mal zu wechseln, bis ich irgendwann vermutlich zu alt daf├╝r bin. Das k├Ânnte ich dann in Zukunft bereuen.
Auf der anderen Seite k├Ânnte ich dann genau so gut bereuen, den AG verlassen zu haben, wo ich Seite an Seite mit meinem besten Freund arbeite und mich mit jedem Kollegen gut verstehe...┬á­čśę

Genau das macht es so schwierig für mich.... first world problems. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 37 Minuten schrieb Panawr:

Erst mal danke f├╝r eure Antworten :)

Ich habe 2012 meine Ausbildung angefangen und war zu dem Zeitpunkt knackige 24 Jahre alt... Heute bin ich 31.

Das ist n├Ąmlich die Angst auf der anderen Seite... je l├Ąnger ich warte, desto weniger Antrieb werde ich wahrscheinlich haben, den Job noch mal zu wechseln, bis ich irgendwann vermutlich zu alt daf├╝r bin. Das k├Ânnte ich dann in Zukunft bereuen.
Auf der anderen Seite k├Ânnte ich dann genau so gut bereuen, den AG verlassen zu haben, wo ich Seite an Seite mit meinem besten Freund arbeite und mich mit jedem Kollegen gut verstehe...┬á­čśę

Genau das macht es so schwierig für mich.... first world problems. 

Je ├Ąlter man wird, desto schwieriger wird eine berufliche Neuorientierung. Ab 40 oder 50 Plus gibt es definitiv H├╝rden von Arbeitgebern, ├Ąltere ├╝berhaupt noch einzustellen. Mit 31 sehe ich da kein Problem.

Also man k├Ânnte die Frage auch so formulieren: "wenn nicht jetzt, wann dann?".

├ťbrigens gibt es ab einem bestimmten Alter auch so etwas wie "Midlifecrisis", aber ich denke, da bist Du noch weit von entfernt.

Auf jeden Fall viel Erfolg !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Errraddicator:

Von daher braucht ein Wechsel nicht zwingend tiefe┬áGr├╝nde, um sinnvoll zu sein. Auch, wenn ich die Meinung von @treffnix┬ánur bedingt teile, hat sie einen wahren Kern. Gerade, wenn Du am Anfang Deiner Laufbahn stehst, ist dieser Ratschlag nicht verkehrt. Ab 30, sp├Ątestens 40, w├╝rde ich diesen dann jedoch nicht mehr unterschreiben, weil sich das eigene Leben und die beruflichen Spielregeln ver├Ąndern.

Da stimme ich zu. Irgendwie komme ich mir jetzt komisch vor, weil ich mir vorstellen kann bis zum Ende meiner Arbeitszeit bei meinem AG zu bleiben. Alles stimmt hier, Arbeitsumfeld, Bezahlung, M├Âglichkeit zur Neuorientierung im Betrieb, Lage etc..

Bin jetzt seit 6 Jahren bei dem AG und immer noch zufrieden - kann nicht unbedingt nachvollziehen warum ich n├Ąchstes Jahr wechseln muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb thereisnospace:

[...] M├Âglichkeit zur Neuorientierung im Betrieb┬á[...]

Hier sehe ich den springenden Punkt. Wenn du dich in der Hierarchie hoch arbeiten kannst und Spr├╝nge "nach oben" machst oder zwischendurch Spr├╝nge in ein anderes Team/Abteilung/Department machst, ist das auch etwas positives, da hat mein oben genannter Spruch wohl kaum eine Bedeutung. Wichtig ist nur, nicht 10 Jahre auf der Stelle stehen zu bleiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb thereisnospace:

Bin jetzt seit 6 Jahren bei dem AG und immer noch zufrieden - kann nicht unbedingt nachvollziehen warum ich n├Ąchstes Jahr wechseln muss.

Dito.

ich habe in den letzten beiden Jahren ├Âfter mal Vorstellungsgespr├Ąche und den ganzen Kram mitgemacht, was Wechselabsichten betrifft bin ich zu dem Schluss gekommen...

... es m├╝sste sich im aktuellen Job einiges zum negativen ├Ąndern

z.B. neue Kollegen mit denen ich mich absolut nicht verstehe. Umzug des B├╝ros von aktueller Toplage (Stadtpark + Einkaufsm├Âglichkeiten 200m entfernt) zur miesen Lage.

... oder man m├╝sste mir einen Haufen mehr Geld geben, zus├Ątzlich m├╝sste die neue Firma aber auch einen super Eindruck machen

... die neue Firma m├╝sste mir mehr Geld zahlen und einen 80 bis 100% Remote-Arbeitsplatz anbieten

Dann w├╝rde ich h├Âchstwahrscheinlich in die Heimat zur├╝ckziehen und mir endlich Hunde holen, easy

... ich m├╝sste Lust auf v├Âllig neue Technologien haben (und bei der neuen Firma mehr Geld verdienen)

Passiert nicht. Ich mag PHP und JS, habe aber gleichzeitig ├Âfter mal die M├Âglichkeiten kleinere Projekte auch mal in Java oder so umzusetzen.

 

Also, ich bleibe wohl noch eine Weile hier :D

bearbeitet von PVoss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

ich w├╝rde mir als erstes ├╝berlegen, was erwartest du von deinem Arbeitgeber und wieso bist du unzufrieden. Dann kannst du mit deinem Chef ganz offen sprechen. Ich w├╝rde ihm sagen, dass du dich sehr wohl f├╝hlst aber unterbewusst in letzter Zeit mit dem Gedanken einer K├╝ndigung gespielt hast. Du jedoch wei├čt wie es letztes Mal gelaufen ist und willst eigentlich da bleiben.

F├╝hlst du dich unterfordert? Willst du neue Technologien lernen? Ist es das Gehalt? Willst du gerne Projekte leiten oder mehr Verantwortung ├╝bernehmen?

Ein guter Chef sollte hier hoffentlich M├Âglichkeiten haben, dir dies zu erm├Âglichen. Ein Chef kann auch nur etwas ├Ąndern, wenn er wei├č das du unzufrieden bist und wenn du ihm noch direkt die Ursache sagen kannst ist es doch umso besser :-). Du kannst ihm auch ganz offen sagen, dass es dein Ziel ist irgendwann mal 80k/Jahr zu verdienen und ihn fragen ob dies in der Firma ├╝berhaupt irgendwann realistisch sein k├Ânnte und wenn ja, wie du innerhalb der n├Ąchsten XX Jahre dahin kommst.

Ich war selbst bei meinem Arbeitgeber auch schon mehrfach unzufrieden. Jedoch konnte ich mit meinem Chef immer L├Âsungen finden. Eine K├╝ndigung sollte mMn. das letzte Mittel sein J.

Vg,
smite

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

das Leben ist voller Risiken. Ich kenne das Gef├╝hl, und je ├Ąlter man wird, desto schwieriger werden solche Entscheidungen. Denn die Abh├Ąngigkeiten sind i.d.R. gr├Â├čer und man findet im Zweifelsfall auch nicht mehr so leicht einen neuen Job, falls man in der Probezeit gehen muss.

Aber: Das Gef├╝hl wird sich vermutllich nicht einstellen, wenn du es nicht versuchst. Da der Markt momentan sehr gut ist und du mit 31 ja eigentlich die Mischung aus Jung und Erfahrung mitbringst, wie sie sich die meinsten AG w├╝nschen, w├╝rde ich das Risiko als gering einstufen.

Aber man sollte nat├╝rlich IMMER ein paar finanzielle R├╝cklagen haben, falls es doch anders kommt man als erhofft, das gibt zumindest ein wenig Sicherheit. Dann k├Ânnte man auch ein paar Wochen/Monaten Arbeitslosigkeit ├╝berstehen, ohne auf alles verzichten zu m├╝ssen.

Letzten Endes wird dir diese Entscheidung niemand abnehmen k├Ânnen, aber ich bin auch schon gewechselt weil ich was Neues sehen wollte, obwohl ich nicht unzufrieden war. Aber ich kenne auch etliche Leute die eben unzufrieden sind, aber sich dann doch nicht trauen, was ich wiederum gar nicht verstehen kann.

Also nur Mut, du wirst auf jeden Fall Erfahrung gewinnen, sei es fachlich oder menschlich, und davon wirst du zumindest mittelfristig profitieren.

bearbeitet von carstenj

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich sp├Ąter registrieren. Wenn Du bereits ├╝ber eine Konto verf├╝gst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingef├╝gt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten r├╝ckg├Ąngig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einf├╝gen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die gr├Â├čte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung f├╝r IT-Fachkr├Ąfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard f├╝r Fachinformatiker und IT-Fachkr├Ąfte

├Ś
├Ś
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerkl├Ąrung