Jump to content

Euer Finanzmodell - Versicherungen, Konten, Banken

Empfohlene Beiträge

Moin Leute :)

wollte mal fragen, wie so euer persönliches Finanzmodell aussieht und ggf., bei welchen Banken ihr so seid. Da ich bald angemessenes Gehalt beziehe, habe ich mich u.a. auch mit meinen Finanzen beschäftigt.

Kurz zu mir: Bisher bei der Sparkasse und mit einem Konto dort (dieses Azubi-Konto halt). Habe aufgrund des coolen Features von "Spaces" an der N26 (Mobile-Bank fürs Smartphone) Interesse - und kein Bock bei 5 verschiedenen Geldinstituten mit 5 Karten rumzurennen.

An Versicherungen plane ich eine BU, neben den Pflichtversicherungen. Für Auto habe ich eine Vollkasko.
Altersvorsorge läuft komplett privat.

Mein Plan:

Fünf (5) Konten mit jeweils unterschiedlichen Zwecken:

  1. Haupt-Girokonto
    • Geldeingang und jeglicher Zahlungsverkehr
    • Hiervon werden auch per Daueraufträge alle Fix-Kosten beglichen (Miete, Strom, Essen usw.)
  2. Vermögensaufbau
    • xx % vom Netto-Eingangsgehalt fließen per Dauerauftrag bei Monatsbeginn auf dieses Konto
    • Eine Art "Monats-Parkplatz" fürs Geld, um es von hier auf ein Depot zu packen
  3. Urlaub
    • Absoluter Betrag (für aktuelle Lebenslage kalkuliert) vom Netto-Eingangsgehalt fließt hier per Dauerauftrag bei Monatsbeginn drauf
    • Wie der Name schon verrät, wird hier für Urlaub, Festivals (Defqon.1😎 🤘) usw. gespart
  4. Rücklagen
    • Absoluter Betrag (im Vorfeld kalkuliert, auch für aktuelle Lebenslage angepasst) fließt hier bei Monatsbeginn drauf
    • Rücklagen für kurz- bis mittelfristige Zahlungen (momentan hauptsächlich Auto)
  5. Spaß
    • xx % vom Netto-Eingangsgehalt fließen hier per Dauerauftrag sofort drauf
    • monatliches Budget für Essen gehen / gemeinsame Aktivitäten mit der Freundin, mal 'neues Spiel usw.

Das Hauptkonto wird dabei bei mir wirklich für allen Zahlungsverkehr genutzt. Wenn ich z.B. Essen gehe, dann bezahle ich das vom Hauptkonto, überweise dann aber im Nachhinein den Betrag vom Spaß ans Hauptkonto zurück, so viel zur Logik.

Denkbar wären auch weniger Konten, klar, aber ich habe es schon ziemlich gern, meine Finanzen OHNE Haushaltsbuch und mit einem flexiblen Kontomodell zu verwalten. Daher benötige ich schon die 5 genannten Konten (mindestens :D)

 

Was haltet ihr von diesem Konto- / Finanzmodell und habt ihr ein ähnliches / anderes?
Welche Banken könnt ihr empfehlen? Hat jmd Erfahrung mit der N26?

Welche Versicherungen sind wirklich wichtig?

Würde mich freuen zu erfahren, wie andere, vor allem erfahrenere und etwas ältere ihr Finanzleben managen :)

bearbeitet von Defneqon
Rechtschreibfehler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Handhabe das ähnlich, allerdings ist Urlaub+Spaß ein Konto, Rücklagen werden nur bis Betrag X gespart, der Rest geht ins Depot. Halte ich für einfacher und leichter umzusetzen, weil man lediglich Giro- und Tagesgeldkonto, ein zweites Konto für Konsum (Urlaub, Spaß) und ein Depot benötigt. 5 Konten wäre mir zu kompliziert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb Defneqon:

Was haltet ihr von diesem Konto- / Finanzmodell

Ich würde ausrasten.

Ich habe ein Girokonto. Und ein Sparbuch auf dem meine Notreserven (3 Bruttogehälter) liegen.

Dazu habe ich meine kleine App um meine Ausgaben zu tracken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

Erstmal zu mir: Ich bin 23, Verheiratet 2 Kinder. (nur damit du nachvollziehen kannst wieso bei mir manches so aufgeteilt ist wie es ist)

Wir haben 4 Konten

-Gehaltskonto -geht mein gehalt + kindergeld & bafög meiner frau drauf

Anschließend werden feste beträge auf die folgenden konten überwiesen

-Monatlicher Unterhalt (Abtrag haus, Nebenkosten, Futterbeschaffung, Versicherungen/autokrams)

-Kinder (25€ Pro kind/monat)

-Rücklagen (davon gehen 25% am jahresende in aktien)

-10% bleiben am monats ende immer aufm gehaltskonto für sponaten spaß anschaffungen.

Versicherungen: Hausrat, Haftpflicht, Risikolebensversicherung. Zusätzlich noch gebäude versicherungen/kfz

Banken:

Gehalt - Das unternehmen in dem ich arbeite hat eine dazugehörige bank, daher dort.

Die anderen konten sind bei der Spardabank. Mir wäre da aber auch jede andere bank recht, war nur einfacher weil ich nicht mit Post ident  zur post rennen musste.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich habe folgendes bei der Sparkasse:

- Girokonto: Gehaltskonto = Hauptkonto

- Cashkonto: Spaß sparen etc.

- Cashkonto: Auto da kommt alles was fürs Auto is (Geld für die Versicherung, Inspektion etc.)

- Sparbuch: Rücklagen, gibt zwar keine Zinsen drauf, aber das Sparbuch macht es mir schwerer mal eben was aus dem Konto zu nehmen, da ich erst zur Bank laufen müsste um Geld umzubuchen und da ich jetzt auch nicht mehr 5 minuten von der Bank entfernt wohne weil ich bei der SSB München bin und eigentlich mittlereile im Kreis der SSB FFB wohne, muss ich erst nach München rein um was von Sparkonto zu holen. Heißt das mach ich nur wenns wirklich nötig ist xD Tatsächlich muss ich aber gerade wieder aufbauen, weil Japan Reise und Auszug die Rücklagen sehr aufgebraucht haben 😕

Ansonsten habe ich noch:

- Depot bei der Onvista Bank (Finanzen.net)

- Bausparer bei der LBS wo jeden Monat 43 Euro hingehen (den hab ich hauptsächlich noch weil ich den vor ca. 10 Jahren aufgemacht habe und der noch 1,5 % Zinsen bringt).

- Betriebliche Altersvorsorge in Form von Lebensversicherung bei der Allianz, kam von einer vorherigen Firma und hab ich mitgenommen.

- Private Rentenversicherung

- KFZ Versicherung

- Hausratversicherung

- Haftpflichtversicherung

- Unfallversicherung

- Rechtsschutzversicherung

- Zahnzusatzversicherung (finde ich sehr wichtig und spart geld, hab ich vor kurzem erst bei Füllungen gemerkt) 

- Augen/Brillen wie auch immer man das nennt Versicherung (brauch zwar keine Brille und hab gute Augen, aber das wird sich vll irgendwann ändern und Brillen sind teuer)

- 3 Kreditkarten, wobei 2 reine Urlaubskarten sind, werden also nur fürs Ausland zum Geldabheben im Urlaub verwendet Mastercard und Visa weil kostenlose Abhebung im Ausland und noch eine Miles and More Kreditkarte zum Meilen sammeln, damit Tanke ich meistens etc. Alle Kreditkarten werden im Folgemonat mit vollem Betrag vom Konto abgebucht.

 

Leider habe ich von früher auch noch einige Kredite die ich weil ich dumm und Jung war aufgenommen habe, die möchte ich nach der Probezeit mal alle in einen umschichten mit geringerer Verzinsung und den dann nach und nach mit Sonderzahlungen abbauen.

Überblick über meine Finanzen behalte ich schon seit ich 17 bin mit einem Excel Tabelle.

 

bearbeitet von Albi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

DKB hat eine solide nahezu für alle tagtäglichen Fälle kostenlose Lösung.

Ich würde ein Girokonto für alles normale machen und ein Tagesgeldkonto fürs mittelfristige Sparen (z.b urlaub) und ein depot mit aktien für alles langfristige (ab 4 Jahren).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe ein Girokonto, welches monatlich bis auf $Sockelbetrag auf das Tagesgeldkonto (mit Kreditkarte)abgeräumt wird sowie ein Depot.

Dazu ein Girokonto bei einer weiteren Bank aufgrund dortiger langjähriger Festgeldanlage. "Daneben" liegen noch ein Tagesgeldonto, ein Depot mit instituteigenem Fonds und ein Schließfach. 

Das sind nur zwei Institute und das ist für mich das Maximum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Interessant finde ich, dass hier fast alle min. ein Depot haben - Finanzielle Freiheit (würg) und so oder wie? :D

1. Hauptkonto (Geldein- und ausgang)
2. Tagesgeldkonto (10 facher Nettobetrag - Reserve für schlechte Zeiten)
3. Tagesgeldkonto (Spiel-Spaß-Spannung)
4. Depot 1, 2, 3 (ETFs & Aktien)

Ingesamt 5 verschiedene Banken die mit meinen Daten jonglieren.

bearbeitet von Gurki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich möchte auch eigentlich noch einiges an meinem Finanzmodell umschichten, momentan sieht es aber wie folgt aus:

1. Girokonto für alle Zahlungsein- und ausgänge

2. Sparbuch, auf das 25% vom Nettogehalt gehen. <- soll aufgesplittet werden in kurz- und langfrisitges Sparen, 1x Tagesgeldkonto und 1x Depot

3. Bausparvertrag, da kommen 65€ im Monat drauf.. Betrag kommt noch aus Azubi Zeiten, muss noch höher gesetzt werden.

Versicherungen:

Neben den KFZ Versicherungen, übrigens alle Teilkasko, folgende:

BU, Rechtschutz und Privathaftpflicht

bearbeitet von treffnix
Typo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 35 Minuten schrieb Listener:

Das halte ich für ein Gerücht.

Also eine Shell läuft sehr stabil...gibt 5%-7% Dividende (beim aktuellen Preis 6,57%) (kommt ja vom Kaufpreis an) und es gab seit 12 Jahren keine Dividendenkürzung.

Ich glaube da werden die klassichen Sparer noch in Jahren nicht mithalten können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@KeeperOfCoffee Das habe ich nicht gemeint. Dass die Rendite am Kapitalmarkt ordentlich ist, ist bekannt. Dividenden allerdings mit Zinsen gleichsetzen zu wollen, ist für jeden Anfänger fatal, spätestens wenn es mal richtig abwärts geht. Habe da diese Woche noch einen Blogartikel zu gelesen, füge den hier mal ein, wenn ich ihn finden sollte...

EDIT: http://www.morningstar.de/de/news/190097/dividenden-unverzichtbar-für-aktionäre-doch-für-fondsanleger-tückisch.aspx

bearbeitet von Listener

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Defneqon:

Man bekommt nur auf dem Kapitalmarkt vernünftige Zinsen.

Stellt sich die Frage was vernünftig ist.. wem 0,x % reichen, ok.

Ab 5% wird es aber dünn an Angebot, da gibt es fast nur noch den Kapitalmakrt. Wobei man beachten sollte, das diese Rendite nur auf lange Sicht einigermaßen "sicher" ist.. kann natürlich auch zeitweiße bergab gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Liwjatan

Ehrlich gesagt hab ich nur ein kostenloses Girokonto bei der ING und das dazugehörige Extra Konto. Rücklagen und sparen in jeglicher Hinsicht Pack ich auf das Extra Konto. Das meiste per Dauerauftrag. Rest bleibt auf dem Girokonto. 

Bin da hauptsächlich weil die Konten kostenlos sind und man 2 kostenlose Visa Karten bekommt fuer meine Frau und mich. 

"Unterposten", also beispielsweise sparen für die Tochter und für Urlaub oder sonstiges Brösel ich einfach per Excel auf. Dafür brauch ich keine 5 Konten. 

Depot könnte ich auch bei der ING haben, aber brauch ich nicht. Hab bereits ein abbezahltes Haus im Wert von 560k und demnächst noch eine abbazehalte Wohnung für 250k. Demnach kein Bedarf da noch mal separat Geld anzuhäufen geschweige denn meine Zeit dafür zu investieren mich damit zu beschäftigen. 

bearbeitet von Liwjatan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb r4phi:

Ihr macht euch das auch teilweise kompliziert 😵

Ich habe das Kontenmodell von Bodo Schäfer umgesetzt.

http://www.investieren-sparen-tipps.de/sparen-drei-konten-modell/

 

Für mich auch zu kompliziert. Ich hab ein Girokonto und ein Sparbuch. Mehr brauche ich fürs Tagesgeld nicht. Zinsen sind derzeit eh nicht zu erwarten.

Daneben habe ich dann ein Bausparvertrag, drei Aktienfonds (die mehr oder weniger gut funktionieren) und ne betriebliche Altersversorgung.

Bei den Versicherungen habe ich ne Kfz-, Hausrat-, private Haftpflicht- und Unfallversicherung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 47 Minuten schrieb eneR:

5 Konten? Junge Junge.

Ich habe mal gelesen, dass eine hohe Anzahl von Konten den Schufa-Score verschlechtert. Würde ich mal überdenken.

Das ist Unfug. Wenn du die Konten lange und vernünftig nutzt verbessert es sogar den Schufa Score. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir wäre das auch zu kompliziert mit 5 Konten.

Ich bin bei der Ing. Dort das kostenlose Giro Konto, das Extra Konto und der Rahmenkredit wurde eingeräumt. Jetzt nicht gleich meckern. :) Und ein zweites Giro Konto wo die Dinge der Wohnungen drüber laufen wie Nebenkosten und Mieteinnahmen. Das ist quasi das einzige das zusätzlich ist und das nur weil der Steuerberater meinte es ist einfacher wegen der Steuer das so zu machen.

Nen Notgroschen habe ich nicht klassisch in Tagesgeld oder auf nem Depot angelegt, sondern in Betongeld. Das wurde und wird in Wohnungen investiert. Falls doch mal was sein sollte was dringend Geld benötigt kann ich immer auf den Rahmenkredit der Ing zurückgreifen. Der ist dauerhaft eingeräumt, hat relativ niedrige Zinsen und kann ständig, auch vollständig, zurückgezahlt werden. Ich brauche diesen also nur als "Notreserve" bis ich die Summen aus dem Betongeld wieder freigeschaufelt habe. und da gehe ich von max. 2-3 Monaten aus um Geld wieder flüssig zu bekommen. Das was ich dort an Zinsen zahlen würde für das Geld, das hole ich in sehr kurzer Zeit durch die deutlich höhere Rendite des Betongeldes gegenüber einem Tagesgeldkonto wieder rein.

Ansonsten Spaß und Urlaubsgelder werden bei mir auch über das Extra Konto verwaltet.

 

 

Was aber noch keiner angesprochen hat:

Vollkasko? warum? wie alt ist dein Auto und ist es finanziert? Ja ich habe ne Vollkasko bei meinem, allerdings ist das Auto erst am 30.3. ausgeliefert worden, also noch keine 2 Monate alt. ;)

BU? meinst du wirklich das du als ITler Berufsunfähig wirst? Oder hast du eine so gute erwischt die auch bei kleinsten Dingen schon zahlt. Normalerweise sind die mittlerweile leider so schlecht in den Leistungen geworden das sie sich nicht lohnen, da die Versicherer grade bei Bürojobs eh nicht wirklich zahlen. Denn selbst querschnittsgelähmt kannst du noch den Job als ITler ausüben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aktuell 3 Konten (bzw 2,5, da eines gemeinsam mit Partner).

1. Gehaltskonto: Hier geht, wie der Name schon sagt, das Gehalt ein und hier wird das Geld zum einen auf die anderen Konten umverteilt und zum anderen ist das auch das Konto für den täglichen Bedarf (einkaufen, tanken, essen gehen...)

2. Gemeinsames Konto: beide Überweisen hier per Dauerauftrag Betrag X, wobei X = Monatliche Fixkosten (Wohnung + Versicherungen) + gemeinsame Rücklagenbildung.

Da dieses Konto ein zusätuzliches "Kreditkartenkonto" mitbringt (DKB) wird am Monatsende alles was über Betrag Y hinausgeht automatisch auf das KK-Konto umgeschichtet und bringt dort heroische 0,0x% Zinsen mehr. :) Ziel ist es, aus diesen Rücklagen die Sondertilgungen für die Wohnung zu leisten.

3. Eigenes Sparkonto:  Hier wird per Dauerauftrag Betrag Z überwiesen, dient zum ansparen für eigene Sachen, egal ob neuer PC, neues Motorrad... Spiel und Spaß im Endeffekt. Ansonsten selbes Spiel wie bei Konto 2, alles was über Betrag x geht wird noch mal extra "versteckt".

Versicherungen:

Privataftpflicht, Unfall, Rechtschutz, Hausrat

Auto: Vollkasko da noch kein Jahr alt, Motorrad: Haftpflicht weil alt, aber noch nicht alt genug

Krankenzusatz inkl Zähne zahlt aktuell der AG

BU spar ich mir, da ich dank "krummem Rücken ab Werk" (Skoliose) exorbitant hohe Beiträge leisten müsste um im Zweifelsfall trotzdem nichts zu bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Enno:

Denn selbst querschnittsgelähmt kannst du noch den Job als ITler ausüben.

Es heisst querschnittgelähmt, denn es ist nicht der Querschnitt gelähmt (https://www.der-querschnitt.de/archive/27491 ganz unten)(scnr).

Nach Hirnschaden oder psychischen Belastungsstörungen o.ä kann man auch nicht mehr als ITler (m/w/d) arbeiten. Wenn da eine Familie im Hintergrund steht, macht es durchaus imho trotzdem Sinn, eine BU zu haben.

Um nicht OT zu sein. Ich habe ein Girokonto für die laufenden Kosten und ein Sparbuch, das monatlich befüllt wird für unvorhergesehenes.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung